aqua
motorradtraeger

Empfehlung Lithium Batterie


schnarwiler am 20 Mai 2019 14:30:25

Hallo Foren-Gemeinde

ich habe mich zwischenzeitlich schon einige Stunden durch viele, viele Beiträge in Sachen "Umrüstung auf Lithium" gelesen und 'gekämpft'... :-)

wirklich eine Antwort bzw. Empfehlung, was ich beabsichtige, konnte ich leider nocht nicht finden, deshalb diese Zeilen hier.

Mein "Projekt" schaut folgendermassen aus (Knaus Sun TI 700) - 90 Ah Nass-Batterie raus, Lithium rein. - warum? - weil ich folgende Sachen erreichen möchte:
a) 3-4 Tage und Nächte autark zu stehen und
b) mittels einem passenden WR auch unsere Kaffeemaschine zu betreiben (110-120 A)
c) mehr Kapazität mit bedeutend weniger Gewicht

=> 'noch' haben wir kein Solar auf dem Dach...

Wenn ich mich nun so durchlese, denke ich, dass eine Umrüstung durchaus Sinn machen würde. - selbstverständlich mit passender Anpassung der Peripherie:
- Dometic Perfect Charge 1225 (Ladekennlinie)
- ggf. ein Ladebooster u.a. zur klaren Trennung und Verhinderung Stromrücklauf von AB in SB

und nun zum eigentlichen Punkt - wenn ich mich durch die "einschlägigen" Angebote durchklicke, fällt immer wieder ein Typ raus, weil einer meiner Anforderungen nicht erfüllt ist:
- +/- 150 Ah Kapazität
- integriertes BMS
- Bluetooth Info auf Smartphone
- Entladestrom mind 130 A (=> Kaffee :-))

und hier die Frage in die Expertenrunde nach einer mehr oder weniger Plug&Play Empfehlung...

Besten Dank für eure Feedbacks !!
Beste Grüsse
Elmar

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

quax1968 am 20 Mai 2019 15:01:56

Wie wäre es mit 2x 90 AH Super B?

HilleundJack am 20 Mai 2019 15:19:46

schnarwiler hat geschrieben:
und nun zum eigentlichen Punkt - wenn ich mich durch die "einschlägigen" Angebote durchklicke, fällt immer wieder ein Typ raus, weil einer meiner Anforderungen nicht erfüllt ist:
- +/- 150 Ah Kapazität
- integriertes BMS
- Bluetooth Info auf Smartphone
- Entladestrom mind 130 A (=> Kaffee :-))


Hallo,

es gibt sowohl von Victron als auch von SuperB 160 Ah starke Lifepo-Batterien, die deine Anforderungen erfüllen sollten.

Gruss Hille & Jack

chaussonfreund am 20 Mai 2019 16:14:39

Ich habe meine beiden Nassbaterien 95 Ah gegen 2 Stück LiFePO4 100Ah von FRARON ausgetauscht , ,Ladebooster von Votronic 45 A , Sinuswechselrichter 1500 W

270 Wp Solaranlage mit Laderegler von Votronic.

Funktioniert alles bestens. Betreibe Kaffeemaschine ,Mikrowelle ,Ladegerät für E-Bike.

Durch den geringen Innenwiderstand der Batterien erfolgt Batterieladung sogar auch ohne Sonne. Habe kürzlich 14 Tage bei wechselhaften Wetter vor einer Therme gestanden ohne ans Stromnetz anzuschliessen.

marmarq am 20 Mai 2019 16:41:21

Seit Dez haben wir den hier --> Link

Allen Unkenrufen hier im Forum zum trotz, das Teil funzt 1a, zieht sich gefühlt regelrecht den Strom in sich rein! Den Bordlader 230V brauchen wir in den Monaten 03-10 nicht mehr, die PV 1x 130, 1x 150WP mit einfachen Standard Reglern ( Steca mit Gel Einstellung) ist so wie´s aussieht leicht überdimensioniert. Der 1KW Wechselichter kommt sehr selten (Damenhaare fönen) zum Einsatz. Den 45er Booster hab ich per Schalter (D+) deaktiviert. Voller als voll geht nicht!

--> Link
--> Link

Wär ev ne Überlegung für Dich

Lb Gr mani

Stocki333 am 20 Mai 2019 16:43:00

Hallo Elmar
Der Knaus hat doch die Batterien nicht unter dem Sitz.
Bist du dir über die Temparaturproblematik beim Laden in Klaren.
ggf. ein Ladebooster u.a. zur klaren Trennung und Verhinderung Stromrücklauf von AB in SB

Nimm einen Schaudt. der ist bekannt für seine Zuverlässigkeit. Du hast die anderen Punkte richtig erkannt. Den Booster kannst du über das EBL einschleifen. Somit bist du auf der sicheren Seite.
1 : 1 Tausch ist vermutlich der Platz gemeint. Aber mit deiner Einstellung zum Booster passt das schon zusammen.
Zu den verwendbaren Accus hast du mehrere Möglichkeiten die in deiner Aufstellung fehlen. Dort hast du den Vorteil des perfekten Supports.
--> Link
Und es stellt sich die Frage 1 oder 2 Accus. Den 2 mal 80Ah Accus ergibt genug Entladeleistung.
--> Link
--> Link
Zu BL habe ich eine eigene Meinung. Wenn dort ein Fehler auftritt, weist du nichts mehr über den ladezustand. wenn BL dann einen Bordcomputer der das unterstützt. hast im Fall des Falles immer noch die analoge Anzeige. Oder du klemmst in Ab. das System funktioniert trotzdem noch. Im Accu eingebaut schickst du den Accu ein. Der Versand als Gefahrgut ist auch nicht ohne.
Gruß Franz

MountainBiker am 20 Mai 2019 18:55:44

Hallo,

Du hast derzeit eine 90Ah Nassbatterie bestückt (ca. 27kg) und folgende Anforderungen:

...
b) mittels einem passenden WR auch unsere Kaffeemaschine zu betreiben (110-120 A)
c) mehr Kapazität mit bedeutend weniger Gewicht


Da bleibt wenig Spielraum, leichter als 27kg, aber bis 200A belastbar (Kaffeemaschine hat mit Verlusten bestimmt mehr als 1300Watt), einige Fertigbatterien mit bedeutend weniger Gewicht erlauben nicht so hohe Belastungen (z.B. Fraron: Entladestrom: 125A Dauer, Super-B epsilon 200A Dauer)! Beispiel - Meine Senseo zieht kurzzeitig fast 150A.

Ich habe deshalb eine Eigenbauvariante auf Basis des Nothnagel/Linsunenergy-Bausatzes gewählt, Vorteil unter Null Grad Celsius kann geladen werden!
--> Link
Mittlerweile mit BT-Dongle von Votronic für Batterie und Solar.

schnarwiler am 21 Mai 2019 10:39:13

Danke euch !!

habe ein paar wertvolle, weiterführende Infos von euch erhalten..!!
so habe ich wieder "Futter" hier mein Projekt um weiter abzutiefen... :-)

Viele Grüsse
Elmar

thomker am 21 Mai 2019 17:32:02

Tach zusammen,

also wenn ich das hier alles so lese, finde ich gefühlt die wenigsten Schwierigkeiten beim Nothnagel/Lisunenergy Set bei maximaler Nutzung und Support. Ob das am Ende teurer ist??? Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich's selber verbaut habe. Man ist ja vom eigenen System meist überzeugt, sonst hätte man ja was falsch gemacht...

Gruß
Thomas

Stocki333 am 21 Mai 2019 17:53:06

hallo Thomas
So verkehrt finde ich deine Meinung nicht. Was die winston betrifft, könnte ich das selbe behaupten.
Das System von Lars ist aber auch anders aufgebaut. Den Vorteil sehe ich in der Fehlertoleranz dieser Bauweise. Ob das die Ampereleistung oder Spannungstoleranz von der LM ist. Die verarbeitet fast alles. Die Fälle wie sie bei den Fertigaccus die letzten Monate auftraten, sind fast nicht möglich. Und eins wird bei den Winston- Bausätzen selten publiziert. Gibt es einen Fehler in der Elektronik. Die läßt sich überbrücken mit einfachen Mitteln, bis das Ersatzteil da ist.
Spinnt ein Fertigaccu kannst du den einschicken, als ADR Gut. Das Dauert schon mal länger. Und der Support von Lars ist unschlagbar.
Gruß Franz

thomker am 21 Mai 2019 18:30:08

Hallo Franz,

Am besten ist doch der Support, den man zwar in Anspruch nehmen könnte, aber gar nicht braucht weil alles von der ersten Minute an funktioniert wie versprochen.

Wenn ich da manche Flyer für Li's auch zwischen den Zeilen lese, kann ich manchmal Grinsen, manchmal ärgert es mich auch, wieviel mit blumigen Formulierungen verschleiert wird. Gibt z.B. kaum jemand an welche Zellen verbaut sind, geschweige denn welches BMS etc, etc...

Gruß
Thomas

Stocki333 am 21 Mai 2019 18:48:29

Hallo Thomas
mit den Zellen sehe ich mal nicht die grossen Schwierigkeiten. Mal die Minustemperatur ausser acht lassend. Die verbauten Bms sind das Problem.
Was mich stört. sind die oberen Spannungslevel. Da werden wir noch viel lesen hier. Normales Ladeequipment macht schon Schwierigkeiten. ich glaube das heist dann 1 : 1 Tausch. Heist das vieleicht anders. Die Alten Geräte raus und neue rein. Ist auch 1 : 1
Franz

thomker am 21 Mai 2019 18:57:59

Jau, eigentlich hab ich ja nur angelesenes Halbwissen, wenn ich aber lese (weiß nicht mehr wo) 0,3 A Balancer Strom bei 100 Ah Akku, da dürfen die Zellen aber nicht groß driften und immer schön vollgeladen werden. Ist sowas noch seriös und entspricht das dem Nutzungsverhalten?

Stocki333 am 21 Mai 2019 19:31:05

Und eine Ladeschlusspannung von 14,4 volt. Und du weist auch um die Toleranzen der Elektronik. einmal -, der andere +. Der Accu sagt: Mag ich nicht.
die 0,3 A Balancerstrom, ob die ausreichen. Das wird die Zukunft zeigen, Wenn die Fertigaccus älter werden.
Franz

Heimdall am 22 Mai 2019 08:58:11

thomker hat geschrieben:Wenn ich da manche Flyer für Li's auch zwischen den Zeilen lese, kann ich manchmal Grinsen, manchmal ärgert es mich auch, wieviel mit blumigen Formulierungen verschleiert wird. Gibt z.B. kaum jemand an welche Zellen verbaut sind, geschweige denn welches BMS etc, etc...
Thomas

Thomas, ich schätze dass 90% der sogenannten 1 zu 1 Tausch-Life mit Rundzellen zusammengepappt sind. Mir sind sind nur die WINSTON und die CS Batterie mit Prismenzellen bekannt.

Stocki333 am 22 Mai 2019 09:26:58

Die 180 AH Lion hat auch Prismatik Zellen. 8 X 90 AH.
Und die Probleme kommen dort vom BMS. Die sind sehr empfindlich auf die Endspg. Das ist aber nicht notwendig. 3-4 Zentel luft nach oben. vertragen die Zellen locker. Brauchst dir nur die Ladeendspannung der Zellen anschauen. Und ein WOMO ist nun mal eine verseuchte Umgebung.
Gruß Franz

Heimdall am 22 Mai 2019 09:44:12

Franz, hast du davon vielleicht einen Link? Danke

Stocki333 am 22 Mai 2019 09:53:30

Hallo Heimdall
Leider keine Zeit jetzt zum suchen.
Aber es gibt ei Vuotube video von einem Selbsteernanten Spezilisten. Must du suchen.
Franz

Heimdall am 22 Mai 2019 10:08:00

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Heimdall
Leider keine Zeit jetzt zum suchen.
Aber es gibt ei Vuotube video von einem Selbsteernanten Spezilisten. Must du suchen.
Franz

Da halte ich mich lieber an die Angaben der Hersteller. :wink:
Übrigens gibt der Hersteller der A123 Prismatic Zellen der CS-DeepC-Power Batterie eine Betriebstemperatur von -30°C bis +55°C an!
Das sind dann auch WINSTON Werte. Fertigakkus von Lisunenergy haben jetzt auch WINSTON Zellen. Ich denke das sind auch Prismatic Zellen.

MountainBiker am 22 Mai 2019 10:27:40

Hallo,

bitte aufpassen:

Betriebstemperatur von -30°C bis +55°C


hier ist zu unterscheiden :
(1) Entladebetrieb
(2) Ladebetrieb

die Betriebstemperatur kann sich auf den reinen Entladebetrieb beschränken - das geht mit fast jeder LiFePO4!

Heimdall am 22 Mai 2019 11:59:58

A123 unterscheidet nur zwischen LAGERTEMPERATUR (-40° bis +60°C) und BETRIEBSTEMPERATUR. Wenn es da Unterschiede gäbe würden die das garantiert angeben. A123 gibt bei allen Akkus mit dieser Technologie nur eine BETRIEBSTEMPERATUR an.
Der Betrieb eines Akkus besteht wohl aus Laden und Entladen. Ohne Laden auch kein Entladen.

Stocki333 am 22 Mai 2019 12:57:33

Hallo Heimdal
Bedenke, du weist nicht welcher Zellentyp exact verbaut ist. Und kann es die Zellen, spielt das BMS auch mit. :idea:
Nur mal ein kurzer Blick zu Verkäufern mir vernünftigen Daten. :?
--> Link
Vergleich die mal mit deiner CS Batterie
Franz

Heimdall am 22 Mai 2019 13:55:44

Hallo Franz,
was willst du mir mit diesem Akku sagen?
Dabei handelt es sich um einen Batteriepack mit 18650er Rundzellen mit 52V? Was soll ich da vergleichen?

Stocki333 am 22 Mai 2019 14:25:13

Die Ent. und Ladetemperaturen.

Stocki333 am 22 Mai 2019 14:31:10

Übrigens gibt der Hersteller der A123 Prismatic Zellen der CS-DeepC-Power Batterie eine Betriebstemperatur von -30°C bis +55°C an!

Darum gings es, um die Ladetemperatur. CS gibt glaube ich - 5 Grad an. oder hab ich es falsch im Kopf.
Sorry wegen meiner kurzen Art. hatte am Hausdach einen Wassereinbruch durch die Satantenne.
Franz

Heimdall am 22 Mai 2019 14:55:50

Schau mal hier beim Ali:
--> Link
--> Link

Manno Franz, das Dach kann nie so wichtig sein wie das WOMO Forum! :lol:

towi am 22 Mai 2019 15:13:33

MountainBiker hat geschrieben:einige Fertigbatterien mit bedeutend weniger Gewicht erlauben nicht so hohe Belastungen (z.B. Fraron: Entladestrom: 125A Dauer, Super-B epsilon 200A Dauer)! Beispiel - Meine Senseo zieht kurzzeitig fast 150A.
...


Hey,
Der 100Ah LiFePo4 von Fraron kann 150A für 5min laut Datenblatt,
ich denke das reicht für die meisten Kapselmaschinen aus :-)

Gruß
towi

Heimdall am 22 Mai 2019 15:34:41

Warum will eigentlich keiner die techn. Daten der CS lesen?
Die CSX12100-BMS100CS hat 200 A DauerEntladestrom und eine Maximale Inverterleistung: bis 2500W [!!!]

Stocki333 am 22 Mai 2019 15:35:08

Hallo Heimdal
Operating Temperature Ist nicht Working Temperature Charge.
Wenn jemand Working Temperature Charge in den technischen Daten nicht angibt, geht bei mir ein :tudelu: los.
Dieses Thema zieht sich wie ein roter Faden durch alle Themen des LiFePO4 Tröts.
Die meisten Seiten sind nicht korrekt in den Daten. Betrifft auch Verkäufer in EU. Schau mal Seiten von Zellenverkäufern an. Wo ist dort die Temperaturgrenze beim Laden angegegeben.
Und mancher liest nur das gerne, weil es zu seinem Wissenstand gehört und es haben will. Aber es gehört einfach dazu. Den der Accu muss ja die entnommene Energie wieder zugeführt bekommen.
Ein Gedankenspiel dazu. Ein KAWA mit 110 ps erreicht seine Bauartgeschwindigkeit von 150 KM/h.
..............................Ein Alkofen mit identen Antrieb erreicht 130 KM/h.
Warum wohl.
Ist nur ein Beispiel aus einem Anderen Bereich. Aber wer nur Technische Daten des Fzg. kauft, erlebt eine Überraschung auf der Bahn.
Kaufwandlung Zwecklos,
Und nicht verwirrt sein wegen dem Link. Habe nur eine Seite gesucht die Ladetemperatur angibt.
Gruß Franz

Heimdall am 22 Mai 2019 15:55:43

Die WINSTON Zellen gehen sogar:
Operating Temp. bei Charge und Discharge von - 45°C bis ~85°C
--> Link

michaelm am 22 Mai 2019 16:01:55

--> Link

Unter Technische Daten.
Temperaturbereich (Entladung)-20°C bis +65°C
Temperaturbereich (Ladung)0°C bis +50°C
Temperaturbereich (Lagerung)-20°C bis +65°C

Aber auf Seite 6
Die Batterie ist Winterfest und muss bis -30°C nicht ausgebaut werden

Auf der Webseite steht aber -20.

Heimdall am 22 Mai 2019 16:02:23

Fraaanz......Jössasmariaundjosef, jetzt kommt auch noch eine Working Temp.. Warum gibt die nicht mal Winston an wenn die so wichtig ist?
Mit was kommst du als nächstes? :mrgreen:

Heimdall am 22 Mai 2019 16:09:57

michaelm hat geschrieben:Aber auf Seite 6
Die Batterie ist Winterfest und muss bis -30°C nicht ausgebaut werden
Auf der Webseite steht aber -20°C.

JA ja, Händler und ihre Webseiten, das ist ein spezielles Kapitel. Auf der Webseite stimmt schon mehr nicht. Deshalb halte ich mich lieber an die Seiten der Hersteller.

Stocki333 am 22 Mai 2019 16:14:32

Heimdall hat geschrieben:Fraaanz......Jössasmariaundjosef, jetzt kommt auch noch eine Working Temp.. Warum gibt die nicht mal Winston an wenn die so wichtig ist?
Mit was kommst du als nächstes? :mrgreen:

Bitte nicht verwechseln mit der Temperatur im Wok. kommt aber auch von den Chin... :gui:
Franz

Heimdall am 22 Mai 2019 16:20:33

:daumen2: OK, jetzt samma uns einig! :haendereib:

michaelm am 22 Mai 2019 16:25:14

Servus Heimdall,

Wenn der Hersteller im Datenblatt eine Lagertemperatur von -20 angibt, aber im gleichen Dokument schreibt, dass die Batterie bis -30 im Wohnmobil bleiben darf, dann ist da etwas faul. Die Lagertemperatur sollte weitere Werte haben (niedriger im Minus, höher im Plus) oder gleiche wie die Betriebstemperatur.
Also hat hier der Händler den Fehler korrigiert.

Wie auch immer, es ging ja vornehmlich um die Ladetemperatur vs. Betriebstemperatur.
CS hat in dem Dokument für die von dir empfohlene Battere eine Ladetemp von 0 - 50 angegeben, und eine Entladetemp von -20 - 65.
Heimdall hat geschrieben:A123 gibt bei allen Akkus mit dieser Technologie nur eine BETRIEBSTEMPERATUR an.
Der Betrieb eines Akkus besteht wohl aus Laden und Entladen. Ohne Laden auch kein Entladen.


Laden und Entladen ist beides Betrieb, also scheinen da doch unterschiede zu sein.
A123 gibt nur eine "Betriebstemperatur an". CS gibt getrennte Lade und Entladetemperaturen an.
A123 Zellen sind nach eigenen Angaben LiFePo4 (ohne Y), und wissentlich aus verschiedenen Quellen sollen ohne Y nicht unter 0 Grad geladen werden.

Also da glaube ich lieber CS, dass die Batterie nur über 0 Grad geladen werden darf, als A123 die nur eine Betriebstemperatur angeben.

Heimdall am 22 Mai 2019 16:43:44

michaelm hat geschrieben:Also da glaube ich lieber CS, dass die Batterie nur über 0 Grad geladen werden darf, als A123 die nur eine Betriebstemperatur angeben.

Ist doch OK. Hauptsache ist du fühlst dich sicher.

lowbattery am 22 Mai 2019 18:39:09

Hallo zusammen,

zum Laden gibt es für die A123Systems Amp20 Zellen eine klare Herstellerspezifikation:
--> Link, Seite 66, Tabelle 15:

25°C - 60 A
15°C - 40 A
10°C - 20 A
0°C - 10 A
-10°C - 6 A
-20°C - 2 A
-30°C - 0 A

pro 20Ah Zelle, wohlgemerkt, man dürfte also die 100Ah Batterie bei -10°C mit 5 x 6A = 30A laden, bei -20°C noch mit 10A.

Solar im Winter ist also eher kein Problem, Ladebooster bis -10 auch nicht, Trennrelais vielleicht schon.

Laut Datenblatt z.B. der EVE LF-90 Zellen (wie im Robur 180Ah Akku) dürfen diese im Gegensatz dazu bereits zwischen +10°C und 0°C nur noch mit verringertem Ladestrom von 0,2C geladen werden. Bedeutet bei 180Ah dann 36A maximal. Null Grad ist keine magische Grenze, über der für jede LFP alles gut ist. Da muss man mit Trennrelais schon an kalten Tagen aufpassen.

Viele Grüße,

Stefan

Heimdall am 22 Mai 2019 19:28:46

Danke Stefan, sehr interessant! :top:

Stocki333 am 22 Mai 2019 20:28:00

hallo Stefan
der Link ist mal nee super Infoquelle.
Dafür an Guten :respekt:
Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFeYPo4 wie tatsächliche Kapazität messen?
Einbau LiFePo4-Akku in bei München
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt