aqua
luftfederung

Passiv Kühlen im Camper


Pitz am 23 Jun 2019 17:04:32

Ich möchte in meinem Mincamper passiv kühlen.

Was ist dabei zu beachten?
Was für Strategien gibt es?

Platz brauche ich nicht viel in der Box, es reicht wenn der Kühlraum ca 3 Liter Packungen Milch fassen kann, zusätzlich zu den Kühlmitteln.
Die Temperatur muss dann nicht sehr kalt innen sein, ich denke 12 Grad würden reichen.
Das ganze sollte dann 3 - 4 Tage halten, bis wieder nachgefüllt wird.

Macht es evt Sinn, mit zwei Boxen zu arbeiten?
Eine sehr kleine Box mit sehr dicken Wänden (z.b.Medikamentenversandbox) in der dann z.B. 6 Akkus liegen.
Diese Box wird dann nur alle 24 Stunden geöffnet, um zwei Akkus zu entnehmen, die dann in eine zweite Box mit den Lebensmitteln kommen, die dünnwandiger ist und die öfter geöffnet wird.

Macht so ein Vorgehen Sinn?

Jonah am 23 Jun 2019 18:36:15

So ganz verstehe ich das nicht, wenn du Akkus nutzt, kühlst du doch aktiv. Wir hatten früher immer eine normale Kühltasche dabei, innen drin 2 Doppel-Akkupacks, mit Klebeband umwickelt und mit Namen drauf, eins davon durfte auf dem CP in der Kühltruhe übernachten und dann tauschte man die täglich.

Pitz am 23 Jun 2019 18:59:24

Jonah hat geschrieben:So ganz verstehe ich das nicht, wenn du Akkus nutzt, kühlst du doch aktiv. Wir hatten früher immer eine normale Kühltasche dabei, innen drin 2 Doppel-Akkupacks, mit Klebeband umwickelt und mit Namen drauf, eins davon durfte auf dem CP in der Kühltruhe übernachten und dann tauschte man die täglich.


Mit passiv meine ich ohne Strom.

Aber ich glaube das wird wenig gemacht. Warum weiß ich auch nicht.
Die guten Boxen sollen dabei sehr lange isolieren, dieser Anbieter garantiert z.b. mind. 4 Tage kühle Getränke für Festivals ohne Nachzukühlen:
(es soll keine Schleichwerbung sein):
--> Link

Das Kühlergebnis hängt aber sicherlich von vielen Faktoren ab, z.b. die Box möglichst wenig öffnen und möglichst keine warmen Sachen mit einlegen, und die Box möglichst voll ausgefüllt zu haben ohne Lufteinlässe.

Daher meine Idee mit zwei Boxen, eine in der die gefrorenen Akkus lagern und eine in der die Lebensmittel lagern.

Jonah am 23 Jun 2019 19:19:02

Aber ich glaube das wird wenig gemacht.


Also wenn wir mit Zelt unterwegs waren, haben wir das immer so gemacht. Habe mich vor 3 Wochen mit einer Freundin auf einem CP getroffen. Sie hatte ihr Zelt und auch ihre Kühlbox dabei. Eine ganz normale Kühlbox, die hatte an Tag 2 noch ordentlich kalte Akkus. Auch noch teilweise gefroren. Wir haben ihre Akkus dann bei mir im Womo neu eingefroren, ansonsten hätte sie die Akkus auch im kleinen Campingladen abgeben können, damit die neu durchfrieren können. Wie lange willst du denn kühlen? Reichen dir 4 Tage ohne Neukühlung? Und du stehst ja bestimmt auch auf CP, oder?

chrisc4 am 23 Jun 2019 19:23:07

Das hängt natürlich von den Umgebungsbedingungen ab. Im Winter, Frühjahr, Herbst könnte ich mir vorstellen, daß es mit zuvor tiefgekühlten Getränken gut funktionieren könnte, in den nächsten Tagen, bei 40 Grad im Schatten und dann noch in einem Fahrzeug - eher nicht.

Pitz am 23 Jun 2019 19:50:47

Jonah hat geschrieben:
Wir haben ihre Akkus dann bei mir im Womo neu eingefroren, ansonsten hätte sie die Akkus auch im kleinen Campingladen abgeben können, damit die neu durchfrieren können. Reichen dir 4 Tage ohne Neukühlung? Und du stehst ja bestimmt auch auf CP, oder?


Nein, ich bin nicht auf dem Campingplatz, deshalb habe ich auch keinen Strom. Je mehr Tage ohne Nachkühlen desto besser natürlich.
Es soll natürlich möglichst lange halten, was natürlich stark von den Außenbedingungen abhängt.

Die Kühlakkus und Boxen gibt es von unterschiedlicher Qualität, bei Dometic kosten die kleinen passiven Boxen bereits 70 Euro.
Die Bewertungen bei Amazon sind sehr gut, Leute haben da tatsächlich im Sommer über 5 Tage Eiswürfel aufbewahren können, aber die Frage ist ob es das Geld wert ist, und ob es nicht Styropor - Kisten aus dem Gastro - Bereich auch tun für ein Bruchteil des Geldes.

Das Thema gibt es oft bei Anglern aus Norwegen, aber die verwenden dass dann etwas anders, die brauchen Gefriertemperaturen über 3 - 4 Tage und öffnen die Boxen natürlich nicht in dieser Zeit. Ich will halt in meinem Camper auf eine elektrische Kühlbox verzichten, weil ich keine zweite Batterie haben möchte dafür.

Jonah am 23 Jun 2019 19:53:38

Die hier hat im Test auch gut abgeschnitten, auch die Userbewertungen lesen sich gut: --> Link

Pitz am 23 Jun 2019 19:57:47

chrisc4 hat geschrieben:Das hängt natürlich von den Umgebungsbedingungen ab. Im Winter, Frühjahr, Herbst könnte ich mir vorstellen, daß es mit zuvor tiefgekühlten Getränken gut funktionieren könnte, in den nächsten Tagen, bei 40 Grad im Schatten und dann noch in einem Fahrzeug - eher nicht.


Funktionieren tut es schon auch im Hoch - Sommer, siehe Bewertungen Amazon von Festivals, die Frage ist eben nur wie man eine möglichst lange Autarkie erzielt ohne alle 2 Tage die Akkus zu tauschen.

Da suche ich eben Leute mit Erfahrungen in dem Bereich, vielleicht schreibe ich noch mal bei den Bulli - Fahrern, könnte mir vorstellen dass es dort eher Leute gibt mit passiven Kühlsystemen???

Wer ein grosses Wohnmobil hat der hat in der Regel eine Bordbatterie und hängt dann dort seinen Kühlschrank an. Oder er hängt am Gas.

Pitz am 23 Jun 2019 20:03:21

Jonah hat geschrieben:Die hier hat im Test auch gut abgeschnitten, auch die Userbewertungen lesen sich gut: --> Link


Genau, die ist natürlich vom Preis ganz gut, die Beste soll die Dometic sein, die kostet aber das doppelte:

--> Link

gespeert am 24 Jun 2019 04:43:32

Hole Dir nen 200w Solarkoffee, ne Kompressorbox und Du hast was Du suchst!

Tinduck am 24 Jun 2019 06:13:32

...dann braucht er aber zumindest noch nen kleinen Pufferakku, sonst tut der Solarkoffer nämlich nicht - der Solarcontroller arbeitet üblicherweise nicht, wenn er am Ausgang keine Batterie findet.

bis denn,

Uwe

Stocki333 am 24 Jun 2019 08:14:55

Hallo
in diesem Fall, also Kompressor und Solarkoffer kannst du das auch über die Starterbatterie spielen. Macht aber nur Sinn mit einer Kompressorbox, Nicht mit sogennanten Hybridboxen.
Gruß Franz

Pitz am 24 Jun 2019 10:22:50

gespeert hat geschrieben:Hole Dir nen 200w Solarkoffee, ne Kompressorbox und Du hast was Du suchst!


Nein, das suche ich genau nicht.

Solarpower macht bei einem ungedämmten Auto sowieso kaum Sinn, denn dazu muss ich es erst einmal in die Sonne stellen und habe am Kühlschrank einen höheren Energieverbrauch.

Das Prinzip von Isolierboxen und Kühlakkus beruht ja darauf, dass der Kühlakku sich an seine Umgebungstemperatur anpasst und ihr dadurch Wärme entzieht, wenn also ein sehr warme Dose Bier neben einen einzelnen gefrorenen Kühlakku in einer nur mäßig isolierten Kühlbox aus dem Baumarkt gelegt wird, dann wird die Dose zwar kühler, der Akku aber sehr schnell wärmer und das Bier wird nicht tagelang kühl bleiben.

Wenn aber mehrere Akkus in einer sehr gut isolierten Box liegen, die vor dem Bepacken am besten zu Hause noch im Kühlschrank stand, es kaum Zwischenräume gibt und diese Box nur sehr selten geöffnet wird, dann werden die Akkus in dieser Box sehr viele Tage lang gefroren gehalten, selbst in einem warmen Auto. Auf diese Weise sollte es eigentlich gelingen, mit vertretbaren Aufwand (einmal die Woche Kühlakkus laden) autark zu kühlen.

Aber solche Überlegungen scheinen nicht sehr verbreitet zu sein?

babenhausen am 24 Jun 2019 10:33:36

Das Ziel eine Woche autark zu kühlen wie du es beschreibst halte ich für etwas ambitioniert
Sicher kannst du eine kleine Versuchsreihe starten und berichten!

rkopka am 24 Jun 2019 10:47:50

Pitz hat geschrieben:Auf diese Weise sollte es eigentlich gelingen, mit vertretbaren Aufwand (einmal die Woche Kühlakkus laden) autark zu kühlen.

Aber solche Überlegungen scheinen nicht sehr verbreitet zu sein?

Eher nicht. Die meisten haben Wohnmobile mit Kühlschrank auf Gas oder mit genug Solar oder stehen auf CP. Oder sie nehmen eine teure Kühlbox, weil das in Relation zu Womokosten und Urlaubskosten schon fast egal ist. Außerdem will man meistens an die Sachen auch öfter ran.
Sich regelmäßig Kühlmöglichkeiten für Kühlakkus zu suchen (Campingplatz) ist nicht gerade praktisch. Außerdem braucht man dann ja fast einen doppelten Satz Kühlakkus und genug Zeit (zweimal die Akkus durchkühlen). Oder geht es auch mal einen Tag ohne Kühlakkus ?
D.h. viel Aufwand für ein Problem, das (in diesem Umfeld) anders einfacher zu lösen ist.

Alternativ sehe ich eher richtiges Eis zum Kühlen. Auch wenn das nicht wie in den Amifilmen überall zu finden ist, kann man es doch vielerorts kaufen. Dann einfach alle 1-x Tage neues Eis besorgen und einfüllen. An Fischereihäfen gibts vielleicht schnell mal eine Schaufel davon.

RK

Jagstcamp-Widdern am 24 Jun 2019 11:21:17

warum nicht eine ganz normale gaskühlbox mit 5 l flasche? :idea:
das nehme ich immer mit zu kurzveranstaltungen, wo mir das Womo zu langsam und zu sperrig ist.
mit dem viano übernachte ich bei rennen, konzerten, festivals auf den normalen parkplätzen ohne campinggebühren und mit der box bleibt das bier auch bei 35° kalt!
gebrauchte boxen gips in der bucht für 100 bis 150 ocken...

allesbleibtgut
hartmut

Pitz am 24 Jun 2019 12:01:37

rkopka hat geschrieben:Eher nicht. Die meisten haben Wohnmobile mit Kühlschrank auf Gas oder mit genug Solar oder stehen auf CP. Oder sie nehmen eine teure Kühlbox, weil das in Relation zu Womokosten und Urlaubskosten schon fast egal ist.


Richtig. Für grosse Camper ab Kategorie Kastenwagen wäre die passive Kühlung zu umständlich, grosse Bordbatterie oder Gasabfluss ist sowieso meist vorhanden.
Bei den Urban Campern / VW - Bussen oder gar Minivans wundert mich aber schon etwas, dass passive Lösungen wenig Beachtung finden.
Alleine schon die Installation einer Bordbatterie nimmt viel Platz weg, der in so kleinen Fahrzeugen sehr wertvoll ist.

rkopka hat geschrieben:
Sich regelmäßig Kühlmöglichkeiten für Kühlakkus zu suchen (Campingplatz) ist nicht gerade praktisch.


So wirklich oft muss man das bei einem guten Kühlmanagement ja nicht machen.
In einem zweiwöchigen Urlaub reicht es dann, einmal auf dem Campingplatz sich seine Kühlakkus über Nacht durchfrieren zu lassen, und dann war es das.. Im Vergleich mit anderen umständlichen Dingen wie Waschen, Fäkalienentsorgung usw. eigentlich vernachlässigbar.
Es reicht ja sogar aus, einfach einen Sack Tiefkühlgemüse zum Kühlen in die Box zu legen.
In den meisten Supermärkten liegen die Kühlakkus zum Nachkaufen bereits gefroren in der Tiefkühltruhe, Preis ungefähr 50 Cent pro Stück Keine große Investition im Vergleich zu teuren elektrischen Lösungen.

Joachim170 am 24 Jun 2019 20:07:25

Im T3 vor 25 Jahren habe ich es so gemacht:
Peltier Kühlbox während der Fahrt an 12 Volt, vor dem Urlaub möglichst viele Getränke-Tetrapacks auf -18° gebracht, die Kühlbox damit außen ausgekleidet, das normale Kühlgut in die Mitte. Das hat im Sommer in Dänemark immer länger als eine Woche gehalten. Teilweise mußte ich mutwillig einen Tetrapack auftauen um ein Getränk zu haben.

Gruß Joachim

andwein am 25 Jun 2019 16:23:34

Pitz hat geschrieben:Ich möchte in meinem Mincamper passiv kühlen. Macht so ein Vorgehen Sinn?

Also "passiv kühlen" gibt es nicht. Ohne Energie läßt sich nur der Kälteverlust durch sehr gute Isolation minimieren!
Mit Gas oder Strom als Energieträger zur Wärmeabfuhr kühlt man "aktiv" Und jetzt muss man sich halt entscheiden mit welchem Energieträger man arbeitet
Kompressor oder Peltierelemente arbeiten mit Strom, Absorber arbeiten mit Gas und Strom.
Nur eine kleine Einführung für den TE
Gruß Andreas

Pitz am 26 Jun 2019 17:10:12

andwein hat geschrieben:Also "passiv kühlen" gibt es nicht. Ohne Energie läßt sich nur der Kälteverlust durch Isolation minimieren!
Mit Gas oder Strom als Energieträger zur Wärmeabfuhr kühlt man "aktiv" Und jetzt muss man entscheiden mit welchem Energieträger man arbeitet.

Nur eine kleine Einführung für den TE


Leider muss ich Dich berichtigen, passive Kühlboxen sind ein feststehender Begriff den Du überall in der Branche finden wirst, z.B. bei Dometic. Natürlich stimmt es auch nicht, dass eine passive Kühlbox nicht kühlt, wenn Du in eine Eisbox eine warme Dose Bier hineinstellst, ist sie danach kühler, das Eis allerdings wärmer. Das sind die Gesetze der Thermodynamik.

Mich interessieren keine Kühlmethoden mit Gas oder Strom, denn das habe ich nicht dabei, also auch hier sind deine Anmerkungen nicht sehr hilfreich...

Jonah am 26 Jun 2019 17:37:53

Was mir gerade noch spontan eingefallen ist, also früher habe ich für meine Hunde mal eine Futtergrube angelegt. Das hatte zwar einen anderen Hintergrund, aber ich denke, wenn du deine Kühlbox bis zum Deckel eingräbst, könnte es innen länger kühl bleiben. Voraussetzung, dass du länger an einem Ort stehst und es auch möglich ist so ein Loch zu graben und hinterher zu verfüllen. Würde mich mal interessieren, ob das schon jemand versucht hat.

Hast du schon im Bulliforum gefragt und gab es da bereits Tipps?

Beduin am 26 Jun 2019 17:44:26

Man könnte auch über Trockeneis nachdenken. Machen wir beim nächsten Festival, vermutlich

nuvamic am 26 Jun 2019 18:18:11

Pitz hat geschrieben:Aber solche Überlegungen scheinen nicht sehr verbreitet zu sein?

Scheint mir auch so - aber dann find ich es umso besser, dass du deine Idee hier diskutierst. Als Denkanstoß durchaus sinnvoll, find ich.

Joda am 03 Jul 2019 18:56:12

Wir haben auf Festivals sehr gute Erfahrungen mit eingefrorenen Capri-Sonnen als "Füllmaterial" gemacht, hat die Kühlleistung in einer ganz normalen Kühlbox erheblich verlängert!
:ja:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dometic Kühlschrank RM 8405 Gas zündet nicht
Temperatur im Wohnaufbau während der Fahrt / Klimaanlage?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt