Dometic
cw

Welche Alkoven haben 1 Tonne Zuladung? 1, 2


indiewelthinaus am 23 Apr 2019 15:24:42

Hallo zusammen,
habe schon einen anderen Thread zu einem Chausson, aber meine Frage passt dort nicht richtig hin. Nachdem ist bei meiner Suche erstmal Ausstattung und Grundriss im Auge hatte, gehe ich jetzt etwas "ernster" an die Sache ran;) Es macht mich wahnsinnig, dass kaum in den Inseraten das Leergewicht erwähnt wird. Vor allem das reale mit Markise, AK, Solar und anderem Gedöns schon dazu addiert. Wenn ich dann 7 Meter Womos sehe mit 3,5 Tonnen und 450 Zuladung, bekomme ich das kalte Grausen. Ich suche ein Alkoven für eine mehrjährige Reise. Von mir aus auch ein 4 Tonner oder mehr. Den Führerschein habe ich. Nur haben die ja nicht zwangsläufig mehr Zuladung....

Kennt jemand gebrauchte Alkoven, egal ob 3,5 oder mehr ZGG, mit viiiieeel Zuladung? Preislich bis max. 18.000. 6 bis 7 Meter Länge. Und mindestens 100 PS?

Schöne Grüße
Birke

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

KTM525 am 23 Apr 2019 15:32:07

Euramobil Activa 820.

Damit gehts.

Ist aber nur noch gebraucht zu haben.

Tinduck am 23 Apr 2019 15:35:03

Eine Tonne Zuladung bekommst mitunter du bei sehr kleinen Mobilen mit Fiat-Heavy-Fahrwerk, Doppelachsern mit Fiat-Triebkopf und Alko-Doppelachse hinten und schwereren Sprinter- und Iveco-Unterbauten (> 5 T). Ist aber nicht immer so, mit steigender Gesamtlänge nimmt die Zuladung ab.

Das Problem dabei dürfte das Budget sein, dafür bekommst Du nichtmal nen 20 Jahre alten NiBi, Phoenix o. Ä. ... mit Glück reichts vielleicht für nen sehr heruntergekommenen Bürstner A-747 von Anfang der 2000er oder so.

bis denn,

Uwe

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 15:56:55

Danke schön für Eure Antworten! Nach dem Euramobil werde ich gleich mal suchen. Gebraucht ist völlig ok. MUSS ok sein, was Neues ist nicht drin. Na gut. Aus den 80er Jahren muss es nun aber auch nicht sein.
Uwe, Deine Fahrzeugvorschläge sagen mir Laien grad gar nichts;) werde ich mich wohl mal schlau machen müssen. Budget nach oben anpassen ginge nur, wenn ich beim Händler kaufen würde und ein Teil der Summe finanziere... nicht so schön die Vorstellung.

tommes am 23 Apr 2019 16:04:30

Hallo Birke,

indiewelthinaus hat geschrieben:Budget nach oben anpassen ginge nur, wenn ich beim Händler kaufen würde und ein Teil der Summe finanziere... nicht so schön die Vorstellung.

wenn du nichts finanzieren möchtest (wir haben für uns den flexiblen Fahrzeugkredit der ING Diba in Anspruch genommen, geht für alles was Räder hat), solltest du 20% deines Budgets unbedingt für Reparaturen abziehen - in der Altersklasse ist immer etwas zu Reparieren, Verschönern und Verbessern, oder Zusatzausrüstung zu kaufen.

Gruß Thomas

Gast am 23 Apr 2019 16:18:38

Hallo Birke

Was Uwe meinte ist so etwas auf Basis IVECO
--> Link

Und hier auf Fiat mit Tandem Achse
--> Link

Niessman ist auch von der Verarbeitung her etwas solides was man auch älter nocht kaufen kann.

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 16:29:46

Hallo Tom, danke für den Link. Ist nicht mehr der jüngste, aber endlich mal ein 5 Tonner;) und schön geräumig. Habe auch nach Concorde geschaut. Sollen ja recht gut, um nicht zu sagen sehr gut sein. Natürlich nach alten zwischen 1995 und 2000. Stimmt es eigentlich, dass die ab der zweiten Jahreshälfte 1995 kein Holz mehr verbaut haben und immer einen Doppelboden haben? Oder ist das eine falsche Info, die ich da habe?
Bilde ich mir das eigentlich ein oder gibt es tatsächlich > 4 Tonnen fast nur ältere Fahrzeuge (in der Preisklasse bis ca. 24.000)?

Grüße
Birke

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 16:41:14

Hallo Thomas, 20% vermutlich mindestens... denn viele Fahrzeuge habe ja nicht die genaue Ausstattung, die mir vorschwebt (Solar, Rollerträger...) plus etwaige Reparaturen. Aber alle Extras bei einem Neuen sind ja erst Recht (für mich) unerschwinglich... wenn ich immer von Fahrzeugen lese, die AB 36.000 Euro kosten... real liegt der Endpreis dann eher bei 50.000.

Gast am 23 Apr 2019 17:11:57

Naja bei deinen Vorgaben und Optionen bleibt dir eigentlich nur die Basis mit IVECO übrig und dann im entsprechenden Alter.

Holzfrei bei den älteren weiss ich nicht genau aber den Doppelboden haben Niessman Clou glaube ich immer gehabt.
Aber darauf kannst Du auch weniger schauen denn dann wird es mit den 10k Euro knapp an der Auswahl.

Concorde ist von der Qualität identisch aber meistens vom Preis her höher angesiedelt.

Beim Neuwagen kommst Du mit 50k nicht weit, da kannst Du getrost mal 2 sagen, also Rollerbühne plus Zuladung etc. die Preise sind aktuell auf Rekordniveau.

Gast am 23 Apr 2019 17:21:26

Hier ist z.B. ein Concorde alledings vom Gewicht etwas geringer aber sieht noch wirklich gut in Schuss aus.

--> Link

Man kann auch vorab klären ob eventuell eine Auflastung noch möglich ist, die Chancen sind da beim IVECO etwas grösser als beim Fiat.

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 20:53:28

Hallo Tom, und danke für den link. Hat ja sogar Klima, welch Luxus;) aber fast 300 Tausend auf der Uhr. Klar, die Motoren werden das mitmachen, aber der gesamte Aufbau?!? 10.000 ist nicht die Grenze. Das habe ich mir abgeschminkt. Da hätte ich vor drei Jahren noch was gefunden, aber heutzutage... 15.-18.000 ist realistischer. War manchmal schon so am Verzweifeln bei der Suche, dass ich dachte "sch... Womo-Trend, dann wird es eben ein Wohnwagen!!" Aber alleine monatelang mit 12 Metern durch die Walachei gondeln, muss nicht sein. Naja, irgendwo steht der richtige und wartet auf mich;)

hypermotard am 23 Apr 2019 21:10:41

Also ich finde den von TomCamp verlinkten klasse! Dem Aufbau ist die Kilometerleistung relativ egal. Auch für das Fahrgestell sind die Kilometer nicht kritisch, wenn kein Rost vorhanden und regelmäßig ein Service stattgefunden hat. Ich finde den Preis auch ansprechend! Aber nur meine Meinung...

Taunuscamper am 23 Apr 2019 21:53:54

Ich fasse nochmal zusammen:
Du willst mehrere Jahre reisen, zu alt soll's auch nicht sein, dafür aber 1 Tonne Zuladung und Budget 17 - 18K! Mein Tip, vergiss es und fang mit der Planung von vorne an.....

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 23:00:32

Hallo Jürgen, Dein Tip ist ja wirklich sehr hilfreich... was soll heissen "nicht zu alt"? wenn ich bereit bin für ein Womo mit 20 Jahren und mehr auf dem Buckel, verstehe ich Deine Bemerkung nicht... Aber egal. Soll ich mal nach Schätzchen aus den 70 ern suchen?:) Wenn Du meinen Thread verfolgt haben solltest, hätte Dir auffallen müssen, dass nicht das Alter der springende Punkt ist, sondern die Zuladung. Siehe Überschrift!!!

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 23:01:56

Im übrigen haben oft die älteren Womos mehr Zuladung als die neueren...

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 23:06:10

Hallo Frank, danke für Deine Nachricht! Gibt doch noch Leute, die einem Hoffnung machen können;) Angesichts des düsteren Mobilmarkts. Wie gesagt gegen alt habe ich nichts. Dachte nur immer, dass die Laufleistung auch dem Aufbau schaden könnte. Aber wenn das Budget schmal ist, ist man mit einem gebrauchten "Markenprodukt" von 20-25 Jahren vermutlich besser bedient, als mit einem 10 Jahre alten aus dem Niedrigpreissegment.

cbra am 23 Apr 2019 23:12:32

hypermotard hat geschrieben:Also ich finde den von TomCamp verlinkten klasse! Dem Aufbau ist die Kilometerleistung relativ egal. Auch für das Fahrgestell sind die Kilometer nicht kritisch, wenn kein Rost vorhanden und regelmäßig ein Service stattgefunden hat. Ich finde den Preis auch ansprechend! Aber nur meine Meinung...


finde ich auch als gutes beispiel

iveco basis finde ich gut, weil man für die teile überall teile und mechaniker findet. 300.000 halte ich durchaus für vertretbar

rostinspektion am rahmen ist einfach - und selbst mein 1986er hatte da keinerlei probleme in 2012 - und blech kann man reparieren wenn nötig

zGG 4.200 - da wird es mit den 1000 kg zuladung knapp werden, aber vielleicht kannst du den auflasten

umweltklasse wird wohl nix gehen, aber da kannst du ja deine reiseplanung anpassen.

also das zeigt mMn gut dass dein projekt schon umsetzbar sein kann

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 23:26:54

Hallo Graffiti oder wie auch immer;) schön auch mal von Leuten zu lesen, die nicht mit 100.000 Euro teuren, neuen Kutschen durch die Gegend gondeln und dennoch - oder vielleicht gerade deshalb? - zufrieden mit ihrem Gefährt sind. Solle es sich mit Womos ähnlich verhalten wie mit Staubsaugern, Mikrowellen und Toastern, bin ich geneigt zu sagen, dass die Qualität früher eine andere/bessere war :D

Was das Gewicht angeht. es müssen nicht zwangsläufig 1000 Kilo zusätzlich zum Leergewicht sein. Aber viele Inserenten, die verkaufen wollen, vergessen scheinbar, dass selbst die Markise, die Heckleiter, die AK und jeder weitere Schnickschnack Gewicht bedeuten. Ich möchte auf keinen Fall überladen durch die Gegend fahren... auch wenn ich langsam den Eindruck gewinne, dass das einfach in Kauf genommen wird... zumindest doch von einigen. Und all der Quark mit den ach so vielen Nachteilen eines Ü 3,5 Tonners kann ich auch nicht nachvollziehen... meine Güte. Dann gehts halt jedes Jahr zum TÜV. Dann kostet die Maut mehr... dann gilt halt mal Überholverbot... dann fahre ich nur 100 statt 110 :roll:

indiewelthinaus am 23 Apr 2019 23:31:11

Habe selten auf deutschen Autobahnen einen Alkoven mit 140 km/h an mir vorbei preschen sehen...

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 00:08:01

Graffiti sprach an, dass es für den Iveco überall Teile und auch Mechaniker gibt. Ein für mich wichtiger Aspekt. Eigentlich hatte ich einen Chausson Welcome 25 im Visier (siehe mein anderer thread), allerdings habe ich oft von Leuten gelesen, dass sie monatelang auf Ersatzteile warten durften. Teilweise 12 Monate... Das kanns ja nicht sein. Insbesondere wenn ich auf Achse bin. Kann man ganz generell sagen, welche Modelle pflegeleicht sind, im Sinne von "geläufig", weit verbreitet, simpel in der Technik bzw Mechanik? Vor 25 Jahren war ich einige Monate mit einem Freund in Indien auf einer Enfield Bullet unterwegs. Und obwohl ich null Ahnung von Motorrädern hatte, habe selbst ich irgendwann gewisse Mechanismen verstanden. Vielleicht gibt es ja auch bei den Womos eine Enfield?! :D

BadHunter am 24 Apr 2019 06:11:16

indiewelthinaus hat geschrieben: Natürlich nach alten zwischen 1995 und 2000. Stimmt es eigentlich, dass die ab der zweiten Jahreshälfte 1995 kein Holz mehr verbaut haben und immer einen Doppelboden haben?


Wir haben ja einen Concorde, EZ 07/1995. Nachdem ich mal wegen eines undichten Fensters im Werk nachgefragt hatte stellte man mich zu einem Mitarbeiter durch, der schon 1995 bei Concorde gearbeitet hat. Er sagte mir, dass man ab Sommer 1995 auf holzfreie Bauweise umgestellt hat. In unserem gibt es noch teilweise Holz im Aufbau, es ist z.B. um die Aufbautür herum ein Holzrahmen in der Wand. Den haben wir schonmal erneuern lassen, war in unserer damaligen Werkstatt aber nicht so teuer. Im Fußboden soll noch Holz sein, aber das sehe ich nicht als Problem, von unten sieht man da nichts von, alles glattes Alublech.
Wir haben unseren nun seit 13 Jahren, damals gekauft mit 91.000 Km, jetzt bei 168.000 Km, der Ducato lief bisher immer problemlos, das gesamte Fahrzeug hat mich zu jeder Zeit absolut überzeugt, auch mit den Fahrleistungen, trotz Fahrten mit vollbeladenem Motorradanhänger mit 750 Kg hinten dran...! Würde ich jederzeit wieder kaufen!
Es gibt auch einige wenige Fahrzeuge ohne Doppelboden, die erkennt man an den schmalen Kantenleisten, die haben dann nicht diese breiten Ringankerprofile an den Übergängen von Dach und Rückwand zu den Seitenwänden. Solch einen Concorde würde ich nicht kaufen, die haben auch Holzbauweise, davon gibt es aber nicht viele, die allermeisten die angeboten werden sind schon die Soliden mit Doppelboden.
Ob auf Iveco oder Ducato, dann mit Doppelachse, da sollte die Zuladung reichen, unser hat schon ca. 700 Kg Zuladung, ohne Doppelachse bei 6,5 m.
Augen auf bei Mercedes als Basis, die rosten gerade um Baujahr 1999/2000 herum sehr gern und sehr viel, habe mir schon Concordes auf Sprinter angesehen, da konnte man durch Löcher in Kotflügeln und den Bereichen über und unter den Fahrerhaustüren durchgucken... :eek:
Es soll aber auch Sprinter als Basis geben, die entsprechend gepflegt und rechtzeitig behandelt worden sind...

macagi am 24 Apr 2019 06:49:56

Also wenn es nicht unbedingt 1to Zuladung sein muss und 700kg auch reichen dann kommen auch die kleineren Euras in Frage, wie unserer. Dann passt auch das Budget.

Gast am 24 Apr 2019 08:24:51

Hallo Birke

Du kannst dich beruhigen, es gibt noch einige gute Mobile in dem Alter mit dem Aufbau von Concorde und Co. und selbst ein bisschen Holz im Aufbau würde mich nicht im Geringsten stören oder verunsichern. :)

Die alten IVECO Motoren sind robust und dort kann man wenigstens noch viel selbst machen, da ohne komplexe Elektronik, da ist das meiste im Radio verbaut (Elektronik). :D

Ein Weiterer Punkt ist auch das Dir bei solchen Mobilen die Fahrverbote relativ egal sein könne, wenn H Kennzeichen vorhanden oder möglich. 8)

Aber auch die Ducato’s sind „pflegeleicht“
Wir haben vor einem Jahr den alten Hymer aus Anfang der 90er von meinem Vater abgewickelt.
Er hatte Ihn auch dienstlich genutzt und die Kilometerleistung lag mit Sicherheit über 1 Mio. genau konnte man das nicht mehr sagen da er 2 oder 3 AT-Maschinen verbraucht hat.
Die Preise hierfür auf dem freien Markt waren äusserst günstig im Vergleich.

Mit dem Rost gab es die meisten Probleme, aber Du bekommst problemlos alle möglichen Reparaturbleche.
Der Aufbau war aber noch in Ordnung.

Der Clou aus Erlangen ist übrigens schon weg, das hatte ich mir schon gedacht das der da nicht lange rumoxidiert. :roll:

Also schaue dich in Ruhe nach solchen Modellen um.

Gast am 24 Apr 2019 08:40:07

Hier noch einer mit interessanten Grundriss, grosses „Sofa“
--> Link

agneta52 am 24 Apr 2019 13:12:33

Hi,schau doch mal bei älteren Laikas auf Iveco z.B.Ecovip 2i .Meiner von 1998 hat laut Papieren 1 to Zuladung.Bin erst gestern zurückgekommen,alles ok.Hab aber auch erst 130000km auf der Uhr.Meiner Ansicht nach,gute Verarbeitung im Möbelaufbau,Polsterung etc.

BadHunter am 24 Apr 2019 13:18:05

Ja, der gepostete Concorde ist ein 720 XT, sehr angenehme Größe zum Wohlfühlen! Der Preis scheint auch sehr interessant!
Die meisten solcher Concordes haben tatsächlich auch eine AHK, war mir selbst damals beim Kauf auch wichtig, wegen Motorradanhänger.

Da unser z.B. Bj. 1995 ist freue ich mich schon darauf, wenn wir in 6 Jahren das H-Kennzeichen bekommen! Eine "Umweltplakette" habe ich zwar sowieso noch nie vermisst, ist in unserer Gegend hier oben an der Küste kein Thema, und wenn wir mal irgendwo hinfahren wo eine Plakette nötig wäre gehe ich eben das Risiko eines Knöllchens ein (haben wir aber noch nie bekommen...) In Berlin z.B. standen wir auf Stellplätzen ausserhalb der Umweltzone und sind mit den ÖPNV ins Zentrum gefahren, in Bremen gibt es eine Ausnahmegenehmigung für den Stellplatz "Am Kuhhirten", zu dem man auf offiziell erlaubten Strecken auch ohne Plakette fahren darf.

Vorteile mit H-Kennzeichen werden dann sein, dass keine Plakette mehr nötig ist, Steuern werden günstiger, Versicherung evtl. auch, werden wir sehen...

Tinduck am 24 Apr 2019 16:58:47

Das H-Kennzeichen gilt nur innerhalb D, z. B. in Frankreich oder Belgien darfst Du damit in keine Umweltzone. Ist also nur für nicht ganz so mobile Mobilisten von Vorteil, oder wenn man in einer Umweltzone wohnt.

bis denn,

Uwe

wolfherm am 24 Apr 2019 17:06:37

Und in D darf man auch mit H nicht in eine der neuen Verbotszonen fahren.

babenhausen am 24 Apr 2019 17:11:22

Tinduck hat geschrieben:Das H-Kennzeichen gilt nur innerhalb D, z. B. in Frankreich oder Belgien darfst Du damit in keine Umweltzone. Ist also nur für nicht ganz so mobile Mobilisten von Vorteil, oder wenn man in einer Umweltzone wohnt.

bis denn,

Uwe

Für Frankreich gelten die deutschen Aufkleber so oder so nicht und es müssen Franz Pickerl beantragt werden.
Aber auch die Franzosen haben Ausnahmen und ein Herz für alte Autos :razz:
Die Regelung für Oldtimer in F! :razz:

--> Link

Tpeu am 24 Apr 2019 19:03:20

Wenn es auch ein Teilintegrierter sein darf?
Unser alter Hobby 700/750 ... den wir 2013 mit 65000 km und roter Plakette verkauft hatten, steht bei dem netten Händler im Norden Deutschlands wieder zum Verkauf. Nun mit grüner Plakette, bei dem Motor eine durchaus teure Umrüstung.
Leergewicht 3380 kg, Gesamtgewicht 4500 kg, Zuladung 1120 kg, Länge 7,92 m mit Tandemachse.
Erkenne mein altes Fahrzeug wieder an den Kleiderhaken und Ablagekörben im Innenraum sowie dem Schalter für die SOG Entlüftung in der Toilette am unteren Handtuchhalter.
Das Fahrzeug hat nach den Bildern immer noch einen sehr guten Zustand, nun aber 122 000 km gelaufen.
Wir hatten den Hobby 14 Jahre lang und im Winter immer eingestellt, sieht immer noch so aus.

Der Preis liegt allerdings rund 22% über Deinen Vorstellungen, aber ggfs. kann man handeln.
Ich habe jedenfalls mit dem Händler damals veim Verkauf gut handeln können und einen akzeptablen Preis für den Barankauf erzielt.

Viele Grüße

Thomas

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 19:37:12

Hallo zusammen, das hat man nun davon, wenn man einen Tag nicht online war.... sooo viele Antworten. Danke schön an alle! Zum Zitieren bin ich scheinbar nicht in der Lage... würde das Ganze ja einfacher und transparenter machen... jetzt muss ich mich erstmal durch Eure Antworten durchlesen...

Grüße
Birke

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 19:44:12

Hallo Jens. Das klingt doch erfreulich, was Du da über die Modell ab 1995/96 erzählst! Hatte ich auch gemeint irgendwo gelesen zu haben, dass die ab einem bestimmten Baujahr immer Doppelboden haben und weitgehend holzfrei sind. Als totaler Laie dachte ich einfach, ohne Holz vermodert nichts. Undicht können die vermutlich dennoch sein !? Gut an den alten "Markenmodellen" wie Concorde gefällt mir oft der Grundriss. Recht große Küche und Bad. Concorde werde ich auf jeden Fall im Auge behalten, wohl besser kein Sprinter.

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 19:47:38

Hallo macagi, Danke schön für den Tip. Ich habe gestern mal nach einem Eura 820 geschaut, den mir jemand hier empfohlen hat, aber da fiel ich ja aus allen Wolken... 55-60.000 :eek: gebraucht, versteht sich. Eura kommt also auch auf die Liste. Die älteren wohl eher.

Grüße
Beke

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 19:58:01

Hallo Thomas,
danke für den link. Nicht nur das Sofa ist groß! Muss ich mir mal näher anschauen. Der Mist ist, dass ich seit zwei Monaten eine Schiene an der rechten Hand habe.... Autofahren zu Besichtigungen schwierig. Und bei den interessanten Objekten muss man ja schnell sein... :? naja, aber informieren ist ja auch schon eine Anfang. Was ist denn der riesen Unterschied zwischen Iveco und Ducato?! Welcher ist denn robuster und stärker motorisiert? und für welchen gibts eher Ersatzteile? Hab so gar keinen Plan... sollte vor meiner Reise auf jeden Fall einen Crash Kurs in einer Werkstatt machen.
Grüße Birke

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 20:01:46

Hallo Agneta, einen Laika hatte ich kürzlich im Auge. Ähnliches BJ. Sogar mit zweimal Klima, Backofen und sämtlichem anderen für knapp 16.000. Die Ausstattung war der Hammer, war glaube ich ein 4,2 Tonner. Aber nu is er weg... die sind ja nicht sooo verbreitet. Aber interessant!

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 20:10:38

Ich bin grad völlig verwirrt, nachdem ich Eure Ausführungen zu H Kennzeichen, Umweltzone pipapo gelesen habe. Thomas, Du schreibst von Frankreich und Belgien. Haben die auch schon sowas eingeführt? Ihr seht ich bin nicht auf dem Stand. War bisher eher der Fernreisetyp (über Monate) am liebsten nach Asien. Aber mit Hund ist damit jetzt Schluß... und aus diesem Grund habe ich null Ahnung von Regelungen in Spanien, Italien oder sonstwo.... Mich zieht es eher in den Süden, gerne auch Osteuropa. Ich dachte echt, wenn ich über die deutsche Grenze bin, kann ich das Thema Umweltplakette abhaken...
:D

Grüße
Birke

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 20:15:43

Hallo Thomas, teilintegriert hängt immer vom Grundriss ab. Ob Hubbett oder nur fest. Bin für vieles offen. Zumindest eine hohe Zuladung hat er schon mal. Ist der bei mobile? In welcher Stadt im Norden steht er denn?
Wegen einer Länge von fast 8 Metern hätte ich noch eine Frage. Ich möchte ja einen Träger für einen Roller dran haben. Ist das nicht problematisch, wenn das Heck so einen langen Überhang hat? Vom Fahrverhalten und auch wegen der Achslast hinten.
Grüße
Birke

Gast am 24 Apr 2019 20:19:02

Hallo Birke
Der IVECO ist ein Kleinlaster mit Heckantrieb und Zwillingsreifen und somit bester Traktion.

Des Weiteren kann er auch deutlich höhere Lasten ab will heißen es gibt Ihn bis 7,49t
Eventuell auch etwas mehr, kann ich nicht genau sagen.

Auch der Aufbau des gesamten Fahrwerks ist massiver.

Man hat also mehr Reserven

cbra am 24 Apr 2019 20:30:28

TomCamp hat geschrieben:Hallo Birke
Der IVECO ist ein Kleinlaster mit Heckantrieb und Zwillingsreifen und somit bester Traktion.

Des Weiteren kann er auch deutlich höhere Lasten ab will heißen es gibt Ihn bis 7,49t
Eventuell auch etwas mehr, kann ich nicht genau sagen.

Auch der Aufbau des gesamten Fahrwerks ist massiver.

Man hat also mehr Reserven


stimmt grundsätzlich, gibt es aber hinten auch mit einzelbereifung.

hier findest du eine ganz gute übersicht

--> Link

ich würde es auch so beschreiben dass der Iveco Daily ( um den geht es mMn hier) deutlich massiver / robuster ausgeführt ist, seit jahrzehnten ein bewährtes und beliebtes fahrzeug im beruflichen einsatz
ducato ist da schon deutlich einfacher gemacht.

ich hatte einen 1986er daily, dann einen 2006er und jetzt einen 2018er. mein mitarbeiter hat einen 2005er ducato kastenwagen im campingeinsatz - alles selbstausbauten ( bei mir kiste auf pritschem, kein kastenwagen) - da sieht man schon die unterschiede.

mein allererstes Womo war ein mercedes kasten ( uralt aber die urlaube waren dennoch super) 406D - bei pannen in spanien oder italien war die verfügbarkeit und v.a. der preis von werkstatt /ersatzteilen ein punkt der beim wechsel zu iveco wichtig war

jack17de am 24 Apr 2019 21:33:18

TomCamp hat geschrieben:Hier noch einer mit interessanten Grundriss, grosses „Sofa“
--> Link


Hi Birke,

mit dem Iveco, vor allem mit den "neueren" 122PS Modellen machst Du nichts falsch, die Dinger sind, wenn sie keinen Wartungsstau haben, eigentlich unkaputtbar. Ich fahre einen Concorde 790XR auf Iveco 49-12 Basis. Der hat 5 to zGG. Problem an den kürzeren 720ern ist das max. zGG von nur 4,2to. bei einem Leergewicht von 3,6 to. bist Du da wieder recht schnell am Limit.

Vergiss' die NB 670er. Die sind zwar im Aufbau holzfrei, haben aber meistens einen Holzboden, der gerne gammelt.
Mit den Concordes bist Du da auf der sichereren Basis.

Viele Grüsse
Andi

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 22:01:32

Hallo ihr drei und vielen Dank für die letzten Erklärungen zu den verschiedenen Modellen! Jetzt bin ich schon wieder etwas schlauer;) Der Chausson, den ich zuletzt im Auge hatte (s. anderer Thread: BJ 99, 91.000 km, 2 Vorbesitzer, 101 PS) der hat die Zwillingsbereifung mit Heckantrieb und eine AK für 2 Tonnen und zumindest die Vorrichtung für einen Motorradträger (bis 200 kg). Heckantrieb ist ja nicht sooo gängig. Hatte der deshalb auch eine Achslast hinten von 2600 kg? Oder anders gefragt, haben Heckangetriebene mit Zwillingsbereifung mehr Achslast?
der 720 hat dann wohl etwas wenig Zuladung. Mir ist etwas mulmig, mit 8 Metern durch die Gegend zu fahren. Aber das ist der "Preis" bei Concorde. Großzügige Grundrisse kommen ja nicht von ungefähr...

Grüße
Birke

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 22:03:03

Andi, was bitte ist denn dieser NB, von dem Du eher abrätst?

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 22:14:25

Ein anderer Hersteller fällt mir noch ein. Frankia. Da gefallen mir die Grundrisse. Oft (oder immer?) hat der hinterm Fahrersitz eine L-förmige Bank, getrennte Dusche und L-förmige Küche. Ich glaube der hieß 650 A. Ich mag diese klassischen 4er Dinette nicht... klar, mit mehreren Leuten kommt man nicht drum rum. Allein schon, weil man Anschnallplätze braucht. Diese L-förmige Bank frisst nicht so viel Platz. Und Parties oder Doppelkopfabende brauch ich auch nicht. Dann lieber mal ein Skatabend :D
Die meisten Modelle sind scheinbar auf die Bedürfnisse von Familien und (Rentner)paaren zugeschnitten. Singles tendieren wohl eher zum Pössl o.ä.... Gar nicht so einfach. Aber letzteres ist ja noch teurer und viel zu eng mit Hund.
Hat jemand Erfahrung mit Frankia?

Grüße
Birke

indiewelthinaus am 24 Apr 2019 23:50:14


indiewelthinaus am 24 Apr 2019 23:52:18

Deutlich über meinem Limit... aber was haltet Ihr davon? Fahrzeugscheine lesen ist leider auch nicht meine Stärke. Der Grundriss gefällt mir. Kann man auch im Winter oder bei Regen drin aushalten.

Grüße
Birke

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neues Wohnmobil für Anfänger - welches ist geeignet?
Pilote GFK oder Alu
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt