aqua
hubstuetzen

China Batterie Computer


rudi rüssel am 14 Apr 2019 17:51:37

Hat hier jemand schon mal so ein Teil
--> Link getestet?

Ich finde das klingt gut da kein Batteriekabel unterbrochen werden muss.....
Wie genau arbeitet das Gerät?
Kann man eventuell die Kabel von dem Sensor verlängern?

Gruß
Wolfgang

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

richi1230 am 14 Apr 2019 17:54:29

wie der Name schon verrät mittels Hall Sensor. Also wie ein Zangenamperemeter

joekel am 14 Apr 2019 18:03:18

Hallo, die Dinger gibt es vielen Versionen....sind aber erstaunlich genau.

rudi rüssel am 14 Apr 2019 18:12:21

joekel hat geschrieben:Hallo, die Dinger gibt es vielen Versionen....sind aber erstaunlich genau.


Hallo joekel,
hast Du so ein Teil bei Dir verbaut?

joekel am 14 Apr 2019 18:31:25

Ja, drei Monate den mit Hallsensor. Inzwischen traf ein neues Testgerät (Juntek) aus China ein. Dieser hat einen klassischen Shunt aber eine Funkverbindung zum Display, das ersparte mit lange Leitungen zu verlegen. Auch dieses Gerät ist recht genau, bis auf die Kapazitätsmessung bzw. Füllstand. Hier muss man ein bisserl mit der Voreinstellung zur tatsächlichen Akkukapazität spielen. Als Übersichtanzeige sind die Teile immer gut.

rkopka am 15 Apr 2019 09:33:25

rudi rüssel hat geschrieben:Kann man eventuell die Kabel von dem Sensor verlängern?

Kommt auf den Sensor und eine evt. verbaute Elektronik an. Die direkte Sensorspannung ist meist recht klein, da wird es ungenau, wenn man das Kabel verlängert. Wenn dort eine Elektronik den Wert verstärkt oder noch besser digitalisiert, dann wäre eine Verlängerung einfach.

Hier ein Thread zu den drahtlosen Varianten. --> Link Die haben noch Shunts, aber evt. gibts auch schon welche mit Hallsensor.

RK

joekel am 15 Apr 2019 12:40:59

ich hatte um drei Meter verlängert und war unproblematisch......

rudi rüssel am 15 Apr 2019 12:43:25

Danke für die Infos dazu, ich habe jetzt so ein Teil bestellt und werde demnächst berichten wie es funktioniert....

rolf51 am 16 Apr 2019 08:29:32

Hallo,
habe so ein ähnliches Teil rumliegen und ist für ein Trinkgeld zu haben.

Solarcomputer am 17 Apr 2019 13:40:58

Von Batteriecomputer würde ich hier nicht sprechen. Es ist ein Coulombzähler (Ah), der den Strom zur Batterie und die Spannung misst (Bidirektionaler Stromzähler). Zusätzlich kann dann eine Kapazät in Ah vorgegeben werden. Die Art der Zähler sind immer dann sinnvoll, wenn man bei einer vollgeladene Batterie, die entnommene Kapazität angezeigt bekommen möchte oder beim Laden die zugeführte Ladung ermitteln möchte. Eine typische Wohnmobilnutzung über mehrere Tage mit Lade/Entladezyklen führt dabei zu einer erheblichen Abweichung. Der Einbau mit geschlossenem Ring bedeutet, dass man die Kabel abschrauben und durchführen muss.

Eine Synchronisierung, angepasst auf die angeschlossene Batterie (Spannungsgrenze, Ladeschlussstrom, Peukert Strombewertung), fehlt. Es fehlt auch die Umrechnung der Strombelastung, so kann eine übliche Bleibatterie mehr Ladung bei geringem Strom abgeben als bei einem grösserem Strom (Peuckert). Der Unterschied kann hierbei mehr als 25% am Tag ausmachen (bei Nutzung einer Kaffeemaschine auch mehr). Damit der Angezeigte Ah Wert nicht zu weit vom tatsächlichen Ladestand wegläuft, müsste möglichst häufig vollgeladen werden (100% erreichen), zB täglich. Damit ist diese Anzeige über mehrere Tage hinweg für eine typische Wohnmobilnutzung kaum zu gebrauchen, denn der Ladestand wird gerade dann wichtig, wenn man mehre Tage ohne Volllademöglichkeit stehen möchte.

Entladung und Ladung wird nicht getrennt gezählt, sodass ein Verbrauch oder Ladung daraus nicht am ende des Tages ersichtlich ist. Hat die Batterie zB 100 Ah (100%), zwischenzeitlich wird Entladen (Kühlschrank) auf 80 Ah und anschliessend wieder auf 100 Ah geladen (Solar), so ist nicht ersichtlich was tatsächlich geschehen ist. Soweit aus den Bildern zu entnehmen ist, wird kein minimaler / maximaler Ladestand mitgeführt. Es gibt auch keine Tagesauswertung.

Fazit: zur Strommessung und Orientierung brauchbar, als Batteriecomputer zur Ermittlung des Ladestandes der Batterie zu ungenau.

☀️Kai

Albrecht0803 am 17 Apr 2019 22:25:35

Habe grade so ein ähnliches Teil verbaut, mit Hall-Sensor und Funkverbindung zum Display.

Die Dokumentation ist ziemlich unvollständig. Das Display geht nur über die USB-Versorgung in Betrieb, alle anderen Möglichkeiten (Batterieanschlüsse auf der Platine) lassen den Bildschirm dunkel.

Da in meinem Auto noch alles zerlegt ist, habe ich noch keine wirkliche Erfahrung damit. Spannung wird wohl korrekt angezeigt, aber die Stromanzeige von -0,7A scheint mir unrealistisch. Verbraucher ist die Truma-Inet-Box, der Meßsensor selbst, der EBL, sonst nichts das ich wüßte.

Morgen wird noch der Ladebooster verdrahtet und das Schlachtfeld wieder zusammengebaut. Mal sehen, ob man etwas mit dem „Batteriecomputer“ anfangen kann. Werde berichten.

Beste Grüße
Albrecht

Albrecht0803 am 20 Apr 2019 19:28:19

So, nun ist alles eingebaut und angeschlossen. Die Strommessung ist wohl nicht sehr genau. Selbst bei nicht durchgeschleifter Leitung zeigte das Gerät schon 0,4A Verbrauch an...

Zur Ehrenrettung muß man allerdings sagen, daß ich einen Sensor mit 100A Meßbereich gewählt hatte. 0,4A wären 0,4% davon, was dann nicht soo schlecht ist. Ein Meßbereich von 50A wäre sicherlich sinnvoller gewesen.

Laut Manual sollte man den Nullwert des Stroms elektronisch korrigieren können. Das hat aber schlichtweg nicht funktioniert, keine Wirkung.

Am Sensor selbst befinden sich zwei versiegelte Trimmpotis. Wahrscheinlich eines für den Nullpunkt und das andere für gain?

Ich habe dann vorsichtig an einem ganz wenig gedreht, und konnte damit im stromlosen Zustand die Anzeige auf Null bringen. Wahrscheinlich per Dusel gleich das richtige Poti erwischt...

Im großen ganzen funktioniert das Ding. Man sieht die Entladeströme, wenn verschiedene Verbraucher zugeschaltet werden. Die verbleibende Batteriekapazität wird laufend ermittelt und angezeigt. Dazu muß man einmal, in vollgeladenem Zustand die tatsächliche Kapazität eintragen.

Wird geladen, erhöht sich der Wert auch wieder. Allerdings können Peukert-Effekte nicht berücksichtigt werden. Zur Verfolgung der entnommenen Kapazität ist es aber brauchbar.

Beim Einbau habe ich gleichzeitig den 25A Schaudt-Ladebooster montiert. Mit dem Gerät kann man jetzt Spannung und Ladestrom sehen. Leider fehlt mir der Vergleich vorher-nachher, mangels
eingebauter Meßmöglichkeit ohne den Booster.

Beste Grüße
Albrecht

andwein am 21 Apr 2019 13:25:33

Albrecht0803 hat geschrieben:...Am Sensor selbst befinden sich zwei versiegelte Trimmpotis. Wahrscheinlich eines für den Nullpunkt und das andere für gain? Ich habe dann vorsichtig an einem ganz wenig gedreht, und konnte damit im stromlosen Zustand die Anzeige auf Null bringen.Albrecht

Nur ein Tipp. Wenn man in den Schraubendreherschlitz am Poti vorher eine passende Klinge, Blechstreifen etc einsetzt und dessen beider Enden auf der Platine markiert kann man bei einer Änderung auch sehr genau die Ausgangsstellung des Potis wiederfinden.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kurzschluss im 100W Flex-Panel, reparieren
Landstromkabel als Solarkabelverlängerung?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt