Caravan
motorradtraeger

Solarmodulleistung 70 Prozent über Spezifikation


siusebem am 15 Mai 2019 07:11:52

Würde gern mal ein paar Meinungen von euch zu folgendem hören, ist das möglich 70% mehr Leistung, muss ich mir Sorgen machen, dass der Regler überlastet wird?

Ich stelle hier mal eine Supportanfrage, die ich an Votronic gesendet habe rein. So spare ich mir eine Neuformulierung.
Die nachstehenden 9,7A wurden hier in Berlin gestern um 14.30 Uhr bei Sonnenschein angezeigt.

Ich habe einen MPP 165 Duo Digital von Ihnen.
Angeschlossen ein Solarmodul mit folgenden Spezifikationen.
Nennleistung Pmax: 145W
Spannung Umpp : 24,51V
Strom : 5,73A
Leerlaufspannung : 29,01V
Kurzschlussstrom : 6,13A
Eine 90Ah LiFePo4, und am Ausgang Starterbatterie selbige.
Nun wurde mir bis jetzt, (Anlage ist erst seit 2 Monaten in Betrieb) am angeschlossen Solarcomputer S ein Höchstwert von „9,7A“ Solarstrom angezeigt, also rund 4A mehr als in den Spezifikationen des Solarmoduls angegeben.
Ist das überhaupt möglich.
Und wenn ja, dann komme ich ja an die Grenze von 10A, die in Ihren Spezifikationen für „Solarmodul-Strom max“ angegeben sind.
Weiterhin haben Sie ja noch die Angabe „Ladestrom Batt. I/II max (A) 12/1.0..
Wie weit kann ich den Solarregler nun belasten, geht über 10A oder nicht.
Immerhin ist ja eine 15A Sicherung verbaut.


Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mascheihei am 15 Mai 2019 07:51:32

Hallo,

Der Solarcomputer zeigt dir den Strom zur Batterie. 9.7A bei ca 13V sind ungefähr 125Watt. Also ca 85% der Peakleistung. Alles ok!

WomoTechnikService am 15 Mai 2019 08:06:36

mascheihei hat geschrieben:Hallo,

Der Solarcomputer zeigt dir den Strom zur Batterie. 9.7A bei ca 13V sind ungefähr 125Watt. Also ca 85% der Peakleistung. Alles ok!


Richtig, ergänzend noch: Da Du einen MPPT - Regler hast, wird das Solarmodul voll ausgenutzt, der Regler macht aus der überschüssigen Spannung mehr Strom. Daher ist der Ladestrom zur Batterie höher als der Strom vom Solarmodul.
Die Nennleistung des Solarmoduls erreichst Du nur mittags auf dem Äquator bei wolkenlosem Himmel und 0 Grad Celsius... :lol:

LG Peter

mv4 am 15 Mai 2019 08:18:23

du bist sicher stutzig geworden weil die Daten

Nennleistung Pmax: 145W
Spannung Umpp : 24,51V
Strom : 5,73A

dir diese 5,73A bei 24,5V als Wert nennen....Das stimmt auch...aber da du vermutlich 12V Accus hast werden bei 12V daraus max 11,46A :wink:
nicht mehr und nicht weniger....das hat also weniger mit dem MPP Regler zu tun (in deinem Fall)...die können auch nicht zaubern...leider

siusebem am 15 Mai 2019 08:21:20

Ok, das habe ich noch nicht so gewusst, dass MPP einen höheren Wirkungsgrad hat war mir klar, aber habe nicht mit so einem Ertrag gerechnet.
Daher hatte ich ja auch nur den 165er Duo eingebaut, da ich mich nach den 5,73A Strom des Solarmoduls gerichtet hatte, da definitiv nicht mehr Solar auf das Dach kommt, soll nur zur Erhaltungsladung bei langem Stehen dienen.
Also sollten die 10A Höchststrom-Angabe beim Votronic sich ja auf die Höchstleistung beziehen, die vom Modul kommt, und nicht die rauskommt, da gelten wohl die 12A Ladestrom beim Votronic als Höchstgrenze.
Ich bin ja mal gespannt, wie hoch das noch geht, wenn ich Mittags im Süden irgendwo stehe.
Denke durch die LiFePo4 wird das auch noch beeinflusst, da sie alles nimmt was da ist, die war zu diesem Zeitpunkt bei 40%SoC.

rkopka am 15 Mai 2019 10:20:18

siusebem hat geschrieben:Ok, das habe ich noch nicht so gewusst, dass MPP einen höheren Wirkungsgrad hat war mir klar, aber habe nicht mit so einem Ertrag gerechnet.

Der Wirkungsgrad ist nicht in jedem Punkt höher als bei einem PWM/Shunt Regler, aber fast immer. Das ist einfach dem Prinzip geschuldet. Bei PWM/Shunt wird der Strom nur unterbrochen, bzw. das Panel kurzgeschlossen. Es kann also nur der Panelstrom an der Batterie ankommen. Beim MPPT sitzt ein sich anpassender Umsetzer drin, der die Spannung von Panel zu Batterie ändert, wobei die Leistung (bis auf Verluste) gleich bleibt und somit mehr Strom an der Batterie ankommen kann. Je höher die Panelspannung gegenüber der Batteriespannung ist, desto größer sind die Unterschiede zwischen Panelstrom und Batteriestrom(falls sie ihn annehmen kann).

RK

siusebem am 15 Mai 2019 11:30:10

Ich hatte mich ja wegen dem „Spannungsthema“ bewusst für dieses Modul entschieden, abgesehen von der Größe die ich brauchte. Denn normalerweise liegt ja die Spannung von Modulen eher bei 21V, liegt wohl auch etwas an der Zellenzahl( bei mir 44 ), und in Verbindung mit MPP macht das nochmals einen Unterschied.
Will jetzt nicht Erbsen zählen, aber eigentlich kann ich ja hier nicht mit 12V rechnen, sonder bei mir ja durch die LiFePo4 anfänglich mit etwa 13V, und dann zum Schluss mit den 14,4V Ladeschlussspannung.
Also einmal zum Anfang 145W:13V=11,15A ohne Verluste, und am Ende dann 145W:14,4V=10,06A ohne Verluste gerechnet, ist das richtig geraten?

Trashy am 15 Mai 2019 11:42:09

Ist doch ganz einfach:

Nennleistung Pmax: 145W
Spannung Umpp : 24,51V
Strom : 5,73A

Das Produkt aus Spannung und Strom gibt die Leistung. Bei voller Pulle werden also tatsächlich diese Werte erreicht.

Dein Votronic ist ein StepDown Regler, da 24V auf der Batterie nicht so toll sind.

Von mir aus ist der Regler gerade bei 14 Volt so würden nach obiger Formel gut 10,3 Ampere zum fließen kommen, denn auch hier kommen wir wieder auf die 145 W.

Das ist der Wert, der angezeigt wird.

Und da es nichts umsonst gibt - Stichwort Verluste - werden aus den 10,x A eben 9,x A.

siusebem am 15 Mai 2019 11:49:20

Also habe ich richtig geraten, hätte gereicht wenn du mir das direkt gesagt hättest.

Trashy am 15 Mai 2019 11:52:26

siusebem hat geschrieben:Also habe ich richtig geraten, hätte gereicht wenn du mir das direkt gesagt hättest.


Hatte deinen Beitrag überlesen.. :oops: :oops:

andwein am 15 Mai 2019 15:29:02

Trashy hat geschrieben:....Das Produkt aus Spannung und Strom gibt die Leistung. Bei voller Pulle werden also tatsächlich diese Werte erreicht..

Nur zum Verständnis und das ist keine Wortklauberei:
Die 145 Wp werden bei einer Standart Test Umgebung erreicht, u.A. bei 25°C. Also die rechnerische "volle Pulle"
Ein Solarpanel kann aber wesentlich mehr leisten, z.B. 160 Wp bei 0°C, 12 Uhr Mittag im Sommer, absolut klarem Himmel auf 2000m Höhe. Da kommen dann auch mal 10-20% mehr aus dem Panel als bei als in der Großstadt (Smog). Deshalb sollte man auch den Solarregler nicht auf Kante wählen sondern ruhig 20% größer als die Wp Panelleistung.
Gruß Andreas

wibbing am 25 Mai 2019 05:30:48

Bei Leistungselektronik berechnet sich die prognostizierte Lebensdauer aus der Reserve bei Leistung, Spannung, Strom, Temperatur ... etc.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

PV-Module bei 24V Bordspannung
Büttner MT 170 nur 12 Volt Ladespannung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt