Dometic
luftfederung

Kühlschrank RM2210 Ursachensuche der Arbeitsverweigerung 1, 2


Ingbilly am 16 Jun 2019 23:08:11

Nabend,

hatte schon mehrfach an meinen Kühlschrank rumgerätselt, ich möchte das nun endlich verstehen, komme aber noch zu keinem Ergebnis, deswegen mal die Beschreibung und die Frage in die Runde.

Welche Überraschung: Mein Kühlschrank kühlt im Betrieb auf 12V nicht :-)
Ist ein Elektrolux RM2210.
Im Gasbetrieb und auch bei 230 Volt gibts nichts zu beanstanden, das Gerät geht einwandfrei.

Die Verdrahtung mit 12Volt sieht so aus: Es liegt ein Arbeitsstromrelais dicht vor dem Kühlschrank, wenn die Lichtmaschine lädt, bzw. die rote Kontrolleuchte am Armaturenbrett ausgeht, zieht dieses Relais an und versorgt den Kühlschrank mit Strom.
Dazwischen kommt noch der Schalter am Kühlschrank für die Heizpatrone.

Nun war ich der Meinung, daß nach verschiedenen Tests die Heizpatrone für den 12V-Betrieb defekt sei und ich wollte die deswegen tauschen.
Also habe ich den Kühlschrank ausgebaut und die Patrone herausgenommen.
Aber klar habe ich die Heizpatrone schnell noch mal bestromt, als ich sie in der Hand hatte und stellte fest, daß die heizt.

Jetzt habe ich die Patrone wieder eingebaut und dieses Heizrohr auch wieder isoliert.
An die Heizpatrone habe ich nun ein Labornetzteil angeschlossen. Das Netzteil kann 32 Volt maximal und aber auch nur 5 Ampere maximal.

Ich habe nun folgendes probiert. Die Heizpatrone habe ich über den Schalter direkt an das Netzteil angeschlossen.
Ich habe die Spannung auf schlaggenau 12Volt gestellt. Die Stromstärke auf Max. gestellt.
Wenn ich nun die Patrone anschalte, dann geht die Spannung am Netzteil auf 7,5 Volt zurück und das Netzteil liefert dann noch 5 Ampere.
Mit dieser Einstellung (das entspräche ja 35 Watt) wird die Patrone warm. Nun will ich mal sehen, welche Differenztemperatur ich mit dem Kühlschrank so erzeugen kann, es ist ein Innen/Außenthermometer dran/drin.
Der Heizkamin wird warm, das Flüssigkeitsrohr bis zum Wärmetauscher auch

Wenn da nun 12 Volt anliegen würden (ich bräuchte vermutlich doch ein stärkeres Netzteil), müsste man die Patrone mit 8 Ampere beliefern, damit die auf diese 100 Watt kommt.

Im Fahrbetrieb konnte ich so gut wie keine Kühlleistung feststellen, obwohl während der Fahrt da immer über 12 Volt ankommen, ein Meßgerät dazu ist da eingebaut.

Welchen Suchweg schlage ich nun weiter ein? Irgendeine Idee oder einen Denkfehler da gefunden?

Gruß
Jürgen

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 17 Jun 2019 07:38:03

Hallo Jürgen
Du mußt das anders messen.
Maschine starten. Warten bis die Spg der Batterie über 14,2 V ist. Damit der Kühlschrank sich einschaltet auf 12 Volt. Dann vergleichst du die Spg. der Servicebatterie mit der Spg. welche an der 12 V Patrone anliegt. Die Patrone hat vermutlich so um die 140 Watt. Bei 140Watt durch 14 V = 10 A.
Nur wirst du keine 14 Volt an der Patrone messen. Wetten.
Auf der Verkabelung verlierst du einiges. Die sind meistens zu Dünn. Kontrolliere sämtliche Steckverbindungen auf Kontaktfehler. Nachbiegen und Kontaktspray. Steckkontakte einige male Ab. und Einstecken.
Der 12 Volt Bereich ist nur zur Erhaltung gedacht um beim Fahren kein Gas zu benützen. Kalt werden muß er trotzdem.
Ist allerdings die Heizleistung der Patrone zu gering, kommt der Kühlkreislauf nicht in die Gänge. So wie mit deinem Netzteil. Wenn du den Kühli noch ausgebaut hast, Schliese in an eine volle Batterie direkt an. und das Netzteil auf die Batterie. oder ein externes Ladegerät noch dazu. Sonst geht die Spg der batterie in den Keller und die Leistung der Patrone dazu.
ideallerweise mißt du die Ampere welche fliesen. so bekommst du einen besseren >Durchblick ob die Patrone noch richtig arbeitet.
Viel Erfolg Franz

rkopka am 17 Jun 2019 07:58:12

Stocki333 hat geschrieben:Auf der Verkabelung verlierst du einiges. Die sind meistens zu Dünn. Kontrolliere sämtliche Steckverbindungen auf Kontaktfehler. Nachbiegen und Kontaktspray. Steckkontakte einige male Ab. und Einstecken.

Ist sicher ein mögliches Problem. Das kommt sehr auf den Hersteller an.

Der 12 Volt Bereich ist nur zur Erhaltung gedacht um beim Fahren kein Gas zu benützen. Kalt werden muß er trotzdem.

Nein. Ja. Die 12V Patrone hat bei entsprechender Spannung (ca. 13V) die gleiche Leistung wie die 230V Patrone. Daher sollte auch die Kühlleistung die gleiche sein. Es kühlen ja auch manche rein über Solar und den 12V Kreis. Bei meinem Womo habe ich es auch getestet.

Das 12V Problem muß kein 12V Problem sein :| . Dieser Betrieb wird normalerweise nur während der Fahrt genutzt, und da gibts alle möglichen weiteren Effekte (Fahrtwind, Bewegung...), die die Kühlung beeinträchtigen können. Bei Gasbetrieb ist die Leistung meist höher und kann das vielleicht kompensieren.
Mein KS ist ein anderer, aber vielleicht gibts ja Ähnlichkeiten. Hier wurde etwas beschrieben, das bei mir geholfen hat: --> Link

RK

Ingbilly am 17 Jun 2019 10:45:12

Nabend,

nun, es ist klar, daß das Labornetzteil sich da jetzt etwas vergeblich müht, ich bekomme damit ja grad 35 Watt zusammen.
Die Spannung geht halt so weit runter, das Ding gibt im Moment nicht mehr her.

Die Heizpatrone hat 100 Watt, steht jedenfalls so drauf.
Der Kühlschrank ging schon mal auf 12 Volt und an der Verdrahtung wurden nie was geändert. Die ist wie immer.

Im Moment ist der Kühlschrank noch ausgebaut und ich habe mir das mit der Isolierung da mal angesehen. Ich halte das für interessant und werde das aufgreifen, wenn ich diesen Kreislauf da mit der 12VoltPatrone nennenswert erwärnen kann.
Mein Kühlschrank sieht minimal anders aus, ist aber vom Prinzip her gleich.
Das Rohr, in dem dieses Medium da erwärmt werden sollte, wird nicht besonders warm. Sobald die Isolierung des Heizkamins verlassen wird, ist das Rohr nur noch lau, in der ersten Kurve kommt schon gar keine Wärme mehr an.
Der Schrank ist jetzt mit meinem Netzteil betrieben, die Nacht durchgelaufen und hat innen 1 Grad Differenz zur Außentemperatur. Also nix.
Also halte ich das jetzige Ergebnis mal für schwach, aber das aufgrund mangelnder elektrischer Leistung durch das Netzteil.

Warum aber tat er im Auto auch nix frag ich mich.
Da ging er doch schon und nun tat er überhaupt nichts.

Gruß
Jürgen

Stocki333 am 17 Jun 2019 15:42:58

Wenn du ihn schon ausgebaut hast.
Schliese ihn an eine Batterie an und lade die Batterie mit einem ladegerät. Mit deinem 35 Watt kommt der Kühlkreislauf nicht zum laufen. Normalerweise hat der Oben wo das Rohr aus dem Kamin kommt und in das Kühlgitter geht. Über 50 grad.
Die brauchst damit der Kühlkreislauf zum Laufen kommt. So Pi x Daumen.
Franz

Stocki333 am 17 Jun 2019 15:47:39

Die Heizpatrone hat 100 Watt, steht jedenfalls so drauf.

Lt ersatzteilkatalog hat die tatsächlich nur 100 Watt. A, bisl Weng.
Franz

Scout am 17 Jun 2019 17:09:19

Ingbilly hat geschrieben:Mein Kühlschrank sieht minimal anders aus, ist aber vom Prinzip her gleich.
Der Unterschied zwischen deinem Gerät und dem auf dem verlinkten Bild ist das lange Rohrstück zwischen Ausgang Austreiber und Eingang Wasserabscheider, das auf dem Bild farblich markiert ist.
ich habe mir das mit der Isolierung da mal angesehen. Ich halte das für interessant und werde das aufgreifen,
Wenn du dieses Rohrstück meinst.
Dieses Rohrstück ist bei deinem Gerät wesentlich kürzer und darf nicht isoliert werden.

Gruß
Scout

Ingbilly am 17 Jun 2019 22:42:09

Nabend,

also, das mit dem Labornetzteil habe ich jetzt abgebrochen, es entstand nicht mal bis zur ersten Kurve des Rohres nennenswert Temperatur, der aufgezeichnete Temperaturverlauf innen/außen lief nahezu gleich.
Von ca. 50 Grad am Kamin oben keine Spur, das war nur lauwarm.

Das mit der Batterie habe ich schon mal gemacht, das ist aussichtslos. Die ist nach zwei Stunden (ohne Ladegerät) so geschwächt, daß die auch keine 50 Watt mehr bringt, mit Ladegerät dauerts halte eine Stunde länger.
Nur die Heizpatrone wird schneller warm, aber bis da oben nenneswert Wärme ankommt, ist die Batterie auch schon im Himmel.
Ich werde mir wohl ein stärkeres Expermentier-Netzteil beschaffen, wenn ich etwas finde.

Ich könnte natürlich, da grad alles draußen ist, auch eine stärkere Heizpatrone beschaffen, aber mein Auto bräuchte dann auch eine andere Lima.
Mit 45 Ampere (ich weiß, Ihr lacht über sowas, Ihr habt Kraftwerke) schafft die das ja grad mal, meine Frontbeleuchtung, die doppelte Heckbeleuchtung und ein bisschen Ladestrom für die Batterien zusammenzukratzen, auch da werde ich wohl mal auf eine stärkere Variante wechseln müssen. Dazu muß ich mir aber die Halter selber bauen.

Scout, ich muß das erstmal verdauen. Du scheinst den RM2210 zu kennen, ich dachte, das wäre technisch der gezeigen Isoliervariante ähnlich.

Ich hab aber heute ein Einbau-Anzeigegerät für Stromstärke und Spannung gefunden,
Aber zuerst werde ich damit und mit dem Labornetzteil mal messen, falls das hinhaut, werde ich das in der Frontblende versenken, der Platz dafür ist da.
Dann kann ich zumindest mal festhalten, was im Betrieb im Auto am Schrank ankommt. Ich weiß, könnte ich auch mit mobilen Meßgertäten.

Gruß
Jürgen

Stocki333 am 17 Jun 2019 23:01:36

Hallo Jürgen
Mit 45 Ampere (ich weiß, Ihr lacht über sowas, Ihr habt Kraftwerke) schafft die das ja grad mal, meine Frontbeleuchtung,

Eigentlich hast du gerade eine Energiebilanz erstellt. :lach: :ja:
Aber jetzt mal im Ernst. woher sollen wir das wissen das du einen Oldtimer fährst.
Also mein Rat. Vergiss die 12 Volt. Im Fahrbetrieb lass das Gerät auf Gas laufen. Fertig. Du hast weder die notwendige Batteiekapazität noch die Notwendige Lima. Ausserdem ist dir mit einer 100 Watt Heitzpatrone vermutlich nicht geholfen. mein Kühli hat eine Ähnliche Größe wie deiner. RM 4401. Der genehmigt sich lt. BC 135 Watt. bei 13 Volt Systemspg.
Die Verkabelung wurde allerdings geändert und verstärkt. Der kühlt auf 12 V genausogut wie mit 230 Volt oder Gas.
Das was du machen willst: Ist in meinen Augen eine akademische Übung. irgendwo muß die 100 Watt auch erzeugt werden.
Aber bei dir. Woher nehmen , wenn nicht stehlen.
Gruß Franz

Scout am 18 Jun 2019 10:33:17

Hallo Jürgen,
das Kühlaggregat der Absorber Kühlschränke ist sehr ähnlich. Ich habe mir lediglich Bilder des RM 2210 angesehen. Er ist niedriger als das verlinkte Gerät wodurch die langen farblich markierten Rohre wegfallen.
Die sind bei den niedrigen Geräten nicht vorhanden.

Gruß
Scout

Ingbilly am 18 Jun 2019 10:45:31

Danke Scout.
Ich wird mir das nochmal ansehen.

Die andere Antwort ???
Schließlich ging es ja schon mal, hab ich ja selbst benutzt. Also sind wir hier auf Störungssuche/Fehlersuche und nicht bei "alt/Scheiße/Kraftwerk muß her".
Aber man könnte auch einen "stärkeren" Heizer in Betracht ziehen, ist halt nur die Frage, ob die 35 Watt mehr dann zum Angeben reichen.
Von 100 nach 135 Watt... also den großen seh ich da noch nicht.
Der 230-Volt-Stab hat doch auch nur 120 Watt (ausm Kopf).

Gruß
Jürgen

silver34 am 18 Jun 2019 13:05:21

Ingbilly hat geschrieben:Danke Scout.
...
Von 100 nach 135 Watt... also den großen seh ich da noch nicht.
...


Das zeigt das darüber die Wirkungsweise des Absorberkühlschranks etwas Wissenslücken noch herrschen!

Das der Absorber ungefähr 5mal soviel Energie benötigt wie ein Kompressor liegt einzig an der Wirkungsweise und nicht etwa an der Isolierung!!!

Der größte Teil der Energie geht für den "Kochvorgang" drauf (sieden von Wasser/Amoniak zum trennen - die Kälte wird nur durch das lösen des Amoniaks in flüssigem Wasser erzeugt).

Übrigens dein Kühlschrank hat:
100W 12V
105W 220V
86 - 186W Gas je nach Stellung.

Ich denk mal das nur für das sieden ca. 70-80W drauf gehen und erst danach Kälte erzeugt wird...

Also messen bekommt die Heizwendel bei 12V genug Ampere (so um 8A).
Wenn ja Wärmeübertragung? Wendel - Kochtopf?
Isolierung des Steigrohrs noch IO?

Ingbilly am 18 Jun 2019 15:53:34

silver34 hat geschrieben:...

Das zeigt das darüber die Wirkungsweise des Absorberkühlschranks etwas Wissenslücken noch herrschen!

...
Also messen bekommt die Heizwendel bei 12V genug Ampere (so um 8A).
Wenn ja Wärmeübertragung? Wendel - Kochtopf?
Isolierung des Steigrohrs noch IO?


Nabend,

nun, das ich da noch nicht alles weiß, macht ja erstmal nichts, ich habs ja auch nicht behauptet.
Übrigens: Beim Suchen bin ich auf einige Beiträge gestoßen, wo man meint, die wissen alles :-) deren Kühlschrank ging auch manchmal nicht.

Was an der Heizwendel genau ankommt, kann ich erst messen, wenn ich eine ordentliche Stromquelle beschafft oder den Batterieaufbau gemacht habe.
Dann werden wir sehen.

Der Behälter in dieser Isolierung (wenn das der Kochtopf ist) wurde warm, auch das Rohr außerhalb der Isolierung bis zur ersten Kurve wurde warm. Das Kaminrohr auch, also tut sich was.
Die Isolierung fand ich soweit in Ordnung, die Blechhülse war ordentlich oben und unten und seitlich geschlossen, innen war vollflächig diese Isolierwolle.

Schauen wir mal, was er macht, wenn man da wirklich 100 Watt bereitstellt.

Gruß
Jürgen

Ingbilly am 22 Jun 2019 13:46:00

Nabend,

so, hier das Update zum Kühlschrank.
Der letzte Stand war ja:
Mit dem Netzteil habe ich ja "nur" 5 Ampere bei 7 Volt an den Kühlschrank gebracht.
Die Heizpatrone wurde zwar warm, aber im Kühlkreislauf tat sich nichts.
Die Isolierung dieser Heizkammer ist ok.

Ich habe jetzt im Kühlschrank ein Meßgerät eingebaut, das Strom und Spannung im 12Volt-Betrieb mißt und auch anzeigt. Das habe ich gemacht, damit ich auch messen kann, was während der Fahrt beim Kühlschrank ankommt.
Die restliche Verdrahtung bin ich nochmal komplett durchgegangen, auch das Arbeitsstromrelais und die Verbindungen nach vorne.
Was vielleicht nicht so clever ist, ist, daß der Draht zur Versorgung des Arbeitsstromes und der Draht zum Schalten des Relais der gleiche ist. Hier wäre es vielleicht cleverer, den Arbeitsstrom direkt von der Batterie zu holen und nicht an der Relaisspule abzugreifen.

Wenn der Kühlschrank ausgeschaltet ist, liegen 13,4 Volt an.
Wenn der Kühlschrank eingeschaltent wird, zeigt das Meßgerät bei laufendem Motor (direkt jetzt vor der Heizpatrone gemessen) 9 Volt bei 5,5 Ampere an.
Das erscheint mir auch noch wenig. Ob das für eine Versorgung im Fahrbetrieb reicht, weiß ich nicht, ich muß demnächst mit dem Auto ohnehin weg, dann werden wir sehen, ob sich im Fahrbetrieb da Kühlleistung zeigt.

Nächste Baustellen:
Arbeitsstrom für den Kühlschrank direkt von der Batterie
stärkere Lichtmaschine, hier muß ich ohnehin etwas vorbereiten, da es keine Teile mehr für das Auto gibt. Muß also eh eine eigene Lösung finden.

Gruß
Jürgen

Hannus am 22 Jun 2019 14:59:30

Hallo

Die 9V sind eindeutig zu wenig. Das sind bei dir ja gerade mal knapp 50 Watt.
Also die Hälfte von dem was du wirklich brauchst.
Ich denke neue und dickere Kabel sind keine schlechte Idee.

Stocki333 am 22 Jun 2019 15:36:58

Hallo Jürgen
Wenn der im Fahrbetriebr gekühlt hat, hast du irgendwo einen Strombremser. Also einen sogennanten ilegalen Mitreisenden. :razz: :cry:
Aber bevor du zu suchen anfängst. Zieh ein neues Kabel direkt von der Batterie, eine Sicherung und über ein Relais dazugeschaltet. ist wahrscheinlich weniger Aufwand, als die Bremser zu suchen. Vor allem aber effektiver.
Aber ein Punkt würde mich noch interresieren. Warum willst du LM tauschen. Wäre es nicht sinnvoller eine Solaranlage zu Installieren oder erweitern. Bei meiner Karre hab ich das auch lange überlegt. Wollte schon eine 2 LM über den Keilriemen der Servopumpe einbauen. Letztes Jahr ging dann meine 19 Jahre alte 155 W ein. Jetzt 300 Watt oben. 2 LM ist vom Tisch.
Dieses Jahr ist mir in Stuttgart die Lm eingegangen. Lt BC -60Ah . 350Km später zu Hause hatte ich am BC - 23 Ah.
Sollte nur ein Denkanstoß sein.
Gruß Franz

Ingbilly am 22 Jun 2019 15:56:40

Hallo,

ja, ich will ja ohnehin ein separates Kabel von der Batterie legen, das kann ich testweise ja auch "Aufputz" ums Auto herumlegen.
Aber mir fällt ein, daß ich das ja schon gemacht habe.
Ich hatte ja die Batterie auch schon direkt neben dem Kühlschrank stehen.
Allerdings hatte ich damals das Meßgerät noch nicht eingebaut.

Die Lichtmaschine muß ich (noch) nicht tauschen, aber für das Auto gibts kaum mehr Teile.
Die Suche nach der Lichtmaschine für den Essex ist eine Suche, die man beginnen muß, solange man noch keine Lichtmaschine braucht.
Wenn man da loszieht, wenn es soweit ist, dann steht die Fuhre oder man zahlt kräftig.
Und da es kaum mehr Teile gibt, würde ich halt eine Lichtmaschine mit besserer Verfügbarkeit und bei Möglichkeit mehr Leistung nehmen.

Am Bremskraftverstärker hab ich das gleiche Thema. Der ist jetzt 42 Jahre alt. Geht der jetzt kaputt, sprechen wir über 500 Euro. Habe ich eine Ersatzlösung für den Fall der Fälle, dann geht der alte entweder nie kaputt oder wir sprechen von 150 Euro.

Gruß
Jürgen

Stocki333 am 22 Jun 2019 18:01:49

Hallo Jürgen
da hast du vollkommen recht. ist manchmal auch ein Thema, Ersatzteile zu bekommen.
Viel Spass bei deinen Reisen Franz

Ingbilly am 25 Jun 2019 00:26:51

Hallo,

mal ein Update zu einem Versuch.
Habe heute von der Aufbaubatterie zum Kühlschrank mit langen Überbrückungskabeln (großer Querschnitt) nochmal gemessen bzw abgelesen, Meßgerät ist jetzt ja fest verbaut.
Wenn der Kührschrank ausgeschaltet ist und die 12V Patrone nur an der Batterie hängt (Batterie voll, frisch geladen) liegen an:
12,5 V; 0 A (klar)
Wenn ich dann den Kühlschrank einschalte, zeigt das Meßgerät an:
8,9 V; 6,6 A.

Also vergleichbare Werte zum Betrieb am laufenden Motor, oder?

Gruß
Jürgen

Stocki333 am 25 Jun 2019 07:43:16

Hallo Jürgen
Ich habe den Verdacht deine Batterie ist am Ende seiner Lebenszeit angekommen.
Wenn ich dann den Kühlschrank einschalte, zeigt das Meßgerät an:
8,9 V; 6,6 A.

Das ist ohne Laufende Maschine. oder lese ich das falsch.
Wenn der Kühlschrank eingeschaltent wird, zeigt das Meßgerät bei laufendem Motor (direkt jetzt vor der Heizpatrone gemessen) 9 Volt bei 5,5 Ampere an.

Vorher hast du das geschrieben. Aber welche Spg hat deine Starterbatterie.
Wenn der Kühlschrank ausgeschaltet ist, liegen 13,4 Volt an.

Vorschlag.
Kühlschrank aus auf 12 Volt
Starte die Maschine. Nach 15 Motorlauf.
Messe die Spg der Starterbatterie.
Die sollte in der Nähe von 14,1-14,4 sein.
Messe die Spg. Deiner Servicebatterie.die sollte Voll sein.
Sollte die0 Spg nicht in den Bereich von 14xx Kommen. schliese die Servicebatterie ab. Steigt die Spg deiner Starterbatterie jetzt in den Bereich von 14.xx Volt: Lm ist OK.
Versorgerbatterie wieder anschliessen.
Und jetzt schalte den Kühli ein.
Nach 10min mißt du wieder.
Spg Starterbatterie:
Spg Versorgerbatterie:
Gehen beide Spg, in den Keller Liefert die LM zu Wenig.
Oder eine Der Batterien ist defekt oder am Ende.
-
Batterien kannst du am einfachsten Testen mit einer Lampe 12V 55Watt. Die zieht ca 4,2 A. das entspricht bei einer gängigen 90Ah Batterie C20. bei 12 Volt ist Schluß.Aus A und Zeit errechnet sich die Kapazität.
Ich befürchte. du wirst eine Überraschung erleben.
Wenn ich mir deine geposteten Werte so anschaue ist das Problem nicht der Kühlschrank.
Du darfst nicht Übersehen: Starke LM in modernen Fzg.könne solche Fehler wie bei dir mit ihrer Power überbrücken. Aber nicht mit deiner 45 A LM. gut das du das geschrieben hast.
Gruß Franz

Ingbilly am 25 Jun 2019 08:39:48

NMorgen,

das Meßgerät ist jetzt direkt vor dem Kühlschrank fest verbaut.

Das war bei laufendem Motor mit der Verkabelung wie Serie:
Wenn der Kühlschrank ausgeschaltet ist, liegen 13,4 Volt an..
Wenn der Kühlschrank eingeschaltet wird, zeigt das Meßgerät bei laufendem Motor (direkt jetzt vor der Heizpatrone gemessen) 9 Volt bei 5,5 Ampere an.

Das war nur auf der Batterie, mit dem Starterkabel außen rum:
12,5 V; 0 A (klar)
Wenn ich dann den Kühlschrank einschalte, zeigt das Meßgerät an:
8,9 V; 6,6 A.

Gruß
Jürgen

DieselMitch am 25 Jun 2019 08:51:44

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren: Du hast ein massives Kabel-/Verbindungsproblem.

Entweder ist der Leitungsquerschnitts so dünn, dass auf der kurzen Strecke zwischen KS und Aufbaubatterie über 5V "flöten gehen" :eek: (12V "Kabelheizung" inkl. Brandlast :( ), oder der Masseanschluss vom KS zur Batterie ist verrottet.
Besorge Dir mal ein RICHTIGES Labornetzteil (so 14V/25A) und schließe den KS mal daran an, erst dann kannst Du sehen wo der Bartel den Most herholt. :roll:

Alles andere ist, auch und besonders weil ja keiner hier im Forum sehen kann wie die Verkabelung aussieht und Übergangswiderstände ausmessen kann, eher Kaffeesatzleserei.

Good luck.

Stocki333 am 25 Jun 2019 08:55:07

hallo Jürgen
Das war bei laufendem Motor mit der Verkabelung wie Serie:
Wenn der Kühlschrank ausgeschaltet ist, liegen 13,4 Volt an..

Und dazu brauchst du die Spg der Starterbatterie:
Ich glaube du bist auf einem falschen Dampfer. Nicht der Kühli hat ein Problem.
Eher eine Batterie oder die LM bzw. die Verkabelung zwischen den Beiden Batterien.
Irgendwo ist der Hund begraben.
Wenn deine Spannungsanzeige auch funktioniert, ohne Kühlschrank . Hänge mal eine 12 V 55Watt an die Batterie.
korrektur: Die Heizpatrone abschliessen. Stattdesen die Lampe dran. Keine Maschine. Kein ladegerät.batterie sollte voll sein.
Vorher die Ruhespg der Versorgerbatterie messen.
Nach 1 Std poste mal die Spg der Versorgerbatterie.
Gruß Franz

Ingbilly am 25 Jun 2019 09:08:25

Nur um sicherzugehen:
Habt Ihr registriert, daß ich bei der zweiten Messung die serienmäßige Verkabelung umgangen habe, die Kabel abgetrennt habe und die Spannungsversorgung mit Überbrückungskabeln hergestellt habe?

Franz: nach der Stunde wieder die Ruhespannung der Batterie?

Gruß
Jürgen

Stocki333 am 25 Jun 2019 10:01:20

hallo Jürgen
Beginn der messung: Spg Servicebatterie=Ruhespg oder Voll egal.
Nach einer Std.
Unter Last spg posten. Nicht Ruhespg. Solltest du mit der lampre unter 12 V kommen. Abbrechen Batterie defekt.

Stocki333 am 25 Jun 2019 10:14:45

Habt Ihr registriert, daß ich bei der zweiten Messung die serienmäßige Verkabelung umgangen habe, die Kabel abgetrennt habe und die Spannungsversorgung mit Überbrückungskabeln hergestellt habe?
sehr wohl regiestriert, aber nicht zur Kenntniss genommen. Weil ich das nicht zuordnen kann, was du genau verbunden hast oder überbrückt hast.
Hast du die Überbrückung Starterbatterie - Servicebatterie hergestellt.
Oder Ist die Überbrückung gemacht von der Servicebatterie zum Kühli. Mit welcher Kabelstärke und welcher Länge.
Darum auch eine genaue beschreibung was du messen sollst heute Morgen.
hoffentlich verständlich. Wir sind immer auf eine genaue <beschreibung angewiesen. nur so können wir Messwerte einschätzen.
<gruß Franz

Stocki333 am 25 Jun 2019 10:28:12

hallo jürgen
habe mir jetzt den Fred nochmal durchgelesen.
Und verzeih mir meine Kritik. wenn man etwas schreibt hat das meistens einen Hintergrund. nützt allerdings nicht wenn du etwas anderes machst.
Das mit der Batterie habe ich schon mal gemacht, das ist aussichtslos. Die ist nach zwei Stunden (ohne Ladegerät) so geschwächt, daß die auch keine 50 Watt mehr bringt, mit Ladegerät dauerts halte eine Stunde länger.

dort ist meines Erachten der elektrische Hund begraben. nicht der Hund im Kühli.
Sollte bei diesem Test die batterie voll gewesen sein. Dann gibt deine Batterie jetzt mit der Lampe bald auf. Die Wette biete ich dir an. Die hat spätesten nach dem Mittagsessen 12 Volt.
Franz

Ingbilly am 25 Jun 2019 10:54:50

Hallo,

ich hatte den Kühlschrank mit LKW-Überbrückungskabeln (hab ich, weil die so schön lang sind, Querschnitt weiß ich jetzt nicht, aber das Kabel ist fast fingerdick) direkt an die Batterie angeschlossen, da war nichts mehr anderes dazwischen.

Direkt von der Batterie auf die Kabel am Kühlschrank, genau auf die Kabel, auf die das Arbeitsstromrelais auch geht.
Diese Kabel hatte ich vom Arbeitsstromrelais abgezogen und da bin ich mit dem Überbrückungskabel drauf.

Zur Batterie:
Die, die ich im Auto habe und mit der ich jetzt diese Überbrückung gemacht habe, ist nicht die Batterie, mit der ich den Kühlschrank im ausgebauten Zustand probiert habe.
Und: Es ist eine normale Starterbatterie, die Fahrzeug als Aufbaubatterie verwendet wird. Das war halt damals so und ich habe das einfach beibehalten.
Diese Batterie ist eine 75 Ah Batterie und die ist heuer im Frühjahr gekauft worden.

Gruß

Stocki333 am 25 Jun 2019 11:08:53

Kannst du bei der Batterie das Wasser kontrollieren.
Franz

Ingbilly am 25 Jun 2019 11:11:38

Das ist eine "geschlossene" Batterie, hat also keine Schraubdeckel, sondern diesen Komplettverschluß.

Stocki333 am 25 Jun 2019 11:20:38

Hat die ein durchsichtiges Gehäuse.
Wie lange hängt deine Lampe jetzt, und wie ist die Spg.

DieselMitch am 25 Jun 2019 13:41:44

Hast Du schonmal das Lastrelais geprüft, das zwischen Spannungsversorgung und Kühlschrank verbaut ist?

Ingbilly am 25 Jun 2019 13:53:51

Stocki, ich bin am schaffen, die Lampe kann ich erst heut abend ranhängen :-)
Wenns um den Flüssigkeitsstand der Batterie geht: Kann ich heut abend nachschauen, müsste man eigentlich sehen.

Aber nochmal zum Abgleich:
1. Leerlaufspannung messen
2. Lampe ran / 1h (an die Kabel vom Kühlschrank oder direkt an die Batterie?)
3. Leerlaufspannung messen
4. Melden

Wegen dem Relais: Ich könnte das Relais natürlich auch einmal umgehen.

Stocki333 am 25 Jun 2019 14:36:09

Stocki, ich bin am schaffen,

Und das bei der Hitze. Sorry aber woher wissen. Bin nicht ich jesus, und trage keine Sandalen. :mrgreen:
Der Vorschlag mit der Lampe statt des kühli.
du ha st dort Strom und Spannungsmessung, Darum.
Dann kanst du gleich damit verschiedene Sache so nebenbei überprüfen während die Lampe brennt. Mit deinen Starterkabeln.
Ruhespg festhalten , notieren.
einschalten des Schalter vom kühli. Lampe muss brennen.
Strom, Spg. notiren
1. Masseverbindung herstellen batteriepol Masse an der Lampe.
2.Genau so verfährst du mit der Plusverbindung. Siehe beitrag von Dieselmitch. der sinn dahinter. Fehler in der Verkabelung finden.
Die Lampe bleibt immer angeschlossen. ändert sich etwas an der Spg.bei deiner Anzeige.
Nach einer Stunde notierst du die Spg. (mit lampe)
Deine Lampe weiterleuchten lassen.
Eine Std. später. Spg notieren.
Wenn möglich die lampe so lange brennen lassen, bis 12 Volt erreicht sind. Dann weißt du was die Batterie noch wert ist.
Geh abends öfter nachschauen, bin gerade am packen.
franz

Hannus am 25 Jun 2019 15:00:13

Vieleicht vorher noch einen einfachen Test zur Fehlereingrenzung.

Schalte den Kühlschrank ein und miß bitte gleichzeitig!, ohne zwischendurch etwas zu verändern!!, die Spannungen direkt am Kühlschrank und direkt an der Batterie.
Sind beide Spannungen fast gleich schlecht (ca 9V) ist die Batterie defekt.
Sind sie unterschiedlich (9V/12V) ist die Verkabelung (inkl. Relais) defekt.
Danach kann man weiter suchen.

Ingbilly am 25 Jun 2019 15:04:29

OK, kann ich so machen.
Lampe anstelle der Heizpatrone, aber Meßgeräte im Kühlschrank verwenden.

Gruß
Jürgen

Stocki333 am 25 Jun 2019 16:39:13

Hannus hat geschrieben:Sind beide Spannungen fast gleich schlecht (ca 9V) ist die Batterie defekt.
Sind sie unterschiedlich (9V/12V) ist die Verkabelung (inkl. Relais) defekt.
Danach kann man weiter suchen.

Das setzt aber voraus das er ein Multimeter hat. Und hier habe ich meine Zweifel. den er gibt keine Messwerte bekannt. nur die von seiner selbstgebauten Anzeige. Mit der Lampe testet er aber gleichzeitig die Batterie.
Gruß Franz

Ingbilly am 25 Jun 2019 18:21:06

Freilich hab ich Werkzeug, gute Güte, was unterstellt man mir.
Multimeter hätte ich eh noch drangehalten.
Die Anzeige hab ich eingebaut, weils halt einfach bequemer ist.

Übrigens:
Um das Auto gehts.
--> Link

Stocki333 am 25 Jun 2019 18:23:07

Und woher sollen wir das wissen. wir sind immer auf korrektes feedback angewiesen

Ingbilly am 25 Jun 2019 19:19:30

Also, zwei Stunden war die Lampe dran, so eine normale 55W.
Flüssigkeitsstand der Batterie gut.

Batterie voll, vom Erhaltungsladegerät abgeklemmt.
Motor aus.
Plusleitung des Kühlschrank vom Arbeitsstromrelais abgenommen. An diese Plusleitung kommt das Überbrückungskabel von der Aufbaubatterie dran.
Minus habe ich normal an Masse gelassen, wie im Fahrzeug vorhanden.

In der Zusammenstellung habe ich erst nochmal mit der Heizpatrone gemessen.
Kühlschrank aus: 13,1 Volt / 0
Kühlschrank an: 9,5 Volt / 6,5 Ampere

Dann die Heizpatrone abgeklemmt und stattdessen die 55 Watt Lampe eingeklemmt.
Stromstärke ging jetzt auf die Schnelle nicht, ich hab die Kabel vom Meßgerät an das Kabel der Heizpatrone gelötet, deswegen ab jetzt nur noch Spannungsmessung.
Lampe aus: 13 Volt / 0
Lampe an: 11,3 Volt gleich nach Start der Beleuchtungsshow

nach 2 Stunden:
Lampe an, letzte Messung: 10,4 Volt
Lampe aus: 12,6 Volt

Gruß
Jürgen

Stocki333 am 25 Jun 2019 21:02:38

hallo Jürgen
Wieso bekomme ich die Spg der Servicebatterie nicht dazu. Siehe Multimeter Ich habe dir das nicht nur einmal geschrieben

Stocki333 am 25 Jun 2019 21:07:48

Hannus hat geschrieben:Schalte den Kühlschrank ein und miß bitte gleichzeitig!, ohne zwischendurch etwas zu verändern!!, die Spannungen direkt am Kühlschrank und direkt an der Batterie.
Sind beide Spannungen fast gleich schlecht (ca 9V) ist die Batterie defekt.
Sind sie unterschiedlich (9V/12V) ist die Verkabelung (inkl. Relais) defekt.

Das habe ich dir geschrieben
Franz

Stocki333 am 25 Jun 2019 21:42:14

Bist du beleidigt
Franz

Ingbilly am 25 Jun 2019 22:59:52

Nabend,

nein, warum soll ich beleidigt sein, dafür bin ich zu alt.
Es ist zwar manchmal seltsam, was man so geschrieben bekommt, aber das sind die völlig normalen Abweichungen von Sender und Empfänger und deren jeweiligen Vorstellungen.
Man kann immer was dazulernen.
Ich war der Meinung, ich beschreibe das, was ich da gemessen habe, möglichst exakt aber ich bin halt auch davon ausgegangen, daß ich die gleiche Meßstelle nehmen soll.
Außerdem: Ich war halt grad auch noch im Garten, im Keller und dann im Schrank, in dem es regnet :-)

Ah Kack, das habe ich verdaddelt, ich hab in den unterschiedlichen Lastzuständen immer nur an der gleichen Stelle gemessen.
Kann ich morgen machen.

Allerdings würde ich mal fragen wollen:
Wenn bei ausgeschaltetem Kühlschrank 13,1 Volt direkt am Kühlschrank anstehen. Ganz direkt am Kühlschrank mit dem Überbrückungskabel als auch mit der original Verdrahtung hab ich 13 Volt Leerlaufspannung (ist keine Last dran) sollte doch die Zuleitung zumindest mal in Ordnung sein, solange sie keine Last sieht.

Wenn der Kühlschrank angeschaltet wird, ziehts das auf 9, V am Kühlschrank runter, aber klar ist mir jetzt auch, daß ich die Stromversorgung unter Last bis zur Batterie an verschiedenen Kontaktpunkten durchmessen kann, um zu gucken, ob das unterwegs "verloren" geht oder ob die Batterie auch bis auf 9 Volt einbricht.
Glaub ich jetzt zwar nicht, aber der Glaube versetzt Berge, das Wissen bringt sie zurück.
Also morgen halt nochmal messen.

Die Werte mit der Lampe würde ich aber für ziemlich stabil halte, ich denke, das spricht für eine brauchbare Batterie, auch wenn das jetzt nicht die typische Aufbaubatterie der modernen Womos ist.
Da war ja auch die (zumindest plusseitige) Verdrahtung komplett umgangen.

Gruß
Jürgen

Stocki333 am 25 Jun 2019 23:25:10

Hallo Jürgen
endlich hast du verstanden auf was es ankommt.
Die Messung am Verbraucher ist für die Katz, wenn die Spannung der Qelle nicht bekannt ist.
Und es ist richtig, wenn du in Teilabschnitten die Spg erfasst. so kommst du auch Bremser auf die Spur.
Aber bei mir ist das immer der 2 Schritt.
>der erste ist immer ein Plus und Minuskabel legen von der Qelle zu Verbraucher. sind einfach 4 mm kabel mit Krokoklemmen drann. Ich sehe was macht der Verbraucher und was macht die Quelle. Und lass das mal laufen, wenns Sinnvoll ist auch mal 3 Std. Dann kann ich meine Quelle beurteilen und den Verbraucher.
Passt dort alles gehe ich erst ins Detail. Diese Vorgehensweise hilft auch dir. So lässt du dich nicht aufs Glatteis führen.
Und zu deiner Batterie. Glauben heist nichts wissen. Nur ein Belastungstest ist aussagekräftig.
Überleg einmal wieviel Zeit du mit Netzteil und Batterie Vertan hast, ohne Ergebnis.Aber nicht nur du auch Foristen die dir helfen wollen.
ich fahre Morgen weg schau aber abends rein für dich. Falls du noch Hilfe brauchst, Gerne.
Gruß Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dometic RM 7651L keine Funktion
Dometic RM 7855L
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt