Caravan
motorradtraeger

Hymermobil S Baujahr 85


chewbacca am 15 Mai 2019 00:08:27

Moin,

ich hätte die Gelegenheit einen Oldtimer von Hymer zu kaufen, kenne mich aber eben nicht aus.
Falls jemand Ratschläge/Erfahrung hat und mir sagen könnte, worauf ich besonders acht geben muss
bei der Besichtigung, wäre ich dankbar.

Das Fahrzeug ist fahrbereit, der Motor (309 von Mercedes) läuft. Ich glaube das ist ein 550er mit Rundsitzgruppe im Heck, unter 6 Meter Länge.

Ich mach mir hauptsächlich natürlich Sorgen wegen Feuchtigkeit/Wasserschäden - und wie ich die Stellen detektieren könnte?

MfG

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Dethleffs 6731 am 15 Mai 2019 09:56:32


Tinduck am 15 Mai 2019 11:59:03

Das Feuchtigkeitsmessgerät ist schon mal ein guter Tip.

Zusätzlich innen in alle Ecken schauen (auch in Staufächern etc.) und auf Wasserränder achten. Von unten den Boden abdrücken, besonders am Rand. Wenn irgendwo weich, Finger wech. Frischer Unterbodenschutz ist hochverdächtig. Bei modrigem, muffigen Geruch innen auch Finger weg.

Besonders vorsichtig, wenn das Mobil trocken steht, dann findet der Feuchtigkeitsmesser alte Wasserschäden, die wieder abgetrocknet sind, nicht! Evtl bei Verdacht mal das Mobil per Schlauch beregnen und ne halbe Stunde warten, was innen so passiert...

Beim Unterbau könnte Rost ein Thema sein. Alles andere dort ist wohl reparabel.

bis denn,

Uwe

Elgeba am 15 Mai 2019 18:03:15

Vor Allem: Niemals von dem Gedanken "will haben" leiten lassen,das geht meistens gründlich daneben.Nimm jemand mit der den nötigen Abstand mitbringt und Dich evtl.von "Dummheiten" abhält.


Gruß Bernd

teuchmc am 15 Mai 2019 21:01:15

Elgeba hat geschrieben:Vor Allem: Niemals von dem Gedanken "will haben" leiten lassen,das geht meistens gründlich daneben.Nimm jemand mit der den nötigen Abstand mitbringt und Dich evtl.von "Dummheiten" abhält.


Gruß Bernd


:top: :top: :top: :top:
Sonnigen weiterhin. Uwe

chewbacca am 16 Mai 2019 17:45:08

Moin,

vielen Dank erstmal.

Zum Thema haben wollen: Der Witz ist, dass ich schon länger nach einem jungen Teil integrierten umschaue (Im Netz) und kürzlich fast ein 4 Jahre altes Euramobil für knapp 40 kaufen wollte, es mir dann aber weggeschnappt wurde. Das Hymermobil gehört einem Kollegen, der das schon 10 Jahre
gefahren ist und sich jetzt was grösseres gekauft hat.

- Jedenfalls wollte ich mir keine Bastelkarre kaufen, aber.....der Motor klingt gut, die Technik scheint überschaubar zu sein und das Interieur sieht so Schei*** aus, dass es einfach nur noch geil ist, wie früher bei Oma. : Ich will es, ich liebe es, obwohl ich weiss, dass da noch einiges im Argen sein
könnte, - ich hab einfach nur kein Bock auf ne totale Baustelle wie ne Kernsanierung.

Rost hat er natürlich unten, die Träger sehen noch gut aus aber der äussere Rahmen ist gammelig, aber
nicht komplett durch, der Holzboden sieht von unten trocken aus und fühlt sich auch so an, ist ja glaube ich doppelt. An einer Stelle hat er aussen Alufrass.

Mehr weiss ich noch nicht.

MfG

ralle1967 am 17 Mai 2019 14:18:17

Wenn ich mich recht erinnere, hatten die S-Modelle damals schon eine durchgehende, um die Ecken gezogene Dachschale. Ende der 90er Jahre hatten wir eine S555 im Auge, der uns gut gefiel. Leider hatte meine Holde mit dem Wurzelholz der Schrankoberflächen Ihre Probleme.

Chassisseitig sind die Düsseldorfer Benze recht stabil, wenn es ein 309D ist, reden wir von dem grundsoliden 3-Liter 5-Zylinder.

Alufraß ist schon eine andere Hausnummer, wenn die Seitenwände hierdurch löchrig geworden sind, ist Wasser in den Aufbau gekommen. Und ich bin mir nicht sicher, ob der Aufbau bei Hymer schon damals holzfreies PUAL (Polyurethan-Aluminim)-Sandwich war.

Also mit viel Zurückhaltung und kühlem Kopf an die Sache. Ansonsten hat der Wagen sicherlich viel Charme.

Ach ja, die Hubbetten sind für Großgewachsene zu kurz und der Wagen ist kein Beschleunigungswunder.

Grüße,

Ralf

Jagstcamp-Widdern am 17 Mai 2019 14:51:27

besserwissermodus an:
das ist kein düdo (düsseldorfer) sondern ein bremer...
besserwissermodus aus!

allesbleibtgut
hartmut

ralle1967 am 17 Mai 2019 14:55:41

Stimmt.... der Düsseldorfer waren die Modelle ab 4 Tonnen zul GG.

Grüße,

Ralf

thomas56 am 17 Mai 2019 15:01:20

mein S700 auf "Bremer" hatte 4,6t und der 694B auf Fiat hatte auch 4,6t.

gotthilf am 17 Mai 2019 15:13:13

Ich hatte einmal einen 660 S aus der Zeit.
Die S Klasse war damit schon holzfrei.
Nur der Boden ist Holz. Hier auf den Bereich um den
Tritt achten. Gammelt gerne, lässt sich aber leicht
selbst in Stand setzen. Alufraß kommt eher an den
Klappen und um die Rücklichter vor. Kommt eher
durch Feuchtigkeit, aber auch gut in den Griff zu bekommen. Bei 182 cm war mir das Hubbett nicht zu kurz. Mal vorne das Armaturen zur Windschutzscheibe
abschrauben. Der Rahmen darunter rostet gerne.
Lässt sich auch leicht ausbessern aber gut um den Preis
zu drücken. Ich habe das Womo lange, gerne und ohne Probleme gefahren dann kam heftiger Hagel! Zerstörte
Fenster und Dachluken habe ich ersetzt und bin ein Jahr
mit den nur optischen Hagelschaden weiter gefahren.
Irgendwann konnte ich den Spruch „was ist euch denn passiert „ nicht mehr hören und habe bei 270tkm verkauft. Das Fahrzeug fährt heute noch. Wenn soweit
technisch keine Mängel, kaufen. Wenn vom langjährigen Kollegen, erst recht. Der kann es sich nicht leisten zu betrügen.
G.G.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kreos 5009 o h n e Hubbett
Kennt jemand den Wohnmobilpark Bad Honnef
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt