Zusatzluftfeder
motorradtraeger

W447 Vito - Stufenweiser Umbau mit Lifepo4


indu am 25 Jun 2019 14:41:00

Hallo zusammen!

Ich habe einen Vito 2-Sitzer W447 lang 4x4 mit LKW-Zulassung (92Ah AGM werkseitig verbaut)
26763
den ich zum WoMo umbauen möchte, Nutzung hauptsächlich für autarke Wochenenden. Eigentlich will ich mich darin nur zum Schlafen aufhalten. Bett rein, Spülbecken, Kühlbox, Standheizung und eine Transportlösung für das Fahrrad unter dem Bett dazu.
Der Aufbau sollte stufenweise geschehen, ich möchte mir unnütze Dinge sparen und erfahren was zusätzlich benötigt wird.
Hauptverbraucher sind eine Kompressor-Kühlbox Mobicool FR60 (ist bestellt), Standheizung Planar 2d (suche noch jemanden der mir diese einbaut).
Mein Ebike mit 48v 1300W Akku ist leider etwas arg hungrig, ich würde es mit einem Honda EU10i versuchen. Teste die Tage ob das Ladegerät mit dem Honda harmoniert.
Laden per Landstrom (Zuhause nur umständlich mit 20m Kabel zu meinem Stellplatz) und Solar sehe ich optional, für einen Wechselrichter sehe ich momentan überhaupt keinen Bedarf.

Also als Erstausstattung ein 100ah Akku der unter dem Sitz passt mit Votronic Ladebooster VCC 1212-30 + Display.

Was haltet ihr von meiner Herangehensweise, welche Vorteile hätten eine 3in1 oder 4in1 Lösung im Vergleich zu einem stufenweisen Ausbau?

Sommerlichen Gruß Markus aus Mönchengladbach :bia:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomker am 25 Jun 2019 18:01:12

Hallo Indu und herzlich wilkommen,

Deine Planung mit 100 Ah Akku (Blei?) und einer Kompressorkühlbox ist mehr als Grenzwertig. Bei den derzeitigen Temperaturen saugt die pro 24h minimum 50 Ah aus der Batterie. Wenn Bleibatterie, dann ist diese am nächsten Morgen ohne sonstige Verbraucher am Ende, also nix mit Wochenende...Im Winter mit der Dieselheizung sieht's ähnlich aus. Da wirste deinen Honda schon öfter brauchen und nicht nur für's Ebike.

Wo steckt dein Starterakku? Will heißen: wie lang ist die Strecke zur Aufbaubatterie? Evtl. brauchst du keinen Booster, nur dicke Kabel.

indu am 25 Jun 2019 20:10:03

thomker hat geschrieben:Deine Planung mit 100 Ah Akku (Blei?)

Natürlich eine Lifepo4, ich dachte wenn ich in diesem Unterforum schreibe wäre das klar :oops: .

thomker hat geschrieben:Wo steckt dein Starterakku? Will heißen: wie lang ist die Strecke zur Aufbaubatterie? Evtl. brauchst du keinen Booster, nur dicke Kabel.


Der Starterakku ist unter dem Beifahrersitz, der Zusatzakku soll unter dem Fahrersitz. Soweit ich gelesen habe ist es bei Fahrzeugen mit Euro 6 und höher oft notwendig einen Booster zu nutzen, da die LiMa nach kurzer Zeit wohl nicht genügend Strom liefert.

towi am 25 Jun 2019 20:42:54

Hallo Markus,

Fürs Wochenende sollten dir 100Ah reichen , mehr ist immer besser aber kostet...
Wenn du deinen Verbrauch besser kennst und nicht reichst stellst du einfach nochmal 100Ah daneben
( ich hab's auch so gemacht und - es reicht locker :-) )
Ein Bordcomputer hilft dir zu verstehen was Rein und raus geht. Schau dir mal BlueBattery von Kai an o.ä.

Beim Booster mußt du schauen ob der zum Fahrverhalten paßt 3h x 30A = +90Ah für den LiFePo4 , also min 1,5h Heimfahrt nach dem WE + min 1,5h Anfahrt am nächsten WE - ist machbar, aber du kennst dich besser

Mach dir zum Laden des Akku <0°C Gedanken, nicht jeder heizt gern >12h Auto und Akku vor um dann losfahren zu können
Sonne gibt's vor free und macht dich autarker ...

Ich persönlich bevorzuge Einselkomponenten, ist aber Geschmackssache :-)

Gruß
towi

thomker am 25 Jun 2019 21:01:37

Naja, Sonne for free ist eine Milchmädchenrechnung, macht trotzdem unabhängiger.

Hatte deine Überschrift (Li) schon wieder vergessen, sorry. Und wenn du eine "intelligente" Lima hast, hast du natürlich Recht mit dem Booster. Hast Du schon ein normales Ladegerät (220V) oder willst noch eins kaufen? Wieviel A? Buget?

Gruß
Thomas

Stocki333 am 25 Jun 2019 23:05:23

du findest hier eine Menge lesestoff zu Thema Booster mit 30 Ampere Ladeleistung. Sonst nimm einen mit 45 A oder den Schaudt mit 25 A.
2 Sachen noch die Wichtig sind.
Ladeleistung deiner Lima.
Und vermutlich mit Lademanagement. dann brauchst einen Booster. Oder Deaktivieren lassen dann gehts mit Kabel.
Besser sind Booster, den es gibt LFP die sind empfindlich auf Höhere Spg der LM.
gruß Franz

indu am 26 Jun 2019 02:03:19

Budget liegt bei 4000 Euro für alles elektrische.

Die Generator hat 14V/200A laut VIN-Auskunft.

Ein normales Ladegerät hab ich noch nicht, wie geschrieben sehe ich da noch nicht den Bedarf.

Wenn ich so überlege, werde ich mir wohl doch schon einen Wechselrichter kaufen. Das Ladegerät vom E-Bike zieht 2.2A bei 230V, sollte doch theoretisch ein 500W Wechselrichter reichen, oder lieber eine Nummer größer?

thomker am 26 Jun 2019 07:24:17

2,2 x 230 = 506 W also größer.
Mein 500 Wh bikeakku nimmt sich mit Verlusten über WR ca. 40 Ah für eine Vollladung. Also ist da mit knappen Bordakkus schnell schluß. Ich fürchte, dein Ebike verhagelt dir die Akkukalkulation. Hat der 1300 Wh? Korrekte Einheiten sind hier essentiell.

Stocki333 am 26 Jun 2019 08:56:11

Hallo Markus
Du schreibst dein E-Bike hat 1300 W. Vermutlich meinst du 1300 Wh.
Bin jetzt neugierig, Was ist das für ein Bike.
Als Anhaltspunkt für Deine Planung. ein 500 Wh Accu, wenn komplett leer entnimmt einer Lithium 50 Ah.
Zu deiner Planung.
Mit 100 Ah sehe ich Energieprobleme auf dich zukommen. Habe selber zwei E- bike mit 500 Wh Accu.Also weiss ich was ich schreibe.
Wechselrichter 1000 Watt reiner Sinus --> Link
Solltest du Lust auf eine Kaffeemaschine haben, nimm den 1500 Watt.
Zu deinem geplante Vorhaben.
Willst du das selber installieren oder vergibst du das an eine werkstatt.
Und noch eine Frage die wurde schon gestellt. Bist du dir über die Temperatur beim Laden von Fertigaccus im Klaren.
Fast alle Fertigaccus haben das Problem mit der 0 Grad Grenze. Wenn du pech hast geht dir der Accu den Bach runter.
und noch etwas. Statt dem Moppel würde ich einfach eine Solartasche mit so 150 - 180 Watt mitnehmen. Statt dem Moppel.
dein Minimum für einen Accu sind 160 AH eher 200 Ah. Und ich würde das eher in einer Kiste einbauen. Die ist nicht grösser wie dein Moppel. Beim Nachsten Auto nimmst du so die ganze Anlage mit. nur neues Kabel ziehen lassen Fertig.
betrachte so eine Anlage immer als Langzeitinvest. Die Accu hast du, wenn du Pech hast, 15 Jahre oder länger. :cry: :cry:
einfach mal darüber nachdenken, Fragen dazu werden dir gerne beantwortet im Forum.
Gruß Franz

indu am 26 Jun 2019 14:54:40

Bultaco Brinco heisst das Rad, der Akku hat 1300 Wh und ein aufladen über die Zusatzbatterie hab ich schon verworfen, das wird zu aufwendig.
Ich würde den Wechselrichter nur nutzen um während der Fahrt den Ebike-Akku zu laden, denke aber das wird wohl nur selten der Fall sein.
Solartasche würde ich auch wohl auch nicht wirklich nutzen, da ich mich eigentlich am liebsten nur zum schlafen im Fahrzeug aufhalten möchte.
Die Sache mit der 0-Grad-Grenze ist mir neu, danke für den Tipp, da muss ich mal sehen was da praktikabel ist.

Forticus am 26 Sep 2019 12:11:31

Hallo zusammen,

towi hat geschrieben:Fürs Wochenende sollten dir 100Ah reichen , mehr ist immer besser aber kostet...
Wenn du deinen Verbrauch besser kennst und nicht reichst stellst du einfach nochmal 100Ah daneben
( ich hab's auch so gemacht und - es reicht locker :-) )


Geht das spätere Danebenstellen bei Lithium mit und ohne Y ohne weitere Kenntnisse?
Ich habe von Blei-Accus im Ohr, dass eine zweite Batterie möglichst gleich der ersten und auch gleichzeitig verbaut werden soll.

Würde gerne später aufrüsten können,
da unser Neu-WoMo ohne Aufbaubatterie kommt und ich als Einsteiger unseren Verbrauch für drei bis vier Tage schwer abschätzen kann.
Für drei bis vier Tage brauchen wir weder Kaffeemaschine noch Föhn, aber zum Apnoe-Schlafen müssen es ca 30W x 8h sein.
Könnte ich oder ein Nachbesitzer in zwei bis drei Jahren die Lithium-Akkus erweitern?

Gruß
Martin

Stocki333 am 26 Sep 2019 15:53:27

Hallo Martin
Spricht nix dagegen. Sollte aber von gleicher Kapazität sein. ist der optimale Zustand.
Das du nach ein-zwei Jahren die noch zusammenschliessen kanst. liegt auch am anderen Alterungsverhalten der LI. Für Blei hast du das richtig im Ohr.
Aber das fzg hat Bj. 2020. Also 6d. Ist das zufällig ein Ford
In der Kalkulation für dich. rechne noch einen Booster hinzu. Ausser es ist einer Verbaut.
Gruß Franz

Forticus am 26 Sep 2019 17:07:29

Hallo Franz,
vielen Dank.
Ein starker Booster ist gedanklich auf der Liste, da der Schlafstrom abends ohne Solar nach 1,5 h Fahrt drin sein muß.

Sollte ich wegen eventuellem späteren Verdoppeln des Lithiums jetzt schon einen "doppelten" Booster nehmen? Oder hängt man dann einen zweiten Booster daneben? Ok, ich muß dann ja nach 1,5h Fahrt nicht doppelt soviel schlafen, aber könnte vielleicht eine zweite Nacht dranhängen.

Es ist der Ducato X290 6d 160 PS mit Intelli Lichtmaschine. Händlerin sagte, dass das mit dem Laden der Aufbatterie trotzdem ginge. Über das "Wie" haben wir nicht gesprochen.

Ford wäre wegen Augenhöhe Unterkannte Frontscheibe super gewesen. Im Chausson auf der Messe hat uns irgendwas nicht gepasst. Könnte die Bettenlänge oder das Hubbett gewesen sein. Notizen nach der Entscheidung entsorgt.
Gruß
Martin

Stocki333 am 26 Sep 2019 17:37:43

Also ein Laderegler mit 50 A Ladeleistung das passt sicher. Vermutlich auch mit einer Vergrösserung der Batteriekapazität. Du fährst ja nicht mit leerer Batterie von zu Hause weg. Bei einem 90Ampere Booster wäre ich skeptisch. Die von dir ausgesuchte Lithium muß aber den Ladestrom von 50 A auch abkönnen. einfach auf die Werte aufpassen.
Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Absicherung von LiFePos
Batterien parallel schalten oder grössere einbauen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt