aqua
cw

Kompressorkühli bei LifeYPo und Ladebooster im Winter in D??


UndercoverNomade am 12 Mai 2019 10:42:39

Hallo ihr Lieben! Hier mal wieder das Dauerthema Kompressor vs. Absorber:
Ich habe bald eine 200 Ah LifeYPo und 300 Watt Solar. Bin überwiegend in Deutschland unterwegs und möchte auch im Winter frei stehen können. Meine Planar Heizung verbraucht im Winter ca 1 Ah pro Stunde, bei Minustemperaturen läuft sie fast durchgehend. Der Absorber geht mir im Sommer schwer auf den Keks, im Winter ist alles gut.
Da ich häufiger den Platz wechsel, habe ich gedacht, dass es im Winter eventuell ausreichen würde, wenn der Solarertrag bei nahezu null liegt, wenn ich einen Ladebooster einbaue und damit während der Fahrt die LifeYPo auflade? Wie lange müsste ich dafür fahren, damit die Batterie sich genügend auflädt?
Ansonsten wäre es eventuell eine Lösung im Winter mit Absorber und im Sommer den Kompressor einzubauen? Wie aufwendig ist der Aus- und Einbau?

UndercoverNomade am 12 Mai 2019 11:36:06

Und wie ist das beim Kompressor mit der Abluft? Brauche ich einen Lüftungsschlitz nach außen? Den hatte ich bisher nämlich für den Absorber nicht, lediglich für das Abgasrohr. Die fehlende Abluft hat im Sommer für unerträgliche Temperaturen im Womo gesorgt. Ich nehme an der Kompressor produziert um einiges weniger Hitze, richtig?

andwein am 12 Mai 2019 13:28:59

UndercoverNomade hat geschrieben:Und wie ist das beim Kompressor mit der Abluft? Brauche ich einen Lüftungsschlitz nach außen?

Er produziert halt ein bisschen weniger, aber die dem Kühlgut entzogene Wärme muss irgendwo hin. Entweder raus oder sie heizt den Innenraum. Im Winter gut, im Sommer schlecht.
Mach doch erst einmal eine Energiebilanz deines Verbrauchs/Solarertrags und definiere deine Fahrzeiten. Dann schaue was deine Lima leistet, vermutlich 90A, davon braucht das Chassis ungefähr 50-60%, je nach Wagentyp und Komfortanspruch (Sitzheizung/Klima). Ein Ladebooster sorgt nur für bessere Ladebedingungen, er kann aber nur laden was die Lima übrig hat.
Gruß Andreas

rolfblock am 12 Mai 2019 13:35:26

Der Absorber ist sowieso ein Auslaufmodell und wird in Zukunft nur noch für spezielle Anwendungen gebraucht. Der normale Wohnmobilist wird nur noch Kompressorenkühlis nehmen.
Da die Solartechnik inzwischen so billig geworden ist, können auch die Freisteher problemlos ihre Ah für 9 Monate/a produzieren.
Landstromnutzer, brauchen sowieso keinen Absorber.
Im Winter gibt es wenig Solarstrom, dafür braucht der Kompressor auch fast keine Energie, wenn er so belüftet ist, wie es ein Absorber wäre. Mit 110 Ah Li Batterie begrenzt fast nur die Heizung die Standzeit. Der Kühlschrank braucht bei Nullgraden draußen wenige Ah/d.
Hake den Absorber einfach als eine tolle technische Entwicklung ab, eine super Technik, aber für ein modernes Womo halt nicht mehr als Nostalgie. Wenn du ein rollendes Museum willst, nimm den Absorber; wenn du nur einen funktionierenden Kühlschrank willst, einen Kompressor.

Tinduck am 12 Mai 2019 13:55:50

Sehe ich komplett andersrum.

Mit einem Absorber bin ich deutlich flexibler und brauche während der Fahrt nicht noch zusätzlich Strom für den Kühli, weil der dann auf Gas läuft, die Lima darf sich mit der Aufbaubatterie beschäftigen. Landstrom nutzen wir nur, wenn wir fest auf dem CP stehen, und auch da läuft der Kühli besonders im Sommer wegen der besseren Kühlleistung auf Gas.

Last not least, mit 3 möglichen Energiequellen (12V, 230V, Gas) ist man auch dann nicht geerdet, wenn mal eine Heizpatrone oder der Brenner kaputtgeht. Ein kaputter 12-V-Kompressor im Urlaub sorgt für spontane Beschäftigung.

bis denn,

Uwe

Bodimobil am 12 Mai 2019 14:01:39

Ich habe auch auf Kompressor umgerüstet. Siehe auch hier wo die Be-Entlüftung diskutiert wurde.
--> Link
Letztendlich habe ich ihn genau so Be-Entlüftet wie einen Absorber, allerdings die Be-Entlüftungsöffnungen erheblich verkleinert.
Mein "kleiner" 80l Engel Kühlschrank (CK-100) verbraucht im Winter maximal 20 Ah am Tag. In Verbindung mit 200Ah Lithium und mindestens 200W Solar nicht erwähnenswert.
Ich würde auf keinen Fall hin und her bauen. Bei einem Gesamtverbrauch mit allem drum und dran inkl. Heizung und Fernsehen habe ich im Winter 60 Ah Stromverbrauch so dass ich 3 Tage komfortabel stehen kann. Wenn ich das Fernsehen und Laptop einschränke schaffe ich es auch auf 40 Ah so dass ich fasst 5 Tage stehen kann. Das ist aber theoretisch weil ich praktisch noch nie 5 Tage keinen Solarertrag hatte. Bei einigermaßen Wetter kriegt man auch im Winter fasst soviel rein um davon den Kühlschrank zu betreiben (10-20Ah).
Mit meinem 45A Ladebooster lade ich auch fasst 45 Ah/ Fahrtstunde in die Batterien. Das ist der große Vorteil der Lithium Batterien, dass man kaum Verluste hat und mit hoher Ladeleistung ohne Langzeitschäden laden kann. Meine Batterien waren noch nie leerer als 30%. Die fehlenden 140Ah lade ich in maximal 3 1/2 Stunden Fahrt nach. Einen ormalen Tagesverbrauch in 1 1/2 Stunden. Im Sommer bei schönem Wetter bleibt mein Booster dank Solar wochenlang aus.
Die 45A sollte jede Lichtmaschine schaffen wenn nicht Scheinwerfer, Gebläse, Scheibenwischer etc. alles an ist. Dann regelt mein Booster zurück auf ca. 30-35A. Aber ich habe eine 15 Jahre alte Lichtmaschine. Modernere Lichtmaschinen sollten mehr schaffen. Wichtig ist, dass du ein extra Kabel von der Fahrtbatterie zum Booster benötigst. Die vorhandenen Kabel sind meist zu schwach.

Gruß Andreas

rolfblock am 12 Mai 2019 14:27:17

Tinduck hat geschrieben:Sehe ich komplett andersrum.

Mit Absorber bin ich deutlich flexibler und brauche während der Fahrt nicht Strom für Kühli, weil dann auf Gas, Landstrom nur, wenn auf CP , und auch da läuft der Kühli wegen der besseren Kühlleistung auf Gas.

Uwe


Hallo Uwe, du bist halt noch nicht auf dem Stand der Technik. Der Absorber ist im Ausland extrem unflexibel, da er meist Gas braucht. Und zwar eine 11 kg Flasche in 4 bis 5 Wochen. Ein Kompressor braucht nur Strom, den es in beliebiger Menge überall gibt.
Mit 250 Wp auf dem Dach ist das Stromthema bezüglich Kompressor durch. Wenn du anderen zusätzlichen Strombedarf hast, machst du dir halt mehr Strom. Die 50 W, die ein Kompressor braucht, lassen auch die ältesten Lichtmaschine völlig unbeeindruckt. Den Ladevorgang stören sie auch nicht, da der EBL 99 z. B. den Kühlschrank immer über eine unabhängige Verkabelung betreibt.

Mein Absorber war früher immer wieder defekt, mal die Brennerdüse, mal Kühlmittelverstopfung, mal zu viel Schräglage beim Parken.
Es dauert immer eine gewisse Zeit, bis sich die neuere bessere Technik in allen Köpfen etabliert hat.

UndercoverNomade am 12 Mai 2019 14:33:32

Mein Problem mit der Abluft ist, dass ich sehr darauf achte von außen nicht als Camper erkennbar zu sein. Ich möchte eigentlich kein weiteres Lüftungsgitter in die Wand schneiden. Das Abgasrohr vom Absorber hab ich zum Dach geleitet. Meint ihr das reicht als Abluft für den Kompressor? Hat halt nur n Durchmesser von 3 cm.

Bodimobil am 12 Mai 2019 14:38:29

Tinduck hat geschrieben:Last not least, mit 3 möglichen Energiequellen (12V, 230V, Gas) ist man auch dann nicht geerdet, wenn mal eine Heizpatrone oder der Brenner kaputtgeht. Ein kaputter 12-V-Kompressor im Urlaub sorgt für spontane Beschäftigung.


Mein letzter Absorber ging nicht mehr weil die AES Steuerung nicht mehr wollte - keine Energiequelle. Ersatzteile gab es für das 14 Jahre alte Gerät nicht mehr. Mein neuer Kühlschrank hat ein mechanisches Thermostat - keine weitere Elektronik. Der 12V Schwing-Kompressor ist ein bewährtes Teil was auch in den berühmten Engel Kompressorboxen eingesetzt wird (keine Haushaltskühlschranktechnik). Ich hoffe mit dem neuen Kühlschrank bin ich sicherer was die Ausfallquote betrifft.

Gruß Andreas

Bodimobil am 12 Mai 2019 14:42:18

UndercoverNomade hat geschrieben:Das Abgasrohr vom Absorber hab ich zum Dach geleitet. Meint ihr das reicht als Abluft für den Kompressor? Hat halt nur n Durchmesser von 3 cm.

Für den Winter mit kalter Luft von unten reicht das bestimmt. Im Sommer könnte das etwas knapp werden. Könntest du vielleicht noch eine Möglichkeit schaffen im oberen Bereich in den Innenraum zu entlüften? Vielleicht durch eine verschließbares Lüftungsgitter?

Gruß Andreas

UndercoverNomade am 12 Mai 2019 14:48:04

Für den Innenraum hab ich ne Entlüftung. Beim Absorber kommt da halt ne Hitze raus wie aus ner Heizung. Wenn das beim Kompressor nicht so arg ist, ist das schonmal n dicker Pluspunkt für den Kompressor.

UndercoverNomade am 12 Mai 2019 15:17:00

Bodimobil hat geschrieben:Für den Winter mit kalter Luft von unten reicht das bestimmt. Im Sommer könnte das etwas knapp werden. Könntest du vielleicht noch eine Möglichkeit schaffen im oberen Bereich in den Innenraum zu entlüften? Vielleicht durch eine verschließbares Lüftungsgitter?

Gruß Andreas


Mit "von unten" meinst du Lüftungsgitter im Fahrzeugboden?
Wollte mir sowas schon immer mal einbauen, hab nur keine vernünftigen Lüftungsgitter gefunden. Hast du n link für mich?

Bodimobil am 12 Mai 2019 15:19:16

Wenn du einen Absorber hast, muss doch unten eine Zuluft vorhanden sein. Oder ist das jetzt ein anderes Fahrzeug?

UndercoverNomade am 12 Mai 2019 15:23:14

Mein Auto ist ein Selbstausbau. Hatte wohl noch nicht über angemessene Belüftung nachgedacht. War der Meinung das reicht mit Belüftung im Innenraum :oops:

WomoTechnikService am 12 Mai 2019 16:15:35

rolfblock hat geschrieben:Der Absorber ist sowieso ein Auslaufmodell und wird in Zukunft nur noch für spezielle Anwendungen gebraucht... ...Wenn du ein rollendes Museum willst, nimm den Absorber; wenn du nur einen funktionierenden Kühlschrank willst, einen Kompressor.


So einen Blödsinn habe ich lange nicht gehört... ein Absorber geht super sparsam mit Gas um, selbst im Sommer im Süden kommt man mit Kochen und Kühlen 6-8 Wochen, wenn man die Wärme hinter dem Gerät ordentlich abführt, kühlt auch ein Absorber brauchbar, ich trinke mein Bier gern bei 3 Grad und das schafft mein Absorber auch im Sommer...

Undercovernomade: Kann man nicht bei Deinem Kühli ein Außengitter für die Abwärme nachrüsten? Dann hast Du kein Problem mehr mit der Wärme und kannst weiter mit Gas kühlen.

LG Peter

UndercoverNomade am 12 Mai 2019 16:47:49

WomoTechnikService hat geschrieben:
Undercovernomade: Kann man nicht bei Deinem Kühli ein Außengitter für die Abwärme nachrüsten? Dann hast Du kein Problem mehr mit der Wärme und kannst weiter mit Gas kühlen.

LG Peter


Hallo Peter, ich hab kein Problem damit Abluftgitter in meinen Boden zu installieren, aber in der Seite nimmt mir das etwas meinen Inkognito Status. Ich will von außen nicht als Wohnmobil erkennbar sein.
Außerdem nervt mich beim Absorber auch schwer, dass die geringste Schräglage ihn schon zum Stillstand bringt. Und der Kompressor bringt mir dazu noch mehr Unabhängigkeit vom Gas in anderen Ländern. Wenn das also mit 300 W Solar und Ladebooster funktioniert, will ich auf jeden Fall n Kompressor.

Hat jemand n Tipp für Lüftungsgitter im Boden?

Für eine bessere Ladeleistung hab ich auch schon überlegt, ob man die Lichtmaschine nicht gegen eine stärkere austauschen kann. Hab welche mit 180A gesehen für Sprinter W906. Ob s die jetzt auch für mein Modell gibt hab ich noch nicht herausgefunden. Aber meine Lichtmaschine ist eh schon schwach und müsste wahrscheinlich bald mal getauscht werden.

WomoTechnikService am 12 Mai 2019 17:11:19

UndercoverNomade hat geschrieben:ich hab kein Problem damit Abluftgitter in meinen Boden zu installieren, Hat jemand n Tipp für Lüftungsgitter im Boden?


Einige Wohnmobile haben ja so was, z.B. bei Hymer der 544er Grundriss, da ist statt dem unteren Gitter am Kühlschrank ein Gitter im Boden. Allerdings steigt Wärme nach oben, so dass nur unten nicht optimal ist.

UndercoverNomade hat geschrieben:Für eine bessere Ladeleistung hab ich auch schon überlegt, ob man die Lichtmaschine nicht gegen eine stärkere austauschen kann. Hab welche mit 180A gesehen für Sprinter W906.


Probier erstmal einen kleinen Booster, der stabilisiert auch die Spannung, verhindert Rückstrom und lädt die LiFePo ordentlich. Bei meiner 200er Winston habe ich einen Schaudt 121525 drin und es funktioniert super.

UndercoverNomade hat geschrieben:Aber meine Lichtmaschine ist eh schon schwach und müsste wahrscheinlich bald mal getauscht werden.


Wie zeigt sich das? Oder ist das nur die Meinung der Werkstatt, die Dir eine neue verkaufen will?

LG Peter

Rockerbox am 12 Mai 2019 17:36:33

Wer entlüftet eigentlich seinen Haushaltskühlschrank nach draußen ins Freie? Ist ja auch ein Kompressorkühlschrank und meistens noch ordentlich irgendwo eingebaut.

Ich hab vor kurzem auf Kompressorkühlschrank umgerüstet und kann in ein paar Wochen berichten!

andwein am 12 Mai 2019 17:41:24

rolfblock hat geschrieben:Der Absorber ist sowieso ein Auslaufmodell und wird in Zukunft nur noch für spezielle Anwendungen gebraucht. Der normale Wohnmobilist wird nur noch Kompressorenkühlis nehmen.

Hört, hört. Also das glaube ich absolut nicht. Jeder Berg oder Skibegeisterte wird dir für sein wintertaugliches Wohnmobil was anders sagen. Dein Blickwinkel ist halt anscheinend stark auf Sommerurlaub fokkusiert und dafür ist deine Meinung OK.
Aber es gibt auch andere Urlaubsformen, und Solar und dicke Batterien decken leider nicht alle Situationen ab.
Nur meine unmaßgebliche Meinung dazu, Gruß Andreas

Rockerbox am 12 Mai 2019 17:46:01

Manche schreiben eben viel wenn der Tag lang ist ..... :D

UndercoverNomade am 12 Mai 2019 17:50:59

WomoTechnikService hat geschrieben:Probier erstmal einen kleinen Booster, der stabilisiert auch die Spannung, verhindert Rückstrom und lädt die LiFePo ordentlich. Bei meiner 200er Winston habe ich einen Schaudt 121525 drin und es funktioniert super.


Wenn so n günstiger Booster reicht, wäre das super. Ich war schon kurz davor über 300€ auszugeben.

WomoTechnikService hat geschrieben:Wie zeigt sich das? Oder ist das nur die Meinung der Werkstatt, die Dir eine neue verkaufen will?



Meine Startbatterie lädt nicht mehr richtig, die Werkstatt sagte, die Batterie sei in Ordnung, das müsste an der Lichtmaschine liegen. Spannung Lichtmaschine lag bei 13, 25 wenn ich mich recht erinnere. War dann später nochmal bei Bosch, da war die Lichtmaschinenspannung 13,75. Die sagten das wäre okay, wollten dann n Test auf stille Verbraucher machen um herauszufinden wo das Problem mit der Startbatterie liegt. Kosten ca 180€. Das war mir zu teuer.
Allerdings wird meine Verbraucherbatterie auch nicht richtig geladen. Deshalb hab ich gedacht neue Lichtmaschine mit mehr Power wär vielleicht nicht schlecht. Hab mich mit der Thematik aber noch nicht so richtig auseinandergesetzt. Ich weiß auch nicht wo ich am Besten mit dem Problem hin soll.

Tinduck am 12 Mai 2019 20:49:17

rolfblock hat geschrieben:Hallo Uwe, du bist halt noch nicht auf dem Stand der Technik....
Es dauert immer eine gewisse Zeit, bis sich die neuere bessere Technik in allen Köpfen etabliert hat.


Beide Kühlverfahren wurden um 1834 entwickelt. Insofern ist hier nix auf höherem Stand der Technik.

Was Du in Dein Womo einbaust, ist ja deine Sache, aber andere wegen Nutzung einer anderen, ebenso aktuellen Technik quasi für rückständig zu erklären, ist schon ziemlich egozentrisch. Es will halt auch nicht jeder in LiFePO und 500 Watt Solar investieren, damit der tolle Kompressor auch noch im Januar genug Saft bekommt. Ich betreibe meinen Kühlschrank als nützliches Haushaltsgerät und nicht als Eigenzweck zur Selbstdarstellung.

bis denn,

Uwe

Bodimobil am 12 Mai 2019 22:55:32

Tinduck hat geschrieben:Es will halt auch nicht jeder in LiFePO und 500 Watt Solar investieren, damit der tolle Kompressor auch noch im Januar genug Saft bekommt.

Mit Stand der Technik ist sicher gemeint, dass heutzutage viel mehr Mobilisten mehr Batteriekapazität und Solarkapazität haben als früher. Viele haben dadurch sogar die meiste Zeit des Jahres viel mehr Strom als sie verbrauchen. Warum Gas verbrennen wenn der Strom über ist?
Wenn man reichlich Batteriekapazität + Solar + Booster hat ist der Kompressor definitiv das bessere Gerät.
Allerdings, nur für den Kompressor sich so ein "Kraftwerk" zuzulegen oder einen noch funktionierenden Absorber ersetzen halte ich auch für nicht sehr effektiv. Als mein Absorber kaputt ging und ich bereits das "Kraftwerk" hatte habe ich die ganzen Vor- und Nachteile abgewogen und die Entscheidung zum Kompressor trotz Winterbetrieb nicht bereut. Mit meinen früheren 2 x 80Ah Gel hätte die Sache natürlich ganz anders ausgesehen.

Tinduck hat geschrieben:Mit einem Absorber ... und brauche während der Fahrt nicht noch zusätzlich Strom für den Kühli, weil der dann auf Gas läuft, die Lima darf sich mit der Aufbaubatterie beschäftigen.

Kühlschrank während der Fahrt auf Strom laufen zu lassen ist nur bei Absorber ein Problem (wenn es denn eins ist) da der Absorber ein vielfaches an Strom zieht als ein Kompressor. Mein Kompressor zieht bei 20°C 3A mit 20% Einschaltdauer, also im Schnitt 0,6A. Während mein Booster mit 45A lädt ist das fasst gar nicht Messbar. Vielleicht sollten sich die ganzen Kompressor Kritiker mal mit den tatsächlichen Stromverbräuchen befassen. Der Absorber ist der böse Stromverbraucher, sowohl während der Fahrt als auch am Festnetzanschluss des Stellplatzes. Hier --> Link wird von einem Fachmann gesagt, dass ein Kompressorkühlschrank 0,6KW oder eine GEL Batterie am Tag benötigt. Meiner benötigt aber definitiv weniger als 0,3KW.
Jeder macht sich seine Welt wie sie ihm gefällt [Pipi]

Gruß Andreas

oldi45 am 13 Mai 2019 11:20:53

Hallo Andreas,
das war wie das Wort zum Sonntag. Ich sehe es auch so. Ich möchte mein Wohnmobil mit allen Annehmlichkeiten ohne Probleme nutzen. Also einsteigen und für 3-6 Monate zufrieden damit durch die Welt ziehen. Mein Kühlschrank läuft dauerhaft über Gas. Lediglich wenn ich Tankstellen ansteuere, wegen LPG oder Diesel, wird er kurzzeitig auf AES umgeschaltet. Mit 300W Solar und 240 Ah Gel Akku komme ich ganz entspannt über die Runden. Das Ladegerät ist so gut wie nie eingeschaltet, auch wenn wir mal Landstrom nehmen, da er im Preis enthalten ist. Dann wird eben mit Strom geheizt. Das Ladegerät bleibt trotzdem aus, da es unter dem Bett ist und Geräusche abgibt, die meine Frau nicht abkann. Es läuft also gut, warum etwas ändern?
Wenn meine Gel Akkus mal schlapp machen, werde ich sicher auch auf die neuste Akkutechnik umrüsten. Und wenn dann der sehr gut funktionierende Absorber Kühlschrank die Beine hochlegt steht dann auch sicher ein Kompressor Kühlschrank an.
Solange alles gut funktioniert, gibt es keinen Grund für Veränderungen.
Gruß Hajo

rkopka am 13 Mai 2019 11:37:55

Bodimobil hat geschrieben:Mit Stand der Technik ist sicher gemeint, dass heutzutage viel mehr Mobilisten mehr Batteriekapazität und Solarkapazität haben als früher.

Allgemein oder hier im Forum ? Da draußen ist die Verteilung sicher eine andere. Z.B. brauchen die ganzen CP Fahrer nichts davon.

dass ein Kompressorkühlschrank 0,6KW oder eine GEL Batterie am Tag benötigt. Meiner benötigt aber definitiv weniger als 0,3KW.

0,6kWh

RK

korikorakorinthe am 13 Mai 2019 13:08:02

rolfblock hat geschrieben:Der Absorber ist sowieso ein Auslaufmodell und wird in Zukunft nur noch für spezielle Anwendungen gebraucht. Der normale Wohnmobilist wird nur noch Kompressorenkühlis nehmen.


Aha, dann schaust Du aber m.M. sehr weit in die Zukunft, denn bisher ist eine solche Entwicklung bei den Neufahrzeugen absolut nicht zu erkennen.
Absorber dominieren dem Markt doch noch genauso stark wie vor 10 Jahren.

Zum TE: wenn Du keine ausreichend großen Lüftungsgitter hast kann ein Absorber prinzipbedingt einfach auch nicht gut funktionieren. Und wenn Du auch keine (seitlichen) Lüftungsgitter haben willst ist ein Kompressor für Dich dann alternativlos.

Meine Erfahrungen nach 1 Jahr seit Wechsel von Absorber auf Kompressor (Waeco MDC 110) mit 200 Ah LiFePO, 200 Wh Solar, ohne Ladebooster aber dicker Verkabelung (meist so ca. 40 A Ladestrom über Lichtmaschine) ohne Winterbetrieb :

Der Kühli zieht deutlich mehr Strom als von mir angenommen. Auch an einem kühleren Herbstag zieht er sich mind. 30 Ah/Tag und im Hochsommer sind 50-60 Ah/Tag auf mittlerer Stufe völlig normal.
Und das bei optimaler Wärmeabfuhr am Kondensator (Lüftungsgitter vom Absorber plus Ventilator) !

Außerdem sind die Geräusche des laufenden Kompressors deutlich vernehmbar.

Der Solarertrag ist zwar ganz ok aber gerade an heißen Sommertagen manchmal auch zu wenig weil man sich lieber einen Schattenplatz sucht als den Platz nach dem Solarertrag auszuwählen.

Ich werde den Kühli aber drin lassen da es bei meinem Nutzungsverhalten (Freisteher aber nie mehr als 3 Tage an einem Ort und kein Winterbetrieb) so ok ist und mich das Brummen nicht stört. Aber bei gleichem Nutzungsverhalten im Winter und/ oder Geräuschempfindlichkeit würde ich wieder auf Absorber zurückbauen.

Gruß
Stefan

andwein am 13 Mai 2019 14:56:03

Bodimobil hat geschrieben:...Wenn man reichlich Batteriekapazität + Solar + Booster hat ist der Kompressor definitiv das bessere Gerät.
Allerdings, nur für den Kompressor sich so ein "Kraftwerk" zuzulegen oder einen noch funktionierenden Absorber ersetzen halte ich auch für nicht sehr effektiv. Gruß Andreas

Das ist einer der Punkte. Der zweite ist das Stromthema im Winter beim Skifahren/Wandern etc. Da helfen Solar und Booster wenig, da hat man nur die Batterie und die Gasflaschen. Die kann man extern in 10 Min auffüllen/austauschen, das geht bei der Batterie nicht.
Gruß Andreas

Jjoerg am 13 Mai 2019 15:26:09

Hallo Gemeinschaft,
das der Absorber tot sein soll glaube ich auch nicht!
Apropos Stand der Technik:
Ammoniak (Kältemittel im Absorber) hat kein Ozonabbaupotenzial (ODP = 0) und keinen direkten Treibhauseffekt (GWP = 0).
Im Vergleich ein übliches Kältemittel in Haushaltskühlschränken ist R134a, (GWP 1430) oder R404a (GWP 3922).
Neuerdings wird auch R290 (Propan) (GWP 3, ODP 0)eingesetzt, dass war es dann wohl mit dem Gasfreien Wohnmobil :D
Wer heute sagt er wüsste was Stand der Technik im Kältebereich ist, dem glaube ich erst mal nicht.
Lg Jörg
P.s. Ich finde leider keine Hinweis welches Kältemittel Engel verwendet.

Tinduck am 13 Mai 2019 16:17:11

In unserer Engel MD14F ist als Kältemittel HFC-134a angegeben.

bis denn,

Uwe

Jjoerg am 13 Mai 2019 16:25:03

Na dann lag ich ja gar nicht so falsch!
Ab 2030 darf dies nicht mehr eingesetzt werden.
Aber die Wirtschaft muss ja am Laufen gehalten werden.
Preissteigerung für 134a in 2017 von 400%
Lg Jörg

shorty am 13 Mai 2019 16:30:37

UndercoverNomade hat geschrieben:Und wie ist das beim Kompressor mit der Abluft? Brauche ich einen Lüftungsschlitz nach außen? Den hatte ich bisher nämlich für den Absorber nicht, lediglich für das Abgasrohr. Die fehlende Abluft hat im Sommer für unerträgliche Temperaturen im Womo gesorgt. Ich nehme an der Kompressor produziert um einiges weniger Hitze, richtig?



Wir haben auf einen RC 10.4 90l Kompressorkühlschrank umgerüstet. Der hat ein integriertes Lüftungssystem. Da wird keine Belüftung in den Wänden benötigt. Die Kühlleistung ist überragend aber im Gegensatz zum Absorber auch deutlich hörbar.

rolfblock am 13 Mai 2019 16:39:05

Gehen wir mal von den Wohnmobilisten aus. Da gibt es die Geräuschempfindlichen. Die nehmen Absorber.
Bei den anderen gibt es die Landstromer, die nur mal einen Tag bei der Anfahrt frei stehen. Die wählen natürlich den Kompressor, weil sie das Geräusch nicht stört und bei den Stromkosten nur ein Drittel gegenüber dem Absorber zahlen müssen.

Dann gibt es die 9 Monate Freisteher, die länger als 3 Tage am gleichen Ort stehen. Die wählen den Kompressor, weil sich Strom bequemer beschaffen lässt als Gas. Wenn die 250 Wp auf dem Dach mal nicht reichen, wird noch ein Faltpanel mit 200 Wp für 230 Euro aufgestellt.

Dann gibt es die Freisteher, die nur 2 bis 3 Tage stehen. Die wählen natürlich den Kompressor, mit vielleicht 100 Wp auf dem Dach.
Schon reicht es.

Jetzt wird es um den Freisteher Winter. Mit fallenden Temperaturen geht der Stromverbrauch des Kompressors runter, und die Heizung verschlingt immer mehr Ah. Die Elektoanlage muss nun auf die Heizung dimensioniert werden. Da fällt der Kompressor kaum mehr ins Gewicht. Wenn der Strom mit Moppel oder Efoy erzeugt werden muss, spielt der Kompressor keine Rolle mehr.

Ich sehe daher für den Absorber nur noch die fehlenden Geräusche als Vorteil.

Die weiteren Vorteile des Kompressors
Am Urlaubsbeginn einschalten und so lassen, nie umschalten
Auf Fähren anlassen, nix machen
Keine hohen Ströme, keine dicken Kabel nötig
Kein AES am Kühlschrank, AES steuert nur noch den Wechselrichter
Nur noch eine 11 kg Gasflasche für den ganzen Sommer nötig (von März bis November)
Keine Duocontrol oder ähnliche Gasautomatiken nötig
Kein Sturm, der die Flamme ausbläst

Nach 10 Jahren Absorber, hab ich jetzt seit 2 Jahren einen Kompressor. Ich will nicht zurück.
Wo sollte denn noch ein Vorteil des Absorbers sein? Ich sehe keinen.

Tinduck am 13 Mai 2019 18:56:33

Mach mal ne Engel Kühlbox an und versuch, daneben zu schlafen. Wenn der Kühli wegen des Grundrisses nah am Bett plaziert ist, muss man schon ziemlich geräuschunempfindlich sein. Vorteil ist, man hört die Truma nicht mehr :D wobei die sich dann bestimmt abstimmen und versetzt einschalten.

Für dich mag der Kompressor das Optimum sein, für mich nicht. So einfach ist das.

bis denn,

Uwe

Bodimobil am 13 Mai 2019 21:09:26

rkopka hat geschrieben:0,6kWh

RK


Es waren kWh / Tag
Da kürzt sich die Zeit weg - also kW !

Gruß Andreas

rkopka am 13 Mai 2019 21:36:18

Tinduck hat geschrieben:wird von einem Fachmann gesagt, dass ein Kompressorkühlschrank 0,6KW oder eine GEL Batterie am Tag benötigt.
rkopka hat geschrieben:0,6kWh
Bodimobil hat geschrieben:Es waren kWh / Tag
Da kürzt sich die Zeit weg - also kW !

Mathematisch vielleicht. Technisch kommt dann aber was anderes heraus. Das "pro Tag" hatte ich nicht nochmal zitiert. Und 0,6kW pro Tag sind falsch.
Außerdem sind es nach dem Kürzen 600Wh / 24h -> also 25W (gemittelt).

RK

Rockerbox am 14 Mai 2019 08:46:49

Tinduck hat geschrieben:Mach mal ne Engel Kühlbox an und versuch, daneben zu schlafen. Wenn der Kühli wegen des Grundrisses nah am Bett plaziert ist, muss man schon ziemlich geräuschunempfindlich sein.

Uwe


Hi Uwe,

ist alles relativ, wir hatten bis vor Kurzem eine MobiCool-Kompressorbox in der Heckgarage unter dem Bett stehen und die hat weder mich noch meine Frau gestört. Da finde ich das "Röhren" der Truma wesentlich lauter und störender.

Wir haben nun auf einen großen Kompressorkühlschrank statt Absorder (und statt der separaten Box) umgerüstet, in 2 Wochen gehts in den Urlaub, die ersten "Trockentests" waren leiser als die Box zuvor. Ich werde berichten.

quax1968 am 14 Mai 2019 09:00:17

Warum macht ihr im Winter den Kühlschrank überhaupt an?

Im Womo habe ich ein ganz anderes Verhalten als zu Hause. Das heisst zumindest bei mir, dass ich eh den Kühlschrank so bestücke, das die Lebensmittel nicht kaputt gehen. Klar im Sommer bei Milchprodukten, kalten Getränken ist ein Kühlschrank echt was feines, aber mit genug Solar/Batterie/Booster kaum ein Problem.

Ich denke das ganze lässt sich recht einfach organisieren, so dass man im Winter den Kühlschrank gar nicht dauerhaft einschalten muss. Das wäre dann auch nachhaltig. Nur soviel gekühltes Essen kaufen, wie man auch verzehrt. Wenn ich nach 3 bis 5 Tagen eh entsorgen muss, kann ich auch so planen, dass der Kühlschrank leer ist und neu eingekauft wird.

Bei meinem Kompressor ist es so, dass dieser auch eine Nachtfunktion mit recht geringem Strombedarf hat. Und auch da sind die Lebensmittel kühl. Diese Funktion nutze ich auch teilweise tagsüber. Schade, dass der Kühlschrank nach 10 Stunden diese Funktion automatisch abschaltet. Denn selbst in der niedrigsten Normalstufe finde ich die Lebensmittel schon fast zu sehr gekühlt.

andwein am 14 Mai 2019 10:40:29

shorty hat geschrieben:...Wir haben auf einen RC 10.4 90l Kompressorkühlschrank umgerüstet. Der hat ein integriertes Lüftungssystem. Da wird keine Belüftung in den Wänden benötigt.

Geht hier das Abführen der Kühlgutwärme über Boden/Dachöffnungen oder wird die Abwärme direkt in den Innenraum geblasen??
Den Abwärme entsteht unzweifelhaft, die Frage ist ja nur wohin damit!!!!!! Das "integrierte Lüftungssystem" gibt darauf keine direkte Antwort, das ist Marketinggeschwätz, sorry.
Gruß Andreas

shorty am 14 Mai 2019 14:04:20

Hallo Andreas, UndercoverNomade hatte eine Frage gestellt auf die ich geantwortet habe.

Der RC 10.4 ist eigendlich für sein geschlossenes Lüftungssystem bekannt und wird gerne als Kastenwagenvariante bezeichnet. Der Kühli hat oben in der Front links und rechts ein Lüftungsgitter.
Links wird die Luft aus dem Wohnraum angesaugt und dem Kompressor zugeführt. Rechts wird die Wärme dann in den Wohnraum wieder abgegeben .


Tinduck am 14 Mai 2019 14:35:38

Im Winter nett, im Sommer eher ungünstig... im Steinhaus wird das zwar so gemacht, aber da ist auch der zigfache Raum für die Wärme vorhanden, um sich zu verteilen.

Optimal wärs umschaltbar, im Sommer raus, im Winter rein.

bis denn,

Uwe

andwein am 14 Mai 2019 16:09:14

shorty hat geschrieben:.....Links wird die Luft aus dem Wohnraum angesaugt und dem Kompressor zugeführt. Rechts wird die Wärme dann in den Wohnraum wieder abgegeben .

Das ist ja exakt das was ich bemängele. Mein Haushaltskühlschrank arbeitet genauso. Kalt unten rein, wärmer oben raus. Allerdings spricht Miele da nicht von einem integrierten Lüftungssystem, aber egal. Aber halt in einem Raum von 40 m3 und nicht in einem Kastenwagen von 20 m3.
Außerdem ist nicht der Kompressor mit seiner Verlustleistung das Problem sondern das hinten oben montierte Wärmetausch/Abführsystem. Bei mir (Haushaltkompressor) messe ich so zwischen 25-40°C im Betrieb.
Gruß Andreas

shorty am 14 Mai 2019 18:21:33

Andreas , heute bist du wirklich eine Herausforderung. Du sprichst hier von völlig anderen Systemen. Ich weiss gar nicht was Du meine Fakten hier so denuzierst .

Integriertes Lüftungssystem mit elektrischem Lüftern in geschlossenen Rohrleitungen. Das ist leider nicht meine Erfindung sondern die von Dometic. Ja die Abwärme bläst nach vorne in den Innenraum was mich aber nicht stört .
An die Geräuschentwicklung musste ich mich allerdings erst gewöhnen. :eek:

andwein am 15 Mai 2019 10:05:09

shorty hat geschrieben:Andreas , heute bist du wirklich eine Herausforderung. Du sprichst hier von völlig anderen Systemen. Ich weiss gar nicht was Du meine Fakten hier so denuzierst .

Sorry! ich wollte dich weder angreifen noch deine Angaben denunzieren. Ich wollte nur anhand deines Beitrages darauf hinweisen, dass auch ein Kompressorkühli Abwärme produziert, die eigendwo abgeführt werden muss. Und das ist im Winter OK, aber im Sommer sehr erwärmend.
Gruß Andreas

Bodimobil am 15 Mai 2019 10:16:28

So viel Abwärme erzeugt der Kompressor nun auch wieder nicht. Im Sommer hat man ja sowieso Fenster/Dachluken auf, da fallen die paar Watt nicht auf.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Thetford N3080 E kühlt nicht richtig im Gasbetrieb
Surren am Kühlschrank und Wackelkontakt am EBL 99
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt