aqua
luftfederung

Südnorwegen, Hunde, Camping vs Übernachten, Straßenkarte


schnippi am 06 Mai 2019 09:12:36

Hallo ihr lieben Foris,

ein etwas verwirrender Betreff, den ich gleich aufklären möchte.

Nachdem wir es nun schon seit Jahren vorhaben, wird es Ende Mai nun endlich nach Norwegen gehen. Fähre ist gebucht, Hirtshals- Kristiansand. Für die Hunde (2 Labrador Retriever) hoffentlich die beste Lösung. Wir können sie mit an Deck nehmen. Aktuelle Einreisebestimmungen sind uns bekannt und soweit machbar.

Nun aber direkt die Frage an die Hundeleute unter euch: Wie ist es vor Ort in Norwegen? Was dürfen Hunde und was geht gar nicht? Wir rechnen tendenziell damit, dass die Hunde viel an der Leine laufen müssen, aber kann man sie in freier Natur auch mal freilaufen lassen? Meine beiden folgen exzellent, kommen auf Pfiff ins Fuß gerannt, belästigen niemanden und jagen auch keine Schafe oder sonstwas. Dass wir keine Tretminen für andere hinterlassen und dass sie an den Hotspots nicht frei herumrennen, versteht sich von selbst.

Wie läuft/lief das nun mit euren Hunden? Wie ist es generell an Stränden und Fjorden? Dürfen die Hunde da mit ans Ufer und auch ins Wasser?

Ich bin da etwas vorsichtig, weil wir schon so einigen Ecken in Dänemark bereist haben, wo sehr viele Hundebesitzer völlig begeistert ob der Freiheit ihrer Hunde sind. So haben wir das oft nicht erlebt. Selbst an den Stränden sind die Hunde oft angeleint und generell ist ja alles Land irgendwie Privatbesitz und damit herrscht Leinenzwang. So wurde uns das zumindest bei einem Jagdtraining in DK erklärt. Ich mag auch nicht gerne permanent gegen Regeln verstoßen, auch wenn ich weiß, dass meine Hunde wirklich folgsam sind und keinen Ärger machen. Das wissen die anderen ja nicht und Stress und Diskussionen brauche ich im Urlaub deswegen nicht.

Die nächste Frage geht um das Freistehen. Wie so viele mögen wir es ganz einfach in der Natur zu sein und frei zu stehen. Natürlich mit Rücksicht auf Anwohner (mind. 150m) und andere Camper etc. Auch hier ist es selbstverständlich, dass wir uns an Regeln halten, keinen Unrat hinterlassen oder entsorgen oder anderweitige Schandtaten begehen... Gibt es klare Unterscheidungen bei den Schildern, was Camping und Übernachtung angeht?

Letztes Thema: Straßenkarten. Wir fahren zwar mit Navi und Handyapps, aber eine echte Karte ist eben auch notwendig. Die Freytag Karte soll nicht so der Hit sein. Cappelen Damm Kart Bil- og turistkart wurde auf amazon empfohlen. Zu kaufen in Norwegen. Aber wo? Gibt es die in Touristinfos? Oder welche Autokarte könnt ihr empfehlen?

Ansonsten lese ich, bzw wir (mein Mann ist auch mit von der Partie :) ) gerade Reiseführer, Reiseberichte und versuchen eine Route zu planen. Wir würden am liebsten jetzt schon losfahren... Es sieht so verlockend aus.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir mit euren Erfahrungen weiterhelfen könntet. Ganz herzlichen Dank... ich gehe dann mal weiter schmökern in den vielen Berichten...

Liebe Grüße
Elke

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Flatus am 06 Mai 2019 10:10:25

Wir haben in Norwegen ausnahmslos frei übernachtet und nirgend irgendwelche negativen Erlebnisse gehabt. Manchmal übernachteten wir mitten in Ortschaften und manchmal ganz einsam an irgendeinem See.
Ob es dazu offizielle Regeln gibt, weiss ich nicht. Aber wir erlebten die Norweger als sehr entspannt und zurückhaltend.

Wir kauften an der Tankstelle eine norwegische Strassenkarte und Im Navi nutzen wir OpenStreetMap…

Gruss Flatus

moensters am 06 Mai 2019 10:43:53

So wie Du Euer Reiseverhalten beschreibst werdet ihr keine Probleme haben. Ich habe bei uns im Blog --> Link mal die wichtigsten Erfahrungen aufgeschrieben, die wir so in Norwegen gemacht haben.

Wir haben die Karte von Freytag&Berndt, mit der wir eigentlich zufrieden sind. Was soll denn daran nicht gut sein?

Liebe Grüße,
Michael

Fahima am 06 Mai 2019 10:52:28

Wir reisen schon viele Jahre mit Hund(en) nach Norwegen. Es ist dort schon etwas anders als hier in Deutschland. Eigentlich stehen überall Schilder, dass der Hund an die Leine muss. Wir haben uns immer daran gehalten, zumal das Gelände in Norwegen auch oft sehr "unübersichtlich" ist. An Stränden und Fjorden habe ich noch keine Verbotsschilder gesehen, dass Hunde dort nicht baden oder generell nicht hin dürfen. An einsamen übersichtlichen Orten haben wir den Hund auch schon mal von der Leine gemacht. Kamen aber Leute, habe ich sie wieder an die Leine genommen.
Letztes Jahr ist es uns allerdings passiert, standen 14 Tage auf einem Campingplatz direkt am Fjord. Bei Ebbe sind wir mit unserer Retrieverdame ans Wasser (war ja ganz weit vom Ufer entfernt wegen der Ebbe) und haben sie ohne Leine baden lassen. Sie ist auch immer in unserer Nähe geblieben, wir waren gemeinsam Schwimmen. Da kam der CP-Besitzer zu uns und hat uns darauf hingewiesen, dass der Hund auf jeden Fall an die Leine gehört :roll: . Also sie achten schon sehr darauf. Auch bei Hundebegegnungen wechseln die Norweger meist sogar die Straßenseite und halten ihren Hund ganz kurz - das kenne ich so aus Deutschland gar nicht - aber andere Länder, andere Sitten.

Klar kann man viel freistehen in Norwegen, allerdings wurden in den letzten Jahren sehr viele Schilder aufgestellt (Camping verboten oder Parkplatz über Nacht gesperrt usw.).

Zum Kartenmaterial kann ich nicht viel sagen, da wir keine Karten in Papierformat nutzen.

Viele Grüße
Antje

Tossy3 am 06 Mai 2019 11:55:01

Hallo!

Nach verschiedenen anderen Karten kann ich über die Freytag & Berndt-Karten an sich nichts Schlechtes sagen, um sich mit dem Wohnmobil zurecht zu finden. Sollte man natürlich weitere Dinge wie Wandern damit vorhaben, sind sicher auch andere Maßstäbe notwendig.

Auf jeden Fall würde ich parallel zum Navi auch Karten mitnehmen, um sich eine Übersicht verschaffen zu können.

schnippi am 06 Mai 2019 12:20:33

Flatus hat geschrieben:... Manchmal übernachteten wir mitten in Ortschaften und manchmal ganz einsam an irgendeinem See.


Wir kauften an der Tankstelle eine norwegische Strassenkarte und Im Navi nutzen wir OpenStreetMap…

Gruss Flatus


Danke dir. Welche Karte ist das dann? In Ortschaften würde aber der 150m Regel evtl widersprechen, oder? Liegt vermutlich an der Bebauung in dem Ort.

schnippi am 06 Mai 2019 12:26:34

moensters hat geschrieben:So wie Du Euer Reiseverhalten beschreibst werdet ihr keine Probleme haben. Ich habe bei uns im Blog --> Link mal die wichtigsten Erfahrungen aufgeschrieben, die wir so in Norwegen gemacht haben.

Wir haben die Karte von Freytag&Berndt, mit der wir eigentlich zufrieden sind. Was soll denn daran nicht gut sein?

Liebe Grüße,
Michael


Danke dir.

Da wir in dem Land Gäste sind, ist es für mich selbstverständlich sich nicht wie die Axt im Walde zu benehmen. Aber das haben leider so einige Leute, egal wo, auch hier zuhause, einfach noch nicht begriffen. Da wird rumgemüllt und dreist geparkt, dass einem ganz anders wird. Naja, muss man ja nicht nachmachen. Wir stehen gerne frei, aber eben nur da, wo es auch ok ist und nicht aus Prinzip und um jeden Preis. Es ist doch Urlaub, da wollen wir keinen Stress.

Dann schaue ich mal bei dir rein.

Das mit der Karte war aus einer Amazon Rezension. Die Karte war nicht sehr haltbar und irgendwie nur kopiert?

LG Elke

schnippi am 06 Mai 2019 12:41:15

Fahima hat geschrieben:Wir reisen schon viele Jahre mit Hund(en) nach Norwegen. ..
Antje


Danke dir für deinen Erfahrungspost als Hundehalter. So ähnlich hatte ich es auch erwartet. Dass man nicht jeden Hund gleich zur "Begrüßung" anderer Hunde losflitzen lässt, kommt mir sehr entgegen. Das halte ich sowieso für unnötig.

Am Badestrand vom CP kann ich die Leinenpflicht auch nachvollziehen, wenn dort viele Leute sind. Andererseits wart ihr vermutlich weit weg von den Badegästen und habt da niemanden gestört. Aber wenn es Leinenpflicht gibt, dann ist das eben so. Reichte eine lange Schleppleine dann aus? In dem Fall besorge ich mir vielleicht noch schnell zwei lange Leinen. Dann wäre da etwas mehr Spielraum als mit den Moxonleinen. Immerhin darf man an den Strand und ins Wasser. Das wird meine beiden Wasserratten freuen.Wir rechnen auch eher mit kühlen Temperaturen und wenig Badegästen. Sollte doch noch Badewetter aufkommen, fahren wir einfach weiter und suchen uns ein einsames Plätzchen, wo wir hoffentlich niemanden stören.

In Grunde war das in Dänemark auch so. Da wo Leute waren, waren die Hunde an der Leine und an einsamen Stränden durften sie mal rennen.

LG Elke

schnippi am 06 Mai 2019 12:45:16

Tossy3 hat geschrieben:Nach verschiedenen anderen Karten kann ich über die Freytag & Berndt-Karten an sich nichts Schlechtes sagen, um sich mit dem Wohnmobil zurecht zu finden. Sollte man natürlich weitere Dinge wie Wandern damit vorhaben, sind sicher auch andere Maßstäbe notwendig.



Danke dir.

Ja, genau. Für die Planung finden wir auch klassische Karten schön. Für den groben Überblick haben wir schon die ADAC Karten hier. Aber die sind nicht detailliert genug zum Fahren.

Dann schaue ich mir die Freytag &Berndt Karten doch mal an.

LG Elke

brina1510 am 06 Mai 2019 13:05:58

Wir fanden die Freytag & Bernd Karten richtig gut und würden sie auch immer weiter empfehlen!

Wie schaut denn eure ungefähre Routenplanung aus?

Fahima am 06 Mai 2019 13:31:35

schnippi hat geschrieben:Am Badestrand vom CP kann ich die Leinenpflicht auch nachvollziehen, wenn dort viele Leute sind. Andererseits wart ihr vermutlich weit weg von den Badegästen und habt da niemanden gestört. Aber wenn es Leinenpflicht gibt, dann ist das eben so. Reichte eine lange Schleppleine dann aus?


Trotz des Hochsommers letztes Jahr waren kaum Gäste auf dem CP. Unter der Woche waren wir mit einem Norweger Päärchen ganz alleine, am Wochenende kamen dann mehr Camper dazu. Die Norweger hatten ihren kleinen Hund (Yorki) auf dem CP immer ohne Leine am und ums Auto herum - da hat niemand etwas gesagt.

Wir waren weit draußen mit unserem Hund, niemand war weit und breit zu sehen. Aber egal, wo Leinenzwang herrscht, da herrscht halt Leinenzwang. Ich habe eine 10 Meter BiothanSchleppleine immer dabei. Die haben wir dann am Geschirr befestigt und hatten weiterhin unseren Spaß :D An den Wochenenden wo mehr Betrieb war, da hatten wir unseren Hund auch im Wasser an der Schleppleine, aber unter der Woche hatte ich halt gedacht, es geht weit ab auch mal ohne - aber da lag ich leider falsch. War aber auch in all den Jahren der einzige derartige "Vorfall", dass wir direkt angesprochen wurden. Eigentlich sind die Norweger da recht entspannt und freuen sich oft, wenn sie Hunde sehen.

Ein ganz anderes Beispiel, wir waren in den Bergen wandern und trafen eine alte Norwegerin, die fragte uns, wieso der arme Hund an der Leine sein muss, er soll mal lieber im Bergsee schön schwimmen gehen :D Und solche Beispiele sind doch eher die Mehrheit :mrgreen:

Viele Grüße
Antje

schnippi am 06 Mai 2019 13:48:25

Fahima hat geschrieben:
Ein ganz anderes Beispiel, wir waren in den Bergen wandern und trafen eine alte Norwegerin, die fragte uns, wieso der arme Hund an der Leine sein muss, er soll mal lieber im Bergsee schön schwimmen gehen :D Und solche Beispiele sind doch eher die Mehrheit :mrgreen:

Viele Grüße
Antje


Ich habe zwei sehr lieb schauende gelbe Labbis. Da ist der Sympathiefaktor meistens grandios. Die Schleppleinen besorge ich mir auch noch. Das macht echt Sinn. Am Yorki allerdings nicht, weil der dann nicht mehr von der Stelle kommt. :mrgreen: Allerdings finde ich dann auch Leinenpflicht ohne Unterschied sinniger. Gerade die kleinen Kläffer machen doch gerne Radau. Aber nun ja. Der CP Betreiber wird sich was dabei gedacht haben... oder auch nicht. Lohnt sich auch nicht sich drüber zu ärgern.

Ach, das ist ja nett von der Dame. Dann hoffe ich auch mal auf einsame Ecken, damit meine Powerpakete etwas laufen können und wenn Menschenbegegnungen dann gerne mit netten älteren Damen und Herren.

Flatus am 06 Mai 2019 14:00:41

schnippi hat geschrieben:... In Ortschaften würde aber der 150m Regel evtl widersprechen, oder? Liegt vermutlich an der Bebauung in dem Ort.

Ich habe noch nie von dieser 150m Regel gehört. :oops:
Wir übernachten einfach da wo es uns gefällt und wo wir niemanden stören. In den kleinen Dörfern hat es oft bei der Kirche oder am Hafen einen schönen ruhigen Parkplatz. Und sonst übernachten wir gerne irgendwo am See. Einfach irgendwo auf den kleinen Kiesstrassen ans Ufer fahren, da finden sich oft herrliche Plätze.

Gruss Flatus

schnippi am 06 Mai 2019 14:40:45

Flatus hat geschrieben:Ich habe noch nie von dieser 150m Regel gehört. :oops:

Gruss Flatus


Schau hier: --> Link ;) Habe ich auch in einigen Reiseführern gelesen. Aber wie das in der Praxis aussieht, weiß ich natürlich nicht.

Fahima am 06 Mai 2019 15:19:47

Gerade das Jedermannsrecht wird ja oft von Wohnmobillisten komplett falsch ausgelegt. Es gilt für Zelter oder für das Übernachten unter freiem Himmel - nicht für Wohnmobile mitten im Wald oder in der Pampa.

Allerdings stört sich gerade in Skandinavien kaum ein Einheimischer daran und so nutzen es auch viele motorisierte Camper. So lange man das Ganze mit Rücksicht auf die Natur macht, sehe ich da auch kein Problem - ich wollte es nur nochmal erwähnt haben :mrgreen:

Viele Grüße
Antje

skysegel am 06 Mai 2019 16:43:52

Zur Ergänzung:
Wohnmobile dürfen befestigten Untergrund nicht verlassen. Bei Privatgrundstücken ist der Eigentümer zu fragen. Ansonsten sind Plätze außerhalb der Sichtweite von Häusern ok. Allemannsrätten für Womos kann man vergessen. Das mit dem befestigten Untergrund ist besonders in Nordnorwegen wichtig, weil man wegen der langsamen Vegetation Bodenverletzungen u.U. noch nach Jahrzehnten sehen kann.
Hundekot muss auf jeden Fall auch in der Pampa unbedingt eingesammelt werden, weil das Wasser der Bäche auch noch weiter entfernt u.U. als Trinkwasser dient. Also nicht denken: Hier ist ja nichts weiter, hier kann das ruhig liegen bleiben. Wir haben ohnehin immer eine Gefrierbox in der Größe einer Brotdose im Rucksack, in der wir die Beutel sammeln, die wir dann nach der Wanderung entsorgen.
Hunde dürfen in grundsätzlich nicht mit in Gaststätten.

Ulli

schnippi am 07 Mai 2019 14:57:15

Danke für eure ergänzenden Hinweise.

Ich denke, dass wir es schaffen werden nicht unangenehm aufzufallen. Wir haben jetzt eine Idee, was ok ist und können dementsprechend agieren.

Respekt ist wohl das Schlüsselwort...

LG
Elke, die gerade das Thema Autopass Tag, Karte, Transferwise und EPC entwirrt und hoffentlich fast erledigt hat. Was für ein Wirrwarr.

Tossy3 am 07 Mai 2019 22:00:17

Hallo Elke!

Gerne doch.

Ich habe die F&B in 1 : 400 000 für die Planung und größere Strecken und die kleinen für die kurzen Strecken.
Auch den Atlas habe ich. Aber da ist natürlich die Übersicht nicht ganz so gut.

WoMo81 am 08 Mai 2019 10:03:35

Fahima hat geschrieben:Auch bei Hundebegegnungen wechseln die Norweger meist sogar die Straßenseite und halten ihren Hund ganz kurz - das kenne ich so aus Deutschland gar nicht - aber andere Länder, andere Sitten.


Schlimm genug das man das aus Deutschland nicht kennt. Hinterher ist die Empörung dann wieder groß wenn doch mal was passiert...

schnippi hat geschrieben:Dass man nicht jeden Hund gleich zur "Begrüßung" anderer Hunde losflitzen lässt, kommt mir sehr entgegen. Das halte ich sowieso für unnötig.


Sehr gute Einstellung! :ja:

Wir dürfen das Ganze bei uns leider des Öfteren mit diversen Hundebesitzern durch machen... :roll:

Schöne Reise wünsche ich. Norwegen ist wirklich ein tolles Reiseziel!

Gruß, René

Fahima am 08 Mai 2019 20:16:00

WoMo81 hat geschrieben:Schlimm genug das man das aus Deutschland nicht kennt. Hinterher ist die Empörung dann wieder groß wenn doch mal was passiert...


Da bin ich voll deiner Meinung, ich lasse meinen Hund auch nicht auf andere zu rennen.

Aber in Norwegen war das echt schon "extrem" zu beobachten. Die meisten Hunde pöbelten auch sehr an der Leine auf der anderen Straßenseite, die Halter hatten teilweise ordentlich zu tun, die Hunde zu halten.

Viele Grüße
Antje

schnippi am 09 Mai 2019 18:06:28

WoMo81 hat geschrieben:
Wir dürfen das Ganze bei uns leider des Öfteren mit diversen Hundebesitzern durch machen... :roll:

Schöne Reise wünsche ich. Norwegen ist wirklich ein tolles Reiseziel!

Gruß, René


Danke. Ja, die "will doch nur spielen" Leute haben wir hier auch reichlich. Aber meistens sind die schon einigermaßen ehrfürchtig und respektvoll, wenn man zwei Hunde anständig am Fuß laufen hat und mit derben Trainingssachen rumstapft. Viele halten mich dann für einen Jäger und nehmen ihre Hunde zu sich. Sofern möglich und noch nicht bei meinen Hunden angekommen :D. Oft entwickeln sich auch Gespräche über Ausbildung etc. Aber auch dabei sitzen meine Hunde am Fuß und warten bis es weitergeht. Es gibt natürlich auch Hunde mit denen meine mal "spielen" dürfen. Aber da kenne ich Hund und Hundeführer und weiß, dass es allen Spaß macht und nicht ein sinnloses, einseitiges Hetzen und Raufen wird. Bei fremden Hunden will ich per se erstmal gar keinen Kontakt. Der beste Spiel- und Trainingspartner meiner Hunde bin ich und wenn wir arbeiten, können da ganzen Rudel vorbeilaufen und die gucken nicht mal hin. Und der Nachwuchs ist noch nicht mal ein Jahr alt.

Von daher finde ich die distanzierte Art der Norweger wunderbar. In Kontakt kommen und mal ein nettes Gespräch führen, kann man ja dennoch.

Je mehr ich lese, desto klarer wird, dass wir uns auf ein paar wenige Orte beschränken sollten und dann einfach schauen, wann wir wo landen. Das Wetter und Lust und Laune spielen da mit rein. Wir reisen fast immer so. Manchmal landen wir dann ganz woanders als gedacht. Dennoch sind wir durchaus Vielfahrer. Der Tacho zeigt am Ende immer überraschende Zahlen an.

Wir wollen erstmal einen Eindruck von Land und Leuten bekommen und uns nicht abstressen mit allen Top Ten Zielen. Das ist für uns mit den zwei Hunden sowieso oft nicht das Richtige. Also lassen wir uns mal treiben und werden es genießen.

Ich mag aber gerne gut informiert reisen. Sonst kann man auch nicht gut entscheiden, was der Plan für die nächsten Tage sein könnte.

Wettertechnisch richten wir uns auf kühle und durchaus nasse Tage ein. Falls es besser wird, ok. Wir sind eh bei Wind und Wetter draußen und insgesamt haben wir es lieber etwas zu kühl als viel zu heiß.

In diesem Sinne, weiterlesen und die Vorfreude steigern.

schnippi am 09 Mai 2019 18:11:56

Fahima hat geschrieben:Aber in Norwegen war das echt schon "extrem" zu beobachten. Die meisten Hunde pöbelten auch sehr an der Leine auf der anderen Straßenseite, die Halter hatten teilweise ordentlich zu tun, die Hunde zu halten.

Viele Grüße
Antje



Oha, das ist ja eher nicht so toll. Woran mag es liegen? Zuuuu wenig Kontakte und mangelnde Sozialisation kann dann auch solche Folgen haben. Aber das kann man schlecht beurteilen. Solange sie ihre Hunde bei sich behalten, ist es gut. Meine würden nicht zurückpöbeln. Die deeskalieren lieber.

hesida am 09 Mai 2019 21:24:26

Der Hund gehört an die Leine und alle Personen und Hunde sind glücklich.
Ist eigentlich nich schwer zu befolgen.

WoMo81 am 10 Mai 2019 09:14:47

hesida hat geschrieben:Der Hund gehört an die Leine und alle Personen und Hunde sind glücklich.
Ist eigentlich nich schwer zu befolgen.


Tja, die Realität sieht da leider manchmal ganz anders aus... :roll:

Vor allem im Alltag!

Gruß, René

schnippi am 10 Mai 2019 10:57:50

hesida hat geschrieben:Der Hund gehört an die Leine und alle Personen und Hunde sind glücklich.
Ist eigentlich nich schwer zu befolgen.


In Bezug auf Hunde- und Menschenbegegnungen gebe ich dir recht. Ansonsten kann ein gut erzogener Hund auch freilaufen. Zumindest in Ländern, wo es gestattet ist. Ein Hund, der sein Leben an der Leine fristen muss, weil er ansonsten Unfug macht ist, ist für mich ein unglückliches Produkt der Erziehung des Hundeführers.

Allerdings ist das auch ein aufwendiger und langer Prozess. Kein Hund erzieht sich von allein. Da muss man schon viel Arbeit und Zeit reinstecken. Und dann hat man am Ende hoffentlich einen Hund, der mit Artgenossen klar kommt und keine Leute nervt.

Wir wohnen direkt an einem Fluss, sehr gut besuchter Rad- und Wanderweg, direkt hinter der Gartenpforte. Und selbst da kann ich meine Hunde laufen lassen. Ich achte auf die anderen Leute, rufe meine Hunde ins Fuß, warte ab, bis alle an uns vorbei sind und dann können sie wieder laufen. Genau zweimal in den über 15 Jahren mit Hunden hat mich jemand genervt angesprochen (die hatte ich auch in der Tat übersehen, einer davon ein e-Biker mit ziemlich viel Tempo, was dem Weg auch nicht angemessen ist). Ansonsten bekomme ich viel Lob, wie brav die beiden sitzen und warten und wie gut erzogen sie sind.

Von daher geht es auch anders als permanent mit Leine!

schnippi am 10 Mai 2019 11:02:23

WoMo81 hat geschrieben:
Tja, die Realität sieht da leider manchmal ganz anders aus... :roll:

Vor allem im Alltag!

Gruß, René


Da muss ich dir recht geben. Allerdings sollte man das dann nicht pauschalisieren. Wie oben geschrieben, geht es auch anders.

Allerdings nerven mich auch die Leute, die ihre Hunde einfach ohne Kontrolle rumrennen lassen. Das muss nicht sein.

Ich spreche das auch an, wenn es mich stört und erkläre, dass sich meine Hunde in Ausbildung befinden und uns das behindert. Wenn jemand seinen Hund dann nicht abrufen kann (leider funktioniert das häufig nicht ), dann bitte anleinen. Wenigstens in Gegenden, wo man auch andere trifft.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Norwegen-Trondheim Citymaut
Blaueistour f Kinder Eishöhle Mimisbrunnr Lom
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt