Caravan
luftfederung

EBL 101 welche Batterieeinstellung für LiFePo4


Bodyworks am 16 Jul 2019 17:04:28

Hallo liebe Leute,

habe mich für den Kauf einer 150Ah LiFePo4 entschieden, die via EBL 101 und Votronic 250 MPP Duo mit 200Wp Solar geladen werden soll. Der Hersteller wirbt damit, dass an der vorhandenen Ladeelektronik nichts geändert werden muss.
Das glaube ich jetzt mal einfach, weil er auch 5 Jahre Garantie gibt.

Am Schaudt kann man die Batterieenstellung auf Gel oder Säure einstellen.
Laut Datenblatt des Lipos kann die Batterie mit 14.4 - 14.6V geladen werden.

Am Solarregler kann ich das Ladeprogramm für Lipo 14.6V vorgeben.
Welche Batterieeinstellung muss/sollte am EBL eingestellt sein? Blei oder Gel?

Lieben Dank und Gruß

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Heimdall am 16 Jul 2019 17:46:48

Die Einstellung am EBL für BLEI mit 14,4V passt.

Bodyworks am 16 Jul 2019 18:16:25

Mich verunsichert die angegebene Ladeschluss-Spannung, die mit 14,3 V angegeben wird.
Welche Spannung für GEL verwendet wird, ist aus der Anleitung nicht zu entnehmen.


Heimdall am 16 Jul 2019 20:54:00

Die Ladeschlussspannung ist bei GEL dieselbe, nur die Ladezeit bis zur Erhaltungsladung wäre noch länger.

basste315 am 16 Jul 2019 22:08:35

Hallo Frank, ich schon wieder :)

Ich gehe davon aus, dass Du Dein Kraftwerk (150 Ah ! - davon 80 % = 120 Ah problemlos nutzbar) überwiegend über Solar bzw. bei Fahrt über die Lichtmaschine laden wirst, daher würde ich den 230V-Stecker am EBL einfach abstecken und nur bei Bedarf laden (Ladegerät des EBL auf Blei/Säure 14,3V)

Du hast ja jetzt "Landstrombefreiung" :lol:

Helmut

Bodyworks am 17 Jul 2019 02:01:01

Keine schlechte Idee.
Gegenwärtig habe ich noch keinerlei Erfahrung, mit wieviel Amp. die LiMa das "Kraftwerk" lädt wenn der Motor rennt.
Darauf bin ich sehr gespannt. Die Lipos sollen ja sehr stromhungrig und sehr schnell wieder voll sein. Ich muss mir noch etwas überlegen um im Winter die Starterbatterie am Leben zu halten.
Da ich kein Wintercamper bin steht das Gefährt in der Regel von Nov. - März im Carport. Bisher war es immer mit der StromkabeldurchdenGartenbishinzumCarportleitung :-) am Landstrom angeschlossen, so dass die Akkus über den EBL immer Erhaltungsladung bekamen.
Über dem Fahrzeug ist das Dach des Carports. Da kommt kein Licht geschweige die Sonne hin.

Werde wahrscheinlich den Lipo auf 50% aufladen und dann abklemmen und den Landstrom für die Starterbatterie angestöpselt lassen. Oder wie macht man das sonst?

egocogito am 17 Jul 2019 07:23:02

Bodyworks hat geschrieben:Gegenwärtig habe ich noch keinerlei Erfahrung, mit wieviel Amp. die LiMa das "Kraftwerk" lädt wenn der Motor rennt.


Du hast ein Problem richtig erkannt, wenn der Akku das nimmt, was die LiMa liefert, kann es schon sein, dass aufgrund der Kabelkonfektion deines Fahrzeuges mehr als 50A fließen, was wahrscheinlich dann für deinen EBL ein Problem wird, weil es dir vermutlich mit einer gewissen Regelmäßigkeit die Sicherung holen könnte. Es gab auch schon verschmolzene Trennrelais, weil sie mit der Höhe des fließenden Stromes überfordert waren. Es kann aber auch sein, dass durch unterdimensionierte Kabel diese als Bremse wirken und daher weniger als 50A fließen. In jedem Fall solltest du das überprüfen bzw. überprüfen lassen. Es ist nicht ganz so einfach mit "alten Akku raus und neuen Akku rein", wie die Werbung weismachen will.

Und ich erwähne jetzt keinen Booster, sonst geht die ewige Diskussion darüber wieder los.

Bodyworks hat geschrieben:Da ich kein Wintercamper bin steht das Gefährt in der Regel von Nov. - März im Carport. Bisher war es immer mit der StromkabeldurchdenGartenbishinzumCarportleitung am Landstrom angeschlossen....


Ich habe mein Wohnmobil in einer Halle stehen und auf dem Dach der Halle ein 200Wp-Modul. Somit übernimmt bei eingestelltem Wohnmobil der Solarregler die Betreuung beider Akkus. Das Modul der Halle wird über einen Stecker an den im Fahrzeug verbauten Solarregler angeschlossen, wobei dazwischen ein Schalter eingeschleift ist.

Wenn die Sicherheitsschaltung des Akkus das hält was sie verspricht, sollte ja eine Erhaltungsladung auch im Winter kein Problem sein.

Bodyworks am 17 Jul 2019 11:56:16

egocogito hat geschrieben:Wenn die Sicherheitsschaltung des Akkus das hält was sie verspricht, sollte ja eine Erhaltungsladung auch im Winter kein Problem sein.


Genau das soll lt. Hersteller Liontron ja der Fall sein.

Produktbeschreibung Zitat:
Unsere Batterien basieren auf der Lithium-EisenphosphatTechnologie (LiFePO4). Dies ist die derzeit sicherste LithiumTechnologie. Jede Batterie besteht aus einem höchst leistungsfähigen Lithium-Eisenphosphat (LiFePo4) Akkumulator und einem integriertem Batteriemanagementsystem, kurz BMS. Dieser überwacht konstant den Status der einzelnen Zellen und schützt diese unter anderem vor Überladung, Überspannung und Übertemperatur. Ein frühzeitiger Ausfall des Speichers durch
Umwelteinflüsse oder falschem Gebrauch, wird durch das BMS schon im Vorfeld verhindert.


Dies gepaart mit einer 5-jährigen Garantie sollte alle Unsicherheiten aus dem Weg räumen. Werde mich aber nochmal direkt mit dem Hersteller in Verbindung setzen und nachfragen, was passiert wenn das Fahrzeug bei krassen Minustemperaturen mal bewegt werden muss und die Lima hohe Ladeströme schickt. Wenn das BMS das regelt, dürfte auch das kein Problem sein.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Welche Lithium und welcher Regler
EBL101 und MPP250 und LifePo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt