Caravan
hubstuetzen

Der Weg ist das Ziel - Schleswig-Holstein, die Ostseeküste 1, 2, 3


frankjasper8 am 03 Jul 2019 21:32:28

Wir schreiben das Jahr 2019 und im Monat Juni ist auch in diesem Jahr ein schönes Sommerwetter zu vermelden. Genau die richtigen Aussichten für meine nächste Entdeckungsreise durch unser schönes Deutschland. Diesmal sollte es in den "Hohen Norden" der Republik gehen; Schleswig-Holstein und hier besonders die Orte und Regionen an der Ostseeküste wollte ich mir mal näher anschauen. Einige vorab hier im Forum gesammelte Tipps wurden in die Reiseplanungen eingearbeitet.

Los ging meine Reise am Sonntag, 16. Juni 2019. Das Mobil stand fast fertig geladen vor der Tür und nachdem auch die allerletzten Dinge noch verstaut waren, startete ich gegen 08:30 Uhr den Ducato-Motor und die 122 Pferdchen zogen an und brachten die "Wohnkiste" doch tatsächlich ins Rollen, die Fahrt geht los!

Ein bisschen Musik gefällig? --> Link

Zunächst durch die heimatliche Region in Richtung Norden führte meine Route über die B 3 und B 443 zur Autobahn A 7- Anschlusstelle Laatzen. Die Autobahn war frei und ich konnte dem Duc die Sporen geben. Eine erste "Pipi-Pause" bei Großburgwedel auf einem Rastplatz. Dann wollte ich weiter, fuhr zurück auf die "Bahn". aber schon am Beschleunigungsstreifen war es vorbei mit der Beschleunigung.
Hier bahnte sich etwas an, was leider auf diesem Teilstück der A 7 zur Zeit fast zum Tagesablauf gehört.



Die Autobahn wird zum Parkplatz.



Die "Blechlawine" zockelte im "Stop-and-go-Tempo" voran. Schneckentempo - oder wäre eine Schnecke am Ende gar schneller gewesen?
Die nächste Ausfahrt wurde angekündigt, Mellendorf. Ich zog es vor, hier die Autobahn wieder zu verlassen und fuhr über Landstrassen durch Heidelandschaften. Vorbei an Schwarmstedt gelangte ich so nach Hodenhagen und am Serengeti-Park vorbei kehrte ich zur A 7 zurück. Der Stau war hinter mir, hier am Dreieck Walsrode und im weiteren Verlauf bis hoch nach Hamburg kam ich dann ganz gut voran. Noch ein Stück auf der A 1 und dann auf der A 255 gelangte ich zu meiner ersten Attraktion dieser Reise.
Die "Queen Mary 2" war einmal mehr auf Besuch in Hamburg, diesmal lag sie am Kreuzfahrtterminal "Steinwerder" und dorthin steuerte ich auch mein Wohnmobil.
Direkt am Hafenbecken gibt es eine kleine Nebenstrasse mit Parkmöglichkeit. Am Kreuzfahrtterminal sind die Parkplätze hinter einer Schrankenanlage und gebührenpflichtig. Ich weiß nicht, ob die Kurzparker hier gebührenfrei parken können. Aber mein Platz vor den Schranken ist ausreichend, ich wollte ja nur kurz die "QM2" angucken.



Ja, da lag sie nun vor mir; rückwärts eingeparkt im Hafenbecken am Kreuzfahrtterminal. 345 m lang, 41 m breit. Die passt gar nicht auf meine Fotos!





Tankschiffe betankten die "Queen" gerade mit Treibstoff. Ich hatte das Schiff schon mehrfach in Hamburg gesehen, jedoch ist es immer wieder ein Erlebnis,
dieses größte Kreuzfahrtschiff zu sehen, fast zum Greifen nah. Bis zu 3090 Passagiere finden in den 1310 Kabinen Platz an Bord.

Nach kurzem Aufenthalt fuhr ich dann weiter über die Köhlbrandbrücke ...



(die Radfahrer auf der Gegenfahrbahn gehörten zu einer Demonstrationsveranstaltung, normalerweise darf man mit dem Rad nicht auf die Brücke!!!)





Grandiose Aussicht von der Brücke auf Teile des Hamburger Hafens mit den Verladebrücken. Containerschiffe werden mir im weiteren Verlauf meiner Reise noch einige ins Blickfeld kommen. Am Ende der Brücke lag der Hamburger Stadtteil Waltershof und dahinter der Stadtteil Finkenwerder; dann gelangte ich am südlichen Elbufer über Cranz und das Este-Sperrwerk zu meiner ersten Etappenstation dieser Ausfahrt. Ich fuhr nach Grünendeich und hier auf den Womo-Stellplatz am Fähranleger der Lühe-Schulau-Fähre. Ein Teil des Parkplatzes war für Wohnmobile als Stellfläche reserviert, etwa 12 Fahrzeuge finden hier einen schönen Platz mit Blick auf die Elbe und den Schiffsverkehr. 10 € kostet es hier für 24 Std, Ticket gibt es am Parkscheinautomaten. Angrenzend befinden sich diverse Verkaufsstände mit Allem, was den Durst und Hunger stillt. Von der Bockwurst über Bratwurst, Fischbrötchen, Burger oder Schnitzel. Alles hier vorhanden, wenn im Wohnmobil mal die Küche kalt bleiben soll.
Am Stellplatz vorbei verläuft der Elbe-Radweg und diese Gelegenheit nahm ich dann auch wahr, mich etwas zu bewegen nach der langen Fahrt. Nur gerade als ich losradeln wollte, öffnete der Himmel seine Schleusen und ein kurzer aber kräftiger Regenschauer ging über dem "Alten Land" nieder. Na, die Obstbäume freuten sich sicherlich sehr über diesen Regen und ich im Übrigen auch. Regen muß halt auch sein. Und der sxchauer war auch echt bald vorüber und ich konnte dann losradeln. Richtung Hollern-Twielenfleth führte mich mein Weg.

Auf der Elbe ein riesengroßer Container-Frachter...



Das 2001 gebaute Schiff hat eine Länge von 274,67 Meter und eine Breite von 40,10 Meter. Wow, das so ein Pott überhaupt schwimmt.
Und auch dieser Frachter der Reederei MSC, den Namen konnte ich leider jetzt nicht mehr entziffern, nahm Kurs auf den Hamburger Hafen...



"An Land" richtete mein Augenmerk sich noch auf dieses "Schätzken":





gesehen auch in Grünendeich auf dem Stellplatz, übrigens ganz oft kann man da schöne Motorräder antreffen, ist ein beliebter Anlaufpunkt bei den Bikern.

Hier noch ein Foto vom Stellplatz in Hollern-Twielenfleth:


Hier kostet es übrigens "nur" 5,- € für 24 Std. ohne zusätzliche Ausstattung Im angrenzenden Restaurant kann man da seinen Durst und Hunger stillen und zum Schiffegucken ist auch dieser Stellplatz sehr gut gelegen, ebenfalls direkt an der Elbe. Schon weither kann man die Schiffe erkennen.

Zurück in Grünendeich ging der Tag dann langsam zuende, nicht allerdings das "Schiffegucken".
Gegen 19 Uhr kam die MS "Deutschland"



aus Richtung Hamburger Hafen und bahnte sich ihren Weg durch das Fahrwasser der Elbe. Das einstige "ZDF-Traumschiff" ist 175 m lang und 23 m breit. Einst fuhr sie für die Reederei Deilmann in Neustadt/Holstein. Seit 2015 wurde sie nach Insolvenz der Reederei Deilmann umgeflaggt und fährt nun für US-Reedereien unter der Flagge der Bahamas.

Dann überschlugen sich noch die Ereignisse. Aus Richtung Cuxhaven kam das Containerschiff NYK "Meteor" mit einer Länge von 294 Metern. Aus dem Hamburger Hafen war die "Queen Mary 2" gegen 19.30 Uhr ausgelaufen und erreichte etwa um 21 Uhr die Region Grünendeich











Ich befürchtete schon, daß der Container-Carrier die "QM 2" verdecken würde, aber es passte gerade so, daß ich die "Queen" in ihrer vollen Schönheit auf dem Foto festhalten konnte.



Dann hatte der Ocean-Liner die Anlegestelle der Lühe-Fähre passiert und weiter ging die Fahrt in Richtung Cuxhaven.



Etwa 6 Std benötigt übrigens ein Schiff für die Strecke Hamburg-Cuxhaven.


Hier noch ein Foto vom Stellplatz in Grünendeich:



Damit ging der erste Tag dieser Reise zuende.

Tagesetappe: 258 Kilometer


Fortsetzung folgt! :)

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

frankjasper8 am 03 Jul 2019 21:53:49

Der Anfang ist gemacht! :)
In den nächsten Tagen berichte ich hier weiter von meiner "Sommerreise" in den "Hohen Norden" Deutschlands. Wahrscheinlich werden wieder einige User mich auf dieser Tour begleiten :D , nehmt Platz, macht es Euch gemütlich! :)
Ich muß allerdings um Geduld bitten, im Moment geht es am Arbeitsplatz leider etwas drunter und drüber und ich habe abends nicht viel Zeit, am Bericht weiter zu schreiben. Ich werde nicht jeden Tag einen weiteren Teil hier schreiben können. Es dauert ein wenig länger, sorry! :)

bonjourelfie am 03 Jul 2019 22:04:47

Und ob ich dabei bin! Hab diesmal wohl einen besonders guten Platz.

LGElfie, z.Zt. in Südschweden

nuvamic am 03 Jul 2019 22:06:59

So viel Geduld bringen wir problemlos auf - wir reisen und sind nicht auf der Flucht :lol:

rabi am 03 Jul 2019 22:09:07

frankjasper8 hat geschrieben:Tankschiffe betankten die "Queen" gerade mit Treibstoff. Ich hatte das Schiff schon mehrfach in Hamburg gesehen, jedoch ist es immer wieder ein Erlebnis,
dieses größte Kreuzfahrtschiff zu sehen, fast zum Greifen nah. Bis zu 3090 Passagiere finden in den 1310 Kabinen Platz an Bord.


...na ja, das größte Kreuzfahrtschiff ist sie schon lange nicht mehr. Zur Zeit ist das die "Symphony of the Seas". Die hat Platz für über 6000 Passagiere. Ob man das mag steht auf einem anderen Blatt.

schnecke0815 am 03 Jul 2019 22:11:09

Ich bin trotzdem dabei und freue mich auf die Weiterreise.
Bin der Erste und darf vorne sitzen, toller Ausblick und netter Fahrer :lenker:

schnecke0815 am 03 Jul 2019 22:12:09

Shit, jetzt muss ich doch nach hinten :twisted:

nuvamic am 03 Jul 2019 22:15:58

Wir können ja rotieren *gggggggggggggggggggg*

Lancelot am 03 Jul 2019 22:17:33

Rückt noch ein bissi .. mach mich gaaanz schmal .. 8)
:D

frankjasper8 am 03 Jul 2019 22:20:15

Dann heiße ich schon mal die ersten Begleiter meiner Reise herzlich willkommen! Schön, daß Ihr mich wieder begleitet!

Ihr habt den Vorteil, daß Ihr hier Alle vorne sitzen könnt! :)
So, dann bis bald, ich mache den Rechner jetzt aus!

Julia10 am 03 Jul 2019 22:34:30

Ich will auch mit, Wolfgang, mach Dich nicht so breit ;D

kleibeeke am 04 Jul 2019 07:37:15

Hallo Frank,
freue mich schon auf die Fortsetzung deine Berichtes.
Gruß
Walter

zeus am 04 Jul 2019 08:31:12

Ich lese auch gerne mit und freue mich auf die Fortsetzung.

WoMo81 am 04 Jul 2019 09:48:43

Schöner Bericht und tolle Fotos.

Ich bleibe am Ball... :ja:

Gruß, René

Julia10 am 04 Jul 2019 10:21:06

Schiffe gucken ist immer faszinierend :D

TiborF am 04 Jul 2019 11:58:33

Hallo lieber Frank aus Niedersachsen ......... vielen Dank für den gelungenen Anfang deines Berichtes von der Reise an die Ostseeküste.

Als Schiffsbegeisterter gebe ich dir den Tipp, am 2. Augustwochenende nach Rostock zu kommen zur Hanse-Sail - da kannst Du dann Schiffe gucken ohne Ende - hoffe, das Wetter spielt wieder mit. Freue mich schon auf das spektakuläre Windjammer-Ereignis.

iwoi am 04 Jul 2019 12:00:30

Na da hab ich ja Glück gehabt. Es sind noch nicht soviele dabei und ich hab ein schönes Plätzchen erwischt!

Antarena am 04 Jul 2019 16:53:17

Ich fahre auch mit, Schiffe gucken ist immer wieder schön :ja:

Danke für die Fotos!

Aretousa am 04 Jul 2019 16:57:53

Ines, rück mal. :wink: Ich bringe ne Aprikosentarte mit.



Was gibt's denn zu trinken?


Frank,musst nicht hetzen. Aber der Anfang ist schon sehr vielversprechend.

Waellerwind am 04 Jul 2019 17:05:33

ich freue mich immer deine Berichte zu lesen.





Gruß Andreas

19grisu63 am 04 Jul 2019 17:10:53

Rückt mal noch ein Stück, ich will auch noch mit :D Ich könnte Flens anbieten :bia:

Tolle Einstimmung auf unseren Nordseeurlaub, der morgen beginnt :mrgreen:

Paulinchen am 04 Jul 2019 17:53:42

Nehmt mich bitte auch noch mit. Auch obwohl dies für mich als Schleswig-Holsteiner immer wieder interessant sein wird. Kenne ja doch bestimmt 'ne ganze Menge. Ich liebe meine zweite Heimat. Der Schnack (eine niederdeutsche Redensart) stimmt: "Schleswig-Holstein ist das schönste Bundesland der Welt". ;D

Beduin am 04 Jul 2019 17:59:44

Naja, die Zeit wird aber schon lang bis zum nächsten Bericht :oops:
Nur gut das genug "Nervennahrung" an Bord ist ;D

schaetzelein am 04 Jul 2019 18:31:31

...und keiner hat gemerkt dass ich auch dabei bin :D

ich hab ein paar Tüten Chips eingepackt, jetzt kann nichts mehr passieren. Wer hatte nochmal das Bier ?

Paulinchen am 04 Jul 2019 19:00:41

Ach, beinahe hätt ich's vergessen. Für alle Schleckermäulchen bring ich noch 'ne Niederegger Torte mit:



Lasst es Euch schmecken :!:

Antarena am 04 Jul 2019 19:12:33

Paulinchen hat geschrieben:Ach, beinahe hätt ich's vergessen. Für alle Schleckermäulchen bring ich noch 'ne Niederegger Torte mit:

Lasst es Euch schmecken :!:


Dann wirds aber immer enger hier ;D

schnecke0815 am 04 Jul 2019 20:29:52

Paulinchen hat geschrieben:Für alle Schleckermäulchen bring ich noch 'ne Niederegger Torte mit:





Du bist meine Heldin, da vergeht die Wartezeit wie im Flug ;D

frankjasper8 am 04 Jul 2019 21:20:49

Hallo, da ist ja jetzt doch eine große Gruppe zusammen gekommen. Muß ich wohl doch bald anbauen?! :D
Ich sehe, für Essen und Trinken ist gesorgt, ich danke Euch für die Spenden. "Flens" habe ich getestet und fur "gut" befunden! :ja:

Der "harte Kern" meiner regelmäßigen Mitfahrer ist ja schon mal da und ein paar neue Gesichter habe ich ebenfalls gesichtet. Wenn es dann jetzt gleich weiter geht, muß ich noch eine Warnung aussprechen: Da es in den nächsten Tagen sehr, sehr warm wird, bitte ich Euch, viel zu trinken - am Besten natürlich Mineralwasser. Und passt auf, daß immer Alle zusammen bleiben, damit niemand verloren geht.
Hier in Grünendeich ist das nicht so schlimm, denn wir kommen am Ende der Reise noch einmal hier vorbei. :)

So, nun aber weiter im Text.

Am nächsten Morgen ging die Reise weiter, in Jork noch kurz ein Stop an einer Tankstelle und Diesel bunkern. Dann geht es wieder über das Este-Sperrwerk



wieder Richtung Hamburg. Natürlich ist auch das "Alte Land", der Obstgarten Norddeutschlands, immer wieder eine Reise wert. Gerade in diesen Wochen sind z.B. die sogenannten "Knubber" (Süßkirschen) und natürlich Erdbeeren reif und werden allerorten angeboten. Ich wollte aber ja diesmal in den "hohen Norden" und deshalb geht es jetzt nach Hamburg. In Waltershof biege ich auf die A 7 ein und gleich darauf wird´s dunkel um mich herum. Es geht leicht abwärts und in den Elbtunnel hinein. Über mir, dem Womo und der Betonröhre nur Wasser, nichts als Wasser. Ganz in Gedanken hatte ich das Gasgeben fast vergessen; ein hinter mir fahrender LKW tätigte schon das Signalhorn. Dann war der untere Punkt des Tunnels erreich und es ging wieder leicht bergan. Im Ganzen etwa 3300 Meter lang ist der Tunnel. Am anderen Ende komme ich wieder ans Tageslicht. Bald darauf komme ich auch zu der Stelle der A 7, wo man einen "Deckel" über die Autobahn gebaut hatte und noch immer baut. Bei sommerlichem Reisewetter ging es weiter nordwärts.





Das Hamburger Stadtgebiet lag bald hinter mir und es ging recht flüssig voran. Bei Bordesholm machte ich Mittagspause auf einem Rastplatz an der A 7...





... und bereitete in der Bordküche mein Mittagsmahl zu:



Wer erkennt´s? Es gab Frikadelle mit Kartoffelsalat.
Nach der Abwäsche ging´s dann weiter und ich verließ kurz die Autobahn an der Ausfahrt Warder. Über Landstraßen gelangte ich zum Nord-Ostsee-Kanal bei der Fährstelle Breiholz und machte eine kurze "Verdauungspause" am Kanal.


^schein mal ein Fischkutter gewesen zu sein


^"volle Fahrt voraus!"









Ziemlich "dicke Pötte". Das Kess Schiff "Danube Highway" z.B. ist etwa 148 m lang und transportiert wahrscheinlich Autos; ein sogenannter RoRo-Frachter.

Nach einer Pause dann setzte ich meine Fahrt fort, zurück zur A 7 bei Rendsburg und an Schleswig vorbei nach Flensburg, dem heutigen Etappenziel. Hier kam ich nach Stauungen im Stadtverkehr gegen 17 Uhr auf dem Stellplatz am Yachthafen "Ostufer" an der Flensburger Förde an. Natürlich war hier schon aller Platz belegt. Zwar wollte ein Mobil in den nächsten Minuten wohl abfahren, aber der dortige Platz gefiel mir nicht sonderlich gut; überhaupt war der Stellplatz nicht sonderlich schön und ich verließ den Platz wieder. Im Rückwärtsgang, etwa 200 Meter bis zu einer Einfahrt, da konnte ich wenden. Zurück ins Stadtgebiet und auf den Parkplatz "Hafendamm/Hafenspitze". Hier fanden in einem Bereich Bauarbeiten zur Befestigung des Untergrundes statt. Pflasterarbeiten. Ich fand für die "Wohnkiste" noch ein Plätzchen im ruhigeren hinteren Bereich des Platzes. Höhere Bäume waren ein willkommener Schattenspender.
Ein erster Spaziergang am Flensburger Fördehafen und eine kurze Stadtrunde waren dann der sportliche Teil des Tages.

Tagesetappe: Grünendeich -> Flensburg = 264 Km
Gesamtstrecke bisher 522 Km

Fortsetzung folgt! :)

leoline am 05 Jul 2019 09:36:54

Hallo Frank,
ich steige jetzt auch noch schnell zu, fahre doch immer soooo gerne mit dir!
Und dann auch noch durch meine neue Heimat (wohne jetzt südliches Niedersachsen, Emsland)!Endlich ist der Umzug vorbei, einen Teil der REnovierung auch, aber es geht sehr schleppend voran, so dass an eine Ausfahrt mit dem Wohnmobil noch lange nicht zu denken ist :cry: . Umsomehr geniesse ich nun Reiseberichte :mrgreen: .

etta am 05 Jul 2019 10:45:05

Hallo, ich möchte auch noch mit.Liebe Schiffe gucken. :wein: Bringe was zu trinken mit.

Jagstcamp-Widdern am 05 Jul 2019 11:30:23

bin im anhänger auf der couch..

allesbleibtgut
hartmut

volkermuenster am 05 Jul 2019 14:11:58

Mann Mann Mann, fast hätte ich es verpasst!

Aber nun ab Flensburg bin ich mit von der Partie :-)
Hoffe ihr habt noch ein Plätzchen frei.

Ich bring noch was Killepitsch mit - nach dem ganzen fettigen Essen :-)

Gruß
Volker

gnarz18 am 05 Jul 2019 17:18:46

Auch wenn es langsam eng wird, ich quetsch mich auch noch rein. Ein gelungener Anfang lässt auf eine weitere spannende Reise hoffen.

Grüße
Michael

Jonah am 06 Jul 2019 00:40:14

Oh man, da habe ich glatt die Abfahrt verpasst. Steige aber nun auch noch schnell zu, bitte Platz machen, die Kiste Bitburger muss auch mit. :mrgreen: So, ich sitze, bin gespannt wie es weitergeht.

frankjasper8 am 06 Jul 2019 11:48:56

An dieser Stelle noch einmal ein Willkommensgruß an die zugestiegenen Leser! Danke für Euer Interesse an meinen Reiseerlebnissen. Ihr seht, Essen und Trinken ist vorhanden. Die Gesellschaft ist seeehr angenehm! Ein bunt zusammen gewürfelter Haufen, der sich aber ganz hervorragend versteht. Lustig ist´s mit Euch! :)

Also, pack ma´s! Weiter geht die Reise!

Der Morgen des dritten Reisetages begann wieder sonnig und warm. Ist ja klar, wenn Engel reisen ist der Wettergott auf uns´rer Seite. :eek:
Der Parkplatz an der Hafenspitze liegt verkehrstechnisch sehr günstig. Nur ein paar hundert Meter und man ist direkt in der Innenstadt mit den allerorten zu findenden Geschäften. Und nur wenige Meter von diesem Parkplatz entfernt ist das Hafenbecken der Flensburger Förde.



Hier hinter den Bäumen befindet sich der großzügig angelegte Parkplatz. Störend könnte sich morgens den "Langschläfern" allerdings der Parksuchverkehr aufstoßen, aber das ist nun einmal nur ein Parkplatz und kein Stellplatz. Ohnehin würde ich es nicht übertreiben und den Platz mit zu vielen Womos schmücken. Man möchte ja die Gastfreundschaft der Orte nicht zu sehr ausreizen. Sonst könnte es bald einen dieser rot-weiß gestreiften Balken oberhalb der Platzeinfahrt geben und der Platz steht uns Wohnmobilisten nicht mehr zur Verfügung. Als ich da war, standen abends 5 Mobile über den Platz verteilt.
So, nun aber genug über den Parkplatz, jetzt schauen wir uns die Gegend an.





Der frühe Vogel fängt den Wurm, dachte ich mir ... oder Morgenstund hat Gold im Mund. Ich bin ja berufsmäßig vorbelasteter Frühaufsteher und auch im Urlaub kann ich nicht länger als 7.30 Uhr im Bett liegen. So machte ich mich schon um 9 Uhr zu Fuß auf den Weg und umrundete die Hafenspitze
An der Westseite befinden sich Anlegestellen einiger historischer Schiffe wie diesen beiden Exemplaren.



Der Salondampfer "Alexandra" aus dem Jahr 1908 kann in der Saison auch im dampfenden und schwimmenden Zustand bestaunt werden. Der letzte noch seetaugliche Salondampfer Deutschlands. --> Link



Oder dieser Schlepper mit dem Namen "Flensburg aus dem Jahr 1954.
Noch einige weitere Museumsschiffe liegen hier am Westufer des Hafenbeckens und auch eine Museumswerft ist hier angesiedelt.
Ich nahm allerdings mit einer moderneren Ausgabe eines Ausflugsschiffes Vorlieb, der MS "Viking" --> Link
An Bord dieses Schiffes machte ich eine etwa 90-minütige Rundfahrt um die Ochseninseln nach Glücksburg und wieder zurück nach Flensburg. Abfahrt war bereits um 9:30 Uhr vom Anleger der "Viking"-Reederei. Die MS "Viking" ist das einzige Ausflugsschiff in der Flensburger Förde.
Also, Leinen los!




Hinaus aus dem Hafenbecken, vorbei an der Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft erreicht das zur frühen Stunde noch recht leere Ausflugsschiff die offene Förde. Es geht vorbei am imposanten Gebäude der Marineschule Mürvik --> Link



Das Gebäude wurde 1908 fertiggestellt, weitere Informationen bitte dem verlinkten Wiki-Text entnehmen.
Bald kommen dann die zu Dänemark gehörenden Ochseninseln ins Blickfeld der "Kreuzfahrer" ...



Nur die "große Ochseninsel" ist bewohnt und die 3 Einwohner können eine Fläche von 7,5 ha unter sich aufteilen. Ein Camping- ( Zelt- )platz und eine Gaststätte mit ca. 150 Plätzen befinden sich auf der Insel. Wer mag, kann sich mal den recht interessanten --> Link durchlesen. Da gibt´s ein paar Infos zur Geschichte und Gegenwart der Inseln.. Zu viel möchte ich hier nicht ins Detail gehen, weil sonst verpassen wir nämlich die Einfahrt in den Anlegeplatz von Glücksburg. :D



Das Ausflugsschiff hält nämlich nicht an. Die hinten sichtbare Küste ist dänisches Staatsgebiet, der Ort Sonderhav.
Voraus der kleine Badebereich am Strand von Glücksburg-Sandwig...



... und die Seebrücke mit dem Strandhotel im Hintergrund:



Kurzer Halt des Schiffes zum ein- und aussteigen der Passagiere. Neben der Rundfahrt, wie ich sie gerade machte, kann man mit dem Schiff auch im Liniendienst zwischen Glücksburg und Flensburg pendeln; Fahrradmitnahme ist ebenso möglich.
Dann hieß es wieder "Leinen los!" und "Kurs Flensburg!" "Volle Fahrt voraus!" Die Rückfahrt nach Flensburg. In der Ferne ist schon die Schiffsbau-Gesellschaft zu erkennen und wir sind nicht allein auf dem Wasser.





Relaxen und chillen auf dem Wasser der Flensburger Förde; abschalten, die Seele baumeln lassen, den Urlaub genießen.
Langsam aber zielstrebig näherte sich die MS"Viking" mit ihren Kreuzfahrt-Passagieren wieder dem Festland. Vorbei an der Schiffsbau-Gesellschaft





mit dem Blick auf die Werfthalle und die Großschiffe draußen, näherten wir uns unserem Anleger mit Blick auf den westlichen Teil des Hafenbeckens:





Hier ein Teil der in Flensburg vor Anker liegenden Museumsschiffe. Ich machte dann noch einen Spaziergang durch die Einkaufsstrassen von Flensburg, Fotos davon möchte ich hier an dieser Stelle mal nicht zeigen. Nur das Mittagsmahl wollte ich Euch nicht vorenthalten; in einer Filiale der Restaurantkette "Nordsee" gab es Champignon-Seelachs überbacken mit Bratkartoffeln.



Das ein oder andere Foto aus Flensburg begegnet Euch sicherlich an anderer Stelle hier im Forum, liebe Mitreisenden. :D

Da es inzwischen wieder sehr, sehr warm geworden war (Tauwetter für Dicke!) beließ ich es dann bei einem kurzen Rundgang durch Flensburg und kehrte zurück zu meinem rollenden Urlaubsdomizil. Ich lüftete die "Bude" kurz durch, wenn man bei fast 30 Grad von Lüften sprechen kann. Die Parkgebühr betrug auf dem Parkplatz übrigens 15 € (Standzeit ca. 16 Uhr bis 14 Uhr am Folgetag).
Nach einem kurzen Einkaufsstop im REWE-Center setzte ich dann um auf den Stellplatz in Glücksburg-Holnis am "Ostseecamp". --> Link
Hier gibt es einen separaten Bereich für Wohnmobile. Die Anlagen des Campingplatzes können dabei selbstverständlich mit genutzt werden. Der Platz liegt nur wenige Meter von der Ostsee entfernt, nur ein Wanderweg und der Strand trennen den Platz vom Ostseewasser.

Wie es dann weitergeht, das erfahrt Ihr im nächsten Teilbericht. Fortsetzung folgt! :)

Tagesetappe Flensburg -> Glücksburg = 38 Kilometer
Gesamtstrecke bisher 560 Kilometer

frankjasper8 am 06 Jul 2019 12:41:37

Ein Gewitter weckte mich nach einer ruhigen Nacht auf dem Campingplatz in Holnis an der Ostsee. Es wargerade mal 7 Uhr und schon ein Donnerwetter. Schnell die geöffneten Dachluken schließen und nochmal hinlegen. Halb acht war dann aber die Nacht vorbei ... und das Gewitter auch. :D Die Sonne brachte die Temperatur schnell wieder auf Sauna-Niveau.
Nach einem Frühstück mit vorbestellten Brötchen, machte ich mein Fahrrad klar für eine Radtour nach Glücksburg, Entfernung so etwa 5 Kilometer. Auf Radwanderwegen durch ein kleines Waldgebiet und an Nebenstrassen erreichte ich Glücksburg und radelte zum Schloss, schob dann durch den Schlosspark mit Rosarium und großem Schlossteich



und konnte immer wieder mal zum Schloss hinüber schauen...



Ich radelte weiter hinunter zum Strand, machte Pause am Kiosk beim Schiffsanleger.



Eine Curry-Wurst/Pommes und ein alkoholfreies Weizenbierchen ließen die verbrauchten Kalorien wieder auf die Hüften wandern. :D
Ich radelte ein Stück am Strand entlang ...



... und dann zurück nach Glücksburg in den Ort. Es war mächtig gewaltig warm hier im sonst immer als "kühler Norden" bezeichneten Schleswig-Holstein. Eine Abkühlung mußte her:



Nochmal das Eis in Nahaufnahme:



Dann radelte ich bei Sauna-Temperaturen von etwa 30 Grad durch ein kleines Wäldchen über Bockholm zurück zum Campingplatz. Später im Radio hörte ich, das es hier ganz in der Nähe einen Brand gegeben hatte. Wohl durch das Gewitter am Morgen war ein Reetdachhaus vollständig nieder gebrannt.
Zurück am Campingplatz hatte ich dann recht viel Glück gehabt, denn nur kurze Zeit, nachdem ich mich in den Schatten vorm Mobil gesetzt hatte und die Radtour verdaute, hörte ich zunächst ein fernes Donnern. Schnell kamen die Geräusche aber näher, der Himmel wechselte von hellem Blau über Blau mit Wolken und Grau mit Wolken zu Dunkelgrau mit Wolken und dann nur noch Dunkel. Regen setzte ein, erst gemächlich, dann stärker, dann sintflutartig. Ich hatte das Gefühl, die Ostsee spülte über den Deich und floß über den Campingplatz. Ich war natürlich rechtzeitig ins Mobil geflüchtet; draußen tobte das reine Chaos. Es gallerte so etwa eine halbe Stunde, dann war der Schauer so schnell vorbei, wie er gekommen war. Die Sonne war auch wieder da, als ob nichts gewesen wäre. Ich bezog wieder vor dem Mobil Stellung und sonnte mich bis in den Abend hinein; noch war kaum Abkühlung zu spüren. Meine Platznachbarn tauchten mit den E-Bikes auf, sie konnten den Regen in einer Bushaltestelle überbrücken. Gegen 20 Uhr ein neuerliches Gewitterschauer, diesmal nicht so stark, aber nachher war es merklich frischer geworden.

So ging dieser 4. Urlaubstag dann in Holnis bei Glücksburg auf dem Campingplatz zuende

iwoi am 06 Jul 2019 18:09:09

frankjasper8 hat geschrieben:

na Frank, da hättest Du doch ne Runde für alle ausgeben können!

schnecke0815 am 06 Jul 2019 18:36:33

frankjasper8 hat geschrieben:Der letzte noch seetaugliche Salondampfer Deutschlands. --> Link



Mal was nebenbei für alle Hundebesitzer. Klickt mal den Link an, fahrt den Lautstärkeregler hoch und klickt auf der Homepage ganz rechts auf TUUUUT...
Unsere Hunde haben gestaunt :mrgreen:

JoFoe am 06 Jul 2019 18:53:58

Moin,
ganz schön eng hier . Und von der Currywurst kannst du nochmal nachholen . :mrgreen:

frankjasper8 am 06 Jul 2019 20:30:32

iwoi hat geschrieben:na Frank, da hättest Du doch ne Runde für alle ausgeben können!


Langt nur zu, ist doch ein "Gemeinschaftseis!" Notfalls stelle ich das Foto noch einmal oder zweimal ein... :D

JoFoe hat geschrieben:... von der Currywurst kannst du nochmal nachholen . :mrgreen:


Ja, ich fahr gleich noch nach Glücksburg! :)
Ich hatte diese Soßenkombination vorher noch nie gesehen, war echt legger!

frankjasper8 am 06 Jul 2019 21:57:26

Der 5. Reisetag begann wieder mit Frühstück und frischen Brötchen, dann machte ich mein Mobil wieder mobil. Abfahrt vom Camping Holnis zunächst nach Flensburg zurück zum Einkauf beim famila-Markt. Dann lenkte ich das Bürstner-Mobil über die B 199 in Richtung Kappeln an der Schlei. Eine Windmühle am Strassenrand bei Münkbrarup zog meine Aufmerksamkeit auf sich, rechts von der Bundesstrasse abgefahren und Parkmöglichkeit gesucht. Gar nicht so leicht, in einem kleinen Ort ein geeignetes Plätzken für´n sechs-fuffzich-Mobil zu finden. :evil:
Na, ein Parkplatz vor der Ortskirche hatte dann doch reichlich Platz und Rangiermöglichkeit und die Mühle war gleich nebendran.



Die Dame auf dem Bild war denn auch sehr kompetent und erklärte mir die Mühle und das angrenzende, heutzutage noch benutzte Backhaus. Im Backhaus werden noch heute diverse Brotsorten in einem alten Backofen gebacken. Die Rohlinge kommen von einem befreundeten Bäcker. Gesellschaften können sogar in der Mühle z.B. bei Hochzeiten ihre Feiern abhalten. Ich durfte mich auf dem Gelände umschauen und auch mal in die Mühle gehen. Anschließend ging es dann auf kleinen Nebenstrassen über kleine Dörfer; ich hatte mich ein Wenig in der Richtung vergaloppiert ( verfahren ) und war schon fast wieder in Flensburg, aber beim zweiten Versuch hatte ich dann die Richtung raus. Mittagspause irgendwo im Nirgendwo auf einem Parkplatz an der B 199; es gab so´n fertigen Salat vom famila. Das Foto habe ich leider vergessen, hoffentlich glaubt Ihr´s mir auch ohne Foto!? Weiter ging es dann nach Wackerballig in der Geltinger Bucht. Auf dem dortigen Stellplatz
--> Link war noch genug Platz für mein rollendes Feriendomizil. Wackerballig, ein kleiner Ort mit einigen kleinen Ferienhäusern, hat sonst nicht so viel an Infrastruktur zu bieten. Auf dem Stellplatz befindet sich ein WC-Häuschen und eine V+E-Anlage. Duschen kann man auch, muß aber für einen Schlüssel zu den Duschräumen 20 € Pfand bezahlen. Bezahlung erfolgt beim Hafenmeister auf der langen Seebrücke.



Im gelben Häuschen ist das Büro des Hafenmeisters, hier zahlt man die SP-Gebühr von 14,- € pro Nacht, Brötchenbestellung ebenfalls hier möglich.



Von der langen Seebrücke hat man diesen Blick auf das Cafe am Strand, einen kleinen Badestrand und dahinter liegt gleich der Stellplatz.



Eine kleine Runde mit dem Fahrrad nach Gelting.


Gelting, hier gibt es diverse Restaurants, einen Bäcker und diverse Einkaufsmöglichkeiten.

Der Stellplatz Wackerballig war das Basislager für die beiden folgenden Nächte.

Tagesetappe Honis -> Wackerballig = 63 Kilometer ( mit Umwegen )
Gesamtstrecke: 623 Kilometer

Fortsetzung folgt! :)

Ich hoffe, in den hinteren Sitzreihen seht Ihr noch genug? Wenn nicht sollten vielleicht die Kleinen weiter nach vorn rutschen und die Großen nach hinten!
Reicht die Verpflegung noch, oder braucht Ihr mal ´n Fischbrötchen?

19grisu63 am 06 Jul 2019 22:11:19

Frischbrötchen hatte ich heute schon in Ostfriesland :ja: Nirgends schmecken Fischbrötchen besser, als an der Küste. Ich glaube, morgen ist mal ein Krabbenbrötchen dran :mrgreen:

Ist ein ganz schönes Gehetze zwischen Nord und Ostsee :D Aber ich bleibe dabei 8)

mafrige am 06 Jul 2019 23:19:29

19grisu63 hat geschrieben:Frischbrötchen hatte ich heute schon in Ostfriesland :ja: Nirgends schmecken Fischbrötchen besser, als an der Küste. Ich glaube, morgen ist mal ein Krabbenbrötchen dran :mrgreen:

Ist ein ganz schönes Gehetze zwischen Nord und Ostsee :D Aber ich bleibe dabei 8)


Steffen, das liegt an den Brötchen, die so richtig knackig sind ... :lach:

iwoi am 06 Jul 2019 23:24:17

i bleib hocke! bin eh gloi und hock in der erschte reih gud!
zum esse brauch i nix, hab bei dem warme wedder noch ne kischte sprudel geholt :D

haroba am 07 Jul 2019 07:31:39

Moin!



Ich bin auch dabei.
Soll ich noch mehr Tee zubereiten?

Munterholln!
Hartmut

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Abholung am Hamburger Hauptbahnhof
Südharz mit Hainrode und Stolberg
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt