CampingWagner
anhaengerkupplung

Hymer - Exsis-T 588


bigben24 am 18 Mai 2019 22:46:03

Hersteller: Hymer
Modellbezeichnung: Exsis-T 588
Modelljahr: 2018

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=YnDsaPn7FTw[/youtube]

Fahrzeugdaten:

Motorleistung150 PS
Hubraum2,3l
MotorartDiesel
AntriebSchaltung 6-Gang
AufbauartTeilintegriert
Länge6,99m
Breite2,22m
Höhe2,75m
Leergewicht2.960kg inkl.Extras
Zuladung580kg
Tankinhalt Kraftstoff90l
Tankinhalt Frischwasser100l
Schlafplätze2
Sitzplätze mit Gurt4
Grundpreis61.000 ohne Extras (Liste)

Basisfahrzeug:

Hinweis: Dieser Bericht gibt unsere rein persönlichen Erfahrungen wider, sie sind weder Allgemeingültig noch auf ander Personen oder Ansichten übertragbar.

Anfang Juli 2018 haben wir unseren Exsis -T 588 entgegen genommen. Mittlerweile haben wir damit 2 fast 4 wöchige Reisen und etwa 10 Kurztrips unternommen und dabei fast 14.000km hinter uns gebracht. Es ist also mal an der Zeit mal zu überprüfen, was war gut, was nicht, was kann man verbessern und war die Entscheidung das Fahrzeug SO zu kaufen und herzurichten für uns die richtige.

Unsere damalige Entscheidung basierte auf dem Wunsch nach Längsbetten, max 7m, große Heckgarage (Roller) und relativ schmal und das Ganze bis max. 3,5t. Der Exsis gefiel uns, zumal er auch im Vergleich mit der Leichteste war.

Gekauft haben wir ihn als Ausstellungsfahrzeug, d.h. er stand in der Ausstellung und war kurzfristig verfügbar.

Ausgestattet, bzw. nachgerüstet mit MAXI Fahrwerk Ducato 150PS, TV/SAT , Markise, Doppel DIN Radio (Zenec) , 1 xSolar plus 1 x nachgerüstet), 2. AGM Batterie (zusammen 190Ah) , Außengas, Truma Duo CS, 1800W Wechselrichter, 25A Ladebooster, Batteriecomputer, Batteriecomputer und Votronic Bluetoothmodul (für Solar) und 2 x Alugas im Gasauszug.

Aufbau:

Fahrzeugaufbau ist auf Ducato Basis, mit AL-KO Tiefrahmen mit Einzelradaufhängung. Das Ganze mit Maxi Fahrwerk, also auflastbar bis 4,5t, was wir aber nicht brauchen, daher zugelassen auf 3,5t.
Aufbau ist Hymer typisch komplett Holzfrei.

Schlafen: Die Längsbetten sind gut, auch ohne die zusätzlichen Federteller, die Schaumstoffmatrazen sind gut, wir schlafen im WoMo fast besser als zu Hause, vor allem meine Frau. Das Mittelstück zur Liegefläche ist verbesserungsbedürftig, der untere Einlegekeil rutsch nachts gerne mal weiter nach unten, die Befestigung der Leiter die man dann zum rein - raus braucht ist verbesserungswürdig, da sie manchmal ausrastet. Insgesamt aber noch vertretbar. Wenn es nur ums Schlafen geht, bleibt der keil eben mal weg.

Küche: Spüle, und 3 - Flammenherd sind ausreichen, die klappbare Ablage hilft bei Vorbereitungen, ist so ganz gut gelöst.

Fenster Türen - An Fenstern und Dachluken gibt es bisher nichts auszusetzen, alleine die Aufbautüre macht uns wahnsinnig. Mal geht sie gut auf, mal schlecht, mal muß ich sie (von innen) auftreten, stehe ich aber draußen kann ich sie nicht auftreten, sonder muß kräftig ziehen / reißen und das geht aufs Schloss (das 2.drin) Mein Frau schafft das dann manchmal nicht und muß vorne rein - Bisher noch keine Lösung.

Innenraum und Funktionen: In diesen Bereich ist nicht alles Gold was glänzt, da gibt es für uns durchaus Mängel, oder Dinge die man besser machen könnte / sollte.

Grundsätzlich sind der Möbelbau und Polster optisch und qualitativ in Ordnung. Klappergeräusche, Knarzen oder ähnliches ist bisher noch nicht aufgetreten. Dennoch sind manche Dinge dem Leichtbau geschuldet, z.B. die Haltbarkeit von Schrauben im Material.
Unser Badtüre war einfach „winsch“ und wurde getauscht. Alle anderen Türen, Klappen etc. sind bis dato OK. Und da sind dann noch die Schubladen - Die sind seitens Hymer leider nicht durchdacht und dann noch mäßig gemacht. Unter dem Herd/Spüle befinden sich 3 große Schubladen mit ca. 1m Breite. Öffnen in den Gang. Ziehe ich sie auf, ist der Gang weg und ich muß vorher überlegen auf welcher Seite ich stehe, damit ich mich nicht soweit rüber beugen muß. kein gutes Konzept. 6 Schubladen, statt 3 wäre die bessere Lösung gewesen und würde das daraus resultierende 2. Problem erst gar nicht eintreten lassen. Die Schubladen haben 1 Mittelverschluß, belädt man sie (max.15kg) senkt sich die Schublade mittig etwas und wenn der Verschluß nicht sauber eingestellt ist, dann knallt sie in Rechtskurven einfach auf und je nach Gewicht und Geschwindigkeit, liegt die zugehörige Blende dann beim 3. oder 4. Mal am Boden. Mittlerweile habe ich das eingestellt (Gebogen) dennoch ist die 2 . Blende auf Garantie fällig. Das ist seitens Hymer gar nicht gut gelöst und sollte schnellstens geändert werden.

Innen-Beleuchtung: Die Ambientbeleuchtung macht ein schönes Licht, getrennt vorne und hinten. Dazu gibt es noch Küchenlicht, Leseleuchten in der Dinette und an den Betten, dazu noch Licht in den Schränken und 2x in der Garage. Alles in Allem gut gemacht. Warum aber die Schubladenbeleuchtung unter der Spüle an die Wohnraum Ambientbeleuchtung zwangsgekoppelt ist, verstehe ich nicht. Einfach trennen und einen Schalter mehr, kostet vielleicht 3 € mehr und die beiden grellen LED Leuchten an den A-Säulen könnte man auch etwas schöneres Licht spendieren.

Bad - Platz ist prinzipiell OK, allein beim Duschen, durch die nicht optimale ausgelegt klappbare Duschabtrennung ist es schon sehr eng, das geht auch besser.

Raumaufteilung:

Konzept: Das Grundkonzept 7m Länge, 2,22m Breite, 2,75 Höhe, mit Längsbetten, Halbdinette, „Raumbad“ und großer Garage funktioniert für uns nach wie vor sehr gut. Allein der schmalerer Innenraum, der dem nur 2,22m breiten Fahrzeug geschuldet ist, könnte manchmal gerne 5 - 10cm mehr haben. Aber den Tod müssen wir wohl sterben, denn auf Grund der Erfahrungen (2 x 2018) und 3 x in diesem Urlaub wäre ein breiteres Fahrzeug durchaus schon ein paar Mal gescheitert. Auch die Höhe von nur 2,75m hat sich bewährt, aber auch da greifen die Olivenbäume manchmal nach dem Aufbau. Wir reisen nun mal gerne auch in entlegene Gebiet, oder in die Berge, wo die Straßen schmal und die Orte schon mal eng werden und das schmalere Fahrzeug hat sich für uns von daher bewährt.

Sonstiges:

Hier mal alles weitere was gut ist, uns nicht gefällt, oder man besser machen könnte:

Fahren: Dank des MAXI Fahrwerks mit zulässigen Achlasten von V 2.000kg, H 2.500kg, abgelastet auf 3,5t fährt sich der Ducato auch in Reisebeladung sehr gut, kaum Wankneigung, bei Wind sehr stabil, und dank der 16“ Rädern und größeren Bremsen hatten wir auch an steilen Bergabfahrten noch nie Probleme. Lediglich Bergauf in Spitzkehren merkt man wie der Frontantrieb arbeitet und zerrt. Mit dosiertem Gas, dank des Drehmoments der 150PS maschine war das OK. Naß mag das etwas anders aussehen und durchaus größere Probleme zu erzeugen, das hatten wir bis dato aber noch nicht.

Spiegel: Die Außenspiegel haben lange Arme, die aber schauen weit über die 2,22m Breite des Fahrzeugs hinaus. Ich habe keine Ahnung warum man da so lange Teile dran macht. Es gibt noch mittlere und kurze vom KaWa. In Griechenland hatte ich keine Angst um mein Fahrzeug, sondern NUR um die Spiegel. Nach dem Urlaub werden die kurzen vom KaWa montiert. Ich habe in einem Exsis mit kurzen gesessen, das passt ganz genau.

Tanks und Gewichtsverteilung: Liebe Ingenieure bei Hymer: Physik - Kraft * Hebelarm - Legt man den Frischwassertank Mitte ca. 1m HINTER die Hinterachse, entlasten 100l darin befindliches Wasser die VA schon um gut 25kg. Dafür liegt der Abwassertank schön mittig unter dem FZ. Umgekehrt wäre das deutlich besser und wenn beide dann nicht so weit nach unten rausragen wäre das noch besser. Noch bin ich nicht hängen geblieben, aber weiß ich wo ich noch langfahren werde?

Heizung: Die Truma Combo 6 funktioniert für uns gut, Warmwasser geht recht fix, Heizung spricht schnell an und macht die Bude ruck zuck warm. Gasverbrauch ist angenehm gering.

Die Drehteller der Pilotensitze. die sind werksmäßig von Fiat und ließen sich bei uns wg. falscher Montage (Schrauben) kaum oder nur schwer drehen. Wurden von FIAT getauscht, sind aber immer noch nicht der Brüller. bei dem Listenpreis kann man auch richtig gute einbauen.

Radio / Navi / Zenec 3726 - kurz gesagt, für den Preis ist es ein Graus. Bedienung gewöhnungsbedürftig, Touch Bedienung zäh (manchmal 3 x tippen) Navi mäßig Lautsprecher oben und innen Türen lassen sich nicht getrennt ansteuern. Das Radio /DAB funktioniert gut, bis auf die 3s Aussetzter alle 1 - 4 Minuten, die nerven. Android Auto oder Apple CarPlay Fehlanzeige. Wir definitiv demnächst ausgetauscht. Sobald Sonne ins Führerhaus kommt, ist das Display nicht mehr brauchbar, man sieht einfach nichts darauf.

Rückfahrkamera : Enttäuschend - Entweder man nimmt den elektronischen Rückspiegel, der ist aber zum Rückwärtsfahren unbrauchbar, oder man nimmt die reine Rückfahrkamera. Die ist für mich aber keine richtige RüFaKa, sondern eher ein Kollisionsschutz, denn man sieht einen Meter weit hinter das Fahrzeug, aber nicht wo man hinfährt - für mich so wertlos. Auch das Problem hoffe ich mit dem neuen Alpine X902 zu lösen.

Energieversorgung: Diese ist auf relative Autarkie angelegt. 2. AGM Aufbaubatterie, zusammen 100Ah, mit 2 x 120Wp Solar passt perfekt - außer im Winter ;-) dazu einen 25A Ladebooster für den Winter ;-) Batteriecomputer für Detail und einen Votronic Bluetooth Adapter samt App. Das würde ich so zu 100% wieder machen - Sorgenfrei.

Garage: groß, hoch genug für den Roller und alles andere , Befestigungsschienen auf beiden Seiten zum Festzurren - sehr gut.

Fazit: Summa Summarum sind wir recht zufrieden mit dem Fahrzeug und wahrscheinlich würden wir uns wieder für das Gleiche in gleicher Konfiguration (bis auf die Zenec) entscheiden , einzig die Truma Combi 6, bekäme am Ende noch ein „E“ dazu. Wahrscheinlich würde ich auch noch mal die Breite überprüfen, um Innen evtl. noch 5 - 7cm mehr Breite zu bekommen. Das ginge allerdings nur, wenn die Fahrzeugbreite entsprechend mitwachsen würde - das müsste man dann nochmal abwägen.

Anzeige vom Forum


Deistermonster am 22 Mai 2019 14:20:26

Zur Aufbau-Tür: bei unserem Exsis-T 474 ging sie zuerst leicht. Dann - nach leichtem Vaseline-Auftrag im WInter - sehr schwer (vergleichbar mit deiner Schilderung). Danach das Fett soweit wie möglich weggemacht und statt dessen Talkum verwendet. Damit leicht zu schließen und zu öffnen wie früher und zufriedenstellend.

LG Clemens

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

bigben24 am 22 Aug 2019 14:32:52

Seit unserem letzten Werkstattaufenthalt und massiver Beschwerde wegen der Aufbautür ist ein Wunder geschehen. Sie geht leicht auf und zu egal ob warm, kalt, naß oder trocken :-)

Anzeige vom Forum


nuvamic am 22 Aug 2019 21:43:03

War das Wunder ne Spontanheilung oder gute Arbeit der Werkstatt?

bigben24 am 22 Aug 2019 22:04:10

Wir hatten von Anfang an Probleme mit der Aufbautür. Im Urlaub haben wir Schweizer mit einem Hymer Tramp kennengelernt, die hatten mal das gleiche Problem und die erzählten uns von ihrer Werkstatt und einem Techniker, der sagt "Das geht so gar nicht" etc. pp. und diese Geschichte habe ich meiner Werkstattmeisterin erzählt :razz: und siehe da sie konnten das auch. Sie haben sich richtig Mühe gegeben, allerdings weiß ich nicht was sie alles gemacht haben, aber das Ergebnis ist perfekt!

bayernfranzl am 24 Aug 2019 17:17:21

Servus
Bei meinem Exis t 474 ärgerte mich die Aufbautüre schon nach 1000km....der Bügel wo das Schloß einrastete hatte sich gelockert, aber es dauerte bis ich draufkam.
Verkleidung ab, mit 10er Ringschlüssel in 10min selber eingestellt und richtig festgezogen....hält seit 10000km, und schließt und öffnet seitdem optimal.

Gruß und schönes WE

Franzl

hannla am 17 Okt 2019 23:10:30

Bei meinem Exsis-T 474 nervt das ständige Knarzen aus der Dachhaube in Höhe der Vorhangschiene am Beifahrerplatz. Vielleicht weiss jemand Rat. Viele kleinere Fehler wurden schon behoben und sind nicht der Rede wert. Was mich auch stutzig macht, ist das nutzbare Vollumen des Frischwassertanks. Ich habe ihn komplett mit einem 10 l Kanister befüllt und war nach 7 Gängen fertig. Das bedeutet für mich ein nutzbares Vollumen von 70-80 Liter und keine 100, wie im Prospekt versprochen.
Ach ja, die Rückspiegel habe ich gegen die ganz Kurzen vom Kastenwagen getauscht, es ist gut so !

bigben24 am 17 Okt 2019 23:45:36

hannla hat geschrieben:Bei meinem Exsis-T 474 ....nutzbare Vollumen des Frischwassertanks. Ich habe ihn komplett mit einem 10 l Kanister befüllt und war nach 7 Gängen fertig. Das bedeutet für mich ein nutzbares Vollumen von 70-80 Liter und keine 100, wie im Prospekt versprochen.
Ach ja, die Rückspiegel habe ich gegen die ganz Kurzen vom Kastenwagen getauscht, es ist gut so !


Seltsam, bei mir passen genau 105l rein - reproduzierbar, dafür zeigt meine Füllstandsanzeige nur "Müll" an

wittumhalde am 14 Dez 2019 11:07:15

Hallo,
wir fahren seit 2015 einen ExsisT 588 und bereuen den Kauf eigentlich nicht. Allerdings führen folgende Mängel doch dazu, über einen Fahrzeugwechsel nachzudenken, auch wenn wir weiterhin grundsätzlich vom Exsis-Konzept überzeugt sind:
a) der Frischwassertank kann nicht vollständig befüllt werden, da trotz aller Bemühungen an den verschiedenen Öffnungen abwechselnd Wasser austritt,
b) durch den Abwassertank tritt immr wieder mal eine Geruchsbelästigung auf, die ich auf undichte Rohreinführungen zurückführe,
c) unser Fiat meldet sich immer wieder mal mit der "Motorwarnleuchte".

Folgende Löungsversuche waren mehr oder weniger erfolgreich
a) neue Dichtungen haben vorübergehend geholfen - zwischenzeitlich leckt aber die Reinigungsöffnung wieder. Eine nicht vollständige Befüllung des Tanks kann eigentlich nicht DIE Lösung sein, das Ergebnis ist aber zufriedenstellend,
b)Thetford Freshener o.ä. beseitigt zwar die Gerüche, kann aber eigentlich auch nicht DIE Lösung sein. Da die Tankeinführungen unerreichbar sind überlege ich zwischenzeitlich, ob ich nicht den Tank ausbauen und Schraubanschlüsse für Schläuche einbauen soll. Dann müsste ich allerdings auch die Abwasserrohre durch Schläuche ersetzen,
c) - erster Fehler war ein fehlerhafter Anschluss eines Sensors im Bereich des DPF. Trotz des von einer Fiatwerkstatt vorgenommenen Austauschs eines Kabelbaums ist der Fehler wieder aufgetreten. Nachdem ich dann selbst die Kabeleinführung in den Sensor mit selbstverschweißendem Isolierband umwickelt habe, trat der Fehler nicht mehr auf.
- im Frühjahr 2018 wurde ein fehlerhafter Ladedruck gemeldet. Der Austausch eines Schlauches hat den Fehler vorübergehend - 10000km - beseitigt,
- im Herbst 2019 wurde auf unserer Griechenlandtour ca. alle 1000 km erneut ein fehlerhafter Ladedruck gemeldet, wobei die Kontrollleuchte dann jedesmal nach ca. 5-maligem Starten erloschen ist. Auffällig war, dass der Fehler immer bei heißem Motor - z.B. sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückfahrt kurz nach Einfahrt in den Gotthardtunnel, juhu!! - aufgetreten ist, aber nicht immer wenn der Motor heiß war, trat er auch auf.
Nach der Winterpause werde ich damit in der Werkstatt vorstellig werden - schau'n m'r mal.

Insbesondere die Problem(chen?)e mit dem Fiat lassen uns hin und wieder daran zweifeln, ob unsere damalige Kaufentscheidung richtig war...

Grüße
Theo

P.S.: Natürlich waren wir nach dem Hinweis auf den fehlerhaften Ladedruck nach der Alpenüberquerung in Como in einer Fiatwerkstatt, die uns zwar den Turbo für ca. 2000.-€ getauscht hätte andererseits aber auch eine Weiterfahrt als möglich bzeichnet hat. Eine alternative Reparaturmöglichkeit haben sie nicht gesehen. Wir sind also gefahren und nach ca. 5000km und 3-maligem weiteren aufleuchten und dann wieder erlöschen der Kontrolleuchte wohlbehalten zu Hause angekommen.

NobbysHymer am 14 Jan 2020 15:20:58

Was mich auch stutzig macht, ist das nutzbare Vollumen des Frischwassertanks. Ich habe ihn komplett mit einem 10 l Kanister befüllt und war nach 7 Gängen fertig. Das bedeutet für mich ein nutzbares Vollumen von 70-80 Liter und keine 100, wie im Prospekt versprochen.


Hallo Hannla,

habe offenbar die selben Schwierigkeiten bzgl. der Füllmenge meines Wassertankes bei meinem EXSIS I 588. (Siehe dazu mein heutiger Beitrag) Finde die Füllmenge unakzeptabel, weil 100 L versprochen wurden. Was hat bei Dir der Händler/HYMER gesagt aufgrund der Reklamation bzw. wie wurde reagiert?

Grüße aus Münster

Nobby

bigben24 am 14 Jan 2020 15:50:50

a) der Frischwassertank kann nicht vollständig befüllt werden, da trotz aller Bemühungen an den verschiedenen Öffnungen abwechselnd Wasser austritt,

Wo tritt Wasser aus? Wenn der Ablaufverschluß zu ist und alle anderen Ventile (Truma) sowie der Notablaß (Frostschutz) alle richtig stehen, sollte nichts ausfließen. Es ist aber wohl so, daß wenn der Tank überläuft, der Überlauf noch 10 - 15l aus dem Tank ziehen kann. Deshalb fülle ich meist mit Durchflußmeßgerät und unterwegs nehem ich den Deckel in der Stufe ab und wenn die Tankoberseite dunkel wird, ist der Tank voll. Bei mir gehen gut 100l rein.

b) durch den Abwassertank tritt immr wieder mal eine Geruchsbelästigung auf, die ich auf undichte Rohreinführungen zurückführe,

Das hatten wir auch, aber es waren nicht die Leitungen, sondern das Siphon im Bad - und nur das. Man sollte a) den Tank einmal im Jahr gründlich reinigen (Schlauch, Bürste, Danklorix) und b) die Siphons ebenfalls. Oft fallen diese trocken und fangen dann an zu stinken, weil sich darin ja auch immer nette Sachen festsetzen können, bzw. der "Duft" aus dem Tank dann aufsteigen kann.

Mit dem Fiat (26.000km) hatten wir bis dato so mal rein garnichts, außer klagloser Arbeitserfüllung.

Gruß

bayernfranzl am 17 Jan 2020 17:12:54

hannla hat geschrieben:Bei meinem Exsis-T 474 nervt das ständige Knarzen aus der Dachhaube in Höhe der Vorhangschiene am Beifahrerplatz. Vielleicht weiss jemand Rat. !


Wenn du das Kurbel-Dachfenster meinst, war bei mir genauso.... halbe oder ganze Umdrehung fester zugedreht, und es ist vorbei

wittumhalde am 18 Feb 2020 14:58:52

Hallo bigben24,

wir fahren den Exsis jetzt 5 Jahre und bis auf die o.g. Problemchen sind wir - wie oben geschrieben - mit ihm zufrieden. Hier noch Antworten auf deine Anmerkungen:
"Wo tritt Wasser aus? Wenn der Ablaufverschluß zu ist und alle anderen Ventile (Truma) sowie der Notablaß (Frostschutz) alle richtig stehen, sollte nichts ausfließen."

Wasser tritt an den verschiedenen Öffnungen des Tanks, also der Reinigungsöffnung (großer blauer Deckel/Test mit versch. Dichtungen "laufen noch"), der Durchführung für die Welle des Ablassventils (obwohl hier Dichtungen ersetzt wurden) und an dem Deckel mit den Leitungsdurchführungen (hier werde ich im Frühjahr eine Eigenkonstruktion mit anderen Durchführungen testen). Wir umgehen das Problem indem wir den Tank ebenfalls nur bis an den Rand der Öffnungen füllen, also ca. 80%.

" Das hatten wir auch, aber es waren nicht die Leitungen, sondern das Siphon im Bad - und nur das. Man sollte a) den Tank einmal im Jahr gründlich reinigen (Schlauch, Bürste, Danklorix) und b) die Siphons ebenfalls. Oft fallen diese trocken und fangen dann an zu stinken, weil sich darin ja auch immer nette Sachen festsetzen können, bzw. der "Duft" aus dem Tank dann aufsteigen kann."

Natürlich reinigen wir den Tank nach jeder größeren Reise intensiv, auch die Siphons. Dass diese gefüllt sind, ist ebenfalls selbstverständlich. Da der Thetford Tank Freshener Gerüche verhindert vermute ich eine - minimale(?) - Undichtigkeit bei den Abwasserrohrdurchführungen, durch die dann - wenn kein Freshener verwendet wurde - "Düfte" in den Innenraum gelangen. Leider sind diese schwer einsehbar, daher habe ich mir ein Endoskop bestellt, mit dessen Hilfe ich diese Übergänge optisch überprüfen möchte. Notfalls würde ich dann den Tank ausbauen und die Abwasserrohrdurchführung mit der von Reich angebotenen Verschraubung abdichten.

"Mit dem Fiat (26.000km) hatten wir bis dato so mal rein garnichts, außer klagloser Arbeitserfüllung."
- bei der Abholung (10 km) leuchtete bei uns schon die Warnlampe des Hillholders - durch einen neuen Schalter wurde dies kostenlos behoben,
- bei ca. 30000 km kam die Fehlermeldung, dass ein Abgassensor einen Kontaktfehler hätte. Fiat ersetzte gegen Bezahlung einen Kabelbaum, trotzdem kam diese Meldung wieder. Daraufhin habe ich die Kabeleinführung in den Sensor mit selbstverschweißendem Isolierband abgedichtet, seitdem ist dieser Fehler nicht mehr aufgetreten,
- bei ca. 35000 km signalisierte die MKL einen Ladedruckfehler am Turbo. Fiat ersetzte einen Schlauch, für 10000 km war Ruhe,
- bei ca. 45000 km leuchtete die MKL mit der gleichen (ausgelesenen) Meldung direkt nach der Einfahrt in den Gotthardtunnel wieder auf. Nach kurzem Stop in einer Fiatwerkstatt, die uns hierfür grünes Licht gegeben hat (bzw. alternativ den Austausch des Turbos für ca. 2000 € angeboten hat) sind wir weiter nach Ancona und Griechenland gefahren. Nach jeweils etwa 1000 km leuchtete die Lampe wieder auf, erlosch dann aber nach jeweils ca. 5 Starts wieder,
- am 03.03. habe ich einen Termin in einer - anderen - Fiat Professional Werkstatt, die die Ursache hoffentlich findet. Sollte der Turbo tatsächlich getauscht werden müssen, werde ich bei Fiat einen Kulanzantrag stellen (lassen). Die erweiterte Kulanz für Wohmoblie wird ja bis max. 5 Jahre - EZ März 2015 - gewährt. Ob dann tatsächlich ein Teil der Kosten übernommen wird, bleibt abzuwarten.

Grüße
wittumhalde

wittumhalde am 04 Mär 2020 11:24:21

- bei ca. 35000 km signalisierte die MKL einen Ladedruckfehler am Turbo. Fiat ersetzte einen Schlauch, für 10000 km war Ruhe,
- bei ca. 45000 km leuchtete die MKL mit der gleichen (ausgelesenen) Meldung direkt nach der Einfahrt in den Gotthardtunnel wieder auf. Nach kurzem Stop in einer Fiatwerkstatt, die uns hierfür grünes Licht gegeben hat (bzw. alternativ den Austausch des Turbos für ca. 2000 € angeboten hat) sind wir weiter nach Ancona und Griechenland gefahren. Nach jeweils etwa 1000 km leuchtete die Lampe wieder auf, erlosch dann aber nach jeweils ca. 5 Starts wieder,
- am 03.03. habe ich einen Termin in einer - anderen - Fiat Professional Werkstatt, die die Ursache hoffentlich findet. Sollte der Turbo tatsächlich getauscht werden müssen, werde ich bei Fiat einen Kulanzantrag stellen (lassen). Die erweiterte Kulanz für Wohmoblie wird ja bis max. 5 Jahre - EZ März 2015 - gewährt. Ob dann tatsächlich ein Teil der Kosten übernommen wird, bleibt abzuwarten.

Grüße
wittumhalde[/quote]

Noch eine kurze Info zum "Stand der Dinge":

Der Turbolader wird ausgetauscht. Fiat übernimmt im Rahmen der erweiterten Kulanz 100% der Teilekosten - Arbeitszeit bezahle ich.
Grüße
wittumhalde

hannla am 10 Mär 2020 15:06:05

bayernfranzl hat geschrieben:
Wenn du das Kurbel-Dachfenster meinst, war bei mir genauso.... halbe oder ganze Umdrehung fester zugedreht, und es ist vorbei


Nein, ich rede hier nicht von Windgeräuschen, deinen Hinweis wegen des Dachfensters habe ich im Übrigen auch schon bemerkt. Das Knarzen kommt vom Dach direkt über dem Beifahrersitz. Wenn ich mit der Hand von unten gegen die Vorhangschienen drücke ist es weg. Ich würde das gerne selbst beheben, benötige dafür allerdings einen Ansatz.
Als ich das vor 2 jahren innerhalb der Garantie beim Händler monierte, kam die Antwort das wäre normal, es liese sich nicht ändern. Da ich kein Querulant bin, mit dem Händler ein gutes Verhältnis pflege und meine Frau das Knarzen nicht als störend empfindet, habe ich das Problem bis dato auf sich beruhen lassen. Mich stört es trotzdem. Offensichtlich hat hier sonst niemand Probleme mit außergewöhnlichen Fahrgeräuschen.
Den Wagen würde ich jederzeit so wieder kaufen, weil er kompakt, inteligent aufgeteilt und mit viel Stauraum gesegnet ist.

Etwas verspätete Grüße, Dietmar

hannla am 10 Mär 2020 15:08:54

NobbysHymer hat geschrieben:habe offenbar die selben Schwierigkeiten bzgl. der Füllmenge meines Wassertankes bei meinem EXSIS I 588. (Siehe dazu mein heutiger Beitrag) Finde die Füllmenge unakzeptabel, weil 100 L versprochen wurden. Was hat bei Dir der Händler/HYMER gesagt aufgrund der Reklamation bzw. wie wurde reagiert?


Nobby


Die Garantie war um, den Händler braucht man damit doch gar nicht "belästigen". Ist für mich aber gar nicht sooo schlimm.
Um die gesamte Füllmenge auszunutzen, befülle ich vor Fahrtantritt noch den Boiler, das sind dann ca 10 l die nicht mehr aus dem Tank gezogen werden müssen.

Sorry für die späte Anwort, Grüße Dietmar

Hubertus1949 am 14 Mär 2020 23:25:07

Hallo Zusammen,
Ich fahre einen I 588, Baujahr 2016, und habe seit einem Jahr ebenfalls Probleme mit der Aufbautüre. In meinem Fall ist diese oben und unten links verzogen, und dies so stark dass ich bei einer Fahrt nach Südspanien im November durch die aufgewirbelte Gischt sogar Wasser im Auto hatte. Es würde mich hier interessieren ob andere Hymerfahrer dieses Problem auch haben.
Ansonsten trat nur mal ein Problem mit einem Sensor des Sicherheitsgurtes auf. Dies ist aufgetreten nachdem mehrfach das Hubbett benützt wurde. Sicherlich ist dies durch das Abklappen der Sitze geschehen, war aber kein Problem zu beheben.
Ansonsten sind bisher (45000 Km) keinerlei Probleme aufgetreten, weder am Aufbau noch am Motor.

Gruß Hubert




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Clever - Drive 600
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt