aqua
motorradtraeger

Solaranlage verbauen - OffGridTech Weinsberg CaraLoft 650MF


maverix am 03 Jun 2019 12:18:08

Hallo,

ich habe gerade einen neuen Weinsberg CaraLoft 650 MF erworben und möchte diesen jetzt auch mit Solarpanelen autark machen.
Ich habe mir dafür ein OffGridTec Komplettset (offgridtec-200w-12v-mppt-premium-xl-wohnmobil-komplettset-ebl-option) bestellt. Vom generellen Aufbau und der Verkabelung für die Anlage ist mir dank diverser Tutorials eigentlich alles sehr klar. Der Votronic MPP 250 Duo Digital Solarladeregler kann schöner Weise direkt an den EBL (Schaudt 252) angeschlossen werden, sodass alles wunderbar einfach und sauber in der Box unterhalb der Sitzecke montiert werden kann und ich gar nicht noch den langen Weg zur Batterie unterm Fahrersitz machen muss.

Nun stellt sich mir aber die Frage, wie ich wohl am Besten die Zuleitungen zu der Box verbaue. Es gibt ja jede Menge Kabelkanäle im Wohnmobil und die würde ich gerne idealer Weise nutzen. Leider finde ich aber nirgendwo Informationen, wo diese verlaufen. Zum einen muss ich ja ein Kabel rauf auf das Dach zu den Solarpanelen legen und zum anderen würde ich gerne den Solarcomputer über die Tür zu den anderen Kontrollmonitoren montieren. Hat jemand eine Tipp wie ich dort am Besten hinkomme und was ich alles demontieren müsste, um an die Kabelkanäle heranzukommen? Vielleicht hat ja jemand bei einem ähnlichen Modell auch schon Erfahrungen mit der Verlegung von Kabeln gemacht und kann sie teilen.

Ich danke Euch für die Hilfe.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

SailingNow am 03 Jun 2019 13:21:44

Hi,

ich kenne das Fahrzeug so genau leider nicht. Wenn das Fahrzeug bei dir steht wirst du aber ohne Schwierigkeiten die Kabelführungen finde. Darüber würde ich mich keine sorgen machen.

siusebem am 03 Jun 2019 14:28:32

Also über EBL würde ich mit der Modulleistung nicht gehen, ist einfach zu knapp am unterstützten Strom des EBL.

maverix am 03 Jun 2019 20:24:37

siusebem hat geschrieben:Also über EBL würde ich mit der Modulleistung nicht gehen, ist einfach zu knapp am unterstützten Strom des EBL.


Ist das so? Was unterstützt der denn? Ich hatte es so verstanden, dass es durchaus Vorteile hat und dank des mitgelieferten Steckers auch entsprechend einfach und kompakt verbaut werden könnte.

hmarburg am 03 Jun 2019 21:59:01

Hallo Maverix,

bei deinem EBL ist die interne Verdrahtung für die Solareinspeisung mit 20A abgesichert. Der von dir geplante Solarregler bringt maximal 18A.
Eigentlich passt das, trotzdem ist ein direkter Anschluss an die Batterie(n) zu empfehlen.

Gruß, Holger

maverix am 03 Jun 2019 23:04:53

hmarburg hat geschrieben:Eigentlich passt das, trotzdem ist ein direkter Anschluss an die Batterie(n) zu empfehlen.


Hi Holger,

danke für die detaillierten Infos.
Warum wäre es trotzdem zu empfehlen?

Gruß

hmarburg am 04 Jun 2019 05:34:58

Hallo,

da der Solarregler möglichst nahe an der Batterie verbaut werden soll und diese meines Wissens nach bei dir unter dem Fahrersitz steht, der EBL aber in der Sitzbank montiert ist, macht es Sinn den Solarregler direkt auf die Batterien zu verkabeln.

Gruß, Holger

rollo1100 am 04 Jun 2019 07:22:04

Hallo,

in meinem Womo ist die Solaranlage auch über`s EBL angeschlossen. Wurde von einer Firma so gemacht. Solarregler oben im Schrank, ca 2m Kabel , 4qmm , zum EBL . Ich hatte meine Solaranlagen , damals noch im Wowa, immer nach den Empfelungen von Votronic verkabelt. Also Regler direkt vor der Batterie ect.
Ich kann im Womo keine Beeinträchtigung der Ladeleistung oder Regelung feststellen. Der Vorteil übers EBL ist, daß der Ladestrom über den eingebauten Shunt erfasst wird und am Bedienpanel abgelesen werden kann. ( ich habe ein Schaudt EBL)

MfG

Benno

michaelm am 04 Jun 2019 08:53:58

Servus,

vielleicht mal kurz zur Erklärung.
Der Solarregler soll mit möglichst kurzen Kabel an der Batterie angeschlossen sein. Dies hat verschiedene Gründe.
1. Je länger die Kabel, desto mehr Spannung fällt an den Kabeln ab. (abhängig vom Stromfluss)
2. Der Solarregler lädt die Batterie zuerst mit einem Konstantstrom (wenn genug Sonnenenergie erfasst wird). Dies geschieht normalerweise bis der Solarregler die eingestellte Spannung misst. (z.B. 14.4V) Wenn jetzt am Kabel 0.2V abfallen sollten, dann hat die Batterie nur 14.2V wenn der Solarregler in die Konstantspannungsphase umschaltet.
3. Der Regler hält die Spannung auf 14.4V, der Strom sinkt, je nach Ladezustand der Batterie. Durch den sinkenden Strom, sinkt auch der Spannungsfall am Kabel. Idealerweise, wenn die Batterie komplett voll ist, wäre der Spannungsfall am Kabel 0.0V, egal wie lange das Kabel wäre, da die volle Batterie keinen Stromfluss mehr zulässt. Dies ist aber in der Praxis nicht zu sehen, da der Regler die 14,4V nur für eine bestimmte Zeit hält, um die Batterie nicht zu überladen.
Es gibt Solarregler, die haben einen extra Spannungseingang, an dem die Batterie gemessen wird. .B: die Votronic Triple, oder die Victron mit einem BMV, oder mit dem Batterie Sense. Die gleichen das dann aus.

Ergo, es kann passieren, dass je länger die Kabel sind, die Batterie nie richtig voll wird.

Wenn der Solarregler über das EBL geführt wird, dann ist der entstehende Spannungsfall größer, da jede Verbindung einen zusätzlichen (kleinen) Spannungsfall hervorruft.
Warum wird der Solarregler dennoch häufig über den EBL angeschlossen?
Viele heutige EBLs haben einen Boardcomputer integriert, der den Batterieladestand nicht nur anhand der Spannung anzeigen, sondern am Verbrauch. Wenn die Verbraucher über das EBL gehen, der Solarregler aber direkt auf die Batterie, dann wird deine Anzeige irgendwann anzeigen, dass die Batterie leer ist, obwohl sie tatsächlich voll ist. Die Anzeige des Ladezustandes vom EBL ist daher in dieser Konstellation nicht mehr zu gebrauchen.

Ein wichtiger Punkt bei dem Anschluss über das EBL (oder lange Kabel vom Solarregler zur Batterie): Die Batterie wird durch die Verluste die im Kabel entstehen nicht so schnell geladen, wie wenn die Kabel kurz sind. (wegen des Spannungsfalles).

Jeder sollte für sich entscheiden, da nur jeder selbst weiß, wie die Situation für einen selbst ist.

Habe ich jeden Tag meine Batterien um 10:00 Morgens schon wieder aufgeladen, weil der Solarertrag soviel höher ist, als mein Verbrauch? Dann sollte die Länge der Kabel total egal sein, denn evtl. ist die Batterie erst um 12:00 voll. So what.

Habe ich aber jeden Tag die Probleme, dass meine Batterie immer etwas mehr entladen wird, dann kann es helfen, den Solarregler näher an die Batterie zu verlegen.

Reicht die Solarenergie eh nicht, dann ist es evtl. sinnvoller eine größere Solaranlage zu installieren, oder am Verbrauch zu sparen.

Bei 15A Ladestrom (ca mit 200Wp Solar) habe ich bei 0.5m 6mm² Kabel einen Spannungsfall von 0.04V. Bei 2m macht das dann schon 0.18V und bei 5m wären es schon 0.44V.
Beim doppelten Strom wäre es auch ein doppelter Spannungsfall. Also je größer der Solarertrag, desto wichtiger ist eine kurze Verbindung.

Gruß,
Michael

Stocki333 am 04 Jun 2019 10:17:50

Hallo Michael
Eine sehr gute Erklärung für die Spannungsabfallproblematik.
Man könnte das umgehen mit einem Victron Smart Regler. den Kannst du selber programmieren, auch die Ladeendspg. So kann man den Abfall an der Leitung kompensieren.
Gruß Franz

janosch111 am 04 Jun 2019 10:18:03

Moin!

Hier nochmal am Rande der Hinweis, wie der Hersteller Victron mit seinen Komponenten dem "Spannungsabfall" begegnet.
Es gibt dort die Möglichkeit, dass sich die verschiedenen Komponenten "unterhalten" und die direkt am Akku gemessene Spannung an den Solarladeregler übermitteln.

Eine Variante wäre z.B. mit einem BMV-712 Batteriecomputer und einem SmartSolar Solarladeregler:
Beide können über die Victron App in einem "victron-internen" Bluetooth Netzwerk --> Link verbunden werden und in Echtzeit Informationen (u.a. die echte Batteriespannung ohne Leitungsverluste) austauschen. So mache ich es in der Praxis.

Wer nicht so viel Geld für einen BMV-712 ausgeben möchte, kann auch direkt einen Victron "Smart Battery Sense" für 40 € ( --> Link ) an die Batterie hängen.
Er ermittelt ebenfalls die Spannung (und Temperatur) und gibt sie drahtlos an das VE.Smart Netzwerk weiter.

Beste Grüße,
Janosch111

maverix am 04 Jun 2019 12:06:37

Nur mal als Info - das ist, was OffGridTec mir auf Anfrage geraten hat:

Code: --> Link
Sofern möglich bringt der Anschluss am EBL Sicherlich nur Vorteile da ja bereits das gesamte Strommanagement darüber läuft und man somit eine zentrale Kontrolleinheit hat - daher wäre dies auch unsere Empfehlung

hmarburg am 04 Jun 2019 12:20:44

Hallo maverik,

da dein EBL 252 von Schaudt keinen internen Shunt hat und somit keine ein- bzw. ausgehenden Ströme gemessen werden und das dazugehörige Kontrolpanel (höchstwahrscheinlich LT 315 von Schaudt) auch diesbezüglich nichts anzeigen kann, ist es nicht notwendig den Solarregler darüber zu betrieben.

Auf Grund der oben beschriebenen Nachteile (Spannungsfall) bringt in deinem Fall der Anschluss des Solarreglers an das EBL keinerlei Vorteile.

Gruß, Holger

michaelm am 04 Jun 2019 13:34:53

hmarburg hat geschrieben:Auf Grund der oben beschriebenen Nachteile (Spannungsfall) bringt in deinem Fall der Anschluss des Solarreglers an das EBL keinerlei Vorteile.


maverix hat geschrieben:sodass alles wunderbar einfach und sauber in der Box unterhalb der Sitzecke montiert werden kann und ich gar nicht noch den langen Weg zur Batterie unterm Fahrersitz machen muss.


Ich finde es ist ein Vorteil.
Allerdings eingekauft mit einem Nachteil, der ja schon beschrieben wurde.

In wieweit sich das auswirkt, ist schwer zu sagen, ohne zu wissen welche Verkabeung und wie weit es vom EBL zu den Batterien ist, welche Batterien verbaut sind, usw...
Dazu zählt auch, wie das Stromnutzverhalten ist.

Wenn jeden Tag nur 5-10Ah aus einer 100Ah Batterie entnommen werden, sehe ich kein großes Problem.
Bei Blei Batterien trotzdem vor und nach jedem längerem Urlaub jeweils für mind. 48h an Landstrom.

Wenn das EBL von den Batterien zu weit weg ist, hat das interne Ladegerät ja das gleiche Problem. Aber durch die mind. 48h sollte die Batterie dann trotzdem voll sein.

Wenn jeden Tag 30Ah aus 100Ah Blei/Gel/AGM entnommen werden, dann würde ich den direkten Weg empfehlen.

Gruß,
Michael

maverix am 04 Jun 2019 14:02:59

Interessant - das sagt Schaudt :-)

Code: --> Link
Am einfachsten wird es sein, wenn Sie direkt auf die Wohnraumbatterie entsprechend der Montageanleitung des Solarladereglers gehen.

egocogito am 04 Jun 2019 14:36:50

Soweit ich die EBLs von Schaudt kenne, gibt's lediglich Spannungsanzeigen für Starter- und Aufbauakku, die können einmal gar nix, außer die momentane Spannung anzeigen, was prinzipiell nicht wirklich aussagekräftig ist. Daher wird einem, so man das will, ein SC oder BC nicht erspart bleiben.

Abgesehen von Spannungsproblematik gibt es auch eine eventuelle Überlastung des EBLs, weil 15A auch nicht gerade von schlechten Eltern sind. Direkt an den Akku mit Leitungssicherung anschließen hat den Vorteil, Leitungen selbst dimensionieren zu können und nichts zu überlasten. Und die Spannung wird sowieso weiter angezeigt.

michaelm am 04 Jun 2019 14:45:59

maverix hat geschrieben:Interessant - das sagt Schaudt :-)

Code: --> Link
Am einfachsten wird es sein, wenn Sie direkt auf die Wohnraumbatterie entsprechend der Montageanleitung des Solarladereglers gehen.

Klar, sollte ein Problem auftreten, dann ist zumindest deren Teil noch in Ordnung. ;)

egocogito hat geschrieben:Abgesehen von Spannungsproblematik gibt es auch eine eventuelle Überlastung des EBLs, weil 15A auch nicht gerade von schlechten Eltern sind.

Das EBL 252 ist für 20A Solar zugelassen.

Aber ja, das EBL hat anscheinend keinen Shunt, daher ist die Ladeanzeige Spannungsabhängig, und sollte damit kein Problem haben.

maverix am 04 Jun 2019 15:17:33

Puh - hätte nicht gedacht, dass es so kompliziert wird. Jetzt weiss ich ja fast weniger, als vorher.

Also generell habe ich ja in dem Paket noch den Votronic LCD Solarcomputer S mit dabei. Also das wäre ja generell meine Anzeige für den Solarstrom. Ich will dementsprechend nur verhindern, dass die Schaudt Anzeige eine leere Batterie anzeigt, obwohl diese ja brav durch Solar geladen wird. Aber wenn ich das verstanden habe, ist beim 252 das ja ohnhin kein Problem, richtig?

Dann wäre noch die Frage der Montage. Wenn ich es unter die Sitzbank verbaue, dann ist alles an einem Platz und ich kann die im Set mitgelieferten Kabel vom Votronic zum EBL verwenden. Von der Sitzbank zur Batterie sollten es ja dann hoffentlich nicht mehr als 2m Kabel sein - und Weinsberg hat hoffentlich auch darüber nachgedacht, dass dies nicht zu viele Nachteile mit sich bringt.
Wenn ich auf die Batterie gehe, dann könnte ich vom Solarladeregler entweder auf die gleichen Batteriekabel gehen, die auch unter die Sitzbank geführt wurden, oder ich gehe mit dem Regler direkt unter den Sitz und bin damit am dichtesten an der Batterie. Allerdings wäre da der Einbauaufwand entsprechend höher, da ich den Fahrersitz demontieren und mir wahrscheinlich auch eine entsprechende Konstruktion zur Befestigung des Ladereglers bauen müsste.

Deswegen die Frage: ist der zu erwartende Verlust wirklich so hoch, dass sich der Zusatzaufwand rentiert? Wie verbauen denn die professionellen Anbieter die Anlagen? Entsteht ein Nachteil, wenn ein EBL keinen Shunt hat und der Laderegler trotzdem darüber läuft? Wozu hat ein EBL denn sonst so einen Solar-Anschluss, wenn die Nutzung nur Nachteile mit sich bringt?

michaelm am 04 Jun 2019 15:34:00

Eigentlich ist es einfach. ;)

Wie zeigt dir dein Schaudt die volle oder leere Batterie an? Sprich, welches Display hast du verbaut? Zeigt es Werte wie 63% oder 87% an? oder hast du ein paar LEDs?
Da ich dein Fahrzeug nicht kenne, sondern mir "nur" das EBL252 angeschaut habe, denke ich, dass es kein Problem sein sollte.

Wenn du den Solarregler unter die Sitzbank verbaust, ist es "fast" egal ob du an die Batteriekabel oder dann doch an die Solarbuchse des EBL gehst.
fast, weil im EBL sind natürlich auch einige Dinge verbaut, die einem zusätzlichen Spannungsfall hervorrufen. Nachteil wenn du an die Batterien direkt gehst (den wir bisher noch nicht erwähnt haben) du brauchst Sicherungen, möglichst nah an der Batterie, bzw. an der Stelle wo du dünnere Kabel verwendest.

Ist der erwartende Verlust so hoch? Kann dir keiner beantworten, da immer noch keiner (ausser dir) deine Situation kennt. Aber je nach Sonnenkraft kann es schon einiges ausmachen.

Entsteht ein Nachteil wenn der EBL keinen Shunt hat? Nicht mehr als sonst auch.

Warum hat ein EBL einen Solaranschluss? Mit dem Solaranschluss am EBL wird das ganze einfacher. Einfacher ist halt nicht immer besser.

Also, die beste Lösung ist natürlich, den Solarregler mit möglichst kurzen Kabel, ohne zu viele Kontaktstellen aber evtl. mit Sicherung, direkt an die Batterie anzuschließen.
Die einfachte Lösung, an die vorhandene Verkabelung mit dem Stecker anzuschließen.

Sorry, aber eine Antwort "mach dies oder mach das" ist nicht so einfach möglich.
Aber hier sind viele Enthusiasten, die die beste Lösung haben wollen.

Wenn du das Risiko eingehen willst, evtl. nicht die volle Performance zu haben, und evtl. die Batterie etwas schneller auszauschen zu müssen, dann nimm die einfache Variante.
Ändern kannste das ja eh immer noch. ;)

Gruß,
Michael

maverix am 24 Jun 2019 12:35:51

Hallo zusammen,

kleines Update: ich habe mich nun dafür entschieden, den Votronic Solarladeleregler mittels der beigelegten Kabel direkt am EBL anzuschliessen. Das funktioniert auch soweit einwandfrei und morgens ist meine Verbraucherbatterie in der Regel schon wieder voll aufgeladen.

Nun habe ich aber festgestellt, dass die Starterbatterie nicht mitgeladen wird. Am Votronic ist dafür ja noch ein Anschluss vorhanden. Jetzt frage ich mich jedoch, wie das wieder funktionert. Hier habe ich in den Forenbeiträgen gelesen, dass vom Votronic das Kabel direkt zur Starterbatterie gelegt werden soll. Das wäre ja in meinem Fall ein riesen Aufwand, weil ich da ein komplett neues Kabel quer durch den Wohnraum bis in den Fussraum des Ducatos legen müsste. Geht das nicht auch leichter über den EBL? Habt Ihr Empfehlungen, wie ich das am Besten anstellen sollte?

Viele Grüße

maverix am 24 Jun 2019 13:18:45

In der Bedienungsanleitung des EBL steht auch folgendes:

Ist ein Solarregler, zusammen mit einem Solarpanel am EBL 252 angeschlossen, werden
die beiden Batterien bei ausreichender Sonneneinstrahlung automatisch geladen.

andwein am 25 Jun 2019 15:58:42

maverix hat geschrieben:In der Bedienungsanleitung des EBL steht auch folgendes:

Könnte es sein, das da auch steht, dass die Startbatterie nur bei angestecktem Landstrom geladen wird??
Könnte es sein, dass das auch für die Solaranlage gilt?. Ich habe keinen Schaltplan vom 252, aber Schaudt hilft weiter.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Concorde-Solaranlage erweitern
VW Crafter Solarpanels befestigen mit Speedrail K2
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt