aqua
cw

Leerlaufspannung des Solarpanels und max Input Solarregler


scm23 am 19 Jul 2019 23:22:33

Ich habe einen Laderegler, der gemäss Herstellerangaben eine Spannung von maximal 22V erhalten darf. Nun bin ich auf der Suche nach einem passenden Solarmodul. Dabei habe ich einige Solarpanels gesehen, die eine Leerlaufspannung von 22.3V haben. Dieser Wert ist leicht über den maximalen 22V, allerdings bin ich mir unsicher ob das ein Problem ist, oder ob so ein leichtes Überschreiten noch vertretbar ist?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gespeert am 20 Jul 2019 00:31:42

Zuviel ist zuviel!
Auch wenn es 0,3 V sind.

p.s.
Da im Winter die Modulspannung noch leicht ansteigt, wird der Regler beschaedigt!

andreasnagel am 20 Jul 2019 06:20:07

Moin.

Ich sehe in Deiner Situation mehrere Alternativen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

  1. Du nimmst ein Solarmodul mit geringerer Leerlaufspannung.
  2. Du nimmst einen anderen Solarladeregler mit höherer Eingangsspannung.
  3. Du verwendest den Solarladeregler mit diesem Solarmodul. Dann können diese Ereignisse eintreten:

    1. Der Solarladeregler hat eine Toleranz zu Deinen Gunsten und verträgt die zu hohe Eingangsspannung.
    2. Der Solarladeregler schaltet bei zu hoher Eingangsspannung ab.
    3. Der Solarladeregler regelt bei zu hoher Eingangsspannung ab.
    4. Der Solarladeregler brennt unter starker Hitzeabstrahlung ab und vernichtet dein Wohnmobil.

Es ist an Dir, die Kosten, Nutzen und Risiken abzuwägen und auch die Entscheidung musst letztendlich Du treffen.

Viele Grüße,
Andreas

vpower am 20 Jul 2019 08:54:04

Vernünftigen mppt Regler mit 42 Volt eingangs Spannung dazu 24 Volt Module.
Schau mal bei solarkontor da kannst du auch anrufen die haben Ahnung und helfen.
Machs vernünftig oder gar nicht is meine Meinung

scm23 am 20 Jul 2019 09:03:54

Danke für die vielen Antworten. Das Problem ist, den Laderegler habe ich schon von meinem Vorgänger, daran lässt sich also nichts mehr ändern (ausser ich kaufe einen komplett neuen, was ich gerne vermeiden würde).

Im Moment ist ein CTEK D250S Dual mit Smartpass verbaut: --> Link

Und so viel ich verstanden habe ist 22V hier einfach das Maximum. Bleibt mir also nichts anderes übrig als Solarpanels zu finden mit max 22V Leerlaufspannung. Da gibt es im 100W Bereich ja einige und dann kann ich 2 davon parallel schalten.

HilleundJack am 20 Jul 2019 09:56:27

scm23 hat geschrieben:Danke für die vielen Antworten. Das Problem ist, den Laderegler habe ich schon von meinem Vorgänger, daran lässt sich also nichts mehr ändern (ausser ich kaufe einen komplett neuen, was ich gerne vermeiden würde).



--> Link da findest du was vernünftiges für kleines Geld und hast nahezu freie Wahl bei deinen neuen Solarpanels.

Bodimobil am 20 Jul 2019 09:59:29

HilleundJack hat geschrieben:--> Link da findest du was vernünftiges für kleines Geld und hast nahezu freie Wahl bei deinen neuen Solarpanels.

Den hätte ich ihm schon selber vorgeschlagen. Aber für 2 x 100Wp Paneele zu klein.
Gruß Andreas

Sandee am 20 Jul 2019 09:59:59

entscheidend ist nicht die Leerlaufspannung sondern die Spannung bei Nennleistung, die liegt meist bei 16 - 18 Volt,
also kannst du an das Ctek mit 22Volt max. Input jedes handelsübliche"12V" Panel anschliessen.

scm23 am 20 Jul 2019 10:24:26

Sandee hat geschrieben:entscheidend ist nicht die Leerlaufspannung sondern die Spannung bei Nennleistung, die liegt meist bei 16 - 18 Volt,
also kannst du an das Ctek mit 22Volt max. Input jedes handelsübliche"12V" Panel anschliessen.


Das verwirrt mich jetzt noch mehr. Bis jetzt habe ich immer gelesen, dass man auf die Leerlaufspannung schauen sollte.

rkopka am 20 Jul 2019 11:44:35

gespeert hat geschrieben:Zuviel ist zuviel!
Auch wenn es 0,3 V sind.

Naja, ganz so wild ist es meist nicht. Die Regler werden nicht so ausgelegt, daß 0,3V zuviel sofort etwas töten. Auch Bauteile bekommt man z.B. nur in entsprechenden Abstufungen, hier 25V. Und kein vernünftiger Techniker würde ein Bauteil mit so geringem Spannungsabstand nutzen. Außerdem geht auch das 25V Bauteil nicht bei 25,1V kaputt. Es sinkt nur die Lebensdauer ein wenig.

Solange nicht das Gerät die Spannung mißt und bei über 22.0V abschaltet, wird es funktionieren, solange der Konstrukteur nicht besoffen war :-). Maximal wird die Lebensdauer um wenige % sinken. Das ist so ähnlich wie bei der Überladung (keine Diskussion dazu). Mit 3,6t wird ein 3,5t Fahrzeug nicht sofort aus jeder Kurve fliegen oder gar nicht mehr bremsen. Es wird die Sachen nur ein klein wenig schlechter machen.

RK

Trashy am 20 Jul 2019 12:31:58

Der Ängstliche schaltet eine Schutzdiode in die Leitung. Schon passt es zu 100%

Der Tipp mit einem neuen 50V Mpp Regler mit entsprechenden Modulen ist natürlich besser.
Den Regler tauschen ist ja kein Akt.

scm23 am 20 Jul 2019 12:50:43

Ja da habt ihr wahrscheinlich recht. Und meine ursprüngliche Frage ist auch fast 100% beantwortet.

Trotzdem ist bei mir jetzt noch die Frage offen ob ich wirklich nicht auf die Leerlaufspannung des Solarpanels sondern auf die Spannung bei Nennleistung achten sollte?

rolfblock am 20 Jul 2019 14:21:18

Rkopka hat natürlich recht. Da geht nichts kaputt. gespeert hat da wohl den Panik Modus eingeschaltet. Professionelle Bedenkenträger machen das gerne.

Und selbst wenn der Regler kaputt geht, kaufst du dir halt einen neuen. Oder du versuchst es garnicht erst, und kaufst gleich einen neuen. Dann hast du die Sicherheit, dass dein Geld weg ist.
Die Leerlaufspannung ist nicht kritisch, wenns bei 2 bis 3 Volt bleibt.

andwein am 20 Jul 2019 16:51:05

scm23 hat geschrieben:...Das verwirrt mich jetzt noch mehr. Bis jetzt habe ich immer gelesen, dass man auf die Leerlaufspannung schauen sollte.

Das ist auch richtig, aber wenn ein Regler angeschlossen wird bricht die Leerlaufspannung Voc auf die Spannung Vmpp ein. Das sind Pi mal Daumen ca. 10-15% der Leerlaufspannung!. In meinen praxisorientierten Augen sind die Panels OK, die 0,3V liegen meiner Meinung nach innerhalb der Fertigungstoleranzen, sowohl Panel als auch Regler. Leider hast du den Typ des Solarreglers nicht beschrieben (PWR oder MPP), deshalb lässt sich nicht so richtig sagen ob es nicht doch besser wäre den Regler zu tauschen (von PWS auf MPP)
Gruß Andreas

scm23 am 20 Jul 2019 17:25:03

Es ist ein MPP Regler.

rolfblock am 20 Jul 2019 20:33:34

andwein hat geschrieben:Das ist auch richtig, aber wenn ein Regler angeschlossen wird bricht die Leerlaufspannung Voc auf die Spannung Vmpp ein. Das sind Pi mal Daumen ca. 10-15% der Leerlaufspannung!.
Gruß Andreas


Hallo Andreas,

ich hoffe es geht dir gut und du bist wieder im Vollbesitz deines Denkvermögens.

Mal ein Beispiel: Voc = 22 V.
10% davon sind 2,2 V MPP?
15% wären 3,3 V.

In der Realität dürften die Vmpp bei 18 V bis 19 V liegen, also bei Pi mal Daumen 75% bis 85%

Viele Grüße aus Südnorwegen im Regen

Rolf

andwein am 21 Jul 2019 10:33:05

rolfblock hat geschrieben:...Hallo Andreas, ich hoffe es geht dir gut und du bist wieder im Vollbesitz deines Denkvermögens.
Mal ein Beispiel: Voc = 22 V. 10% davon sind 2,2 V MPP? 15% wären 3,3 V.
In der Realität dürften die Vmpp bei 18 V bis 19 V liegen, also bei Pi mal Daumen 75% bis 85%
Rolf

Gott, sei doch nicht so pingelig, ein paar % mehr oder weniger, das fällt doch bei den Fertigungstoleranzen alles unter den Tisch.
Lese bitte alles, meine Aussage: Das sind [i]Pi mal Daumen ca. 10-15% der Leerlaufspannung[/i]! Woher kennst du eigentlich meinen Daumen?? Der Einbruch ist `übrigens unterschiedlich und hängt von der Solartechnologie ab, über die ist ja hier nichts bekannt.
Die Kernaussage ist: Der MPP Regler passt, klar er könnte besser sein in der Eingangsspannung, aber er ist nicht so weit weg, dass man ihn fortwerfen kann.
Und zum Denkvermögen: Ja es passt trotz meines Alters immer noch. Aber der Regen geht dir wohl auf die Nerven, kann das sein??
Andreas

gespeert am 21 Jul 2019 20:37:27

at RK
ich denke da eher an den worst case im Winter wenn die Spannung noch etwas ansteigen wird.
Im Sommer bist Du (der TE!!) ja jetzt schon am Limit!!!

michaelm am 22 Jul 2019 11:24:34

Servus,
die Leerlaufspannung wird auch erreicht, wenn die Batterie voll ist. Dann sind die Panele nämlich unbelastet, und laufen somit leer.
Bei der Auswahl der Panele / Regler ist die Leerlaufspannung zu beachten.

Ob die 0,3V Unterschied passen oder nicht, möchte ich nichts zu sagen, ausser ich würde es nicht machen.

Bei den neueren Modellen gehen die C-Tek (D250SA und D250SE) bis 23V.

Gruß,
Michael

michaelm am 22 Jul 2019 11:57:32

andwein hat geschrieben:Gott, sei doch nicht so pingelig, ein paar % mehr oder weniger, das fällt doch bei den Fertigungstoleranzen alles unter den Tisch.

Damit hast du bei der Spannung leider nicht so recht. 10-15% mehr Spannung bringt vieles zu töten.
Wenn du es nicht glaubst, kannst du ja mal einige Dinge mit 5,75 V statt mit 5 V über USB laden. Sind ja "nur" 15%.

Neue Handys können das mittlerweile durch Schutzschaltungen und Schnellladefunktionen ab.
Aber wenn du an deinem PC-Netzteil mal rumschraubst, dass es anstelle der 5 V die 5,75V ausgibt, und anstelle der 12 V dann mal 13,8 V, dann lass uns nochmal reden.

Das C-Tek ist für 22 V spezifiziert, und es wird im Datenblatt 7 mal gewarnt, dass die Eingangsspannung 22V nicht überschreiten soll.
Wer von euch möchte die Kosten übernehmen, falls doch etwas passiert?

Es sollte nichts passieren. Aber wenn doch?
Im Forum haben die Leute gesagt das passt...

Gruß,
Michael

andwein am 22 Jul 2019 17:24:19

Der TE hat gefragt, es gibt verschiedene Antworten, der TE muss entscheiden:
Neue Panels, neuen Regler oder alles so lassen sind die Alternativen. Über eines brauchen wir nicht diskutieren:
22,3V sind höher als 22V, aber was das im Leben eines Solarpanels, eines Reglers etc bedeutet weiß von uns keiner, da er
1. nicht selbst gemessen hat sondern nur vermutet und keiner von uns
2. die Toleranzen der Komponenten kennt.
Also, das Vermutungsspiel ist weiter offen, der TE hat viele Antworten und muss halt jetzt eine Entscheidung treffen.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solaranlage für Chausson 630 Welcome - Modell 2018
Euramobil Solaranlage vom Hersteller
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt