aqua
anhaengerkupplung

Wohnkabine eines LydingRog2 lackieren VWT3Doka


Lydingrog2 am 14 Jul 2019 20:06:05

Hallo in die Runde,

ich bin neu hier und mir ist das Forum durch kompetente Hilfe so positiv aufgefallen, da dachte ich, ich frag mal nach eurer Expertise :).
Mein Freund und ich restaurieren seit einem Jahr unseren Lydingrog2, dabei handelt es sich um eine T3doka mit einem Aufbau bzw Wohnkabine aus GFK.
Gerne würde ich diesen Aufbau neu lackieren/rollen in einem helleren creme/beige Ton aber mein Freund sieht da einige Probleme:
- der aktuelle Aufbau ist mehrfach in grau Tönen lackiert worden (Oberfläche ist derzeit rau, weil gerollt wurde)
-wenn es regnet würde man bei einem hellen Ton schnell dreckige Streifen sehen von der Witterung. Wir haben viele Fenster und Ein- und Auslässe an denen man auch jetzt auf dem grau typische Regenwasser Streifen sieht
-unklar ist wie hellbeige deckt und welche Farbe man am besten nimmt, ohne das wir wissen welche genaue Farbe vorher genutzt wurde.

Ich würde gerne wissen ob das Ganze wirklich so anfällig ist für Schlieren und durch die gerollte raue Lackschicht an polieren dann nicht zu denken sei.

Würdet ihr auch einfach bei dem grau bleiben?
Habt ihr Tipps, Ideen oder Hinweise zu Material, Farben etc.
Mein Vorgehen wäre: mit Schleifschwamm die Oberfläche anrauen, mit Silikon-Entferner entfetten und dann neu rollen :)

Freue mich über eure Einschätzungen und sage jetzt schon mal großes Dankeschön!!
Viele Grüße! Esther
Bild[/url]

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

soul am 14 Jul 2019 20:23:07

das problem ist wohl der unbekannte lack.
nimm nitroverdünnung und wisch über den alten lack. hält der, hast kein problem und kannst mit 2k-lack rollen.
also schleifen mit schwingschleifer und 200er papier nass schleifen. dann haftgrund (spraydose) drauf und mit 2k-lack rollen.
beige deckt das super ab, der haftgrund ist auch hell.
und je nachdem wie gut du den lack mit härter und verdünnung einstellst, wird der auch gut verfließen.
rollen mit abgeschrägten kanten verwenden. sonst hast spuren vom roller.

Elgeba am 14 Jul 2019 20:30:39

Hallo, Esther

Ich würde den Aufbau mit einem Bandschleifer vorbehandeln,danach mit Verdünner säubern.Lackierung dann mit der Spritzpistole (gibt es leihweise im Baumarkt,eben so den Bandschleifer) Als Farbton würde ich RAL 9001 verwenden,kannst Du Dir ebenfalls im Baumarkt vormischen lassen,geht aber auch mit allen andern RAL Farben.Danach mit Klarlack versiegeln.Versuch dafür eine Halle zu bekommen,Lackierarbeiten draussen sind immer problematisch wegen Staub,Insekten usw.Eine andere aber auch teurere Methode wäre es den Aufbau folieren zu lassen,kannst Dir ja mal ein Angebot machen lassen.

Gruß Bernd

soul am 14 Jul 2019 20:57:44

bandschleifer hat nichts bei fahrzeuglackierungen verloren. und klarlack brauchst auch nicht. mit der rolle hast genug materialauftrag und es wird besser, als wenn du noch nie mit einer pistole gearbeitet hast.

Elgeba am 14 Jul 2019 21:22:09

Genug Materialauftrag ist ja schön und gut,aber die Versiegelung mit Klarlack sorgt für eine glattere Oberfläche die sich leichter reinigen lässt und weniger verschmutzt.


Gruß Bernd

soul am 14 Jul 2019 21:49:55

klarlack verrinnt auch nicht besser. und wenn du noch nie mit eine pistole gearbeitet hast, wirst auch nur eine orangenhaut erzeugen - im besten fall.
klarlack verwendet man bei metallic/effektlacken. bei unifarben unnötig. hat auch sonst keine anderen eigenschaften als der decklack.

idealerweise den lack gleich matt anmischen lassen. verzeiht fehler mehr und polieren fällt auch flach. einfach nur praktisch 8)

cbra am 15 Jul 2019 07:39:39

soul hat geschrieben:das problem ist wohl der unbekannte lack.
nimm nitroverdünnung und wisch über den alten lack. hält der, hast kein problem und kannst mit 2k-lack rollen.
also schleifen mit schwingschleifer und 200er papier nass schleifen. dann haftgrund (spraydose) drauf und mit 2k-lack rollen.
beige deckt das super ab, der haftgrund ist auch hell.
und je nachdem wie gut du den lack mit härter und verdünnung einstellst, wird der auch gut verfließen.
rollen mit abgeschrägten kanten verwenden. sonst hast spuren vom roller.


den haftgrund aus der dose sehe ich skeptisch wenn du mit 2K drauf willst.

ich würde auch den grund in 2K machen - geht auch gut zu rollen.

ich verwende gerne ewidur 2K lack, darunter grund / füller von miba. den füller gibt es in grau und beifge, lack in allen farben. habe da vieles aus GFK was bereits 10jahre+ freibewitterung hinter sich hat - perfekt.

ich rolle auch fast immer, bekomme das nicht superglatt hochglänzend hin - egal.

du kannst auch überlegen etwas matt - additiv dzuzugenen oder den lack matt einstellen zu lassen, ist ewas fehlerverzeihender.

schleifen - seh ich auch so - bei dem teil hände weg vom bandschleifer.

ich würde den grossen (150) und in fitzeligen stellen den kleinen (115) bandschleifer nehmen, manche stellen mit der hand und dem schleifpackerl. grobe stellen mit 120 oder 180, sonst 240.

beim abkleben gutes klebeband nehmen und nicht sparen - wenns nicht gut klebt isses sehr nervig die daruntergeronnene farbe wider abzukratzen.

beim lackieren am besten in eine garage - sonne ist schlecht, mücken fliegen etc auch - aber gut lüften , maske mit passenden filter ist noch besser.

cbra am 15 Jul 2019 07:44:20

klarlack verrinnt auch nicht besser. und wenn du noch nie mit eine pistole gearbeitet hast, wirst auch nur eine orangenhaut erzeugen - im besten fall.
klarlack verwendet man bei metallic/effektlacken. bei unifarben unnötig. hat auch sonst keine anderen eigenschaften als der decklack.


besser den decklack 2x deck besser und man hat später mehr "fleisch" zum kratzer auspolieren.

ich nehm deshalb auch andersfarbigen füller (beiger oder grauer füller mit weissem decklack) dann sehe ich wie tief ein krtazer ist - solange alles weiss ist - egal, wenn man füller sieht wird im winter die stelle nachlackiert

soul hat geschrieben:idealerweise den lack gleich matt anmischen lassen. verzeiht fehler mehr und polieren fällt auch flach. einfach nur praktisch 8)



seh ich genauso - und bei pistole / spritzen nervt auch der sprühnebel unglaublich. im "hobbybereich" mMn nicht gut umsetzbar, und wer dafür eingerichtet ist fragt hier sowieso nicht danach ;)

wenn ich spritze dann kleine teile (maximal surfboards) in meiner kammer aus der spraydose

teuchmc am 15 Jul 2019 08:42:22

Moin! Ist der T3 neu aufgebaut/lackiert o.ä.? Wenn ja, wäre eine "irgendwie"-Farbgebung des Aufbaus m.M.n.
eine Art "Schandfleck". Als Hauptproblem sehe ich den unklaren Lack/Farbaufbau aktuell. Evtl.mal bei nem Bootsbauer etc. fragen,wie man da weiter vorgeht bzw.gehen kann. Ein Bootsbesitzer "uffn Hof" hatte sein 8m-Segelboot mittels eines speziellen Pinsels und Bootslack völlig glatt lackiert.Vorarbeit war richtig Arbeit,aber das Ergebnis überzeugte sogar Profis.
Sonnigen weiterhin. Uwe

duca250 am 15 Jul 2019 09:25:40

Morning,
ich schliesse mich teuchmc an, die Lyding-Kabine ist so selten, die würde ich nicht "mal eben rollen" sondern zum Profi gehen. Natürlich kostet das auch ein paar Euros und die müssen über sein. Ansonsten in der Tat einen Yacht-Shop mit großem Farbenangebot besuchen und beraten lassen! Kunststoff lackieren kann nicht jeder...
Viel Erfolg
der Duc (u.a. mit T3 Oettinger Dehler)

cbra am 15 Jul 2019 10:26:21

duca250 hat geschrieben:Morning,
ich schliesse mich teuchmc an, die Lyding-Kabine ist so selten, die würde ich nicht "mal eben rollen" sondern zum Profi gehen. Natürlich kostet das auch ein paar Euros und die müssen über sein. ....


da bist dann aber auf einem ganz anderen niveau - die kabine ist jetzt ja gerollt. und auch sehr wellig - das auf hochglanz zu bringen ist eine heidenarbeit. obs dann auch wirklich schöner wird und praxistauglich?

duca250 am 15 Jul 2019 10:30:02

...das "andere Niveau" lohnt sich bei der Lyding-Kabine aber auch! Schleifen bis der Arzt kommt oder 0815, letztendlich entscheidet wie bereits von mir erwähnt der Geldbeutel.

Ergänzung: eine Lyding-Kabine ist nicht wellig.

cbra am 15 Jul 2019 10:35:12

duca250 hat geschrieben:...
Ergänzung: eine Lyding-Kabine ist nicht wellig.


die auf dem bild sieht durchaus wellig aus

für mich sind womos gebrauchsgegenstände, keine sammlerstücke, sehen offenbar nicht alle so ;)

Lydingrog2 am 15 Jul 2019 17:45:20

Hallo ihr Lieben,

ganz herzlichen Dank schon mal für das ganze Feedback und die guten Tipps und Hinweise. Ich sammle das alles mal und lasse mich nochmal beraten, das wird keine „schnelle Nummer“ ;).
Liebe Grüße aus Münster!
Esther

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Womo Hymer 704 SL Tramp - Wasser in der Garage
Chausson Modell 2017 TI Probleme Panoramafenster
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt