aqua
cw

NeuCamper und Vorstellung


Gast am 01 Mai 2019 15:11:49

Hallo Camperfreunde,

mein Name ist Guido, ehemaliger Berufssoldat, aktuell Speditionskaufmann, 58 Jahre jung und Single.

Ich liebäugele mit einem WoMo so um die 100.000 Euro.

Vorstellung: Neu, Mindestens 180 PS, Aufbau über 7 Meter und mit allen erdenklichen Extras.

Einsatz: Bis zur Rente in 6 Jahren Deutsche Inseln und angrenzendes Ausland. Spanien, Italien, Frankreich etc. anschließend Nordafrika und Skandinavien.

Muss: SAT Schüssel elektrisch, TV, Warmwasserheizung, IsoTanks, Garage mir 2 Zugängen, Thula Sonnenblende mit Seitenwänden, Gasschlitten und sehr große, min. 4 Batterien.

Frage an die Profis: Wo sollte ich tatsächlich mein Hauptaugenmerk drauf legen?

Ich war 20 Jahre Soldat mit 3 Auslandseinsätzen und anschließend 5 Jahre mit einem Lkw im internationalen Fernverkehr, ca. 10 - 12 Wochen am Stück draußen und bin ein Zigeunerleben gewohnt. Hätte es jetzt natürlich etwas gemütlicher und Komfortabler!

Danke für viele tolle und informative Antworten.

Guido :)

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mafrige am 01 Mai 2019 18:03:11

Hallo Guido,

du hast mit 100.000 € eine große Auswahl.
- Vom Gewicht unterscheidet man bis 3,5 t (Vorteile bei der Maut, alle 2 Jahre TÜV, ...) oder größer 3,5 t (Maut mit Go-Box, Schwerlastabgabe, jährlicher TÜV, ...)
- dann hört sich Nordafrika wie ein geländetaugliches Wohnmobil an, die normalen Wohnmobile sind nur für die Standard-Straßen in Europa üblich.
- am besten du schaust dir die Wohnmobile an und falls dir eines gefällt, ausleihen und testen ... :lol:
- ein modernes Wohnmobil sollte aus Verbundplatten (GFK, Alu, ohne Holz) gebaut sein!
- Wintertauglich mit isolierten und beheizten Abwassertank und eine Heizung mit 6 KWh,
- Fahrzeug bei Wohnmobilen ist zu 70 % Fiat Ducato, bei schweren Wohnmobilen Iveco, Mercedes, ...

Da hilft eigentlich nur anschauen, Messen besuchen und ausleihen.
Dann hier immer wieder Fragen stellen .... :lol:

pwglobe am 01 Mai 2019 21:15:04

Hallo Guido
Ich würde an deiner Stelle noch ein paar Euro draufpacken und nach einem Gebrauchten PhoeniX, Concorde oder Morelo schauen.
Haben wir auch so gemacht, nach 10 Jahren Ducato, jetzt was richtiges gekauft.
Ich habe auch LKW Führerschein und denke jetzt sogar darüber nach unseren IVECO auf 8,6t zuzulassen.
Die 7,5t sind mir etwas knapp.

Bodimobil am 01 Mai 2019 21:57:45

Mit allen erdenklichen Extras - das kostet weit mehr als 100.000! Dann lieber einen gebrauchten für 100.000!
Neufahrzeug, über 7m, Doppelboden, Alde Heizung, 180PS = da liegst du bei mindestens 4,5t
Das bedeutet bei Ducato = Heavy Fahrwerk.
Ich habe mal geschaut was du für 100.000 bekommen kannst und gleichzeitig alles hat (bzw. aufgerüstet werden kann) was du aufgezählt hast.
Ausserdem mit einem modernen Grundriss der gerade in ist.
Einfach mal als Diskussionsgrundlage, da du bisher scheinbar noch nicht viel Vorstellungen hast.
Da denke ich an den Dethleffs Alpa 6820 mit ALDE Warmwasserheizung, Doppelboden und sogar 180PS.
Der würde mit Aufrüstung der Kleinigkeiten die du noch möchtest bei ca. 100.000 liegen.
Ein ähnliches Fahrzeug von Frankia A740 Plus liegt 10-20tsd höher.
Oder lieber ein Teilintegrierter? Wie wäre es mit einem Laika Kreos 4010 mit Heavy Fahrwerk und 180PS.
Oder ein Integrierter mit Mercedes Triebkopf und Queens Bett: Hymermobil B-Klasse MC I 600
Das war mal eine kleine Auswahl nur als Gedankenanstoß. Es gibt zu viele Möglichkeiten um die hier alle aufzuführen.

Übrigens: Vergess die 4 Batterien. Das macht man heute nicht mehr.
Mit einer 200Ah oder 300Ah Lithium Anlage hast du mehr Freude.

Gruß Andreas

Gast am 02 Mai 2019 03:37:03

Guten Morgen Gerd, Peter und Andreas,

vielen Dank für die guten Informationen.

Ich hatte mir als Blauäugiger mal den Hymer MTL 620 vorgenommen und dann nach für mich wichtigen Wohlfühlkriterien mir Sonderausstattung bestückt.
Kam dann auf 104.000 Euro. Das war wie geschrieben vor ca. 4 Wochen.

Mittlerweile und durch Anregungen von Profis wie euch, merkte ich schon den Holzweg auf dem ich mich befand.

Stärkerer Motor und größerer Tank ist da jetzt wichtiger als eine Fußbodenheizung oder Lederlenkrad und Chromringe bei den Armaturen.

Ich werde mich jetzt erstmal auf verschiedenen Messen umschauen und mich dort auch inspirieren lassen und auch Fachgespräche mit alten Hasen führen.

Vielleicht ist ja der ein-oder andere auch Ende September in Düsseldorf auf der Caravan-Messe und hat Lust auf einen Plausch :D

Es ist in der Tat nicht einfach. Für einen Sommerurlaub reicht ja ein einfaches WoMo. Da ich aber vorhabe mich da Monate drinn aufzuhalten, sollte es schon etwas Komfort abseits des üblichen bieten.

Einen schönen Tag für euch :mrgreen:

Guido

Lancelot am 02 Mai 2019 10:11:50

Hauptfeldwebel hat geschrieben: Da ich aber vorhabe mich da Monate drinn aufzuhalten, sollte es schon etwas Komfort abseits des üblichen bieten.


... und dazu willst Du "stärkerer Motor und größerer Tank" ... :gruebel:
Du bist immer noch auf dem Holzweg ..

Du bräuchtest imho ne ordentliche Basis mit Hinterradantrieb und großen Gewichtsreserven, dazu einen gut isolierten Aufbau mit beheizbarem Doppelboden und einen stabilen und langlebigen Möbelbau.
:)

Gast am 02 Mai 2019 11:07:30

Hallo Guido

Also so ganz klar wird nicht was Du eigentlich wirklich willst, zum einen alle erdenklichen Extras und dann wieder nicht. :gruebel:

Aber einen Vorteil hast Du ja mit dem LKW Führerschein und in Bezug auf Afrika bieten sich solche Mobile an.

--> Link
--> Link

Ich glaube Deine Suche wird etwas länger dauern.

Lagerfeld am 02 Mai 2019 11:18:27

Guten Morgen, Hauptfeldwebel, willkommen hier im Forum!

Gruß vom Stabsgefreiten Karl L.

Lagerfeld am 02 Mai 2019 11:30:29

mafrige hat geschrieben:Hallo Guido, ... - dann hört sich Nordafrika wie ein geländetaugliches Wohnmobil an, die normalen Wohnmobile sind nur für die Standard-Straßen in Europa üblich.

Wie kommt man denn auf solche Weisheiten? Ich war jahrelang im Norden Afrikas, fast in allen Ländern - da sind die Straßen teilweise besser als in Europa . . .
Und was sind eigentlich "Standard - Straßen" ?

Hier paar Beispiele:











Alle Fotos: Tunesien - Libyen - Marokko



Wenn das alles keine nordafrik. Super-Straßen sind, teils besser als in Europa, dann heiße ich ab sofort Max . . .

Gruß vom Karl L.

babenhausen am 02 Mai 2019 11:32:40

8) Lagerfeld... Hallo Max

Bodimobil am 02 Mai 2019 11:37:07

Um länger in einem Wohnmobil zu leben würde ich auch in die Richtung Phoenix-Alkoven gehen.
Nur dann solltest du dich von der Idee eines Neufahrzeugs verabschieden, denn neu würde so etwas mind. 170.000 und mit allen Extras schnell in Richtung 200.000 gehen.
Den fände ich ganz nett: --> Link

Gruß Andreas

Gast am 03 Mai 2019 04:17:50

TomCamp hat geschrieben:Hallo Guido

Also so ganz klar wird nicht was Du eigentlich wirklich willst, zum einen alle erdenklichen Extras und dann wieder nicht. :gruebel:

Aber einen Vorteil hast Du ja mit dem LKW Führerschein und in Bezug auf Afrika bieten sich solche Mobile an.

Ich glaube Deine Suche wird etwas länger dauern.


Guten Morgen TomCamp,

vielen Dank für deine Einschätzung.

In der Tat ist es etwas schwierig aus all auf dem Markt verfügbarem Material das passende für sich herauszufinden.

So eine überhängende Wurst über der Fahrerkabine, (Alkofen??) finde ich persönlich potthässlich und tendiere da eher gegen.

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit liegen dann aber doch Welten. Oder Geldscheinchen, je nachdem :razz:

Wie geschrieben habe ich da einige Gedankengänge die ich durch Fragen,wie hier im Forum oder durch Recherche vor Ort (Messen, Ausstellungen, etc.), etwas Ordnen möchte, um so meinem Ziel Stück für Stück näher zu kommen!

Ich bin auch nicht unter Zeitdruck. Ich würde auch etwas junges, gebrauchtes nehmen, wenn es denn passt.
Mein Bürokollege ist Oltimer Restaurator und sein Vater Werkstattmeister. Die beiden haben schon meine Cabrios vor dem Kauf auf Herz und Nieren geprüft, sodass man dann beruhigt kaufen kann.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
Guido :-o

topolino666 am 03 Mai 2019 08:15:45

Hallo Guido!
Da jede Aufbauform sowohl Vor- als auch Nachteile hat noch einen Satz zum Alkoven: Der Alkoven-Grundriss hat als einzige Aufbauform:
- die Betten nicht im Weg, d.h. aufgeräumt (die Betten sind aber z.B. fürs Nickerchen zwischendurch trotzden immer erreichbar)
- die Möglichkeit das (idR schlecht isolierte) Fahrerhaus komplett abzutrennen.

Das mit dem "potthässlich" hast Du übrigens verwechselt, das sind die VI-Aquarien (also aus meiner Sicht!) ;-) ;-) ;-)

Tinduck am 03 Mai 2019 11:05:36

Hauptfeldwebel hat geschrieben:So eine überhängende Wurst über der Fahrerkabine, (Alkofen??) finde ich persönlich potthässlich und tendiere da eher gegen.


Schade, gleich mal die Bauform mit dem höchsten Nutzwert ausgeschlossen.

Gut, es geht auch ohne Alkoven, aber damit wird das Fahrzeug auf jeden Fall länger, wenn man zum Schlafen nix umbauen/runterlassen will.

100.000 ist für Pizza mit allem, gehobenen Ansprüchen an Basisfahrzeug und Möbelbau und auch noch neu nicht machbar. Da reden wir über Fahrzeuge, die bei 150.000 als junge Gebrauchte anfangen, nach oben gibts keine Grenze.

Fliessbandware mit guter Austattung gibts für 100.000, aber dann fährt man meist wieder Frontantrieb. Kann man machen, würde ich aber für ein Mobil dieser Preisklasse schlicht nicht akzeptieren. Aber jedem ist ja was anderes wichtig.

bis denn,

Uwe

Gast am 03 Mai 2019 11:14:51

Hallo Guido

Bei Aufbautypen wird weniger nach optischen Gesichtspunkten sondern mehr nach Einsatzzweck bzw. Verwendung entschieden.

Es gibt für jede Vorstellung das passende und bei den einen oder anderen ändert sich das auch im Laufe der Zeit.
Vor und Nachteile haben alle.

Für meinen Vater gab es immer nur Alkoven und mein erstes in 85 war ein alter abgerockter Teilintegrierter Bürstner T600.
Gut die Premiere war gleich ein totaler Reinfall da verdeckter Unfallschaden aber das kommt davon wenn man nicht auf den Vater hören will.

In den 80ern war die Reihenfolge Alkoven, Integrierte und weniger Teilintegrierte und heute hingegen gibt es gefühlt nur noch Teilintegrierte.

Unser letzter war ein Phoenix Alkoven, für Livigno im Winter bei -30° Top! :D
Damals waren wir auch regelmäßig zum Skifahren unterwegs.

Der Alkoven wurde aber in all den Jahren nie genutzt, außer als Klamottenablage. :?

Heuer haben wir uns zum ersten Mal für einen Integrierten (Aquarium :D ) entschieden, da wir keinerlei Wintersport mehr betreiben und fast ausschließlich in Küstenregionen unterwegs sind.
Berge wie Berchtesgadener Land nur im Frühjahr oder Sommer

Wir wollten keinen Alkoven mehr mitschleppen der eh nie genutzt wird, sondern eher mehr Wohnraum nach vorne also Fahrerhaus.
Aus diesem Grund haben wir auch das Bugbett (Kleiderpresse) abbestellt.

Du musst Du dir überlegen wo bist Du unterwegs und vornehmlich wann (Jahreszeit)
Komfort kannst Du bei allen Typen haben.
Willst Du auch mal abseits gefestigter Straßen unterwegs sein.
Gewicht spielt ja bei Dir erst einmal keine große Rolle, das ist auch viel Wert denn Mobile grösser 7,49t sind auch im Verhältnis günstiger da weniger Fahrer den LKW Führerschein besitzen.

Bald ist ja wieder Messe in Düsseldorf und dann schaust Du dir die Vorauswahl in Ruhe an.

Meistens kommt es dann immer anders als geplant.

Bodimobil am 03 Mai 2019 11:16:48

Es ist wie so oft im Leben
- entweder es ist praktisch, sieht dann aber nicht so toll aus
- oder es ist richtig schick und richtig unpraktisch.
Willst du das Womo nutzen oder damit angeben?

Gruß Andreas

Gast am 04 Mai 2019 11:57:36

Bodimobil hat geschrieben:Es ist wie so oft im Leben
- entweder es ist praktisch, sieht dann aber nicht so toll aus
- oder es ist richtig schick und richtig unpraktisch.
Willst du das Womo nutzen oder damit angeben?

Gruß Andreas


Hallo Andreas,

wenn ich angeben möchte, würde ich die Harley oder einen meiner Oldtimer nehmen :razz:

Mir gefallen WoMo mit Wurst nach vorne nicht, Punkt!

Ich habe mich jetzt tagelang durch dieses Forum gelesen und sehr viele Informationen und Anregungen erhalten.

Vielen Dank an euch für die bisher netten und informativen Antworten.

Was ich aber mit Sicherheit schon weiß ist, dass ich noch ein paar Euronen drauflegen muss um meine Vorstellungen zu realisieren.

Schönes Wochenende, Guido

Gast am 04 Mai 2019 12:22:41

Hauptfeldwebel hat geschrieben:Was ich aber mit Sicherheit schon weiß ist, dass ich noch ein paar Euronen drauflegen muss um meine Vorstellungen zu realisieren.


Da kannst Du dich beruhigen, Du wärst da nicht der Erste und auch nicht der Letzte :wink:

Fixmobil am 04 Mai 2019 12:30:22

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Ist jemand etwa etwas eitel?

Ich dachte anfangs auch, mit so einem hässlichen Teil fahre ich nicht rum. Aber mit der Zeit lernt man, dass der Platz in einem Mobil irgendwo herkommen muss. Und wenn es halt praktisch ist, warum nicht ....... andere haben das ja auch.......

Aber ich hätte auch mal ne Zusatzfrage falls gestattet:

Die Wohnmobile über 7,5 t sind ja ganz nett. Aber was macht ich mit solchen Trümmern?

Ich stelle mir vor, dass damit spontanes Urlauben kaum möglich ist. Man braucht dafür doch sicherlich immer einen Stelltplatz, den man vorher suchen und reservieren muss, oder nicht?

Das stelle ich mir eher wie ein fahrendes Wochenendhaus vor. Für Leute die gerne hin und wieder ihr Wochenendhaus an einen neuen Platz stellen wollen, aber nicht ständig damit rumfahren. Oder nicht?
Gruesse
Tom

Gast am 04 Mai 2019 12:58:32

Hallo Tom,
über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten :augenauf:

Wie ich in der Eröffnung schon schrieb, bin ich mehr oder weniger ein Vagabund

Lieber unterwegs als zu Hause.

Ich bin ja wie zu Lesen ist nach der Bundeswehr einige Jahre mit einem Tiefkühlsattelzug kreuz und quer durch Europa und Nordafrika gefahren.
Da habe ich viele tolle Orte gesehen die ich nun nochmals, mit mehr Zeit, ansteuern möchte und mich da auch Wochen aufhalten.

Ich kenne soviel Lkw Stellplätze im Süden, überwiegend bewachte, da mache ich mir keine Sorgen das ich nichts finde

Natürlich braucht man da einiges an Material, Wasser, Diesel und Vorräten.

In diesen Bereichen steigen Nicht-LKW Wohnmobile auf jeden Fall schon aus.

Ich werde schon was finden, da bin ich mir ganz sicher.

Ich muss ja nichts überstürzen!

Gruß, Guido

pesbod am 13 Mai 2019 21:33:58

Hallo Guido,

bei den Ansprüchen, und dem finanziellen Rahmen bleibt letztlich "nur" ein Liner mit mindestens 7.4 to übrig. Wir fahren inzwischen 1 Jahr einen D-Liner (2.5 breit) von Concorde. 8.6m lang und technisch so aufgerüstet wie von dir gewünscht. Hat mit 8 Jahren und c 70000 km noch gute 100T€ gekostet, auf Iveco mit 7.2 to. NP 2010 ca 250.000€...Sowas lohnt, zumal ich da relativ sicher hinsichtlich der Investition bin, da ich den wenn nötig in 4 od 5 Jahren zum Einstandspreis wieder verkaufen kann. Der große Wertverlust ist vorbei.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Erfahrung Bürstner Lyseo T 690 G
Wohnmobil ohne Campingplatz
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt