Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Kabelquerschnitt 400Ah LiFePo4


piep am 11 Apr 2019 09:59:09

Hallo,
mittlerweile sind die LiFePO4s bei uns angekommen.
Alle 4 Blöcke wurden mit 12V-Ladegerät aufgeladen und sollen nun zum 24V-Verbund zusammen gefügt werden.
Für die Kabelquerschnitte werden 2x 50mm2 empfohlen.
Ich habe ein Bild angehängt, mit dem Aufbau wie ich ihn mir vorstelle.
Kann ich zum Verbinden der Batterien auch 50mm2 (einfach) nehmen, oder würdet ihr da einen höheren Querschnitt empfehlen?

Ich bin bei FLY oder H07V-K Kabeln gelandet. Macht es aus eurer Sicht einen Unterschied, ob wir ein Kabel mit den unendlich vielen kleinen Adern oder eins mit den etwas gröberen Adern nehmen? (Flexibilität ist klar)
Optional gäbe es ja auch noch verzinnte Kabel, jedoch ist das vielleicht für ein WoMo etwas zu viel...

--> Link
--> Link





Vielen Dank

PS: Die einzelnen Batterien haben nach dem Aufladen unterschiedliche Spannungen, obwohl wir mit angeschlossenem VE.Bus und Trenn-Relais bis zum "Lager-Modus" des Ladegerätes geladen haben ---- 13,4V - 13,8V

geralds am 11 Apr 2019 10:58:06

Hallo,

ich würde zunächst die Akku´s parallel schalten und aufladen bis die Spannung erreicht ist, bei der balanciert wird.

Brauchst Du wirklich ein 500A Sicherung beim Batterieabgang? Was soll den alles parallel betrieben werden?
Die Zuordnung von Querschnitt zu Sicherung findest Du z.B. hier:
"http://www.linzi.hu/Katalogus/2008-2009/ger/X%20028%20%20Strombelastbarkeit%20(allgemein).pdf"
(Link setzen klappt nicht. Also Verweis kopieren und in Adressleiste einsetzen)

Ich würde eine möglichst flexible Leitung verwenden.

Normal hätte ich ja gesagt, 50mm² reicht um die Batterien zu verbinden, passt aber nicht zur 500A Sicherung.
Wenn wirklich sehr hohe Leistungen abgenommen werden sollen, kommt vielleicht auch folgende Lösung in Frage:
Die beiden parallelen 24V Blöcke einzeln absichern und auf die Plus-Schiene verkabeln.

Gruß Gerald

tholusound am 11 Apr 2019 12:48:04

Hallo,
ich habe die Batterien (2x120Ah) mit Kupfer Stromschienen verbunden.



Ps: Der Kabelquerschnitt bei mir ist 50mm² für die 250A Sicherung

piep am 11 Apr 2019 21:33:09

Hallo,
erstmal danke für eure Antworten.

Es ist schon erstaunlich wie viele unterschiedliche Werte bei bzw. auf unterschiedlichen Internetseiten herauskommen -- und selbst die Fachliteratur reiht sich dann noch irgendwo dazwischen ein.

Ich hatte hier meinen Querschnitt berechnet: --> Link da ich dort auch Kabel bestellen wollte.
Da kommen jedoch deutlich höhere Ströme für ein 50mm2-Kabel raus, als z.B in der von Gerald gezeigten Tabelle...
Die Fachliteratur sagt wiederum etwas von 198A bei 50mm2 -- (Kabellänge nicht berücksichtigt) --

Ich tendiere auch zu den flexiblen Kabeln. Die Batterien möchte ich nicht mit Kupferbrücken versehen, um die Verbindung nicht ganz steif auszuführen. Bei Erschütterungen und Geländefahrten hätte ich dann mehr Ruhe.

Die Batterien jeweils mit einem Kabel und einer Sicherung abzusichern ergibt für mich erst einmal dasselbe, vorausgesetzt der Werte der Sicherungen ist dann halbiert, oder liege auch da falsch?
Ob diese hohen Ströme wirklich genutzt werden, weiss ich nicht genau. der Wechselrichter kann 10kW als Peak ziehen (nein, soviel haben wir nicht geplant ran zu hängen...) und landet dann ja schon bei ca. 420A.
Dann werden noch geringere Ströme von den 24V-Verbrauchern dazukommen. Ich hätte das System gern so ausgelegt, dass wir das Potenzial ausnutzen könnten, daher die Frage nach den Kabelquerschnitten für die (max.) 500A.
450A sind vielleicht etwas beruhigender.

Piet

geralds am 11 Apr 2019 23:04:18

Hallo Piet,

"https://www.victronenergy.de/upload/documents/Manual-MultiPlus-5k-100A-230V-(firmware-xxxx4xx)-EN-NL-FR-DE-ES-SE.pdf"
Link funktioniert leider nicht. Also Adresse in den Browser kopieren.
was ist da zu lesen:
Sicherung: 400A
Kabel je Pol: 2x50mm²

Gruß Gerald

P.s.: Was Fraron ausrechnet ist (teilweise) jedenfalls nicht nach den VDE-Richtlinien.

geralds am 12 Apr 2019 07:23:56

Hallo Piet,

was mir gerade noch einfällt, die Versorgung der Sammelschienen mit nur jeweils einem Kabel geht auch nicht, die muss auch doppelt ausgeführt werden.
Wenn Du unbedingt bei 500A bleiben willst, auf 70mm² gehen.
Leider gibt Victron nicht an, wie lange die Spitzenlast dauern kann.

Gruß Gerald

piep am 12 Apr 2019 08:44:57

JA, das mit der Schiene stimmt - war mir auch durchgerutscht.
Der "200A-Zweig" ist auch nur optional (da das Relais da ist) und somit liegt die Schiene bei der realistisch umzusetzenden Variante bei nur 165A

geralds am 12 Apr 2019 11:03:58

Hallo Piet,

wenn nicht mehr wie die 165A als Abgang von der Schiene verwendet werden, könntest Du eine Sonderregelung anwenden und nur eine Versorgungsleitung zur Schiene legen.
Voraussetzung: Kabellänge unter 1m, Verlegung so, dass die Verbindung, d.h. die Adern (+ und -) sich nicht berühren (und auch mit keinen anderen Leitungen in Berührung kommen) und über keine leitfähigen Materialien verlegt werden.
Abstand min. Kabeldurchmesser garantieren.
Die Summe der Ströme (Sicherungen) auf der Abgangsseite darf halt die Zuleitung zur Schiene nicht überlasten.
Lässt sich vielleicht realisieren, wenn die Zuleitung zur Schiene von der einen Seite kommt und alle Abgänge auf die gegenüber liegende Seite gelegt werden.

Überlege mal, ob Dir folgende Variante nicht auch reichen würde:
Von den Batterien über eine 400A Sicherung (oder 200A von jedem Batterieblock) auf eine Schiene. Von dieser ohne weitere Absicherung mit 2x50mm² zum Multiplus. Alle anderen Verbraucher über Sicherungen an dieser Schiene anschließen.
Damit würden für alle Verbindungen 50mm² reichen. Bei Verwendung einer 400A Sicherung natürlich auch 2x50mm² verwenden.

Wenn Du 500A hinter der Batterie haben willst, müsstest Du danach noch mal auf 400A für den Multiplus reduzieren. Für die 500A brauchst Du dann auch 2x70mm². Gilt natürlich auch für die Minusschiene. Ohne eine zusätzliche Schiene hinter der 500A Sicherung lässt sich das schlecht realisieren. 2xZuleitung auf diese Schiene, 2xAbgang für die 400A Sicherung des Multiplus und mindestens 1 Abgang zur Verteilung der übrigen Verbraucher (am besten natürlich ebenfalls über eine eigene Sicherung, jedenfalls wenn die oben genannte Sonderregelung nicht geht).

Die max. Leistung des Multiplus steht doch nur kurz zur Verfügung. Ich würde mich mal erkundigen, für wie lange das ist.
Im Sekundenbereich halten die 400A Sicherungen auch höhere Ströme aus.

Gruß Gerald

michaelm am 12 Apr 2019 11:23:54

Servus,

Ich denke ich würde an jeder (24V) Batterie eine 300A CF8 Blocksicherung direkt auf den Pol setzen. Davon mit 75mm² oder evtl. mit 95mm² zu der Stromschiene gehen.
--> Link

Da hast du dann 6 Mega-Fuses zur Auswahl, und kannst mit zwei Kabeln (getrennt abgesichert mit jeweils 200A) zum Multiplus gehen, und die BPs haben auch alle eine eigene Sicherung.
Kabel zum Multiplus würde ich dann auch wenigstens 2x 50mm² nehmen, je nch Länge evtl. auch 2x75mm² oder 2x95mm²

Also um zu deiner eigentlichen Frage zu kommen,
piep hat geschrieben:Kann ich zum Verbinden der Batterien auch 50mm2 (einfach) nehmen, oder würdet ihr da einen höheren Querschnitt empfehlen?


Ich würde mindestens jeweils 1x75mm² nehmen, oder zu jeder Batterie 2x50mm².
Zu jeder Batterie einfach 50mm² könnte evtl. reichen, würde ich persönlich bei der Verschaltung aber nicht machen.
Das bisserl Mehrgewicht, oder die geringen Mehrkosten gegenüber dem Gesamtsystem wären mir für die erkaufte Sicherheit egal.
Meine Persönliche Meinung.

Gruß,
Michael

Taunuscamper am 12 Apr 2019 11:31:12

Fraron rechnet mit einem eigenen, speziellen Kabeltyp und weist auch mehrfach darauf hin, dass die Werte nicht verallgemeinert werden dürfen!

geralds am 12 Apr 2019 11:44:57

Hallo Michael,
auch eine sehr gute Lösung.
Die anreihbaren Sicherungen kannte ich noch nicht. Schade, die Info hätte ich vor 2 Monaten gut gebrauchen können.
Man lernt halt nie aus.

Gruß Gerald

flaumi am 13 Apr 2019 07:01:30

Hallo aus Ö,
ich glaube ganz passt zwar meine Frage nicht da her - ich habe aber Kabelquerschnitt gelesen daher die
Frage..
"ein Kupferstange (Verbindung zweier LIFEPO4) 20mm x 5mm und ca 20 cm lang - welchen Kabelquerschnitt entspricht das??"

Danke für eure Berechnungen!
lg aus Ö
flaumi

geralds am 13 Apr 2019 08:19:08

Hallo flaumi,

20mm x 5mm =100mm²

Gruß Gerald

flaumi am 13 Apr 2019 09:50:36

Danke Gerald,

wow - das is jo super!!

lg aus Ö

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFePO4 100Ah - fast geschenkt
Batterieladeger und MPPT für LiFePO4 mit BMS einstellen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt