CampingWagner
luftfederung

Erfahrungsbericht zu Liontron 150Ah LiFePo4 1, 2, 3, 4, 5


hmarburg am 17 Dez 2019 12:18:58

fschuen hat geschrieben:Aber jeder Solarregler hat Kabel dran, wo man einen Schalter zwischenhängen kann. Sinnigerweise zwischen Panel und Regler. Macht bei Blei keinen Sinn, weil man die immer schön erhaltungsladen kann, aber bei LFP würde ich das immer schaltbar machen, damit die Batterie nicht unnötig lange mit 100% Ladezustand rumsteht.

Gruss Manfred


Das mit dem Schalter sehe ich genauso und werde ich auch so ausrüsten, wenn die Solarpanele nächstes Jahr aufs Dach kommen.

Gruß, Holger

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 17 Dez 2019 13:32:17

Oder du hast einen Victron Smart Solarregler. In den Benutzerdefinierten Einstellungen kannst du das festlegen. Die Daten bleiben erhalten auch wenn der Accu abgeschlossen ist. Funktioniert bei mir perfekt.
Franz

wusel am 06 Jan 2020 15:41:41

Hallo zusammen,
ich bin bisher ein stiller Mitleser und möchte unser WoMo, ein EuraMobil Profila EB650 aus 2013 auch auf eine Liontron 150 Ah umrüsten. Die 2 Exide ES900 Gel haben nach 7 Jahren doch schon etwas an Kapazität verloren. Ausschlaggebender ist für uns aber die Gewichtseinsparung, da wir auf 3,5 t begrenzt sind und uns über jedes eingesparte Kilo freuen. Mit den 2x80Ah sind wir über die Jahre immer ausgekommen. Da der Platz unter dem Beifahrersitz (Eine Gel Batterie, Bordelektrik und Ladegerät) und dem Fahrersitz (Zusatzheizung) nicht ausreicht, muß die neue LIFePO4 in die Sitzbank hinter dem Fahrersitz. Dort ist z.Z. die 2te GEL Batterie und der Vitronic MPP350 Solarregler verbaut. Dort ist auch genügend Platz für eine Liontron 150 Ah Batterie. Der größte Verbraucher ist bei uns ein 550 Watt Wechselrichter um die Pedelcs zu laden. Der wird aber nur bei Bedarf manuell eingeschaltet. Sonst nur Licht, Wasserpumpe, Notebook etc. Vielleicht würde da ja auch eine 100 Ah ausreichen.
Ich habe mir auch die 42 Seiten "Umrüstung auf LiFeYPO4" reingetan. Ich kenne mich mit Spannung und Strom recht gut aus, da ich das mal gelernt habe, aber ein Aufbau aus Einzelzellen kommt nicht in Frage. Jetzt habe ich da mal ein paar Fragen in die Runde in der Hoffnung eine Antwort zu bekommen.
Hat jemand mit der Liontron schon mal eine UVP Abschaltung gehabt? Was passiert, wenn dann gerade die Truma läuft? Gibt es vorher z.B. einen akustischen Alarm damit man die Heizung herunter fahren kann?
Das es bei UVP Abschaltung Probleme mit dem Solarregler geben kann, weiß ich schon und werde mit einem MOSFET Transistor eine Abschaltung der 200W Solarzellen am Reglereingang versuchen.
Ich habe gelesen, dass die Batterie möglichst keine Erhaltungsladung über längere Zeit bekommen sollte. Was ist da dran?
Was ist beim Balancieren? Kann man da Strom aus der Batterie entnehmen?
Die Liontron App für Android ist ja etwas mager. Hat schon mal jemand die App von SZLLT, die im Beitrag von George67 erwähnt wird, ausprobiert? Han man da Zufgriff auf die Zellenspannungen und evtl. noch andere Einstellungen und Parameter?

Das wars fürs Erste.

Gruß Jörg

Bodyworks am 06 Jan 2020 18:26:17

Hi Georg,

ich kann zwar Deine Frage zur UVP Abschaltung (weiß gar nicht was das ist :-)) beantworten aber wenn Du einen Ducato hast, kannst Du die 150Ah Liontron liegend mit den Polen zur Rückseite des Beifahrersitzes weisend unter den Sitz bauen. So brauchst Du nichts im dahinterliegenden Staufach verbauen und hast wieder Platz für andere Dinge. :-)

wusel am 06 Jan 2020 19:05:28

Hallo Frank,
in den Sitzkonsolen ist leider kein Platz. Unter dem Fahrersitz ist die Zusatzheizung und unter dem Beifahrersitz a) die gesamte Bordelektronik NE 185 und das Netzladegerät NE 143P von Nordelettronica und b) eine 80AH GEL von Exide. Auch wenn die GEL raus kommt, ist nicht genug Platz. Nichtmal für die 100 Ah Liontron, die ist zu hoch und zum Hinlegen ist in der Breite nicht genug Platz.
Gruß
Jörg

Stocki333 am 06 Jan 2020 19:25:22

Hi Jörg
Das es bei UVP Abschaltung Probleme mit dem Solarregler geben kann, weiß ich schon und werde mit einem MOSFET Transistor eine Abschaltung der 200W Solarzellen am Reglereingang versuchen.

Vergiss es, lVP kommt so gut wie gar nicht vor. Wenn kommt, ist dein Solarregler, das geringste aller Schwierigkeiten.
Ich habe gelesen, dass die Batterie möglichst keine Erhaltungsladung über längere Zeit bekommen sollte. Was ist da dran?

Habe ich auch schon gehört. Frag doch einfach Liontron. Normalerweise ist die Batterie voll, und du kannst die Ladung beenden. Den damit kommt deine nächste Frage ins Spiel.
Was ist beim Balancieren? Kann man da Strom aus der Batterie entnehmen?

Ja, mit Fragezeichen.
Wann Balanziert die Lion. Wenn du das weißt erübrigst sich deine Frage. Aber so als Faustformel. Darum brauchst du dich nicht kümmern. Das BMS kümmert sich darum. Dafür ist es Gebaut und konstruiert worden.
Han man da Zufgriff auf die Zellenspannungen und evtl. noch andere Einstellungen und Parameter?

aber ein Aufbau aus Einzelzellen kommt nicht in Frage.

Eines ohne das andere geht nicht.
Also warum willst du in einem bestehenden System Parameter verändern.
Und was willst du verbessern. Das intressiert nicht nur mich,
Gruß Franz

wusel am 06 Jan 2020 19:43:21

Hallo Franz,
mir geht es nicht darum irgendwelche Parameter zu ändern, sondern ob ich die Batterie, wenn das WoMo im Winterlager ist, die Batterie
a) über die App abschalten und auch entspr. einschalten kann. Ich will nicht die Kabel abklemmen. Ein Batterietrennschalter wäre eine Alternative.
b) Damit ich die Zellenspannung sehen kann. (interessehalber).
Es dauert mit Rückinfos von Liontron immer etwas länger, deswegen hier im Forum die Fragen.

Gruß
Jörg

mannomann72 am 06 Jan 2020 20:21:58

Hallo Jörg,

ich habe noch einen neuen Liontron 150AH Lithium Akku übrig und würde ihn günstig abgeben.
Wenn Du Interesse daran hast kannst du mich gerne kontaktieren.

Viele Grüße

Dirk

NF11 am 06 Jan 2020 20:59:08

Hallo Dirk,
ich kann leider noch keine PN schreiben.
Wieviel soll der Akku denn kosten ?

Gruß Björn

mannomann72 am 06 Jan 2020 21:08:41

Hallo Björn,

er kostet aktuell bei Greenakku knapp 1.400€
Habe mir 1.100€ vorgestellt

Viele Grüße

Dirk

Stocki333 am 06 Jan 2020 21:24:45

[quote="wusel". Ich will nicht die Kabel abklemmen. Ein Batterietrennschalter wäre eine Alternative.
b) Damit ich die Zellenspannung sehen kann. (interessehalber).
[/quote]
Der Trennschalter ist keine Alternative, sondern Pflicht.
Warum:
Erstens gehst du dem Laden bei tiefen Tempaeraturen unter Umständen aus dem Weg. Wenns sein Muß.
Du verhinderts das Leernukeln der Batterie im Winterlager, oder längerer Stehzeit, falls er ohne Ladung steht.
Und es Kommt noch ein Aspekt hinzu. Sollte dir LVP kommen, also das BMS abschalten, wegen zu geringer Spannung, Braucht das BMS auch Noch ein paar mA. Und treibt dir den Accu in den Zelltod.
Also besser Trennen, wenn das WoMO steht. So bist du auf der sicheren Seite.
Gruß Franz

NF11 am 06 Jan 2020 21:24:49

Hallo Dirk,
ist das der Akku mit Bluetooth ?

mannomann72 am 06 Jan 2020 21:33:55

Hallo Björn,

ja der Akku hat Bluetooth und auch das BMS ( Batteriemanagementsystem)

NF11 am 06 Jan 2020 22:05:59

Hallo Dirk,
ich habe Dir eine Kurznachricht gesendet.

Gruß Björn

Testsieger am 07 Jan 2020 12:01:30

Hallo und ein frohes neues Jahr,

falls ihr euch nicht einigt hätte ich auch Interesse an der Batterie ....

Gruß Dirk

wusel am 07 Jan 2020 12:12:36

Eigentlich war ich ja der Erste, der informiert wurde!!

Gruß Jörg

Rollator am 07 Jan 2020 17:57:01

ganz eigentlich wäre es schön, wenn Ihr Eure Verkaufsangebote und Verkaufsverhandlung auf der dafür vorgesehenen Plattform abhandeln würdet und nicht diesen Thread kaputt macht. :thema:

hmarburg am 07 Jan 2020 20:12:07

Wir haben den Liontron 150Ah Akku verbaut und waren über Silvester in Prag. Gestartet sind wir am 26.12. und zurück gekommen am 03.01. Die Außentemperaturen lagen zwischen +7°C und -8°C.
Die Akkutemperatur am Starttag beim Beladen des ungeheizten Womos lag bei +4°C und 2 Stunden später beim Losfahren bei knapp +7°C. Der Akku hatte 94% Kapazität als wir den Motor anwarfen.
Während unserer Fahrt nach Prag und wieder zurück standen wir frei, dabei haben wir den Akku nie unter 80% entladen. Geladen wurde über den Tripple-Lader auf den Fahrstrecken die so ca. zwischen 40km und 120km lagen. Dadurch war der Akku jedes Mal wieder zwischen 96% und 100% aufgeladen.
In den 5 Tagen, in denen wir in Prag standen haben wir Landstrom angeschlossen - Solar ist noch nicht vorhanden.
Während der Reise wurde das Womo durchgängig geheizt. In unserer Abwesendheit vom Fahrzeug auf 12°C, wenn wir an Bord wahren auf 20°C und beim Schlafen auf 16°C. Die Temperaturwerte sind die Sollwerte der Truma, bei der nächsten Ausfahrt nehme ich ein Thermometer mit um die echten Istwerte auch mal zu messen. (OT: Gesamtgasverbrauch: 2x 11kg-Flaschen.)
Somit haben wir unter anderem das Temperaturproblem der yritiumfreien Akku-Zellen umgangen.

Der Liontron-Akku hat zu jeder Zeit zufriedenstellend und total unauffällig seinen Dienst verrichtet, so wie ich es erwartet habe.

Gruß, Holger

Bodyworks am 07 Jan 2020 23:35:22

hmarburg hat geschrieben:...

Der Liontron-Akku hat zu jeder Zeit zufriedenstellend und total unauffällig seinen Dienst verrichtet, so wie ich es erwartet habe.

Gruß, Holger


Danke für den Erfahrungsbericht. Kann ich nur bestätigen. Die Liontron macht Ihren Job gut.

wusel am 13 Jan 2020 19:56:15

Hallo zusammen,
eine Liontron 150Ah LIFePo4 ist bestellt und wir wohl diese Woche noch geliefert.
Da Eura Mobil keinen Batteriehauptschalter ab Werk eingebaut hat, werde ich diesen jetzt auch einbauen.
Auf Rückfrage bei Liontron zum Balancing, Dauerladen und Laden bei Temperaturen unter 0°C hier die Antwort.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Das Balancing findet im Laufenden zustand der Batterie statt so das sie davon nichts mitkriegen und sie ihre Batterie ohne Unterbrechung weiter nutzen können.
Ihre Aussage bezüglich der Dauerladung ist leider ein Internet Mythos mit dem ich immer wieder konfrontiert werde. Es ist kein Problem für eine LIFEPO kontinuierlich an einer Ladequelle zu hängen.
Der Ladestrom wird bei kalten Temperaturen Proportional reduziert sprich umso kälter desto weniger Ladestrom.

Vielleicht ist die Antwort von Liontron für den Einen oder Anderen noch hilfreich.

Gruß Jörg

lowbattery am 13 Jan 2020 21:42:16

wusel hat geschrieben:Ihre Aussage bezüglich der Dauerladung ist leider ein Internet Mythos mit dem ich immer wieder konfrontiert werde. Es ist kein Problem für eine LIFEPO kontinuierlich an einer Ladequelle zu hängen.


also wegen eines Internetmythos empfiehlt Victron Energy die Begrenzung auf 4h und A123 Systems die Begrenzung auf 3,5V pro Zelle? Haben sie eigentlich auch bestätigt, dass es bei 14,4V kein Problem ist? Bei <13,5V haben sie vermutlich recht.

Gruß,
Stefan

Stocki333 am 13 Jan 2020 22:13:27

lowbattery hat geschrieben:also wegen eines Internetmythos empfiehlt Victron Energy die Begrenzung auf 4h und A123 Systems die Begrenzung auf 3,5V pro Zelle? Haben sie eigentlich auch bestätigt, dass es bei 14,4V kein Problem ist? Bei <13,5V haben sie vermutlich recht.

Hallo Stephan
Perfekt formuliert.
Hat kein Techniker geantwortet, sondern die Marletingabteilung. Heißt alles oder nichts.
Franz

Bodimobil am 13 Jan 2020 22:27:43

Zitat Liontron Bedienungsanleitung:
Die Lebensdauer erhöht sich eher, wenn die Batterie nicht immer bis zum Stand von 100% aufgeladen wird

Seite 14 Laden und Entladen
--> Link

hmarburg am 13 Jan 2020 23:02:53

So ist es halt mit den Firmen und ihren technischen Aussagen im Zusammenhang mit LiFe(Y)PO4. Der eine meint, Dauerladung ist kein Problem, der andere behauptet Booster ist ein muss.
"Neu-Experten" werfen mit Daten um sich, die nicht wirklich zum Akku, um den es hier im Thread geht, passen.

Ich weiß nur, das ich für die nächsten 5 Jahre Garantie von Liontron habe.

Gruß, Holger

Bodyworks am 13 Jan 2020 23:11:35

Ich war heute auf der CMT in Stuttgart und zu meiner Freude hat erstmalig auch Liontron auf dieser Messe einen Stand gehabt.
Bis dato waren sie nur in Düsseldorf vertreten. Der Chef des Unternehmens war sehr freundlich und hat mich gleich geduzt :-) Damit habe ich kein Problem.
Auf meine Nachfrage, wie denn das Geschäft im wilden Süden der Republik laufen würde, entgegnete er mir, dass er in den nun 3 Tagen mehr Batterien verkauft hätte als während der gesamten Messedauer in Düsseldorf.
Das mag vielleicht an der Finanzkraft Baden Württembergs und Bayerns liegen - ist aber auch egal.

Da auch ein Techniker vor Ort war, habe ich mir diesen zur Brust genommen und ihn einiges zur Batterie gefragt.
Ich erhalte bei fortwährender Ladung durch Solar oder Landstrom regelmäßig in der APP ein rotes Overvolting. Daraufhin erklärte er mir, dass die Einstellung des BMS zu "sensibel" eingestellt sei. Sobald eine Zelle einen etwas zu hohen Ladestrom erhält und das Balancing noch nicht abgeschlossen ist, warnt das BMS. Schadet das der Batterie? Antwort war: NEIN, das ist eine reine Frage der Kalibrierung. Ich könne vorbeikommen und die korrekte Einstellung ist mittlerweile ohne Ausbau der Batterie mittels APP möglich. "Das dauert nur 20 Sekunden". Selbiges gilt auch für den Temperaturfühler, der bei mir stets eine zu geringe Temperatur anzeigt. Auf meine Frage, warum diese "Fehler" überhaupt auftreten, entgegnete mir wiederum der Chef, dass es eine Charge gab, die wohl "unkalibriert" ausgeliefert worden ist. Da muss ich wohl dabei gewesen sein.

Meine 2. Frage zielte darauf ab, wie es sich beim Laden der Batterie bei Minustemperaturen verhält. Hierauf erhielt ich die Antwort, dass das BMS bei -10 Grad abschaltet und die Batterie keine weitere Ladung aufnimmt. Das gilt jedoch nur, wenn die Batterie selbst (bei mir im Innenraum unter dem Fahrersitz) diese Temperatur erreicht. Eine Entladung ist bis -20 Grad möglich. Da mein WoMo im eigenen Garten im Carport steht und über eine Erdleitung an 230V Dauerstrom hängt, wollte ich wissen, ob das schädlich ist und die Batterie nicht besser vom Strom abgeklemmt werden sollte. Hierauf erhielt ich die Antwort, dass das Quatsch und ein Mythos ist und das WoMo ständig am Strom hängen kann, ohne dass es irgendwelche negativen Folgen für die Batterie hat. Ein "Herunterfahren" auf z.B. 75% oder 50% ist nicht nötig und verleiht der Batterie keine höhere Lebensdauer.

Wieder was gelernt. Habe insgesamt einen sehr guten Eindruck von dieser Company.
Das wollte ich mit Euch teilen.

Sammy69 am 14 Jan 2020 08:53:04

Hallo Frank,

Bodyworks hat geschrieben:Ich könne vorbeikommen und die korrekte Einstellung ist mittlerweile ohne Ausbau der Batterie mittels APP möglich. "Das dauert nur 20 Sekunden". Selbiges gilt auch für den Temperaturfühler...


dann hätte ich wohl doch noch etwas mit meinem Besuch bei Bosswerk warten sollen. Am 3.1. war ich mit dem Womo vor Ort, um das Temperaturproblem beseitigen zu lassen. Da musste ich den Akku noch ausbauen. Gedauert hat die Korrektur des BMS rd. 30 Minuten. Auf meine Frage, ob das mittlerweile nicht per Bluetooth geht, hieß es, dass ein Eingriff in den Akku erfolgen muss. Näheres konnte ich nicht herausbekommen.
Der Techniker war freundlich und hat mir zu der Handhabung auch einiges erzählt. Es wäre jetzt allerding einmal sinnvoll (nach dem Umbau des BMS), den Akku einmal auf 30% runterzufahren und dann voll zu laden.

Grüße
Andreas

Rollator am 14 Jan 2020 09:00:37

Die Aussage, man könne die Batterie ohne Ausbau kalibrieren, sollte dann die Firma aber an die nette Bürokraft weitergeben, mit der ich nun mehrfach telefoniert habe. Mir wurde nämlich gesagt, die Batterie sei trotz der gleichen Probleme, die auch Du erfahren hast nicht unkalibriert ausgeliefert worden und ein kalibrieren der Temperaturanzeige ginge nur bei ausgebauter Batterie. Die Dame ging noch weiter, ich selber solle sie vorher ausbauen, vorbeibringen und dann könne ich sie einige Tage später wieder holen. Alternativ könne ich sie auch zuschicken.

Ansonsten läuft sie inzwischen bei mir recht gut. Wobei ich immer noch nicht sicher bin, ob die Spannung stimmt. Beim Laden zeigt sie 14,3 - 14,4 V an, kurz bevor sie voll ist (so um 99% geht es dann auf 14,1 bis 14,4 V zurück. Bei 100%, wenn die Ladeanzeige auf 0 geht, liegt sie dann bei 13,6 - 13,7V laut App.

Kannj mir jemand sagen, ob das so ok ist?

basste315 am 14 Jan 2020 17:21:17

Bodimobil hat geschrieben:Zitat Liontron Bedienungsanleitung
Seite 14 Laden und Entladen
--> Link


Folgender Widerspruch ist mir aufgefallen :

Seite 6 : Temperaturbereich Ladung -10 ... + 45 Grad

Seite 14 : Der Schwellenwert, bei dem ein Niedrigtemperaturalarm ausgelöst wird liegt standardmäßig bei - 1 Grad

Wie soll da bis - 10 Grad noch - wenn auch reduziert - noch geladen werden können❓
Hat das wer in der Praxis getestet❓
Helmut

hmarburg am 14 Jan 2020 18:27:00

basste315 hat geschrieben:...Folgender Widerspruch ist mir aufgefallen :
Seite 6 : Temperaturbereich Ladung -10 ... + 45 Grad
Seite 14 : Der Schwellenwert, bei dem ein Niedrigtemperaturalarm ausgelöst wird liegt standardmäßig bei - 1 Grad...


Hallo Helmut,

das eine ist der Schwellwert, bei dem die Anzeige auf der Handy-App UT (undertemperature) anzeigt.
Trotzdem werden die Akku-Zellen mit vermindertem Ladestrom weiter geladen. Schluss ist dann bei -10°C.
So wurde es mir von einem Techniker von Liontron auf der Messe in Düsseldorf letztes Jahr erklärt.

In der Praxis das zu testen ist etwas schwierig und meinen Akku samt Ladegerät in die Kühltruhe zu packen, dazu bin ich ehrlich gesagt nicht bereit, Der einbau unter dem Fahrersitz war anstrengend genug.

Gruß, Holger

Bodimobil am 14 Jan 2020 18:58:29

Du könntest ruhig mal was für die Community tun... :lol:

hmarburg am 14 Jan 2020 19:49:13

Das ist eine reine Bierfrage! :bia:

basste315 am 14 Jan 2020 19:56:16

Hallo Holger, bitte um Meldung, wenn es unter Deinem Sitz mal Untertemperaturwarnung gibt, dann das Bier vor Frost schützen
Danke für die Klarstellung !
Helmut

basste315 am 14 Jan 2020 19:56:38

Uups doppelt

Bodimobil am 14 Jan 2020 20:00:08

hmarburg hat geschrieben:Das ist eine reine Bierfrage! :bia:

Achsomeintderdas
Wenn das Bier in der Flasche feststeckt, dann iss zu kalt zum Laden.

volker2 am 14 Jan 2020 20:38:39

Hallo,
ich habe zwar den 180Ah-Akku von Liontron, aber am letzten Wochenende zu unserer hiesigen Camping- und Freizeitmesse am Stand von Bosswerk /Liontron ebenso mit einem Techniker gesprochen. Das deckt sich mit den Aussagen von Bodyworks weiter oben.
Interessant war auch, dass alle Akku-Typen auch geöffnet dastanden. Die Typen 100Ah, 150Ah und 200Ah haben Rundzellen verbaut und ein Kunststoff-Gehäuse. Der 180Ah-Akku besitzt blaue Akku-Blöcke und ein Metallgehäuse. Auch die BMS unterscheiden sich teilweise. Bei allen Akkus dieses Lieferanten ist sehr schön, dass man die Gehäuse aufschrauben und jede Zelle, das BMS, bzw. Bluetooth-Modul tauschen kann (im Defektfall nach den 5 Jahren Garantie). Nichts ist verschweißt oder verlötet, sondern alles ist geschraubt. Das halte ich für ausgezeichnet. Bei vielen Akkus anderer Hersteller geht das nicht.
Ich halte die Liontron-Akkus insgesamt für sehr gut, vor allem auch in der Verarbeitung.
Nebenbei war im Vorfeld, bevor ich den Akku seinerzeit kaufte, Bosswerk die einzige Firma, die meine Fragen sehr schnell und technisch detailliert beantwortet hat (Dank vor allem an Herrn Amling von Bosswerk). Ich fragte auch andere Lieferanten an. Da kam teils gar nichts zurück. Für mich war das ein Grund, mich auch deswegen für einen Liontron-Akku zu entscheiden.
Das alles heißt natürlich nicht, dass es noch weitere gute Akku-Lieferanten gibt. Das ist mir natürlich klar.

towi am 16 Jan 2020 08:29:49

Rollator hat geschrieben:...
Wobei ich immer noch nicht sicher bin, ob die Spannung stimmt. Beim Laden zeigt sie 14,3 - 14,4 V an, kurz bevor sie voll ist (so um 99% geht es dann auf 14,1 bis 14,4 V zurück. Bei 100%, wenn die Ladeanzeige auf 0 geht, liegt sie dann bei 13,6 - 13,7V laut App.

Kannj mir jemand sagen, ob das so ok ist?


Hey,

Du meinst beim Laden mit Lima? Landstrom ? Oder Solar ???

Grundsätzlich sind die 14,4 V in Ordnung zum vollladen. zum balancen muß diese Spannung auch eine Weile gehalten werden, sollte aber nicht dauerhaft anstehen.
Nach einer gewissen Zeit schalten die Ladegeräte dann auf Floatspannung ( meist 13,5 V )
Manche Landstromladegeräte liefern in Float 13,8 V da würde ich dann die Ladung beenden

Gruß
towi

holger65 am 16 Jan 2020 08:40:04

Ach ja???? Reagieren schnell, bzw. reagieren überhaupt?

schon mal eine Reklamation gehabt???

:mrgreen:

Scheinbar reagieren alle BMS von denen völlig anders und zeigen auch alle unterschiedlich an, teilweise völlig unlogisches Zeugs. :-o Hat schon mal einer von euch 2 Stück parallel laufen gehabt an einem größeren Ladegerät?

hmarburg am 16 Jan 2020 08:49:47

holger65 hat geschrieben:...Ach ja???? Reagieren schnell, bzw. reagieren überhaupt?

schon mal eine Reklamation gehabt???...


Ja, innerhalb 24 Stunden hatte ich die Austauschbatterie per DPD bei mir zuhause!
Schneller kann ein Lieferant fast nicht reagieren.

Gruß, Holger

holger65 am 16 Jan 2020 09:00:22

:mrgreen:

prima........

ich kann dir leider völlig gegenteiliges berichten und ich bin nicht alleine. ;D
Aber liegt sicherlich am neuen Hochglanz auftreten mit dem neuen Akku. :razz:

Ich wünsche euch wirklich das ihr keine Probleme habt oder bekommt, denn diese treten hauptsächlich oder halt immer unterwegs auf.
Ich mag jedenfalls NICHT mehr!

hmarburg am 16 Jan 2020 09:23:59

holger65 hat geschrieben:...Ich wünsche euch wirklich das ihr keine Probleme habt oder bekommt, denn diese treten hauptsächlich oder halt immer unterwegs auf...


Wenn ich die Angst hätte, dürfte ich kein Womo fahren, denn kaputt gehen kann nicht nur der Akku.

Davon ab habe ich meine elektrische Energieversorgung so aufgebaut, dass ich bei einem Defekt des Akkus oder auch des Tripple-Ladegeräts jederzeit einen Blei-Säure-Akku einsetzten bzw. die stillgelegte Basis-Ladevorrichtung über das EBL reaktivieren kann.

Gruß, Holger

holger65 am 16 Jan 2020 09:42:58

Hallo Namensvetter 8)

Ja, das habe ich auch so. Kann auch jederzeit einen Blei einsetzen und das Fahrzeugeigene Ladegerät reaktivieren.

Mir geht es um die rausgeworfene Kohle (2 Akkus) innerhalb von 11 Monaten. Der eine läuft bei mir prima und ist unauffällig, der 2. wurde schon mal ersetzt. Da bin ich selber hingefahren. Den hab ich gar nicht erst eingebaut sondern gleich getauscht. Dieser getauschte lief auch 3 Monate bis........ :(

Egal

Ich bin raus

Ps: möchte jemand 2 Stück zum Preis für einen haben? :mrgreen:

hmarburg am 16 Jan 2020 10:17:20

holger65 hat geschrieben:Ich bin raus


Tut mir Leid, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast. Wünsche dir mit deinen Winston-Bausatz von lisunenergy mehr Erfolg.

Gruß, Holger

Rollator am 16 Jan 2020 10:57:26

holger65 hat geschrieben:Mir geht es um die rausgeworfene Kohle (2 Akkus) innerhalb von 11 Monaten. Der eine läuft bei mir prima und ist unauffällig, der 2. wurde schon mal ersetzt. Da bin ich selber hingefahren. Den hab ich gar nicht erst eingebaut sondern gleich getauscht. Dieser getauschte lief auch 3 Monate bis........ :(


Da dieser dann sicher auch getauscht werden dürfte, es sei denn, Deine Elektrik himmelt die Teile, sehe ich ehrlich gesagt noch nicht, dass Du da Geld verloren hättest - mal abgesehen von den Fahrtkosten.

Mich würde interessieren, ob Du bereits "eingefahrene " (5-7 Ladezyklen) oder so wie einige hier momentan auch fabrikneue (1 Ladezyklus) ausgeliefert bekommen hast.

Was die Kontaktaufnahme an geht, jede Mail von mir wurde entweder am gleichen Tag, spätestens am nächsten Werktag durch Mailantwort oder Anruf beantwortet. Zuerst hatte ich auch das Gefühl, die rühren sich nicht, aber meine Mail war wohl irgendwie hängen geblieben, auf die zweite wurde umgehend reagiert.

wusel am 16 Jan 2020 20:55:43

Der Liontron Akku wurde vorgestern geliefert. Soweit alles okay. Gem. Liontron App 157 Ah Kapazität, 1 Zyklus und die Temperatur weicht gut 24 Stunden nach Lieferung nur um 0,2 °C zu einem digitalen Thermometer ab. Die Akku war zu 65% geladen.
Habe dann mal die App von --> Link , die SZLLT, die George67 in diesem Tread auf Seite 1 angesprochen hat, heruntergeladen. Und siehe da, sie erkennt den Akku und man hat die Möglichkeit mehr Informationen bekommen. So ist die Zellenspannung im Anlieferzustand bei 3,301 bis 3,305 Volt. Das einzige, was mir negativ aufgefallen ist, das mein Akku fast genau vor einem Jahr produziert wurde. Aber das hat nichts zu bedeuten, man hat ja 5 Jahre Garantie.
So, und jetzt wird er erstmal geladen.

Grüße Jörg

Rollator am 17 Jan 2020 10:00:00

wusel hat geschrieben:So, und jetzt wird er erstmal geladen.

Grüße Jörg


Bei einem Ladezyklus dürfte dann auch Deine Batterie die ersten Male im OV Modus landen. Ich bin gespannt, berichte mal bitte weiter.

Danke für die Rückmeldung bezüglich der App. Zumindest die Android Version ist unterirdisch.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lithiumbatterie lässt sich 1 1 mit Bleibatterien austauschen
LiFePo4 von Startcraft
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt