aqua
luftfederung

Erfahrungsbericht zu Liontron 150Ah LiFePo4 1, 2, 3, 4, 5


towi am 12 Nov 2019 14:41:09

Hallo Andreas,

hast du dir das evtl. etwas zurecht gebogen ?

Du verdoppelst die Kappazität gehst aber davon aus das der Strom steigt nicht mit an !?? Unwahrscheinlich :-)
Du lädst mit dickem Booster, der muß liefern bis die Spannung am anderen Ende ansteigt , kann das eine Originalverkabelung auch !?
Du hast Winstonzellen, ich denke wir können nicht davon ausgehen das alle verbauten Zellen anderer Hersteller das gleiche Ladeverhalten haben ...

Man kann Äpfel mit Birnen vergleichen, mir bringt das aber nichts
Jede Anlage ist nunmal anders wenn sie nicht gleich aufgebaut ist

Gruß
towi

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Bodimobil am 12 Nov 2019 15:05:44

towi hat geschrieben:Du verdoppelst die Kappazität gehst aber davon aus das der Strom steigt nicht mit an !?? Unwahrscheinlich :-)


bei 95% sollte ein LiFePo mehr als 10A ziehen - egal ob 100Ah oder 200Ah. Es ging lediglich um eine vergleichende Rechnung.

towi hat geschrieben:Du lädst mit dickem Booster, .... , kann das eine Originalverkabelung auch !?
Du hast Winstonzellen, ich denke wir können nicht davon ausgehen das alle verbauten Zellen anderer Hersteller das gleiche Ladeverhalten haben ...

Man kann Äpfel mit Birnen vergleichen, mir bringt das aber nichts


Ach nee - sonst wird immer gesagt - mit oder ohne (Y), der Unterschied ist nur die Ladung unter 0°C
oder an anderer Stelle - Booster, so ein quatsch.
Jetzt hab ich mal den Unterschied zwischen Äpfeln und Birnen dargestellt - ist auch nicht gut.

Gruß Andreas

towi am 12 Nov 2019 16:37:28

Bodimobil hat geschrieben:bei 95% sollte ein LiFePo mehr als 10A ziehen - egal ob 100Ah oder 200Ah.
...

Gruß Andreas


Worauf begründet sich deine Aussage ?
Hast du irgendwelche Erfahrungen mit nicht-winston-lifePo4 ohne Booster oder ist das nur so ein Gefühl ?

Thanks
towi

geralds am 12 Nov 2019 17:12:47

Bodimobil hat geschrieben:
bei 95% sollte ein LiFePo mehr als 10A ziehen - egal ob 100Ah oder 200Ah. Es ging lediglich um eine vergleichende Rechnung.


Hallo Andreas,

die Aussage finde ich sehr gewagt.

Messungen an meinem 220Ah Li-Akku haben gezeigt, dass ab 200Ah SOC der Ladestrom sinkt. Er lädt dann nur noch mit 17A.
Also nix mit 10A bezogen auf 100Ah.

Stört mich das? Nicht in geringsten. Ob der Akku jetzt auf 200Ah Kapazität oder 220Ah aufgeladen wurde ist mir reichlich egal. Das gilt auch für die Dauer der Restladung. Ich nutze die überschüssige Solarenergie für den Küli. Der schaltet sich schon ein bevor der Akku seine volle 220Ah erreicht hat. Wie viel drunter - keine Ahnung. Viel kann es jedoch nicht sein. Wenn durchziehende Wolken durch die reduzierte Solarladung mal den Küli auf Gas umschalten und die Wolken dann weg sind, steigt die Spannung am Akku innerhalb der 15min. Umschaltverzögerung auf Solar schon wieder 14,2V (Ladeendspannung). Die Solaranlage liefert meist so 16-18A.

Bodimobil hat geschrieben:Ach nee - sonst wird immer gesagt - mit oder ohne (Y), der Unterschied ist nur die Ladung unter 0°C
oder an anderer Stelle - Booster, so ein quatsch.
Jetzt hab ich mal den Unterschied zwischen Äpfeln und Birnen dargestellt - ist auch nicht gut.

Gruß Andreas


Sicher ist das "Y" nicht der einzige Unterschied. Winston hat scheinbar ein flüssiges (oder gelartiges) Elektrolyt. Sonst wäre die Einbaulage wie bei den Rundzellen, wie sie bei Liontron eingesetzt werden, völlig egal. Auch ich habe Rundzellen, wenn auch nicht die gleichen wie Liontron, eingesetzt. Bei Rundzellen ist der Elektrolyt fest.

Wie man auch bei dem Unterschied von Blei-Gel zu AGM sehen kann, beeinflusst die Konsistenz des Elektrolyten scheinbar auch beim Li-Akku den Strom. Je flüssiger der Elektrolyt ist, um so leichter (schneller) können sich die Ladungsträger hindurch bewegen.
Jedenfalls ist das meine Meinung zu dem Thema.

Gruß Gerald

Bodimobil am 12 Nov 2019 17:58:29

towi hat geschrieben:Worauf begründet sich deine Aussage ?
Hast du irgendwelche Erfahrungen mit nicht-winston-lifePo4 ohne Booster oder ist das nur so ein Gefühl ?

Thanks
towi


Weil das in der Literatur allgemein für LiFePO so beschrieben wird.
Suche mal nach "lifepo charging curve". Da findest du solche oder ähnliche Kurven.


Die besagt, dass LiFePO Batterien bis 95% mit 0,5C (was bei deiner 100Ah 50A entspricht) geladen werden können.
Die Kurve ist sicherlich idealisiert, aber mehr als 10A (0,1C) sollte da doch drin sein.

Gruß Andreas

geralds am 12 Nov 2019 18:40:18

Hallo Andreas,

sei mir nicht böse, über solch idealisierten, gemalten Kurven diskutiere ich nicht. Wenn ich schon die völlig waagerechte Linie von 0,5C, egal welche Spannung gerade die Zellen haben, sehe, reicht es mir schon. Keine Angabe um welche Li-Zellen es sich dabei handeln soll ist das nächste.
Und Du meinst wirklich, das die Kurve immer gilt, egal um welchen Li-Typ es sich handelt?

Ich glaube, ich muss meine Messinstrumente wegschmeißen. Die haben mir bei meinem um 30% entladenen Akku bei 14,4V Ladespannung (am Li-Akku gemessen) nur ca. 40A Ladestrom angezeigt. Ohne das eine Strombegrenzung aktiv war.
Die 50A Sicherung zwischen Starterbatterie und Aufbaubatterie hält auch, obwohl die mit 16mm² und max. 3m Länge verbunden sind. Eigentlich müssten da doch nach der Kurve 110A fließen? :-o

Gruß Gerald

Bodimobil am 12 Nov 2019 19:05:02

geralds hat geschrieben:Hallo Andreas,

sei mir nicht böse, über solch idealisierten, gemalten Kurven diskutiere ich nicht. Wenn ich schon die völlig waagerechte Linie von 0,5C, egal welche Spannung gerade die Zellen haben, sehe, reicht es mir schon.

Das ist eine Strombegrenzung auf 0,5C, deshalb so gerade. So sieht es bei mir auch aus, nur bei 0,25C begrenzt.

Gruß Andreas

egocogito am 12 Nov 2019 20:05:42

Ich habe es nicht gemessen, zumindest nicht unter Laborbedingungen, kann aber bestätigen, dass die Winston-Zellen bis kurz vor voll (da geht es lediglich nur mehr um die letzten paar Ah im einstelligen Bereich) den zur Verfügung gestellten Ladestrom annehmen, bei mir zumindest immer die 40A bei einem 45A-Booster, es kommt natürlich auch auf die Verbraucher an.

towi am 12 Nov 2019 20:30:10

Hey,

Der Ralf ( fleurop ), und um den geht es, hat bei SOC 95% 10A Ladestrom angezeigt bekommen.
Ralf hat einen Akku ohne Winstonzellen und er hat einen Ladestrom von 10A ohne Booster
wahrscheinlich mit der Originalverkabelung, Spannung der LiMa? Unbekannt !

Wem nützen da Idealkennlinien ?
Ob Ralf auf den letzten 5% SOC mehr Ladestrom braucht ( evtl. zum Balancing ) muß er selbst entscheiden
Ich finde die 10A ohne Booster und ohne dickere Kabel völlig normal bei SOC 95% ( 100Ah )
Warum ? Ist bei mir ähnlich. Praxis, nicht nur Theorie

Gruß
towi

btw: ich finde die gelben auch super - hat aber eben nicht jeder :-)

geralds am 12 Nov 2019 20:57:02

Hallo,

ich habe mit keinem Satz bezweifelt, dass sich die Winston-Zellen so verhalten.

Was ich bezweifele ist, dass sich das Verhalten der Winston-Zellen 1:1 auf alle Li-Zellen übertragen lässt. Und das obwohl es erhebliche Bauart bedingte Unterschiede der Zellen gibt.

Darauf deuten einige Beiträge hier und in anderen Threads hin. Und für meine Zellen kann ich das mit Sicherheit sagen.
Wobei ich mit dem Lade- und Entladeverhalten meines Akku´s sehr zufrieden bin. Die ca. 40A Ladestrom der Lima reichen mir völlig aus. Zudem habe ich mir den Aufwand (Geld und Arbeitszeit) zum Einbau eines Boosters gespart. :)
Bis zu 160A Entladestrom habe ich auch schon völlig problemlos gehabt.

Und 220Ah für fast genau 1000,-€ inklusive aller Kleinteile sind auch nicht schlecht. :mrgreen:
Fast ein 1:1 Austausch, lediglich die Einstellung am Netzladegerät, am Solarregler und am V-Guard für das AES-Signal habe ich angepasst.

Vielleicht hätte ich mich auch für Winston entschieden, wenn ca. 200Ah irgendwie in mein Batteriefach gepasst hätten. Ging aber nicht und ein anderes Fach wollte ich nicht opfern.

Gruß Gerald

P.s. Ich verlasse aber jetzt die Diskussion, schließlich geht es hier um Liontron.

Stocki333 am 12 Nov 2019 21:04:19

towi hat geschrieben:Ich finde die 10A ohne Booster und ohne dickere Kabel völlig normal bei SOC 95% ( 100Ah )
Warum ? Ist bei mir ähnlich. Praxis, nicht nur Theorie

Diesen Effekt hat man schon öfter hier gelesen. Bei Fertigaccus.
Und eines sollte man nicht vergessen. Ist die LM durch die Maschine und Verbraucher schon belastet wie Gebläse Licht, ist die Ladeendspannung der LM niedriger. Und damit die Delta Spg zur Bordbatterie.
Bsp. Entneheme ich mit Licht Und Gebläse 30 A dauernd, Bleiben 25 A Ladeleistung. Aber bei 14 Volt ist Schluss. An der Lithium. Erst wenn ich die Verbraucher wegnehme, kommen die 14,3-14,4 Volt. Schalte ich die Verbraucher wieder ein, Hast du am BC kurzzeitig ein Minus.
btw: ich finde die gelben auch super - hat aber eben nicht jeder :-)

Genau so is es. Und auch der Fertigaccu hat seine Berechtigung. Aber auch andere Eigenschaften. Ist mir auch manchmal ein Rätsel warum. Aber es gibt einfach viele uns unbekannte Faktoren In dem System.
Gruß Franz
geralds schreibt eigentlich das selbe.

egocogito am 12 Nov 2019 21:31:01

geralds hat geschrieben:Hallo,

ich habe mit keinem Satz bezweifelt, dass sich die Winston-Zellen so verhalten.


Dann habe ich dich falsch verstanden.

Fleurop am 13 Nov 2019 00:01:35

towi hat geschrieben:Hey,

Der Ralf ( fleurop ), und um den geht es, hat bei SOC 95% 10A Ladestrom angezeigt bekommen.
Ralf hat einen Akku ohne Winstonzellen und er hat einen Ladestrom von 10A ohne Booster
wahrscheinlich mit der Originalverkabelung, Spannung der LiMa? Unbekannt !

Wem nützen da Idealkennlinien ?
Ob Ralf auf den letzten 5% SOC mehr Ladestrom braucht ( evtl. zum Balancing ) muß er selbst entscheiden
Ich finde die 10A ohne Booster und ohne dickere Kabel völlig normal bei SOC 95% ( 100Ah )
Warum ? Ist bei mir ähnlich. Praxis, nicht nur Theorie

Gruß
towi

btw: ich finde die gelben auch super - hat aber eben nicht jeder :-)


Hallo Towi,

inzwischen bin ich mit meinen Erfahrungen auch ein wenig weiter. Meine Lipo war vor kurzem ziemlich leer, also bei ca. 15% laut der App. Da kam ein Ladestrom bis zu 30A an der Batterie an, also ohne Ladebooster. Im Mittel waren es ca. 20 A.

Ich sehe momentan noch nicht die Notwenigkeit für einen Ladebooster, eher schon die 100 auf dem Dach auf 200 zu erweitern.

Grüße aus dem Frankenland
Ralf

egocogito am 13 Nov 2019 03:30:58

geralds hat geschrieben:Hallo,

ich habe mit keinem Satz bezweifelt, dass sich die Winston-Zellen so verhalten.


Auch dann, wenn du die Diskusssion verlässt, es kann doch wohl nur im marginalen Bereich von Bedeutung sein.....Blei-Gel = Blei-Gel, AGM = AGM, LiFePO4 = LiFePO4.....woran kann man die grundsätzlichen Unterschiede festmachen, ist es tatsächlich so, dass sich, wenn sich Lion-und Sonstiges, Greenakku oder sonst verkaufsförderndes Label auf dem Akku befindet, irgendetwas in der Grundeigenschaft ändert? Ich denke, dass sich, wenn die grundsätzlichen Komponenten stimmen, einmal grundsätzlich nichts ändert, außer eventuell in der Qualität der Fertigung und der prospektmäßigen Versprechungen. Ich glaube nicht, dass jeder Chinakracher die Physik und Chemie neu erfinden möchte und mit Sicherheit auch nicht tut.

Es geht lediglich um die erwähnte Qualität.

geralds am 13 Nov 2019 09:55:37

Hallo egocogito,

ich wollte zwar nicht aber...

Um bei Deinem Vergleich zu bleiben, denke mal an Blei-Nass versus Blei-Gel. Lade- und Endladekurven ähnlich, Spannungslagen ähnlich, aber Lade- und Endladeströme?

Weiter oben schrieb ich:
"Sicher ist das "Y" nicht der einzige Unterschied. Winston hat scheinbar ein flüssiges (oder gelartiges) Elektrolyt. Sonst wäre die Einbaulage wie bei den Rundzellen, wie sie bei Liontron eingesetzt werden, völlig egal. Auch ich habe Rundzellen, wenn auch nicht die gleichen wie Liontron, eingesetzt. Bei Rundzellen ist der Elektrolyt fest.
.....
Je flüssiger der Elektrolyt ist, um so leichter (schneller) können sich die Ladungsträger hindurch bewegen.
Jedenfalls ist das meine Meinung zu dem Thema
."

Bei meinen Tests konnte ich feststellen, die Kennlinien beim Laden und Entladen meines Akku´s entsprachen fast genau der der Winston-Zellen, lediglich die Stromreduktion kurz vor voll ging etwas früher zurück und die zum fließen kommenden Ladeströme waren bei gleicher Ladespannung geringer.

Jetzt denke mal an Blei-Nass und Blei Gel, gleicher SOC und gleiche Ladespannung - gleiche Ladeströme? Gleiche Entladeströme möglich?
D.h. gleiche Chemie aber unterschiedliches Verhalten je nach Bauart. Warum sollte das bei LI-Akku´s nicht auch so sein?

Gruß Gerald

Stocki333 am 13 Nov 2019 17:30:20

Hallo Geralds
D.h. gleiche Chemie aber unterschiedliches Verhalten je nach Bauart. Warum sollte das bei LI-Akku´s nicht auch so sein?

Denke mir du hast vollkommen recht. Beim Ch...findest du cells jenseits von 200 Ah. aber Entladeströme unter 1C.
Franz

towi am 13 Nov 2019 17:54:14

egocogito hat geschrieben:
LiFePO4 = LiFePO4.....woran kann man die grundsätzlichen Unterschiede festmachen,
...


Hey,
Ich weiß nicht ob das was zu bedeuten hat aber bei 100Ah Lion... etc. Ist 0,5C meist der Max.ladestrom normal ist da kleiner
Bei den 100Ah winstonzellen ist 0,5C normal und 3C der Max, also 300A Ladestrom möglich gegen 50A möglich.
Entladeströme sind oft auch höher bei Winston und die Spannung offenbar viel stabiler.
Keine Ahnung wie das in den Zellen aussieht, aber chem. könnte das schon etwas anders sein ...

Y hin oder her manchmal hat der Preis viell. doch einen Inneren Wert.?


at-Ralf: Schön das es soweit funtzt, auch ohne Booster. Den hat man immer noch optional, oder wie andere ( auch ich ) ein 2. Schaltbares Kabel parallel zum Trennrelais ..
Welche Spannung macht deine Lima bei 15% SOC und 30A Ladestrom?

Gruß
towi

Bodyworks am 10 Dez 2019 14:17:21

Ist es normal dass sich die Liontron App nur sporadisch mit dem Akku verbindet?
Gegenwärtig sind es ca. 5 Grad Innentemperatur im Womo. Die App zeigt keine Spannung an.



Der Bmv 702 aber sehr wohl.


Rollator am 10 Dez 2019 16:14:25

Ich habe zwar nur die 150 AH Variante der Liontron Untersitz, habe aber keine Probleme mit der Verbindung zu verzeichnen. Dafür momentan völlig andere Erfahrungen, die ich noch nicht einsortieren kann.

Bei mir lädt sich der Akku egal ob über Landstrom oder während der Fahrt so weit auf, dass er in den OV Modus geht. Dabei hat die Batterie dann 100% Ladung und 13,8V oder 13,9 V.

Ich habe bereits Kontakt mit Bosswerk aufgenommen. Offenbar hat man mir eine Batterie verkauft, die nicht getestet war, denn normalerweise sollen diese 6-7 Ladezyklen haben, meine jedoch stand auf 1, scheint also demnach weder getestet noch kalibriert zu sein, es sei denn, sie kann resettet werden im Werk.

Edit: Andere Frage, wie genau hast Du das zweite BT Gerät mit dem Fahrzeug und der Batterie verbunden? Mir ist ehrlich gesagt deren App zu rudimentär.

hmarburg am 10 Dez 2019 17:31:46

Bodyworks hat geschrieben:...

...


Irgendwas haut bei dir überhaupt nicht hin, denn die Anzeige vom Liontron ist ja total verkorkst. Die "km/h" an den zwei Positionen passt ja gar nicht.
Hast du mal geprüft mit welchem Bluetooth-Teilnehmer in deinem Wohnmobil sich die App verbindet? Stimmt die Bluetooth-Adresse mit dem Akku überein?

Gruß, Holger

rumtreiberalbertingrid am 10 Dez 2019 17:50:27

Hallo zusammen,

hier mal eine interessante Seite, die Lintron von innen --> Link oder aber, warum ich mir die Liontron gekauft habe --> Link

Gruß Albert

hmarburg am 10 Dez 2019 17:55:56

Hallo Albert,

es ist ja schön, dass du, wie ich und viele andere hier, einen Liontron-Akku angeschafft haben aber musst du deine Links eigentlich in jeden Liontron-Thread hineinsetzten.

Anscheinend bist du ein Mitarbeiter der Firma, anders kann ich mir deine Motivation dafür nicht erklären.

George67 am 10 Dez 2019 17:56:57

Die App lässt auf den Hersteller des BMS schließen: SZLLT.

Bodyworks am 10 Dez 2019 21:28:52

Da ist scheinbar irgendwas tatsächlich total verkorkst. Wieso km/h?
Die App läuft auf einem Samsung Galaxy S10 Plus. Das Phone ist in der Lage, mehrere BT-Geräte zu verbinden.
U.a. meine Smartwatch. Die Verbindung mit dem BMS hat bis zur Einlagerung des WoMos im Winterquartier (Carport vor dem Haus) immer geklappt.
Na ja, ich werde das weiter beobachten und ggfs. mal Bosswerk kontaktieren.
Es sollen ja 5 Jahre Garantie vorhanden sein.

Rollator am 11 Dez 2019 10:24:07

Mein eigenes Problem konnte ich gestern klären. --> Link

ät Bodyworks, Ich nutze das Galaxy S10 und hatte beim ersten Mal auch ein wenig Probleme mit der Verbindung, wenn ich drüber nachdenke. Ich habe die app einfach nochmal runter geschmissen und neu installiert. Seither läuft es.

1boliseiaudo am 11 Dez 2019 13:28:12

Hallo zusammen,

Ich habe die 150AH Lion Tron jetzt seit Anfang September 2019 unterm Beifahrersitz drin.
(Und zwar die, die original für unter den Beifahrersitz gebaut wird. Ich darf noch keine Links posten.)
Ich habe die Android Version aufm Handy.
und bisher folgende Erfahrungen gemacht:
zuerst habe ich mich über dieses "OV" gewundert, dass in keiner Weise irgendwo erklärt wird. Anruf bei der Fa., die mir den Akku eingebaut hat: App runterschmeißen und neu installieren. Gemacht getan, "OV" war weg.
Anzeige in der App: 150AH, Anzeige BC (Büttner MT IQ Basic): 150AH
Temperatur im Womo 22°C, Temperaturanzeige der App 7°C.
Wieder angerufen, Ergebnis: ich solle den Akku kalibrieren lassen.

Mail von Lion Tron:

Betreff: AW: Temperaturdifferenzen zwischen Batterie (App Messung) und tatsächlicher Temperatur


Die Temperatur kann man hier Vorort nachkalibrieren


Zur Zyklus erklärung:

Die Entnommene Energy wird vom BMS addiert so das sie, wie in ihrem Fall

erst nach der entnommenen gesamt kapazität den nächsten Zyklus erreichen

dabei spielt es keine Rolle ob sie die Batterie einmal vollständig entleeren

oder sich nur im oberen Drittel bewegen.

Generell gilt bitte noch zu beachten das eine Bluetooth Schnittstelle kein geeichtes Messgerät ist.

Es dient lediglich zur schnellen und einfachen Zustandskontrolle.

Für exakte Werte empfehle ich steht einen Shunt zu verbauen.

Also nach Nettetal gefahren, Akku wurde kalibriert...und beim Wiedereinbau durch die Fa. hat's mal kurz gebritzelt. Laut Aussage des Monteurs kann aber nichts passieren.
Vor dem Ausbau zeigte mir App und BC 144AH an.
Nach dem Kalibrieren waren es plötzlich nur noch 109AH.
Losgefahren und während der Fahrt den BC im Auge behalten. Zuerst lud er mit 25A (25A Booster) und dann gings seltsamerweise Bergab. Nach ca. 10km zeigten mir App und BC, dass mit -2,5A die Batterie entladen würde...
Zurückgefahren und der Akku wurde anstandslos getauscht.
Hat der Monteur beim Einbau also doch die Platine gekillt.

Dann zeigte mir die App 157AH als Kapazität an. Frage an den Monteur, wieso?
Antwort: 150AH ist nur ein Verkaufswert, der aber tatsächlich variieren kann, rauf und runter.
Ist von Akku zu Akku unterschiedlich.

Vor dem Einbau wurde die Batterie kalibriert und zeigt jetzt annähernd die selbe Temperatur wie im Fahrzeug an, gemessen am Fußboden.
Der Akku, der mir eingebaut wurde, hatte 57AH auf der BC und App Anzeige. Bis zu Hause war er noch nicht voll geladern und trotz Sonnenschein zeigte mir der BC eine Entladung von -0,1A.
Die zeigte er mir auch, nachdem ich Landstrom angeschlossen hatte.
24 Stunden später zeigte mir die App 100% an, der BC aber nur noch 87%. Es wurden immer noch -0,1A entladen...obwohl kein Verbraucher eingeschaltet war.
Ein Reset am BC und einige Stunden später waren App und BC wieder gleicher Meinung, beide 100% bzw.157AH.
Ich weiß nicht warum, aber der BC braucht nach einem Reset immer einige Stunden, bis er das Gleiche anzeigt wie die App.

Außentemperatur -8°C, Fahrzeuginnentemperatur ebenfalls -8°C.
Anzeige der App: -8°C, "LT", keine Ladung trotz Sonnenschein auf die 2 x 100 wP Solarmodule.
Ich nehme mal an, dass dieses "LT" wohl Low Temperature heißen soll, ist aber auch nicht aus der Betriebsanleitung ersichtlich.
Heizung angeworfen und die Temperatur im Auge behalten: Ab -1,5°C aufwärts flossen 2,3A von der Solaranlage in den Akku.

Motor gestartet bei 150AH in der App/BC Anzeige.
Batterie wird ca. 5 min mit 25A geladen, dann geht die Anzeige zurück bis auf 1-2A bis App und BC Anzeige auf 100% und 157 AH steht.
Wenn beide, App und BC volle Ladung anzeigen und Sonne auf die Solaranlage scheint/Motor läuft, werden laut App und BC in der Regel 0,0 bis +0,1A angezeigt.

Der erste Akku zeigte mir in der App auch schon beim Einbau 5 Zyklen an, der neue aber nur 1 Zyklus.
Das variiert bei Lion Tron, laut dem Techniker von Green Akku.
Bei dem neuen Akku habe ich seltsamerweise wieder diese ominöse "OV" Anzeige, trotz mehrmaliger Löschung und Neuinstallierung der App.

Bisher bin ich, nach dem Beheben einigen Anlaufschwierigkeiten, mit der 157AH Lion Tron sehr zufrieden, habe aber bislang noch keinen WR eingebaut...kommt demnächst noch.

Ich bin nicht technisch versiert, entschuldigt bitte meine laienhafte Ausdrucksweise.
Ich kann nur wiedergegeben, was ich an der App und an dem BC abgelesen habe.

Gruß

Nobbi

Rollator am 11 Dez 2019 13:54:06

1boliseiaudo hat geschrieben:Hallo zusammen,

Ich habe die 150AH Lion Tron jetzt seit Anfang September 2019 unterm Beifahrersitz drin.
(Und zwar die, die original für unter den Beifahrersitz gebaut wird. Ich darf noch keine Links posten.)
Ich habe die Android Version aufm Handy.
und bisher folgende Erfahrungen gemacht:


Ich habe die gleiche Batterie dort abgeholt und habe teilweise auch die gleichen Erfahrungen gemacht. In dem Link über Deinem beitrag siehst Du, was man mir zu dem OV Problem geraten hat. Diese Antwort bekam ich erst heute, daher kann ich noch nicht sagen, ob das so stimmt.

Was die Temperatur an geht, so habe ich mich auch schon gewundert, wie kalt es angeblich unter dem Sitz meiner Frau sein soll. Da werden meinem Empfinden nach völlig falsche Werte angezeigt, ich denke also, ich werde doch auch noch mal hinfahren.

Mein Akku hat laut Anzeige ebenfalls einen höheren Wert, nämlich 155A.

rumtreiberalbertingrid am 11 Dez 2019 13:58:10

hmarburg hat geschrieben:Hallo Albert,

es ist ja schön, dass du, wie ich und viele andere hier, einen Liontron-Akku angeschafft haben aber musst du deine Links eigentlich in jeden Liontron-Thread hineinsetzten.

Anscheinend bist du ein Mitarbeiter der Firma, anders kann ich mir deine Motivation dafür nicht erklären.


Hallo Holger,

bin weder verwandt noch verschwägert mit der Fa. Also, bleib sachlich und halte den Ball flach.

Gruß Albert

1boliseiaudo am 11 Dez 2019 15:29:57

In dem Link über Deinem beitrag siehst Du, was man mir zu dem OV Problem geraten hat.
gewundert, wie kalt es angeblich unter dem Sitz meiner Frau sein soll. Da werden meinem Empfinden nach völlig falsche Werte angezeigt...

mit dem Zitieren muss ich wohl noch üben :razz:

Ich bin wohl zu blind, habe aber noch nicht gefunden, was Dir zu dem OV Problem geraten wurde.

Dann muss auch bei Dir das eingebaute Thermostat neu kalibriert werden.
Sitz raus, Akku raus, Akku mit Angestelltem in den hinteren Container...Du darfst nicht mitgehen...dann Akku wieder rein, aufpassen das der Mechaniker mit seinem Schraubenschlüssel nicht, wie bei mir, beide Kontakte berührt, sonst bekommste auch nen neuen Akku :-), Sitz drauf fertig ist die Laube.

Der Mechaniker hat mir zu der gebruzelten Platine gesagt: die nehmen wir raus, repaprieren sie und verkloppen sie dann als B-Ware.

Gruß

Nobbi

hmarburg am 11 Dez 2019 20:41:20

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:...Also, bleib sachlich und halte den Ball flach...


Wenn man in einer Hand voll Threads ein und den selben Satz mit ein und den selben Links von dir zu lesen bekommt und sich daraus eigentlich keine Hilfeleistung für den jeweiligen TE ergibt, so darf man sich doch mal dazu äußern und den Ball hoch spielen.

Gruß, Holger

Bodyworks am 11 Dez 2019 21:58:08

Die Links helfen leider in keinster Weise.

Rollator am 12 Dez 2019 11:06:46

1boliseiaudo hat geschrieben:Ich bin wohl zu blind, habe aber noch nicht gefunden, was Dir zu dem OV Problem geraten wurde.
Nobbi


Mir wurde gesagt, die OV Meldung kommt, weil die Zellen noch nicht ausbalanciert sind und deswegen die quasi schlechtesten Zellen OV melden an das BMS und dies macht dann zur Sicherheit zu. Erst mit der Zeit würden sich dann die Zellen ausbalancieren. Ich soll daher die Batterie erst mal ohne nachzuladen bis auf 1/3 runter entladen und dann sollten sich die Zellen angleichen. Dann wieder aufladen und das OV sollte dann auch nach und nach nicht mehr eintreten, da sich die Zellen mit der Zeit ausbalancieren.

Das würde nach meinem Verständnis auch erklären, wieso sich die Voltzahl vom ersten zum zweiten Mal etwas erhöht hat, denn ich vermute mal, dieses Ausbalancieren wird dann schon begonnen haben. Der Wagen wird momentan nicht bewegt und den Landstrom lasse ich ab. Am Wochenende muss ich eh noch einiges darin basteln, dann werde ich sehen, dass ich möglichst die Batterie entladen bekomme, wie geraten.

Bodyworks hat geschrieben:Die Links helfen leider in keinster Weise.

Einmal durchaus. Mir hat es beispielsweise dabei geholfen, mich für diese Batterie zu entscheiden, als ich gesehen habe, wie einfach dort einzelne Zellen zu tauschen sind.

1boliseiaudo am 12 Dez 2019 11:48:22

...und wie entlade ich meine Batterie auf unter 1/3, wenn ich keinen WR, aber 2 x 100wP Solar aufm Dach habe, die immer gleich nachladen, sobald es draußen hell geworden ist...?

hmarburg am 12 Dez 2019 11:53:24

1boliseiaudo hat geschrieben:...und wie entlade ich meine Batterie auf unter 1/3, wenn ich keinen WR, aber 2 x 100wP Solar aufm Dach habe, die immer gleich nachladen, sobald es draußen hell geworden ist...?


Solar auf der Einspeiseseite des Solarreglers abklemmen - isolieren nicht vergessen.
Alle Verbraucher an, eventuell paar leere USB Powerbanks dazu stöpseln und warten.

rumtreiberalbertingrid am 12 Dez 2019 12:05:48

Hallo Holger,

hier wird doch bestätigt das ich wenigtens einem User geholfen habe, die richtige
Entscheidung zu treffen.

Gruß Albert



Bodyworks hat geschrieben:Die Links helfen leider in keinster Weise.

Einmal durchaus. Mir hat es beispielsweise dabei geholfen, mich für diese Batterie zu entscheiden, als ich gesehen habe, wie einfach dort einzelne Zellen zu tauschen sind.[/quote]

rumtreiberalbertingrid am 12 Dez 2019 12:13:46

1boliseiaudo hat geschrieben:...und wie entlade ich meine Batterie auf unter 1/3, wenn ich keinen WR, aber 2 x 100wP Solar aufm Dach habe, die immer gleich nachladen, sobald es draußen hell geworden ist...?



Hallo,
zieh die Sicherung am Solarregler raus, oder klemm den Minus Kabel an der Batterie ab.

Gruß Albert

hmarburg am 12 Dez 2019 12:21:10

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:....hier wird doch bestätigt das ich wenigtens einem User geholfen habe, die richtige
Entscheidung zu treffen...


Und deswegen flutest du jeden LiFePO4-Thread mit einer Kopie deiner einmal erstellten Nachricht.
Warum machst du nicht besser einen eigenen Thread dazu auf?

hmarburg am 12 Dez 2019 12:23:56

rumtreiberalbertingrid hat geschrieben:...zieh die Sicherung am Solarregler raus, oder klemm den Minus Kabel an der Batterie ab...


Nicht jeder Solarregler hat eine Sicherung, die man herausziehen kann.
Der Fragesteller will seine Batterie auf 1/3 der Kapazität entladen. Ohne Minus-Anschluss funktioniert das nicht wirklich.

1boliseiaudo am 12 Dez 2019 12:32:15

Bevor es ausartet:
ich bin ein technischer Laie und bevor ich irgendwelche Sicherungen rausziehe o.Ä. lege ich lieber Pappe oder Decken auf die Solarzellen...und lass dann 2 Wochen oder noch länger die komplette Innenbeleuchtung an :-)
Danke für Eure Vorschläge

Gruß

Nobbi

rumtreiberalbertingrid am 12 Dez 2019 12:50:25

Hallo
die komfortabelere Lösung wäre ein Victron Solarregler womit man per Handy den
Ladezyklus einstellen kann. Oder einen starken Verbraucher (z.b.H4 Birne) an die zuvor abgeklemmten
Pole anschliessen.

Gruß Albert

luketappe am 12 Dez 2019 14:46:55

Gibt es Erfahrung wie sich die Batterie bei den jetzigen niederen Temperaturen bewährt? Mir ist klar, dass der Ladestrom gering ist wenn die Batterie nur 1 Grad hat, aber schadet es dann wenn man fährt und die Lima Strom liefert? Kann sie über den Winter im Mobil bleiben? Ich denke Entladung wird eher gehen wie laden?

hmarburg am 12 Dez 2019 17:54:07

luketappe hat geschrieben:Gibt es Erfahrung wie sich die Batterie bei den jetzigen niederen Temperaturen bewährt? ...


Noch kann ich nicht damit dienen, wie sich mein Liontron bei Kälte bewährt aber über den Jahreswechsel sind wir mit unserem Womo in Prag, danach weiß ich mehr.

1boliseiaudo am 16 Dez 2019 07:22:54

luketappe hat geschrieben:Gibt es Erfahrung wie sich die Batterie bei den jetzigen niederen Temperaturen bewährt? Mir ist klar, dass der Ladestrom gering ist wenn die Batterie nur 1 Grad hat, aber schadet es dann wenn man fährt und die Lima Strom liefert? Kann sie über den Winter im Mobil bleiben? Ich denke Entladung wird eher gehen wie laden?



Moin, wie ich oben schon schrieb:

Außentemperatur -8°C, Fahrzeuginnentemperatur ebenfalls -8°C.
Anzeige der App: -8°C, "LT", keine Ladung trotz Sonnenschein auf die 2 x 100 wP Solarmodule.
Ich nehme mal an, dass dieses "LT" wohl Low Temperature heißen soll, ist aber auch nicht aus der Betriebsanleitung ersichtlich.
Heizung angeworfen und die Temperatur im Auge behalten: Ab -1,5°C aufwärts flossen 2,3A von der Solaranlage in den Akku.

Nach meinen Informationen schaltet das BMS bei Termperaturen unter 0°C die Energiezufuhr ab und der Strom, der von der Lima kommt, ist genauso futsch, als wäre die Batterie voll.
Die bis vor dem Frost eingespeicherte Energie blieb erhalten und stand nach dem "Auftauen" vollständig zur Verfügung.

Gruß

Nobbi

George67 am 17 Dez 2019 11:42:34

Auch wenn ihr mir nach einer solch angeregten Diskussion jetzt böse seid - aber der Ladestrom bestimmt sich durch die Spannung, die der Lader liefert, im Zweifelsfalle der Strombegrenzung, die der Lader hat (oder halt der Strom-Spannungskennline des Laders, geschnitten mit der Ladestrom/Ladespannungskennlinie, die der Akku hat), der Widerstand des Kabels, und der i.d.R. sehr kleine Innenwiderstand des Akkus.
Die Stromreduzierung bei Ladeende bestimmt der Lader durch seine CV-Kennlinie, bei der der Akku seinen Ladezustand bei fallendem Strom genau der (Konstant)Spannung anpasst.
Die Chemie des Akkus hat wirklich am wenigsten mit dem Strom zu tun.

(und Sicherheitsfunktionen des BMS überlagern das natürlich noch)

fschuen am 17 Dez 2019 11:56:05

hmarburg hat geschrieben:Nicht jeder Solarregler hat eine Sicherung, die man herausziehen kann.


Aber jeder Solarregler hat Kabel dran, wo man einen Schalter zwischenhängen kann. Sinnigerweise zwischen Panel und Regler. Macht bei Blei keinen Sinn, weil man die immer schön erhaltungsladen kann, aber bei LFP würde ich das immer schaltbar machen, damit die Batterie nicht unnötig lange mit 100% Ladezustand rumsteht.

Gruss Manfred

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sunlight T67 - Ersatz einer 2 AufbauBatt durch LiIon
Lithiumbatterie lässt sich 1 1 mit Bleibatterien austauschen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt