Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Vinci Autoroutes Mautchaos für Alkoven Fahrer 1, 2, 3


Tinduck am 09 Jun 2019 17:54:12

Ist doch völlig Latte.

Nur um die Handvoll von Leuten zufriedenzustellen, die genau an der Grenze von 3,00 m liegen, wird da Vinci sicher nicht hunderttausende von Euro in bessere Messtechnik investieren! Schon mal was von Verhältnismässigkeit gehört? Offensichtlich wird man ja selbst mit knapp über 3 m noch ab und an in Classe 2 eingruppiert, es ist also mehr als ausreichende Toleranz im System, damit ganz sicher keiner mit unter 3 m Höhe Classe 3 zahlen muss.

Auch finde ich es sehr tolerant, dass die Betreiber sich sogar bemühen, etwaige Dachaufbauten zu berücksichtigen, die auf dem Papier die Gesamthöhe nicht erhöhen. Könnten sie auch lassen und einfach sagen, real gemessene Höhe zählt. Gäbe dann auch wieder Gequieke von armen benachteiligten Seelen, aber z. B. vor der Unterführung zählt ja auch nur die reale Höhe, eine Dachklima oder Autosat bleibt da ganz undramatisch ruckartig vor der Unterführung, wenn man bockig doch durchfährt.

Das wäre ja auch DIE Lösung, solide 3,00m-Teppichstange vor der Mautstelle an den Toren für Classe 2. Dann versuchts keiner mehr, der eigentlich höher ist :D

Fazit: Es wird ja niemand gezwungen, auf Mautstrecken zu fahren. Tut man das, akzeptiert man damit die AGB und zahlt. Und wenn du nun mal 3,03 m hoch bist, zahlst Du Classe 3. Wo ist Dein spezielles Problem?

bis denn,

Uwe

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

hennermobil am 09 Jun 2019 20:58:09

Monette, was ist da Grenzwertig ?
Die Regeln stellt der Betreiber auf. Punkt. Es gibt keine Toleranz. Punkt.
Was steht in deinem Fahrzeugschein für eine eingetragene Höhe?
Wie gemessen wird ist doch dann egal.

Mein Alkoven ist eingetragene 3,00 Meter und wegen der schicken Plastik-Abdeckung hinten 6,04 Meter lang.
In Frankreich im letzten Urlaub immer in zwei eingestuft.
Die Definition ist bis 3,00 Meter. Da steht nichts von einschließlich 3 Meter, also würde ich den Knopf drücken und höflich um eine andere Einstufung bitten. Im Zweifelsfall würde nach der Eintragung gesehen oder gemessen und das wäre dann der Stand der Dinge.


Klasse Drei hab ich bei der ersten Reise aus Unkenntnis auch schon mal bezahlt ,und nicht wenig,weil nicht auf die Einstufung geachtet.

Im Nachhinein würde mich das aber nicht mehr ärgern und wegen so ein paar Euro würde ich mir nicht die Urlaubs-Freude nehmen lassen.

Gast am 10 Jun 2019 11:58:20

Also bei jedem Messverfahren gibt es eine Messtoleranz. Meine Vorschreiber
haben mich Missverstanden oder beziehen sich auf die 3 Meter.
Warum wohl wir in Deutschland
bei eine Geschwindigkeit Messung
der Polizei immer 3km/h Messtoleranz abgezogen. Aber schade das hier keiner fundierte Kenntnisse über die Messtoleranz hat. Und ich stimme voll und ganz zu. 3Meter sind 3Meter.

Wenn man in eine Messtation einfährt und der Bodenbelag uneben ist kann es bei einem ca. 4m Achsabstand schon zu Ungenauigkeiten kommen. Solche Unwägbarkeiten fallen in die Messtoleranz. Oder zu Beispiel die Messesäule aus Metal die sich je nach Temperatur ausdehnen kann. Das ist mit Messtoleranz gemeint.

Schade das keiner Fachkenntnisse über die Messtoleranz hat

Micha1958 am 10 Jun 2019 12:12:21

Du hast doch zu Beginn geschrieben dass Dein Alkoven 3,03 m hat.
Durch eine Messtoleranz an der Mautstelle kann er dadurch mal genau, mal niedriger, mal höher gemessen werden.
Deshalb bleibt Dein Fzg. aber trotzdem 3,03 m.

Und die Messung hat zwar Toleranzen, nicht jedoch die Vorgabe Class2 oder Class3.

Und davor möchtest Du Dich schlicht drücken.

Gruß Micha

WomoToureu am 10 Jun 2019 12:20:48

monette hat geschrieben:Schade das keiner Fachkenntnisse über die Messtoleranz hat


Jetzt hör aber auf!

Die Fahrbahn an der Peage ist absolut plan ( glatt ) und die Lichtschranken sind wie ich bereits geschrieben habe auf ca. 3,01 . 3,05 m Höhe justiert wie mir ein Freund der in Südfrankreich wohnt erklärte. Weder dein Wohnmobil dehnt sich bei Hitze exorbitant aus, noch die Messtechnik ( höchstens um wenige Millimeter )

Selbstverständlich wirst Du mit 3,03 m Höhe mal so und mal so eingestuft, ist eben so.

rebell213 am 10 Jun 2019 12:22:40

Sorry verstehe nicht was du genau willst?????
bist du auf der Suche nach Möglichkeiten zukünftig mit 100%iger Sicherheit nur noch Class 2 bezahlen zu müssen? oder worum gehts ganz genau?

babenhausen am 10 Jun 2019 12:23:32

Du kannst ja mal nachrechnen welche Längen,in dem Fall Höhenunterschiede sich bei der Montage eines Messpunktes vom Boden ab ergeben bei Montage auf A.Stahl
B: Aluminium und B:Beton (weniger als 2 Milimeter)und vergiss natürlich nicht, auch dein Fahrzeug dehnt sich in der Höhe bei verschiedenen Temperaturen .Schon der sich verändernde Luftdruck durch Erwärmung beim Fahren kann den Reifenhalbmesser verändern somit die Fahrzeughöhe.
Ein Toleranz von 3 % bei einem Fahrzeug von 3 Meter Höhe... da sind wir schon auf 9 Zentimeter :evil:
Dawird es bei manchen knapp mit dem Carport 8)

Micha1958 am 10 Jun 2019 12:50:25

babenhausen hat geschrieben:Ein Toleranz von 3 % bei einem Fahrzeug von 3 Meter Höhe... da sind wir schon auf 9 Zentimeter :evil:

Meist werden für die Fahrzeugklassifizierung Impulslaserdioden und Photodioden verwendet.
Bei solchen Laserscannern in 2-D-Messung wird das eher im mm-Bereich liegen.

Gruß Micha

Tinduck am 10 Jun 2019 15:45:40

Seid doch ruhig, hier hat ja keiner Ahnung von Messtoleranzen, nur der Threadersteller. :lol:

Erstaunlich, wie manche Leute sich selbst über- und alle anderen unterschätzen.

bis denn,

Uwe

Elgeba am 10 Jun 2019 17:53:09

Ich verstehe die ganze Diskussion hier nicht.Es wird doch nun wirklich niemand gezwungen nach oder durch Frankreich zu fahren oder dort Autobahnen zu benutzen.Wer es trotz dem tut hat sich mit den Regeln abzufinden zumal als Gast in einem fremden Land.Wem das zu teuer ist sollte sich überlegen ob er ein Wohnmobil weiter betreiben sollte und nicht von " Toleranzen" faseln die ausgenutzt werden könnten um Geld zu sparen.


Gruß Bernd

Gast am 11 Jun 2019 13:51:02

Hier will sich keiner Drücken, nur verstehen warum deux ou trois und Optionen abwägen,
Dabei versuche ich auch immer höflich
und neutral meine Kommentare zu verfassen. Das scheint aber anderen Menschen schwer zu fallen. Wahrscheinlich aus Mangel an Verständnis oder Unkenntnis evtl. weil es
einfach "Banausen" auf der Welt gibt die mit ihrer Wortwahl nicht geizen.

Ich überlege nun meine nächste Bereifung von 225/75/16 auf 225/60/16
zu wechseln dann würde ich 3,4 cm tiefer fahren. Dabei wäre ich auch noch in den 10% Geschwindigkeit Abweichung. Das macht aber nur Sinn wenn man dann immer in die France Class deux kommt. Wer hat ein Womo mit genau 3 Meter Höhe und kann etwas über seine einstufungs Erfahrung berichten.

Dankeschön.
Bitte die Kollegen die nur Ballast abwerfen möchte können ja mal einen Gang runterschalten.

partliner am 11 Jun 2019 14:01:51

monette hat geschrieben:Ich überlege nun meine nächste Bereifung von 225/75/16 auf 225/60/16
zu wechseln dann würde ich 3,4 cm tiefer fahren. Dabei wäre ich auch noch in den 10% Geschwindigkeit Abweichung. Das macht aber nur Sinn wenn man dann immer in die France Class deux kommt.


:bindafür:
you made my day :lol:

mafrige am 11 Jun 2019 14:20:15

monette hat geschrieben:... weil es
einfach "Banausen" auf der Welt gibt die mit ihrer Wortwahl nicht geizen.
...
Ich überlege nun meine nächste Bereifung von 225/75/16 auf 225/60/16
zu wechseln dann würde ich 3,4 cm tiefer fahren ...


Na, das ist doch mal eine Lösung, damit sparst du sogar 10 % Diesel bei gleicher Fahrweise ... :wink:
Du kannst auch den Luftdruck um 3 cm senken ... :wink:
oder du erhöhst das Gewicht auf die Vorderachse, bis die Federung die 3 cm nachgibt :wink:

... schreib mal bitte für was du dich entschieden hast ... :lol:

Micha1958 am 11 Jun 2019 14:21:59

monette hat geschrieben:Ich überlege nun meine nächste Bereifung von 225/75/16 auf 225/60/16 zu wechseln dann würde ich 3,4 cm tiefer fahren.
Bitte die Kollegen die nur Ballast abwerfen möchte können ja mal einen Gang runterschalten.

< Micha-Banause einen Gang runterschalt.

Das mit den Reifen wäre eine Möglichkeit, dann wärst Du nur noch 2,996 m hoch. Paßt !! :lach:

Eine andere Möglichkeit wäre sehr zügig in einen 3-m-Tunnel reinfahren und so die gewünschte Höhe zu realisieren.

Ich bin jetzt raus, mehr Tipps hab ich auch nicht mehr. :nixweiss:

Lieben Gruß Micha

Bodimobil am 11 Jun 2019 14:23:48

Ich fahre so stark überladen, dass ich unter 3m komme. Die eingesparte Maut kann ich dann mit der Strafe wegen Überladung verrechnen :lol:

cbra am 11 Jun 2019 15:30:20

monette hat geschrieben:Jetzt bin ich aber überrascht wie unterschiedlich die Meinungen hier sind.


allerdings - und wie viele gelinde gesagt "schummeln" und die leute hintendran aufhalten um sich ein paar euro zu erschwindeln - da sollte man nicht stolz drauf sein sondern sich eher schämen.



monette hat geschrieben:Ich bin der Meinung das generelle alle Wohnmobile in die Class 2 gehören.


warum sollte es für wohnmobile vergünstigungen geben? der kurierfahrer oder handwerker mit seinem 3,5t koffer oder kasten soll voll bezahlen, aber der 7,5to liner bekommt rabatt - kann ich nicht nachvollziehen

monette hat geschrieben:Ich bin jetzt in Italien, da gibt es keine komischen Mautklassen Basta.


hmmm - klar gibts auch da unterschiedliche mautklassen

das ist doch eine komplett sinnfreie diskussion. es gibt eine klare regel - wie bei jeder regel finden das manche gerade blöd - sei es das tempolimit auf der leeren trockenen autobahn, das gerade reinrutschen in die höhere steuerklasse,.... so what. jeder kennt die regel - bei der maut hat man sogar die möglichkeit diese zu vermeiden, allerdings mit eigenem komfortverlust und belastung anderer (anrainer der ausweichrouten)

warum dieses rumgeeiere, und mit solidarität hat das mmn nix zu tun.

Gast am 11 Jun 2019 16:53:57

Wir haben immer über Womos unter 3,5T
mit einer Höhe von knapp über 3m gesprochen. Nicht über Fahrzeuge über 3,5T bis 7,5T.
Aber was soll es. Maut prellen durch Umreifung auf eine Höhe von 299,6 cm ist das Sicherlich nicht. Sind halt die Regeln wie man hier
nachlesen kann.

Übrigen scharf bremsen vor der Lichtschranke ist auch noch eine Option.

Acki am 11 Jun 2019 17:31:32

In der Vergangenheit dachte ich bei gewissen Beobachtungen gelegentlich: Es sollten nur Leute Wohnmobil reisen, die es sich auch leisten können !

Nun kommt eine neue Überlegung dazu: Es sollten nur Leute Wohnmobil reisen, die es sich auch leisten wollen ... :gruebel:

babenhausen am 11 Jun 2019 17:48:20

monette hat geschrieben:Wir haben immer über Womos unter 3,5T
mit einer Höhe von knapp über 3m gesprochen. Nicht über Fahrzeuge über 3,5T bis 7,5T.
Aber was soll es. Maut prellen durch Umreifung auf eine Höhe von 299,6 cm ist das Sicherlich nicht. Sind halt die Regeln wie man hier
nachlesen kann.

Übrigen scharf bremsen vor der Lichtschranke ist auch noch eine Option.


Knapp darüber ist auch darüber,was soll das?

cbra am 11 Jun 2019 18:49:25

monette hat geschrieben:Wir haben immer über Womos unter 3,5T
mit einer Höhe von knapp über 3m gesprochen. Nicht über Fahrzeuge über 3,5T bis 7,5T.
....


wo steht das? die mehrheit der user hier (zumindest der deutschen) fährt über 3,5

Roman am 11 Jun 2019 19:34:59

cbra hat geschrieben:...wo steht das? die mehrheit der user hier (zumindest der deutschen) fährt über 3,5


Wo steht das..... :D Die Aussage halte ich für ein Gerücht....ich würde die Verteilung <3,5 to > 3,5 to mit 60:40 ansetzen....

Gruß
Roman

cbra am 11 Jun 2019 20:08:59

cbra hat geschrieben:...wo steht das? die mehrheit der user hier (zumindest der deutschen) fährt über 3,5


Roman hat geschrieben:Wo steht das..... :D Die Aussage halte ich für ein Gerücht....ich würde die Verteilung <3,5 to > 3,5 to mit 60:40 ansetzen....

Gruß
Roman


RKopka hat dazu vor ein paar monaten hier gestartet....
--> Link

Elgeba am 11 Jun 2019 20:55:05

monette hat geschrieben:
Ich überlege nun meine nächste Bereifung von 225/75/16 auf 225/60/16
zu wechseln dann würde ich 3,4 cm tiefer fahren. Dabei wäre ich auch noch in den 10% Geschwindigkeit Abweichung. Das macht aber nur Sinn wenn man dann immer in die France Class deux kommt. i

Btte die Kollegen die nur Ballast abwerfen möchte können ja mal einen Gang runterschalten.


Sag mal merkst Du denn nicht das Du Dich hier allmählich lächerlich machst und mit Deinem Geschreibsel nervst?

Gruß Bernd

marvin42 am 11 Jun 2019 21:32:41

:tach:
darum fahre ich mit >3,5t aber nur 2,95m höhe nur noch auf französischen Autobahnen mit class 2 durch die automatische Erfassung (solange die keine Waage installieren :P ) was ich da schon gespart habe 8)

Aber irgendwie muss das ja wieder ausgeglichen werden :lol: Die Welt ist soooo ungerecht

Gast am 12 Jun 2019 22:20:06

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hallo Bernd,
wenn du doch so genervt bist dann widme dich doch anderen Dingen im Leben und verlasse diesen Post. Hast du dein keine anderen Hobbies als sich herablassend zu äußern!
Dein "Applewoi" war wohl mit zu vielen Pestiziden versetzt!!!! :-o :eek:
Von dir kommt ja auch nichts gutes sonder nur Oberflächen Wasser. Nur Sprüche "Fahr doch nicht nach Frankreich und bla bla"

Liberté, Égalité, Fraternité

wolfherm am 12 Jun 2019 22:30:40

Moderation:Bitte auf den Umgangston achten. Vielen Dank.


Tinduck am 13 Jun 2019 08:18:58

Monette, ganz ehrlich, wer überlegt, sich flachere Reifen aufzuziehen, um Maut zu sparen, sollte:

a) Erstmal prüfen, ob das so eintragungsfähig ist. Ich nehms mal vorweg: nur per Einzelabnahme, wenn der TÜVer nett ist und das mitmacht.

b) führt das direkt zu den Kosten, wann hat man die denn dann wieder drin? Neue Reifen, Einzelabnahme beim TÜV, evtl. Tacho nacheichen.... und mehr Diesel verbrauchst Du dann bei gleicher realer Geschwindigkeit auch (wegen höherer Drehzahl).

c) sind die Mautgebühren sicher nicht die Hauptkosten beim Womo, egal ob Classe 2 oder 3. Als nächstes sägst Du dann dein Heck ab, um auf der Fähre unter 6 m Länge zu bleiben?

d) all diese Punkte und deine Posts führen mich zur Diagnose: galoppierende Übersparsamkeit. Oder ein ernster Fall von verhedderten Prioritäten.

Mein Tipp: beim nächsten Womo erst Prios festlegen, dann kaufen. Und wenn dir Deine Classe 2 ach so wichtig ist, dann geht halt nur ein TI oder VI (ohne Doppelboden).

Mir ist das Thema Maut ehrlich gesagt nicht wichtig genug, um mich den ganzen Urlaub darüber zu ärgern. Wird gezahlt und fertig. Wir sind allerdings auch in Classe 3 zementiert.

bis denn,

Uwe

bis denn,

Uwe

WomoToureu am 13 Jun 2019 09:53:20

Tinduck hat geschrieben:Mein Tipp: beim nächsten Womo erst Prios festlegen, dann kaufen. Und wenn dir Deine Classe 2 ach so wichtig ist, dann geht halt nur ein TI oder VI (ohne Doppelboden).
Wir haben sehr sorgfältig vor dem Kauf überlegt wie gross und schwer der Neue sein soll.

Wir haben einen VI ( Hymer B 514 ) mit Doppelboden und 2,95 m hoch, immer Klasse 2.

Elgeba am 13 Jun 2019 10:03:44

Monette,Dein Beitrag ist eben so unsachlich wie unverschämt,weiter werde ich das hier nicht kommentieren.Deine Negativbewertung hast Du Dir redlich verdient,alle Achtung!


Bernd

pwglobe am 14 Jun 2019 12:51:43

Ich bin froh, dass bei mir in der Einstufung keine Zweifel aufkommen :lol:

Acki am 14 Jun 2019 12:56:22

monette hat geschrieben:...

Liberté, Égalité, Fraternité

Da fehlt bei Dir noch "présomption"

cbra am 24 Jul 2019 08:41:22

Elgeba hat geschrieben:Monette,Dein Beitrag ist eben so unsachlich wie unverschämt,weiter werde ich das hier nicht kommentieren.Deine Negativbewertung hast Du Dir redlich verdient,alle Achtung!


Bernd


offenbar sehen das viele so ;)

--> Link

michaelm am 24 Jul 2019 09:23:08

Wie machst du das mit den 3,03 m wenn du durch eine Straße fährst, die eine Höhenbeschränkung auf 3 m hat?
Fährst du durch? sind ja nur 3 cm, oder?

Gruß,
Michael

IchBinsWieder am 24 Jul 2019 09:23:55

Durch die Abstimmung bin ich auf diesen Thread aufmerksam geworden und muss schon sagen, dass ich echt erschrocken bin, wie man einen Fragesteller in der Gruppe förmlich an die Wand stellt.

Die Frage finde ich nämlich durchaus berechtigt.
Klar, 3,03m sind > 3m und damit ist die Einstufung eindeutig klar. Es geht aber hier wohl nicht um eine Kulanzgrenze, sondern um die fehlende, knallharte bzw. nicht konstante Meßtolerenaz und das ist Willkür. Mal so, mal gefällt doch keinem.
Diskussionsfrei wäre das Thema wohl, wenn man an der Mautstation seinen Fahrzeugschein vorzeigen muss. Aber das geschieht nicht und offensichtlich gibt es Mautstationen die nichtmal ein Prozent an Toleranz aufweisen. Die Überladungsfraktion bei 3,5t würde kotzen, wenn nicht mal 1% Toleranz bei der Messung abgezogen wird und die Karre stehen bleibt. Genauso würden sich die aufregen, denen beim Zuschnallfahren nicht mal ein Prozent durch die Messung abgezogen wird. Das wird sicherlich auch in F so gehandhabt, warum also nicht bei der Fahrzeugeinstufung an der Mautstation.

Warum die Unterhaltung Richtung "dann fahr nicht nach F", "kannst/willst es dir wohl nicht leisten" & Co, abdriftet ist mir wirklich schleierhaft und geht am eigentlichen Thema vorbei. Aber scheinbar sind manche so gebrainwasht, dass sie alles hinnehmen, was man ihnen vorsetzt. Zur Erinnerung: Das ist kein Gesetz, das ist Privatwirtschaft. Der Staat räumt Toleranzen ein, ein Unternehmen nicht. Da darf man sich schon zu recht wundern und das Thema ansprechen, ohne das hier im Rudel über die Frage hergefallen wird. Erinnert mich übrigens stark daran, wie die Thematik "Zugangsmöglichkeiten zu Meßdaten bei Blitzern". Auch da wurde der TE deutlich angegangen und das zeigt einen sehr bedauerlichen Trend im Forum.

IchBinsWieder am 24 Jul 2019 09:55:41

michaelm hat geschrieben:Wie machst du das mit den 3,03 m wenn du durch eine Straße fährst, die eine Höhenbeschränkung auf 3 m hat?
Fährst du durch? sind ja nur 3 cm, oder?



Hallo Michael,

der Vergleich hinkt etwas

Glaubst du wirklich, dass die angegebenen 3m echte 3m sind?
Sind sie nicht, denn Schilder mit 2,98m oder 3,02m habe ich noch nie gesehen und bei Angaben zur Durchfahrtshöhe müssen Sicherheitszuschläge eingerechnet werden.

Kann man hier nachlesen --> Link oder als Richtlinie kaufen --> Link Da steht es auch drin, oder einfach danach "VkBl. 2000 S. 337" googeln

rkopka am 24 Jul 2019 10:01:37

IchBinsWieder hat geschrieben:Es geht aber hier wohl nicht um eine Kulanzgrenze, sondern um die fehlende, knallharte bzw. nicht konstante Meßtolerenaz und das ist Willkür. Mal so, mal gefällt doch keinem.

Ich nehme an, es soll heißen "mal so, mal so" ? Da gibt es zum einen unterschiedliche Mautbetreiber, die das unterschiedlich handhaben (hier war es nur Vinci). Außerdem sind die Spuren nicht alle identisch gebaut. Also kann man auch nicht überall die exakt gleichen Bedingungen erwarten.

...Mautstationen die nichtmal ein Prozent an Toleranz aufweisen. Die Überladungsfraktion bei 3,5t würde kotzen, wenn nicht mal 1% Toleranz bei der Messung abgezogen wird und die Karre stehen bleibt. Genauso würden sich die aufregen, denen beim Zuschnallfahren nicht mal ein Prozent durch die Messung abgezogen wird.
...warum also nicht bei der Fahrzeugeinstufung an der Mautstation.

Toleranzen sind nicht für dich da, damit du etwas überladen... kannst, sondern um Meßtoleranzen auszugleichen. Und die können je nach Meßmethode abweichen. D.h. man kann sie nicht für sich mit einrechnen. Sie schützen einen nur vor falschen Strafen, falls das Gerät etwas abweicht. Und der Threadstarter weiß, daß er zu hoch ist, das ist fix. Nur kann er manchmal in der Toleranz mitschwimmen (nicht legal), manchmal erwischt es ihn. Und jetzt will er diese Toleranz immer ausnutzen, um weniger als für ihn vorgeschrieben zu zahlen. Das ist wohl der Grund, warum viele mit Unverständnis reagieren auf seine Unterstützungsanfrage zum Mautprellen.

Toleranzen können auch sinken. In A gabs vor einigen Monaten so einen Fall. Im Zuge von technischen Verbesserungen wurden die fixen Meßstationen wesentlich genauer und haben jetzt auch einen kleineren Toleranzbereich. Trotz entsprechender Bekanntmachungen sind Tausende da reingefahren, weil sie sich auf eine zu hohe Toleranz verlassen haben. Das ist alles legal ! Nur die Tricksereien funktionieren jetzt schlechter. Alle, die korrekt fahren, merken das gar nicht :-).

Das alles betrifft praktisch nur die, die sich wo durchschummeln wollen, nur sehr selten wird jemand wirklich falsch behandelt. Ich bin Class3 und akzeptiere das (zähneknirschend). Wenn ich mal als Class2 eingestuft werde (selten), kann ich mich freuen, und das wars.

Zur Erinnerung: Das ist kein Gesetz, das ist Privatwirtschaft. Der Staat räumt Toleranzen ein, ein Unternehmen nicht.

Eben. Das ist Privatwirtschaft. Du bist kein Bürger bei dem Unternehmen mit Mitspracherecht (Wahlen), sondern ein Kunde. Im Rahmen der sonstigen Gesetze kann der Dienstleister/Anbieter vorgeben, wie er sein Geschäft handhaben will und du nutzt es oder nicht.
Wenn ein Wirt sagt, den Kinderteller gibts nur bis 12Jahre, dann wirst du dort mit deinem Kulanzanspruch bei 13 Jahren wohl auch schlechte Karten haben. Das ist seine Entscheidung, egal ob es einem gefällt oder nicht. Ja, ich weiß, bei den AB ist die Wahlmöglichkeit eingeschränkt, aber sie ist zumindest gegeben.

michaelm hat geschrieben:Wie machst du das mit den 3,03 m wenn du durch eine Straße fährst, die eine Höhenbeschränkung auf 3 m hat?
Fährst du durch? sind ja nur 3 cm, oder?
IchBinsWieder hat geschrieben:Glaubst du wirklich, dass die angegebenen 3m echte 3m sind?
Sind sie nicht, denn Schilder mit 2,98m oder 3,02m habe ich noch nie gesehen und bei Angaben zur Durchfahrtshöhe müssen Sicherheitszuschläge eingerechnet werden.

Genau, auch hier gibts Toleranzen. Vielleicht ist mal eine Lampe etwas locker oder durch eine Biegung ein klein wenig tiefer. Also sorgt der Betreiber für einen Sicherheitsabstand, damit kleinere Vorgänge nicht gleich etwas verursachen. Mit dem kann man rechnen oder lieber nicht. Auf gesetzliche Werte kann man sich verlassen. Aber wenn du mit 3,02m in 3,00m reinfährst und anstößt, wirst du dir bei einer Schadensersatzklage wohl schwer tun. Meiner hat 3,14m (gemessen, wie genau ?), unter 3,20m würde ich nur sehr vorsichtig und nur, wenn es absolut nötig ist, fahren. Das ist mein Toleranzbereich.

RK

babenhausen am 24 Jul 2019 11:22:32

Immer dieses gejammere um irgendwelche Toleranzen!
Seltsamerweise aber nur dann wenn sie einem zu Gute kommen sollen ,insbesondere hier beim Gewicht ,Geschwindigkeit oder auch mal mit der Höhe oder Breite.
Fragt sich nur in wie weit man auch bereit ist Abweichungen hinzunehmen wenn es einem zu Schaden ist.
Stellt euch doch mal die vor bei einem Grundstück ,jeder der Nachbarn rechts u.Links würden je3% von der angrenzenden Seite beanspruchen. :-o ..Aber was solls man ist ja kulant... Das wir doch oft dazu noch eingefordert :?
Grenzen müssen festgesetzt werden gehört einfach zu den Spielregen .Verhindert auch manchen Streit. :razz:

IchBinsWieder am 24 Jul 2019 11:43:18

rkopka hat geschrieben:Ich nehme an, es soll heißen "mal so, mal so" ?

Yepp ;)

rkopka hat geschrieben:Da gibt es zum einen unterschiedliche Mautbetreiber, die das unterschiedlich handhaben (hier war es nur Vinci). Außerdem sind die Spuren nicht alle identisch gebaut. Also kann man auch nicht überall die exakt gleichen Bedingungen erwarten.

Ich denke man kann schon ein einheitliches System erwarten. Warum auch nicht? Technisch ist das doch möglich und wenn man das lächerliche 1% nichtmal als Toleranz durch gehen lässt, setzt man sich doch selbst unter Druck ein super genaues System zu betreiben. Und das ist offensichtlich nicht gegeben.

rkopka hat geschrieben:Toleranzen sind nicht für dich da, damit du etwas überladen... kannst, sondern um Meßtoleranzen auszugleichen.Und die können je nach Meßmethode abweichen.

Genau darum geht es doch. 1% entscheidet darüber, ob er mit 3,03m in Classé 2 oder 3 ist. Das ist schon mehr als knapp.

rkopka hat geschrieben:D.h. man kann sie nicht für sich mit einrechnen. Sie schützen einen nur vor falschen Strafen, falls das Gerät etwas abweicht. Und der Threadstarter weiß, daß er zu hoch ist, das ist fix.

Natürlich weiß er das. Aber, er hat auch das Recht sich über die willkürliche Auslegung ... und nichts anderes ist es ... zu ärgern.
Vermutlich wäre das Thema gar nicht aufgekommen, wenn er immer in 3 abgerechnet worden wäre.

rkopka hat geschrieben:Nur kann er manchmal in der Toleranz mitschwimmen (nicht legal), manchmal erwischt es ihn. Und jetzt will er diese Toleranz immer ausnutzen, um weniger als für ihn vorgeschrieben zu zahlen. Das ist wohl der Grund, warum viele mit Unverständnis reagieren auf seine Unterstützungsanfrage zum Mautprellen.

Mautprellen? Echt jetzt? Die Anschuldigung ist schon echt ne Nummer.
In Toleranzen mitschwingen ist doch legal ... anders kann man Toleranz doch nicht werten.

rkopka hat geschrieben:Toleranzen können auch sinken. In A gabs vor einigen Monaten so einen Fall. Im Zuge von technischen Verbesserungen wurden die fixen Meßstationen wesentlich genauer .... Alle, die korrekt fahren, merken das gar nicht :-).

Wenn alle Messstationen genauer wurden, ist doch alles gut. Was wäre, wenn nur manche genauer wurden. Dann ist es Willkür.

rkopka hat geschrieben:Das alles betrifft praktisch nur die, die sich wo durchschummeln wollen, nur sehr selten wird jemand wirklich falsch behandelt. .... Wenn ich mal als Class2 eingestuft werde (selten), kann ich mich freuen, und das wars.

Du sprichst beim TE von bewußten/geplanten "Mautprellen" und zeigst dich selbst nicht an? Ist das nicht etwas Doppelmoral?

rkopka hat geschrieben:Eben. Das ist Privatwirtschaft. Du bist kein Bürger bei dem Unternehmen mit Mitspracherecht (Wahlen), sondern ein Kunde. Im Rahmen der sonstigen Gesetze kann der Dienstleister/Anbieter vorgeben, wie er sein Geschäft handhaben will und du nutzt es oder nicht.

Könnte man meinen, allerdings sind das privatisierte Anlagen die mal dem Staat gehört haben.
Bei der DB wird sich auch dauernd darüber aufgeregt, wie unpünktlich sie sind. Der Staat hat seine Pflicht darin gesehen, auch nach der Abgabe sein Händchen immer noch im Spiel zu haben ... und das ist richtig so.
Wie würdest du gucken, wenn der Betreiber der AB in F einfach mal so sagt: Dich lasse ich nicht auf meine Strasse, deine Nase gefällt mir nicht. Ich denke du wärst sauer und würdest nicht mehr so klar abgrenzen privat/öffentlich.
Erinnert dich an die Navi-Diskussion. Da legt eine Firma fest was "lebenslänglich" ist und diese Definition hat dir nicht gefallen.
Nicht alles was die Privatwirtschaft macht ist automatisch richtig, nur weil sie es eben bestimmen können.
Das Strassennetz wurde privatisiert und das darf in meinen Augen nicht zur Willkür führen. Wenn der eine so und der nächste anders mißt, passiert aber genau das.

rkopka hat geschrieben:Genau, auch hier gibts Toleranzen. ... Auf gesetzliche Werte kann man sich verlassen.

Und genau die fehlen eben bei der Messung wenn jeder Betreiber machen kann was er will.

rkopka hat geschrieben:Aber wenn du mit 3,02m in 3,00m reinfährst und anstößt, wirst du dir bei einer Schadensersatzklage wohl schwer tun.

Da wäre ich mir gar nicht so sicher. Wenn die Öffentlichkeit weiß dass es bei Strassen .. Parkhäuser sind privat und damit was anderes .... die Schilder einen +20cm Zugabe haben und man sich mit 3,02 das Dach weg schreddert, ist es wohl leicht nachzuweisen, dass die Beschilderung nicht der Norm entspricht und damit die Behörde fahrlässig mit den Vorgaben umgegangen ist, denn es hätte lt. der Vorgabe ein lichte Höhe von 3,20 sein müssen. Eine Teilschuld wird aber sicherlich zu vermeiden sein.

rkopka hat geschrieben:Meiner hat 3,14m (gemessen, wie genau ?), unter 3,20m würde ich nur sehr vorsichtig und nur, wenn es absolut nötig ist, fahren. Das ist mein Toleranzbereich.

Na klar, ein ungutes Gefühl bleibt und jeder darf die Toleranzgrenze innerhalb des Rahmens selbst festlegen.

IchBinsWieder am 24 Jul 2019 11:46:40

babenhausen hat geschrieben:Grenzen müssen festgesetzt werden gehört einfach zu den Spielregen .Verhindert auch manchen Streit. :razz:


Der Meinung bin ich auch und deswegen kann es nicht sein, dass man mal als 2 und mal als 3 abgerechnet wird.

rkopka am 24 Jul 2019 11:56:54

babenhausen hat geschrieben:Grenzen müssen festgesetzt werden gehört einfach zu den Spielregen .Verhindert auch manchen Streit. :razz:
IchBinsWieder hat geschrieben:Der Meinung bin ich auch und deswegen kann es nicht sein, dass man mal als 2 und mal als 3 abgerechnet wird.

Stimmt, er sollte darauf bestehen, daß er immer als 3 abgerechnet wird. Dann wäre alles in Ordnung und er müßte sich nicht aufregen. Außerdem sollte er den Staat verklagen, weil er ihn nicht bei jeder Tempoüberschreitung bestraft, sondern nur bei wenigen.

Wenn er 2,98m hätte und hin und wieder als 3 erkannt würde (ohne irgendwelche Dachaufbauten), könnte ich seinen Ärger ja noch verstehen, aber so ??? Das ist kindisch und kleinlich.

RK

Etzel am 24 Jul 2019 15:42:55

Hallo
Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen.
Da wir ja kaum nach F fahren, würde mich interresiern,
Um welchen Betrag es sich handelt zwischen Stzfe 2 und 3 ?

rkopka am 24 Jul 2019 16:11:55

Etzel hat geschrieben:Um welchen Betrag es sich handelt zwischen Stzfe 2 und 3 ?

Ca. 50% mehr.

RK

Etzel am 24 Jul 2019 18:07:41

Danke rkopka

Wollte wissen um wieviele Euros es da geht.

rkopka am 24 Jul 2019 18:47:54

Etzel hat geschrieben:Wollte wissen um wieviele Euros es da geht.

Das kommt ganz auf die Entfernung an. Daher ist der Prozentwert relevanter.

z.B. Mulhouse - Paris (A5)
class1 39,70 €
class2 61,80 €
class3 97,80 €

RK

Malibu640 am 24 Jul 2019 20:40:59

Das Ganze ist nur peinlich. Diese Prinzipienreiter gehen mir auf den Keks.
Da beklagt sich einer, dass er machmal besser behandelt wird als vorgesehen. Mein Gott.
Ich hoffe, dass der Betroffene die zu wenig bezahlte Maut zurückerstattet.
Wie kann man so nur Ferien geniessen. :roll: :confused:

Elmar

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

durch Frankreich im Februar
Provence Ende Oktober Anfang November
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt