Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Sunlight T67 - Ersatz einer 2 AufbauBatt durch LiIon 1, 2, 3, 4, 5


George67 am 10 Sep 2019 05:58:27

Sorry, ich verstehe deinen Plan nicht.
Thermoschalter?
Lampen in gelb?
Wo sind Buck und boost?
Im Schaltbild vom 25 waren Dioden parallel zu Relais? Die waren falsch rum.
Du schaltest die Wandler nur in der Masse?
Grüße aus Frankreich!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Albrecht0803 am 11 Sep 2019 01:09:33

Die Lampen sollten die Aktivität der jeweiligen Wandleranschlüsse anzeigen. In der Schaltung vom 25.8. waren das noch Leds, mit denen die Simulation allerdings Schwierigkeiten hatte.

Ein Denkfehler ist durchweg noch drin gewesen, die minus-Leitung der Wandler wäre immer überbrückt. Wenn die Wandler darin Strommessungen durchführen, und danach sieht es aus, kann das nicht funktionieren. Und Dein Einwand, nur die Minus-Seite zu schalten, ist auch sehr berechtigt.

Habe daher die Schaltung nochmal überarbeitet. Mosfets kommen nur zur Stilllegung der gesamten Zusatzeinrichtung zum Einsatz, ansonsten insgesamt 5 Relais. Es würden eigentlich 3 reichen, wenn man welche mit 2xWechselkontakten einsetzt. Solche habe ich allerdings nicht gefunden. Ist aber auch kein Kostenaufwand, die Dinger sind ja billig.


George67 am 11 Sep 2019 23:15:44

Schau dir nochmals die Reihenschaltung der Massen der Wandler an, die ich beschrieben habe.

Albrecht0803 am 12 Sep 2019 19:41:16

Ja, schon klar. Bei der obigen Schaltung mit den Relais ist immer nur einer der Wandler verbunden. Da tritt das Problem nicht auf, dass sich die Ströme einen bypass über den jeweils anderen Strang suchen können.

Der Bestückungsplan für die Relaislösung ist fertig. Morgen kommen noch die fehlenden Klemmanschlüsse für die Platine und am Wochenende wird gelötet. Bin sehr sicher, daß das so funktionieren wird, auch wenn die Lösung mit den Relais im Vergleich zu den Mosfets nicht grade elegant ist.


Albrecht0803 am 13 Sep 2019 21:13:36

Hardwarebestückung hat begonnen.

Die roten Linien verlaufen unterhalb der Platine, die Grünen auf der Oberseite. Es gibt eine große freie Fläche oben. Dort sollen die zwei Spannungssensoren und der Temperatursensor auf jeweils eigenen kleinen Platinen untergebracht werden.

Die Relais werden an der unteren Klemmleiste angeschlossen. Pro Relais gibt es fünf Anschlüsse. Zwei für die Spule und drei für den Wechsel-Kontakt. Die Relais finden Platz auf einer separaten Leiste, parallel zur unteren Kante der Hauptplatine.

Fotos vom Baufortschritt folgen.


Albrecht0803 am 14 Sep 2019 19:47:04

Verdrahtung ist jetzt vollständig. Auch die Relais sind angeschlossen. Hat die Anmutung eines Computers vom alten Zuse...

Es wird die Anpassung der 13,2V (Ladeerkennung) und 30V Spannungssensoren (Unterspannungsschutz der Li-Akkus) folgen, sowie des Temperatursensors (Heizen statt Laden bei niedrigen Temperaturen, ca. 5°).

Dann werden diese Sensoren an die obere Klemmleiste angeschlossen und die Erprobung kann beginnen.

Mit den angeschlossenen Relais:




Rückseite der Platine:


Albrecht0803 am 19 Sep 2019 17:41:17

Die ersten Tests waren mal wieder ernüchternd.

Zunächst die Trockentests ohne Akkus und ohne Wandler, um das Schalten der Relais zu prüfen. Das taten sie, bei 13,2V allesamt auf ein, bei 13,0V wieder aus. Dann wurde zunächst der Booster angeschlossen. Auch der Temperaturschalter wurde installiert. Nach wie vor kein Akku dran, eingangsseitig ein Netzteil statt der Bleibatterie.

Mit dem Netzteil langsam die Spannung gesteigert, bis pünktlich bei 13,2V der Zauber begann:
Anders als ohne den Booster fingen die Relais an zu flattern, statt einfach durchzuschalten und stehenzubleiben. Das legte sich erst bei knapp 16V, was den Temperaturschalter leider in die ewigen Jagdgründe beförderte...

Ich konnte das Verhalten in der Simulation auch herbeiführen, indem der Booster-Eingang durch eine Lampe höherer Leistung und ein paar kräftigen Eingangselkos nachgebildet wurde.

An dieser Schaltung habe ich dann nächtelang rumgedoktert, bis eine Variante rauskam, die ohne Relaisklappern umzuschalten scheint. Man braucht dafür insgesamt 5 Elkos zu je 10000müF und eine Art Mitkopplung auf Relaisebene zum Ausgang des Spannungssensors.

Bin leider beruflich grade viel unterwegs, so dass die Umsetzung wohl noch auf sich warten lässt.

Hier die modifizierte Schaltung:


Albrecht0803 am 19 Sep 2019 20:25:39

Korrektur: die Elkos sind nur 1000mueF. Zumindest in der Simulation reicht sogar nur die Hälfte...

George67 am 20 Sep 2019 07:06:23

Booster können Konstruktionsbedingt etwas ruppig sein. In jedem Fall hast du Stromspitzen, die dem Maximalstrom entsprechen. Du musst im Speisekreis auf kleinsten Spannungsabfall achten. Und deswegen auch Hysterese. Die interne Schaltung des boosters dürfte schneller sein als die Relais, daher merkt man das nicht so, aber da passiert das flattern auch.
Deswegen erst voller Strom bei höherer Spannung.
Hast du ein Oszilloskop?

Ich habe jetzt einige Erfahrungen gesammelt,die ich bald berichten werde.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lilon Pedelec Umbau, Transferaccu
Victron Orion Smart Ladegerät Ladebooster
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt