aqua
luftfederung

AGM gegen LiFeYPO4 Akku in neuem Eura Mobil PT695 EBtauschen


7xy am 16 Jun 2019 16:50:19

Hallo liebe Community,

bin schon lange Wohnmobilfahrer, aber von der Elektrik habe ich wenig Ahnung. Das Lesen der Freds hat mich inzwischen mehr verunsichert als zu einer Entscheidung geführt. Nun zu meinen Fragen:

Wir bekommen ein neues teilintegriertes Eura Mobil PT695 EB. Ich würde gerne gleich von Anfang an die mitgelieferte AGM Batterie (95 Ah) gegen eine LiFeYPO4 tauschen, eventuell sogar gleich gegen eine 125 AH um autarker zu sein. Kann man das einfach machen oder braucht man da noch ein spezielles Ladegerät / BMS / oder Ähnliches. Welche Batterie könnte das sein?

Sorry für die vielen Fragen und ganz leiben Dank für Euere Antworten.

Grüße aus Aresing

Hannes

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 16 Jun 2019 19:34:54

hallo Hannes
Leider sind deine technischen Daten des Basisfzg. nicht vorhanden.
Nachdem es sich um ein Neufzg handelt, also Euro 6x ist der Einbau eines Booster absolut fast notwendig. Wo sitzen die Servicebatterien. Untern Beifahrersitz oder wo anders. Dein Einbauraum bestimmt oft die zu verbauende Batterie.
Mit 125 Ah Std bist du gut aufgestellt. Das ist eine vernünftige Größe. Reicht in der Regel aus.
Nur ein Vorschlag. --> Link
Hier bist du bestens aufgehoben. Dort bekommst du beide Arten von Lithiumaccus. Mit Y oder ohne. und die Funktionieren ohne Probleme.
Es gibt auch noch andere Anbieter von Lithium Accus
--> Link
Denke mir du hast dich schon ein bischen schlau gemacht.
Was noch wichtig ist:
Hat dein EBL einen integrierten Bordcomputer. Mit einem eingebauten Shunt. Nicht nur eine Spgsanzeige. Mit der kannst du nicht viel anfangen.
Denkst du an den Einbau eines WR mit höherer Leistung. Für Kaffeemaschine etc.
Bekommst du eine Solaranlage.
Das sind nur so meine Gedanken zu deiner Anfrage. Ich weiß jetzt hast du mehr Fragen als Antworten.Aber wenn du in Lithium investierst. sehe ich das immer als eine sehr langfristige. Bei einem Neufzg sollte das auch Hand und Fuß haben.
Gruß Franz

7xy am 17 Jun 2019 12:52:09

Hallo Franz,

Erst Mal ganz dickes Danke für die Antworten und aus meiner Sicht sinnvollen Rückfragen. Anscheinend muss ich mit dem Thema noch warten bis das Wohnmobil auf dem Hof steht, denn sonst wird es mit den Antworten schwierig. Ich habe leider noch keinen exakten Termin, obwohl der Juni als Liefermonat fix ist. An den ersten Deiner Links habe ich auch schon gedacht. Der VK gibt sich anscheinend sehr viel Mühe mit dem Thema.

Fragen die ich beantworten kann: Wir haben aus Gewichtsgründen die Solaranlage und 2. Aufbaubatterie weg gelassen. Wir stehen nie länger frei als 2 bis drei Nächte und haben außer ein paar Ladegräten und USB-Verbrauchern keine Großverbraucher wie Kaffeemaschine oder Fön. Daher sollte eine 125 Ah LiFeY04 Batterie für dieses Einsatzszenario ausreichend sein. Wechselrichter haben wir einen winzig kleinen zum Anstecken an den Zigarettenanzünder. Reicht meist um die Zahnbürste aufzuladen.

Ich möchte nur nicht eine AGM Batterie gegen eine nachvollziehbar teuerere LiFeYP04 Batterie austauschen und nach einem halben Jahr mit einer toten Investition da stehen.

Sobald ich die Kiste vor mir stehen habe, werde ich die restlichen Fragen klären und dann sauber tauschen.

Weitere Änderung wird dann noch eine Trockentrenntoilette sein.

Viele Grüße und allzeit gute Fahrt mit dem Wohnmobil

Hannes

towi am 17 Jun 2019 13:59:34

Hallo Hannes,

größere Verbraucher sind meist auch Dieselheizung und Kompressorkühli, da wären 125Ah für 3 Nächte ohne Solar evtl. schon knapp.
Aber dafür gibt's ja auch 160-180 Ah die unter den Beifahrersitz passen.
Zur Auswahl der Größe des Ladeboosters ist neben der Fahrzeit dann auch die Spezifikation des Akkus entscheident.

Am besten erstmal Verbrauch mit einem BC ermitteln und dann den Akku auswählen / tauschen :-)

Gruß
towi

7xy am 17 Jun 2019 14:04:31

Hallo towi,

Im Eura Mobil läuft der 140 Liter Kühlschrank ohne Landstrom und Lichtmaschine über Gas und es ist eine Truma 6 verbaut. Das ist wenig Belastung für das Stromnetz zudem erhöht sich dann auch das Gewicht um das Doppelte.

Danke für Deine Antwort

Gruß

Hannes

towi am 17 Jun 2019 14:12:11

Hallo Hannes,

Mit Absorber und Gasheizung solltest du mit 80-125 Ah eine ganze weile reichen :-)

Ich habe auch "nur" 100Ah LiFePo4 mit 100WP Solar und war schon fast ein Jahr nicht mehr an Landstrom ...

Viel Erfolg
Gruß
towi

Bodimobil am 17 Jun 2019 14:22:51

towi hat geschrieben:Hallo Hannes,
Mit Absorber und Gasheizung solltest du mit 80-125 Ah eine ganze weile reichen :-)


Das sehe ich auch so! Meine 200Ah sind überdimensioniert obwohl ich fleißig Föhn und Mikrowelle nutze.
Ich würde dir aber wärmstens empfehlen mindestens 100Wp Solar zu installieren. Dann bist du zumindest im Sommerhalbjahr immer auf der sicheren Seite und gewöhnst dir schnell ab auf den Ladestand zu achten, weil immer reichlich da ist.

Gruß Andreas

Stocki333 am 17 Jun 2019 15:24:30

7xy hat geschrieben:Ich möchte nur nicht eine AGM Batterie gegen eine nachvollziehbar teuerere LiFeYP04 Batterie austauschen und nach einem halben Jahr mit einer toten Investition da stehen.

Glaube mir damit wärst du der Erste. Mit einer Anlage von Lars schon gar nicht. Und dort bist du in besten Händen.
Wenn sich was neues ergibt einfach Fragen. es gibt hier genug Foristen, die wissen was Sache ist.
Franz

7xy am 17 Jun 2019 16:04:27

Hallo Andreas und Franz,

Euch ganz lieben Dank für die Unterstützung. Muss mich leider noch gedulden. Für mich ist Nummer 6 das erste niegelnagelneue Wohnmobil. Bisher habe ich nur Gebrauchte gekauft. Da kommt man sich beim Warten vor wie ein Kind ein paar Wochen vor Weihnachten!

Gruß

Hannes

egocogito am 17 Jun 2019 16:24:04

:-), wer kennt das nicht, und die Nacht vor der Auslieferung schlaflos und aufgeregt.....ein schönes Gefühl.

7xy am 19 Jul 2019 19:43:06

Hallo liebe Camper Kollegen,

Nun haben wir den Neuen seit einer Woche. Die eingebaute Batterie ist unter dem Beifahrersitz und ist 34 cm lang, 18 cm hoch und 20 cm breit hat 80Ah Kapazität. Unter dem Fahrersitz ist noch Platz für eine weitere Batterie. Es liegen dort auch schon Anschlüsse. Das Fahrzeug hat noch Euro 6d temp. Welche EBL verbaut ist und ob die einen Shunt und / oder Bordcomputer hat, konnte ich leider nicht aus den Papieren erkennen. Ich warte noch auf Antwort von meinem Händler. Ich denke 100 bis 125 Ah LiFeYPo sollten es schon sein.

Bekommt man eine 100 / 125 Ah LiFeYPo Batterie bei der Konstellation rein und brauche ich dafür noch andere Geräte (Ladebooster)?

Danke für Eure Unterstützung.

Gruß aus Plau am See

Hannes

JPSAL am 23 Sep 2019 18:28:08

Hallo Hannes
Wir bekommen auch einen 695 EB aber erst in 03/20 vermutlich.
Daher bin ich sehr interessiert an deinen Erfahrungen und Infos was und woo und welcher Typ an Equipment von Eura so verbaut ist, denn wir wollen auch diverse Umbauten für Autarkie machen und suchen derzeit Lösungen und wie es
gemacht werden kann etc.
Bei Eura ist ja nichts zu erfahren und im Netz gibt es auch keine Unterlagen , Zeichnungen oder so...es ist ganz schlecht an Infos zu kommen.
Hoffe das Peter es für uns realisiert und werde ihn konsultieren wenn es da ist, hab das mit ihm schon besprochen.
Unser Händler ist nicht sooo kooperativ wie deiner, leider.
Bitte berichte weiter, denn ich werde es aufsaugen und für unseren 695er nutzen wenn es geht......
Danke schonmal dafür!

7xy am 30 Sep 2019 14:33:12

JPSAL hat geschrieben:Hallo Hannes
Bitte berichte weiter, denn ich werde es aufsaugen und für unseren 695er nutzen wenn es geht......
Danke schonmal dafür!


Hallo JPSAL,

leider ist mir immer noch nicht bekannt, welche EBL genau bei unserem PT 695 EB verbaut ist. Die Maße der Batterie habe ich schon selbst ermittelt. Zusätzlich ist unter dem Fahrersitz noch frei. Da der Einbau einer LiFePO Batterie spezielles Know How erfordert, das ich nicht habe, werde ich wohl auch auf einen Fachmann für den Einbau zurück greifen. Wir werden jetzt auch aus Kostengründen erstmal keine weiteren Umbauten vornehmen und das auf nächstes Jahr verschieben.

Wenn Du Fragen hast gerne per PM. Ich habe hier schon so viel Unterstützung und Hilfe bekommen, dass ich das gerne wieder ins Forum zurück gebe.

Gruß Hannes

JPSAL am 30 Sep 2019 19:17:40

Hallo...
Ja..das ist alles sooo geheimnissvoll habe ich so das Gefühl.
Ich warte ja auf unser Womo um dann los zu legen.
Leider ist es so wie du sagst auch bei mir, das mir für die Elektrik das nötige Wissen fehlt und nebenbei traut man sich ja kaum selbst irgendwo eine Schraube oder....rein zu drehen o.ä. weil man nicht weiss was sich dort hinter dem Brett verbirgt, oder wie dick es ist ....
Das ist doch mein Fahrzeug das viel Geld gekostet hat und trotzdem bekommt man keine Infos oder sogar Pläne davon um mal etwas selbst machen zu können.
Die Händler wollen einfach alle nur Kohle machen....da kommt Frust und Zorn bei mir hoch.
Habe aber hier auch von Peter erfahren...aus dem Osten.
Den habe ich schon kontaktiert...mal sehen was draus wird.
Habe hier bei mir in der Gegend auch einen gefunden der sich gut anhört am Tel, den werde ich die Tage mal besuchen um zu reden, der ist nur 30 km von mir weg...da bräuchte ich evtl nicht so weit in den Osten fahren zu Peter.
Alles nicht so einfach wie ich dachte..leider!

PM ? Was..wie..?

Grüße aus dem Sauerland

7xy am 30 Sep 2019 19:50:31

JPSAL hat geschrieben:PM ? Was..wie..?

Sorry für den Internet Sprech! "PM" ist die Abkürzung für "private message", als private Nachricht. Ich schicke Dir einfach mal eine, dann kannst Du darauf antworten.

Gruß Hannes

JPSAL am 30 Sep 2019 19:58:53

Hi..
Ich kann wohl noch keine erstellen...finde dazu keine Möglichkeit...genau so wie ich keine finde um mein Zugangspasswort zu ändern....?
Aber danke..wenn man antworten kann dann reicht das ja

Handfest am 08 Okt 2019 15:33:53

7xy hat geschrieben:Wir stehen nie länger frei als 2 bis drei Nächte und haben außer ein paar Ladegräten und USB-Verbrauchern keine Großverbraucher wie Kaffeemaschine oder Fön. Daher sollte eine 125 Ah LiFeY04 Batterie für dieses Einsatzszenario ausreichend sein.

7xy hat geschrieben:Wechselrichter haben wir einen winzig kleinen zum Anstecken an den Zigarettenanzünder. Reicht meist um die Zahnbürste aufzuladen.

Hallo Hannes,
in diesem Thread wahrscheinlich ziemlich OffTopic, aber ich fahre wie du weißt auch einen Eur 695EB, allerdings aus 2018. Bei uns ist das "Verbrauchsprofil" ähnlich wie bei euch und wir haben noch die mitgelieferte 80Ah-Gel-Aufbaubatterie drin.
Selbst wenn die Sonne nicht scheint (habe 100W Solar auf dem Dach und kann das wärmstens empfehlen!) reicht diese Batterie locker auch um die LED-Beleuchtung 3 Abende lang auf volle Pulle laufen zu lassen, 2 iPhones und ein iPad jeden Tag zu laden und auch mal die Heizung ein, zwei Stündchen zu betreiben.
Für die Zahnbürste hab ich ein USB-Ladegerät vom Chinamann per Amazon gekauft, einen Fernseher hab ich bislang noch in keinem Womo vermisst. Wechselrichter brauche ich somit nicht.
Für mich war diese Erfahrung ein Gegenargument zu einer anderen Aufbaubatterie und ich hab das Geld dann teilweise in die Solaranlage investiert. Soweit zur "toten Investition".

Aber LiFe(Y)PO4 muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Mir wäre es den Aufwand und das Geld nicht wert, solange ich meinen Stromverbrauch nicht dramatisch erhöhe - durch was auch immer.

Gruß Handfest

7xy am 08 Okt 2019 20:42:05

Handfest hat geschrieben:Selbst wenn die Sonne nicht scheint (habe 100W Solar auf dem Dach und kann das wärmstens empfehlen!) reicht diese Batterie locker auch um die LED-Beleuchtung 3 Abende lang auf volle Pulle laufen zu lassen, 2 iPhones und ein iPad jeden Tag zu laden und auch mal die Heizung ein, zwei Stündchen zu betreiben.


Bisher reicht uns das auch. Aber was ist wenn wir im Winter unterwegs sind, dann nützen die Solarzellen wenig und die Heizung läuft sicher durch. Dann hilft nur noch Lichtmaschine oder Landstrom. Meine Überlegung geht inzwischen in Richtung mobile Solarzellen. Die kann man dann auch im Winter optimal ausrichten.

Zur EBL:
Ich war heute beim Händler und habe erfahren, dass ich eine NE 2557.185.01 als EBL eingebaut habe. NE steht für Nordelettrica, jedoch findet man mit dieser Bezeichnung im Internet gar nichts. Die Frage ist, ob diese EBL überhaupt mit LiFePO Batterien umgehen kann.

Gruß Hannes

felix52 am 09 Okt 2019 00:24:48

Doch,
leider handelt es sich nur um die Teile Nr. für den Sicherungskasten.
Hier die Fa.: --> Link

Beeile Dich, falls Du was brauchst (Brexit). :wink:

Handfest am 09 Okt 2019 07:12:21

7xy hat geschrieben:Zur EBL:
Ich war heute beim Händler und habe erfahren, dass ich eine NE 2557.185.01 als EBL eingebaut habe. NE steht für Nordelettrica, jedoch findet man mit dieser Bezeichnung im Internet gar nichts. Die Frage ist, ob diese EBL überhaupt mit LiFePO Batterien umgehen kann.
Gruß Hannes


--> Link

Bei uns ist ein NE274-EU zusammen mit einem NE185-EU verbaut (2018), die Doku die ich hierzu habe gibt zum Lader nichts her.
Hier der Link auf den Lader in dem UK-Portal: --> Link
Und das gibts dazu aus Italien: --> Link

Gruß Handfest

7xy am 09 Okt 2019 09:33:54

felix52 hat geschrieben:Doch,
leider handelt es sich nur um die Teile Nr. für den Sicherungskasten.
Hier die Fa.: --> Link

Beeile Dich, falls Du was brauchst (Brexit). :wink:


Hallo Felix, danke für den Link. Denn habe ich auch schon gefunden, aber ich brauche keine Teile, sondern eine Beschreibung der EBL um zu prüfen ob die auf LiFePO Akkus um- / einstellbar ist und wie und wo man das macht.

Gruß Hannes

JPSAL am 09 Okt 2019 11:43:42

Hallo zusammen...
Wenn ich das so lese wird mir ganz mulmig , da ich ja auch vor habe so viel wie möglich autark zu stehen und deshalb ja auch diverse Umbauten in Planung sind. Ich hoffe das bei unserem EB 695 "60erEdition" vielleicht etwas anders/ besser? gemacht wurde, aber der wird ja erst im März oder April kommen und bis dahin....
Aber die Hoffnung stirbt dann vermutlich erst wenn die Fakten sichtbar sind....!
Was sagen denn die diversen Experten hier im Forum was Umbauten Erweiterungen etc an geht zu den Teilen die von Eura verbaut sind bei euch....Probleme oder alles im grünen Bereich aus deren Sicht ?

Grüße an alle....

7xy am 09 Okt 2019 13:14:10

JPSAL hat geschrieben:Wenn ich das so lese wird mir ganz mulmig , da ich ja auch vor habe so viel wie möglich autark zu stehen und deshalb ja auch diverse Umbauten in Planung sind.
Was sagen denn die diversen Experten hier im Forum was Umbauten Erweiterungen etc an geht zu den Teilen die von Eura verbaut sind bei euch....Probleme oder alles im grünen Bereich aus deren Sicht ?

Lieber JPSAL, als erstes vorne weg. Mit der Bestellung Deines Eura Mobil PT 695 EB hast Du sicher eine gute Wahl getroffen. Wie bei jedem Wohnmobil sind Umbauten möglich. Die Qualität des Mobils ist aus meiner Sicht hervorragend, auch wenn ich kein Experte bin.

Ich bin mir sicher, dass man in einen 695 EB eine LiFePO Batterie einbauen und betreiben kann, ohne die ganze EBL raus zu reisen und zu ersetzen. Allein die Dokumentation der eingebauten Teile lässt in diesem Bezug sehr zu wünschen übrig. Aber das will weder der Hersteller noch der Händler, dass wir Eigentümer an den Fahrzeugen "herum basteln". Zu leicht können daraus Probleme entstehen, die beiden (Händler und Hersteller) Aufwand und Probleme bereiten.

Ich für meinen Teil werde weiter versuchen Informationen zur EBL zu bekommen. Vorerst werden wir wie Handfest schon geschrieben hat mit der eingebaute 80 AH Batterie auskommen können. Aber wir können uns ja gegenseitig mit Wissen unterstützen und einen extra Thread zum EB 695 hier im Forum aufmachen. Bei Deinem Händler oder einem Fachbetrieb kannst Du sicher fachgerechte Modifikationen für eine höhere Autarkie an Deinem 695 EB vornehmen lassen. Selbst sollte aber nur der Hand anlegen, der sich damit auskennt. Ich neige inzwischen dazu, das auch besser machen zu lassen, wenn es keinen Direkttausch Gel Batterie gegen LiFePO Akku gibt, die Sinn macht.

Gruß Hannes

7xy am 09 Okt 2019 13:21:02

Handfest hat geschrieben:Und das gibts dazu aus Italien: --> Link

Gruß Handfest


Der Link sieht einigermaßen vielversprechend aus.

Danke dafür, Handfest

JPSAL am 09 Okt 2019 13:42:30

Hallo...
So wie ich das lese in dem Link, ist das Teil nicht für Lithium geeignet .
Ich glaube das "OstPeter" sich damit auskennt und weiss was zu tun ist.
Ich fasse da besser nichts selbst an und mein Händler ist im Norden...weit weg ..und viel zu teuer und auch nicht sehr kundenfreundlich was sowas angeht...der hat nur Eurozeichen in den Augen.
Falls Peter mitliesst kann er uns ja vielleicht was zu den Problemen ( die vielleicht nur aus unserer Sicht welche sind) was sagen und unsere Bedenken/Ängste entkräften????
Bin da guter Hoffnung !

Peter? Wie siehst du das ganze EB 695 Eura Solar,Elektro.....Problem?

Grüsse aus der T 695 EB Ecke

JPSAL am 09 Okt 2019 13:57:31

Das mit der Eura 695 EB Ecke find ich gut...
Wenn unserer dann auch da ist gibt es bestimmt noch einiges was zu klären ist etc....
Erfahrungen oder Aha Momente könnte man hier ja vielleicht einbringen....ist ja immerhin der meistverkaufte von Eura in der Klasse!
Also sind wir schonmal nicht alleine :-))

Ruedi1952 am 09 Okt 2019 14:19:07

Bei die Verbraucher die du ansprichst gibt es doch keine Probleme.
Wir haben eine 75 AH Bosch L5 Blei Säure und einen 100 Watt Solarkoffer damit konnten wir Problemlos frei stehen jetzt in Norwegen.
Normalerweise sollte deine EBL 14,4 Volt liefern, das Problem dürfte eher bei der Lima liegen das du da einen Booster brauchst.

andwein am 09 Okt 2019 17:25:43

Ruedi1952 hat geschrieben:....Normalerweise sollte deine EBL 14,4 Volt liefern, das Problem dürfte eher bei der Lima liegen das du da einen Booster brauchst.

Das ist ein neuer Fiat, die Lima liefert bei 120A bis zu 14,5V, da ist genügend Reserveleistung vorhanden. Wenn die Verkabelung zur Aufbaubatterie stimmt braucht es keinen Booster.
Gruß Andreas

thomker am 09 Okt 2019 17:43:56

andwein hat geschrieben: braucht es keinen Booster.

...ich hab mich nich getraut... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

andwein am 10 Okt 2019 12:43:36

thomker hat geschrieben:...ich hab mich nich getraut... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ach weißt du: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs völlig ungeniert.
Vielleicht hilft ja die ständige Wiederholung, dass man sich erst einmal vergewissert was die Lima leistet und dann über die notwendigen Maßnahmen nachdenkt.
Auf der anderen Seite: Damit steigert man das Bruttosozialprodukt, wo doch die Vorhersagen der fünf Weisen so verhalten sind.
Gruß Andreas

thomker am 11 Okt 2019 15:27:57

Hallo Andreas,
über Deinen Ruf hier musst Du dir glaub ich keine Sorgen machen...
ist aber nicht nur meine Meinung...

Gruß
Thomas

7xy am 13 Okt 2019 11:04:29

Weiter zur EBL im Eura Mobil PT 695 EB 2019:

ich habe gestern meine 3500 Gramm !!!! Beschreibungen zu meinem Fahrzeug durch geforstet und dabei diese "Anleitung" für die EBL gefunden. Habe die deutsche Beschreibung eingescannt und als PDF digitalisiert. --> Link

Kann mir jetzt jemand sagen, ob und ggf. wie man damit die für eine LiFePO Batterie passende Ladekennlinie einstellen kann? Oder ist das Teil so modern, das es das selbständig tut? Mein Händler hat mir die Super B empfohlen. ;-) Ein Schelm wer schlechtes denkt. Die ist so teuer, dass sie sicher auch die größte Händlerspanne hat.

Ich habe wie weiter oben versprochen einen Thread für den Eura Mobil Profila T 695 EB eröffnet, würde mich freuen wenn die anderen hier im Forum mitmachen würden.
--> Link

Gruß Hannes

GrinsiFu am 17 Okt 2019 18:30:43

Lieber Hannes,wir haben einen IntegraLine 720 eb aus 2017.Die Hardware sollte identisch sein mit Eurem.Ich habe auch lange mit mir gerungen eine Litium einzubauen.Letztendlich habe ich mir eine Epsilon bestellt und die selber 1zu1 ausgetauscht.Du kannst am Ladegerät (nicht am Bedienpanel!!!)die Ladekennlinie einstellen.Der Vorteil der Epsilon ist,dass man die auch mit den Einstellungen für eine Gelbatterie verwenden kann.Man muss also nicht extra noch ein anderes Ladegerät einbauen.Nachteil ist:Am Anzeigepanel von EURA wird die Batterie immer als voll angezeigt weil die Spannung bei Litium ja nicht abfällt.

hmarburg am 17 Okt 2019 19:54:23

GrinsiFu hat geschrieben:...Der Vorteil der Epsilon ist,dass man die auch mit den Einstellungen für eine Gelbatterie verwenden kann....


Hallo,

das geht nicht nur mit der Epsilon sondern mit jeder LiFePO4, nur ist es bei allen, auch bei der Epsilon, nicht optimal.

Gruß, Holger

7xy am 17 Okt 2019 22:14:07

hmarburg hat geschrieben:Hallo,

das geht nicht nur mit der Epsilon sondern mit jeder LiFePO4, nur ist es bei allen, auch bei der Epsilon, nicht optimal.

Gruß, Holger


Was schlägst Du dann als optimal vor, Holger?

Gruß Hannes

hmarburg am 18 Okt 2019 05:46:56

7xy hat geschrieben:...Was schlägst Du dann als optimal vor, Holger?...


Ich habe meine Ladetechnik auf ein Gerät umgestellt, das für LiFePO4 geeignet ist, d.h. die entsprechenden Ladekennlinien hat.

Hier mein Projekt:
--> Link

Gruß, Holger

7xy am 18 Okt 2019 07:35:28

hmarburg hat geschrieben:Ich habe meine Ladetechnik auf ein Gerät umgestellt, das für LiFePO4 geeignet ist, d.h. die entsprechenden Ladekennlinien hat.

Hier mein Projekt:
--> Link

Gruß, Holger


Tolles Projekt, klasse gemacht. Wenn ich schon zehn positive Bewertungen hätte, würde es dafür von mir ein Positiv geben.
Was hat das Ganze denn gekostet?

Gruß Hannes

hmarburg am 18 Okt 2019 08:06:27

7xy hat geschrieben:...Tolles Projekt, klasse gemacht. Wenn ich schon zehn positive Bewertungen hätte, würde es dafür von mir ein Positiv geben.
Was hat das Ganze denn gekostet?...


Hallo,

vielen Dank für die Anerkennung.
Die Kosten belaufen sich auf ca. € 2.800,-

Gruß, Holger

JPSAL am 18 Okt 2019 08:24:30

Wow ..auch von mir Respekt...
Hast du das alles selbst gemacht oder hattest du Hilfe?
Ich hab die Kenntnisse dazu wie viele Andere hier leider nicht und muss das alles machen lassen...
Aber es gibt ja auch Leute die Ahnung haben und es zu vernünftigen Preisen dann für die Unwissenden wie mich realisieren.

Danke trotzdem für die Einblicke in dein Projekt

Das Sauerland grüsst

hmarburg am 18 Okt 2019 08:39:52

JPSAL hat geschrieben:...Hast du das alles selbst gemacht oder hattest du Hilfe?...


Hallo,

nachdem ich mich hier und in anderen Foren eingelesen habe, habe ich mit den ersten Planungen angefangen und diese mit den Forenmitgliedern hier und dort diskutiert. Dabei sind hilfreiche Informationen - für die ich sehr dankbar war und bin - in meine Planungen eingeflossen, die zu dem jetzigen Ergebniss führten.
Als Energieanlagenelektroniker und E-Ing. habe ich Kenntnisse über die Elektrotechnik mit Schwerpunkt Industrie. Der Schritt zur Fahrzeugelektrik ist dann nicht mehr so groß aber es gibt schon so manches, was anders ist.
Den Umbau habe ich komplett alleine gemacht.

Gruß, Holger

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Basis info wo anfangen? 2019 Knaus Sky TI 650MF LiFePO4
Entladung der Victron LiFePO4 während der Fahrt?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt