aqua
cw

Wohnmobil vor 2 Tagen gekauft, jetzt läuft Wasser rein 1, 2, 3


Melcheb am 04 Apr 2019 20:37:21

Hallo, ich habe vor 2 Tagen von einer Privatperson ein gebrauchtes Wohnmobil gekauft (Erstzulassung 1995). Der Verkäufer hat mir mehrmals versichert, dass es trocken und dicht ist (so stand es sich in der Anzeige). Zum Zeitpunkt des Kaufes hat es nicht geregnet. Heute mitzhab ich gesehen, dass hinten links Wasser an der Wand runterläuft. Die Schränke darüber sind sich nass.
Nach Rücksprache mit dem Verkäufer, hat er gesagt, dass bei ihm nie Wasser reingelaufen ist. Ich wollte das Wohnmobil zurückgeben. Damit ist er nicht einverstanden. Seine Aussage war, dass ich bei so einem Wohnmobil damit rechnen muss. Reparatur von einer Fachwerkstatt hat er auch abgelehnt.
Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich?
Vielen Dank.für die Hilfe

chrisc4 am 04 Apr 2019 20:48:53

Das ist natürlich sehr ärgerlich!
Gibt es einen schriftlichen Kaufvertrag?
Was steht da drin, wurde die Dichtheit zugesichert?
Gab es bei der Besichtigung keinerlei Anzeichen?
Kannst du erkennen wo das Wasser reinkommt?
Ich würde Mal in eine Fachwerkstatt fahren und nachsehen lassen wo das Wasser reinkommt und eine Kostenschätzung anfertigen lassen.
Du musst aber den Schaden so gering wie möglich halten, mit einer Planen abdecken etc.

Gruß
Hans

Melcheb am 04 Apr 2019 20:54:31

Bei der Besichtigung habe ich nichts gesehen. Im Kaufvertrag stehen so Mängel wie Dellen, Kratzer, kaputtes Radio. Die dichtigkeit wurde nicht zugesichert. Aber er hat es mehrfach unter Zeugen betont und auch in der Anzeige stand es ausdrücklich drin.
Das Wasser kommt wohl irgendwo oben vom Dach in der Ecke. Der Verkäufer war da und hat es sich von oben angeschaut. Er meint, dass oben irgendwo ein kleines Loch in der Abdichtung ist.

Knaus650MEG am 04 Apr 2019 20:55:41

Falls im Kaufvertrag die Dichtheit nicht zugesagt ist wirst du nur die Anzeige als schriftlichen Beweis haben und solltest diese gut aufheben. Nach deiner Schilderung sehe ich von Seiten des Verkäufers eine arglistige Täuschung. Eine Rückabwicklung des Kaufs wirst du nur mit anwaltlicher Hilfe erreichen.

DieselMitch am 04 Apr 2019 21:01:33

Wenn die Dichtigkeit in der Anzeige zugesichert ist, aber die Kiste eine Badewanne ist, greift dann nicht die Prospekthaftung?
Zugesicherte Eigenschaft und so ...

Wenn Du im ADAC bist, würde ich an Deiner Stelle man eine kostenfreie Rechtsberatung bei denen anfordern.

Trotzdem eine Sauerei, darum kaufe ich NUR bei Händlern :eek:

chrisc4 am 04 Apr 2019 21:04:24

Wenn das Wasser nicht schon länger reinläuft und deshalb keine Folgeschäden da sind, würde ich eine Kostenschätzung von einer Fachwerkstatt einholen und dem Verkäufer präsentieren. Eine gütliche Einigung dürfte auch im Interesse des Verkäufers sein.
Ein Rechtstreit ist sehr teuer und der Ausgang ist ungewiss, das weis auch bestimmt der Verkäufer!

Gruß
Hans

Knaus650MEG am 04 Apr 2019 21:12:17

chrisc4 hat geschrieben:Wenn das Wasser nicht schon länger reinläuft und deshalb keine Folgeschäden da sind, würde ich eine Kostenschätzung von einer Fachwerkstatt einholen und dem Verkäufer präsentieren. Eine gütliche Einigung dürfte auch im Interesse des Verkäufers sein.

Gruß
Hans

Das hat der Verkäufer ja bereits abgelehnt

Melcheb am 04 Apr 2019 21:23:03

Hans und Jürgen ich würde euch gerne zitieren, aber es geht nicht :roll:
Eine Reparatur in einer Fachwerkstatt lehnt er ab. Er hat angeboten es selbst abzudichten. Das habe ich abgelehnt. Ich werde mich morgen beim Anwalt erkundigen. Ich befürchte, dass sich das hinziehen wird. Er ist der Meinung, dass ich keine Chance habe, weil es Verkauf zwischen Privatpersonen war und deshalb vom Verkauf nicht zurücktreten kann.

Knaus650MEG am 04 Apr 2019 21:32:23

Melcheb hat geschrieben:Er ist der Meinung, dass ich keine Chance habe, weil es Verkauf zwischen Privatpersonen war und deshalb vom Verkauf nicht zurücktreten kann.

Ich denke da ist er auf dem Holzweg, aber ein Anwalt wird das besser wissen als ich. An deiner Stelle wäre ich aber Zuversichtlich den Kauf rückgängig machen zu können.

chrisc4 am 04 Apr 2019 21:32:54

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Das habe ich gelesen. Eine Reparatur in einer Fachwerkstatt ohne konkrete Kosten zu nennen, bei einem 24 Jahre alten Wohnmobil würde ich auch ablehnen. Wenn aber tatsächlich nur kleinere Arbeiten erforderlich sind und die Kosten (nur) wenige hundert Euro betragen kann ich mir gut vorstellen, dass man sich einigen kann.
Ein Rechtstreit dauert Jahre. Ein vom Gericht bestellter Gutachter muss das Fahrzeug untersuchen, du musst für diese und andere Kosten in Vorleistung gehen. Da kommen schnell tausende Euro zusammen! Vermutlich kannst du das Wohnmobil nicht nutzen. Ich hoffe, du hast eine Rechtsschutzversicherung!

Gruß
Hans

Melcheb am 04 Apr 2019 21:37:26

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Rechtsschutzversicherung habe ich, würde es aber natürlich gerne so klären.
Es ist so ärgerlich, kann mir einfach nicht vorstellen, dass da vorher nie was war.

Elgeba am 04 Apr 2019 23:30:15

Hast Du gezielt nach Feuchtigkeitsschäden etc. gesucht oder war da "will haben" im Vordergrund? Ich würde das Auto mal von einem Sachverständigen überprüfen lassen,könnte ja sein das da noch mehr zum vorschein kommt.


Gruß Bernd

Melcheb am 04 Apr 2019 23:42:13

Elgeba hat geschrieben:Hast Du gezielt nach Feuchtigkeitsschäden etc. gesucht oder war da "will haben" im Vordergrund? Ich würde das Auto mal von einem Sachverständigen überprüfen lassen,könnte ja sein das da noch mehr zum vorschein kommt.


Gruß Bernd

Ich habe mir das Wohnmobil in allen Ecken angeschaut und konnte nichts erkennen. Bin natürlich kein Fachmann. Ich werde mich morgen beim Anwalt erkundigen.
Ich war wohl einfach zu leichtgläubig.

babenhausen am 04 Apr 2019 23:43:57

das Womo ist ein Baujahr 95 Undichtigkeiten sind in dem Alter keine Überraschung. Steht das Kostenrisiko einer Klage denn im Verhältnis zum Kaufpreis?

Melcheb am 04 Apr 2019 23:50:23

babenhausen hat geschrieben:das Womo ist ein Baujahr 95 Undichtigkeiten sind in dem Alter keine Überraschung. Steht das Kostenrisiko einer Klage denn im Verhältnis zum Kaufpreis?


Wir sind Rechtsschutzversichert. Das wär also nicht das Problem. Dass Undichtigkeiten vorkommen können, ist mir schon bewusst. Allerdings finde ich es schon seltsam, dass bei einem Fahrzeug, das mir ausdrücklich als trocken und dicht verkauft wird, das Wasser im Rinnsal an der Wand runter läuft. Kann natürlich auch ein verdammt unglücklicher Zufall sein. Wenn ich es gewusst hätte, hätte ich es allerdings nicht gekauft. Ich wollte in den Osterferien mit den Kids damit im Urlaub und das fällt jetzt definitiv flach.

Elgeba am 04 Apr 2019 23:55:19

Hattest Du ein Feuchtigkeitsmessgerät dabei? Hast Du alle Innereien auf Funktion überprüft? Wie war die Probefahrt/Zustand der Reifen? Die Rechtsschutz übernimmt das nur wenn sie sich eine ausreichend hohe Chance ausrechnet.


Gruß Bernd

Melcheb am 05 Apr 2019 00:08:23

Elgeba hat geschrieben:Hattest Du ein Feuchtigkeitsmessgerät dabei? Hast Du alle Innereien auf Funktion überprüft? Wie war die Probefahrt/Zustand der Reifen? Die Rechtsschutz übernimmt das nur wenn sie sich eine ausreichend hohe Chance ausrechnet.


Gruß Bernd


Feuchtigkeitsmessgerät hatte ich keins dabei. Das war wohl mein Fehler. Geräte haben wir alle getest und haben alle funktioniert (Wasserpumpe,Gasheizung, Herd, Kühlschrank, tv, sat, Klimaanlage, alle Fenster, Dachhauben, Solaranlage ). Ich habe in alle staukästen geschau, bin bis letzte Eck vom Alkoven geklettert. Probefahrt war gut, Reifen letztes Jahr gekauft. Er hat mir alle Rechnungen vorgelegt, was er zuletzt dran gemacht wurde: Zahnriemen, Wasserpumpe, ökfechsel, Ölfilter, Luftfilter, Batterie ....

Elgeba am 05 Apr 2019 00:13:49

Das ist ja schon mal was...lass trotz dem einen Sachverständigen ran,ist besser .



Gruß Bernd

Melcheb am 05 Apr 2019 00:17:03

Elgeba hat geschrieben:Das ist ja schon mal was...lass trotz dem einen Sachverständigen ran,ist besser .



Gruß Bernd

Das werd ich machen. Morgen geh ich erst mal zum Anwalt.
Wir haben so lange gesucht, ich habe mir etliche angeschaut und mich dann doch wohl für das falsche entschieden :cry:

Elgeba am 05 Apr 2019 00:34:23

Ich wäre erst mal zu einem Sachverständigen (TÜV o.ä.) gefahren,die Kosten dafür sind bei so einem Kauf zu vernachlässigen.


Gruß Bernd

schnecke0815 am 05 Apr 2019 04:47:49

Melcheb hat geschrieben:Er hat angeboten es selbst abzudichten. Das habe ich abgelehnt.


Warum?

Wenn er fachgerecht nachbessert wäre das doch in Ordnung oder?
Vor dem Verkauf hat der Verkäufer eventuelle Reparaturen vielleicht auch selbst durchgeführt, warum hast du jetzt kein Vertrauen in die Nachbesserung?

Angenommen auf dem Dach oder der Rückwand war irgendein Zubehörteil (z.B. Fahrradträger) montiert, dieser wurde vor dem Verkauf abgenommen und
der Verkäufer hat nur vergessen die Löcher zu verschließen.

Das Fahrzeug scheint doch lt. deinen eigenen Aussagen ok zu sein. Wenn tatsächlich erst jetzt Wasser eindringt und keine Folgeschäden vorliegen könnte dies
auf ein solches Szenario hindeuten. Ich würde evtl. bei einem Sachverständigen feststellen lassen wo und warum Wasser eindringt und den Verkäufer fragen wie
genau er den Schaden zu beseitigen gedenkt. Wie gesagt, wenn dies fachgerecht durchgeführt wird spricht doch nichts dagegen und ihr habt das Problem auf
dem "kleinen Dienstweg" gelöst.

Melcheb am 05 Apr 2019 06:09:30

Warum?
....

Angenommen auf dem Dach oder der Rückwand war irgendein Zubehörteil (z.B. Fahrradträger) montiert, dieser wurde vor dem Verkauf abgenommen und
der Verkäufer hat nur vergessen die Löcher zu verschließen.

Das Fahrzeug scheint doch lt. deinen eigenen Aussagen ok zu sein. Wenn tatsächlich erst jetzt Wasser eindringt und keine Folgeschäden vorliegen könnte dies
auf ein solches Szenario hindeuten....[/quote]

Wenn sich das Wohnmobil vorher ein Sachverständiger anschaut und dieser zu dem Schluss kommt, dass vorher nur kein Wasser reingelaufen ist und somit such kein kostspieliger Wasserschaden vorliegt, wäre es für mich in Ordnung, wenn er es selbst abdichtet.

Tinduck am 05 Apr 2019 06:28:42

Na ja.

Wenn da bei Regen das Wasser an der Wand runteräuft, wird es wohl schon ein etwas grösseres Leck sein und kein ungedichtetes Schraubenlöchlein. Und sowas könnte man ja auch schnell selbst überprüfen, oder?

Ich würde zu einem Womo-versierten Anwalt gehen (such mal im Forum) und den einen netten Brief aufsetzen lassen, mit Bezug auf die in der Anzeige zugesicherte Dichtigkeit und Verweis auf Rückabwicklung bei ähnlichen Fällen. Aber nicht mit Prozess drohen, sondern Nachbesserung fordern.

Wenn er das selber reparieren will, soll er erstmal darlegen, wie er das machen will. Womöglich schwebt dem ne Tube Silikon oder irgendwas in der Richtung vor, das würde ich auf keinen Fall akzeptieren. Wenn da irgendeine Kantenverbindung oder Dachluke undicht ist, muss das freigelegt, gereinigt und ordentlich mit Sika, Dekalin o. Ä. neu eingedichtet werden.

bis denn,

Uwe

Melcheb am 05 Apr 2019 06:38:40

Tinduck hat geschrieben:Na ja.

Wenn da bei Regen das Wasser an der Wand runteräuft, wird es wohl schon ein etwas grösseres Leck sein und kein ungedichtetes Schraubenlöchlein. Und sowas könnte man ja auch schnell selbst überprüfen, oder....

Uwe


Er würde es mit Dekalin abdichten.
Ich habe halt die Befürchtung, dass das nicht das erste mal war, dass Wasser reingelaufen ist und eventuell schon ein Wasserschaden bei Kauf vorlag.
Egal wie ich es mache, den Urlaub in den Osterferien kann ich vergessen.

Acki am 05 Apr 2019 07:02:18

Was ist es für ein Fabrikat / Typ?
Was hat das Teil gekostet?

Trashy am 05 Apr 2019 07:04:11

Ohne Sachverständigen würde ich erst einmal in die nächste Womo Werkstatt des Vertrauens fahren.
Die können relativ schnell sagen ob das gerade undicht geworden ist oder nicht.
Dies dann dem Verkäufer nochmal so kommunizieren. Wenn er nicht darauf eingeht einen Gutachter einschalten.
Es folgt der anwaltliche Brief an den Verkäufer sowie Strafantrag wegen arglistiger Täuschung / Betrug.
Egal wie es ausgeht sowas zieht in der Regel.

Melcheb am 05 Apr 2019 07:15:25

Acki hat geschrieben:Was ist es für ein Fabrikat / Typ?
Was hat das Teil gekostet?

Fiat Ducato Hobby 550 AK
Erstzulassung 1995, 113.000 Kilometer
Es wurden extra für rund 2000 Euro eingebaut (2 neue Dachluken, Klimaanlage, elektrische sat, Solaranlage...). Diverse Sachen am Motor wurden auch gemacht für ca. 1000 z. Alle Rechnungen liegen vor. Preis war 95000

eaglesandhorses am 05 Apr 2019 07:21:55

Für die Knete hättest aber bald was gescheites in neu bekommen

udob am 05 Apr 2019 07:26:51

Fiat Ducato Hobby 550 AK
Erstzulassung 1995, 113.000 Kilometer
Preis war 95000

Ich denke da war eine Null zu viel.....

Melcheb am 05 Apr 2019 07:32:47

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Ja klar

Melcheb am 05 Apr 2019 07:33:31

eaglesandhorses hat geschrieben:Für die Knete hättest aber bald was gescheites in neu bekommen

9500 natürlich und nicht 95000

schaetzelein am 05 Apr 2019 07:51:41

wenn vorher schon Wasser reingelaufen ist, dann sieht man das. Du sagst doch, dass alles trocken war und es nicht nach Feuchtigkeit in den Schränken oder an den Wänden ausgesehen hat. Wenn bei so einem Fahrzeug schön öfter Wasser reingelaufen ist, dann wären da Ränder und es würde muffig riechen.
Ich würde als Erstes mit dem Verkäufer zusammen die Undichtigkeit suchen und abdichten. Es sollte ja wenn möglich nicht noch mehr reinlaufen.
Du sagst ja dass div. Sachen neu reingekommen sind, alles hängt mit dem Dach zusammen. Kontrolliere sämtliche Dachluken und Bohrlöcher oben. Denke dran, Wasser sucht sich den leichtesten Weg, kommt also nicht immer da raus, wo es reingelaufen ist.
Ein Rechtsanwalt kann euch jetzt momentan auch nicht weiterhelfen.
Nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen, wär doch schade um euren Urlaub. :troest:

chrisc4 am 05 Apr 2019 08:37:02

Nicht gleich aufgeben. Dein Osterurlaub ist noch zu retten!
Es gibt spezielles Dichtband, damit können Anschlüsse oder Fugen abgedichtet werden. Das hält einige Wochen!

--> Link

Gruß
Hans

crono am 05 Apr 2019 08:52:06

Abgesehen von der expliziten Feuchtigkeitsmessung scheint mir, dass die Übergabe und Besichtigung akribisch und gut von statten ging. Sollte über ein Leck im Dach über lange Zeit Wasser eingeflossen sein, wäre dieser Umstand mit Sicherheit aufgefallen! Ich vermute auch, dass es entweder aufgrund von kürzlich vollzogenen Umbauten oder wirklich erst plötzlich/vor kurzem entstanden ist:

- Hat der Verkäufer vor der Übergabe etwas an Zubehör angebracht/demontiert?
- Stand das Mobil beim Verkäufer im Trockenen?
- Stand das Mobil beim Verkäufer in einer Schräglage?
- Steht das Mobil bei dir in einer Schräglage?

... ich würde rein aus der Beschreibung (noch) nicht von arglistiger Täuschung ausgehen und zusammen mit dem Verkäufer nach dem Leck suchen und dieses zusammen abdichten (lassen).

pipo am 05 Apr 2019 08:55:02

Ich verstehe nur noch Bahnhof :roll:
Der TE hat offensichtlich ein erheblich beschädigtes Fahrzeug gekauft. Es läuft wohl Wasser rein und somit ist es nicht brauchbar. Jetzt wird dem TE geraten, dass er den Schaden behelfsmässig flicken soll um den Osterurlaub zu retten??
Wenn nach zwei Tagen bereits Wasser reinläuft dann wird es 1000% noch weitere Schäden geben.

Trashy hat die einzig richtige Antwort gegeben. Ab in die Werkstatt und anschliessend die nächsten Schritte unternehmen. Kann ja auch sein, dass es ein Bedienungsfehler war. Auf keinem Fall wegen eines Urlaubs in ein unkalkulierbares Riskio rennen :!:

cbra am 05 Apr 2019 08:56:49

icjh hab das nur mal überflogen

am wichtigsten wäre mMn das auto jetzt trocjken zu stellen oder notfalls eine plane anzubringen um weiteres eindringen von wasser zu vermeiden

wenn du glück hast und das problem neu ist kannst du den schaden in grenzen halten und hast evtl. nach einer einfachen reparatur freude

wenn das teil jetzt mittelfristig geflutet wird wäre das in jedem fall schlecht.

selbst bei einer rückabwicklung sehe ich das als vorteuilhaft wenn du versuchst den schaden zu minimieren

Melcheb am 05 Apr 2019 09:06:44

pipo hat geschrieben:Ich verstehe nur noch Bahnhof :roll:
...

Trashy hat die einzig richtige Antwort gegeben. Ab in die Werkstatt und anschliessend die nächsten Schritte unternehmen. Kann ja auch sein, dass es ein Bedienungsfehler war. Auf keinem Fall wegen eines Urlaubs in ein unkalkulierbares Riskio rennen :!:


Was meinst du denn mit Bedienungsfehler?
Ich hab das Fahrzeug beim Verkäufer abgeholt (wohnt etwa 1 Kilometer entfernt) und habe es bei mir abgestellt. Das war am Dienstag seit dem wurde es nicht mehr bewegt.

Melcheb am 05 Apr 2019 09:09:44

cbra hat geschrieben:...
am wichtigsten wäre mMn das auto jetzt trocjken zu stellen oder notfalls eine plane anzubringen um weiteres eindringen von wasser zu vermeiden
...
wenn das teil jetzt mittelfristig geflutet wird wäre das in jedem fall schlecht.
selbst bei einer rückabwicklung sehe ich das als vorteuilhaft wenn du versuchst den schaden zu minimieren


In den nächsten Tagen wird es bei uns nicht mehr regnen. Plane kommt trotzdem heute Abend drauf. Als ich es gestern gesehen habe, hat es schon nicht mehr geregnet.

pipo am 05 Apr 2019 09:12:15

Melcheb hat geschrieben:Was meinst du denn mit Bedienungsfehler?

Das Fahrzeug steht nicht gerade oder ähnliche Unwegbarkeiten.
Wenn mein Fahrzeug ganz komisch steht, kann es bei ordentlich Regen und starkem Wind durch das Panoramafenster tröppeln, da hier Dichtungen mit Zwangsbelüftung eingebaut sind. Selten, aber kann passieren.

Ich hab das Fahrzeug beim Verkäufer abgeholt (wohnt etwa 1 Kilometer entfernt) und habe es bei mir abgestellt.

Dann würde ich mal Deinen Nachbarn fragen was er zu der Situation sagt..

Fahr in die Werkstatt und lass einen Sachkundigen eine Feuchtemessung durchführen. Das Ganze "riecht" nach Torfbude :!:

Melcheb am 05 Apr 2019 09:19:33

pipo hat geschrieben:Dann würde ich mal Deinen Nachbarn fragen was er zu der Situation sagt..

Fahr in die Werkstatt und lass einen Sachkundigen eine Feuchtemessung durchführen. Das Ganze "riecht" nach Torfbude :!:


Ich habe einen Sachverständigen gefunden, der herkommen würde. Fahren möchte ich ungern. Der Verkäufer hat mich schon gefragt, ob ich irgendwo drangefahren bin. Bin ich natürlich nicht.

chrisc4 am 05 Apr 2019 09:26:56

Selbst beauftrage Sachverständige, auch vereidigte, werden vor Gericht und der Gegenseite nicht anerkannt. Nur ein vom Gericht beauftragter Sachverständige zählt. Den Eigenen musst du in jedem Fall selbst bezahlen!

Gruß
Hans

Melcheb am 05 Apr 2019 09:30:05

chrisc4 hat geschrieben:Selbst beauftrage Sachverständige, auch vereidigte, werden vor Gericht und der Gegenseite nicht anerkannt. Nur ein vom Gericht beauftragter Sachverständige zählt. Den Eigenen musst du in jedem Fall selbst bezahlen!

Gruß
Hans


Danke für die Info. Ich wollte ihn hauptsächlich beauftragen, um zu sehen, ob der Schaden schon länger besteht. Der Verkäufer beharrt ja darauf, dass es bei ihm immer dicht war.
Würde mich einfach gerne mit ihm so einigen. Aber das wird wohl nichts werden.

launcher20 am 05 Apr 2019 10:02:28

Gekauft wie gesehen. Den Anspruch "vorhandene Dichtigkeit", nicht mal schriftlich, mußt du selber beweisen. Spar dir die Mühe und Nerven, sieh zu, wo es rausläuft. Ist meist nur ne Kleinigkeit.

Melcheb am 05 Apr 2019 10:07:00

launcher20 hat geschrieben:Gekauft wie gesehen. Den Anspruch "vorhandene Dichtigkeit", nicht mal schriftlich, mußt du selber beweisen. Spar dir die Mühe und Nerven, sieh zu, wo es rausläuft. Ist meist nur ne Kleinigkeit.

Man ja, in der Anzeige stand "alles dicht und trocken ".
Wenn es nur eine Kleinigkeit ist, könnte ich natürlich damit leben, aber das weiß ich natürlich nicht.

udob am 05 Apr 2019 10:16:08

Kann es sein, dass genau solch ein Fall in der Vergangenheit hier schon einmal auf gleicher Weise diskutiert wurde?
Irgendwie habe ich so ein Gefühl, das mir gerade bei dem Beitrag mit der Anerkennung von eigenen Sachverständigen durch den Kopf ging.
Vielleicht erinnert sich jemand und kann aus dem Fall vielleicht sachdienliche Hinweise zum damaligen Verlauf geben?!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

BIP and GO Badge
Fahrzeughalter und gleichzeitig Zahler der Kraftfahrzeugsteu
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt