aqua
luftfederung

PV Anlage Verständnisfragen Überangebot oder Winter


sebi988 am 15 Apr 2019 16:22:36

Guten Tag zusammen,

ich bin Sebastian, wohne in Augsburg und baue mir soeben einen Jumper 250 L3H2 zum Camper aus. Aufs Dach soll eine PV-Anlage, 150Wp flexibles Modul (passt genau zwischen die beiden Hekis auf dem Dach).
Die Auslegung des Moduls habe ich so gewählt, dass ich in der Übergangszeit (April/Mai bzw. September) gerade noch genügend Strom für meinen Tagesbedarf zusammen bekomme. Wenn sich die Batterie dabei etwas entleert ist dies nicht weiter schlimm, da wir in der Übergangszeit meist nur 2 Tage irgendwo unterwegs sind (und das nur bei gutem Wetter). Die Batterie ist ausgelegt auf 3 Tage moderate Nutzung oder 2 Tage Voll-Nutzung (ohne PV).

Daraus ergibt sich folgende Anlagenkonstellation:
- 150Wp Solarmodul
- Victron 75 / 15
- 150 Ah AGM Batterie

Unabhängig davon werde ich einen Landstromanschluss mit NVS und Batterie-Ladegerät vorsehen.

Nun meine Fragen:
- Was macht mein Solarladeregler, wenn die Batterie im Sommer immer komplett vollgeladen ist mit dem restlichen Strom? Entweder bin ich zu blöd es zu verstehen, oder ich habe noch nicht die passende Antwort gefunden. Rein theoretisch müsste er sich ja deutlich erhitzen, da er nur einen minimalen Strom in die Erhaltungsladung schickt. Wo geht der Reststrom hin?
- Ist es geschickter, die Batterie im Winter an der Solaranlage zu lassen und über die Erhaltungsspannung zu erhalten? (Wenn man z.B. 2 Monate den Camper gar nicht benutzt) Oder nimmt man die vollgeladene Batterie lieber raus und lagert sie im kühlen Kellen?
- Gibt es Probleme, wenn Ladegerät und Solarladeregler gemeinsam angeschlossen sind? Oder schaltet einer der beiden Stromlieferanten dann ab/zurück?

Ich denke für die erfahrenen unter euch dürften die Fragen viel zu einfach klingen, ich bin auf die Antworten gespannt :)
Viele Grüße
Sebi

basste315 am 15 Apr 2019 16:29:15

sebi988 hat geschrieben:Nun meine Fragen:
- Was macht mein Solarladeregler, wenn die Batterie im Sommer immer komplett vollgeladen ist mit dem restlichen Strom? …... Wo geht der Reststrom hin?
Sebi


Gute Frage, ich würde es auch gerne wissen. Der Solareintrag machte die letzten Jahre aber auch bei vollen Batterien nichts aus

Helmut

basste315 am 15 Apr 2019 16:35:30

sebi988 hat geschrieben:Ist es geschickter, die Batterie im Winter an der Solaranlage zu lassen und über die Erhaltungsspannung zu erhalten? (Wenn man z.B. 2 Monate den Camper gar nicht benutzt) Oder nimmt man die vollgeladene Batterie lieber raus und lagert sie im kühlen Kellen?
Sebi


Wenn das Fahrzeug im Freien steht und zeitweise Sonne erwischt, würde ich es einfach abstellen und die (vorerst mit dem Ladegerät voll geladenen) Batterien drinnen lassen. Alle Verbraucher aber abschalten bzw. Minuspol abklemmen.

basste315 am 15 Apr 2019 16:37:35

sebi988 hat geschrieben:- Gibt es Probleme, wenn Ladegerät und Solarladeregler gemeinsam angeschlossen sind? Oder schaltet einer der beiden Stromlieferanten dann ab/zurück?
Sebi


Kein Problem, jedenfalls das Netzladegerät schaltet auf Erhaltungsspannung.
Helmut

Bodimobil am 15 Apr 2019 16:47:05

basste315 hat geschrieben:Wenn das Fahrzeug im Freien steht und zeitweise Sonne erwischt, würde ich es einfach abstellen und die (vorerst mit dem Ladegerät voll geladenen) Batterien drinnen lassen. Alle Verbraucher aber abschalten bzw. Minuspol abklemmen.


Warum Minuspol abklemmen? Dran lassen damit per Solar die Erhaltungsladung funktioniert!
Da mein Wohnmobil im Winter nicht in einer Halle steht habe ich keine Probleme mit den Batterien. Der Solarertrag ist größer als der Grundverbrauch und es ist mehr als genug für die Batteriepflege vorhanden. Länger als 2-3 Wochen hat man zumindest in unseren Breitengraden selten am Stück Schnee, so dass auch der Schnee kein Problem darstellt. Und die 2-3 Wochen sollte die Batterie auch ohne Solar aushalten.

Gruß Andreas

basste315 am 15 Apr 2019 16:56:53

Bodimobil hat geschrieben:
Warum Minuspol abklemmen? Dran lassen damit per Solar die Erhaltungsladung funktioniert!

Gruß Andreas


ok, war wohl ums Eck gedacht (2x sicher ist unsicher :roll: )
Helmut

andwein am 15 Apr 2019 17:51:16

[quote="basste315".....Gute Frage, ich würde es auch gerne wissen. Der Solareintrag machte die letzten Jahre aber auch bei vollen Batterien nichts aus Helmut[/quote]
Es gibt einige Methoden: Es fließt einfach kein Strom mehr in die Batterie, ein Mppt-Regler regelt auf 0V zu, ein PWM-Regler verlängert seine Pausenzeiten, ein billiger Shunt-Regler schließt den Eingang kurz. Ist eigentlich alles ziemlich egal, denn die Batterie nimmt nichts mehr auf. Die gleiche Frage kann man natürlich auch beim 230V-Lader oder bei der Lichtmaschinenladung stellen. Und wer es ganz extrem haben möchte: was macht die Steckdose wenn man ihr den SAtrom nicht abnimmt? Die bekommt ja auch keine dicken Backen, oder?
Freundliche Grüße, Andreas

rolf51 am 16 Apr 2019 08:24:51

Hallo,
kann es ein Problem für die Batterie geben wenn, obwohl über die Nacht kein Verbrauch, die Batterie jeden Morgen über ca. 2 Std. mit 14,X geladen wird? Und das jeden Tag.

basste315 am 16 Apr 2019 10:04:44

Rolf 51, nein

1) die Batterie hat eine geringe Selbstentladung
2) das Ladegerät schaltet bei Erreichen der Ladeschussspannung von 14,X auf Erhaltungsspannung von 13,x bzw. ab.

Die Stromaufnahme reduziert sich, je voller die Batterie geladen ist.
Eine neuer Ladezyclus beginnt erst wieder, wenn die Spannung unter die Erhaltungsspannung abfällt.

Ich habe mein Fahrzeug im Winter in der Halle und das automatische Ladegerät durchgehend angeschlossen.

Helmut

rolf51 am 16 Apr 2019 18:07:08

Hallo Helmut,
danke für die Antwort.
Ich mein, dass, wie Du mit Dauer Anschluss nach der Vollladung nicht mehr auf 14,X V kommt.
Anders bei PV, da beginnt jeden Morgen ein Zyklus, da die Batterie bei 13V ist.
Daher ist ein Dauer Anschluss besser, meine ich?

basste315 am 16 Apr 2019 20:18:49

rolf51 hat geschrieben:Anders bei PV, da beginnt jeden Morgen ein Zyklus, da die Batterie bei 13V ist.



Wieso soll die Batterie ohne Verbraucher jeden morgen so tief absinken?

rolf51 am 17 Apr 2019 08:04:40

Hallo,
so sieht die Ladekurve aus. Wohnmobil steht hinter dem Haus.

Gruß Rolf

[url][url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url][/url]

basste315 am 17 Apr 2019 08:26:29

Rolf,
grundsätzlich sollte die täglich etwa 2-stündige Ladephase kein Problem darstellen, sondern die Batterie eher "freuen", wenn sie öfter gekitzelt wird.
Wenn Du aber unnötige Ladezyklen vermeiden möchtest, solltest Du prüfen, welche Verbraucher über Nacht angeschlossen sind und diese wegschalten. Prüfe dann, ob eine neue Ladephase eventuell erst in größeren Zeitabständen stattfindet.

Helmut

geralds am 17 Apr 2019 08:55:00

Hallo Rolf,

meine Ladekurve sieht genauso aus wie bei Dir.
Meine erste Gel hielt das 9 Jahre aus, dann habe ich sie leider über lange Zeit tief entladen und ich musste sie ersetzen.
Die Nachfolgerbatterie war 6 Jahre alt beim Verkauf des Womo´s und zeigte noch keinen merklichen Kapazitätsverlust.

Es scheint also der Batterie nichts aus zu machen.

Gruß Gerald

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Votronic MPP 450 Schaudt EBL 630 , kein Ladestrom
Überschüssigen Solarstrom nutzen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt