Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Aussenhaut Weinsberg Bj 84 abdichten


Blutschink am 19 Jul 2019 11:05:16

Hallo,

habe mir ein Oldtimer Wohmo Auf FiatDucato/Weinsberg gekauft.(Muss noch geholt werden).
Bei der Besichtigung sind mir kleinste Löcher an der aussenhaut aufgefallen.

Wie verschließt man diese am besten.

Spachteln? Wenn ja, welche Spachtelmasse wird hier empfohlen? Und wie bekommt man einen farblichen Angleich hin?


Silikonieren? Sieht aber auch schlecht aus. oder gibt es da tricks?

Danke

Es werden noch mehr Fragen folgen, wenn ich das Wohmo auf dem Hof habe.
Dann auch mehr Info über Bj usw.

Signatur kann ich erst nach erstem Thread anpassen.


Gruß
Fly

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Scheuman am 19 Jul 2019 11:33:18

Kleinste Löcher bedeutet i.d.R. Alufraß (Durchrostung). Heißt, es muß auch innen alles raus und getrocknet werden. Die Löcher könnte man mit Polyester oder Aluspachtel dicht bekommen. Wird aber auf jeden Fall eine größere Reparaturstelle und eine dementsprechende Lackierfläche nötig

bubale159 am 19 Jul 2019 11:46:12

Hallo

Vielleicht ist das was !

--> Link

Mfg Jason

wolfherm am 19 Jul 2019 11:46:45

Moin,


und Silikon hat an der Außenseite eines Womo nichts zu suchen. Dafür gibt es andere Mittel.

babenhausen am 19 Jul 2019 11:54:34

Ist noch kein Wasser durch die kleinen Löcher eingedrungen?

topolino666 am 19 Jul 2019 12:21:38

An der Stelle läuft das Wasser von innen nach aussen! ;-(

-> wo aussen Alufraß ist, ist innen die Torfbude nicht fern!! :!:

Blutschink am 21 Jul 2019 07:49:57

Also bisher sieht es trocken aus. Es sind nur einer Stelle kleinste Löcher. Also kleiner als eine Stecknadelkopf. Sobald ich es da habe, mach ich Bilder davon.
Denkt wohl es wird dann im ersten Schritt die Aluspachtelversion.
Reicht da der Baumarktspachtel?

HilleundJack am 21 Jul 2019 08:27:11

Blutschink hat geschrieben:Also bisher sieht es trocken aus. Es sind nur einer Stelle kleinste Löcher. Also kleiner als eine Stecknadelkopf. Sobald ich es da habe, mach ich Bilder davon.
Denkt wohl es wird dann im ersten Schritt die Aluspachtelversion.
Reicht da der Baumarktspachtel?


Ich würde da nicht am falschen Ende sparen, denn da wo Feuchtigkeit eindringen kann, sind aufwändige und kostspielige Reperaturen nicht fern. Du könntest dir z.B. von einem Lackierer was empfehlen lassen und es dann damit durchführen.

Gruss Hille & Jack

topolino666 am 21 Jul 2019 09:03:00

... und parallel dazu innen VENÜNFTIG (= kritisch) messen, dazu braucht man ein vernünftiges Feuchtemessgerät (nein, keinen Brennholzpiekser) und man muss natürlich vorher die rosa getönte Brille absetzen!

Blutschink am 29 Jul 2019 10:18:27

Hallo,
nun steht er auf dem Hof und ich konnte mal Bilder machen.

Kann man daran sehen, ob das mechanische Löcher sind oder tatsächlich Alufrass?

Zu der Silikonfrage:
Ich denke mal, hier verwendet man Sikaflex.
Da Sika aber nur der Hersteller ist, gibt es Empfehlungen, welches Sikaflex,
bzw. auf was zu achten ist, wenn hier keine direkten Produktempfehlungen gegeben werden dürfen?

Anbei nun die Bilder.



Danke Gruß
Blutschink

starlight am 29 Jul 2019 17:44:20

Hallo,
Den Fotos nach zu schließen, klassischer AluFraß, leider....

topolino666 am 29 Jul 2019 18:47:08

..... dazu noch im fortgeschrittenem Stadium!!! :cry:

->>>>>> INNEN vernünftig messen / bzw gleich aufmachen! ;-(

Blutschink am 01 Aug 2019 19:49:03

So,
nun hab ich im Bad, also Innenseite der Löcher mal den PVC runtergerissen, und siehe da, es feuchtelt unten.


Wie bekomme ich die Innenverkleidung gelöst, ohne allzuviel schaden anzurichten?
Diese ist genagelt. Verklebt auch?
Heißluftföhn?

Danke Gruß
Blutschink

DarthMaul am 01 Aug 2019 21:06:06

Hallo,
am besten mit einem Multitool. Da kann man recht ordentlich und vor allem FAST gefahrlos die Holzverkleidung auftrennen. Oder ne Tauchsäge, klein eisntellen und beherzt durch Holz schneiden. Ist ja meistens nur 1-2 mm dick. Aber sei überrascht was du dann finden wirst ;) Viel Spass dabei.

Blutschink am 06 Aug 2019 21:39:18

Hi,
also Innenverkleidung ist runter. (Großer Schraubenzieher und Spachtel haben gerreicht)


Erstaunlicherweise fühlte sich alles trocken an.
Optisch nicht einwandfrei, aber was will man nach 35 Jahren und jede menge Amateurarbeit auch erwarten.(Bin selber nicht besser...)


Isolierung raus und sauber gemacht:


Der einzig feuchte Bereich ist unten beim Durchgang der Wasserleitungen. Ich vermute mal, dass es hier aus dem Grauwassertank hochdampfelt.
(Wie gesagt vermute). Dort wurde auch schonmal eine Teilstück Holz ersetzt.
Das Holz sieht jetzt nicht prickelnd aus, aber trocken.


Zum Zusammenbau:
So werde ich wohl die Isolation durch Styroplast ersetzen, (wo es offen ist) und das ganze wieder mit einer Holzplatte, bzw. zwei verschließen.
Die Holzplatte bekommt einen Ladung Bootslack drauf.

Die Aussenlöcher an der Verkleidung werden mit Aluspachtel verschlossen und grundiert/Lackiert.

Am Dach werde ich alle für mich ersichtlich möglichen Löcher/ Fugen mit Sikaflex nachverdichten.
Das sollte mir ein wenig Ruhe geben.

Meine Fragen.
    - Die herausgenommene Wand würde ich gerne einschrauben und nicht mehr nageln.
    * Gibt es Aluspax oder reichen Edelstahlspax? Ich denke mit verzinkten Spax würde ich das Problem beim nächsten Feuchtikkeitseintrit nur verstärken
    - Für außen: Welches Sikaflex?
    - Für Innen: Welches Sikaflex?
    - Kann man dem Rahmenholz irgendetwas gutes tun?
    *(Nut fräßen und mit Glasfaser/ Epoxy ausfüllen?
    * Mit irgendetwas behandeln?

Eine weitere Schicht PVC klebe ich definitiv nicht ein.


Danke
Gruß Blutschink

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Alubutyl unter Armaflex sinnvoll?
EVM Wohnmobile mit Monocoque aus einem Guß
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt