Dometic
hubstuetzen

auf den Spuren des 1 Weltkrieges


jonka am 07 Jul 2019 14:33:59

Hallo,
mein Sohn (14 Jahre) ist im Moment (auch wegen schulischem Geschichtsunterricht) sehr an der Geschichte des 1. Weltkrieges interessiert. In wenigen Tagen starten wir zu einer Womo-Tour, die als Wendepunkt (in der Mitte der Reise) den Mont Saint Michel zum Ziel hat. Wir sind sehr flexibel, nichts ist fest gebucht, wir wollen einfach über Belgien mal Frankreich ein wenig erkunden.
Hat jemand Ideen, was wir uns so mit Bezug auf den 1. Weltkrieg ansehen können? Wo gibt es auf dem Hinweg (den Bogen eventuell über Aachen-Amiens-...als grobe Streckenplanung) Museen bzw. Gedenkstättes - vielleicht an der belgischen Grenze - Peronne?
Schön wären Museen, in der die militärische Geschichte anschaulich mit vielen Ausstellungsstücken dargestellt wird.

Gruß
jonka

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

joekel am 07 Jul 2019 15:15:21

Seit schon mit Verdun am richtigen Platz , vor allem das Militärmuseum ist ein Besuch wert. Mein Sohn wollte auch durch alle Bunker krauchen......

jonka am 07 Jul 2019 15:28:02

Ja, Verdun hatte natürlich auch auf dem Plan. Das ist allerdings weiter südlich. Ist Peronne vergleichbar? Kennt das jemand?

Elgeba am 07 Jul 2019 15:39:14

Ist mit Verdun nicht vergleichbar,weder von der Ausdehnung noch von der geschichtlichen Bedeutung her.Da ist Verdun nun mal die Hauptkampfzone gewesen und man sieht es der Landschaft auch heute noch an.Ein weiterer sehr interessanter Punkt der vielleicht in Eure Tour passt ist Messine wo die auch heute noch größte von Menschen absichtlich herbeigeführte nicht nukleare Explosion stattgefunden hat,den Engländern war es gelungen eine strategisch sehr bedeutsame Hügelstellung zu unterminieren und 10400 deutsche Soldaten in die Luft zu sprengen.3 der Sprengkammern explodierten nicht,auf einer davon die 23 Tonnen Ammonal enthält steht heute ein Bauernhof auf dem 22 Menschen wohnen.


Gruß Bernd

joekel am 07 Jul 2019 15:41:39

Kenne die andren Plätze dazu nicht. Allerdings braucht man in Verdun einige Tage um das ganze Areal zu erkunden, zudem den lieben Kleinen dort mit Sicherheit schnell klar wird, der WK war nicht lustig.....

Elgeba am 07 Jul 2019 15:49:00

Spätestens im Beinhaus wird ihnen das klar werden,bitte denkt daran das übernachten auf dem Gelände nicht gestattet ist,es gibt aber einen recht guten CP in Verdun Stadt.


Gruß Bernd

jonka am 07 Jul 2019 16:13:12

Das Krieg kein Spaß ist, möchte ich ihm mit diesem "Anschauungsunterricht" begreiflich machen
Wenn Verdun das anschaulichste ist, plan ich etwas um und wir fahren dort lang. Wozu hat man ein Womo, wenn nicht für Flexibilität

Ganzalleinunterhalter am 07 Jul 2019 18:25:22

Auch mal an einem der unzähligen dort zu findenenden kleineren Soldatenfriedhöfe anhalten, durch die Gräberreihen gehen und mal die Geburts- und Sterbedaten an den einzelnen Grabsteinen ablesen - das genügt oft schon, die Sinnlosigkeit dieser Kriege zu verstehen.

Elgeba am 07 Jul 2019 18:31:32

Volle Zustimmung,besser kann man es nicht beschreiben.


Gruß Bernd

Duderino am 07 Jul 2019 19:19:55

Unbedingt Verdun.

Google mal nach Verdunbilder dot de, eine Seite eines deutschen der oft dort war. Sehr interessant und detailreich.

Ansonsten auf dem Weg zum Mont: Omaha Beach, das war zwar knapp 30 Jahre später, gehört aber unbedingt dazu. Ich war selbst von 3 Wochen noch dort, das erdet sehr. Nicht unbedingt die privaten Museen aber die amerikanische Gedenkstätte.

Ypern ist auch sehr interessant und sehenswert. Dort gibt es sehr viele Gedenkstätten die man gesehen haben muss wenn man sich für das Thema interessiert.

Andiklos am 07 Jul 2019 20:02:31

Hab mich vor 35 Jahren beruflich mit Verdun befasst. Auch mein Großvater war dort. Insofern hatte ich einen stärkeren Bezug. Man bräuchte wirklich einige Tage, aber für den Buben ist das "Haptische" wohl am Interessantesten! Das Beinhaus muss besucht werden, dort gibt es auch 3-D Bilder und einen Film. Die Gebeine der gefundenen Überreste von Gefallenen sind auf der Rückseite in kleinen Fenstern sichtbar.
Am Fort Douaumont wurde letztes Jahr gebaut, es war innen gesperrt, das Fort Vaux geht auch noch :-)

Aber: seit letztem Jahr ist ein neues Museum fertig. Es liegt an der Zufahrt vom Beinhaus. Unbedingt besichtigen. Die Franzosen sind ja für Ihre Theatralik bekannt, das macht sich in dieser Ausstellung bezahlt. Nicht wie früher fast nur das Leiden der französischen Soldaten dargestellt, sondern das Leiden der Menschen, egal welcher Nation!

Es gibt m.E. für den Jungen nix Besseres, wenn er sich mit dem Thema befassen tut.

Andreas

joekel am 07 Jul 2019 20:14:18

Ja den Franzosen muss man Respekt zollen, sie bemühen sich um Verdun sehr. Leider hat man den Eindruck, dass wir da zu wenig tun.....

Elgeba am 07 Jul 2019 21:02:11

Dann solltest Du Dir den deutschen Friedhof La Cambe ansehen,tausende von Gräbern in denen Menschen liegen die für ein verbrecherisches Regime in bestem Glauben gekämpft haben.Ich war an einem regnerischen Tag dort,graues,trübes Wetter und dann um mich herum diese Massen an Gräbern,mir läuft es heute noch kalt den Rücken runter wenn ich daran denke.....


Gruß Bernd

Scout am 07 Jul 2019 21:55:56

Vielleicht nicht auf der Route, Hartmannsweiler Kopf --> Link
Dort habe ich mit meinen Kindern alte Schützengräben besucht.
Wenn, dann Taschenlampe nicht vergessen.

Gruß
Scout

jonka am 07 Jul 2019 23:18:53

Super, Danke. Ich werde die Route über Verdun planen.
Ich gehe mal davon aus, dass man in den Museen auch auf deutsch (oder englisch) klar kommt. Ich kann zwar ein paar Wörtern französisch, aber für Beschreibungen reicht es nicht.
Aber das wird schon -

eaglesandhorses am 08 Jul 2019 00:08:08

In Verdun kann man bei der Bonbonfabrik Übernachten. Mit Führung. Versüßt dem Kurzen evtl. den Aufenthalt.
Auch interessant , die zerstörten Dörfer --> Link
Die Forts ringsrum sowieso.

Die Zitadelle kann man sich meiner Meinung nach sparen, hat was von multimedialem Disneyland. Hat mir nicht gefallen.

herrhausk am 08 Jul 2019 09:44:46

Du könntest auch einen Abstecher zur Lichtung / Gedenkstätte im Wald von Compiègne machen -> Route de Soissons, 60200 Compiègne, Frankreich

Dort wurde das Waffenstillstandsabkommen zur Beendigung des I. Weltkriegs geschlossen: --> Link

Der originale Wagon wurde 1940 wider aus dem Museum geholt um an gleicher Stell den Waffenstillstand im WK II zu unterzeichnen...

Globalrider am 08 Jul 2019 10:38:38

Wenn Ihr über Aachen-Amiens fahren wollt, ...
an der Normandie-Küste gibt es zahllose Relikte, Museen und Friedhöfe zum 2. Weltkrieg. Und wenn Ihr das macht: in Caen das MÉMORIAL DE CAEN besuchen. Das kostet etwas, ist aber jeden Cent wert.

jonka am 08 Jul 2019 21:40:58

Danke an alle für die Tipps. Das wird bestimmt eine klasse Tour- Freitag geht's los

Gruß Jonka

Petri40 am 24 Jul 2019 12:24:52

Hey Jonka,
wirst Du auch ein wenig über die Tour berichten?
Das wäre Danke !

Trashy am 24 Jul 2019 12:37:36

Die Zitadelle in Verdun kann man sich schenken.
Vor 30 Jahren gings mit dem Führer für ein paar Stunden hinein. Tolle Erzählungen, eingemauerte Soldaten nach einer Explosion, ehrenvolle Behandlung des Feindes usw.

Heute fährt man 45min mit einem Micky Maus waren durch ein paar Dioramen und lauscht blöden Videos.

jonka am 24 Jul 2019 22:12:05

Wir waren in Verdun. Gestanden haben wir auf den CP Verdun, ruhig, sauber, Croissant zum Frühstück kann bestellt werden.
Wir haben uns das Memorial von Verdun angesehen - liegt unmittelbarer Nähe der drei zerstörten Dörfer.
Und auch das Beinhaus haben wir uns angesehenen, sowie Fort Douaumont.
Insgesamt haben wir uns drei Tage Zeit genommen. Insbesondere das Memorial mit seinen Videodarstellungen und den Ausstellungsstückenn ist sehr anschaulich.Man kann sich dort auch
aauauauf eine Bank setzen und zig Briefe (auch auf deutsch) vvon den Frontsoldaten lesen.Mein Sohn (14 Jahre) wurde immer ruhiger , und das will bei ihm was heissen.
Es war sehr beindruckend und ich kann jedem nur empfehlen, diese Region zu besuchen. Besonders hat meinen Sohn beeindruckt, dass man tatsächlich über Kilometer hinweg noch den Verlauf der Schützengräben sieht und man derLandschaft bis heute das Grauen des Krieges ansieht.
Eine gute Lehrstunde was Krieg bedeutet - gerade in der heutigen Zeit, in der schon wieder Feindbilder geschürt werden und es scheinbar gesellschaftsfähig werden soll, Probleme mit militärischen Mitteln zu lösen.
Ich glaube, dass mein Sohn anhand von Verdun verstanden hat, welches Elend Krieg bringt - egal in welchem Jahrhundert.

Danach sind wir runter an die Cote dAzure, aber das isteine andere Geschichte.

Womofahrer55 am 25 Jul 2019 18:06:43

jonka hat geschrieben:...Eine gute Lehrstunde was Krieg bedeutet - gerade in der heutigen Zeit, in der schon wieder Feindbilder geschürt werden und es scheinbar gesellschaftsfähig werden soll, Probleme mit militärischen Mitteln zu lösen....


:daumen2:

Petri40 am 25 Jul 2019 20:14:50

Vielen Dank, Jonka, für deinen Reisebericht. :daumen2:
Ich war deshalb so gespannt auf Deinen Bericht, weil ich gelegentlich gleiche Ziele mit meinem Enkel aufsuchen möchte.
Genau aus dem Grund und mit dem Ergebnis, wie Du es beschrieben hast.
Es ist heute wichtiger denn je, den Irrsinn eines Krieges in Erinnerung zurufen.
Vielleicht gibt es ja auch noch weitere Hinweise.
Natürlich habe ich im Web schon umfangreich dazu recherchiert aber ein persönlicher Tipp ist doch immer noch mehr wert.

jonka am 25 Jul 2019 20:40:15

Fahr ruhig auf den CP in Verdun. Der hat au h eine kleine Poollandschaft, Brötchenservice und von da aus kannman die von mir angesprochenen Ziele locke mit dem Fahrrad erreichen.

Elgeba am 25 Jul 2019 21:13:29

Vor allem wird ihnen dadurch vor Augen geführt das es keine "Helden" wie in den Schießspielen gibt sondern nur arme Schweine die sich gegenseitig umbringen müssen weil ihre Regierungen zu dumm oder zu verbrecherisch sind sich anders zu einigen.Es gibt zwar den Spruch "Krieg ist die Fortsetzung der Diplomatie mit anderen Mitteln",an Zynismus und Dummheit ist das nicht zu überbieten.


Gruß Bernd

jonka am 25 Jul 2019 21:57:31

Die Teenager sind oft noch mit der Schuldfrage unterwegs. Wer hat angefangen, wer ist schuld usw.
Bei den Darstellungen dort lässt sich sehr gut erklären, dass die Soldaten unabhängig von diesen Fragen auf beiden Seiten sterben bzw. verytümmelt werden.
Und wir konnten vor allem sehr gut darüber sprechen : Was hat es gebracht? Wem nutzte es? Was hat der normale Bürger davon? Und genaudie Fragen haben wir auch mit Bezug auf heute besprochen (Afghanistan, Irak/Iran usw.) Und wem nutzt das neue aufbauen von Feindbildern (z.B. Russland). Da kann man sehr gut Geschi htsunterricht ergänzen.

mercurius46 am 26 Jul 2019 09:41:44

Besonders beeindruckt hat mich in diesem Zusammenhang der Besuch des neuen "Museums für den Weltfrieden" in direkter Nachbarschaft zur Kathedrale von Verdun. Der Schluss des Rundgangs besteht aus einem Videofilm mit dem Titel "Die Folgen des Versailler Vertrags". Er zeigt den Weg auf vom Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft mit gigantischer Arbeitslosigkeit über das Aufkommen von Adolf Hitler und seinem Slogan "Deutschland erwache!" bis hin zum Einmarsch der braunen Horden durch das Brandenburger Tor Ende Januar 1933.

Der Maler Max Liebermann hat damals folgenden Satz geprägt: "So ville kann ick nicht fressen, wie ick kotzen möchte!" Seltsam: Warum geht es mir bei "America first" ähnlich?

PS. Ich gebe zu - mein Posting ist etwas OT...

fabi am 28 Jul 2019 23:48:21

Sehr guter Beitrag.
Wir, meine Frau und ich sind immer wieder erschrocken, wieviele Narben beide Weltkriege hinterlassen haben.
Als Mann bin ich froh, im Frieden durch die Lande zu reisen und nicht mit dem Marschgepäck des Soldaten.
Das gilt es zu erhalten.

Der Großvater meiner Frau hat die A- Bombe auf Hiroshima erlebt und überlebt. Wir haben ein Buch, das er darüber geschrieben hat, ins Deutsche übertragen. Seitdem ist mir das Leid jedes Einzelnen, der im Krieg kämpfen musste um einiges klarer geworden.

Wir waren auch auf der Rückreise aus Frankreich auf einem Soldatenfriedhof des 1.Weltkrieges.
Wie jung alle waren und gestorben für was?
Fabi

Duderino am 29 Jul 2019 07:28:05

Vielen Dank Jonka, ich glaube ich muss dieses Jahr auch noch mal nach Verdun.
Im Herbst und Winter wenn die Bäume keine Blätter tragen wirkt die Kraterlandschaft noch dramatischer.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Provence Ende Oktober Anfang November
Saintes im Frühjahr, unsere Eindrücke
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt