aqua
anhaengerkupplung

Erfahrungsbericht zu Liontron 150Ah LiFePo4 1, 2, 3


towi am 12 Nov 2019 14:41:09

Hallo Andreas,

hast du dir das evtl. etwas zurecht gebogen ?

Du verdoppelst die Kappazität gehst aber davon aus das der Strom steigt nicht mit an !?? Unwahrscheinlich :-)
Du lädst mit dickem Booster, der muß liefern bis die Spannung am anderen Ende ansteigt , kann das eine Originalverkabelung auch !?
Du hast Winstonzellen, ich denke wir können nicht davon ausgehen das alle verbauten Zellen anderer Hersteller das gleiche Ladeverhalten haben ...

Man kann Äpfel mit Birnen vergleichen, mir bringt das aber nichts
Jede Anlage ist nunmal anders wenn sie nicht gleich aufgebaut ist

Gruß
towi

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Bodimobil am 12 Nov 2019 15:05:44

towi hat geschrieben:Du verdoppelst die Kappazität gehst aber davon aus das der Strom steigt nicht mit an !?? Unwahrscheinlich :-)


bei 95% sollte ein LiFePo mehr als 10A ziehen - egal ob 100Ah oder 200Ah. Es ging lediglich um eine vergleichende Rechnung.

towi hat geschrieben:Du lädst mit dickem Booster, .... , kann das eine Originalverkabelung auch !?
Du hast Winstonzellen, ich denke wir können nicht davon ausgehen das alle verbauten Zellen anderer Hersteller das gleiche Ladeverhalten haben ...

Man kann Äpfel mit Birnen vergleichen, mir bringt das aber nichts


Ach nee - sonst wird immer gesagt - mit oder ohne (Y), der Unterschied ist nur die Ladung unter 0°C
oder an anderer Stelle - Booster, so ein quatsch.
Jetzt hab ich mal den Unterschied zwischen Äpfeln und Birnen dargestellt - ist auch nicht gut.

Gruß Andreas

towi am 12 Nov 2019 16:37:28

Bodimobil hat geschrieben:bei 95% sollte ein LiFePo mehr als 10A ziehen - egal ob 100Ah oder 200Ah.
...

Gruß Andreas


Worauf begründet sich deine Aussage ?
Hast du irgendwelche Erfahrungen mit nicht-winston-lifePo4 ohne Booster oder ist das nur so ein Gefühl ?

Thanks
towi

geralds am 12 Nov 2019 17:12:47

Bodimobil hat geschrieben:
bei 95% sollte ein LiFePo mehr als 10A ziehen - egal ob 100Ah oder 200Ah. Es ging lediglich um eine vergleichende Rechnung.


Hallo Andreas,

die Aussage finde ich sehr gewagt.

Messungen an meinem 220Ah Li-Akku haben gezeigt, dass ab 200Ah SOC der Ladestrom sinkt. Er lädt dann nur noch mit 17A.
Also nix mit 10A bezogen auf 100Ah.

Stört mich das? Nicht in geringsten. Ob der Akku jetzt auf 200Ah Kapazität oder 220Ah aufgeladen wurde ist mir reichlich egal. Das gilt auch für die Dauer der Restladung. Ich nutze die überschüssige Solarenergie für den Küli. Der schaltet sich schon ein bevor der Akku seine volle 220Ah erreicht hat. Wie viel drunter - keine Ahnung. Viel kann es jedoch nicht sein. Wenn durchziehende Wolken durch die reduzierte Solarladung mal den Küli auf Gas umschalten und die Wolken dann weg sind, steigt die Spannung am Akku innerhalb der 15min. Umschaltverzögerung auf Solar schon wieder 14,2V (Ladeendspannung). Die Solaranlage liefert meist so 16-18A.

Bodimobil hat geschrieben:Ach nee - sonst wird immer gesagt - mit oder ohne (Y), der Unterschied ist nur die Ladung unter 0°C
oder an anderer Stelle - Booster, so ein quatsch.
Jetzt hab ich mal den Unterschied zwischen Äpfeln und Birnen dargestellt - ist auch nicht gut.

Gruß Andreas


Sicher ist das "Y" nicht der einzige Unterschied. Winston hat scheinbar ein flüssiges (oder gelartiges) Elektrolyt. Sonst wäre die Einbaulage wie bei den Rundzellen, wie sie bei Liontron eingesetzt werden, völlig egal. Auch ich habe Rundzellen, wenn auch nicht die gleichen wie Liontron, eingesetzt. Bei Rundzellen ist der Elektrolyt fest.

Wie man auch bei dem Unterschied von Blei-Gel zu AGM sehen kann, beeinflusst die Konsistenz des Elektrolyten scheinbar auch beim Li-Akku den Strom. Je flüssiger der Elektrolyt ist, um so leichter (schneller) können sich die Ladungsträger hindurch bewegen.
Jedenfalls ist das meine Meinung zu dem Thema.

Gruß Gerald

Bodimobil am 12 Nov 2019 17:58:29

towi hat geschrieben:Worauf begründet sich deine Aussage ?
Hast du irgendwelche Erfahrungen mit nicht-winston-lifePo4 ohne Booster oder ist das nur so ein Gefühl ?

Thanks
towi


Weil das in der Literatur allgemein für LiFePO so beschrieben wird.
Suche mal nach "lifepo charging curve". Da findest du solche oder ähnliche Kurven.


Die besagt, dass LiFePO Batterien bis 95% mit 0,5C (was bei deiner 100Ah 50A entspricht) geladen werden können.
Die Kurve ist sicherlich idealisiert, aber mehr als 10A (0,1C) sollte da doch drin sein.

Gruß Andreas

geralds am 12 Nov 2019 18:40:18

Hallo Andreas,

sei mir nicht böse, über solch idealisierten, gemalten Kurven diskutiere ich nicht. Wenn ich schon die völlig waagerechte Linie von 0,5C, egal welche Spannung gerade die Zellen haben, sehe, reicht es mir schon. Keine Angabe um welche Li-Zellen es sich dabei handeln soll ist das nächste.
Und Du meinst wirklich, das die Kurve immer gilt, egal um welchen Li-Typ es sich handelt?

Ich glaube, ich muss meine Messinstrumente wegschmeißen. Die haben mir bei meinem um 30% entladenen Akku bei 14,4V Ladespannung (am Li-Akku gemessen) nur ca. 40A Ladestrom angezeigt. Ohne das eine Strombegrenzung aktiv war.
Die 50A Sicherung zwischen Starterbatterie und Aufbaubatterie hält auch, obwohl die mit 16mm² und max. 3m Länge verbunden sind. Eigentlich müssten da doch nach der Kurve 110A fließen? :-o

Gruß Gerald

Bodimobil am 12 Nov 2019 19:05:02

geralds hat geschrieben:Hallo Andreas,

sei mir nicht böse, über solch idealisierten, gemalten Kurven diskutiere ich nicht. Wenn ich schon die völlig waagerechte Linie von 0,5C, egal welche Spannung gerade die Zellen haben, sehe, reicht es mir schon.

Das ist eine Strombegrenzung auf 0,5C, deshalb so gerade. So sieht es bei mir auch aus, nur bei 0,25C begrenzt.

Gruß Andreas

egocogito am 12 Nov 2019 20:05:42

Ich habe es nicht gemessen, zumindest nicht unter Laborbedingungen, kann aber bestätigen, dass die Winston-Zellen bis kurz vor voll (da geht es lediglich nur mehr um die letzten paar Ah im einstelligen Bereich) den zur Verfügung gestellten Ladestrom annehmen, bei mir zumindest immer die 40A bei einem 45A-Booster, es kommt natürlich auch auf die Verbraucher an.

towi am 12 Nov 2019 20:30:10

Hey,

Der Ralf ( fleurop ), und um den geht es, hat bei SOC 95% 10A Ladestrom angezeigt bekommen.
Ralf hat einen Akku ohne Winstonzellen und er hat einen Ladestrom von 10A ohne Booster
wahrscheinlich mit der Originalverkabelung, Spannung der LiMa? Unbekannt !

Wem nützen da Idealkennlinien ?
Ob Ralf auf den letzten 5% SOC mehr Ladestrom braucht ( evtl. zum Balancing ) muß er selbst entscheiden
Ich finde die 10A ohne Booster und ohne dickere Kabel völlig normal bei SOC 95% ( 100Ah )
Warum ? Ist bei mir ähnlich. Praxis, nicht nur Theorie

Gruß
towi

btw: ich finde die gelben auch super - hat aber eben nicht jeder :-)

geralds am 12 Nov 2019 20:57:02

Hallo,

ich habe mit keinem Satz bezweifelt, dass sich die Winston-Zellen so verhalten.

Was ich bezweifele ist, dass sich das Verhalten der Winston-Zellen 1:1 auf alle Li-Zellen übertragen lässt. Und das obwohl es erhebliche Bauart bedingte Unterschiede der Zellen gibt.

Darauf deuten einige Beiträge hier und in anderen Threads hin. Und für meine Zellen kann ich das mit Sicherheit sagen.
Wobei ich mit dem Lade- und Entladeverhalten meines Akku´s sehr zufrieden bin. Die ca. 40A Ladestrom der Lima reichen mir völlig aus. Zudem habe ich mir den Aufwand (Geld und Arbeitszeit) zum Einbau eines Boosters gespart. :)
Bis zu 160A Entladestrom habe ich auch schon völlig problemlos gehabt.

Und 220Ah für fast genau 1000,-€ inklusive aller Kleinteile sind auch nicht schlecht. :mrgreen:
Fast ein 1:1 Austausch, lediglich die Einstellung am Netzladegerät, am Solarregler und am V-Guard für das AES-Signal habe ich angepasst.

Vielleicht hätte ich mich auch für Winston entschieden, wenn ca. 200Ah irgendwie in mein Batteriefach gepasst hätten. Ging aber nicht und ein anderes Fach wollte ich nicht opfern.

Gruß Gerald

P.s. Ich verlasse aber jetzt die Diskussion, schließlich geht es hier um Liontron.

Stocki333 am 12 Nov 2019 21:04:19

towi hat geschrieben:Ich finde die 10A ohne Booster und ohne dickere Kabel völlig normal bei SOC 95% ( 100Ah )
Warum ? Ist bei mir ähnlich. Praxis, nicht nur Theorie

Diesen Effekt hat man schon öfter hier gelesen. Bei Fertigaccus.
Und eines sollte man nicht vergessen. Ist die LM durch die Maschine und Verbraucher schon belastet wie Gebläse Licht, ist die Ladeendspannung der LM niedriger. Und damit die Delta Spg zur Bordbatterie.
Bsp. Entneheme ich mit Licht Und Gebläse 30 A dauernd, Bleiben 25 A Ladeleistung. Aber bei 14 Volt ist Schluss. An der Lithium. Erst wenn ich die Verbraucher wegnehme, kommen die 14,3-14,4 Volt. Schalte ich die Verbraucher wieder ein, Hast du am BC kurzzeitig ein Minus.
btw: ich finde die gelben auch super - hat aber eben nicht jeder :-)

Genau so is es. Und auch der Fertigaccu hat seine Berechtigung. Aber auch andere Eigenschaften. Ist mir auch manchmal ein Rätsel warum. Aber es gibt einfach viele uns unbekannte Faktoren In dem System.
Gruß Franz
geralds schreibt eigentlich das selbe.

egocogito am 12 Nov 2019 21:31:01

geralds hat geschrieben:Hallo,

ich habe mit keinem Satz bezweifelt, dass sich die Winston-Zellen so verhalten.


Dann habe ich dich falsch verstanden.

Fleurop am 13 Nov 2019 00:01:35

towi hat geschrieben:Hey,

Der Ralf ( fleurop ), und um den geht es, hat bei SOC 95% 10A Ladestrom angezeigt bekommen.
Ralf hat einen Akku ohne Winstonzellen und er hat einen Ladestrom von 10A ohne Booster
wahrscheinlich mit der Originalverkabelung, Spannung der LiMa? Unbekannt !

Wem nützen da Idealkennlinien ?
Ob Ralf auf den letzten 5% SOC mehr Ladestrom braucht ( evtl. zum Balancing ) muß er selbst entscheiden
Ich finde die 10A ohne Booster und ohne dickere Kabel völlig normal bei SOC 95% ( 100Ah )
Warum ? Ist bei mir ähnlich. Praxis, nicht nur Theorie

Gruß
towi

btw: ich finde die gelben auch super - hat aber eben nicht jeder :-)


Hallo Towi,

inzwischen bin ich mit meinen Erfahrungen auch ein wenig weiter. Meine Lipo war vor kurzem ziemlich leer, also bei ca. 15% laut der App. Da kam ein Ladestrom bis zu 30A an der Batterie an, also ohne Ladebooster. Im Mittel waren es ca. 20 A.

Ich sehe momentan noch nicht die Notwenigkeit für einen Ladebooster, eher schon die 100 auf dem Dach auf 200 zu erweitern.

Grüße aus dem Frankenland
Ralf

egocogito am 13 Nov 2019 03:30:58

geralds hat geschrieben:Hallo,

ich habe mit keinem Satz bezweifelt, dass sich die Winston-Zellen so verhalten.


Auch dann, wenn du die Diskusssion verlässt, es kann doch wohl nur im marginalen Bereich von Bedeutung sein.....Blei-Gel = Blei-Gel, AGM = AGM, LiFePO4 = LiFePO4.....woran kann man die grundsätzlichen Unterschiede festmachen, ist es tatsächlich so, dass sich, wenn sich Lion-und Sonstiges, Greenakku oder sonst verkaufsförderndes Label auf dem Akku befindet, irgendetwas in der Grundeigenschaft ändert? Ich denke, dass sich, wenn die grundsätzlichen Komponenten stimmen, einmal grundsätzlich nichts ändert, außer eventuell in der Qualität der Fertigung und der prospektmäßigen Versprechungen. Ich glaube nicht, dass jeder Chinakracher die Physik und Chemie neu erfinden möchte und mit Sicherheit auch nicht tut.

Es geht lediglich um die erwähnte Qualität.

geralds am 13 Nov 2019 09:55:37

Hallo egocogito,

ich wollte zwar nicht aber...

Um bei Deinem Vergleich zu bleiben, denke mal an Blei-Nass versus Blei-Gel. Lade- und Endladekurven ähnlich, Spannungslagen ähnlich, aber Lade- und Endladeströme?

Weiter oben schrieb ich:
"Sicher ist das "Y" nicht der einzige Unterschied. Winston hat scheinbar ein flüssiges (oder gelartiges) Elektrolyt. Sonst wäre die Einbaulage wie bei den Rundzellen, wie sie bei Liontron eingesetzt werden, völlig egal. Auch ich habe Rundzellen, wenn auch nicht die gleichen wie Liontron, eingesetzt. Bei Rundzellen ist der Elektrolyt fest.
.....
Je flüssiger der Elektrolyt ist, um so leichter (schneller) können sich die Ladungsträger hindurch bewegen.
Jedenfalls ist das meine Meinung zu dem Thema
."

Bei meinen Tests konnte ich feststellen, die Kennlinien beim Laden und Entladen meines Akku´s entsprachen fast genau der der Winston-Zellen, lediglich die Stromreduktion kurz vor voll ging etwas früher zurück und die zum fließen kommenden Ladeströme waren bei gleicher Ladespannung geringer.

Jetzt denke mal an Blei-Nass und Blei Gel, gleicher SOC und gleiche Ladespannung - gleiche Ladeströme? Gleiche Entladeströme möglich?
D.h. gleiche Chemie aber unterschiedliches Verhalten je nach Bauart. Warum sollte das bei LI-Akku´s nicht auch so sein?

Gruß Gerald

Stocki333 am 13 Nov 2019 17:30:20

Hallo Geralds
D.h. gleiche Chemie aber unterschiedliches Verhalten je nach Bauart. Warum sollte das bei LI-Akku´s nicht auch so sein?

Denke mir du hast vollkommen recht. Beim Ch...findest du cells jenseits von 200 Ah. aber Entladeströme unter 1C.
Franz

towi am 13 Nov 2019 17:54:14

egocogito hat geschrieben:
LiFePO4 = LiFePO4.....woran kann man die grundsätzlichen Unterschiede festmachen,
...


Hey,
Ich weiß nicht ob das was zu bedeuten hat aber bei 100Ah Lion... etc. Ist 0,5C meist der Max.ladestrom normal ist da kleiner
Bei den 100Ah winstonzellen ist 0,5C normal und 3C der Max, also 300A Ladestrom möglich gegen 50A möglich.
Entladeströme sind oft auch höher bei Winston und die Spannung offenbar viel stabiler.
Keine Ahnung wie das in den Zellen aussieht, aber chem. könnte das schon etwas anders sein ...

Y hin oder her manchmal hat der Preis viell. doch einen Inneren Wert.?


at-Ralf: Schön das es soweit funtzt, auch ohne Booster. Den hat man immer noch optional, oder wie andere ( auch ich ) ein 2. Schaltbares Kabel parallel zum Trennrelais ..
Welche Spannung macht deine Lima bei 15% SOC und 30A Ladestrom?

Gruß
towi

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFeYPO4 - ab wann bricht bei Euch die Spannung ein?
Liontron Lifepo4 App herunter laden
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt