Dometic
motorradtraeger

Italien Strafmandat für WoMo


drivetheglobe am 10 Mai 2019 20:37:36

Hi,

Hab heute ein Strafmandat f. Ostern 2018 (!) aus Italien bekommen. Da steht ich hab einen LKW und bin 88km/h statt "90km/h oder die jeweilige Fahrzeugkategorie" und damit mehr als 10km/h über der Geschwindigkeitsbegrenzung gewesen.

Selbst wenn die meinten ich wäre ein LKW oder WoMo ab 3,5t - was ich nicht bin da wir auf 3,5t zugelassen sind - ist 88 noch immer nicht um 10 mehr als 80.

Wie rechnen die Italiener? Noch it I, II V u X oder wie?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

pipo am 10 Mai 2019 21:21:24

Von wem kam das Schreiben?

goldfinger am 11 Mai 2019 09:23:24

Ich würde denen schreiben, dass ein Fehler vorliegt und eine Kopie des Fahrzeugscheins sowie ein Foto des Fahrzeugs schicken.

Andreas

Helmchen am 11 Mai 2019 12:05:26

drivetheglobe hat geschrieben:Wie rechnen die Italiener? Noch it I, II V u X oder wie?



Ich würde mich darüber nicht lustig machen, sondern formal Widerspruch gegen den Bescheid einlegen, wenn das zeitlich überhaupt noch möglich ist.

walch am 11 Mai 2019 13:31:54

Im Herbst 2017 habe ich von einer Stadt aus der Provinz Venezia nach fast 2 Jahren (i.W. zwei) nach dem Vergehen (2x Einfahrt in reglementierter Zone innerhalt 2 Std.) zwei heftige Strafmandate (ich glaube ca. 120,00€ jeweils) erhalten. Foto konnte man sich runterladen.
Ich war zuerst auch in Versuchung, dies zu ignorieren - habe mich aber dann doch entschlossen, rechtlichen Rat einzuholen. Fakt war und dürfte auch noch heute Gültigkeit haben:

- die italienischen Behörden können innerhalb 2 Jahren nach dem Verstoß Strafmandate ausstellen

- bei Nichtbezahlen hat man sehr gute Chancen, dass deutsche Behörden die dann noch erhöhten Bußgelder eintreiben - oder das Vergehen im landesweite polizeiliche Informationssystem regiestriert wird und bei einer Kontrolle u.U. deutlich größere Probleme bekommt: Bezahlen mitsamt Zusatzstrafe und im Extremfall bis hin zur Beschlagnahme bis alles voll bezahlt ist...….

- habe Widerspruch eingelegt, dieser muß in italienscher Sprache sein und per Einschreiben mit Rückschein, je Strafmandat gesondert und dann sehr, sehr viel Geduld haben, Ist letztendlich gut ausgegangen.

Gruß Hans

zappelmaus am 14 Mai 2019 08:34:32

Habe nach 11 Monaten ein Bussgeldbescheid aus Italien erhalten.
Ich bin mit dem Wohnmobil 3.5 T auf der Autobahn mit 115.69 km/h geblitzt worden. Es soll dort eine Beschränkung von 100 km/h gegolten haben.
Die Busse bei sofortiger Bezahlung 247.25 Bei Bezahlung bis 60 Tage 348.65 Bei Bezahlung nach 60 Tagen 690.65
Zudem muss ich ein Formular ausfüllen, den Führerschein kopieren und das Ganze eingeschrieben ins Ministero Dell'Interno nach Rom senden.
Falls ich dieses Formular nicht sende, wird mir eine zusätliche Busse von 286 Euro angedroht.
Neu gibt es in Italien scheinbar ein Punktesystem das auch für Ausländer Gültigkeit hat. Scheinbar hat man ein Guthaben von 20 Punkten. Mir wirden für mein Vergehen 3 Punkte abgezogen.
Die angegebene Mail Adresse auf der Busse ist nicht erreichbar. Man hängt da total in der Luft.

Meine Fragen an euch:
Weiss jemand wie sich die Bussen in Italien zusammensetzen, 247 Euro für 15 km/h auf Autobahnen finde ich extrem viel?
Habt ihr Erfahrungen mit Bussen in Italien gemacht?

Danke im Voraus für eure Antworten

Swch am 14 Mai 2019 10:20:28

Hallo zusammen.

Solche Urlaubsandenken Schmerzen sicherlich.
Bei Unklarheiten, würde ich sofort Widerspruch einlegen oder sofort bezahlen.
Verschleppen kann richtig ins Geld gehen. :-(

Wenn ich die I mit CH vergleiche, ist es noch im Rahmen:

LG,

fomo am 14 Mai 2019 10:25:22

zappelmaus hat geschrieben:Weiss jemand wie sich die Bussen in Italien zusammensetzen, 247 Euro für 15 km/h auf Autobahnen finde ich extrem viel?

zappelmaus hat geschrieben:Danke im Voraus für eure Antworten

In Relation zu deutschen antiautoritären Kuschelstrafen erscheint das viel. Hoffentlich wird hier auch bald mal angepasst.

wick412 am 14 Mai 2019 20:32:41

Hallo fomo,
wenn Dir die Bußgelder in Deutschland zu niedrig erscheinen kannst Du ja auf freiwilliger Basis verdoppeln.
Z.B. Spende für kranke oder benachteiligte Kinder.

Gruß Jürgen

StefanF am 14 Mai 2019 20:45:49

fomo hat geschrieben:In Relation zu deutschen antiautoritären Kuschelstrafen erscheint das viel. Hoffentlich wird hier auch bald mal angepasst.


Leute gibt`s....??

Kopschüttel, Stefan

drivetheglobe am 14 Mai 2019 21:10:47

Hi,
Also in der Zwischenzeit wissen wir dass wir eben mit 88km unterwegs waren in der 90er Zone, dass wir um NICHT mehr als 10km/überschritten habe sollen weil wir eben als LKW eingestuft wurden, der nur 80km/h fahren darf.

Der Jurist des ÖAMTC meinte wir sollen bezahlen, da man unter umständen wegen eines laufenden Verfahres Schwierigkeiten beim nächsten Problem in Italien bekommt. Klingt irgendwie nicht ganz westeuropäisch....

Wir sind also im Nachdenken: ca 55€ Deppensteuer oder Einspruch in italienisch beim Präfekten .....

Elgeba am 14 Mai 2019 21:12:02

wick412 hat geschrieben:Hallo fomo,
wenn Dir die Bußgelder in Deutschland zu niedrig erscheinen kannst Du ja auf freiwilliger Basis verdoppeln.
Z.B. Spende für kranke oder benachteiligte Kinder.

Gruß Jürgen


Man kann sich aber auch an die Regeln halten,dann braucht man auch keine Geldbussen zu bezahlen.Solltest Du mal drüber nachdenken bevor Du so einen Nonsens schreibst.


Gruß Bernd

drivetheglobe am 14 Mai 2019 21:12:59

Aja Schreiben von der MA6 (also österr. Behörde) u drin ist ein Brief von Commune di Ariano nel Polesine Servizio di Polizia Locale..."

zappelmaus am 15 Mai 2019 09:05:14

Unterdessen weiss ich mehr.
Habe die Unterlagen einem Italiener gegeben der in Italien einen Polizist in der Familie hat.
- Mein Wohnmobil 3.5t wurde als Autobus eingestuft, also 100 km/h auf Autobahnen. Für mich hätte 130 km/h gegolten!
- Da ich die Busse innerhalb von 5 Tagen bezahlt habe, wurde diese durch mich akzeptiert.

Einsprachen kann man gemäss Brief fast nur mit einem italienischen Juristen machen, also würden die Kosten um ein vielfaches höher.

So sieht es leider mit unseren südlichen Freunden aus.... finde es schon bedenklich!

zappelmaus am 15 Mai 2019 17:11:40

an fomo und Elgeba

Hallo ihr beiden.
Ich als gutmütiger Mensch wünsche euch ja nichts schlechtes.
Aber vielleicht solltet auch ihr mal eine unberechtigte Busse erhalten....

Herzlichst Grüsst euch Zappelmaus

(Um Belehrungen vorzubeugen, das scharfe S gibt es in der Schweiz nicht) ;-)

VolkerBj55 am 15 Mai 2019 17:20:32

Ich bin mal in der CH 1 km/h zu schnell gewesen ( vor paar Jahren), da musste ich umgerechnet 40,- Euro bezahlen.

Gruß Volker

Elgeba am 15 Mai 2019 18:27:49

Hallo, Zappelmaus

Ich habe auch schon gezahlt,auch in den USA,war etwas dubios da ich aus einem Flugzeug heraus geblitzt wurde,aber soll ich deswegen diskutieren?Abbuchen unter Lebenserfahrung und Urlaubskosten und fertig.


Gruß Bernd

mv4 am 15 Mai 2019 19:14:17

zappelmaus hat geschrieben:- Da ich die Busse innerhalb von 5 Tagen bezahlt habe, wurde diese durch mich akzeptiert.

Einsprachen kann man gemäss Brief fast nur mit einem italienischen Juristen machen, also würden die Kosten um ein vielfaches höher.

So sieht es leider mit unseren südlichen Freunden aus.... finde es schon bedenklich!


das mit dem Juristen stimmt so nicht....du kannst das auch ohne machen. Das du gleich bezahlt hast war ein Fehler der dir vermutlich nicht noch einmal passieren wird. Das mit dem Punkte system ist so...das Fahrverbot würde dann aber nur Italia betreffen.
Macht Deutschland im Übrigen auch so...die Punkte in Flensburg gelten auch für "nicht deutsche Staatsbürger" Das evt. Fahrverbot gilt dann allerdings nur für Deutschland....in Italia darf ich dann zb. trotzdem fahren.

tweiner am 15 Mai 2019 21:37:09

Moinsen,
seid ihr alle Raser?
Ich hoffe natürlich nicht!
Selbstverständlich zahle ich nicht gerne eine Strafe, auch wenn diese begründet ist!
Ich fahre meistens immer etwas zu schnell, seltenst das ich erwischt werde. Und wenn die Strafe (relativ) gering ausfällt, dann zahle ich diese Strafe. Da lohnt sich der ganze Aufwand nicht. Umgerechnet auf den gefahrenen Kilometer belaufen sich die Bußgeldkosten auf 0,001 Cent / km.
Es sei denn: ich weiss was ich tue. So das Parkticket aus Österreich - da wusste ich das das Fahrzeug nicht mehr dahin fährt.
Bei den Briten wäre ich massiv gegen eine Strafe wegen nicht bezahlen der Dartford Charge angegangen. 4 Kreditkarten funktionierten nicht, die alternative der Copyshops ging wegen Lustlosigkeit der Partner nicht. Schlußendlich durfte ich die Maut bezahlen - die Strafe wurde ausgesetzt. Das war aber das Prinzip: erst alle Mautstationen abschaffen und dann keine Lösung haben zum Zahlen.
gruß Thomas

DieselMitch am 16 Mai 2019 11:03:42

Vielleicht sollte man, vor aller Empörung und aufgebrachtem "Alles Raser und Gesetzesbrecher" Schreien mal unterscheiden zwischen:
- berechtigter Forderung (zu schnell ist zu schnell, überladen ist unsinnig etc.)
- UNberechtigter Forderung, wie eben beim TE!

Wenn vom verwendeten technischen System mein Fahrzeug falsch erkannt wird, so hat grundsätzlich der Messende ein Problem, das er hier aber zum Problem des Verkehrsteilnehmers machen will!
Dazu dann eine unsinnige Forderung, nur auf italienisch mit/über einem/n italienischen Anwalt zu Antworten, das ist nach meinem Verständnis nicht mit dem Europarecht vereinbar!
Aber da hilft einem zum Glück ja der ADAC weiter - wenn man denn Mitglied dort ist.

Im hier vorliegenden Fall hätte ich NICHT bezahlt, da ich KEINEN LKW über 3,5t fahre und somit KEINERLEI verfolgungswürdiges Vergehen begangen habe.

Die haben mir das Ticket auf Deutsch geschickt? OK!
Kopie des Teil1 der KFZ-Anmeldung mit einem auf Deutsch (IST eine europäische Amtssprache!) und Begründung der Verweigerung der Zahlung zurückschicken, natürlich vorher mit dem ADAC besprechen.

Aber, das ist nur so wie ich es machen würde, es steht ja jedem offen hier eine gewisse Demutshaltung vor der Obrigkeit einzunehmen (Kniefall wäre gerne gesehen, evtl. auch Kotau :lol: ) und zu allem "Ja und Amen" zu sagen.

Und ansonsten: Ich verkneife es mir, diese europäischen "Bakschischländer" anzufahren, wo z.B. die Geschwindigkeit geschätzt werden darf, oder eine seltsame Stadt am Mittelmeer meint über sinnlose Forderungen ihr Säckel aufzufüllen. :twisted:
Es lebe der Norden :mrgreen:

rkopka am 16 Mai 2019 11:52:13

DieselMitch hat geschrieben:Und ansonsten: Ich verkneife es mir, diese europäischen "Bakschischländer" anzufahren, wo z.B. die Geschwindigkeit geschätzt werden darf, oder eine seltsame Stadt am Mittelmeer meint über sinnlose Forderungen ihr Säckel aufzufüllen. :twisted:
Es lebe der Norden :mrgreen:

Wo die Verkehrsregeln sehr rigoros gehandhabt werden und wo die Fahrzeugklassen teils anders als bei uns sind, was die Parkschilder nicht klarer macht und wo die Strafzettel auch nicht immer lesbar sind...

RK

Lagerfeld am 16 Mai 2019 12:22:44

DieselMitch hat geschrieben: ... Die haben mir das Ticket auf Deutsch geschickt? OK!
Kopie des Teil1 der KFZ-Anmeldung mit einem auf Deutsch (IST eine europäische Amtssprache!) und Begründung der Verweigerung der Zahlung zurückschicken, natürlich vorher mit dem ADAC besprechen.
Aber, das ist nur so wie ich es machen würde, es steht ja jedem offen hier eine gewisse Demutshaltung vor der Obrigkeit einzunehmen (Kniefall wäre gerne gesehen, evtl. auch Kotau :lol: ) und zu allem "Ja und Amen" zu sagen.

Dem hier von mir zitiertem Text stimme ich in jeder Beziehung zu - alles richtig!
Und im Zweifelsfalle immer die Juristische Abtlg. d. ADAC zu Rate ziehen; bin ADAC PLUS Mitglied und eine Rechtsschutz hab' ich auch.- Gerade bei den Südländern muß man höllisch aufpassen - siehe dazu auch Griechenland, wo Leute immer noch rente bezogen, obwohl sie schon Jahre auf dem Friedhof lagen u. sich die Radieschen von unten angesehen haben . . . mit mir nicht!

Gruß vom Karl L.

Leberkas am 16 Mai 2019 14:09:19

Lagerfeld hat geschrieben:Und im Zweifelsfalle immer die Juristische Abtlg. d. ADAC zu Rate ziehen; Gerade bei den Südländern muß man höllisch aufpassen - siehe dazu auch Griechenland, wo Leute immer noch rente bezogen, obwohl sie schon Jahre auf dem Friedhof lagen u. sich die Radieschen von unten angesehen haben . . . mit mir nicht!

Gruß vom Karl L.


Was hat jetzt ein Strafzettel aus Italien mit unberechtigt bezogenen Renten in Griechenland zu tun? Übrigens würde da der ADAC auch nichts bringen :lol:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Weitreichendes Urteil zu Geschwindigkeitsverstössen erwartet
KFZ Steuer Niederlande
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt