Zusatzluftfeder
luftfederung

Optimale bzw Maximale Länge eines Wohnmobils


BennoBaer am 22 Mai 2019 19:08:35

Guten Abend, liebe Grüße aus Römö und vielen Dank für die Vielen Rückmeldungen zum Thema „Luxus Wowa vs Wohnmobil“ !

Vorab noch mal vielen Dank für die vielen Impulse. Als ich die die Frage bezüglich Wowa vs WoMo geschrieben hatte, war unsere Meinung 50/50 und Ihr habe uns sehr weitergeholfen. Danke. Wir haben uns jetzt entschieden kein Gespann zu fahren sondern doch beim WoMo zu bleiben bzw. upzudaten.

In den Beiträgen wurde oft über die Länge eines Wohnmobils geschrieben, was mich bewegt die Frage zu stellen: Welche Länge ist bei einem WoMo noch praktikabel ?

Gelesen habe ich, dass das auf dem Fahrer ankommt und jeder andere Wahrnehmungen hat. Für den einen sind 8,9m noch gut handhabbar, für den anderen sind 6,5 schon einen Menge. Wir sind alle glücklicherweise verschieden.

Meine Frage zielt darauf ab, was ist noch praktikabel und unproblematisch auf Stellplätzen bzw. Campingplätzen. Auch bei Fahrten in der Alpen etc. Unser WoMo ist 6,3m und wir haben bis jetzt überall einen guten Platz gefunden. Auch das Fahren in Schottland war OK aber für die Innenstadt in UK war es schon problematisch einen Parkplatz zu finden. Der neue Hyper Masterline ist mit fast 8m je doch deutlich mehr als unser jetziger mit 6.3m aber immer noch deutlich kleiner als die „Liner“. Was sagt euere Erfahrung ?

Ich freue mich über eure Impulse.

Herzliche Grüße
Bernd

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Lancelot am 22 Mai 2019 19:21:31

Wir sind (mit Heckbühne) insgesamt 8,50 m lang ...
Kann mich an keinen Fall erinnern, wo wir deshalb mal nicht auf einen Platz/Parzelle gepaßt hätten. Klar gibt´s kleinere Plätze, aber halt auch größere ..

Eher ist schon die Höhe "ein Problem" : wir sind 3,60 m hoch und müssen schon hin-und-wieder einen kleinen Umweg fahren. Grade aktuell eine Bahnunterführung mit 3,30 m Begrenzung : also umfahren, das waren mal 5 Kilometer Umweg - ja und ?

Man lernt schnell mit den Ausmaßen richtig umzugehen ... :idea:
Also nimm, was am besten zu Euren Wohn-/Fahrbedürfnissen paßt !

cbra am 22 Mai 2019 19:36:39

wir haben uns weider auf 6,5 m beschränkt. das geht auf den meisten parkplätzen und surfspots "gerade noch" ist sehr handlich wenns eng ist, auch mal in kleinen dörfern oder so.

breite haben wir auf 2,10 beschränkt und uns in ital. dörfern schon oft bestätigt gesehen.

dafür 3,45 hoch - im gegensatz zum vorschreiber aber kein problem - in unserer stadt, aber auch gardasee, toskana etc ist alles 3,50 oder 3,60

für 2 pers. mit mittelgrossem hund und viel sportzeug reicht uns das wunderbar

Sprintertraum am 22 Mai 2019 19:44:48

Hallo BennoBaer
Ist sicher auch eine Frage wie gut ein Fahrer ist und wie viel Erfahrung er mit bringt.
Für den einen sind 6 m schwierig, für den anderen 8 m kein Problem. :mrgreen:
Ich persönlich, sehe ein WoMo von 6 bis 7 Meter für praktikabel und einfach zu bedienen. Auch in Großstädten ( UK ) sollte diese Länge OK sein.
Gruß

uli644 am 22 Mai 2019 19:53:37

Hallo,

aus meiner Sicht ist beim fahren die Länge nicht kritisch, da ist es Höhe und Breite. Höhe limitiert schon mal eine Durchfahrt, Breite ist außerhalb der Autobahn spürbar..

Die Länge wird beim Parken ein Thema. In Stödten könnten wir mit 7,5 Meter manchmal grad noch parken, weil wir einen großen Überhang haben. Wenn man den auf eine Grünfläche hinter dem Auto schieben kann geht das schon mal.

Wir hatten in sechs Jahren drei Plätze, bei denen ich den Fahrradträger beim stehen abgenommen habe, sonst hätten wir hinten über den Platz raus gestanden. Hätte aber andere (weniger schöne) Alternativen gegeben.

Mir wäre nur 2,3 statt 2.5 Meter breit deutlich wichtiger als 7 statt 8 Meter Länge...

mafrige am 22 Mai 2019 21:16:41

Hallo Bernd,

wir habe 16 Jahre einen 6 m Wohnmobil gefahren und jetzt einen 7 m langes Wohnmobil.
Wenn genug Platz ist (heckseitig Wiese) geht das Parken auch in der Stadt, denn ein Parkplatz ist ca. 2,3 m * 5-6 m und den Rest schiebt man über die Wiese. :lol:
Auf CP gab es kaum Probleme, die meisten Plätze sind 8-10 m und man kann es an der Rezeption klären ... :ja:
Auf SP sieht man es, aber die meisten Plätze sind auch ca.8 - 10 m. :ja:

Dennis86 am 22 Mai 2019 21:55:58

Wir hatten vorher einen Malibu mit 6,99 länge und 2,25 breite.
Der fühlte sich in allen Lebenslagen sehr kompakt an.

Jetzt haben wir einen VI Dethleffs mit 7,60länge und 7,32 breite.
Man merkt die Maße schon, aber Einschränkungen hatten wir deshalb nicht.

Der Raumgewinn drinnen ist jedoch enorm :)

rkopka am 22 Mai 2019 21:58:12

Lancelot hat geschrieben:Kann mich an keinen Fall erinnern, wo wir deshalb mal nicht auf einen Platz/Parzelle gepaßt hätten. Klar gibt´s kleinere Plätze, aber halt auch größere.

Je nach Gegend und Platz kann es die möglichen Plätze einschränken. Ich kenne das z.B. von einigen kroatischen Plätzen an der Küste, wo schon für mich (6,7m) nicht jeder Platz geht. Ein großes Womo muß dann u.U. weiter oben Richtung Eingang stehen, weil es unten nicht mehr Platz hat oder nicht manövrieren kann. Auf anderen Plätzen ist soviel Platz, daß man es gar nicht merkt. Hier ist also entweder entsprechende Vorinformation nötig oder man hat nur ein paar Plätze zur Auswahl.

Also nimm, was am besten zu Euren Wohn-/Fahrbedürfnissen paßt !

Genau. Ein kurzes Womo nutzt nichts, wenn ihr euch darin auf die Füße tretet oder Platzangst bekommt :-).

Ich hatte mein Womo nach der Länge des vorgesehenen Parkplatzes ausgesucht. 6,7m war das Maximum. Als es kam, hatte ich den Platz leider nicht mehr :-(. Auf meinem jetzigen (Miet)Platz würde aber auch nichts längeres mehr gehen.
Ich hatte vorher 5,5m und wollte eine Garage und genug Platz für meine Dachbox. Das ging unter den 6,7m fast nicht, weil da nur wenige Modelle am Markt sind, die preislich, vom Schnitt und von der Verfügbarkeit infrage kommen. Wenn ich zum Modellflugtreffen fahre, ist das Womo komplett voll, da paßt es. Als ich mit meiner Mutter gefahren bin, ging es, wir hatten genug Platz, aber nicht übertrieben. Wenn ich eher auf Besichtigungstour bin, dann würde mir auch weniger reichen. Sollte ich nochmal eines kaufen, würde das sicher kürzer sein, weil man sich dann beim Stehen und Manövrieren einfach leichter tut. Je größer, umso größer werden die Einschränkungen beim mobilen Teil vom woMO. Andersherum wird der WOmo Teil besser.

RK

k50767 am 22 Mai 2019 22:43:04

Für uns war die Raumaufteilung und die Betten wichtiger.
Unser altes Fahrzeug war ein Alkoven mit 6 Meter.
Wir wollten aber jetzt Längsbetten und ein gutes Raumgefühl. Da kamen wir um ein 7 Meter Fahrzeug nicht drumherum. Das Bad sollte ja auch so sein, das man auch in der Dusche Platz hat. Jetzt ist die Fuhre mit Fahrradträger 7,5 Meter lang, 3 meter hoch und 2,30 Breit.
Bisher hatten wir nirgendwo Probleme einen Stellplatz, CP, oder Parkplatz zu finden. Wenn es uns bei Städtetouren zu eng wird, parken wir halt etwas außerhalb und nutzen den Nahverkehr oder die E-Bikes. Auch und Taxen sind auch bezahlbar.

Jorel am 22 Mai 2019 22:50:32

Dennis86 hat geschrieben:Jetzt haben wir einen VI Dethleffs mit 7,60länge und 7,32 breite.

Der Raumgewinn drinnen ist jedoch enorm :)

Bei 7,32 Breite glaube ich das mit dem Raumgewinn sofort :mrgreen:

Habe einen Kasten, 2 Meter breit und 7,30 Meter lang. Geht prima. Kürzer dürfte er nicht sein.

Tinduck am 22 Mai 2019 22:58:07

Wir sind zu fünft mit sieben Meter Alkoven, wenn die Heckbühne mitkommt acht Meter, unterwegs. Von der Stellplatzlänge bisher nie ein Problem gehabt. Parken bisher auch unproblematisch, sogar in Cornwall.

Innenraum mit der Personenzahl so gerade ausreichend :D weniger wäre hier NICHT mehr.

Beim Fahren heisst es: bangemachen gilt nicht :mrgreen: hab aber auch BCE.

bis denn,

Uwe

rkopka am 22 Mai 2019 23:52:06

k50767 hat geschrieben:Bisher hatten wir nirgendwo Probleme einen Stellplatz, CP, oder Parkplatz zu finden.
vs.
Wenn es uns bei Städtetouren zu eng wird, parken wir halt etwas außerhalb und nutzen den Nahverkehr oder die E-Bikes. Auch und Taxen sind auch bezahlbar.

Das widerspricht sich eigentlich. Zeigt aber auch, wie man es löst. In Innenstädten hat fast jedes Womo Probleme einen Parkplatz zu finden. Ist ja oft schon mit dem PKW schwierig. Es geht, wenn man von vorhinein einen passenden Parkplatz heraussucht, bzw. sich einen Platz weiter draußen nimmt und Öffis, Fahrräder etc. benutzt.

Die Aussage "wir haben immer einen Platz gefunden" ohne weitere Erklärung, kann man IMHO so nicht stehenlassen. Ich könnte das von mir nicht sagen. Ich bin schon öfter mal weitergefahren, weil einfach nichts ging.

RK

Decimus am 23 Mai 2019 01:47:32

Ich fahre ein 12m Mobil auf einem Bus Fahrgestell.
Bin fast überall hingekommen wo ich wollte, meide aber Innenstädte und suche mir wenn möglich etwas außerhalb.
Natürlich bin ich auch schon weitergefahren, weil zu groß, aber dann stelle ich mich auf einen größeren Stellplatz. Man glaubt gar nicht wo man überall stehen kann, man muss nur die Ruhe bewahren, dann geht mehr als man denkt. Problem sind nur die Unterführungen, da musste ich auch schon einen Umweg fahren, meist aber sieht man es vorher und plant etwas anders.
Ich habe auch ein Auto im Mobil und muss dann auch nicht in den Städten stehen, wo es eng und voll ist.

Gruß D

k50767 am 23 Mai 2019 05:14:28

Ja, stimmt. Vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.

Wir fahren nicht irgendwo hin, ohne uns vorher ein wenig über die Situation zu informieren (und wenn es nur am Vorabend ist um ein klein wenig zu planen und aus Vorfreude). Wenn ich also schon weiß, das es Ministrassen, keine passenden Parkmöglichkeiten oder überfüllte Städte sind, stehen wir Ausserhalb und nutzen die anderen Möglichkeiten.

eclipse88 am 23 Mai 2019 05:53:10

Ich glaube die Frage nach der Länge eines Womos zu stellen, wird einem immer nicht helfen.
Da hat nun mal jeder andere Wünsche, Voraussetzungen etc.
Wir sind zu dritt unterwegs, mit einem knapp 6m Alkoven und Etagenbetten, für uns perfekt. Ausreichend Platz und kein Bettengebaue.
Bei mir kommt eben noch der Führerschei dazu, größere Alkoven mit Stockbetten sind inzwischen alle um die 6,50-7 m das drückt noch mal ordentlich aufs Gewicht. Außerdem sind bis 6m teilweise die Fähren noch günstiger. :wink:
Probleme hatten wir bis jetzt noch nirgndwo, weder mit der Höhe noch mit der Länge.

Aber mal sehen wo die Reise hingeht. Zur Zeit passt es so wie es ist.

Russel am 23 Mai 2019 06:38:57

Wie auch immer meine Antwort dem TE helfen soll, momentan 8,40 m, unter 9 m wird der nächste nicht. Wir sind zu zweit aber zu groß bzw. zu viel Platz gibt es nicht.

Ich will, bzw. habe: grosses Queensbett, ordentliches Raumbad, grosse Garage in die alles passt incl. Fahrräder, große Sitzecke, und vor allem über 1000 kg Zuladung.

Das ist mir wichtig, ob es dir weiterhilft?

Trashy am 23 Mai 2019 07:01:19

Ich würde sagen der Städtetourer bewegt sich um 6-6,5m mit 2 -3 Personen.
Mit unseren 7,6 m haben wir zwar auch keine Probleme aber enge Innenstädte sind damit natürlich nicht der Hit.
Daher - Mieten und probieren.

thomas56 am 23 Mai 2019 07:25:19

ich denke max. Länge wären bei mir 10m, genau weiß ich es aber noch nicht!

Ruedi1952 am 23 Mai 2019 07:58:56

Bei uns wie bei eclipse88 auch ein 6m Alkoven Womo und groß genug.
Man muss auch beachten mit der Größe steigen die Kosten.
Bei LKW Fahrwerke teurere Ersatzteile, großer Innenraum benötigt mehr Energie zum aufheizen. Wenn Geld keine Rolle spielt fallen die Argumente weg.
Bei uns wäre aber auch be7m Schluss kommen dann nicht mehr auf unser Grundstück.

thomas56 am 23 Mai 2019 08:13:42

Ruedi1952 hat geschrieben:Bei LKW Fahrwerke teurere Ersatzteile

erzähle mal welche Ersatzteile du meinst.

Geschätzt brauchst du bis 200.000km am LKW gar keine Ersatzteile. Zahnriemen, Steuerkette oder Bremsflüssigkeit hat der MAN nicht....der bremst einfach nur mit Luft, Ölwechsel kostet 5,-/Liter und Bremsbeläge haben nach 150.000km
immer noch 70% Belag. Was willst du da wechseln? Im Unterhalt ist ein LKW mit Sicherheit günstiger als ein Fiat.....nur wenn man fährt braucht man etwas mehr Diesel. :D

Asterixwelt am 23 Mai 2019 08:14:51

Hallo,

wir fahren ein 6,99x2,32x2,70 m (LxBxH) WOMO und hatten bisher keinerlei Probleme mit der Größe.

Wieviel "Platz" man braucht muss jeder für sich entscheiden.

gruß

Michael

VS1400 am 23 Mai 2019 09:47:04

Moin Bernd,

die Außenlänge ergibt sich nach euren Wünschen zur Innenausstattung und Nutzung.
Wir haben uns bei unserem WoMo die verschiedenen Grundrisse angeschaut und dann für uns die beste Variante ausgewählt.
Dass das Mobil 7,50m L x 2,30m B hatte war mir dann eigentlich egal.

Das Mobil sollte nachher möglichst vernünftig abzustellen sein. Da wir einen 15m langen Carport haben hat es bei uns gepasst :mrgreen:

Viele Grüße aus Ostwestfalen
Volker

DieselMitch am 23 Mai 2019 10:45:37

Umppffff :?

Die Frage allumfassend zu beantworten ist eigentlich unmöglich.

Als ich noch "ein paar Jährchen" jünger war, hatte ich einen Knaus Sports Traveller, 5,5m, Alkoven und Kletterleiter.
War nett, würde aber heutzutage voll ausscheiden, ich kletter in keine Alkoven mehr :(

Danach hatte ich eine Adria Izola, 7,1m und immer knapp an der Gewichtskante genäht :? . War im Innenraum klasse, aber "zu fett" :oops: Dumm war außerdem, dass ich das Ding nicht vor das Haus stellen konnte, weil dann keiner mehr in die Garage kam. Also stand die immer vor der Garage, auch keine Lösung auf Dauer. :x

Dann habe ich ein misslungenes Experiment mit einer 6m Laika gemacht, aber Hubbett und Hund gingen zusammen garnicht. Erstens diese Kletterei und der beschränkte Platz auf dem Fußboden, da musste Hund immer wieder umziehen.

Jetzt denke ich, bin ich bei meinem(!) Optimum angekommen: 6,8m, Längsbett hinten, voll nutzbares Fahrerhaus und genug Platz für Hund und mich.
Außerdem kann ich die T345 vor dem Haus parken, denn durch die fehlenden 30cm kann man wieder in die Garageneinfahrt fahren.

Es gibt kein ideales Maß, das ideale derzeitige(!) Maß hängt vom Alter, dem Gesundheitszustand und der Anzahl 2-4 beiniger Mitfahrer ab, bei 4-benigen auch deren Größe. Eine "Fußhupe" braucht kaum Platz, ein Labbi kann ein WoMo innen voll blockieren :lach:

schlosser am 23 Mai 2019 10:52:57

Länge wichtiger als Höhe...…..zu lange ist behindernd beim Einparken (Stadt), bis 5,7 m kann ich auf einem "normalen" Parkplatz parken, mit über 7m wird es schwierig. Höhenbeschränkungen sind eh nicht so oft, also lieber höher als zu lang - ist jedenfalls meine Einschätzung. Also ideal für uns: Alkoven bis 6M :)

Rockerbox am 23 Mai 2019 11:10:25

So groß wie nötig, so klein wie möglich.

Manches gibt eben der gewünschte Grundriss vor, Längs-Einzelbetten und getrennte Dusche sind im Teilintegrierten unter 7 m wohl kaum zu realisieren. Aber die Länge war für uns (7,4 m) noch nie ein Problem, Länge läuft. Auch in den letzten Dörfern der Toskana oder auf Single Road Tracks in Schottland waren die Abmessungen unseres T447 kein Thema.

Bodimobil am 23 Mai 2019 11:11:51

Ich fahre jetzt etwas über 7m. Dort wo zur Zeit mein Wohnmobil abgestellt ist passt nichts längeres hin. Ansonsten hätte ich aber auch keine Probleme 8 oder 9m zu fahren. Parken ist ja das einzige Problem, und das habe ich auch mit 7m da man damit auch nicht mehr in PKW Parktaschen passt. Und dort wo man längs parken kann passt meist auch 8 oder 9m.
Fahrtechnisch halte ich auch die Höhe für eher problematisch. 3,20m oder 3,30m Unterführungen gibt es gar nicht so selten.

Mit der Breite hatte ich bisher noch nie Probleme immer nach der Devise - bange machen gilt nicht :mrgreen:
Auch da bin ich durchgekommen ... (max 1cm auf beiden Seiten)

rkopka am 23 Mai 2019 11:21:46

Bodimobil hat geschrieben:Fahrtechnisch halte ich auch die Höhe für eher problematisch. 3,20m oder 3,30m Unterführungen gibt es gar nicht so selten.

Mit der Breite hatte ich bisher noch nie Probleme immer nach der Devise - bange machen gilt nicht :mrgreen:

Sehe ich genau umgekehrt. In Innenstädten (wo man lieber nicht fahren sollte) kann man vom Navi durch ein Wohngebiet geleitet schon an die Grenzen kommen, gerade beim Abbiegen, wenn wiedermal jemand blöd parkt. Andererseits sind mir im Urlaub fast keine Höhenbegrenzungen untergekommen. Damit meine ich welche, die durch 10 oder 20cm weniger noch gegangen wären. Wenn dann sind es meistens richtig niedrige von 1,90-2,80m, die fast jedes Womo (außer VW Bus) betreffen. Wenn doch eine auf einer größeren Straße liegt, dann gibt es meist eine Menge an Schildern und Umleitungshinweisen, weil die LKW ja auch da lang müssen.

RK

babenhausen am 23 Mai 2019 12:15:01

rkopka hat geschrieben:Sehe ich genau umgekehrt. In Innenstädten (wo man lieber nicht fahren sollte) kann man vom Navi durch ein Wohngebiet geleitet schon an die Grenzen kommen, gerade beim Abbiegen, wenn wiedermal jemand blöd parkt. ..

RK


Zum Glück müssen in den Wohngebieten auch LKW fahren,z.B. Müll ,Umzugsfahrzeuge oder der Heizöllieferant der kommt auch nicht mit dem 20 Liter Kanister :razz:
Manchmal geht es sogar so heiß her und man braucht die Feuerwehr,alles Fahrzeuge welche die gängigen Wohnmobilabmessungen zu 90 % sprengen.
Müll meist 6x4,Heizöl ab 15to 4x2 bis 6x2 und die Feuerwehrleiter hat auch 10 M länge und 2,55M Breite.
aber meist sitzt das Problem nicht in Länge und Breite sondern vorne Links :lol: .
Übrigens gibt es auch gute Navis welche genau solche Probleme vermeiden helfen und das sehr zuverlässig... ;D

rkopka am 23 Mai 2019 13:01:51

rkopka hat geschrieben:Sehe ich genau umgekehrt. In Innenstädten (wo man lieber nicht fahren sollte) kann man vom Navi durch ein Wohngebiet geleitet schon an die Grenzen kommen, gerade beim Abbiegen, wenn wiedermal jemand blöd parkt. ..
babenhausen hat geschrieben:Zum Glück müssen in den Wohngebieten auch LKW fahren,z.B. Müll ,Umzugsfahrzeuge oder der Heizöllieferant der kommt auch nicht mit dem 20 Liter Kanister :razz:

Deshalb habe ich geschrieben, wenn jemand blöd parkt. Dann ist auch die Müllabfuhr am Ende. Wir haben bei der alten Firma meist halb legal in einem Wohngebiet geparkt. Das ging eigentlich immer gut. Außer einer parkte dämlich und die Müllabfuhr kam. Dann hatten alle Strafzettel am Wagen.
Mir ist ein Erlebnis in Bologna in Erinnerung. Mein SP Koordinaten waren wohl etwas neben dem eigentlichen Punkt. Auf jeden Fall war ich in so einem engen Wohnblock mit geparkten Autos an allen Straßenseiten und bin schon von der Breite nur gerade so durchgekommen. Die Kurve an der nächsten Ecke ging auch nur mit cm Abstand. Ich war froh da wieder rauszukommen. Oder ein schottischer Parkplatz, der beim Hinstellen noch recht leer war und kein Problem darstellte. Nur leider war er beim Wegfahren voll mit vielen Autos, wo eigentlich keine Plätze waren. Ich mußte mich gegen die (Parkplatz-)Einbahn mit viel Rangieren und einiger Zeit rausmanövrieren. Die anderen PKW, die auch noch auf den Platz wollten, haben das mit der Zeit verstanden und nachgegeben.

Das Argument mit dem Müllwagen ist OK. Gilt aber nicht für alle Straßen zu allen Zeiten. Und nicht überall ist man so gesittet (?) wie in D, wo nie(!) etwas zugeparkt wird. Im Bologna Beispiel hätte ich mit 1m mehr Länge oder 10cm mehr Breite ein ganzes Stück rückwärts fahren müssen. Und nicht immer kann man das vorher erkennen, wo es hingeht. Z.B. wenn da plötzlich Einbahnen und Fahrverbote auftauchen. Solange man immer auf der Hauptstraße bleibt, hat man das Problem nicht. Aber nicht alles liegt direkt an der Hauptstraße :-).

RK

nanniruffo am 23 Mai 2019 14:47:41

8,00 m bzw. 8,00 m :razz:

Tom

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobil Transport in Hamburg
Concorde 790ST Tips für Besichtigung morgen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt