Dometic
anhaengerkupplung

10mm2 Kabel wie auftrennen und Ladebooster verbinden


Bodyworks am 22 Jul 2019 19:31:18

Als Nicht-Elektriker hätte ich mal eine Anfängerfrage.
Ich möchte mir einen Ladebooster von Votronic einbauen. Typ 121230, um meinen 150Ah LiFePo4 Akku besser und sicherer laden zu können.
Verbaut ist ein EBL101 unter dem Fahrersitz. Die Anschlüsse wären also in unmittelbarer Nähe. Minus von Starter und Wohnraumbatterie sind werkseitig schon verbunden. D+ nehme ich vom AES-Kühli.
Unter dem Sitz wäre auch noch genügend Platz für den Booster.
In der Installationsanleitung wird eine Verkabelung für EBL detailliert erklärt. Soweit kein Problem.

Es ist dort beschrieben, das man die "bauseits vorhandenen Plus-Leitungen" auftrennen und an den Booster anschließen soll. Minus geht an den Mess-Shunt vom BMV 702.
Womit und wie kann man das bewerkstelligen? Ein normaler "Stromdieb" dürfte ja nicht geeignet sein.
Ich suche also nach einer geeigneten Lösung, mit der man die vorhandenen Kabel auftrennt und an der Trennstelle eine Leitung zum Booster legt.

Sorry, wenn das für einige zu banal ist, ich weiß es aber nicht. :-)
Lieben Dank für Tipps, Links, etc...

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

proff56 am 22 Jul 2019 19:44:07

Hallo ?,
mit "auftrennen" ist gemeint, die eigentliche Ladeleitung vom KFZ, welche zum EBL führt, "abzuklemenn" bzw. zu "kappen" und diese an das Votronic anzuschließen. Der Ausgang des Boosters geht dann an das EBL (bzw. andere Teilstück der aufgetrennten Ladeleitung) - oder direkt an die Batterie.

Bodyworks am 22 Jul 2019 19:56:48

Verstehe das ehrlich gesagt nicht. Was ist da mit "auftrennen" gemeint? Müssen da extra Kabel gezogen werden? Wenn ich Plus vom EBL komplett abklemme und in den Booster stecke, ist der EBL ja komplett tot.



Eine Erklärung für superwasserstoffblonde WoMo Fahrer wäre super :-)


Der EBL hat an der Rückseite die Eingänge für Plus Starter und Womo. Masse ist gebrückt.

Bodimobil am 22 Jul 2019 20:06:08

Es kommt auf das vorhandene Kabel und dessen Länge an. Ist es lang genug, dann kann Mann es durchschneiden, die Enden abisolieren und an den Booster anschließen. Ist es zu kurz musst du noch ein Stück Kabel besorgen. Wenn du auch noch Kabelschuhe drauf gemacht haben musst, ist es am einfachsten zum örtlichen Bosch-Dienst zu fahren und dir dort die Kabel machen lassen.
Gruß Andreas

Bodyworks am 22 Jul 2019 20:15:19

Die Kabel vom EBL zum Booster dürften geschätzt ca. 50cm lang sein, da der Booster in unmittelbarer Nähe des EBL verbaut wird.
Also müssen die Kabel tatsächlich getrennt, d.h. durchgeschnitten werden und nicht nur aus EBL raus?

hier nochmal der Anschlussplan als PDF. Da sieht man mehr als in dem Bild.
--> Link

pera9442 am 22 Jul 2019 20:25:51

Frank,

das plus-kabel, welches von der Startbatterie zum "plus--Eingang" am EBL (Rückseite) geht, dort am EBL ausklemmen.

Dieses Kabel kannst Du am Anschluss des Ladesboosters "start in +" anschliessen.

Dann NEU ein Stück Kabel verlegen vom Anschluss am Ladebooster "out Bord +" an den (jetzt leeren) Anschluss des EBL (Rückseite) "B1 Starterbatterie" legen.

Das meinen die mit auftrennen.

Den Rest wie in der Anleitung beschrieben.

Viele Grüsse
Peter

Bodyworks am 22 Jul 2019 22:06:46

Habe mal eine vereinfachte Skizze erstellt.



Demnach wird das bisherige Kabel der Starterbatterie, welches zum EBL geht, in den Votronic gesteckt. Von dort geht ein neues Kabel von Votronic Out wieder zum Eingang Starterbatterie im EBL.
Ein neues Kabel wird von Bord Out Minus (braun) zum Minus-Pol (Shunt) des Lipos geführt.
D+ greife ich vom EBL Stecker ab, der den Kühli versorgt.
Den Temperatursensor führe ich zum Minuspol des Lipos.

Sicherungen brauche ich keine, weil die schon EBL-seitig vorhanden sind.

Ist das so korrekt?
Sorry wenn ich nerve, bin aber ein totaler Elektrik Honk und kenne auch keinen, der mir helfen könnte.
Lieben Dank für Eure Hilfe.

proff56 am 23 Jul 2019 07:27:02

Fast korrekt ....aber das EBL muss natürlich auch am Minus verklemmt bleiben (parallel zum Votronic).

Besser ist, das Votronic direkt an den Pluspol der Bordbatterie anzuschließen und dies so kurz wie möglich (oder diese Zuleitung zum Pluspol stärker, mit z.B. 16qmm auszuführen), damit der Spannungsfall so gering wie möglich ist (denn, soviel ich erkenne, hat dieses Votronic-Gerät keinen separaten "Spannungsfühler").

Und ich gehe davon aus, dass das Votronic-Gerät auf Lithium eingestellt ist (wegen zugehörigem Ladeprogramm).

andwein am 23 Jul 2019 12:59:18

Nochmal ein "fast korrekt".
Der angesprochene Shunt für den Batteriecomputer muss noch in die Minusleitung der Batterie, oder?
Gruß Andreas

Bodyworks am 23 Jul 2019 14:10:12

Lieber Helge, lieber Andy,
vielen Dank für Eure Tipps.

Ich habe vergessen zu erwähnen, dass die beiden Minuspole von Starter- und Wohraumbatterie werkseitig verbunden sind. Zum EBL ist Minus (mittlerer Anschluss braun) mit beiden Batterien verbunden. In meiner Skizze habe ich das daher vernachlässigt, weil diesbezüglich nichts geändert werden muss.
Am Minuspol der Wohnraumbatterie befindet sich der 500A Mess-Shunt des BMV 702.

Dann sollte alles korrekt sein, oder?
LG
Frank

proff56 am 23 Jul 2019 14:19:07

Bodyworks hat geschrieben:Dann sollte alles korrekt sein, oder?
LG
Frank

Hallo Frank,
ja .... m.E. müsste es nun vollständig sein ;D

Bodyworks am 24 Jul 2019 19:40:43

Votronic 121230 ist eingebaut und das war eine gute Entscheidung, wie ich finde.

Zuerst mal die Batterie ordentlich mit einem Fön belastet.


Danach Motor gestartet und über LiMa/Ladebooster geladen. Es werden zwischen 26 und 30A reingepumpt.


Danke nochmal für Eure Hilfe bzgl. der Verkabelung.

mtrc am 30 Jul 2019 08:33:13

Hallo, ich interessiere mich für die gleiche Kombi, hier an einem EBL99. Kann mit der beschriebenen Verkabelung für EBL überhaupt die Starterbatterie mitgeladen werden, wenn Netzspannung vorhanden ist? Der 1212-30 Ladebooster kann das ja nicht selbst entscheiden, solange das EBL keine Ladespannung am Starterbatterie-+ ausgibt. Warum ist diese Funktion überhaupt beim Booster genannt?
Wofür ist die dünne Leitung am Starter-+ ganz rechts, die zum Netzladegerät-Relais führt? Was ist das für ein Bauteil davor mit den 2 Kreisen? Das müsste ein altes Zeichen für Stromquelle sein. Über diese dünne Leitung kann doch schlecht die Starter-Batterie geladen werden.

Hannus am 30 Jul 2019 09:38:08

Hallo mtrc

Das EBL99 ist über zwei Leitungen mit der Starterbatterie verbunden. Einmal mit der Hauptstromversorgung, und einmal mit einer extra Versorgungleitung für den Kühlschrank.
Über diese Kühlschrankleitung erfolgt sowohl die Erhaltungsladung als auch die Spannungsmessung der Starterbatterie. Das heißt, auch mit Booster bleiben alle Funktionen erhalten.

mtrc am 30 Jul 2019 09:55:00

Ok, in der Anleitung des 1212-30 steht bei Anschluss-Schema 2: "Der Rückladezweig des Lade-Wandlers ist hier nicht aktiv". Im Schema 1 ist dieser aber aktiv. Wo ist der Rückladezweig denn? Wenn der Booster über die eine Hauptleitung die Starterbatterie läd, woher weiß er dann, dass er das im Schema 2 nicht machen soll?

Hannus am 30 Jul 2019 10:21:14

Wo ist der Rückladezweig denn?



Brauchs du aber nicht, da das EBL99 eine extra Leitung besitzt. Das ist in Schema 2 die Leitung mit den " 2 Kreisen".

mtrc am 31 Jul 2019 11:51:55

Dann reicht diese dünne Leitung wohl aus dem Grund, dass im Netzbetrieb nur 1-2A Ladestrom auf die Starterbatterie zurückfließen.

Hannus am 31 Jul 2019 14:53:47

Du solltest diese Brücke aber auf keinen Fall bei dir einsetzen, das könnte ins Auge gehen.
Denn wie gesagt, dein EBL99 hat eine eigene Ladeleitung.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solar - EBL lädt Starterbatterie nicht mehr
Chausson Flash04 Fzg-Batterie Solarbatterie Umformer
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt