aqua
motorradtraeger

Benötige ich Antivirus Software für mein Chromebook?


Mrich am 25 Jun 2019 09:38:05

Hallo allerseits, ich bin ein Neuling in diesem Forum, und ich nutze diese Gelegenheit, um allen meinen Tribut zu zollen.

Ich habe kürzlich ein Samsung Chromebook Plus gekauft, vorher habe ich immer Windows System verwendet. Ich weiß, dass ich Antivirensoftware auf meinem Windows-System installieren muss. Meine Frage ist jetzt, benötige ich Antivirus Software für mein Chromebook?

Ich warte auf Ihren nützlichen Kommentar.
vielen Dank

DieselMitch am 25 Jun 2019 13:02:35

AFAIK läuft auf einem Chromebook Android, ist ja so ein Gockel-Dingsbums :roll: :wink:

Android gehört ebenso wie Windofs zu den gefährdeten Betriebssystem, aber schon eine Free-Version der besseren Virenscanner sollte da helfen. Allerdings ist es ja so, dass die allermeisten Anwendungen beim CB nicht über das Betriebssystem, sondern fast nur im Browser laufen.
Es geht hier also mehr um den Angriff auf und durch die Browser und weniger direkt auf das Betriebssystem.

Dafür gibt es aber was, nein , nicht von Ratiopharm aber von Avira, gugscht Du hier: --> Link

Die Nachteile eines Chromebooks kann man hier --> Link mal erahnen, Stichwort: Daueronline.

Hier wurden sie geholft :razz: :P

HeideMobil am 25 Jun 2019 15:09:31

Hallo,

als Informatikerin kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Sowie ein Gerät neu in`s Netz geht fällt die personalisierte Werbung der ersten Tage sofort auf, dann gewöhnt man sich daran. Gerade bei Google Produkten steht man unter ständiger Beobachtung: "bitte bewerten Sie ihren Besuch bei xxx" :(

Zusätzlich zum Browserschutz ist VPN (z.B. auch bei Avira) vonnöten, solltet ihr vorhaben Bankdaten abzufragen auf jeden Fall.

Mein Lenovo kommt allerdings bei dauerhaft eingeschaltetem VPN in eine Dauerschleife

Sollte das Chromebook (ich besitze keines) die Installation des Browserschutz und VPN verweigern (!? das ist jetzt ein Vorurteil :D ), dann hat das einen Grund der nicht in eurem, sondern im Interesse von Google liegt.

pipo am 25 Jun 2019 16:21:57

HeideMobil hat geschrieben:Zusätzlich zum Browserschutz ist VPN (z.B. auch bei Avira) vonnöten, solltet ihr vorhaben Bankdaten abzufragen auf jeden Fall.

Ich glaube Du verwechselst hier ein paar grundlegende Dinge :roll:

Um ersteinmal die Frage des TE zu beantworten: Nein, Du brauchst keinen zusätzlichen Virenschutz :!:
Wieso? Auf dem Chromebook ist Chrom OS installiert, welches auf Linux basiert. Mit diesem Chrome OS sind daher so schöne Sicherheitsfeatures wie Sandboxing oder Google Play Protect mit an Board. Dh. beim Browsen wird jede Session in einer eigenen Sandbox abgebildet. Böse Buben haben somit kaum eine Chance. Geschieht es doch schützt die Dateiverschlüsselung vor dem Zugriff auf persönliche Daten. Aber dann muss es schon wirklich richtig geknallt haben :wink:
Darüber gibt es zahlreiche weiteren Maßnahmen, die das ausspähen maximal erschweren. Aber einen 100% Schutz garantiert auch ein Virenscanner nicht.

Thema VPN: Eigentlich sollte jeder Wissen, dass in öffentlichen WLANs immer jemand mithören kann. Dh. zumindest in dem Fall ein VPN nutzen, wenn man Online einkauft oder Bankgeschäfte erledigt. Ist aber kein Chromebookproblem, sondern ein generelles..

DieselMitch hat geschrieben:AFAIK läuft auf einem Chromebook Android, ist ja so ein Gockel-Dingsbums

:flop: :nein:

villadsen am 25 Jun 2019 19:34:51

Chrome OS ist einen auf Linux basierten Betriebssystem. Das gleiche gilt für Android.
MfG
Thomas V.

pipo am 25 Jun 2019 20:40:33

villadsen hat geschrieben:Chrome OS ist einen auf Linux basierten Betriebssystem. Das gleiche gilt für Android.

Chrome OS ist eine eigenständige Entwicklung und unabhängig zu Android zu sehen. Allerdings hat Chrome OS, um Android APPS zu nutzen einen sogn. Container, also einen als getrennt anzusehenen Bereich reserviert.
Chrome OS ist also kein Android.

villadsen am 25 Jun 2019 21:01:26

pipo hat geschrieben:Chrome OS ist also kein Android.

Hat niemanden behauptet. Beide sind aber Entwicklungen basierend auf Linux und sind somit "verschwistert".
Anti Virus Programme sind, laut Google, nicht nötig auf Chromebooks, da diese bereits eingebaut sind.
MfG
Thomas V

DieselMitch am 25 Jun 2019 22:44:31

Das Betriebssystem ChromeOS selber ist wie auch Android ein LINUX-Derivat, ein echter Virusschutz ist bei meinen LINUX-Servern nur vonnöten, wenn WinDosen dort auf Freigaben Daten ablegen, die könnten sich darüber gegenseitig "befruchten".

Es geht im Kern dieser C-OS Virenscanner auch nicht um das Betriebssystem, wie schon Frau Kollegin schrieb, sondern um die Absicherung der APP-Kanäle und des Kerns des C-OS, des Browsers. Daher ist ein Browserschutz, der vor Umleitungen auf Malware-Seiten und anderen Nettigkeiten schützt, immer und überall vom OS unabhängig ein must-have.

Ein VPN nach Hause ist auch nicht zu verachten, wer eine große Fritz!Box hat kann das fix nutzen.

jochen-muc am 26 Jun 2019 06:49:10

Was ist VPN

Trashy am 26 Jun 2019 07:09:49

Das Tunneln durch das Internet.
Dieses besteht aus verschiedenen Schichten.
Durch einen Sicherheitsmechanismus ist die Geschichte sicher, weil "Zuhörer" der sog. "Man in the middle" sofort erkannt werden......so jedenfalls die graue Theorie.

Mehr darüber hier: --> Link

HeideMobil am 26 Jun 2019 08:27:54

VPN ist eine undurchsichtige -> virtuelle Sache.

Normalerweise werden deine Gräte im Internet sofort wiedererkannt, weil sie eine Adresse mitsenden. Wäre das nicht so, würde keine deiner Anfragen, z.B. die Suche nach etwas, zurück kommen können. Und dann wird dir auch gleich die maßgeschneiderte Werbung zu deine Anfrage nachgesandt.

Bei VPN trägt dein Gerät nun einen Tarnanzug, den stellt dir der VPN Betreiber mit seinen Geräten zur Verfügung.

pipo am 26 Jun 2019 08:34:39

DieselMitch hat geschrieben:sondern um die Absicherung der APP-Kanäle und des Kerns des C-OS, des Browsers. Daher ist ein Browserschutz, der vor Umleitungen auf Malware-Seiten und anderen Nettigkeiten schützt, immer und überall vom OS unabhängig ein must-have.

Jede Browsersitzung erfolgt in einer eigenen Sandbox. Wenn die aktuelle Sitzung gehijackt wird, hat dies keinen Einfluß auf die anderen Sitzungen und ein Übergriff auf das OS ist nur mit Adminrechten möglich.
APP Sitzungen sind alle im Android Container "gefangen". Was soll bitte da passieren?
Ja ganz böse Buben können selbstverständlich alle Sicherheitsfeatures aushebeln, aber wer so denkt sollte generell offline bleiben. In diesem Fall hilft 1000% kein teurer Virenscanner..

Im übrigen wird auch für Windows kein Third Party Virenscanner mehr benötigt. Die Erkennungsrate und Schutzmechanismen der mittgelieferten Windowstools sind hervorragend. Und gegen Blödheit hilft bekanntlich auch kein Supervirenscanner..

Ein VPN nach Hause ist auch nicht zu verachten, wer eine große Fritz!Box hat kann das fix nutzen.

Unbedingt zu empfehlen. Wer keine Fritte zu Hause hat, kann ein VPN Tool wie TunnelBear o.ä. nutzen.

rkopka am 26 Jun 2019 09:02:39

HeideMobil hat geschrieben:VPN ist eine undurchsichtige -> virtuelle Sache.
...
Bei VPN trägt dein Gerät nun einen Tarnanzug, den stellt dir der VPN Betreiber mit seinen Geräten zur Verfügung.

Und wichtiger noch (IMHO), man kommt auch sicher an lokale Geräte ran, ohne sie direkt für die Wildnis draußen freigeben zu müssen (Router und Weiterleitung eines Ports...). Z.B. kann der programmierbare SAT, Webcam oder ein Bilderserver einfach mit einer lokalen Adresse geschützt im Heimnetz bleiben und man kann trotzdem von außen darauf zugreifen, als ob man zuhause direkt angeschlossen wäre.

RK

pipo am 26 Jun 2019 09:17:08

rkopka hat geschrieben:Z.B. kann der programmierbare SAT, Webcam oder ein Bilderserver einfach mit einer lokalen Adresse geschützt im Heimnetz bleiben und man kann trotzdem von außen darauf zugreifen, als ob man zuhause direkt angeschlossen wäre.

Der eigentliche Zweck für ein VPN :mrgreen:

mithrandir am 29 Jun 2019 02:43:41

HeideMobil hat geschrieben:VPN ist eine undurchsichtige -> virtuelle Sache.
….
Bei VPN trägt dein Gerät nun einen Tarnanzug, den stellt dir der VPN Betreiber mit seinen Geräten zur Verfügung.


Da verwechselst du leider etwas. VPN hilft nur, dass du nicht in vertrauensunwürdigen Netzen deine Daten verbreitest.
Beispiel:
Ohne VPN:
Du stehst auf dem CP und wählst dich in das dortige WLAN ein. Damit verbindest du dich mit dem dortigen Router, der wiederum ist mit dem zuständigen Interneteintrittspunkt verbunden.
Das bedeutet deine Daten werden über den Router und den Interneteintrittspunkt ins Internet geleitet. Jemand mit bösen Absichten und Zugriff auf diese beiden Rechner hat die Möglichkeit deine daten abzuhören, mitzuschneiden, zu schauen, wo du überall hinsurfst usw.

Mit VPN:
Du stehst auf dem CP und wählst dich in das dortige WLAN ein. Dann startest du die VPN Software auf deinem Rechner, Smartphone etc. Diese Software verbindet sich erst mal mit deinem Router zu Hause (der muss vorher dafür eingerichtet werden). Dann sorgt die Software dafür, dass die Daten, die über diese Verbindung von deinem Rechner bis zu deinem eigenen Router zu Hause verschlüsselt werden. Es kann also niemand mitschnüffeln. Nun bist du quasi in deinem Heimnetz, kannst dort zum Beispiel die anderen Rechner, die bei dir zu Hause rumstehen (Datenserver, Smart TV, Rechner der Kinder :-) ) kontaktieren und mit denen kommunizieren.
Aber du kannst eben jetzt auch wieder über deinen eigenen Router und den Internetzugriffspunkt deines eigenen Internetanbieter deines Vertrauens ins Internet.
Du bist also so sicher im Internet, als wärst du zu Hause.
Bildlich gesprochen gehst du quasi nicht aus der Womotür ins Freie, sondern gräbst heimlich einen Tunnel durch den Boden des Wohnmobils, weiter unter der Erde bis zum Keller deines Hauses und gehst dort zur Haustür raus. Keiner im Urlaubsort sieht, dass du als Mann Frauenkleider trägst und einen Riesenjoint rauchst und direkt ins nächste SadoMaso Studio gehst.
Die zu Hause deine Haustür beobachten sehen das schon, aber die sind es ja gewohnt. :D

Folgendes sollte man dazu wissen:
- Wenn dein Netz zu Hause nicht sicher ist, hast du nix gewonnen. Dann schnüffelt man halt die Daten ab, wenn sie aus deinem Router rausfallen.
- Da du einen weiteren Weg gehst und quasi einmal ins Internet (über den CP), dann wieder aus dem Internet (in dein privates Netz) und dann wieder raus ins Internet (über deinen Provider) gehst, kann das je nach Verbindung Geschwindigkeit kosten.

Was HeideMobil meinte ist ein VPN über einen externen Anbieter.
Dabei verbindet sich dein Rechner über diese VPN Verbindung mit dem Interneteintrittspunkt eines Anbieters, der dafür sorgt, dass es immer ein anderer ist. Das kannst du auch von zu Hause aus machen.

Dann kommst du also immer zu einer anderen Haustür raus und die zu Hause wissen auch nicht, was du so im Internet treibst. Und weil die Haustür immer wechselt, kann dir auch niemand an der Haustür nachspionieren.

Jetzt kommst, wenn aber dein eigener Rechner, Smartphone etc. nicht ordentlich eingerichtet ist, kann man dich trotzdem verfolgen, weil du quasi eine Webcam an deinem Rechner hast, die alles direkt dort aufnimmt, wo du gerade mit deinem Rechner bist. Die sehen also quasi schon, dass du wieder die Frauenkleider anziehst, den Joint drehst und die Mitgliedskarte für den SM Club einpackst. :razz:

So, jetzt sind wir aber weit ab vom Thema.
Mit Chromebook kenne ich mich nicht aus. Aber grundsätzlich kann ein gewisser Grundschutz nicht schaden, dafür reichen die Standardmaßnahmen der Betriebssystemhersteller meist aus.
Der wichtigste Schutz sitzt vor dem Computer Denke nach, wo du rumsurfst, was du anklickst, welche Mails du öffnest usw.

Um beim Bild zu bleiben: Zu Hause kannst du zwar einen Aufkleber "Keine Werbung einwerfen" auf den Briefkasten kleben, aber trotzdem kann dir jemand Bonbons in den Briefkasten werfen oder an deiner Wohnungstür klingeln.
Und dann wirst du hoffentlich auch stutzig, wenn auf den Bonbons zwar der Absender deiner besten Freundin steht, aber der Name falsch oder mit einer fremden Handschrift geschrieben bzw. die Briefmarke aus Absurdistan ist.
Und den Fremden an der Tür, der Kuchen mitgebracht hat, den lässt du ja auch nicht rein und machst gleich Kaffee für ihn, oder?

Wie im richtigen Leben, ein gesundes Mittelmaß an Paranoia und Experimentierfreudigkeit bringt einem am besten durchs Leben. Und manchmal tritt man dann doch in einen Hundehaufen :wink:

Ich hoffe das war einigermaßen verständlich und nachvollziehbar.

surfoldie11 am 29 Jun 2019 12:12:24

Moin, gut beschrieben, also am VPN geht nix vorbei. Egal ob Freeversion oder per Kauf.
Sehr gut ist auch CyberGhost. Kauft Mann/Frau z.B. eine 3 Jahre Lizenz kost`s fast nix: Rd 2,4€/Monat bei 5-7 Geräten.
Leider gibts für Linux da noch nix.
Opera liefert auch alles mit, aber ?????

Mrich am 16 Jul 2019 10:15:54

Vielen Dank für Ihre Antwort, damit ich keine Antivirensoftware auf meinem Chromebook kaufen oder installieren muss.

Mrich am 16 Jul 2019 10:16:24

Aber was ist das VPN bereits erwähnt? Wofür ist es nützlich? Bitte vergib mir meine Unwissenheit...

Trashy am 16 Jul 2019 10:24:22

Mrich hat geschrieben:Aber was ist das VPN bereits erwähnt? Wofür ist es nützlich? Bitte vergib mir meine Unwissenheit...

Ganz einfach. Sieh dir einen Bugs Bunny Film an.
Es gibt Tunnel zwischen den Löchern.
Der alte Elmer wartet mit der Flinte immer vor dem falschen Loch.
Somit weiss er nie wo die Möhre des Hasen ist und kann nicht angreifen.
Gleiches gilt für Daten.
Geht aber auch ohne mit einer guten Antivirussoftware wie Bitdefender.
Für das Banking nimmt man das Mobilfunknetz und schaltet Wlan ab.

pipo am 16 Jul 2019 11:19:47

Mrich hat geschrieben:Aber was ist das VPN bereits erwähnt? Wofür ist es nützlich? Bitte vergib mir meine Unwissenheit...

Herzlich Willkommen im Forum.
Liess doch einfach mal die paar Beiträge und dann sollte Dir der Begriff VPN sicherlich was sagen. Falls nicht, frag einfach noch einmal nach
Trashy hat geschrieben:Der alte Elmer wartet mit der Flinte immer vor dem falschen Loch.
Somit weiss er nie wo die Möhre des Hasen ist und kann nicht angreifen.

:kuller:

Hannus am 16 Jul 2019 14:07:08

Aber was ist das VPN


Noch eine Erklärung

Du fährtst mit einem geklauten Fahrad auf einer öffendlichen Straße. Jeder kann dich sehen und anzeigen.
Jetzt mietest du dir einen Tunnel (den VPN), der während der Mietzeit nur dir gehört. Fährst dadurch und keiner kann dich und dein geklautes Rad sehen.
Das gleich passiert mit deinen Daten.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Prepaidsimkarten Allgemeine Diskussion
SCHWEIZ - welche DATEN SIM Karte vor Ort kaufen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt