Zusatzluftfeder
cw

LiFePO4 Plug n Play Systeme im Test 1, 2, 3, 4


Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomker am 04 Jul 2019 17:38:23

Lustigerweise landen die oft geschmähten, weil zu teuer, Akkus von Büttner auf dem 1. Platz.

Sorry, aber bei solchen Tests bin ich bei den Ergebnissen immer sehr skeptisch, weil ich nie weiß, welchen Einfluß welche Firmen bei welchen Zeitschriften haben.

Gruß
Thomas

George67 am 04 Jul 2019 18:51:14

Es wäre schön normal, wenn teurere Produkte auch gut wären. Anders wäre übel.
Schade ist, das teuer bei LiFexx ziemlich teuer ist...

biauwe am 04 Jul 2019 19:10:24

Was genau steckt denn im Büttner-Akku.
Welche Zellen?
Gibt es ein Datenblatt?
Warum sieht der Akku aus, als ob er von AliExpress HXX E-commerce Company Ltd. 01 stammt?
Der kostet nur € 529,73.
Oder dieser hier: --> Link
Ist der baugleich?

heinz28 am 05 Jul 2019 07:28:08

Prinzipiell sehen die Akkus ja alle sehr ähnlich aus.
Laut dem Bericht ist der Büttner Akku der einzige der eine Temperaturmessung zwischen den Zellen hat und somit die Regelung etwas genauer macht.
Und er hat einen relativ hohen Entladestrom von 200 A.

Ob das den Mehrpreis rechtfertigt, muss jeder für sich entscheiden.
Für mich, war es den Mehrpreis nicht wert.

Aber ich muss mal eine Frage zum Entnahmestrom stellen:
Wenn man zwei Akkus mit jeweils 100 A Stunden maximalem Entnahmestrom hat, kann man doch auch 200 A entnehmen?
Oder nicht.

morpheus22 am 05 Jul 2019 08:20:09

heinz28 hat geschrieben:Aber ich muss mal eine Frage zum Entnahmestrom stellen:
Wenn man zwei Akkus mit jeweils 100 A Stunden maximalem Entnahmestrom hat, kann man doch auch 200 A entnehmen?
Oder nicht.
Aus der Physikstunde weiß ich noch, dass sich bei Parallelschaltung der Strom addiert ;D

fulli1 am 05 Jul 2019 08:30:10

Max. kontinuierlicher Entladestrom 250A (für < 500.-)
--> Link
Volker

Rockerbox am 05 Jul 2019 08:31:00

Aus 2 Akkus mit je 100 Ah kam man bei Parallelschaltung theoretisch 200 Ah entnehmen, in der Realität empfiehlt es sich, nicht unter 80% zu gehen, also etwa 160 Ah zu entnehmen.

Aber bitte nicht Kapazität ( Amperestunden, Ah) mit maximalen Entladestrom (Ampere, A) verwechseln!

heinz28 am 05 Jul 2019 09:05:51

Danke für die Rückmeldungen. Wieder etwas gelernt dank euch.
Ich habe wohl in Physik nicht gut genug aufgepasst.

Und nein, ich möchte nicht bei AliExpress einkaufen.

Und ich habe auch nicht Ah und A verwechselt.
Mir ging es um den maximalen Entnahmestrom nicht um die Kapazität.

lisunenergy am 05 Jul 2019 09:17:34

Ich hätte mir ja mal ein Test gewünscht, wo nicht nur die Förderer getestet werden. Am Gehäuse kann man nicht sagen, die kommen vom selben Anbieter. Ich weiß nämlich, daß die Chinesen Zellen und BMS sehr unterschiedlich fertigen können, und es ganz darauf ankommt, wer was bestellt. Davon hängt ab, ob auch das BMS verstärkt werden kann oder nicht.

biauwe am 05 Jul 2019 09:29:15

lisunenergy hat geschrieben: Davon hängt ab, ob auch das BMS verstärkt werden kann oder nicht.


Was genau soll da verstärkt werden?
Was bewirkt das?

andwein am 05 Jul 2019 10:19:02

Ich habe absichtlich nur die Info zu dem Test gegeben und nur einen kleinen Kommentar um eventuelle Antworten nicht zu beeinflussen. Was mir aber aufgestossen ist:
1. Der Test geht nicht auf die unterschiedlichen Zellformen ein (Rundzellen, Winston-Form und weißt die auch nicht aus
2. die Aussage "bestehen aus vielen kleinen Einzelzellen" gilt nicht für alle Akkus und ist deshalb missverständlich. Damit ist auch der 2. Hinweis auf "Reparaturfähigkeit" missverständlich.
3. die Aussage: benötigen entsprechende Ladekennlinien" könnte dann, da sie vom Tester als Thema angesprochen werden, in den Testergebnissen auch für jeden Akku hinterlegt werden.
4. Gut ist der Hinweis auf den Ort der Temperaturmessung.
Hoffentlich liest hier einer der Technik-Tester mit, mann kann durchj lernen ja immer besser werden.
Gruß Andreas

egocogito am 05 Jul 2019 12:01:52

Kann man den Test auch online lesen oder geht das nur in der Papierform?

HeideMobil am 05 Jul 2019 12:07:23

Online bei --> Link, kostet aber was :)

siusebem am 05 Jul 2019 12:34:01

Puh, das war jetzt Risiko, den Test zu lesen.
Habe mir jetzt das erste Mal eine solche Zeitschrift gekauft, da ich vor kurzem auf die Super B Epsilon umgerüstet habe.
Da diese Batterie gut abgeschnitten hat, außer beim Hochstromtest, der für mich nicht ansatzweise relevant ist, bin ich etwas beruhigt, hätte ja auch bedeuten können, dass mir vorgezeigt wird, dass ich Schrott gekauft habe.
Für diejenigen, die die Faron gekauft haben, sie ist nicht dabei, also kein Grund, sich den Test zu besorgen.

tober am 05 Jul 2019 13:15:26

Mit persönlich ist Büttner "eigentlich" auch zu teuer. Aber es scheint in aller Regel doch so zu sein das die Firma nicht nur Einzelteile von verschiedenen Herstellern zu einem Produkt zusammenbaut, sondern dieses Produkt auch so bauen das es für Laien ein Höchstmas an Betriebssicherheit und Leistung darstellt ohne es ständig (mit dem notwendigen Fachwissen und evt. Messgeräten) zu überwachen. Quasi "Idiotensicher" oder "wartungsfrei". Das muss halt auch bezahlt werden.

Heimdall am 05 Jul 2019 13:35:21

tober hat geschrieben:....Aber es scheint in aller Regel doch so zu sein das die Firma nicht nur Einzelteile von verschiedenen Herstellern zu einem Produkt zusammenbaut, sondern dieses Produkt auch so bauen das es für Laien ein Höchstmas an Betriebssicherheit und Leistung darstellt......

Meinst du damit, dass Büttner diesen Akku selbst zusammenbaut?

George67 am 05 Jul 2019 14:09:25

Auf
lisunenergy hat geschrieben: Davon hängt ab, ob auch das BMS verstärkt werden kann oder nicht.

fragt
biauwe hat geschrieben:
Was genau soll da verstärkt werden?
Was bewirkt das?


Es geht wohl um die Belastbarkeit der Mosfets im BMS, die den Strom unterbrechen bzw. freigeben.

Wenn ich es richtig verstehe, ist das der "Mosfet-Philippi-Schalter". :D

Kontaktlos, superschnell. Und übrigens getrennt für Laden und Entladen, jedenfalls von der Funktion her. Beispiel, mein BMS könnte Laden bei zu niedriger Temp unterbinden, aber Entladen zulassen (das macht bei LiIon Sinn).

janosch111 am 05 Jul 2019 14:26:57

heinz28 hat geschrieben:Aber ich muss mal eine Frage zum Entnahmestrom stellen:
Wenn man zwei Akkus mit jeweils 100 A Stunden maximalem Entnahmestrom hat, kann man doch auch 200 A entnehmen?
Oder nicht.


Moin Heinz!

Achtung, die Antworten auf Deine o.g. Frage zeigen, dass die Frage mehrdeutig ist.
Du wirfst hier die Einheiten "A" (=Ampere) und "Ah" (=Ampere Stunden) wild durcheinander.

Ampere bezeichnet die in diesem Moment anliegende Stromstärke!
In Bezug auf 200 A Entladestrom, würde das also bedeuten, dass Du einen (12 V * 200 A) Wechselrichter mit maximal 2400 W Spitzenleistung betreiben könntest. Das wäre dann vermutlich einer mit 1000 W Dauerleistung, der eine kurze Spitze von 2000 W bei Anlaufströmen verträgt.

Amperestunden bezeichnet die Menge an Strom (bzw. Energie) die im Akku gespeichert werden kann.
Darauf hat Rockerbox ja bereits professionell --> Link.

Beste Grüße,
Janosch111

PS an alle: Ist beim Test auch ein Akku mit Winston Zellen vertreten?

heinz28 am 05 Jul 2019 15:30:05

Hi,
wie oben erklärt, habe ich das evtl. unsauber ausgedrückt, aber die richtige Bezeichnung verwendet und auch die passende Antwort erhalten.
Passt also alles.

Und nein, bei dem Test war kein Akku mit Winston Zellen enthalten.
Alles LiFePO und LiFeYPO.

Bodimobil am 05 Jul 2019 15:41:05

heinz28 hat geschrieben:Und nein, bei dem Test war kein Akku mit Winston Zellen enthalten.
Alles LiFePO und LiFeYPO.


LiFeYPO sind Winston Zellen!

Sind tatsächlich LiFeYPO bei dem Test dabei?

HilleundJack am 05 Jul 2019 15:59:26

Bodimobil hat geschrieben:LiFeYPO sind Winston Zellen!


Richtig wäre Winston Zellen sind LiFePo mit Y , denn das Ytrium kann durchaus auch in Zellen anderer Hersteller Verwendung finden.

Gruss Hille & Jack

andwein am 05 Jul 2019 16:17:11

heinz28 hat geschrieben:.....Und nein, bei dem Test war kein Akku mit Winston Zellen enthalten. Alles LiFePO und LiFeYPO.

So klar kann ich das zumindest nicht sehen!
Aber das war ja z.B. eine meiner angemerkten Unklarheiten, die Art der Zellenform,Winton-Blockzellen oder Rundzellen???
Und zum Thema LiFeYPO4 oder nur LiFePO4. Das ist eine Frage der Chemie und den Zusatz Ytrium können eigentlich sowohl Blockzellen als auch Rundzellen beinhalten. Ein kleiner Hinweis/Vermutung ob das Y drin steckt ist halt die erlaubte Temperatur/Stromstärke beim Laden der Zellen! Wenn der Akkublock bei Minus 0° C mit 5-10A geladenwerden darf ist meist das Y mit im Spiel! In wie weit die Plug n Pray Hersteller den tatsächlichen Zellenwert mit einer temperaturgesteuerten Ladestrombegrenzung mehr in den wärmeren Bereich verschieben, z.B. aus Gewährleistungsgründen auch gegenüber dem Zellenhersteller, ist offen!! Und das haben auch die Tester zumindest verklausuliert beschrieben in der Frage/Hinweis "Temperaturfenster" zwischen Zellentemperatur und Temperaturmessung am Gehäuse/Pol.
Bei den Plug n Play Lösungen sind noch viele Fragen offen, ein paaar hat der Test allerdings beantwortet.
Gruß Andreas

Bodimobil am 05 Jul 2019 16:20:14

HilleundJack hat geschrieben:... denn das Ytrium kann durchaus auch in Zellen anderer Hersteller Verwendung finden.


Soweit die Theorie - es gibt aber keine anderen Hersteller mit Y!

Gruß Andreas

nkag16 am 05 Jul 2019 16:23:21

Bodimobil hat geschrieben:Soweit die Theorie - es gibt aber keine anderen Hersteller mit Y!

Gruß Andreas

Ist das so?
Woher weisst Du das?

Bodimobil am 05 Jul 2019 16:27:30

andwein hat geschrieben:Und zum Thema LiFeYPO4 oder nur LiFePO4. Das ist eine Frage der Chemie und den Zusatz Ytrium können eigentlich sowohl Blockzellen als auch Rundzellen beinhalten. Ein kleiner Hinweis/Vermutung ob das Y drin steckt ist halt die erlaubte Temperatur/Stromstärke beim Laden der Zellen!


Und genau da kann man sich nicht so sicher sein, zumindest was die Fertigbatterien angeht. Wie sie das lösen - ob mit Heizung oder ob die Zellen das können bleibt ihr Geheimnis. Beispiel: Die 125er LiFePO4 von Lars: --> Link

Gruß Andreas

andwein am 05 Jul 2019 16:29:45

Bodimobil hat geschrieben:....Soweit die Theorie - es gibt aber keine anderen Hersteller mit Y! Gruß Andreas

Sprichst du jetzt von den Blockzellen oder von den Rundzellen?? Und beziehst du deine Aussage auf die 12V Blockzellen 100A, die im Womo-Ausbau öfters Verwendung finden oder von allen LiFexPO4 Akkus??
Fragend, Andreas

heinz28 am 05 Jul 2019 16:46:59

heinz28 hat geschrieben:Hi,
wie oben erklärt, habe ich das evtl. unsauber ausgedrückt, aber die richtige Bezeichnung verwendet und auch die passende Antwort erhalten.
Passt also alles.

Und nein, bei dem Test war kein Akku mit Winston Zellen enthalten.
Alles LiFePO und LiFeYPO.


Ich meinte hier eigentlich LiFePO und kein LiFeYPO.
Jedenfalls soweit ich das erkennen konnte.

Im Artikel steht auch, dass die Akkus nur im Bereich oberhalb 0 Grad funktionieren.
Somit eigentlich eindeutig.

tober am 05 Jul 2019 17:17:30

Heimdall hat geschrieben:Meinst du damit, dass Büttner diesen Akku selbst zusammenbaut?


Ich vermute nicht. Sie lassen ihn wahrscheinlich bauen. Aber das ist ja eigentlich egal. 8) Wichtig ist wie gut er funktioniert.

fulli1 am 05 Jul 2019 17:30:24

Moin,
es wäre mal interessant, Berichte über LiFePO4-Akkus zusammen zu tragen, die nicht (gut) funktionieren, welche Fehler auftreten; vielleicht lassen sich hier Hinweise ableiten.
Volker

siusebem am 06 Jul 2019 14:11:01

Habe mir jetzt noch einmal den Test genau durchgelesen.
Also die Büttner-Batterien haben ja vor allen Dingen durch das Temperaturmanagement so gut abgeschnitten, das habe ich aber nur, wenn ich auch die „Ladegeräte“ von Büttner verwende, denn der interne Tempsensor kommuniziert nur mit diesen Geräten, so wird das jedenfalls dargestellt.
Ansonsten wird der volle Ladestrom ( im Test 30A ) genommen, bei dem -11 Grad Kältetest, wenn man keine zusätzlichen externen Sensoren verwendet.
Da ist mir meine Epsilon doch viel lieber, denn die lässt bei -11 Grad nur 0,5A rein, ohne jeglichen externen Tempsensor.
Beim Hochstromtest wird die 80Ah-Büttner mit 108A getestet, das einen „stattlicher Wert“ für so eine Batterie darstellen soll.
Die Epsilon( 90Ah )wurde mit 192A getestet, und hat da wohl abgeschaltet.
Dass das bemängelt wird liegt an der Spezifikation von 200A, bei der Büttner sind es 100A Dauerstromentnahme, aber wie hätte sich die Epsilon bei 108A verhalten.
Das wäre doch auch für die Epsilon ein „stattlicher Wert“ gewesen, oder?

thomker am 06 Jul 2019 14:20:58

Vielen Dank für die Analyse. Ich hab den Test nicht gelesen, werde ihn auch nicht kaufen, aber diese Vergleiche von Äpfel mit Birnen bestätigen meine Skepsis.
Gruß
Thomas

andwein am 06 Jul 2019 16:12:42

siusebem hat geschrieben:Habe mir jetzt noch einmal den Test genau durchgelesen.
Dass das bemängelt wird liegt an der Spezifikation von 200A, bei der Büttner sind es 100A Dauerstromentnahme, aber wie hätte sich die Epsilon bei 108A verhalten. Das wäre doch auch für die Epsilon ein „stattlicher Wert“ gewesen, oder?

Ich nehme weder für Büttner noch für Epsilon Stellung! Aber die Epsilon ist durchgefallen und darf zum Nachtest antreten weil sie abgeschaltet hat und sich weder über die App noch mit einem Resetknopf zum Wiedererwachen bewegen ließ!
So hane ich das jedenfalls gelesen und lustigerweise gibt es hier im Forum darüber auch Beiträge! So ganz daneben lagen die Tester also nicht!
Gruß Andreas

siusebem am 06 Jul 2019 16:58:16

Du hast mit der Abschaltung völlig recht, konnte zu dem Thema aber leider im Forum nichts finden.
Wie ich schon oben erwähnt hatte, ist bei mir eine Abschaltung wegen hoher Stromentnahme nicht möglich.
Aber was die Zeitschrift da wegen der Reaktivierung schreibt, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Zitat „ Der Kunde muss umständlich den Deckel der wo auch immer verbauten Batterie entfernen und ein Kabel anschließen-oder, besser, schon beim Kauf den entsprechenden Schalter erwerben und leicht erreichbar montieren.
Was für einen Schalter, etwa das Relais das für die ZC-Serie empfohlen wird, um die drei Jahre Garantie nicht zu gefährden ?
Das hat die Epsilon schon intern.
Werde mich mal mit dem Support in Verbindung setzen, dass die mir das mal erklären.

siusebem am 06 Jul 2019 17:12:57

Also in der BA der Epsilon steht „Laden Sie die Batterie im Falle einer Abschaltung durch Unterspannung oder wenn der Ladestatus unter 20% fällt, um die Lebensdauer der Batterie aufrechtzuerhalten“. Da steht nichts von Kabel anschließen oder ähnliches.
Vielleicht war an der getesteten Batterie einfach was defekt.

siusebem am 06 Jul 2019 17:36:17

Worum es mir eigentlich in meinem Beitrag oben ging.
Hier wird ein Test von Batterien gemacht, nicht der dazugehörigen Peripherie.
Lobe dann eine Batterie in den Himmel für ihr Temperaturmanagement, das aber nur durch angeschlossene Geräte erwirkt wird, aber die Batterie selbst, kritische Ladeströme zulässt.
Das passt eben nicht.

andwein am 07 Jul 2019 11:42:15

siusebem hat geschrieben:...Hier wird ein Test von Batterien gemacht, nicht der dazugehörigen Peripherie.
Lobe dann eine Batterie in den Himmel für ihr Temperaturmanagement, das aber nur durch angeschlossene Geräte erwirkt wird, aber die Batterie selbst, kritische Ladeströme zulässt. Das passt eben nicht.

Natürlich kann man die angeschlossene Peripherie mit betrachten, nur wo fängt man an beim Batterietest? beim inteligenten Lima Management, beim Solarlader oder bei den Unterschieden von Schaudt oder CBS Lader??
Ich find die Testkriterien OK und auch die Art der Durchführung!! Über die objektive Analyse und Wortwahl der RMI Redakteure gibt es allerdings viel Luft nach oben, das kan man bei verschiedenen Womo Test Berichten leicht nachlesen.
Gruß Andreas

egocogito am 07 Jul 2019 16:34:28

HeideMobil hat geschrieben:Online bei --> Link, kostet aber was :)


Wahrscheinlich bin ich zu dumm dafür und ich wollte für das Lesen des Tests auch bezahlen, konnte aber nur den Bestellvorgang für das Heft finden.

egocogito am 07 Jul 2019 18:23:32

Konnte den Test jetzt dank Hilfestellung auch lesen, herzlichen Dank dafür :-).

Aha, Plug 'n Play, obwohl auch von Boostern ausgegangen wird :-).

Das, was mir auffiel, ist, dass die Probleme aller Akkus bei 0 Grad und darunter beginnen, sei es jetzt, dass Akkus zu viel Ladestrom außerhalb des Temperaturfensters zulassen, oder gar nicht laden, obwohl die Temperatur der Zelle es noch zuließe, aber das Gehäuse eben zu kalt ist...…Die Temperatur ist, neben der Hochstromsicherheit, das ausschlaggebende Argument bei diesem Test.

Ich habe jetzt eine Frage, ist es tatsächlich bestätigt, dass lediglich Winston-Zellen Yttrium beinhalten?

Und wenn man jetzt ganz ehrlich ist, die Preise von Epsilon und Büttner sind schon in einer Kategorie, die zum Augenrollen und einem lauten Pfffffff verführen.

Man kann auch fixfertige Y-Akkus kaufen und nach genau den gleichen Standpunkten des Plug 'n Plays einbauen, wobei man das Temperaturproblem getrost zur Seite schieben darf, das ja offenbar doch nicht so ein kleines zu sein scheint, obwohl es des Öfteren hier in den Foren so dargestellt und behauptet wurde. Und vom Preis her bewegt man sich dabei weit unter Epsilon und Büttner.

Jedenfalls funktioniert diese Masche des Einbauens ohne Veränderung der Peripherie bei allen Li-Akkus gleich, oder eben nicht - je nach Fahrzeug und dessen Ladetechnik.

Heimdall am 07 Jul 2019 20:32:12

Hallo egocogito, kannst du bitte mal einen Link zu so einem "fixfertigen Y - Akku" wie von dir angeführt, einstellen? Mir ist so ein Teil nicht bekannt.
Danke

egocogito am 07 Jul 2019 20:40:52

--> Link

Und soweit ich weiß, bietet lisunenergy auch die Selbstbausätze gegen einen Unkostenbeitrag fertig zusammengebaut an, wurde auch schon in so manchem Li-Faden angeführt. Die Preise pro Ah Kapazität sind trotzdem noch unter denen von Büttner und Epsilon.

Heimdall am 07 Jul 2019 20:59:44

Danke, und der 100 Ah soll unter dem Büttner Preis liegen? Ein Problem ist doch vielfach auch die Einbaugröße unter dem Sitz.

thomker am 07 Jul 2019 21:10:24

Ja, und die ganzen Nothnagel-Bausätze kann man auch direkt bei Lisunenergy bestellen, so hab ichs auch gemacht, selektiert und initial geladen.
Gruß
Thomas

egocogito am 07 Jul 2019 21:13:10

Im Selbstbausatz in jedem Fall, wobei ich meine, gelesen zu haben, dass die Unkosten für den Zusammenbau unter €200,-- betragen, auch damit liegt man also noch unter dem Büttner, bei Epsilon sowieso. Der Vorteil dabei, du musst dich um Temperaturen nichts pfeifen und mit zunehmender Kapazität geht die Preisschere immer weiter auf.

Ja, das Platzproblem ist eventuell vorhanden und es wird dann wahrscheinlich ein Abwägen der Platzwahl zur möglichen Kapazität sein. Es wurden, soweit ich weiß, auch schon liegende Lösungen von so manchem User verwirklicht.

Noch einmal meine Frage in den Raum gestellt: Gibt es tatsächlich nur die Winston-Zellen mit Yttrium?

siusebem am 07 Jul 2019 21:18:24

Hat ja diesmal doch etwas gedauert bis Winston-Zellen in diesem Thema auch auftauchen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Erfahrungen und Empfehlungen LiFePO4 aus dem Ausland
Liontron LiFePo4 100AH Smart Bluetooth von Bosswerk
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt