aqua
hubstuetzen

Aufschlag Werkstatt für TÜV-Abnahme in der Werkstatt? 1, 2


HundH am 09 Apr 2019 23:02:30

War diese Woche mit unserem Wohnmobil 7 Meter,bis 3,5t ,bei einer Werkstatt beim TÜV. Als es ans bezahlen ging traf mich fast der Schlag. für TÜV und ASU bezahlte ich 200.—€. . Das letzte Mal kostete es 100.-€ Wieviel bezahlt ihr ? Schönen Abend . Grüsse HundH

Anzeige vom Forum


soul am 09 Apr 2019 23:04:50

die kosten findest doch eh online?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 09 Apr 2019 23:05:08

Ich war erst neulich beim TÜV, mit >3,5t. Bezahlt habe ich inkl. ASU 149 Euro.

Anzeige vom Forum


mowgli am 10 Apr 2019 05:53:24

War letzte Woche auch beim (richtigen) Tüv. Gas AU und Tüv genau 150€

siggitim am 10 Apr 2019 06:17:01

April 2018:

Gasprüfung 40,- € (externer Prüfer)
Abgas Diesel 31,93 €
HU 76,- €
zusammen: 147,93 €

finde ich akteptabel

mamohs am 10 Apr 2019 06:44:09

Im März 2019 5,2 Tonnen Mobil bei KÜS
HU + AU 148,00 Gas 35,00
LG

Thoddie am 10 Apr 2019 07:06:15

Wenn du bei einer Werkstatt die HU hast machen lassen, haben die vmtl. eigene Kosten geltend gemacht.
Die Kosten für HU/AU sind online verfügbar (--> Link,--> Link).
Kann es sein, dass die Werkstatt zusätzlich mitkassiert hat? Prüf mal die Rechnung.

pipo am 10 Apr 2019 08:11:12

200€ sind doch etwas zu viel. Ich habe ketzte Woche 149€ bezahlt. Ordentliche Erhöhung, aber was hilfts? :wink:

Springer12 am 10 Apr 2019 08:13:48

Wieso heisst das Thema "TÜV Abzocke"

Warum fragst Du nicht vorher und eine Aussprache mit der Werkstatt hilft bestimmt auch.

cbra am 10 Apr 2019 08:19:12

muste die werkstatt evtl eine kleinigkeiten richten - neue wischerblätter, beleuchtung oder so?

wie setzt sich denn der rechnungsbetrag zusammen?

vemi am 10 Apr 2019 08:53:46

Einen Werkstattaufschlag gibt es immer. Denn die Werkstatt stellt ja Ihre Bühne und Technik dem Prüfer zur Verfügung.
Wenn ich mit meinem PKW zum TÜV in die Werkstatt fahre, zahle ich einen Aufschlag von über 30 EUR.

Gruß Vemi

pipo am 10 Apr 2019 08:58:44

vemi hat geschrieben:Wenn ich mit meinem PKW zum TÜV in die Werkstatt fahre, zahle ich einen Aufschlag von über 30 EUR.

Dann würde ich mir sofort eine neue Werkstatt suchen..

vemi am 10 Apr 2019 09:00:28

Ich fahre seit dem auch direkt zum TÜV.

Begründet hat man es eben mit Belegung der Hebebühne und Verwendung von Messeinrichtungen.

Gruß Vemi

thomas56 am 10 Apr 2019 09:04:04

vielleicht machen die in der Werkstatt Mülltrennung und diese verloren gegangene unproduktive Zeit gleichen sie mit höheren Tüvgebühren wieder aus?

silent1 am 10 Apr 2019 09:08:58

pipo hat geschrieben:Dann würde ich mir sofort eine neue Werkstatt suchen..


Warum Peter? Die Werkstatt stellt ihren Raum, ihre Bühne usw. zur Verfügung. Anstehende Werkstattarbeit kann in dieser Zeit nicht durchgeführt werden.
Warum sollte die Werkstatt das kostenlos machen? Allenfalls wäre fehlende Kommunikation zu bemängeln.

rkopka am 10 Apr 2019 09:35:46

Wenigstens mal was, wo man in A besser wegkommt (auch wenn es nach der Anfangszeit jedes Jahr ist). Ich war gerade beim ÖAMTC und hab €42 gezahlt. Dabei hat er gleich noch ein paar Glühbirnen getauscht (die natürlich extra kosten). Werkstatt weiß ich gar nicht, habs immer zusammen mit Service machen lassen.

RK

Grillolli am 10 Apr 2019 09:49:56

vemi hat geschrieben:Einen Werkstattaufschlag gibt es immer. Denn die Werkstatt stellt ja Ihre Bühne und Technik dem Prüfer zur Verfügung.
Wenn ich mit meinem PKW zum TÜV in die Werkstatt fahre, zahle ich einen Aufschlag von über 30 EUR.

Gruß Vemi

Muss aber nicht immer so sein.
Mit dem PKW fahren wir zu unseren Ford Vertragshändler und bezahlen nicht mehr als die üblichen TÜV Gebühren. Es wird sogar noch kurz durchgeschaut ob soweit alles OK ist. Zu dieser Werkstatt fahren wir aber auch zur Inspektion. Vielleicht hängt es damit zusammen.

Muss demnächst mal zu Peugeot mit dem WoMo und werd da mal anfragen ob der TÜV dort ebenso zu den TÜV Gebühren abgerechnet wird oder mit Aufschlag.
Bin gespannt

Gruß Olli

Rimini am 10 Apr 2019 10:05:34

Ich zahle in meiner Werkstatt für die AU 40,00 €, für die Dekra-HU 83,50 €, und für die Gasprüfung habe ich bei Wilfried in Holzminden (inkl. neuem Prüfbuch!) 20,00 € bezahlt...

rkopka am 10 Apr 2019 10:06:59

Grillolli hat geschrieben:Es wird sogar noch kurz durchgeschaut ob soweit alles OK ist.

Was gibts denn bei "kurzem Durchschauen", was nicht sowieso in der TÜV Prüfung mit drin ist ?

RK

Grillolli am 10 Apr 2019 10:17:55

rkopka hat geschrieben:Was gibts denn bei "kurzem Durchschauen", was nicht sowieso in der TÜV Prüfung mit drin ist ?

Keine Ahnung - bin nicht dabei. Es wurde auf jeden Fall mal ein defektes Ventil am Reifen entdeckt. Und der TÜV prüft ja nicht den Luftdruck. Keine Ahnung wie die da drauf gekommen sind.
Solang es nichts extra kostet und ich durch den TÜV komme ist es doch gut.

pipo am 10 Apr 2019 10:20:49

vemi hat geschrieben:Begründet hat man es eben mit Belegung der Hebebühne und Verwendung von Messeinrichtungen.

Ist das Deine "Stammwerkstatt" oder fährst Du nur zur TÜV Abnahme dahin?
Wenn Du Dein Fahrzeug auch zur Wartung/Reparatur dahin bringst fände ich die 30€ als nicht angebracht.

thomas56 am 10 Apr 2019 10:26:54

Grillolli hat geschrieben:Es wurde auf jeden Fall mal ein defektes Ventil am Reifen entdeckt.

Hast du trotzdem die Plakette bekommen?

Hatte beim Tüv einen platten Reifen, das sieht man beim inneren Zwilling nicht sofort. Es gab keine Plakette und ich musste zur Nachprüfung.
Gibt es wirklich Leute, die bewusst mit einem Platten weiter fahren und sich nicht darum kümmern würden?



Wenn eine Werkstatt eine Zusatzgebühr verlangt, muss das schon einen Grund haben. Durch den Tüv profitiert die Werkstatt doch nur, z.B. durch AU und weiteren
Reparaturen.

Grillolli am 10 Apr 2019 10:31:29

thomas56 hat geschrieben:Hast du trotzdem die Plakette bekommen?

Ja. Die haben es nach der TÜV Prüfung sofort ausgetauscht - repariert oder so. Und das war auch nicht teuer.

Canadier am 10 Apr 2019 10:34:18

Rimini hat geschrieben:..., und für die Gasprüfung habe ich bei Wilfried in Holzminden (inkl. neuem Prüfbuch!) 20,00 € bezahlt...

Hallo Klaus,
die hast du aber nicht bei Wilfried bezahlt, sondern bei.... :ja:
Wilfried würd ich mit seiner Zigarette nicht so nah bei der Gasprüfung haben wollen. :lach: :lach: :lach:

Canadier am 10 Apr 2019 10:36:43

Das die Werkstatt das kostenlos machen würd ich mal unter "Kundenbindung" verbuchen.

vemi am 10 Apr 2019 10:38:38

pipo hat geschrieben:Ist das Deine "Stammwerkstatt" oder fährst Du nur zur TÜV Abnahme dahin?


Es war die freundliche Werkstatt an der Ecke. Unser Auto brauchte keine Inspektion mehr, aber waschen durfte ich es auch nicht :D

Gruß Vemi

fomo am 10 Apr 2019 10:49:35

Gasprüfung 40,00 €
HU/AU 94,90 €
Summe 134,90 €

Reudelsterz am 10 Apr 2019 12:49:24

Unser Fahrzeug ist seit 20 Jahren in der gleichen Fiat-Werkstatt.
Wenn der TÜV und Gasprüfung ansteht, bringen wir das Mobil ebenfalls dorthin.
An unserer Rechnung sind immer die Originalrechnungen der Prüfer beigefügt.
Da wurde uns noch nie etwas aufgeschlagen. Wir haben immer nur die berechneten Prüfgebühren bezahlt.

Gruß aus der Eifel
Wilfried

fomo am 10 Apr 2019 13:41:47

Reudelsterz hat geschrieben:Unser Fahrzeug ist seit 20 Jahren in der gleichen Fiat-Werkstatt.

Fahrt nie ihr damit weg?
Wozu habt ihr es dann?

rudi rüssel am 10 Apr 2019 15:13:14

Ich habe heute bei KÜS für die Fahrzeugprüfung und AU 111,- Euro bezahlt.

lwk am 10 Apr 2019 15:57:16

Auch meine bisherige Werkstatt (Iveco in Witten bei VW) war der Meinung, das ich zusätzlich zu den Tüv-Gebühren einen Obulus für die Durchführung derselben und für die Bereitstellung des Bremsenprüfstandes zu entrichten habe. Und das bei einer Inspektionsrechnung von 2.000€.
Meiner Ansicht nach muss der Tüv die Kosten für den Bremsenprüfstand bezahlen und Kosten für die Durchführung geltend zu machen ist schon ein starkes Stück.
Soetwas heisst für mich: Daumen runter!!!

RETourer am 10 Apr 2019 16:32:05

lwk hat geschrieben:Meiner Ansicht nach muss der Tüv die Kosten für den Bremsenprüfstand bezahlen und Kosten für die Durchführung geltend zu machen ist schon ein starkes Stück.


Warum sollte der TÜV oder eine andere Überwachungsorganisation die Kosten für den Prüfstand übernehmen? Du kannst ja auch an eine Prüfstelle fahren. Da werden die Kosten für Anschaffung/Wartung/Reparatur/Kalibrierung/Stückprüfung von der Organisation übernommen, die den Prüfstand betreibt. Der Werkstattservice ist freiwillig und wenn ein Autohaus diesen Inhausservice anbieten möchte, so muss er auch die Kosten tragen oder sie an seine Kunden weitergeben.

Die Gebühren für die HU und UMA sind festgelegt und müssen von der jeweiligen Prüforganisation offen gelegt werden.

wolfherm am 10 Apr 2019 16:40:05

Ich habe mal die unsachliche und falsche Überschrift entschärft. Vielleicht sollte man sich vorher mal informieren und nicht hinterher den falschen an den Pranger nageln.

Horst_H am 10 Apr 2019 17:09:03

lwk hat geschrieben:... Meiner Ansicht nach muss der Tüv die Kosten für den Bremsenprüfstand bezahlen ...
Das sehe ich auch so oder sie berechnen dem Autohaus eine reduzierte Gebühr so dass das Autohaus die Differenz für die Nutzung der Bühne etc verbuchen kann.

Gruß
Horst

pipo am 10 Apr 2019 19:58:34

Horst_H hat geschrieben:sie berechnen dem Autohaus eine reduzierte Gebühr so dass das Autohaus die Differenz für die Nutzung der Bühne etc verbuchen kann.

Wie soll das gehen? Auf meiner Rechnung vom TÜV stehen 149€. Da können sie der Werkstatt nicht 119€ berechnen :wink:
Die Werkstatt lebt von den Reparaturen, die vor bzw. nach der Abnahme gemacht werden. Das scheint sich ja zu rechnen, sonnst würden nicht alle Werkstätten diesen Service anbieten.

Horst_H am 10 Apr 2019 21:58:42

Es mag ja schon sein das die Autohäuser da eine Mischkalkulation betreiben, trotzdem finde ich es ungerecht wenn der TÜV dem Autohaus, das die Hebebühne, Bremsenprüfstand etc. stellt, den selben Preis in Rechnung stellt, den sie auch bei einer Untersuchung auf dem eigenen Gelände mit eigenen Gerätschaften in Rechnung stellen.

Gruß
Horst

mantishrimp am 10 Apr 2019 22:14:44

Hallo,

ich finde es nicht ungerecht :D
Klar stellt das Autohaus die technischen Geräte aber sie zahlen weder das Fahrzeug für die An und Abreise des Prüfers und auch nicht die dafür erforderliche Fahrtzeit des Prüfers...

Solofahrer am 10 Apr 2019 22:22:59

wolfherm hat geschrieben:Ich habe mal die unsachliche und falsche Überschrift entschärft. Vielleicht sollte man sich vorher mal informieren und nicht hinterher den falschen an den Pranger nageln.

:top: :top: :top:

Elgeba am 11 Apr 2019 00:01:44

In meiner Werkstatt bei der ich seit über 40 Jahren Stammkunde bin käme niemand auf die Idee mir die Benutzung der Werkstatt zu berechnen.Ich bringe kommende Woche meinen PKW,den Anhänger und den Motorroller zum TÜV in die Werkstatt,bekomme kostenlos einen Wagen der Werkstatt als Leihfahrzeug und hole einen Tag später alles wieder ab,ganz entspannt und vorher gibt es noch einen guten Kaffee.

Gruß Bernd

pipo am 11 Apr 2019 08:45:44

Horst_H hat geschrieben:trotzdem finde ich es ungerecht wenn der TÜV dem Autohaus, das die Hebebühne, Bremsenprüfstand etc. stellt, den selben Preis in Rechnung stellt,

Ach und der Prüfer wird von Scotty in die jeweilige Werkstatt gebeamt? :wink: Wer zahlt dem TÜV die Anfahrt, zusätzliche mobile Prüfausstattung, Kosten für Dienstwagen usw.? Ich denke es ist eine Win Win Siutuation für den TÜV und die jeweilige Werkstatt.
Für mich sind die 30€ eine überflüssige Pauschale, für Werkstätten mit kundenunfreundlicher Gewinnorientierung oder unfähiger Werkstattleitung.

teuchmc am 11 Apr 2019 09:49:44

Naja, ich zahle eine angemessene( was ist allerdings angemessen?) Pauschale gerne an meine "gewinnorientirte" und "kundenunfreundliche" Werkstatt.
Warum? Der Prüfer dieser WS ist z.B.unseren zu prüfenden Fahrzeugen erstmal grundsätzlich aufgeschlossen und hat die NÖTIGE Erfahrung,um den Zustand beurteilen zu können. Bei vielen hört es eben nach VW/BMW/MB/evtl.Ford auf.
Wobei im Falle des TE ich bei 200Eu für ne HU/Gas auch hinterfragen würde. Ohne genaue Aufschlüsselung(oder hab ich die Überlesen?) ist eine Beurteilung schwierig.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Nille am 11 Apr 2019 10:30:08

Das einige Werkstätten Aufschläge verlangen ist in meinen Augen nachvollziehbar. Bei unserer Werkstatt hier im Ort ist an TüV-Tagen der ganze HOf voll mit Autos, Treckern und Anhängern bei denen "nur mal eben schnell" Tüv gemacht werden soll.

Nun ist also den gesamten Vormittag einer der beiden MA mit der ganzen Tüv Sache beschäftigt, Autos rein, raus usw. Warum soll dieser Mann umsonst arbeiten?

Wenn der TÜV nicht kommen würde, könnte der jeweilige MA ja an einem Kundenfahrzeug arbeiten und die Stunde würde dann zu humanen 50 € verrechnet werden.

Gast am 11 Apr 2019 10:37:34

Bisher hatte ich die HU immer von meinem freundlichen Händler im Rahmen der Dichtigkeitsprüfung mit erledigen lassen. Da dieser aber keine entsprechende Werkstatt und Ausstattung hat, ist er damit zur Prüforganisation gefahren. Die ist zum Glück in unmittelbarer Nähe (ca. 3km). Das hat ihn immer mindestens eine halbe Stunde seiner Zeit gekostet. Noch nie hat er mir diesen Service in Rechnung gestellt. Die Rechnung vom TÜV war immer dabei und wurde 1:1 weitergegeben, ohne Aufschlag. Ich könnte aber verstehen und akzeptieren, wenn die Arbeitszeit berechnet würde, schließlich kann er in dieser Zeit nichts Wertschöpfendes machen. Dann wäre nur die Frage nach der Höhe der Kosten im voraus zu klären, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Dieses Jahr war ich zum ersten mal selbst mit dem Womo bei der HU (weil ich vergessen hatte, die Fahrzeugpapiere bei der Dichtigkeitsprüfung abzugeben :oops: ) Deshalb habe ich bei der Rechnung auch sofort gefragt, wieso die im Vergleich zum letzten mal so hoch ist. Die Antwort von der Prüforganisation war, dass die Gebühren in den beiden letzten Jahren zweimal angehoben wurden. Selbst mit dem PKW (damit war ich ein paar Tage vorher dort) sind die Preise inzwischen deutlich gestiegen.

Wenn man also die gestiegenen Gebühren annimmt und der Händler seine Zeit und seine Gerätschaften berechnet, empfinde ich das nicht als Abzocke. Wer nicht bereit ist, für diesen Service zu bezahlen, muss sich eben vorher erkundigen und ggf. selbst zur Prüforganisation fahren.

Julia10 am 11 Apr 2019 10:38:54

HundH hat geschrieben:War diese Woche mit unserem Wohnmobil 7 Meter,bis 3,5t ,bei einer Werkstatt beim TÜV. Als es ans bezahlen ging traf mich fast der Schlag. für TÜV und ASU bezahlte ich 200.—€. . Das letzte Mal kostete es 100.-€ Wieviel bezahlt ihr ? Schönen Abend . Grüsse HundH



Weshab bringt Du Dein Fahrzeug in eine Werkstatt nur zur TÜV Abnahme :?: Wäre der einfachste Weg, direkt zum TÜV zu fahren, dann fallen auch keine Mehrkosten an.

Als "Stammkunde" zahle ich in meiner Werkstatt zahle ich keinen Aufschlag.

Wie schon geschrieben, oft haben die Werkstätten für Wohnmobile nur eine Hebebühne und die wäre wärend der Zeit der Abnahme für Reparaturen blockiert. Ein Dienst am Kunden, welchen die Werkstätten anbieten, natürlich auch in der Hoffnung auf Kundenbindung und gegebenenfalls weiterer Aufträge.

rentnerin am 11 Apr 2019 10:45:58

Guten Morgen,

bei mir hat die Werkstatt, Fiat professional, für HU-Vorbereitung eine halbe Arbeitsstunde berechnet, mit MwSt 50 €. Für Gasprüfung, HU und AU habe ich dann 243,40 € bezahlt. Beim letzten TÜV war ich in einer reinen Wohnmobil Werkstatt, brauchte neue Reifen, nur die Reifen plus Montage wurden extra zu den TÜV Kosten berechnet. Bei der Fiat Werkstatt war ich auch schon zur Inspektion und eine kleinere Reparatur. Diese Preise waren in Ordnung.
In zwei Jahren kann ich dann mal testen wie es ist, direkt zum TÜV zu gehen.

Gruß Christa




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Saisonkennzeichen - Winterlager zum 1 April beenden?
Bimobil EX366 - Erfahrungen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt