aqua
motorradtraeger

Mülltrennung und gelbe Tonne 1, 2, 3


vemi am 08 Apr 2019 09:07:15

Hallo liebes Forum,

nach meinem Erlebnis am letzten Wochenende keimte wieder einmal eine Frage in mir auf, die ich nun doch einmal an die anderem Wohnmobilisten stellen möchte.

Wie haltet Ihr das mit der Mülltrennung, oder warum fällt es den Wohnmobilisten so schwer, auch Ihren Müll unterwegs zu trennen?

Was ist passiert. Als wir am Wochenende auf einem kostenlosen Platz übernachteten fiel mir auf, dass die dort zur Verfügung gestellte Restmülltonne schon überquoll, während die gelbe Tonne leer blieb. Neben dem Gedanken "Warum trennt bloß niemand" dachte ich auch daran, dass die Gemeinde schließlich die Entsorgung für uns übernimmt, was gerade auf einem kostenfreien Platz eine nette Geste ist.

Wie halten wir es: auf kurzen Urlauben sammeln wir alles in einem separaten Behälter und trennen, wenn wir wieder nach Hause kommen. Auf längeren Fahrten haben wir einen gelben Sack dabei und nutzen die Gelegenheiten, "grünen Punkt", Papier und Glas in entsprechenden am Wegesrand zu entsorgen. Der verbleibende Restmüll wandert dann in die entsprechenden Tonnen an den Stellplätzen.

Ich bin mal gespannt, ob sich auch jemand zu diesem Beitrag meldet, der nicht trennt und auch begründet, warum.

Viele Grüße aus Berlin
Vemi

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomas56 am 08 Apr 2019 09:14:08

Ich trenne nicht, weil ich keine 6 Trennmülleimer im Womo habe. Ich habe 2 Mülleimer, nutze aber nur einen.
Mir geht die Trennerei allmählich auf den Senkel. Hier zu Hause sollen wir eine 3. Mülltonne nur für Essensreste in den Garten stellen, weil Essensreste nicht mehr in den Hausmüll dürfen.

rkopka am 08 Apr 2019 09:19:37

vemi hat geschrieben:Wie haltet Ihr das mit der Mülltrennung, oder warum fällt es den Wohnmobilisten so schwer, auch Ihren Müll unterwegs zu trennen?

Der Platz wurde ja schon angesprochen. Im Ausland sind auch die Systeme nicht immer ganz einfach zu verstehen. Da erfolgt dir Trennung teilweise nach anderen Kriterien, die man erstmal kapieren muß.
Ich habe eine Tasche am Beifahrersitz hängen, wo sauberes Plastik und Papier reinkommen. Wenn die halbwegs gefüllt ist, wird sie geleert. Sollte eine Trennung dabei möglich sein, erfolgt es, sonst halt einfach in die Tonne. Restmüll ist immer eigen.

RK

vemi am 08 Apr 2019 09:44:56

thomas56 hat geschrieben:Ich trenne nicht, weil ich keine 6 Trennmülleimer im Womo habe.


Hallo Thomas56,

wir haben nur 2 kleine Eimer, Restmüll und recyclefähige Verpackungen. Bisher mussten wir, jedenfalls in Deutschland, selten länger als 3 Tage sammeln.

rkopka hat geschrieben:Im Ausland sind auch die Systeme nicht immer ganz einfach zu verstehen. Da erfolgt dir Trennung teilweise nach anderen Kriterien, die man erstmal kapieren muß.


Hallo rkopka,

da gebe ich dir recht, aber dort empfand ich es einfacher, da dort i.d.R. nicht alles gesammelt wird. Speziell in Frankreich sind in den meisten Gemeinden nur Plastikflaschen, Glas, Papier und Metalldosen zu sammeln. Der Rest geht dann natürlich in den Restmüll. Das mit dem Platz sehe ich nicht ganz so bei den großen Mülltüten die Mobilisten manchmal in die Tonnen stopfen. Dieses Wochenende war z. B. ein voll und gemischt gefüllter, gelber Sack in der Restmülltonne.

Gruß Vemi

launcher20 am 08 Apr 2019 09:56:38

Anscheinend nur Eingeweihte wissen, daß neben Hausmüll auch der Inhalt der gelben Tonne auf der großen Halde landet, um dann verbrannt zu werden. Die fachgerechte Entsorgung von 1 t Plastikverpackungen kostete (damals) 1 ganzen Euro, also zu teuer! Gab sogar schonmal n Fernsehbeitrag dazu.
Wir (müssen) zwar auch trennen, aber wozu der Aufwand?
Zum Thema Bio: Dank Komposter brauchten wir bisher hier auch nicht zu trennen. Wenn ich aber sehe, wie die Biotonne an unserem neuen Wohnort innen und aussen aussieht, würde ich doch lieber wieder komposten...

Elgeba am 08 Apr 2019 10:03:18

Die Mühe mit der Trennerei mache ich mir unterwegs nicht,mir reicht es schon zu hause mit 3 verschiedenen Tonnen und zusätzlich dem gelben Sack hantieren zu müssen.


Gruß Bernd

peter1956 am 08 Apr 2019 10:05:22

Wir trennen auch im Wohnmobil. Ich kann nicht verstehen, wenn man zu Hause trennt und anderswo alles egal ist, nur um 2-3 "Gelbe-Waren" mal 1-2 Tage im Wohnmobil oder in der Garage zu sammeln.
Aber auswärts ist ja nicht vor meiner eigenen Haustüre.
Ich möchte dann die zu Hause sehen, die im WOMO nicht trennen, wenn der Nachbar seine "Gelbe-Ware" in die fremde Restmülltonne gibt. Oh je - oh je.

Die Plastik- oder Glasflaschen mit Pfand, werden doch auch gesammelt, oder? Was macht mir dann schon 1 oder 2 Tetrapackungen aus?

bernie8 am 08 Apr 2019 10:16:06

Hallo,

bei den großen Mülltüten die Mobilisten manchmal in die Tonnen stopfen. Dieses Wochenende war z. B. ein voll und gemischt gefüllter, gelber Sack in der Restmülltonne


Sind aber häufig gar nicht die Mobilisten. Gerade auf einfach zugänglichen Plätzen gibt es so einen "Mülltourismus".
Da kommen oft PKW / Kombi / Kastenwagen und laden Müll und Sperrmüll ab.
Auf unserem Lieblings- SP schon oft beobachtet. Daneben befindet sich ein öffentlicher Parkplatz.
Der Platzwart hat uns gebeten die Kennzeichen zu notieren wenn wir es mitbekommen.

vemi am 08 Apr 2019 10:16:42

launcher20 hat geschrieben:Anscheinend nur Eingeweihte wissen, daß neben Hausmüll auch der Inhalt der gelben Tonne auf der großen Halde landet, um dann verbrannt zu werden.


Hallo Launcher20,

naja, ganz so ist es ja nicht. Selbst wenn man von einer nur geringen Recyclingqoute bei Plastik ausgehen kann, der Spiegel schrieb von 5,6 %, liegt diese bei Glas, Papier und Metall weitaus höher. Allerdings gibt es Gemeinden, die alles, außer Glas und Papier, in einem Müllwagen sammeln, da dieser dann insgesamt sortiert wird. Das trifft für uns in Berlin jedoch nicht zu. Also immer noch ein gutes Argument für das Trennen.

Wir haben in den letzten Jahren unser "Müllproblem" gut im Griff. Wir versuchen schon beim Einkauf so wenig Verpackung wie möglich mitzukaufen, verzichten auf Plastiktüten und lassen die dann noch vorhandene Umverpackung im Laden. Obst und Gemüse in Plastik ist für uns schon lange ein NoGo, dieses gibt es bei einigen Discountern und Supermärkten mittlerweile zum Glück ohne Verpackung.

Gruß Vemi

vemi am 08 Apr 2019 10:22:36

peter1956 hat geschrieben:Die Plastik- oder Glasflaschen mit Pfand, werden doch auch gesammelt, oder? Was macht mir dann schon 1 oder 2 Tetrapackungen aus?


Hallo Peter1956,

mein Sohn hatte im letzten Jahr in einer Tonne auf dem Stellplatz für 3 EUR Plastikflaschen gefunden. Da die obenauf lagen nahm er sie mit und besserte sein Taschengeld auf.

Gruß Vemi

vemi am 08 Apr 2019 10:25:48

bernie8 hat geschrieben:Sind aber häufig gar nicht die Mobilisten. Gerade auf einfach zugänglichen Plätzen gibt es so einen "Mülltourismus".


Hallo Bernie8,

gebe ich dir sicherlich recht, aber auch ich habe schon viele Mobilisten gesehen, die Ihre Mülltüten in die kleinen Mülleimer am Straßenrand gestopft haben bzw. es einfach irgendwo abgestellt haben.
Das leidige Thema mit schwarzen Schafen :).

Gruß Vemi

Tipsel am 08 Apr 2019 10:32:00

Ich trenne, wenns richtige Verpackungen sind, also kleine Stöpselchen usw. wandern in den Hausmüll.
Die größeren Verpackungen (z.B. Hundefutterschälchen) bringt Peter sofort in die entsprechende Tonne, denn sammeln kann ich aus Platzgründen nicht. Wir haben wirklich nur Platz für ein einziges Mülleimerchen. Und irgendwo aufn Boden stellen geht bei Carl nicht. Was da rumsteht untersucht er, und den Stress brauchen weder Hund noch Mensch unterwegs.

thomas56 am 08 Apr 2019 10:41:44

launcher20 hat geschrieben:Anscheinend nur Eingeweihte wissen, daß neben Hausmüll auch der Inhalt der gelben Tonne auf der großen Halde landet


Aber lasse doch den Mülltrennmoralaposteln ihren Spass. Wenn da Womofahrer bei sind, sind das eh nur Heuchler oder wollen ihr Gewissen beruhigen, sonst würden die sich ja keine Wohnkisten kaufen, wo jeder weiß, dass das Ding zu 99% aus Sondermüll besteht! :lach:

HeikeD am 08 Apr 2019 10:44:00

launcher20 hat geschrieben:Anscheinend nur Eingeweihte wissen, daß neben Hausmüll auch der Inhalt der gelben Tonne auf der großen Halde landet, um dann verbrannt zu werden. Die fachgerechte Entsorgung von 1 t Plastikverpackungen kostete (damals) 1 ganzen Euro, also zu teuer! Gab sogar schonmal n Fernsehbeitrag dazu.


Es gibt dazu diverse Fernsehbeiträge, der Hausmüll und auch die gelbe Tonne landen nicht auf Halde. Das weiß ich, weil ich bei einem Entsorger arbeite.

Hier ein interessanter Beitrag zur Sortierung von Abfällen

--> Link

HeikeD am 08 Apr 2019 10:47:35

Vergessen zu erwähnen, dass wir auch sortieren, wenn die Möglichkeiten vor Ort entsprechend vorhanden sind.
Pfandflaschen nehmen wir wieder mit zurück, der Rest wird vor Ort entsprechend getrennt.

launcher20 am 08 Apr 2019 10:48:14

vemi hat geschrieben:der Spiegel schrieb von 5,6 %, liegt diese bei Glas, Papier und Metall weitaus höher.

Achja Der Spiegel, ein Garant für seriöse Infos!

vemi hat geschrieben:Das trifft für uns in Berlin jedoch nicht zu. Also immer noch ein gutes Argument für das Trennen.

Sicher? Ich habe in der Nähe der Kippen in Altlandsberg und bei Buch gewohnt, wo auch dein Müll hinkommt. Da wurde nichts getrennt.

launcher20 am 08 Apr 2019 10:49:49

thomas56
Daumen hoch! "Darf" ja noch nicht positiv bewerten!

vemi am 08 Apr 2019 10:53:22

HeikeD hat geschrieben:Das weiß ich, weil ich bei einem Entsorger arbeite.


Hallo Heike,

kennst du zufällig Zahlen deines Arbeitgebers zur realen Recyclingquote bei Kunststoff?

Gruß
Vemi

Jagstcamp-Widdern am 08 Apr 2019 10:54:24

papier, blech + glas klappt sehr gut, das prob ist der rest, aber dafür können die gäste nur zum teil was....
der landkreis, in dem das jagstcamp liegt (heilbronn) hat KEINE GELBEN SÄCKE/TONNEN sondern sogenannte wertstoffhöfe.
dorthin pilgern schlangen von autos, deren fahrer dort jughurtbecher, plasteflaschen, styroporverpackungen... in UNTERSCHIEDLICHE behältnisse (pe, pp, pvc...) werfen dürfen.
min. 2 "müllsherifs" wachen penibel darüber!
der (sauteure) restmüll wird stichprobenhaft kontrolliert - und bei hohem plasteanteil stehen gelassen.

für uns bedeutet das: händisches aussortieren von plaste aus dem restmüll und verbringen in den wertstoffhof!
alternativ: händisches aussortieren von plaste, diese in gelbe säcke und dann 2 dörfer weiter (anderer landkreis) zu einem kumpel, der stellt die säcke dann raus..., manchmal nehme ich auch 10 säcke mit nach thüringen!
zusammengefaszt: abfallbeseitigung in b/w ist das lästigste, was es für sp-betreiber gibt :!:

allesbleibtgut
hartmut

vemi am 08 Apr 2019 11:06:00

launcher20 hat geschrieben:Achja Der Spiegel, ein Garant für seriöse Infos!


Ich empfinde den Spiegel noch immer seriöser als die multimediale Welt der werbefinanzierten Fernsehsender, deren Namen man nicht nennen darf :).

Der Spiegel benannte auch folgende Zahlen, ich zitiere auszugsweise:
Die Bundesregierung geht aktuell davon aus, dass die Quote recycelten Plastiks bei 39 Prozent liegt. Rechne man nicht verwertbare Verbundmaterialien und Exporte heraus, käme man auf gerade mal 17,3 Prozent. Setzt man die Ausgangsmenge von gut 14 Millionen Tonnen ins Verhältnis zu den 800.000 Tonnen Gebrauchtmaterial, die wieder in die Plastikproduktion fließen, kommt man auf eine harte Recyclingquote von nur 5,6 Prozent.
Das Thema findet sich im Spiegel 04/19.

Auch wenn es nur ein geringer %-Satz ist. 800.000 Tonnen gespartes Plastik ist immer noch besser , als gar nichts.

Letztlich zeigt es doch, dass das beste Recycling die Vermeidung ist.

Gruß Vemi

vemi am 08 Apr 2019 11:13:19

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:abfallbeseitigung in b/w ist das lästigste, was es für sp-betreiber gibt :!:


Hallo Hartmut,

das System deines Landkreises ist "interessant". Ich vermute aber einmal, dass ihr euren Gästen das Trennen vor Ort anbietet. Wenn ja, schließt sich der Kreis zu meinem Anfangsposting. Denn würden deine Gäste trennen, mal unbeachtet wie du es dann entsorgen musst, würdest du den Restmüll nicht händisch nachsortieren müssen. Sehe ich das falsch?

Gruß Vemi

Allradmobilist am 08 Apr 2019 11:22:29

Wir trennen auch wo immer es möglich ist, d.h. wo man das Getrennte auch getrennt entsorgen kann.

In D habe ich allerdings auch schon tagelang Gelbe Säcke durch die Gegend fahren müssen, bis ich einen Recyclinghof gefunden habe, der auch Mindermengen von Privat annahm, ohne dass der ortsübliche Gelbe Sack verwendet wurde. Den zu besorgen, war mir dann doch zu viel Aufwand.

Ich mache meine persönliche Mülltrennung nicht von irgendwelchen Recyclingquoten abhängig. Wie sollen die denn zunehmen, wenn jeder immer nur auf andere verweist, nur um seine eigene Bequemlichkeit zu pflegen.

vemi am 08 Apr 2019 11:26:20

Allradmobilist hat geschrieben:Ich mache meine persönliche Mülltrennung nicht von irgendwelchen Recyclingquoten abhängig. Wie sollen die denn zunehmen, wenn jeder immer nur auf andere verweist, nur um seine eigene Bequemlichkeit zu pflegen.


Hallo Allradmobilist,

wir auch nicht und ich hoffe, dass es doch deutlich mehr als die nur rd. 6% sind.

Wir selbst haben immer gelbe Säcke dabei. Wenn wir wirklich mal in einem gelben Sack sammeln mussten, wurde der uns immer abgenommen. Bisher schaute niemand, ob der Sack auch aus der region ist.

Gruß Vemi

Allradmobilist am 08 Apr 2019 11:27:41

...Auch wenn es nur ein geringer %-Satz ist. 800.000 Tonnen gespartes Plastik ist immer noch besser , als gar nichts. ...

Mehr gibt‘s dazu nicht zu sagen. :daumen2:

Jagstcamp-Widdern am 08 Apr 2019 11:28:08

moin verni,
diese trennung ist für uns (wir würden dann ungefähr 8(!!!) verschiedene behälter für plaste brauchen) nicht praktikabel.
das bedeutet, wir müszten dann 8 behälter nachsortieren + den restmüll :!:
und die gäste haben def keinen bock, ihren joghurtbecher zuzuordnen (pp oder pe oder wasweiszich...)

das system ist einfach hirnwixerei!
viel einfacher wäre es, ca. 80% der plasteverpackungen einfach zu verbieten!

allesbleibtgut
hartmut

vemi am 08 Apr 2019 11:32:35

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:viel einfacher wäre es, ca. 80% der plasteverpackungen einfach zu verbieten!


Die EU fängt ja bald mit Strohhalmen an :D

Gruß Vemi

Fahima am 08 Apr 2019 11:41:05

Wir trennen unterwegs ebenfalls nicht. Haben im Kastenwagen gar nicht den Platz für die verschiedenen Eimer. Klar werdenPapier und Flaschen extra entsorgt, aber der "ganz normale Müll" geht in einen Eimer.

Zu Hause haben wir eine BioTonne, eine gelbe Tonne und die Restmülltonne. Biomüll trennen wir exakt, aber der Rest wird nur "grob" und nach bestem Wissen und Gewissen getrennt.

Viele Grüße Antje

TiborF am 08 Apr 2019 13:08:19

Heutzutage muss man froh sein, wenn der Müll überhaupt in den Mülleimern landet. Gerade hier in Deutschland gibt es so sehr viele "Schmutzecken", das fällt besonders auf, wenn man z. B. in Schweden oder Norwegen war und dann auf dem Heimweg ist. Auch Polen ist unwahrscheinlich sauber geworden und in der Natur sieht man selten Müll herumliegen.
Ich denke, dass mit der Mülltrennung ist im Wohnmobil eher schwieriger zu gestalten als zu Hause. Und wie die Vorgänger schon richtig geschrieben haben, ist es im Ausland oft ganz anders mit der Müllverwertung und dem entsprechend auch mit der Mülltrennung.
Wenn wir unterwegs sind, trennen wir auch nicht.

Limanda am 08 Apr 2019 13:29:29

Seit Jahrzehnten sehe ich, jeden Tag, die zunehmende Vermüllung unserer Strände. Vom Kronkorken über Plastik in allen Varianten bis hin zur vollgekackten Windel. Mir ist es Latte wie andere übers sortieren denken. Wir versuchen es jedenfalls auch wenn wir unterwegs sind. In dem Beitrag wird das Problem offensichtlich...es sind die Verbundstoffe die ein wiederverwerten unmöglich machen.

--> Link

vemi am 08 Apr 2019 13:56:50

Hallo Limanda,

vielen Dank für den Link. der Einkaufsführer zeigt wunderbar, wie es um die Recyclingfähigkeit der Verpackungen bestellt ist.

Das mit der Vermüllung siehst du ja auch auf den Stellplätzen. Mittlerweile sammele ich nach Ankunft wenigstens vor unserem WoMo die Kronkorken und Kippen ab, damit es etwas "wohnlicher" ist.

Zu den Babywindeln: Ich frage mich immer, was an gebrauchten Windeln im gelben Sack recycled werden soll?!

Gruß Vemi

Bodimobil am 08 Apr 2019 14:32:58

Babywindeln gehören ja auch nicht in den gelben Sack sondern in Restmüll!

vemi am 08 Apr 2019 14:37:27

Ich weiß das, aber.... Die meisten Entsorger finden Diese trotzdem im gelben Sack.

Gruß Vemi

thomas56 am 08 Apr 2019 15:12:47

vemi hat geschrieben:
Zu den Babywindeln: Ich frage mich immer, was an gebrauchten Windeln im gelben Sack recycled werden soll?!




gar nichts! Aber gelbe Säcke kosten nichts und die Restmülltonne wird nach erforderlichen Volumen bezahlt.

vemi am 08 Apr 2019 15:17:23

Ich glaube eher diese Menschen denken wirklich, Windeln lassen sich recyclen. Es klebt ja auf der Verpackung schließlich der grüne Punkt drauf. :D

19grisu63 am 08 Apr 2019 15:26:19

Bei uns wird der Restmüll gewogen. Babywindeln wiegen ganz schön. Das würde einiges erklären.

HeikeD am 08 Apr 2019 15:28:21

vemi hat geschrieben:Hallo Heike,
kennst du zufällig Zahlen deines Arbeitgebers zur realen Recyclingquote bei Kunststoff?
Gruß
Vemi


Nicht aus dem Ärmel geschüttelt, kann mich aber schlau machen.

dieterk am 08 Apr 2019 15:41:28

vemi hat geschrieben:Auf längeren Fahrten haben wir einen gelben Sack dabei und nutzen die Gelegenheiten, "grünen Punkt", Papier und Glas in entsprechenden am Wegesrand zu entsorgen. Der verbleibende Restmüll wandert dann in die entsprechenden Tonnen an den Stellplätzen.

Viele Grüße aus Berlin
Vemi


So machen wir das auch. Habe z.B. im Womo immer gelbe Säcke dabei.

Gruß
Dieter

Aretousa am 08 Apr 2019 15:48:50

Wir haben im Wohnmobil nur einen sehr kleinen Müleimer. Getrennt sammeln wir Flaschen, Papier, Dosen und, wenn überhaupt vorhanden, größere Plastikverpackungen. Im Mülleimer landet alles, was zu Hause auf den Kompost wandert, der Müll aus dem Bad und kleinere Sachen, die im Laufe desl Tages anfallen.
Wir haben z.B. keine Kapselmaschine, kaufen wie zu Hause, kaum Fertiggerichte und haben eine sehr überschaubare Menge an Müll. Der Eimer wird, wenn möglich, täglich geleert. Die getrennten Sachen z.B. Flaschen nehmen wir, wenn nötig, auch mal mit. Leere Flaschen z.B. können ja da untergebracht werden, wo sie auch in vollem Zustand waren.
Sind wir nur innerhalb Deutschlands unterwegs haben wir auch Bier und Wasser in Mehrwegflaschen im Wohnmobil.
Ich bin für Müllvermeidung, dann fällt das Trennen auch nicht so schwer.

vemi am 08 Apr 2019 16:14:51

Hallo Lena,

du sprichst mir aus der Seele. Ich denke es geht immer, auch mit kleinem Wohnmobil oder Mülleimer, wenn man will.

Unser Womo ist übrigens auch nur 6,40 x 2,15 x 2,35 m groß, die Größe unseres Mülleimers dagegen sehr klein. Wir könnten nicht einmal, wenn wir denn wollten, den gesamten Müll ohne Trennung dort unterbringen - und auch wir haben nur wenig davon.

Gruß Vemi

vemi am 08 Apr 2019 16:16:07

HeikeD hat geschrieben:Nicht aus dem Ärmel geschüttelt, kann mich aber schlau machen.


Würde mich sehr interessieren.

Gruß Vemi

cbra am 08 Apr 2019 16:45:38

ich bin da im grossen und ganzen recht nahe bei thomas, daher das +

insgesamt trennen wir daheim und auch auf reisen was leicht geht, also kunststoffabfälle, altglas und papier werden getrennt, der rest ist i.a. hausmüll

am gardasee trennen eir garnicht mehr, weil in nago torbole eh alles in einen contauiner kommt, da haben die drei container nur hübsche farben ;)

insgesamt haben wir auf reisen weniger müll, weil "normale einkäufe" zuhause getan werden, es wird wenig aus dem täglichen leben kaputt - da gehts im wesentlichen um verpackungen. und da haben wir auf reisen weniger, weil wir da v.a. frisch am markt einkaufen.

insgesamt sind ja sehr viele unterschiedliche systeme am start die eine vergleichbarkeit nicht zulassen.

generell sollten wir auf die pseudotrennung durch die bürger eher verzichten ( da seh ich nur den vorteil dass ein wenig bewusstsein geschaffen wird) und die produkte recyclinggerecht konstruieren und im recycling neueste trenn uind sortiertechnologioen einsetzen.

den besten weg - ein zurückfahren des konsums - wird in einer wirtrschaftssystems das auf ständiges wachstum setzt wohl niemend bringen.

in dieser doku wird das dilemma sehr gut und auch aktuell angerissen

--> Link

Beduin am 08 Apr 2019 17:38:08

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:sondern sogenannte wertstoffhöfe.
dorthin pilgern schlangen von autos, deren fahrer dort jughurtbecher, plasteflaschen, styroporverpackungen... in UNTERSCHIEDLICHE behältnisse (pe, pp, pvc...) werfen dürfen.


Wie krank ist den das? und die zig Autos die das Zeugse hin schaffen die verbrauchen keine Ressourcen :x
Ist nicht in ganz BW so, GsD.
Trennen tu ich, ganz klar und überhaupt schon versuchen den Müll zu vermeiden.

vemi am 08 Apr 2019 17:49:41

cbra hat geschrieben:in dieser doku wird das dilemma sehr gut und auch aktuell angerissen

--> Link


Hallo cbra,

danke für den Link, ich fand das Thema sehr schon aufgearbeitet und muss gestehen, habe sogar wieder etwas dazugelernt.

Gruß Vemi

taps am 08 Apr 2019 18:02:58

Hallo,
da wir meistens an den WE unterwegs sind, fällt nicht soviel an und wir trennen natürlich auch im Womo.

Was jedoch nach meiner Meinung viel wichtiger ist:
Wir wissen leider nur, was mit dem Müll passiert, wenn wir uns auch informieren, da jedes Bundesland eigene Regeln hat!

Dazu hatte ich mal die Berliner Stadtreinigung angeschrieben mit interessanten Antworten.
Vorher landete bei uns jeder Krümel Kunststoff in der gelben Tonne.
Jetzt wissen wir, dass es völliger Quatsch ist.
In Berlin wird der Inhalt der gelben Tonnen z.B. nach Brandenburg geschafft und dort sortiert und recycelt.
Joghurtbecher, Käsepackungen u.ä. haben da nix zu suchen.
Im Gegenteil: der Restmüll hat ohne Verpackungen aus Erdöl nicht genügend Brennbares und es muss Gas zugeführt werden, damit das Zeug brennt. Demnächst gibt es Biotonne für das nasse Zeug.

Fazit: am besten im Womo trennen und zu Hause entsorgen, da ja jede Region ihre eigenen Regeln hat und die möchte ich nicht alle kennen.
Und vorher die Lebensmittel zu Hause umpacken, dann haben wir unterwegs weniger Müll...

Gruß
Andreas

vemi am 08 Apr 2019 18:27:05

taps hat geschrieben:Hallo,
Joghurtbecher, Käsepackungen u.ä. haben da nix zu suchen.


Hallo Andreas,

das irritiert jetzt etwas, da die BSR das auf Ihrer Website --> Link anders sieht. Hier zählen diese Verpackungen als Wertstoff und gehören in die gelbe Tonne.
Weiterhin gab es vor Jahren eine Anfrage des Abgeordnetenhauses an die BSR wieviel Brennstoff zusätzlich zugeführt werden muss. In der Antwort hieß es, dass Heizöl nur zum An- und Abfahren der Kessel benötigt wird, der Abfall ansonsten eigenständig brennt.

Dennoch stimmt es sicherlich, dass auch ein Großteil des Berliner Plastiks thermisch recycled wird, der der Müllverbrennung ggf. wieder zugeführt wird, da hier gleichzeitig Fernwärme für die Stadt entsteht.
Somit darf in Berlin sicherlich weiterhin konsequent getrennt werden.

Interessant ist übrigens, dass Kassenzettel nicht in das Altpapier, sondern in den Restmüll gehören. Sie bestehen aus beschichtetem Papier und stören den Recyclingprozess.

Gruß Vemi (der auch in Berlin wohnt)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Waschanlage - WoMo-Fahrer, La Strada Avanti M
Sunlight A68 Stauraum unter Stockbett
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt