Dometic
hubstuetzen

Tipps für die erste Besichtigung eines Gebrauchten


Carodile am 30 Apr 2019 10:31:41

Hallo Erfahrene Womo Menschen,

Da wir uns Gebrauchte zwecks Langzeitreisen durch Europa anschauen und wir gewaltigen Schiss haben unser erpsartes in ein Fass ohne Boden zu kippen und die lang herbeigesehnte, geplante Reise zum Debakel wird, suche ich nach möglichst vielen Infos auf was man achten sollte, wie man möglichst einen Fehlkauf vermeiden kann. 100% Sicherheit gibts im Leben nie, aber vernünftige Punkte auf die man achten sollte bestimmt.
Die Fahrzeuge die wir uns anschauen liegen in einer Preisspanne zwischen 20 - 30 tsd. Neuronen und sind also nicht junge Gebrauchte die erst 1-2 Saisons genutzt wurden.

Motor & Fahrwerk
Auf das Scheckheft schauen ob alle Revisionen u.s.w. gemacht wurden. Was noch ?

Aufbau
Wie sollte man an eine erste Besichtigung eines Mobils das vom Layout her passt herangehen.
Was - und auch wie - kann man als Laie der sich etwas informiert selbst herausfinden ?

Wir wissen mittlerweile dass Dichtigkeit, faule Stellen Themen sind, was wir nicht wissen, wie/wohin schaut man da hin ohne alles auseinander zu nehmen ? Meist ist ja Verkleidung überall. Bei Booten weiss ich wo und wie ich schauen muss aber bei Womos... ???

Händler :
Viele Händler geben an dass eine Garantie möglich ist, ist das eine wirkliche Garantie, auf was sollte man da im Kleingedruckten achten ?

Im Vorfeld versuchen wir immer allgemeine Infos über das Modell / Baujahr zu finden um nicht total unwissend anzukommen.

Was noch, aus was habt ihr dazu gelernt und würdet nächstes Mal unbedingt machen ?

Liebe Grüsse,
Caro

PS. ich weiss im Betreff sollte man Modell und co angeben, da dies aber allgemeiner ist, gebt bitte bescheid falls dieses Posting woanders besser aufgehoben ist. Danke :-)

skysegel am 30 Apr 2019 11:17:21

Carodile hat geschrieben:Händler :
Viele Händler geben an dass eine Garantie möglich ist, ist das eine wirkliche Garantie, auf was sollte man da im Kleingedruckten achten ?

Die meisten Sachen hast du ja so schon herausgefunden. Bei Verkäufen durch Händler darauf achten, dass wirklich der Händler verkauft und das nicht ein Kommissionsverkauf für den Vorbesitzer ist.
Außerdem fällt mir noch ein, dass man heutzutage bei Kauf von privat sicher sein muss, dass der Besitzer auch tatsächlich der Eigentümer ist. Wohnmobile zu klauen scheint sich letzthin ziemlich auszuwachsen.
Für das Erkennen von Feuchtigkeit hilft die eigene Nase nur als grober Anhaltspunkt. Was hilft ist ein Nachweis, dass die Dichtigkeit lückenlos nach Herstellerempfehlung regelmäßig geprüft wurde. Ein Feuchtigkeitsmessgerät und jemand, der damit umgehen kann, helfen ggf. auch. Man kann sich in erster Näherung auch die Ecken und Kanten, Abdeckschienen, Fensterrahmen-Dichtungen und dergl. genau angucken. Dass die Fuhre dicht ist, würde ich auf jeden Fall im Kaufvertrag vermerkt haben wollen. Und zwar genau das und nicht so windelweiche Formulierungen wie, dass keine Undichtigkeiten bekannt sind.
Jemanden mitnehmen, der nicht selbst kaufen will und deshalb auch nicht sein Herz auf den ersten Blick an das Fahrzeug verlieren kann.

Viel Glück

Ulli

pwglobe am 30 Apr 2019 11:21:16

Hallo
Für die Feuchtigkeit gibt es Messgeräte und die eigene Nase, muffiger Geruch ist ein erstes Anzeichen.
Inspektion sollte nicht nur im Serviceheft vermerkt sein sondern mit original Rechnung nachgewiesen werden.
Bewertung der Händler im Netz lesen.
Evtl. mit anderen Kunden sprechen.
Laufleistung ist bis 200.000km nebensächlich, ab dieser Marke für Ford ein no Go bei MB, Fiat usw. auf regelmäßige Wartung achten. Dann sind auch höher Laufleistungen noch ok.
Alter der Reifen
Funktion der eingebauten Geräte vorführen lassen!
Bei uns sagt man:“Wie der Herr so‘s Gescherr“ Soll bedeuten, dass man auch das Umfeld beachten soll.
Dicke Schicht Unterbodenschutz bedeutet Rost!
Auf den eigenen Instinkt achten, bei schlechtem Gefühl, nicht kaufen und weitersuchen.
Nutzungsart, Rentner verbringen viel Zeit im Fahrzeug bei wenig Kilometern, oft sind diese dann abgewohnt.
Am besten ihr erstellt euch eine Checkliste
Viel Spaß beim Suchen

Bodimobil am 30 Apr 2019 12:01:48

Für die vorgestellten max 30Tsd (vergiss ganz schnell die 20Tsd) bekommt ihr ein Mobil wo auch schon mal das ein oder andere kaputt gehen kann. Dafür solltet ihr noch etwas Reserve in der Hinterhand haben. Etwas Handwerkliches Geschick damit man nicht wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt muss ist bei älteren Mobilen auch angebracht. Das würde ich aber alles nicht als Fass ohne Boden bezeichnen. Die Fahrzeugtechnik ist selten das Problem. Evtl. eine ordentliche Inspektion mit Ölwechsel, Bremsbelege und vielleicht Zahnriemenwechsel und je nach Zustand Reifen einkalkulieren.

Eigentlich gibt es nur ein Fass ohne Boden, und das ist Feuchtigkeit in einem Aufbau mit Holzkonstruktion. Darauf muss das allergrößte Augenmerk liegen.
Dichtigkeitskontrollen in der Vergangenheit geben keine Garantie, dass das Fahrzeug nicht in dem letzten halben Jahr undicht geworden ist und seit dem dahin gammelt. Der eindeutigste Hinweis ist muffiger Geruch. Weiterhin sollte man rundherum an den Kanten, vor allem unter den Seiten- Rückwänden fühlen ob der Boden noch fest ist oder bereits gammeliges Holz das nur mit Unterbodenschutz überstrichen wurde. Auch im Innenraum sollte sich der Boden nirgendwo weich anfühlen.
Das Messen mit einem kapazitativen Feuchtemessgerät (z.B. VOLTCRAFT MF-100) sollte man vorher an bekannten Objekten üben. Die Anzeige ist nicht immer eindeutig und stark von dem Ort wo gemessen wird abhängig (Fläche/Ecke). Stromleitungen, Verstärkungen im Aufbau etc. ergeben nochmals andere Ergebnisse. Also - Messgerät anschaffen, üben und lernen zu verstehen was das Gerät anzeigt.
Wenn es nur den kleinsten Verdacht gibt - Finger weg! Oft wird behauptet, das ist nur eine Kleinigkeit. Es müsste lediglich das Fenster oder die Kante neu abgedichtet werden. So einfach ist das aber nicht und wenn die Feuchtigkeit schon ein paar Monate drin ist bedeutet das oft eine sehr aufwändige Sanierung - eben Fass ohne Boden!
Ich habe nach etlichen Besichtigungen nochmals ein paar Tausender drauf gelegt und mich für einen holzfreien Aufbau entschieden. Damit fühle ich mich auf der sicheren Seite.

Gruß Andreas

Julia10 am 30 Apr 2019 12:42:08

Es haben sich User die Arbeit gemacht, Checklisten zu erstellen, die bei einer Besichtigung hilfreich sein können.

Guckst Du hier:

--> Link

--> Link

Bodimobil am 30 Apr 2019 12:46:22

... und es gibt User die machen sich die Arbeit und suchen die passenden Artikel raus :top:

Danke Julia :mrgreen:

Andreas

Julia10 am 30 Apr 2019 12:47:23

Bodimobil hat geschrieben:... und es gibt User die machen sich die Arbeit und suchen die passenden Artikel raus :top:

Danke Julia :mrgreen:

Andreas



:lach: :lach: ;D

teuchmc am 30 Apr 2019 20:35:36

Moin Peter! Warum keine FORD ab 200tkm? Wenn die Transen den Rost überlebt haben, spricht meiner Meinung nach nix dagegen.
Mit Ausnahme evtl. 2.2l-130/140Ps. Da sollte man sich schon vorher belesen und sich eine Meinung bilden.
Sonnigen weiterhin. Uwe
PS.Aktuelle Km-Stände 06er Ti 179 tkm und 03er Connect 411tkm mit ungeöffneten Motoren und Getrieben, immer noch 1.Turbo,erste Gelenkwellen.
95er 1,4l-Benziner mit 501000 km abgegeben.

pwglobe am 01 Mai 2019 09:29:45

Hallo teuchmc
Alle Hersteller von Nutzfahrzeugen legen diese für eine bestimmte Laufleistung aus, dies Betrifft alle Agregate, Lager und den Antriebsstrang.
In der Regel sind dies bei Fahrzeugen für den Lieferverkehr 500.000km, dies bedeutet das Fahrzeug kann dies mindestens erreichen, normalerweise liegen sie deutlich darüber.
FORD legt seine Fahrzeuge für eine niedrigere Laufleistung aus, es bedeutet nicht, dass der FORD bei z.B. 300.000km schlagartig kaputt ist, aber die wahrscheinlichkeit steigt dann sehr stark an.
Frag doch mal einen polnischen Kleinlasterfahrer warum er z.B. einen Ducato fährt und nicht den billigeren Transit.
Übrigens Rost ist bei allen ein Thema, da gibt es keine Ausnahme, da all diese Fahrzeuge nicht für ein hohes Alter gebaut werden sondern nur für viele Kilometer.

teuchmc am 01 Mai 2019 18:55:22

Moin Peter! Gibt es da ne Quelle, wo das mal erläutert wird o,ä.?
Beim Rost hat FIAT beim immer noch aktuellen Modell allerdings seine Hausaufgaben deutlich besser gemacht wie FORD.
Da scheint man ja erst 2013 zum Modellwechsel mal aufgewacht zu sein.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Carodile am 02 Mai 2019 21:04:59

Vielen Dank für die Checkliste Julia! Hab ich nicht ausfindig machen können :-)

Und danke auch für all die anderen Tips und zusätzlichen Überlegungen und Links!

LG
C

Tinduck am 03 Mai 2019 10:36:08

Ich würde noch als Tipp geben, sich bei der Besichtigung ordentlich Zeit zu nehmen. Wenn es ernst wird, nochmal besichtigen und dann alle Auffälligkeiten und Mängel aufschreiben und dann mit dem Verkäufer diskutieren, welcher Mangel wie behoben wird.

Beim Kauf vom Händler wird daraus eine abzuarbeitende Mängelliste, die grösstenteils vor der Übernahme des Fahrzeugs abgearbeitet sein sollte. Manches braucht wegen bestellter Teile länger, das kann man nicht dem Händler anlasten. Diese Liste muss Vertragsbestandteil werden!
Natürlich ist der Händler immer noch in der Pflicht, wenn später (im ersten halbem Jahr) was auffällt (keine Verschleissteile).

Kauft man von privat, kann man sich auch anders über die Mängel einigen, z. B. Preisnachlass. Dafür muss man aber wissen, was die Reparaturen kosten! Der Privatverkäufer wird hier naturgemäß tiefstapeln.
Alle Mängel, die beim Kauf bekannt sind und akzeptiert werden, müssen in den Kaufvertrag, damit es bei etwaigen zusätzlichen Problemen (Motorschaden beim vom-Hof-fahren...) klar ist, was akzeptiert wurde und was nicht.

Lasst euch von leicht abstellbaren Mängeln nicht das Traummobil madig machen. Unsere Mängelliste beim Kauf war 3 Seiten lang und alles wurde vom Händler zufriedenstellend abgearbeitet.

Noch ein Tip: redet euch kein Mobil schön, das nicht zu euch passt. Es muss klar sein, wie die Eckdaten aussehen sollen (Bauform, Antriebsart, zulässiges Gesamtgewicht [über oder unter 3,5 T], Schlafanordnung, gewünschte Nutzung [Winterbetrieb vs. Saisonkennzeichen, Urlaubsreisen vs. Langzeitreisen etc.]). Wenn ihr diese Eckdaten noch nicht kennt, leiht euch mal was aus, um da Klarheit zu bekommen. Sonst sucht ihr euch tot, oder kauft nach 3 Monaten was anderes...

bis denn,

Uwe

Carodile am 06 Mai 2019 14:22:56

Oh super die Info mit der Mängelliste und wann und wo man die machen/nutzen/vertraglich festhalten sollte!
Danke Uwe!

Ich hab mittlerweile auch den Unterschied zwischen einer Garantie und der (gesetzlichen) Gewährleistung verstanden : AHA! :lach:

Wir wissen mittlerweile welches Mobil (Pössl 2 win Vario) wir am liebsten hätten und hoffen eins aufzutreiben das nicht 1000 oder mehr km von uns weg steht und vom Preis angemessen ist.

Es wäre toll wenn diese Dinge wie Checklisten und co. von Usern des Forums auch in diesem Unterforum zb. oben angepinnt werden könnten.

LG
c

Tinduck am 06 Mai 2019 14:33:13

Mit dem Anpinnen hat es der Admin nicht so :D

bis denn,

Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Anschaffung Pilote A 710 - Brauche Hilfe
Reisemobil Inspektion, Hamburg
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt