Dometic
anhaengerkupplung

iPad laden mit 12 Volt dauert ewig


karlh am 02 Jun 2019 08:35:20

Hallo zusammen,

ich überlege gerade, ob ich mir für den Sommerurlaub eine Navigations App "gönne".

Und hier ist mir wieder eingefallen, dass es mit dem iPad und dem 12 Volt Ladekabel in den letzten Urlauben nicht so richtig funktioniert hat.

Problem war, dass das iPad beim Navigieren (bisher Google Maps) mehr Strom zieht, als nachgeladen werden kann.
Somit kann ich die Lösung aktuell nicht als einzige Navigationsmöglichkeit bei der Fahrt nutzen.

Wie sind Eure Erfahrungen hier?

Ich weiß, dass mit dem mitgelieferten 230 Volt Ladekabel mit einem höheren Strom geladen wird.

Könnte ich im Wohnmobil über einen Konverter ja auch so betreiben - aber funzt das, oder ist dann wieder die 12 Volt Steckdose die begrenzende Einheit, welche nicht mehr Strom rausgibt?

Schon mal Danke im Voraus.

Gruß

pipo am 02 Jun 2019 09:04:28

karlh hat geschrieben:Und hier ist mir wieder eingefallen, dass es mit dem iPad und dem 12 Volt Ladekabel in den letzten Urlauben nicht so richtig funktioniert hat.

Du benötigst ein Autoladegerät mit einer Ausgangsspannung von 5V --> Link Dann wird auch das Ipad geladen :ja:

tztz2000 am 02 Jun 2019 09:14:48

Genau, mein iPad wird damit auch während des Navigierens geladen!

rkopka am 02 Jun 2019 09:26:51

Apple ist ja meistens anders. Aber wenn es einfach USB ist, dann gibt es hier schon ein paar Diskussionen dazu. Kurzfassung: der 12V/USB Adapter muß stark genug sein und das Kabel muß stimmen - da gibt es beträchtliche Unterschiede.

RK

pedro am 02 Jun 2019 10:01:53

vielleicht ist hier das richtige dabei : --> Link

rentnerin am 02 Jun 2019 10:18:04

Der von Pipo verlinkte Adapter hat an jedem USB Anschluß 2,4A. Ich besitze einen Adapter da steht einmal 2,1A und einmal 1A an den USB Anschlüssen. Was bedeutet das für mich in der Praxis? Was muß ich beachten?

Bitte um Erklärung, danke.

Gruß Christa

jack17de am 02 Jun 2019 10:23:58

rentnerin hat geschrieben:Was bedeutet das für mich in der Praxis? Was muß ich beachten?


Hi Christa,

ganz einfach:
In dem Fall solltest Du das iPAD immer an dem mit 2.1A bezeichneten Anschluss anstecken...

Viele Grüsse
Andi

Guenter296 am 02 Jun 2019 10:29:21

rentnerin hat geschrieben:Der von Pipo verlinkte Adapter hat an jedem USB Anschluß 2,4A. Ich besitze einen Adapter da steht einmal 2,1A und einmal 1A an den USB Anschlüssen. Was bedeutet das für mich in der Praxis? Was muß ich beachten?

Bitte um Erklärung, danke.

Gruß Christa

Hallo Christa,

das ist der Max. Strom den die Ausgänge abgeben können, wenn du jetzt am 1A Ausgang ein z.b. IPad laden wolltest während dem Navigieren würde es nicht reichen um es zu laden, am 2,1A Ausgang aber wohl. Hoffe ich konnte das verständlich rüberbringen?

Gruß Günter

kheinz am 02 Jun 2019 10:32:29

...........ohne zu wissen welche Ströme (Ampere) das Gerät beim Laden und im Gebrauch und Laden zieht macht es keinen Sinn hier über welche Erfahrungen???? zu Berichten.

MfG kheinz

rkopka am 02 Jun 2019 10:42:25

kheinz hat geschrieben:...........ohne zu wissen welche Ströme (Ampere) das Gerät beim Laden und im Gebrauch und Laden zieht macht es keinen Sinn hier über welche Erfahrungen???? zu Berichten.

Manche haben eben schon Erfahrungen gesammelt. Und da das Display mit der größte Verbraucher ist, werden die Wert auch bei Apple nicht viel abweichen. Ich habe für ein 10" festgestellt, daß 1A nicht reicht, sondern mindesten 1,5-1,6A nötig sind, damit es nicht abwärts geht. Bei einem 7" wird es weniger sein, aber auch da ist 1A wohl noch knapp bis zu wenig.

Und nochmal zur Klarstellung. Die Ampereangabe am Adapter gibt nur das durch ihn mögliche Maximum an. Wieviel Strom wirklich fließt, hängt von Gerät und Kabel ab. Andererseits schadet es nicht, den höheren Wert zu nehmen. Dadurch kann nichts kaputt gehen.
Ist so wie mit dem Strom im Haushalt (230V). Die Steckdosen können z.B. 10A, ein Verbraucher mit 5A ist OK. Aber bei einem 16A Verbraucher gibts Probleme. Im Haushalt fliegt eine Sicherung. Beim USB Adapter fließt halt nicht mehr Strom, wodurch das Laden langsamer geht oder das Gerät nicht arbeitet.

RK

villadsen am 02 Jun 2019 11:12:20

rkopka hat geschrieben:Und nochmal zur Klarstellung. Die Ampereangabe am Adapter gibt nur das durch ihn mögliche Maximum an. Wieviel Strom wirklich fließt, hängt von Gerät und Kabel ab.

Und dann auch nicht vergessen dass bei den 5V Adapter sind die Leistungsangaben immer in "China-ampere".
MfG
Thomas V.

karlh am 02 Jun 2019 13:01:51

Was heisst China-Ampere?

Fehler ist mir klar, hatte die 12-Volt-Kabel im PKW bisher immer nur für die beiden iPhones benutzt.

iPad lade ich eigentlich nur im Urlaub damit und das ging schief, bzw. hat eben nur sehr langsam geladen.

USB-Kabel verwende ich nur die Original von Apple (nach leidvollen Erfahrungen mit Billigware).

Ich würde mir jetzt den empfohlenen Adapter bestellen (USB-Kabel hab ich ja), dazu gleich noch einen USB Anzeigetester wo man Spannung und Strom ablesen kann.

Ladegerät:
--> Link

USB-Tester:
--> Link

Gruß

kheinz am 02 Jun 2019 13:42:25

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



.....und satt einmal die Verbraucher mit einem Amperemeter zu messen oder messen zu lassen.................mehrere Geräte für die Tonne gekauft. Sind das die Erfahrungen ................

MfG kheinz

1stchoice am 02 Jun 2019 13:47:00

karlh hat geschrieben:USB-Tester:
--> Link


bzgl. Ladeleistung:
zumindest für android zeigt Dir das eine App an, bsplw:
--> Link

villadsen am 02 Jun 2019 14:58:19

karlh hat geschrieben:Was heisst China-Ampere?

Eine Ampereangabe die mit der Wirklichkeit wenig zu tuen hat.
Ich wage mal zu behaupten dass wenn jemanden tatsächlich 4,8 Ampere aus den hier verlinkten Gerät ziehst, dann dauert es nicht lange bis er so heiss wird dass er im besten Fall schmilzt und im schlimmsten Fall fängt er feuer.
MfG
Thomas V.

karlh am 02 Jun 2019 15:01:27

Glaub ich jetzt nicht unbedingt. Du musst bedenken, dass es ja nur 12 Volt sind.

Die Zigarettenanzünderdose ist mit 15 oder soagr 20 Ampere abgesichert - da ist noch Luft nach oben...

villadsen am 02 Jun 2019 15:07:44

Es hat mit der Sicherung nichts zu tuen. Es ist der Adapter selbst der schmilzt wenn er tatsächlich die volle 4,8 Ampere liefern würde. Das tut er aber vermutlich nicht - deshalb China-Ampere.
MfG
Thomas V.

rentnerin am 02 Jun 2019 19:59:23

Vielen Dank für Eure Antworten.
Habe kein ipad, noch nicht. Bei mir geht es um das Laden von iphone und Netgear/mobiler Router. Der 12V/USB Adapter zeigt soviele Zahlen und ich wußte nicht was sie bedeuten.
Habe getestet:
Netgear in 2,1A-Buchse zeigt 0,69A an, in 1A-Buchse zeigt 0,92A an.
Iphone in 2,1A zeigt 1,04A an, in 1A zeigt 0,51A an.
Beide Geräte waren die Akku allerdings nicht leer.
Ich schließe daraus, daß ich den Netgear an der 1A-Buchse lade und das iphone an der 2,1A-Buchse, weil so mehr Strom zu den Geräten fließt und sie schneller geladen sind.
Für mein Laptop habe ich ein extra 12Volt Ladekabel weil das zuviel Strom braucht.
Gruß Christa

Trashy am 02 Jun 2019 20:49:13

Das Kabel ist wichtig.

Man sollte sich immer ein originales Ersatzkabel ins Auto legen.
Ich habe mehrere 2A Lader im Auto. Im besten Fall geht der Ladestrom auf 1A hoch und sinkt dann wieder ab. Wenn ich Pech habe bis auf ein paar mA, weil das Kabel doch eben nicht passt.

Das mein Handy bei 5V langsam lädt ist ok, aber so langsam doch nicht. Gut, mit dem 230V Netzteil habe ich dann 9,3V auf dem USB.

Jetzt werde ich mal einen Schnellader testen - der macht 5,2V:

--> Link

kielius am 02 Jun 2019 21:11:13

Es gibt keine einfachere Möglichkeit den Akku zu schädigen.
Jedes "schnell laden" ist ein Nagel im Sarg der Akkus.

rkopka am 02 Jun 2019 22:58:11

kielius hat geschrieben:Es gibt keine einfachere Möglichkeit den Akku zu schädigen.
Jedes "schnell laden" ist ein Nagel im Sarg der Akkus.

Stimmt, aber für den Navieinsatz braucht man jeden Strom, den man kriegen kann für den Displaydauerbetrieb.

RK

MousseTee am 03 Jun 2019 11:19:08

Auch wir nutzen ein iPad pro 9,7" als Multimedia Zentrale. Ich lade über 2A USB-Anschluss am Kenwood Radio.

Meine Beobachtung: Es funktioniert alles super wenn wir mit 100% Akku am iPad starten. Wenn der Akku im iPad aber nur 40% hat und wir Navi, Spotify und co. laufenlassen, wird der Akku mit der Zeit entladen.

Vielleicht hilft das dem einen oder anderen.

Trashy am 04 Jun 2019 10:16:50

kielius hat geschrieben:Es gibt keine einfachere Möglichkeit den Akku zu schädigen.
Jedes "schnell laden" ist ein Nagel im Sarg der Akkus.


Stimmt pauschal.
Aber man muss den Einzelfall sehen.
Die mittlerweile recht großen Akkus sollen in adäquater Zeit voll werden und was heißt eigentlich schnell laden - 1C, 2C, 10C??
Wenn ich meinen 4300er Akku mit 100mA/h lade, dann brauchts doch ziemlich lange.
Es gilt also den Schnellmodus zu aktivieren um mit 1000 mA/h zu laden. Um dem Handylader das klar zu machen wird eine leicht erhöhte Spannung genutzt.
Das ist für den Akku aber immer noch relativ unschädlich.
Die echte Schnelladung wird mit 9,3V und rund 2000 mA/h bewerkstelligt vom originalen Samsunglader.
Beim Eierföhn ist es ähnlich.
Man bewegt sich immer noch weit unter dem was der Hersteller möglich macht.
Ferner sind das hier ja Maximalwerte, da das eigentliche Ladegerät im Handy sitzt und der Akku auch temperaturüberwacht wird.
Zu aller Letzt ist der Akku ein Verschleißteil. Wenn er durch reichlich Schonung ein Jahr länger hält und ich gefühlt 4 Jahre auf die Ladung warte habe ich auch nichts gewonnen.

janosch111 am 04 Jun 2019 10:50:56

Wie andere bereits schrieben: Achte auch auf das Verbindungskabel!
Auch bei meinem Navi-Tablet war immer im WoMo während der Fahrt eine negative Energiebilanz.
Als das vierte Ladegerät, das ich gekauft habe, immer noch keinen Erfolg brachte, habe ich mal das Kabel getauscht.
...und, oh Wunder, plötzlich kamen volle 2,4 A beim Tablet an!

PS für die Tekkies: Es gibt einen coolen USB Analyse Zwischenstecker --> Link für solche Gelegenheiten

rkopka am 04 Jun 2019 10:51:43

Trashy hat geschrieben:Wenn ich meinen 4300er Akku mit 100mA/h lade, dann brauchts doch ziemlich lange.

Sind einfach nur 100mA, wobei normale USB eher mit 500mA arbeiten.

Die echte Schnelladung wird mit 9,3V und rund 2000 mA/h bewerkstelligt vom originalen Samsunglader.
...
Man bewegt sich immer noch weit unter dem was der Hersteller möglich macht.

Macht mein LG auch etwa in dem Bereich. Allerdings sind das 9,3V * 2A = 18,6W, die auf den Akku mit etwa 4,2V umgesetzt werden und dann ca. 4,4A oder 1C ergeben (ohne Verluste). Die Frage ist, wieviel die Handyakkus normal vertragen. Im Modellbau gilt 1C eher als Standard oder untere Grenze.

RK

bernie8 am 04 Jun 2019 12:17:57

Hallo,

Sind einfach nur 100mA, wobei normale USB eher mit 500mA arbeiten.


Also meine Samsunggeräte ziehen das was verfügbar ist. 100mA ginge bei mir nicht. Es sei denn der Anschluss liefert nicht mehr.

Ich nutze auch die App "Ampere". Mein Handy zieht max. 1200mA, mehr geht nicht, auch nicht mit 2,5 A Ladestecker.
Am PC angeschlossen gehen eben nur 5oomA.
Ladestecker und Kabel machen hier wirklich einen großen Unterschied.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Daten im EU-Ausland nach der Roaming-Neuregelung
Internet to go
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt