Caravan
hubstuetzen

Frankia A680 auf LiFeYP04 umrüsten 1, 2


mike69 am 14 Jul 2019 14:53:35

Hallo zusammen,

ich überlege wie ich unsere 2 x 80AH Gel Batterien gegen eine LiFeYP04 am besten austausche. In unserem Fahrzeug sind 2 Ladegeräte von CBE, Type CB-522 verbaut. Die 200W Solar auf dem Dach gehen auf einen Victron MPPT 75/15 Regler.

Als LiFeYP04 (300AH) ist ein „Bausatz“ von Lisunenergy geplant. Als Batteriecomputer hatte ich an den BMV712 von Victron gedacht.
Macht es Sinn, oder ist es sogar ein muss, die beiden Ladegeräte durch ein neues zu ersetzten?

Da ich einen Euro 6 Ducato fahre frage ich mich ob ein Ladebooster sinnvoll/notwendig ist? Ein Wechselrichter ist aktuell nicht im Einsatz, allerdings nur wegen der zur Zeit verbauten GEL Batterien.

Über Anregungen würde ich mich freuen!

vielen Dank und viele Grüße
Mike

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Tinduck am 14 Jul 2019 20:26:07

- Ladegeräte: kommt drauf an, wie sie sich so benehmen. Üblicherweise machen Ladegeräte für Bleibatterien für Li zu lange Erhaltungsladung.

- Booster: sehr zu empfehlen, wenn man nicht dauernd die Sicherung von der Starterbatterie zum EBL wechseln will. Li zieht höhere Ladeströme als Blei und kann auch EBL, Stecker etc. damit überlasten.

bis denn,

Uwe

Bodimobil am 14 Jul 2019 22:15:46

Wenn du 200Wp auf dem Dach hast und einen Booster um während der Fahrt zu laden, wirst du nur noch sehr selten an Landstrom hängen. Und für den Notfall reicht ein Bleilader allemal. Du solltest ihn nur nicht Tagelang dran lassen. Falls du aus irgendeinem Grund längere Zeit am Landstrom hängen möchtest dann reicht es den Bleilader zu deaktivieren. Ich habe auch einen CBE Lader der mit einem 230V Schuko am Netz hängt. Dieser Schuko Stecker ist Standardmäßig ausgesteckt.
Gruß Andreas

thomker am 17 Jul 2019 17:05:35

Moin, ich habe noch nie meine Sicherung wechseln müssen, es kommt über die Standardverkabelung nicht mehr als 30 A an den Li's an. Booster? Wer unbedingt Geld ausgeben will: Bitteschön, ansonsten nervt mich das ständige Boostergelaber allmählich. Der ist bei nicht abgeregelten Lichtmaschinen einfach nicht nötig.

Gruß
Thomas

hmarburg am 17 Jul 2019 17:36:43

thomker hat geschrieben:...Booster? ...ansonsten nervt mich das ständige Boostergelaber allmählich...


Das Anti-Boostergelaber ist auch nicht ohne, vor allem in Verbindung mit der Ladestromregelung via Leitungsquerschnitten.

Gruß, Holger

thomker am 17 Jul 2019 18:01:28

Richtig.
Alle die hier schlau schreiben haben sicherlich genau gemessen, welche Ströme ohne Booster über ihre Standardtverkabelung fließen. Ich bin mir da ganz sicher, sonst wären es ja nur alternative Fakten, oder vielleicht... oder wenn oder falls oder könnte etc. Und auf jeden Fall fackelt die Karre ab.

Ich habs bei mir ausgiebig getestet und kann daher behaupten: es fließen nie mehr als 40 A in die Li's, leider! Und mein EBL macht das völlig klaglos mit. Ich habe es nämlich nach 2 Jahren Vollbetrieb mal aufgemacht und alle beteiligten Komponenten begutachtet: keine sichtbaren Hitzeschäden oder ähnliches.
Übrigens: früher bei wirklich leeren Bleiakkus war der anfängliche Ladestrom deutlich höher, allerdings nur über einige Minuten.
Jetzt die Frage in die Runde: wessen EBL ist denn schon durch Li- Akkus abgeraucht?
Gruß
Thomas

Rockerbox am 17 Jul 2019 18:24:15

Ich kann Thomker bestätigen, ich hab seit längerem einen 300 Ah LiFeYPO4 Block eingebaut und nur den Solarregler gegen einen Li-tauglichen ausgetauscht. Nach 2 Urlauben (ohne Landstrom) mit weit über 6.0000 gefahrenen Kilometern stelle ich zb bei SOC = 50% einen Ladestrom von der LiMa von etwa 30 A fest. Das muss das EBL und die originale Verkabelung wegstecken können.

Außerdem ist der Akku dank 400 Wp Solar eh meist gegen Mittag wieder voll.

Bisher hatte ich noch keinen Bedarf an einem Booster.

hmarburg am 17 Jul 2019 18:44:58

Was macht ihr, Thomas und Adi, bei LiFePO4, egal wie viele Ah, ohne Solar, bei einem SOC von gut unterhalb 50% nach dem Motorstart?

Gruß, Holger

Bodimobil am 17 Jul 2019 19:16:07

Holger, das bringt nichts - hier steht Meinung gegen Meinung und wir drehen uns nur im Kreis.
Wenn der erste mit zerschossen EBL kommt verweise ich ihn an die Boosterverweigerer.
Sollen die ihm dann erklären warum sein EBL abgeraucht ist.
Gruß Andreas

Rockerbox am 17 Jul 2019 20:21:49

hmarburg hat geschrieben:Was macht ihr, Thomas und Adi, bei LiFePO4, egal wie viele Ah, ohne Solar, bei einem SOC von gut unterhalb 50% nach dem Motorstart?

Gruß, Holger


Hallo Holger,

gar nix, was soll ich denn machen? Ich hatte diese Situation schon mehrfach, zb von der Fähre nach Schottland runter war ich bei ca 35% SOC, weil (damals noch) der Absorber ordentlich Strom verbraucht hat.

Motor starten, es stellen sich 33 A Ladestrom ein und diese 33 A kann das EBL locker ab.

Wo ist also das Problem?

Wenn die Solargeneratoren dazukommen liegt der Ladestrom während der Fahrt bei etwa 50 A, aber da ich Solar direkt auf den Akku geklemmt hab und NICHT über das EBL ist auch das kein Problem.

Und wo bitte soll jetzt mein EBL abrauchen?

30 A von der LiMa hat es auch schon bei leerem Bleiakku gesehen. Also bitte keine Panik verbreiten, wo es nicht nötig ist!

Rockerbox am 17 Jul 2019 20:28:29

Bodimobil hat geschrieben:Holger, das bringt nichts - hier steht Meinung gegen Meinung und wir drehen uns nur im Kreis.
Wenn der erste mit zerschossen EBL kommt verweise ich ihn an die Boosterverweigerer.
Sollen die ihm dann erklären warum sein EBL abgeraucht ist.
Gruß Andreas


Andreas,
das ist keine „Meinung“ von mir, das sind Messwerte in den letzten knappen 2 Jahren. Und glaub mir, es würde nicht an den paar Hundert Euro oder am Einbauaufwand scheitern, ich hab bisher auch alles selbst eingebaut - nach reiflicher Überlegung - aber für mich erschließt sich der Sinn nach einem Booster eben NICHT.

Ob ich 30 A ohne Booster oder ev 45 A mit Booster laden könnte spielt für mich und mein Verbrauchsverhalten dank ausreichend Solar keine Rolle.

Also bitte nicht alles pauschalieren.

thomker am 17 Jul 2019 20:30:35

Bodimobil hat geschrieben: hier steht Meinung gegen Meinung

Falsch, hier steht Meinung gegen Messung, 2 andere Buchstaben, großer Unterschied. Messung auch bei SOC 10%. Die Spannungsdifferenz ist eben nicht größer.
Gruß
Thomas

egocogito am 17 Jul 2019 21:41:55

Okay, ihr habt keinen Booster, ich schon. Ihr seid glücklich und ich bin es auch, wo liegt also das Problem? Wenn Adi mit 30A Ladung zufrieden ist, dann ist das eben so, ich bin mit 45A zufrieden. Das, was ich noch mache, ist, im Sommer habe ich gar keinen Booster, weil der aufgrund der ausreichenden Solaranlage abgeschaltet ist.

Hört endlich auf, die Boosterbefürworter für dumm zu erklären und vice versa.

Danke.

hmarburg am 17 Jul 2019 21:47:40

Hallo zusammen,

Laut technischen Daten kann meine Lima 220A liefern, meine zukünftige LiFePO4 kann laut Datenblatt maximal 100A saugen.
Wenn dazwischen ein EBL mit einem Durchlassstrom von 50A sitzt, möchte ich nicht zwingend erst auf Messungen warten um festzustellen, dass im worst case der EBL Schaden nimmt.


Gruß, Holger

Rockerbox am 17 Jul 2019 21:52:33

egocogito hat geschrieben:..........

Hört endlich auf, die Boosterbefürworter für dumm zu erklären und vice versa.

Danke.


Ich wüsste nicht, wann und wo ich je einen Boosterbenutzer für dumm erklärt habe. Wenn man aber sein eigenes, seit Jahren funktionierendes alternatives System (in diesem Fall eben ohne Booster) nicht mehr vorstellen und beschreiben darf dann frage ich mich, wofür ich hier überhaupt noch irgendwelche Beiträge schreibe.

Vielleicht werde ich mich eher wieder mehr in die „Nur lesende Fraktion“ zurückziehen ......

hmarburg am 17 Jul 2019 22:11:55

Rockerbox hat geschrieben:...Vielleicht werde ich mich eher wieder mehr in die „Nur lesende Fraktion“ zurückziehen ......


Hallo,

das wäre in meinen Augen ein Verlust für das Forum, denn ich lese gerne deine Beiträge.

Gruß, Holger

flo16v am 17 Jul 2019 22:16:54

Hi,

wo ist das Problem, beide "Lager haben Recht"

Wenn die Boosterverweigerer max. 30 A über die Lima in Ihre Akkus bekommen liegt das einzig und allein an der Verkabelung. Wenn diese unterdimensioniert ist, schützt das den EBL genau so wie ein Booster es tut.

Booster ist halt eine Bequeme Geschichte mit Lithium. Man weiß genau mit welchem Ladestrom man rechnen kann und muss keine Angst haben ein EBL zu überlasten.

andwein am 18 Jul 2019 09:01:55

Bodimobil hat geschrieben:....Wenn der erste mit zerschossen EBL kommt verweise ich ihn an die Boosterverweigerer.
Gruß Andreas

Das ist ein guter Ansatz! Seit dieses Thema LiFePO4 initiert wurde gab es noch keinen, der über ein abgerauchtes Ladegerät oder EBL berichtet hat. Aber vielleicht meldet sich ja jetzt jemand?
Gruß Andreas

RG Regalbau am 18 Jul 2019 09:30:24

Ich hab seit längerem einen 300 Ah LiFeYPO4 Block eingebaut und nur den Solarregler gegen einen Li-tauglichen ausgetauscht. Nach 2 Urlauben (ohne Landstrom) mit weit über 6.0000 gefahrenen Kilometern stelle ich zb bei SOC = 50% einen Ladestrom von der LiMa von etwa 30 A fest. Das muss das EBL und die originale Verkabelung wegstecken können.


Ist bei mir genauso.
225 Ah ( 3x75Ah) Lifepo, 400 Wp Solar, Mppt Laderegler Victron Smart 150/35, Schaudt EBL, kein Booster,2000 W Wechselrichter, Kabelquerschnitte 36 mm2.
Alles funktioniert seit einem Jahr tadellos. Landstrom kein Thema. Ladestrom von der Lima bei SOC unter 40 % =25 A mit Kühlschrank auf 12 Volt.
Laut technischen Daten kann meine Lima 220A liefern, meine zukünftige LiFePO4 kann laut Datenblatt maximal 100A saugen.

Theoretisch. Wenn alles abgezogen ist, was für Motorsteuerung, Klima, Licht usw. benötigt wird kommen an den Bordaccus nur noch max. 30 A an.
Deshalb habe ich 3 Stück Lifepo mit 75 Ah mit je 50 A Sicherung gesichert, jede kann 50 A aufnehmen.
Da müsste von der Lima schon viel kommen.
Oder den Rest müsste das BMS erledigen.

marmarq am 18 Jul 2019 09:33:15

thomker hat geschrieben:Wer unbedingt Geld ausgeben will: Bitteschön, ansonsten nervt mich das ständige Boostergelaber allmählich. Der ist bei nicht abgeregelten Lichtmaschinen einfach nicht nötig. Gruß Thomas
Ich denke Du liegst absolut Richtig, ich hab den 45 Votronik drin. Den hatte ich damals nachträglich zum ´´seeligen´´ Bleikristall Accu inst. Heute zieht sich der Li Fertigaccu den Strom regelrecht in sich rein. Was zur folge hat, das in den Monaten 03-10 der Booster/ D+ dank PV abgeklemmt bleibt. Jeder der mi Lixxxxxx Akkus liebäugelt sollte wie thomker es schreibt, vor dem Kauf die Möglichkeit seines Multimeters ausreitzen.

Lb Gr mani

hmarburg am 18 Jul 2019 10:54:53

RG Regalbau hat geschrieben:...Theoretisch. Wenn alles abgezogen ist, was für Motorsteuerung, Klima, Licht usw. benötigt wird kommen an den Bordaccus nur noch max. 30 A an...


Nach deiner Rechnung müssten sämtliche Fahrzeugkomponenten durchgängig 190A ziehen.
Das glaube ich nun nicht.

egocogito am 18 Jul 2019 10:56:26

Rockerbox hat geschrieben:
Ich wüsste nicht, wann und wo ich je einen Boosterbenutzer für dumm erklärt habe. Wenn man aber sein eigenes, seit Jahren funktionierendes alternatives System ....


Ich habe auch gar nicht explizit dich angeschrieben und wie du vielleicht erlesen konntest, meine ich mit „Vice versa“ beide Seiten. Es wird zumeist von der jeweiligen „Seite“ so argumentiert, wie wenn die eigene Lösung die allein seligmachende ist. Daraus entstehen dann zumeist sinnlos lange Fäden, in denen man sich mehr oder weniger kreativ immer wieder die gleichen Argumente um die Ohren schlägt. Es passiert bei vielen Themen, dass es nur mehr um die Rechthaberei geht, aber besonders oft in jenen, in denen es um Akku, Ladung und Verkabelung geht.

Bei dir passt die Verkabelung so wie sie ist und bei mir hat es schon bei den AGMs mehrmals die 50A-Sicherung geholt. Jetzt haben wir beide die für uns ausgewogene Lösung und gut ist‘s.

RG Regalbau am 18 Jul 2019 11:03:43

Nach deiner Rechnung müssten sämtliche Fahrzeugkomponenten durchgängig 190A ziehen.
Das glaube ich nun nicht.


Ich schon:
--> Link

Da kommt schon was zusammen.

hmarburg am 18 Jul 2019 11:26:41

RG Regalbau hat geschrieben:...
Ich schon:
--> Link

Da kommt schon was zusammen.


Wenn alles eingeschalten ist, dann schon, aber wann ist das?
Aber im Fall, dass die Wohnraumbatterie durstig ist und du kaum Fahrzeugverbraucher an hast, kann die Lima den Ladekreis überlasten.

basste315 am 18 Jul 2019 11:34:11

mike69 hat geschrieben:Da ich einen Euro 6 Ducato fahre frage ich mich ob ein Ladebooster sinnvoll/notwendig ist?
Mike

Hier geht's aber ab ….. :bindafür: :bindagegen: Und natürlich helfen auch die jeweiligen Beiträge und freut es mich, wenn ein Booster vermieden werden kann. Ich tendiere ebenfalls zu dieser Fraktion - Messungen bei leerem AKKU vorausgesetzt.

Hat jedoch jeder "Booster-Gegner" die besonderen Anforderungen des TE (Euro 6) beachtet?

Interessant ist, welche Kabelquerschnitte/Kabellängen verbaut sind , dass 50 A Sicherungen vor den Batterien schützen, dass z.B. der Solarlader nicht über den EBL sondern direkt an den Batts angeschlossen ist, welche Sicherung den EBL schützt, was die Lichtmaschine leistet usw. ……. diese Details können erklären, wie man ohne Booster gut (besser) zurechtkommt. Nur die muss man wissen! Und messen!

Helmut

Rockerbox am 18 Jul 2019 12:30:05

Man sollte sich vor Augen halten dass ein Booster zwei Aufgaben erfüllen kann bzw. soll:

Eigentlich soll er bei abregelnden LiMa‘s die Ladespannung und somit den Ladestrom anheben, um die Aufbaubatterie überhaupt voll zu kriegen! Daher auch der Name „Booster“.
Diese abregelnden LiMa‘s sind mW aber auch in den Euro6 Ducatos (noch) nicht verbaut, wer es allerdings genau weiß möge mich korrigieren.

Die andere Funktion ist eine Ladestrom-Umleitung, wenn Gefahr besteht, dass über die vorhandene Verkabelung und das EBL >= 50 A geliefert werden und die Komponenten beschädigen könnten. Dann umgeht man mit dem Booster die vorhandene Verkabelung.

Ob man den Booster für den ersten Fall oder den zweiten Fall oder auch gar nicht braucht muss man eben je nach der Konfiguration des eigenen Mobils entscheiden.

Tinduck am 18 Jul 2019 13:32:22

hmarburg hat geschrieben:Aber im Fall, dass die Wohnraumbatterie durstig ist und du kaum Fahrzeugverbraucher an hast, kann die Lima den Ladekreis überlasten.


In jedem Thread der gleiche Denkfehler von wechselnden Teilnehmern.

Der zu hohe Ladestrom muss gar nicht von der LiMa kommen. Die Starterbatterie kann mehrere Hundert Ampere liefern, wenn Widerstand und Spannungsdifferenz passen. Und die meisten EBLs sind direkt an der Starterbatterie angeschlossen, übers Trennrelais.

bis denn,

Uwe

MountainBiker am 18 Jul 2019 15:38:43

Hallo,

Der zu hohe Ladestrom muss gar nicht von der LiMa kommen. Die Starterbatterie kann mehrere Hundert Ampere liefern


Ja das ist korrekt, die Betonung liegt aber auf "kann", denn dazu muss ein entsprechendes Spannungsgefälle vorhanden sein, für die Konstellation

Pb -> LiFePO4

bedeutet das, dass der Lithium Akku unter 12,8V hat! Hier zu Erinnerung die Ladekennlinie:
Bild

Das ist eine Tiefentladung, ggf. Mit UVP Abschaltung! Und die Verkabelung muss das auch ohne nennenswerten Spannungsabfall transportieren!

Bodimobil am 18 Jul 2019 16:31:59

Adi,
ich bestreite nicht, dass es Konfigurationen gibt wo es ohne Booster funktioniert. Das kann man u.a. mit einem Stück Kabel erreichen, da man durch den dadurch entstehenden Spannungsverlust auch mit dem Ladestrom im niedrigen Bereich bleibt. Man muss lediglich die "Kröte schlucken", dass man nicht mit 14,4V und hohen Ladeströmen laden kann. In deinem Fall legst du keinen Wert darauf - ist OK!

Andererseits verträgt nicht jedes LiFePo System wenn über längere Zeit die Ladespannung von über 14V nicht erreicht wird.
lisunenergy hat geschrieben:...
Wir hatten hier Anlagen, die völlig aus der Balance waren, weil nur mit( ich habe gehört 13,5 volt) geladen wurde.
...
--> Link
Lars bezieht sich hier natürlich auf die von ihm präferierten EV-Power Balancer. Du nutzt ja ein anderes Balancer System das sich in dieser Hinsicht vielleicht anders verhält. Das kann ich nicht beurteilen. Aber deshalb ist deine Anlage auch nicht unbedingt DER Masstab.

Mich würde mal interessieren mit wie viel Volt bei dir mit Lichtmaschine geladen wird. Also wie hoch ist die Spannung kurz vor Ladeschluss?

Gruß Andreas

MountainBiker am 18 Jul 2019 17:22:33

Hallo Andreas,

ich würde mal interessieren mit wie viel Volt bei dir mit Lichtmaschine geladen wird. Also wie hoch ist die Spannung kurz vor Ladeschluss?


An dem Thema bin ich dran, dazu habe ich mir einen Datenlogger zur Aufzeichung von Spannungswerten 0-30V gekauft und Adapterkabel angefertigt. Eine Testmessung für das EBL interne Ladegerät habe ich schon gemacht, mehr demnächst.
Da ich mit dem Gedanken spiele meine Starterbatterie zu ersetzen , will ich erstmal die Voraussetzungen ermitteln. Es gibt ja keine frei erhältlichen Datenblätter mit Kennlinien für die Lima

--> Link

basste315 am 18 Jul 2019 18:16:21

Tinduck hat geschrieben:In jedem Thread der gleiche Denkfehler von wechselnden Teilnehmern.

Der zu hohe Ladestrom muss gar nicht von der LiMa kommen. Die Starterbatterie kann mehrere Hundert Ampere liefern, wenn Widerstand und Spannungsdifferenz passen. Und die meisten EBLs sind direkt an der Starterbatterie angeschlossen, übers Trennrel
Uwe


Hallo Uwe, ist doch egal von wo (Lima oder Starterbatt) zu hohe Ladeströme kommen könnten, jedenfalls gilt es die zu begrenzen. Und da gibt es offenbar mehrere Möglichkeiten....

Oder :?:

Helmut

egocogito am 18 Jul 2019 19:08:20

MountainBiker hat geschrieben:Hallo Andreas,

An dem Thema bin ich dran, dazu habe ich mir einen Datenlogger zur Aufzeichung von Spannungswerten 0-30V gekauft......Da ich mit dem Gedanken spiele meine Starterbatterie zu ersetzen , will ich........ Es gibt ja keine frei erhältlichen Datenblätter mit Kennlinien für die Lima


Das wäre natürlich hochinteressant, weil ich ebenfalls mit dem Gedanken spiele, die Kapazität zu erweitern und den Starterakku dafür zu opfern......

Rockerbox am 18 Jul 2019 19:25:47

Bodimobil hat geschrieben:Mich würde mal interessieren mit wie viel Volt bei dir mit Lichtmaschine geladen wird. Also wie hoch ist die Spannung kurz vor Ladeschluss?

Gruß Andreas


Servus Andreas,

ich hab mir eben ein Logfile geladen von einem bewölktem Tag bei der Abfahrt, also sollten wir die Solarleistung vernachlässigen können. Mein BMS zeichnet alle 10 Minuten auf. Mein BMS macht aktives Balancing und das sowohl Top als auch Bottom und Pack to Cell und Cell to Pack.

Time----------U (V)----------I (A)----------SOC----------U1 (V)----------U2 (V)----------U3 (V)----------U4 (V)

08:45:13-----13,55----------27,80----------97-----------3.384----------3.385----------3.389----------3.389
08:55:13-----13,79----------21,32----------99-----------3.451----------3.442----------3.446----------3.446
09:05:14-----14,13-----------6,16----------100----------3.535----------3.532----------3.530----------3.533
09:15:15-----14,19-----------2,53----------100----------3.545----------3.546----------3.546----------3.550
09:25:16-----14,19-----------0,00----------100----------3.541----------3.549----------3.550----------3.550
09:35:17-----14,25-----------1,13----------100----------3.558----------3.562----------3.563----------3.563

Der Ladestrom von etwa 30 A ist für mich ausreichend hoch, zumal eben von der PV-Anlage bei guten Bedingungen auch noch knapp 20 A dazukommen.

Ich hab nie behauptet, dass meine Anlage die eierlegende Wollmilchsau ist und jeder so verfahren muss. Aber in meiner Konfiguration läuft es und das ohne Probleme, ohne Unbalancing, ohne OVP, ohne UVP und ohne Booster. Und das seit knapp 2 Jahren und seit vielen tausenden Kilometern.

Aber nochmal: jeder sollte dringend seine Konfiguration beachten mit allem, was dazugehört, von der LiMa über die Verkabelung bis zum EBL und entscheiden, was er braucht. Ich hab überhaupt nix davon wenn einer auf einen Booster verzichtet und dann sein System abraucht, weil es eben ohne Booster nicht geht.

Ich bin weder ein "Booster-Hasser" noch der Li-Papst. Ich wollte nur mein System vorstellen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

egocogito am 18 Jul 2019 19:30:48

Hallo Adi, hast du auch Aufzeichnungen, bei denen die LiMa-Spannung höher als 14,2V geht? Und zweite Frage, Basisfahrzeug ist ein Fiat 250?

Die Spannungsunterschiede bei SOC 100% zwischen 4 und 5mV sind jetzt echt gute Werte.

Bodimobil am 18 Jul 2019 19:40:46

also 14,2V. Ich hätte weniger vermutet. Dann Frage ich mich warum du "nur" 30A hast. Ich war davon ausgegangen, dass du durch Kabel und Übergangswiderstände so viel Spannungsverlust hast, dass nur 30A übrigbleiben.
Kann mir das jemand erklären oder verstehe ich da etwas komplett falsch?
Adi, ich finde das toll wie dein System funktioniert. Nur würde ich die Zusammenhänge gerne richtig verstehen. Einfach damit man sagen kann welche Voraussetzungen man benötigt um ohne Booster auszukommen.
Gruß Andreas

Rockerbox am 18 Jul 2019 19:45:37

egocogito hat geschrieben:Hallo Adi, hast du auch Aufzeichnungen, bei denen die LiMa-Spannung höher als 14,2V geht? Und zweite Frage, Basisfahrzeug ist ein Fiat 250?

Die Spannungsunterschiede bei SOC 100% zwischen 4 und 5mV sind jetzt echt gute Werte.


Servus Egocogito,

von der LiMa hab ich nichts über 14,28 gesehen, hab aber nicht alle Logfiles durchgesehen :D

Und ja, es ist ein 250er vor dem Facelift.

Ich kann die Einzelwerte der Zellen bequem per Bluetooth am Handy ablesen und mir sind noch nie große Abweichungen aufgefallen. Aber solange das System einfach gut und problemlos läuft verringert sich auch der „Kontrollaufwand“ ..... es läuft einfach!
Den Rest soll gefälligst das BMS machen und anscheinend macht es seinen Job recht ordentlich ;D

WomoTechnikService am 18 Jul 2019 20:20:40

Rockerbox hat geschrieben:Aber in meiner Konfiguration läuft es und das ohne Probleme, ohne Unbalancing, ohne OVP, ohne UVP und ohne Booster....
....Aber nochmal: jeder sollte dringend seine Konfiguration beachten mit allem, was dazugehört, von der LiMa über die Verkabelung bis zum EBL und entscheiden, was er braucht.


Genau richtig!

Das ab und zu genannte "Abrauchen des EBL" (der Schaudt - EBL ist schon sehr robust gebaut, gegenüber manchem Äquivalent von Nordelektronika) wird auch weniger davon kommen, dass zu hohe Ladeströme von der Lima oder Starterbatterie zur Lithiumbatterie fließen, sondern ich sehe das Problem eher in den Entladeströmen: Die Starterbatterie hat als Bleibatterie einen hohen Innenwiderstand, die Lithium einen ganz geringen, daher bricht die Spannung einer Bleibatterie unter hoher Last ein, die einer Lithium kaum. Nun lass mal den Motor beim Anlassen schlecht anspringen, weil es kalt ist. Die Bleibatterie leiert nun bei 10,5 Volt den Motor, die Lima schickt aber, weil sie dreht, schon einen D+ ans Trennrelais... dann unterstützt auf einmal die Lithium mit 13V die Bleibatterie beim Anlassen, mit 200 Ampere über die bestehende Verkabelung und den EBL - dann raucht der ab... das wird durch einen Booster auch verhindert, weil dieser keine oder nur geringe (Votronic 5A) Ströme in der Gegenrichtung zuläßt.
Ich verbaue daher keine Lithiumbatterie ohne Booster, auch, weil ich als Handwerksbetrieb Garantie auf die Anlage gebe. Was da jeder privat macht, ist egal, aber die Empfehlung "erstmal mit dem Multimeter zu messen" von sogenannten Experten ist schon grenzwertig...

LG Peter

Rockerbox am 18 Jul 2019 21:30:11

Hallo Peter,

gute und nachvollziehbare Argumente.

Es wäre allerdings hilfreich zu wissen, ab wann tatsächlich in so einer Konstellation D+ am Trennrelais anliegt und dieses schließt. Reichen hier wirklich die paar Umdrehungen beim Kaltstart vom Starter oder muss der Motor nicht erst anspringen um die nötige Erregung für die LiMa zu liefern?

WomoTechnikService am 19 Jul 2019 07:05:55

Rockerbox hat geschrieben:Reichen hier wirklich die paar Umdrehungen beim Kaltstart vom Starter oder muss der Motor nicht erst anspringen um die nötige Erregung für die LiMa zu liefern?


Dann müsste man im Winter mal Tests machen... aber wie will man da eine Testreihe hinbekommen für die unterschiedlichen Motoren und Fahrzeugbatterien, Sommer- und Winterdiesel usw., die nachvollziehbar und sicher auf andere Fahrzeuge übertragbar ist?
Da sehe ich lieber den Booster, der 149 € kostet und in einer halben Stunde eingebaut ist, als "Versicherung" gegen wesentlich teurere Schäden an der vorhandenen Bordelektrik. Bei den Preisen für eine Lithiumbatterie kommt es auf den Booster nicht an und es kann nichts passieren.

egocogito am 19 Jul 2019 07:40:56

Rockerbox hat geschrieben:
....von der LiMa hab ich nichts über 14,28 gesehen, hab aber nicht alle Logfiles durchgesehen :D

Und ja, es ist ein 250er vor dem Facelift


Danke für die Info.

andwein am 19 Jul 2019 10:32:42

hmarburg hat geschrieben:...Nach deiner Rechnung müssten sämtliche Fahrzeugkomponenten durchgängig 190A ziehen.
Das glaube ich nun nicht.

Ich lasse jetzt mal die 190A weg, denn die Limas in den verschiedenen Chassis sind unterschiedlich. Ich nehme als Beispiel meinen
Ford Transit, Bj 2008, Heckantrieb, 2. 65 Ah Startbatt, Klima, Lichtmaschine mit 150 A, Multifunktionsregler.
Verbrauch der Chassiselektronik mit Licht und laufender Klima liegt lt. mehreren Ford-Technbikern bei ca. 50-70 A. Das heißt, es stehen bei 14,2V Limaspannung ca. 80-100 A für die Ladung der Aufbaubatterien zur Verfügung. Das reicht bei dieser Konfigutation für jede Batterie, auch LifePO4 bei ca. 3h Fahrt mit 300 Ah aufzuladen.
Aufgrund des Multifunktionsregler ist die Lichtmaschinenladung aber nicht richtig zu messen, weil der Multifunktionsregler "Smart Charge Funktion" während des Anlassens und noch bis ca. 10 Min danach folgendes macht:
Die "Smart-Charge-Funktion" erzeugt, je nach Betriebszustand, eine Ausgangsspannung zwischen 12,9 und 14,2V.
Die Regelfunktionen sind:
• Batterie-Sensing, Ladespannungsregelung unter Berücksichtigung der Lichtmaschinen- und Batterietemperatur
• Load Response (Start & Fahrt), Aktivierung oder Desaktivierung von elektrischen Verbrauchern, z.B. Generatorabschaltung bei Motorstart und Anheben der Leerlaufdrehzahl bei niedriger Spannung und hoher elektrischer Last sowie eine Ruhestromabschaltung nicht benötigter Verbraucher.
Aber ob mit Smart Charge bei Ford oder nur leichter Lima-Spannungsanpassung aufgrund der Temperatur bei Fiat, bei einer 120A Lima sollten eigentlich 40-50A übrig bleiben um eine Batterie zu laden. OK, die bremsenden Punkte sind die Kabelstärke/Kabellänge zur Aufbaubatterie und die hängen vom Aufbauhersteller ab!! Und natürlich kann man mit einem Booster die Ladespannung für AGMs auf 14,6/14,7V anheben, dann fließt natürlich mehr Strom in die Batterie als mit der nicht angehobenen Lima-Spannung, aber das gilt halt nur für AGM. Für Blei und Gel ist die Lima-Spannung direkt unterhalb der Gasungsgrenze und damit nicht anhebbar. Schalte ich einben Booster dazwischen mit einer Nass/Gel Ledekennlinie boostert der garnichts, den die Limaspannung und die Ladeendspannung des Boosters sind fast gleich. Und zu geringe Kabelstärken oder Übergangswiderstände in den Versorgungsleitungen durch Spannungserhöhung der Quelle zu egalisieren ist zwar technisch möglich, aber im Womo in meinen Augen nicht notwendig. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel und Batteriestandorte im Heck sind zwar möglich, aber schon zuladungstechnisch gesehen, konstruktiver Murks.
Jetzt nicht gleich losschreien, einfach noch einmal durchlesen, darüber nachdenken und dann schreiben.
Freundliche Grüße, Andreas

hmarburg am 19 Jul 2019 11:21:36

Hallo Andreas,

danke für deine ausführliche Aufbereitung zu dem Thema. Es hat mir einen neuen Blickwinkel gezeigt, den ich noch etwas verinnerlichen muss.
Für mich gibt es keinen Grund laut zu werden.

Gruß, Holger

Rockerbox am 19 Jul 2019 11:51:09

WomoTechnikService hat geschrieben:....... weil es kalt ist. Die Bleibatterie leiert nun bei 10,5 Volt den Motor, die Lima schickt aber, weil sie dreht, schon einen D+ ans Trennrelais... dann unterstützt auf einmal die Lithium mit 13V die Bleibatterie beim Anlassen, mit 200 Ampere über die bestehende Verkabelung und den EBL - dann raucht der ab...

LG Peter


Hallo Peter,

in diesem Falle müsste aber zumindest die 50A-Sicherung in der originalen Ladeleitung auslösen!

hmarburg am 19 Jul 2019 12:02:22

Rockerbox hat geschrieben:...in diesem Falle müsste aber zumindest die 50A-Sicherung in der originalen Ladeleitung auslösen!


Was stirbt schneller, die Sicherung oder die Elektronik im EBL, diese Frage stellt sich mir?

Schmelzsicherungen Funktion: --> Link

Zeit-Strom-Diagramm --> Link

Gruß, Holger

MountainBiker am 19 Jul 2019 14:59:30

Hallo,

D+...

Andreas alias Andwein hatte doch schon mal klargestellt, zumindest bei E5 oder E6 Fahrzeugen mit Multifunktionsregler oder Steuerung über Bodycomputer wird D+ spannungsgesteuert erzeugt, wenn die Lima wirklich Leistung bringt.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Weinsberg Fire Edition CaraBus 601 MQ Strom Autarkie
Bräuchte mal ein Rat bei Liontron Lipos
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt