aqua
luftfederung

Ladebooster im EURO6-Ducato - Wo ist D D PLUS ?


teef am 17 Apr 2019 13:53:54

​Liebe Ducato-Fans,

ich würde gerne in unseren Selbstausbau einen zusätzlichen Ladebosster einbauen. Da wir aktuell noch mitten im Projekt sind, stehen uns fast sämtliche Öffnungen noch zur Verfügung. Wir haben einen Ducato L4H2 aus 2017 mit Euro 6. Wir haben einen leeren Kastenwagen und keine Selbstausbauer-Option mit dem zusätzlichen Sicherungskasten auf der Beifahrerseite.

Ich suche hier nun keine Meinungen PRO oder CONTRA Ladebooster, sondern schlichtweg eine Hilfe auf der Suche nach dem entsprechenden Kabel bzw. der Anschlussmöglichkeit.
Hat jemand das selbe Fahrzeug und das entsprechende Kabel erfolgreich gefunden und angezapft? Dann würde mich auch interessieren, ob dies mit einem Stromdieb erfolgt ist, oder wie hier vorgegangen werden sollte.

Liebe Grüße und frohe Ostern!

*teef

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

richi1230 am 17 Apr 2019 17:15:52

Soweit ich weiß, hat der Ducato kein echtes D+ sondern nur Klemme 15 (Zündungsplus). Das ist zumindest in der nähe des Radio verfügbar.

proff56 am 17 Apr 2019 18:57:59

richi1230 hat geschrieben:Soweit ich weiß, hat der Ducato kein echtes D+ sondern nur Klemme 15 (Zündungsplus).

Doch, das hat er, es wird kurze Zeit nach Motorstart geschaltet (soviel ich weiß von Bordelektronik gesteuert) und ist mit maximal ca 300mA belastbar. Das D+Signal steht (auch) in der Beifahrer-B-Säule zur Verfügung: PIN2 des 15pol-Steckverbinders. Es kann mittels Stromdieb an der Ader (Farbe MB) abgegriffen werden .... ich würde aber dazu besser eine ordentliche Klemmverbindung nehmen.

richi1230 am 17 Apr 2019 19:54:48

proff56 hat geschrieben:Doch, das hat er, es wird kurze Zeit nach Motorstart geschaltet (soviel ich weiß von Bordelektronik gesteuert) und ist mit maximal ca 300mA belastbar.


Wieder was gelernt, Danke!

Mich wundert, dann aber schon, warum mein Ausbauer (Roller Team) diesen nicht verwendet sondern den 15er. Was den Italienern da wohl eingefallen ist :gruebel:

andwein am 19 Apr 2019 16:20:14

proff56 hat geschrieben:....Doch, das hat er, es wird kurze Zeit nach Motorstart geschaltet (soviel ich weiß von Bordelektronik gesteuert) und ist mit maximal ca 300mA belastbar.

Zumindest meines Wissens nicht ganz korrekt: Er hat ein vom Bodycomputer gesteuertes D+ Signal, aber es ist kein D+ 12V sondern ein D+ aktiv ground, d.h. wenn der Body Comp. das "Engine run" ausgibt liegt auf der Leitung 0V = Masse.
Damit ist es von älteren Geräten, die mit D+12V angesteuert werden wollen nicht verwendbar, es muss vorher umgedreht (invertiert) werden. Das gilt auch für den neuen Transit und einige andere neueren Fahrzeuge.
Gruß Andreas

proff56 am 19 Apr 2019 19:43:17

andwein hat geschrieben:Zumindest meines Wissens nicht ganz korrekt: Er hat ein vom Bodycomputer gesteuertes D+ Signal, aber es ist kein D+ 12V sondern ein D+ aktiv ground, d.h. wenn der Body Comp. das "Engine run" ausgibt liegt auf der Leitung 0V = Masse.

Ja, danke, das ist ein korrekter Hinweis.
Aber ..... bei meinem WoMo (Peugeot) kommt eine Ader aus dieser B-Säule und führt +12V, wenn der Motor läuft. Eine andere Ader (gelb) in einem Kabelbaum, welcher in Richtung Fahrersitz und Bordcomputer führt, hat ebenfalls +12V, wenn der Motor läuft. Ein zwischengeschaltetes Relais, welches die Spannung invertiert, habe ich noch nicht gesehen/bemerkt. :roll:

Laut Fiat-Funktionsbeschreibung heißt es tatsächlich "aktiv an Masse" - das ist aber elektrisch (Übersetzungsfehler?) falsch ausgedrückt, weil die Masse nicht aktiv sein kann, Null-Volt jedoch schon. Aber elektrisch betrachtet, ist es wie Andreas andeutet: Beispielsweise ein Relais wird auf Dauer+12V angeklemmt und dann mit dem Minus-Pol, also auf "Null Volt" geschaltet. Genaugenommen wird also nicht das Signal invertiert, sondern dessen Spannungspolarität. Das kann dann beispielsweise der Kontakt eines Relais übernehmen, welches +12V einschaltet bei aktivem D+Signal.

rkopka am 20 Apr 2019 01:08:01

proff56 hat geschrieben:Aber ..... bei meinem WoMo (Peugeot) kommt eine Ader aus dieser B-Säule und führt +12V, wenn der Motor läuft. Eine andere Ader (gelb) in einem Kabelbaum, welcher in Richtung Fahrersitz und Bordcomputer führt, hat ebenfalls +12V, wenn der Motor läuft.

Ist das evt. KeyOn ? Das kommt "normal" raus, d.h. +12V (200mA???) bei Schlüssel herumgedreht.

Laut Fiat-Funktionsbeschreibung heißt es tatsächlich "aktiv an Masse" - das ist aber elektrisch (Übersetzungsfehler?) falsch ausgedrückt, weil die Masse nicht aktiv sein kann, Null-Volt jedoch schon.

Du mußt es nur anders lesen: im aktiven Zustand liegt der Pin an Masse. Wieso kann Masse nicht aktiv sein ? Eher als 0 Volt, die auch einfach nicht angeschlossen sein können.

RK

gespeert am 20 Apr 2019 07:54:02

Vergiß die Stromdiebe ganz schnell!!
Eine Leitung an der falschen Stelle zu beschädigen, läßt Feuchtigkeit einwandern, mit üblen Folgen später beim Alter des Fz.!!

Hole Dir die Aufbaurichtlinien und verfahre danach. Den dafür vorgesehenen Stecker zu nutzen spart Kosten bei der Fehlersuche in der Werkstatt!!

proff56 am 20 Apr 2019 10:58:17

rkopka hat geschrieben:Ist das evt. KeyOn ? Das kommt "normal" raus, d.h. +12V (200mA???) bei Schlüssel herumgedreht.

Nein, habe ich geprüft. Signal kommt nur, wenn der Motor läuft (wenn ich richtig in Erinnerung habe, gefühlte 1sec nach Motorstart)

rkopka hat geschrieben:Du mußt es nur anders lesen: im aktiven Zustand liegt der Pin an Masse. Wieso kann Masse nicht aktiv sein ? Eher als 0 Volt, die auch einfach nicht angeschlossen sein können.

Als Elektriker/Elektroniker/Wissenschaftler sollte man das anderes sehen ..... Masse ist z.B. das leitfähige Gehäuse eines KFZ. Eine Batterie bzw. die Spannungsquelle hat 0V (bzw. Minus). Die Masse ist immer vorhanden und kann nicht geschaltet werden, weil sie ja in unserem Fall nicht die Strom/Spannungsquelle ist. Die Masse als leitfähiges Teil kann natürlich auch den Strom leiten, und wird wenn verbunden mit dem Minus (könnte auch der Pluspol sein) dann zum Leiter: Dieser führt dann den Pol der Spannungsquelle - schaltet man dann eine Verbindung zu dieser "Masse", wird dennoch nur die Spannungspfad zu 0V aktiv. Übrigens: Die Verwendung der Masse als Leiter ist aber teilweise problematisch (Korrosion, EMV, Wirbelströme .....), doch wird oder kann dies beim KFZ aus praktikablen Gründen missachtet werden. Als Strompfad kann man also nur 0V (Minus) oder +12V der Batterie schalten: entweder 0V(Minus) oder +Pol ist "aktiv". Genaugenommen müssten sogar Minus und 0V unterschieden werden: Diese beiden letztgenanten sind aber in unserem Fall (bzw. beim KFZ) der gleiche Pol.

Wenn ein Signal invertiert wird, dann heißt das eigentlich, dass dessen Aktivität "umgedreht" wird: Signal vorhanden, kann bedeuten "Licht an" - invertiert ist es "Licht Aus". Aber beidesmal wird mit Plus (+12V) die Lampe ein/ausgeschaltet. Wird die Polarität invertiert, dann heißt es immer noch: Signal ist vorhanden, dann ist "Licht An". Jetzt aber wird nicht mehr mit Plus geschaltet, sondern mit Minus. In dem hier diskutiertem Fall bleibt das Signal das gleiche, aber dessen Polarität (als Schaltausgang) ist invertiert. Nichtsdestotrotz war aber der Hinweis von Andreas korrekt und wertvoll !

rkopka am 20 Apr 2019 11:57:39

proff56 hat geschrieben:Als Elektriker/Elektroniker/Wissenschaftler sollte man das anderes sehen ..... Masse ist z.B. das leitfähige Gehäuse eines KFZ.

Das ist aber nur eine Anwendung davon. Masse ist einfach ein Punkt der als Bezugspotential für Spannungen angenommen wird. In der heutigen Kfz Technik und fast überall sonst bei Gleichspannung ist sie mit dem Minuspol der Spannungsquelle verbunden. Daß das Chassis dranhängt ist z.B. zur Vereinfachung der Verkabelung und bei entsprechender Verkabelung nicht nötig. Im Aufbau haben wir z.B. kaum solche Punkte. Deshalb sagt man auch einfach, man legt einen Eingang auf Masse oder ein Schalter schaltet gegen Masse.
Früher hatte man oft den Pluspol an Masse, was u.a. an der Röhrentechnik lag. Bei Verstärkern liegt die Masse oft zwischen einer positiven und negativen Spannung, weil die Verstärker so einfacher mit symmetrischen Signalen umgehen können.

RK

andwein am 20 Apr 2019 17:13:40

proff56 hat geschrieben:...Wenn ein Signal invertiert wird, dann heißt das eigentlich, dass dessen Aktivität "umgedreht" wird: Signal vorhanden, kann bedeuten "Licht an" - invertiert ist es "Licht Aus".

Ja, das alles kann man heiß diskutieren, Tatsache ist, dass Fiat und Ford diese Bezeichnung verwenden. "Active ground" heißt auch in meinen Augen: Wenn der Motor läuft wird das "Engine run Signal" der Motorsteuerung auf Ground/Masse/0V gelegt. Das gilt übrigens für immer mehr Signale in der Kfz-Technik. Auch das "Handbremse gezogen Signal" ist ein "active ground", genauso wie das Hupsignal im Fiat.
Mein Begriff "invertiert" kommt halt aus der TTL-Computerlocig. Da werden tausende von Signalen je nach Benutzung invertiert, also schlicht umgedreht. Die Ruhepause wird in gleicher Länge zu Plus, der 0V Level wird in gleicher Länge zu Plus.
Frohe Ostern, Andreas

michaelm am 20 Apr 2019 20:16:39

Als Elektrike/Elektroniker und speziell als Wissenschaftler sollte man sich vielleicht nicht immer auf althergebrachte Formulierungen und Anwendungen fixieren, sondern immer die Augen aufhalten für neues.
Wie auch immer, schn in meiner Ausbildung habe ich "aktiv an Masse" kennengelernt, und das ist schon 30 Jahre her.

Aktiv an Masse heisst genau, wenn der Ausgang aktiv ist, ist er mit Masse verbunden. wenn der Ausgang nicht aktiv ist, dann ist er meistens offen, eher selten auf Plus.
Durch das "Aktiv an Masse" und "Offen" für die beiden Schaltzustände wird Energie gespart, da kein Pull-Up Widerstand benötigt wird.
Das "Aktiv an Masse" hat gegenüber "Aktiv an +12V" noch einige andere Vorteile.
1. wieder etwas Energiesparender.
2. Universeller Einsetzbar, da es auch in Systemen mit größerer oder kleinerer Sannung funktioniert.

Schöne Grüße und frohe Ostern,
Michael

andwein am 21 Apr 2019 13:17:32

michaelm hat geschrieben:...Aktiv an Masse heisst genau, wenn der Ausgang aktiv ist, ist er mit Masse verbunden. wenn der Ausgang nicht aktiv ist, dann ist er meistens offen, eher selten auf Plus. Durch das "Aktiv an Masse" und "Offen" für die beiden Schaltzustände wird Energie gespart, da kein Pull-Up Widerstand benötigt wird.Michael

So ist es, Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

DP01 Schaudt D Verstärker defekt
Ladegerätempfehlung für Gelbatterien on Bord
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt