Caravan
motorradtraeger

Frankia I7000 Mercedes mit DUCATO 35680-748 Scheinwerfer


ErichHeer am 23 Apr 2019 17:07:20

Hallo liebe Forum-Mitglieder und Profis.

Ich habe gesucht aber eventuell die falschen Suchbegriffe verwendet und nichts gefunden. Daher bin ich auch über Verweise zu den anderen Themen im Forum glücklich.

Wir haben einen Frankia I7000 auf MB Sprinterbasis aber mit DUCATO Scheinwerfern.
Der Scheinwerfer rechts hat z.B die Nummer 35680-748 (Carello). Das DUCATO Modell aus dem es stammt ist, glaube ich, der DUCATO 230L Kastenwagen.

Das Licht ist gelinde gesagt eine Funzel und der Begriff Lumen (als Lichtstrom einer Kerze) bekommt wieder praktische Bedeutung.

Ich suche eine regel-konforme Lösung meines Problems und nicht einen CHINA Brenner mit 10000K.

Gibt es eine Lösung mit ABE oder ähnlichem oder TÜV Eintragung für neue Scheinwerfer mit denen man etwas sehen kann ?
Gab es BJ 2000 schon serienmäßige XENON Scheinwerfer für den DUCATO ? (Welche Teilenummer)
Oder gibt es Firmen die sich diesem Problem angenommen haben und das umbauen können ?

Das WOMO ist zwar bald 20 Jahre alt, hat aber noch keine 100.000 km auf dem Tacho und eine grüne Plakette. Daher könnte dieser Umbau sicherheitstechnisch Sinn machen.

Herzlichen Dank für eine Beiträge und Antworten.

Erich Heer

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

matthiast4 am 23 Apr 2019 17:12:29

Reflektoren anschauen - sind die noch OK?
Lampen mit mehr Licht, Night Breaker von Osram z.B. (merkt man deutlich)
Scheinwerfer über Relaisschaltung direkt mit Spannung versorgen, so dass da nicht nur 11,9 Volt ankommen sondern z.B. 13,8 (Batterieklemmenspannung)
Auch das merkt man mehr als deutlich. Evtl. vorher mal messen, was an Spannung anliegt, wenn die Scheinwerfer an sind.

Illegales X-Licht ist eine andere Möglichkeit, aber muss ja (in aller Interesse) nicht sein...

Umbau auf X-Licht (legal) ist eher schwierig...

ErichHeer am 23 Apr 2019 17:46:59

Herzlichen Dank dann werde ich den 1. Mai mal für was sinnvolles nutzen....

Die Scheinwerfer und Reflektoren sind okay. Das Licht leuchtet gleichmäßig aus. Aber eigentlich kann ich mit Fernlicht fahren das stört bei den heutigen XENON und LED Lichtern fast niemand mehr. d.h. Fernlich ist soweit okay nur das Abblendlicht reicht kaum 10m weit.

Wenn sich die Spannung nur von 12 auf 13 Volt sich ändert dann ändert sich bei gleichem Widerstand eine 50W Birne auf 58,7 Watt.
Geht das nicht an der Lebensdauer runter (eventuell sehr schnell kaputt) ?

Bei den Nightbreakern und ähnlichen H4 Lampen wird auch sehr oft von kürzerer / kurzer Lebensdauer gesprochen. Stimmt das ?

Agepi am 23 Apr 2019 21:48:01

Also ich fahre jetzt seit 3 Jahren Nightbreaker in meinem Wrangler und kann bis jetzt nicht meckern. Die sind wirklich bedeutend heller und bis jetzt, toi,toi,toi noch in Ordnung..
LG HP

andioldi am 24 Apr 2019 08:02:44

Ich hab meinen T4 auf direkte Spannungsversorgung umgebaut mit einem Set von H4-Booster.de, ein Unterschied wie Tag und Nacht! Vielleicht gibt es von denen auch was für dein Fahrzeug.

Gruß Andi

ErichHeer am 24 Apr 2019 09:19:00

Danke für den Tipp. Ich werde jetzt erstmal messen dann entscheiden.

Ich hätte jetzt eh erwartet das zwischen Schalter und H4-Lampe ein Relais sitzt. Sind doch immerhin ca. 10 Ampere.

matthiast4 am 24 Apr 2019 10:11:22

Die Lebensdauer der Nightbreaker etc. ist kürzer als die der normalen Lampen und natürlich geht die noch mal zurück, wenn Du mehr Spannung an die Lampe bringst.
Du wirst (außer Du fährts täglich die ganze Nacht) trotzdem wahrscheinlich Jahre mit den Lampen fahren. Wie oft hat man denn das Licht an...

Die steckerfertigen Kabelbäume für den Umbau gibt es (wenn auch aus China oder HK) schon für um die 10 Euro. Das lohnt sich!!
Ich befürchte, auch bei Mercedes gibt es für die Scheinwerfer (original) kein Relais...

AndreasS am 24 Apr 2019 10:30:46

Nightbreaker habe ich häufiger schon täglich im max. 3 Jahre alten PKW benutzt, das Licht ist wirklich deutlich besser, als mit den Serienfunzeln.
Die Haltbarkeit betrug aber leider meistens ziemlich genau ein Jahr und wenn die eine Lampe kaputt war konnte man sicher sein, dass die zweite auch innerhalb der nächsten Woche fertig war. Ich habe sie wegen des guten Lichts trotzdem immer wieder eingebaut.
Aufpassen, es gibt Version 1 und 2.
2 ist etwas modifiziert und hält etwas länger als 1.

Uwe1961 am 24 Apr 2019 11:43:30

Moinsen.
...fahre in meinem T3 seit Jahren mit (selbstgebauter) "Relaisschaltung" und Hightech Leuchtmitteln. Gibt im T3 mit H4 vor allem in Verbindung mit einem 14,5V Lima-Regler ein hervorragendes Licht. ...und da alle zwei Jahre mal in neue Leuchtmittel zu investieren ist mir die Sache wert.
Bemerkenswert ist, dass nicht nur die Helligkeit entscheidend ist...auch in der Lichtverteilung gibt es bei den Hightechleuchtmitteln in H4 noch große Unterschiede.

Schwanke noch ob ich unseren LT ebenfalls noch mit Relais versehe...der hat Dank H1/H1 schon recht gutes Licht.

...aber gab's für den 230er Duc nicht auch schon Klarglasleuchten mit getrenntem Abblend- Fernlicht...evtl. in H7.
Die wäre grundsätzlich besser...

Gruß, Uwe.

rodiet am 24 Apr 2019 11:56:19

Uwe1961 hat geschrieben:...aber gab's für den 230er Duc nicht auch schon Klarglasleuchten mit getrenntem Abblend- Fernlicht...evtl. in H7.
Die wäre grundsätzlich besser...
Soviel ich weiß, ist das die Ausführung für den 244er Ducato. Passt nicht beim 230er, außer man baut die ganze Front auf den 244er um.

ErichHeer am 24 Apr 2019 13:54:33

Hallo Uwe danke für die Infos.
Schade das mit dem Licht vom 244er ist vermutlich das was ich eigentlich suche.

MFG , Erich (auch 61er)

Uwe1961 am 24 Apr 2019 16:53:43

Hallo Erich.
Die Klarglaslampen fallen tatsächlich raus...bleiben gute neue Glühlampen / Testsieger Bosch Gigalight 120 für 17,50/Paar und evtl. neue Scheinwerfer für 70-80€/Paar.
Optional die Spannungsversorgung zumindest der Abblendlichtfäden mittels Relais direkt von der Batterie (Zuleitung dort absichern) aus.
Die Relais können in der Nähe der Scheinwerfer sitzen...das Abblendlicht Kabel wird dort nur eingeschliffen.
Die Relaisspule bekommt Masse über eine kurze Verbindung zur Scheinwerfermasse...und Plus vom Lichtschalter. An die Arbeitskontakte kommt das zu den Abblendlichtfäden weiter laufende Kabel und die abgesicherte Zuleitung von der Batterie kommend...und das jeweils je Lampe...wegen der Ausfallsicherheit.
Evtl. kann man nun noch die Masseleitung zum Schweinwerfer optimieren...auch da geht oftmals so einiges verloren.
Eine Spannungsmessung bei laufendem Motor und eingeschalteten Scheinwerfern zwischen Plus-Lampe und Plus-Batterie...bzw. Minus-Lampe und Minus-Batterie zeigt schnell auf wieviel Spannung verloren geht.
Jeweils ein provisorisches Kabel stattdessen, zeigt eindrucksvoll welches Optimierungspotential jeweils besteht.

Gruß, Uwe.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Motorkontrolleuchte - was könnte der Auslöser sein?
Ergonomischer Sitz für DUC 250 gegen Rückenschmerzen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt