CampingWagner
luftfederung

12V Batterien einzeln abgreifen aus einem 24V System?


IOIOIIOO am 18 Jun 2019 23:05:14

Moin Leute :)

Schön dass ich dieses Forum gefunden habe, es scheint
hier viel los zu sein :)

Meine Frage ist: Ich habe eine 30V Solarplatte auf dem Wohnwagen,
diese lädt über einen Regler 2 x 12V Bleibatterien die seriell geschaltet sind.

Kann ich diese einzeln "abgreifen"? Denn sonst muss ich einen Spannungswandler
nutzen, denn alles bei mir läuft auf 12V, und diesen an den Verbraucherausgang
des Ladereglers hängen.

Und wie ist das mit Batterien seriell laden? Kann das zu Problemen führen?

Mir kam noch die Idee: Den Spannungswandler direkt hinter die Solarplatte zu hängen.
Schnapsidee???

Sonnige Grüsse
Marcus

Anzeige vom Forum


rkopka am 18 Jun 2019 23:21:23

IOIOIIOO hat geschrieben:Meine Frage ist: Ich habe eine 30V Solarplatte auf dem Wohnwagen, diese lädt über einen Regler 2 x 12V Bleibatterien die seriell geschaltet sind.

Warum seriell, wenn alles mit 12V arbeitet ? Außerdem ist das, wenn es wirklich nur 30V Spitze sind, etwas knapp bei ~28,8V Ladeendspannung. Lieber parallel und einen MPPT Regler.

Kann ich diese einzeln "abgreifen"? Denn sonst muss ich einen Spannungswandler nutzen, denn alles bei mir läuft auf 12V, und diesen an den Verbraucherausgang
des Ladereglers hängen.

Kannst du, aber dann wirst du schnell asymmetrische Batterien haben, was ein Problem ist, da sie ja nur gleichmäßig geladen werden können.

Und wie ist das mit Batterien seriell laden? Kann das zu Problemen führen?

Ja, wenn die Batterien nicht exakt den gleichen Ladezustand haben (s.o.).

Mir kam noch die Idee: Den Spannungswandler direkt hinter die Solarplatte zu hängen.
Schnapsidee???

Wozu ? Kurze Kabel ? Die Solarplatten sind außen. Ist der Wander (was meinst du damit ? den Solarlader ?) wasserdicht ?

RK

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Ahorne7500 am 18 Jun 2019 23:32:18

Hallo,
Du darfst auf KEINEN Fall aus einem 24V System nur 12V aus einer Batterie abgreifen.
Du entlädst nur eine Batterie.
Stell dir vor, du hättest eine einzige Batterie mit 24V, also mit 12 Zellen
und bei der wären 6 Zellen geringer geladen. Dir wäre sofort klar, die Batterie ist defekt.

Wie im Pkw. 5 volle Zellen, 1 nicht volle Zelle... Batterie im Popo.

Wenn die volle Batterie voll ist, lässt sie keinen Strom mehr in die schwächeren Zellen.
.

Anzeige vom Forum


stoppie am 19 Jun 2019 00:10:51

Meine beiden Vorschreiber haben schon alles richtig beantwortet. Aus einem seriell geschalteten 2 x 12V Akku-Block darf man nicht größere Stromentnahmen aus nur einer 12V-Batterie entnehmen!!!

Wofür brauchst Du überhaupt die 24V, wenn alle Verbraucher auf 12V ausgelegt sind ?
Wenn Du das nur deshalb so verschaltet hast, weil Deine PV-Anlage/Laderegler angeblich nur 24 V erzeugen kann, solltest Du das, wie Rokoko oben geschrieben hat, ändern auf:
- 12V MPPT-Laderegler - die PV-Spannung von ca. 30V passt dazu
- die beiden Batterien parallel schalten auf 12V- Bordspannung

Damit hättest Du Deine Batterie-/Spannungsprobleme gelöst. :D

Daimos am 19 Jun 2019 00:20:57

Hi,

tu das nicht. Bei 30 Volt würde ich auch einen MPPT Regler nehmen und den Rest auf 12V machen.

Ich nutze selbst ein 24V System, da ich das mal für eine gute Idee hielt. Vorteilhaft ist, dass man mit weniger Kabelquerschnitt und einem kleineren Solarregler auskommt. Aber auf GAR KEINEN FALL entlädt man nur eine Batterie!

Wenn es 24V bleiben soll (ich würde das nicht nochmal machen): Es gibt für kleines Geld Spannungswandler --> Link und alles ist gut.

Beste Grüße,
Guido

George67 am 19 Jun 2019 04:21:51

Daimos hat geschrieben:Hi,

tu das nicht. Bei 30 Volt würde ich auch einen MPPT Regler nehmen und den Rest auf 12V machen.

Ich nutze selbst ein 24V System, da ich das mal für eine gute Idee hielt. Vorteilhaft ist, dass man mit weniger Kabelquerschnitt und einem kleineren Solarregler auskommt. Aber auf GAR KEINEN FALL entlädt man nur eine Batterie!

Wenn es 24V bleiben soll (ich würde das nicht nochmal machen): Es gibt für kleines Geld Spannungswandler --> Link und alles ist gut.

Beste Grüße,
Guido

Sei doch froh mit deinem 24 Volt System. Falls du einen Inverter auf 220 dranhängst, hast du viel bequemere Verdrahtung wegen des verringerten Stroms.
12 Volt abgreifen bringt alles durcheinander.
Ich baue gerade ein ähnliches System mit einem Akku auf höherer Spannung.

michaelm am 19 Jun 2019 08:16:34

George67 hat geschrieben:Sei doch froh mit deinem 24 Volt System. Falls du einen Inverter auf 220 dranhängst, hast du viel bequemere Verdrahtung wegen des verringerten Stroms.


Naja, bequemere Verdrahtung eingekauft für:
- Ladegerät mit 230V -> 24V
- B2B-Lader mit 12V -> 24V
- DC/DC Wandler mit 24V -> 12V

Da ist gleube ich die Verkabelung des Inverters das kleinere Übel.

Aber es ist alles eine Frage wie es wirklich aussieht.
Alles läuft auf 12V? Dann ist es wirklich nicht sinnvoll die Batterien seriell verschaltet zu haben.
Aber wenn der Wagen (LKW) ein 24V Boardnetz hat, sprich die LiMa ist für 24V ausgelegt, dann ergibt es vielleicht schon Sinn.

Es sind halt einige Fragen offen. Was ist alles vorhanden?
Ladegerät 230V? Ist es auf 12V Umschaltbar?
Wie ist die KFZ-Boardspannung?
Wie sind die Verbraucher denn jetzt angeschlossen? Also die Einbauten?

Oder kurz, was meinst du mit
IOIOIIOO hat geschrieben:denn alles bei mir läuft auf 12V
?

Alle Verbraucher, die du noch zusätzlich hast, oder was?

Gruß,
Michael

George67 am 19 Jun 2019 14:05:33

Hallo 172?

Messalin am 28 Mai 2020 11:11:49

Hallo zusammen
Ich war froh dass ich diese Diskussion über das Thema gefunden habe und eure Einschätzung verinnerlichen konnte.
12V Bordnetz im Wohnwagen ganz normal.
230V über Inverter bis 1000VA mit ca 100A aus der Batterie geht gerade noch.
230V über 1000VA braucht man 24 oder 48V.
Aus 24V wieder 12V zu machen ist über Schaltregler für kleines Geld zu machen.
Aber was mach ich mit dem Mover beim Wohnwagen? Den kann ich nicht so einfach mit dem Schaltregler betreiben da dieser sehrhohe Anlaufstelle haben. Für diesen Fall kann ich mir eine Umschaltung der Batterie vom Serienbetrieb 24V auf Parallelbetrieb 12V vorstellen, um den Mover zu betreiben.
Danach schaltete ich wieder zurück und kann das 24V Netz ganz normal betreiben das ich über Solar oder Netzladegeräte wieder lade.
Die Schalter sollten für die hohen Ströme ausgelegt sein.
Gruß euch allen

stoppie am 30 Mai 2020 09:56:14

Messalin hat geschrieben:......Den kann ich nicht so einfach mit dem Schaltregler betreiben da, dieser sehr hohe Anlaufstelle haben.....

Wie hoch ist denn der Anlaufstrom?

George67 am 30 Mai 2020 14:41:30

Habe das leider erst jetzt gesehen.

George67 hat geschrieben:Sei doch froh mit deinem 24 Volt System. Falls du einen Inverter auf 220 dranhängst, hast du viel bequemere Verdrahtung wegen des verringerten Stroms.

michaelm hat geschrieben:Naja, bequemere Verdrahtung eingekauft für:
- Ladegerät mit 230V -> 24V
- B2B-Lader mit 12V -> 24V
- DC/DC Wandler mit 24V -> 12V

Da ist gleube ich die Verkabelung des Inverters das kleinere Übel.

Falsch !!

Bitte schaut in mein Blog, ich habe einen bidirektionalen Wandler gebaut - aus 2 bestimmten Wandlern von Ebay/amazon.
Alles im Hänger oder Womo, bleibt wie es ist, Ladegeräte, Solar, Akku. An den Akku kommt mein Wandler, daran ein Akku mit 24 ( bei mir 36) Volt.

Nur 2 Drähte, nur der Wandler, nur der Akku. Sonst nichts.

Für den Mover bleibt der vorhandene 12 VAkku da, er darf sogar kleiner sein.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Flexible Solarmodule mit Klebeband befestigen?
Solaranschluss EBL Schaudt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt