aqua
motorradtraeger

Kühlung von Kompressorkühlschränken 1, 2


gordan am 24 Jul 2019 17:30:29

Bodimobil hat geschrieben:.................Dass ein Kompressor Kühli auch ohne Lüftung nach draußen funktioniert, das beweisen unzählige Kastenwagen seit Jahren.

Gruß Andreas


Unzählige Kastenwagen beweisen grade das Gegenteil. Es gibt Diskussionen und viele Beschwerden bei manschen Herstellern deswegen. Es sind nicht wenige, die sich Öffnungen im Seitenwand bei neuen KaWa Fahrzeugen nachträglich schneiden lassen. :)

Grüß Gordan

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

kheinz am 24 Jul 2019 19:36:19

--> Link

MfG kheinz

Rockerbox am 24 Jul 2019 19:46:25

Was hat der Link jetzt mit der Kühlung von Kompressorkühlschränken zu tun? :?:

Idurz am 24 Jul 2019 20:06:41

Es ist immer wieder spannend, welche Diskussion sich um so eine einfache Frage entwickelt! Der ursprüngliche Fragesteller ist wahrscheinlich erschrocken über die Antworten und ihn haben wir völlig abgehängt. Der traut sich nicht mehr aus der Deckung...

Aus berufenen Munde/Feder wissen wir ja jetzt, dass ein Kompressor-Küli ca. 51Watt Wärmeleistung abgibt, ein Mensch über die Hautoberfläche hingegen 90 Watt! Bei einer üblichen Besatzung von zwei Mann ist der Küli zu einem viertel/fünftel an der Wärmeentwicklung beteiligt. Im Sommer sicherlich vernachlässigbar, weil dann die Wärmequellen woanders liegen (Sonne!) und im Winter dann eher angenehm - zumal ohne Abgas...
Das ist Praxis...!

Meine Frau, damals in den Wechseljahren, hat zu der Zeit mindestens das doppelte an Wärmeleistung abgegeben. Fragt mal eure im fraglichen Alter...
Deshalb habe ich sie weder wegen zu hoher Innenraumtemperaturen aus dem Mobil geschmissen, noch habe ich wegen ihr Löcher in die Aussenwand geschnitten oder zusätzliche Lüfter installiert.

Geschmeidig bleiben! Bodenständig und immer eng am Thema ...!!
Grüße
Rudolf aus SHG

andwein am 25 Jul 2019 10:31:11

Idurz hat geschrieben:....Aus berufenen Munde/Feder wissen wir ja jetzt, dass ein Kompressor-Küli ca. 51Watt Wärmeleistung abgibt

Das hast du jetzt schön und kompakt zusammengefaßt!
Gruß Andreas

stoppie am 25 Jul 2019 10:36:22

andwein hat geschrieben:Wir reden aber von überwiegend hell lackierten 35mm isolierten Wohnmobilen, zumindest habe ich es so verstanden.
Grüße Andreas


Genau so ist es. Die PU-Isolierung ist bei meinem Fahrzeug sogar 45mm.

Das Thema wurde/wird hier ja rege und kontrovers diskutiert. :razz:
Ich habe mich jetzt dank Eurer hier geschriebenen Erfahrungen und Informationen dazu entschlossen, es zunächst ohne Außengitter zu probieren. Es kommen dann zwei Lüftungsgitter oberhalb und unterhalb des Kühlis zum Innenraum hin sowie ein temperaturgesteuerter Ventilator unterhalb des Kompressors, der die Konvektion der (Kühl-) Luft hinter dem Kühlschrank unterstützen soll. Ich erhoffe mir damit und mit Hilfe der vorhandenen sechs Fenster und zwei Dachluken, die annähernd komplette Abwärme des Kühlis nach draußen transportieren zu können. Wenn es dennoch nicht ausreichen sollte, kann ich die beiden Lüftungsgitter ja zu einem späteren Zeitpunkt noch einbauen.

Ein wenn auch kleiner Aspekt ist bei fehlenden Außengittern der, dass im Winter die Abwärme des Kühlis dem Wohnraum zugute kommt.

In diesem Sinne noch einmal herzlichen Dank für Eure Informationen und Anregungen.

Stoppie

schnatterente am 25 Jul 2019 12:50:55

Genau deshalb haben wir auch einen Kompressorkühli: Keine zusätzlichen Öffnungen in der Außenwand (bei einem nachträglichen Wechsel von Absorber auf K. natürlich vorhanden). Ich würde nie auf die Idee kommen, neue Löcher dafür reinzuschneiden. Habe die 2 Öffnungen extra nach dem Umbau komplett abgedichtet. Da hat Kissmann bei unserem Kühli mitgedacht, der hat nämlich von Haus aus einen kaum hörbaren Lüfter zwischen Kompressor und Verflüssiger (Gitter) verbaut, da reicht ein Schlitz von ca. 2 cm oberhalb des Kühlis und die Wärme kann weg.

womocharly am 25 Jul 2019 17:27:28

Hallo,
ich habe vor einigen Woche meinen Absorber raus und einen Kompressor eingebaut.
Die einmal vorhandenen Lüftungsgitter habe ich so belassen.
Trotzdem hat sich im Bereich des Kondensators bei hohen Außentemperaturen ein enormer Wärmestau gebildet. Das Ergebnis: Der Kompressor lief tagsüber fast ohne Unterbrechung! Natürlich hat er die versprochenen Temperaturen im Inneren gehalten, aber mit einem sehr hohen Einsatz an Elektoenergie.
Wenn man am Landstrom hängt (oder ein eigenes kleines Kraftwerk an Bord hat), wird das keine Rolle spielen. Bei meinen 100 Wp Solar und 120 Ah Aufbaubatterie schon! Ich habe deshalb eine Lüftereinheit (Kühlschrank-Doppellüfter TTC-SC22 92 mm mit temperaturabhängiger Drehzahlsteuerung von TITAN für 45,00 Euro) in das obere Kühlschrankgitter eingebaut.
Und siehe da, die Einschaltdauer des Kompressors ist wesentlich kürzer geworden.
Die Lüfter haben eine Leistungsaufnahme von 6 W bei Höchstdrehzahl, der Kompressor fast das zehnfache. Ich spare also Energie, wenn ich die heiße Luft im Bereich des Kondensators bestmöglich entferne.
Die vielen unterschiedlichen Meinungen, die hier geäußert wurden, hängen sicher sehr stark vom Nutzerverhalten ab. Ich z.B. würde immer die Variante "Kühlschlitze nach außen" bevorzugen.

Grüße
womocharly

Zur Erläuterung für alle, die kein Physik-Diplom haben Zitat aus "Ratgeber und Vergleich":
"Prinzip Kompressor
Dieses Gerät verfügt über einen Kompressor, der vom Verdampfer dampfförmiges Kühlmittel ansaugt und in den Kondensator drückt. Dort gerät es unter hohen Druck und erhitzt. Die Wände des Kondensators haben eine niedrigere Temperatur als der heiße Dampf, sodass dieser wieder flüssig wird. Der Kondensator gibt die Wärme an die Umgebung ab und über das Kapillarrohr gelangt das Kühlmittel zurück in den Verdampfer. Durch die Erweiterung des Querschnitts sinkt hier die Temperatur schlagartig. Der Verdampfer zieht Wärme vom Kühlgut auf. Des Weiteren erzeugt der Kompressor einen niedrigen Druck. Die Folge ist: Das Kältemittel verdampft erneut und der Prozess beginnt von vorn."

Und das ist der Kondensator hinter dem oberen Lüftungsgitter:


vpower am 16 Okt 2019 07:15:57

Genauso plane ich es auch,nur nutze ich mein Auto ganzjährig.Was passiert im Winter?Wieder Abdeckungen drauf die den Luftstrom reduzieren wie beim Absorber.
Bei 99% von unseren mobilen ist die Außenbelüftung vorhanden und beim Absorber verringert man im Winter den Luftstrom.
Darf(kann) so ein KK bei sehr geringen Umgebungs Temperaturen funktionieren?

KaeptnBlaubaer am 16 Okt 2019 09:44:26

Bei Umgebungstemperaturen von <16 Grad funktioniert ein Kompressorkühli nicht mehr richtig.

Rockerbox am 16 Okt 2019 10:01:27

Um es etwas zu präzisieren:

Es gibt vier Klimaklassen:
SN – Subnormal. Für Räume mit einem Temperaturbereich von +10 °C bis +32 °C.
N – Normal. Geeignet für die Verwendung bei Temperaturen von +16 °C bis +32 °C.
ST – Subtropisch. Für Tropenklima mit Temperaturen von +16 °C bis +38 °C.
T – Tropisch. Vorgesehen für die Verwendung in Tropenklima mit einem Temperaturbereich von +16 °C bis +43 °C.

Wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Lufttemperatur im Raum unter den für die Klimaklasse angegebenen Minimalwert fallen könnte, sollte besser ein anderer Aufstellort für den Kühlschrank gewählt werden. Die Nichtbeachtung dieser Regel kann zu einer Funktionsstörung des Geräts und einer Verringerung seiner Lebensdauer führen. Bei niedrigen Temperaturen erhöht sich nämlich die Zähflüssigkeit des Öls im Kompressor – infolgedessen verschlechtert sich die Schmierung der Reibteile und dementsprechend kommt es zu einem schnellen Verschleiß des Mechanismus. Bei der Verwendung eines Kühlschranks mit nur einem Kühlkreislauf in einem unbeheizten Raum kann eine Funktionsstörung des Gefrierfachs auftreten. In einem solchen Gerät zieht eine Änderung der Temperatur im Kühlfach eine entsprechende Veränderung im Gefrierteil nach sich. Hierzu wird nur ein einzelner Messfühler verwendet, der im Kühlfach installiert ist. Und wenn beispielsweise im Raum die gleiche Temperatur herrscht wie im Kühlfach, so startet die Elektronik den Kompressor für die Kühlung nicht, sodass das Gefrierfach langsam abzutauen beginnt, was wiederum unweigerlich zu einem Qualitätsverlust der Lebensmittel führt.
(Quelle: Liebherr).


Mein HDC 195 hat die Klimaklasse ST. Bei Temperaturen unter 16 Grad kommen eben die Winterabdeckungen auf die Außenlüftungen und dadurch und durch die Abwärme des Kompressors und des Wärmetauschers ergeben sich hinter dem Kühlschrank wieder Temperaturen, bei denen der Kühlschrank vernünftig arbeitet.

Scout am 16 Okt 2019 11:13:10

Bei der Beschreibung haben sich ein paar irreführenden Formulierungen eingeschlichen. Ich erlaube mir sie richtig zu stellen.

Dieses Gerät verfügt über einen Kompressor, der vom Verdampfer dampfförmiges Kühlmittel ansaugt und in den Kondensator drückt. Dort gerät es unter hohen Druck und erhitzt.

Das Kältemittel wird im Kompressor unter Druck gesetzt und erhitzt, aber nicht im Kondensator.
Durch die Kompression im Kompressor entsteht Kompressionswärme die das Kältemittel erhitzt.

Des Weiteren erzeugt der Kompressor einen niedrigen Druck. Die Folge ist: Das Kältemittel verdampft erneut und der Prozess beginnt von vorn.

Das Kältemittel, das der Kompressor ansaugt verdampft nicht erneut, es ist bereits gasförmig weil es im Verdampfer verdampft ist.

Gruß
Scout

Bodimobil am 16 Okt 2019 11:23:59

Ich hatte im letzten Winter auch "nur" die Winterabdeckung drauf. Ich werde in den nächsten Tagen aber zusätzlich hinter dem Lüftungsgitter isolieren.
Wenn die Schmierung bei niedrigen Temperaturen herabgesetzt wird, wie ist das denn dann wenn das Wohnmobil mitten im Winter, z.B. bei Frosttemperaturen in Betrieb genommen wird. Soll ich dann erst einmal das Wohnmobil aufheizen bevor ich den Kühlschrank in Betrieb nehme?

Gruß Andreas

Rockerbox am 16 Okt 2019 11:45:01

Bodimobil hat geschrieben:Wenn die Schmierung bei niedrigen Temperaturen herabgesetzt wird, wie ist das denn dann wenn das Wohnmobil mitten im Winter, z.B. bei Frosttemperaturen in Betrieb genommen wird. Soll ich dann erst einmal das Wohnmobil aufheizen bevor ich den Kühlschrank in Betrieb nehme?

Gruß Andreas


Hallo Andreas,

das mit dem Vorheizen wäre eigentlich die logische Konsequenz. Ich würde das sowieso tun, allein schon wegen dem Frischwasser und ich möchte auch nicht das Mobil bei eisigen Innentemperaturen einräumen, also würde der Kühlschrank erst nach Erwärmung des Innenraums eingeschaltet. Die Frage ist, wie sich bis dahin die Temperatur im Kompressorbereich des Kühlschranks entwickelt hat ..... theoretisch könnte ich sogar einen Abgang des Heizungsrohres in den hinteren Bereich des Kühlschranks verlegen, z.B. so ein Rohr mit Löchern wie rund ums Bett ... darüber muss ich mal nachdenken.

gastino am 16 Okt 2019 19:27:39

andwein hat geschrieben:Wärmeabgabe bei einem 120l Kühli ca. 51 W, meine damalige Faustformel war zu hoch, zeigte aber die Richtung.-
51 W Wärmeleistung gehen in das Womoinnere wenn man keine Zuluft/Abluftgitter an der Seitenwand haben will.


Achtung, die an sich richtige Rechnung hinsichtlich der vom Kühlschrank abgeführten Wärmeleistung führt in Bezug auf die Gesamtbetrachtung "Wohnmobil" in die Irre!

Hinter dem Kühlschrank sind 51 W abzuführen, aber dem Wohnmobil insgesamt werden durch den Kühlschrank nur 17 W an zusätzlicher Wärmeleistung zugeführt. Der Rest "pendelt" einfach zwischen Kühlschrankinnenraum und Wohnbereich hin und her. Wenn man das Wohnmobil als geschlossenes System ansieht, werden dem von außen eben nur die 17 W für den Kompressor zugeführt.

Bodimobil am 16 Okt 2019 22:06:34

gastino hat geschrieben:Wenn man das Wohnmobil als geschlossenes System ansieht, werden dem von außen eben nur die 17 W für den Kompressor zugeführt.

Es sei denn zwischen Rückseite und Wohnraum gibt es keine Verbindung und die Abwärme wird komplett nach Außen abgeführt. Oder habe ich da wieder einen Denkfehler?
Gruß Andreas

andwein am 17 Okt 2019 12:29:39

Bodimobil hat geschrieben:....Es sei denn zwischen Rückseite und Wohnraum gibt es keine Verbindung und die Abwärme wird komplett nach Außen abgeführt. Oder habe ich da wieder einen Denkfehler? Gruß Andreas

Nicht in meinen Augen, bei mir sind Kühlirückseite und Womoinnenraum getrennt und gedämmt!
Gruß Andreas

proff56 am 17 Okt 2019 13:23:34

Rockerbox hat geschrieben:Es gibt vier Klimaklassen:
SN – Subnormal. Für Räume mit einem Temperaturbereich von +10 °C bis +32 °C.
N – Normal. Geeignet für ....von +16 °C bis +32 °C.
ST – Subtropisch. Für Tropenklima mit Temperaturen von +16 °C bis +38 °C.
T – Tropisch. ....in Tropenklima .... +16 °C bis +43 °C.

Fazit für mich: Dass bedeutet auch, dass mit "Innenkühlung" kaum jemand unter den Campern garantieren kann, diese max. Umgebungstemperaturen einzuhalten, also (im Sommer) in der Sonne, wenn das Fahrzeug abgeschlossen ist- es sei denn, eine Klimaanlage läuft. Denn wenn man das Fahrzeug verlässt, sollte alles "verriegelt" sein - allein aus Versicherungsgründen (Am Straßenrand mit offenen Fenster wird m.W. sogar von der Polizei geahndet).

gastino am 17 Okt 2019 19:14:42

Bodimobil hat geschrieben:Es sei denn zwischen Rückseite und Wohnraum gibt es keine Verbindung und die Abwärme wird komplett nach Außen abgeführt. Oder habe ich da wieder einen Denkfehler?
Gruß Andreas


Wenn Du die Abwärme zu 100% nach außen abführen kannst, führst Du nach der Beispielrechnung 34 W Wärmeleistung nach außen ab. Wenn Deine Außenwand geschlossen ist und alle Abwärme drin bleibt, führst Du Deinem Innenraum die 17 W für den Kompressor zu.

Was aber nicht passiert, ist, dass dem Innenraum beim Kompressorkühlschrank mit geschlossenen Außenwänden 51 W zugeführt werden. Mein Eindruck war hier bei einigen Beiträgen, dass das eben angenommen wurde. Es besteht nur eine Differenz von 51 W im Vergleich zwischen offenen und geschlossenen Wohnmobilen.

Bodimobil am 17 Okt 2019 20:19:04

Ich habe heute die Belüftung unten weitestgehend verschlossen. Zwei kleine Luftspalte von zusammen ca. 5cm² sind geblieben. Nach oben lass ich es erst einmal offen damit es keinen Wärmestau gibt. Ich denke dass es so während des Betriebs nicht zu kalt wird. Vielleicht werde ich nach oben zumindest den Querschnitt deutlich verringern.
Gruß Andreas

Rockerbox am 07 Dez 2019 11:42:59

Bodimobil hat geschrieben:Wenn die Schmierung bei niedrigen Temperaturen herabgesetzt wird, wie ist das denn dann wenn das Wohnmobil mitten im Winter, z.B. bei Frosttemperaturen in Betrieb genommen wird. Soll ich dann erst einmal das Wohnmobil aufheizen bevor ich den Kühlschrank in Betrieb nehme?

Gruß Andreas


Hallo Andreas,

kurzes Update von dieser Woche, wir waren bei Temperaturen um den Nullpunkt unterwegs.
Zuerst hab ich das Mobil vorgeheizt, Innentemperatur war etwa bei 21 Grad. Auf den Lüftungsgittern vom Kühlschrank hatte ich beide Winterabdeckungen drauf. Da ich meine Ventilatoren im oberen Gitter per Thermostat mit Temp-Anzeige regele hab ich abgelesen, dass sich im Bereich des Kompressors nach dem Aufheizen des Mobils etwa 16 Grad plus ergeben haben, bevor ich den Kühlschrank eingeschaltet habe.

Nach lurzem Lauf waren dort 25 Grad abzulesen. Die Lüfter sind natürlich nicht angelaufen, die hab ich auf 40 Grad Startemperatur eingestellt. Die Winterabdeckungen blieben drauf.

Somit läuft der Kompressor auch bei kalten Temperauren im "grünen Bereich"!

jokerFG am 08 Dez 2019 01:46:45

babl hat geschrieben:Sind diese vielen Lüfter nicht sehr laut?
:cry:


gerade erst wieder in diesem Thema gelesen... nein laut sind diese überhaupt nicht. Ich kann sie regeln in der Lüftergeschwindigkeit, alle einzeln. Da ist der Kompressor am lautesten...



Im Kleiderschrank unter dem Kühli eingebaut...



Bringt eine Menge und das bei 35-40°C Innentemperatur. Unterer Freiraum (da wo der KS auf seinen Füßen steht) abgedichtet. Lüfter holen jetzt Luft von ganz unten... also kühler als am KS selber...



Ich brauche keine zusätzlichen Löcher in der Außenwand und wenn ich entsprechend der Außentemperatur höher drehen muss (der KS läuft da nicht durch) muss ich aufpassen das mir im Kühlschrankfach nichts einfriert (nicht Kühlfach!)

Nette Begebenheit zwischendrin... hoch in die Berge, Außentemperatur 25°C, innen 28°C Sonnenschein, Nachts 17°C ... vergessen den Regler zurück zu drehen... Eisfach -31°C ... KS -2°C... Die Bierbüchsen haben es zum Glück ausgehalten, zwei Grünzeugglaser haben leider das zeitliche gesegnet... Scheiß Arbeit alles wieder sauber zu bekommen!

Mit der richtigen Lüftung und Überlegung geht das wunderbar... Meine Meinung!

PaulKal am 11 Dez 2019 13:58:04

Irgendwann kommt der Kompressor auch an seine Grenzen.
Wir hatten dieses Jahr im Hochsommer einige Tage mit annähernd 40 Grad C und da kühlte der Kühli kaum noch.
Da die Wärme bei mir nach innen abgeführt wird, war das alles kontroproduktiv.
Kann ja auch kaum sein, weil die Verlustwärme etwa der Auißentemperatur entsprach.
Ich weiß nicht, ob ein Lüfter da noch geholfen hätte.

Idurz am 12 Dez 2019 20:51:09

PaulKal hat geschrieben:Irgendwann kommt der Kompressor auch an seine Grenzen.
(...) Da die Wärme bei mir nach innen abgeführt wird, war das alles kontroproduktiv.
Kann ja auch kaum sein, weil die Verlustwärme etwa der Auißentemperatur entsprach.
Ich weiß nicht, ob ein Lüfter da noch geholfen hätte.


Kannst du das mal näher erklären? Auch wir waren den letzten Sommer öfters bei knapp 40 Grad unterwegs. Wieso sollte ein Kompressor dann nicht mehr kühlen? Es ist das Prinzip des Kompressors, dem rel. kleinen Kühlraum Wärme zu entziehen...! Ist die Differenz zwischen Kühlraum- und Außentemperatur hoch läuft der Kompressor eben um so öfter.
Ach bei unserem 25 Jahre alten Waeco wird die Abwärme zum Innenraum abgeführt. Ich halte diese Wärmezufuhr zum Innenraum im Vergleich zu anderen in dieser Situation für vernachlässigbar - was ich an anderer Stelle schon betont habe. Unser Kompressor lief auch unter den ungünstigsten Bedingungen max. zu 50%. Anhand eines sehr genau protokollierenden Temperatursensors (suche mal nach "sensorpush"), der sogar den laufenden Kompressor erkennt, kann ich das nachvollziehen.

"Verlustwärme etwa der Auißentemperatur" - unabhängig von den Rechtschreibfehlern - was bedeutet das?

Auch wenn mein Bier nach zwei Stunden vielleicht nicht die 7 Grad erreicht hat - auch 12 Grad (Relativitätstheorie!) nimmt man bei solchen Außentemperaturen als "kühl" hin. Die Butter ist jedenfalls nie weggelaufen...

JackSchmidt am 13 Dez 2019 10:53:13

Hallo,

ich neige eher dazu am praktischen Beispiel Erfahrungen zu sammeln.

Sicher kann man alles theoretisch solange diskutieren bis keinen mehr durchblickt.

Im meinen Womo saugt der Kompressorkühlschrank von unten aus dem Innenraum die Luft an und führt sie nach oben über den Kühlschrank in den Innenraum wieder ab.

Mit 1,4m Höhe ist er auch nicht der kleinste Kühlschrank.

Selbst im Sommer konnte ich keine große Wärmeeinwirkung am oberen Gitter mit der Hand spüren.


Damit war der Punkt für mich erledigt.

Es funktioniert wie es soll.

Beim alten Womo mit Absorberkühlschrank war der Kühlschrank ein Thema. Geht das Gas an, schaltet AES um, ist es zu warm draußen.......

.

duca250 am 13 Dez 2019 11:58:48

Moin,
ich möchte als erfahrener Kompressor-Kühlschrank-Nutzer mal ein wenig für Aufklärung sorgen :)

Enorm wichtig ist für den Kompressor im Womo, dass sowohl für Zu- als auch Abluft gesorgt wird. Wobei das abführen der warmen bis heißen Abluft existienziell für die Betriebsdauer des Kompressors ist! Und das reicht eigentlich auch schon völlig aus. Wer unsicher ist oder meint, dass die Abluftabführung nicht ausreicht, sorgt mittels eines PC-Lüfters nebst Schlauch für eine aktive Lüftung. Von Waeco/Dometic gibt (oder gab) es sowas als Kit auch zu kaufen.

Eigentlich ist in den Womos, egal ob weißer Schuhkarton oder Kastenwagen, immer für ausreichende Lüftung gesorgt. Bauartbedingt kommt es vor, dass er in Segel- oder Motoryachten zu wenig oder gar nicht belüftet wird. Aber selbst dann dauert es in der Regel einige Jahre, bis der Kompressor den Hitzetod stirbt. Bis dahin wird er im Betrieb immer lauter, läuft zum Schluß fast ohne Pause durch, um die angeforderte Kühlleistung zu erreichen und verbraucht Strom wie ein Großer.
Es grüßt
der Duc

gecamper am 17 Jan 2020 07:52:34

Hallo ich baue gerade mein Kompressorkühli ein.
Jetzt ist mir aufgefallen da der ja ganz normal über 12 Volt läuft das der auch IMMER läuft.
Also immer dann wenn der Thermostat den Kompressor zuschaltet.
Was ist auf der Tankstelle? Der alte Absorber hatte doch diese Pause Beim Tanken.
Oder ist der Kompressor EX geschützt :?: :?:

kheinz am 17 Jan 2020 11:35:45

Abschalten beim Tanken?
Dass das so sein soll habe ich weder gelesen noch gehört.
Ob Absorber oder Kompressor, beide Typen laufen so lange wie eingeschaltet und werden beim Tanken, zumindestens bei uns - nicht - ausgeschaltet. Punkt.

MfG kheinz

proff56 am 17 Jan 2020 12:04:12

kheinz hat geschrieben:Abschalten beim Tanken?
Dass das so sein soll habe ich weder gelesen noch gehört.
Ob Absorber oder Kompressor, beide Typen laufen so lange wie eingeschaltet und werden beim Tanken, zumindestens bei uns - nicht - ausgeschaltet. Punkt.

Autsch .... das sollte man aber als KFZ-Fahrer wissen - nur mal so erwähnt :roll: :oops:

gecamper hat geschrieben:Was ist auf der Tankstelle? Der alte Absorber hatte doch diese Pause Beim Tanken.
Oder ist der Kompressor EX geschützt :?: :?:

Das hat wenig mit möglichem "EX-Schutz des Kompressor" zu tun .... unsere Autos sind ja auch nicht "ex-geschützt" :D

Vermutlich sprichst Du das Thema vom Absorber-Kühlschrank an. Hier sollte/muss der Gasbetrieb ausgeschaltet sein, wenn man an der Tankstelle ist: Thematik "offene Flamme" Deshalb wartet eine Umschaltautomatik (siehe "AES") beim Umschalten von Batteriebetrieb auf GAS ca 15Min.

rkopka am 17 Jan 2020 12:06:41

kheinz hat geschrieben:Abschalten beim Tanken?
Dass das so sein soll habe ich weder gelesen noch gehört.

Dann hast du wenig gelesen. Bei Tankstellen ist das AFAIK vorgeschrieben wegen der offenen Flamme. AES KS schalten erst nach 5-10min von 12V(Fahrt) auf Gas, wenn man stehen bleibt.

Ob Absorber oder Kompressor, beide Typen laufen so lange wie eingeschaltet und werden beim Tanken, zumindestens bei uns - nicht - ausgeschaltet. Punkt.

Allerdings war die Frage nach einem Kompressor KS. Der hat kein Gas und keine Flamme. Also sind diese Überlegungen dafür überflüssig.

RK

thomas56 am 17 Jan 2020 12:12:59

proff56 hat geschrieben: unsere Autos sind ja auch nicht "ex-geschützt" :D


es sei denn, man fährt einen Flughafenbetankungsfahrzeug . :D

gecamper am 17 Jan 2020 23:28:30

Ja is schon klar so ein Anlasser macht wohl mehr funken beim starten.
Also geht's beim Absorber nur um die offene Flamme,gut.
Morgen kommt das Schätzchen rein

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

ELECTROLUX RM6401L zündet nicht
RM7505 schon AES Steuerung defekt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt