Dometic
motorradtraeger

Soll ich umsteigen oder nicht


Lichtdrucker am 26 Jul 2019 20:16:02

Hallo zusammen

Bisher sind der Lichtdrucker mit Frau und 2 kleinen Hunden mit dem WW unterwegs und auch glücklich damit. In drei Wochen 5500 km 12 Campingplätze in Norwegen und Schweden war jetzt auch nicht das Problem. Wintercamping genial und problemlos dank Allradantrieb. Auch genießen wir die Freiheit einen PKW dabei zu haben. Nur am verlängerten WE mal wegzufahren scheitert manchmal am WW. Da ist ein WM praktischer.
Ich beginne mich gerade in das Thema einzuarbeiten und einzudenken. Wenn wir umsteigen was dann. Der Zugwagen wird gegen einen Kleinwagen (wir haben noch einen Firmanwagen ohne AHK eingetauscht und der WW verkauft.
Aber was nehmen.
Bus oder Van fällt aus (Kein Wintercamping und ich bin mit 1,93 zu groß.
Also Intergrierter oder Teilintergrierter?
Die Hersteller sind im Moment ja alle nicht doll. Wir haben einen 2017er Fendt und haben viel Ärger. Also sind Marken Schall und Rauch. Kann mann im Womobereich eine Carado oder Weinsberg kaufen? Wie sieht es mit Fiat aus? Oder doch lieber Ford, Mercedes oder VW? Der Aufbau ist genau so wie bei einem WW. Gibt es zusätzliche Fallen?
Für so ein paar Tipps wäre ich Dankbar.

Danke
Lichtdrucker

Lichtdrucker

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Julia10 am 26 Jul 2019 21:01:41

Deine Fragestellung ist sehr allgemein. Was soll man Dir raten? Wenn Du schon so voreingenommen bist und fast alle Marken und Fahrgestelle Bedenken auslösen, welche Infos brauchst Du? Was willst Du ausgeben, welche Grösse, Ausstattung usw. Schau Dir die Fahzeuge an und stelle dann gezielt Fragen.

scubafat am 26 Jul 2019 21:06:50

Warum wechseln wenn man „Glücklich“ mit dem WW ist?

Lichtdrucker am 26 Jul 2019 21:09:52

Julia10 hat geschrieben:Deine Fragestellung ist sehr allgemein. Was soll man Dir raten? Wenn Du schon so voreingenommen bist und fast alle Marken und Fahrgestelle Bedenken auslösen, welche Infos brauchst Du? Was willst Du ausgeben, welche Grösse, Ausstattung usw. Schau Dir die Fahzeuge an und stelle dann gezielt Fragen.


Stimmt. Meine Hauptfrage ist eigentlich, geht ein Teilintegrierter für Wintercamping oder muss es ein Intergrierter sein. Und die 2te Frage wie zuverlässig ist FIAT?

Ach ja auf was muss ich bei einem Winter-tauglichen WM achten.

Danke

scubafat am 26 Jul 2019 21:10:59

Teilintegriert geht auch zum Wintercamping. Nur nicht jeder.

Lichtdrucker am 26 Jul 2019 21:11:14

scubafat hat geschrieben:Warum wechseln wenn man „Glücklich“ mit dem WW ist?

Ja nun, so 100% Glücklich nicht. Ich füge gerade die Bausteine zusammen, wäge ab und entscheide dann.

janoschpaul am 26 Jul 2019 21:24:54

Fahrt doch einfach mal mit nem gemieteten Womo ein Wochenende weg. Vielleicht gefällt es Euch ja garnicht so gut.
Bevor Ihr den WW verkauft, ein neues Privatauto anschafft, solltet Ihr Euch schon etwas sicherer sein.

Wir kennen Beides, WW und Wohnmobil. Wir finden seit vielen Jahren das Wohnmobil viel praktischer. Auch geht uns das Auto vor Ort gar nicht ab, dafür gibt's Fahrräder, Öffentliche, Taxis, Mietwagen.
Ein wesentlicher Unterschied sind die Kosten, Anschaffung und Unterhalt.

Ich wünsch Dir (Euch), dass Ihr das Richtige für Euch findet.

mercurius46 am 26 Jul 2019 21:26:01

Lichtdrucker hat geschrieben:Wenn wir umsteigen was dann?


Ja, was dann wohl? Ganz einfach: Gewohnheiten ändern!

1. Wohnwagen
Ziel festlegen - reservieren. Mit dem WW im Schlepptau hinfahren. WW, Gartenzwerge und grünen Gummizaun einrichten, 2-3 Wochen stehen bleiben. Anschliessend genervt vor lauter Langeweile wieder nach Hause fahren...

2. Wohnmobil
Kein Ziel festlegen, nicht reservieren - einfach mal in Lieblingsrichtung losfahren (was immer das bei Dir sein mag). Längstens 2-3 Tage und Nächte stehen bleiben (Ausnahmen sind möglich) und dann glücklich und zufrieden voller neuer Eindrücke und Begegnungen wieder heimfahren.

Ob Voll- oder Teilintegriert hängt u.a. von Deinem Budget ab. Also: Per Miete ausprobieren!

Good luck!

PS: Ich bin vom Fach: Verstehst du wirklich was vom Thema "Lichtdruck"?

rkopka am 26 Jul 2019 23:56:45

mercurius46 hat geschrieben:Ja, was dann wohl? Ganz einfach: Gewohnheiten ändern!

Stimmt, die muß man anpassen. Aber zu dem nächsten kann man das auch andersherum sehen (nicht unbedingt meine Meinung, aber so kann es gehen).

1. Wohnwagen
Ziel festlegen - reservieren. Mit dem WW im Schlepptau hinfahren. WW, Gartenzwerge und grünen Gummizaun einrichten, 2-3 Wochen stehen bleiben. Anschliessend genervt vor lauter Langeweile wieder nach Hause fahren...

Ziel frei wählen, CP vor Ort suchen, stehen bleiben, evt. nur 1 Woche, dann weiter. Schöne Ausflüge mit dem PKW machen, damit keine Probleme beim Parken, Einkaufen und Fahren.

2. Wohnmobil
Kein Ziel festlegen, nicht reservieren - einfach mal in Lieblingsrichtung losfahren (was immer das bei Dir sein mag). Längstens 2-3 Tage und Nächte stehen bleiben (Ausnahmen sind möglich) und dann glücklich und zufrieden voller neuer Eindrücke und Begegnungen wieder heimfahren.

Ziel ist vorgegeben, nicht jeder will auf gut Glück fahren. SP gibts dort nicht oder sind nicht schön, also auf den CP, falls man im Sommer für 2 Tage was findet. Also ins Landesinnere, obwohl man ans Meer wollte. Oder man bleibt der Einfachheit halber 1 Woche. Dann muß man immer mit dem Fahrrad unterwegs sein, um was einzukaufen, die günstigen Läden sind zu weit weg oder der Verkehr ist nicht angenehm für Fahrradfahrer. Ausflüge gehen nicht, da man das Womo nicht erst mühsam rein und rausmanövrieren will. Großstadt geht sowieso nicht, also gleich dort auf den CP und Öffis. Manche Orte bieten kaum was vernünftiges zum Stehen, wenn man sich vorher nicht genau informiert hat, also genervt weiterfahren. Oder sie verbieten Womos gleich das Parken. Einkauf braucht den richtigen Supermarkt ohne Stange über der Einfahrt, nur Tiefgarage oder lauter Sonnendächern und mit genug Platz, daß man auch Einparken kann. Manche Sehenswürdigkeiten haben keine Parkplätze, die für Womos passen. Also entweder 3 Plätze blockieren, einige km gehen oder verzichten. Und bei fast jedem Parken das mehrfache des PKW zahlen, oft genug auch gleich für 24h, da es keine Stundentarife für Womos gibt. Auf SP muß man auch möglichst schon zu Mittag fahren, auch wenn sie irgendwo abgelegen liegen, weil es dann voll wird. D.h Besichtigungen möglichst schon früh am Morgen. Dumm nur, daß die erst um 11:00 aufmachen.

RK

mercurius46 am 27 Jul 2019 08:13:40

Hallo RK,

...stimmt - so kann man's auch sehen!

:daumen2:

bennykater am 27 Jul 2019 09:19:05

Zum Thema, Teil deiner Frage: FIAT?
Ich gebe zu, hier nicht ganz neutral zu sein, und seit Jahren nichts anderes wie Mercedes zu fahren, derzeit ein 412er Sprinter mit Wandlerautomatik. Vielleicht bin ich da ja etwas verwöhnt.
Ich habe mal zum Zwecke eines Umzugs einen gemieteten Citroen Kofferaufbau, baugleich wie Fiat Ducato über längere Strecke BAB gefahren, und das hat mich endgültig geheilt: Nie wieder Fiat fahren!
Ich selbst bin mit 186 cm zwar auch kein Riese, aber die Sitzposition war für mich dermassen unpassend, dass mir die Beine und Füße schon nach wenigen Kilometern weh getan haben. Der Fuß steht über dem Gaspedal in der Luft, und muss dieses dort halten. Erlahmt die Muskelkraft beim Halten des Gaspedals, sinkt der Fuß runter und gibt Vollgas. Der Fahrersitz lässt sich für mittelgroße Menschen wohl weit genug zurück fahren, für mich war das bei Weitem nicht weit genug, ich saß wie auf einem Küchenstuhl. Am Lenkrad finden die Hände keine angenehme Position, es gibt keine Armlehnen, kein Tempomat usw.
Ich hoffe dass es nicht theatralisch klingt, aber für mich war die Fahrt mit diesem Ding die reine Quälerei, von der Ergonomie her eine üble Zumutung. Noch ein Beispiel: Um das Radiogedudel nicht obendrein auch noch ertragen zu müssen, habe ich versucht, es abzustellen, mit der Folge, dass im Kombiinstrument eine weiße helle ("Warn-"?)Leuchte anging, die anschließend für den Rest der Fahrt geblendet hat: Ein Ding der Unmöglichkeit.
Bevor man mich jetzt runterputzt und mir mitteilt, wie toll man mit dem Fiat fahren kann: Ich weiß, dass das subjektiv ist, und habe das auch schon geschrieben. Aber meine Erfahrung ist eben die, dem TE mitzuteilen, dass er angesichts seiner 192 cm unbedingt eine längere Probefahrt auf dem Fiat machen sollte!

Gruß
Martin

rkopka am 27 Jul 2019 09:38:20

bennykater hat geschrieben:Ich selbst bin mit 186 cm
...
Am Lenkrad finden die Hände keine angenehme Position, es gibt keine Armlehnen, kein Tempomat usw.
...
Radiogedudel
...
im Kombiinstrument eine weiße helle ("Warn-"?)Leuchte anging, die anschließend für den Rest der Fahrt geblendet hat:

Was hast du denn da gefahren ? Ich kenn es nur von der anderen Seite, weil ich deutlich kleiner bin (DUC 250). Ich muß den Sitz recht weit nach vorn fahren, um an die Pedale zu kommen. Dann stelle ich den Sitz sehr aufrecht, was bei langen Fahrten IMHO sehr bequem ist. Tempomat ist immer noch in den Paketen versteckt, aber bei Womos sinnvollerweise immer dabei (auch wenn es etwas kostet). Sind die Armlehnen nicht Standard ? Ich hab zumindest die normalen Sitze.
Ansonsten klingt das, als wenn du nicht die BA angeschaut hättest (was wohl normal ist bei kurzer Benutzung). Sonst wäre da doch sicher beim Radio etwas klarer ? Ist mir bei einem (Firmen-Leih-)Citroen Van so gegangen. Ohne BA hätte ich nicht mal die Tasten für den Tempomat gefunden.

Aber der Tip mit dem Testsitzen stimmt wohl. Das muß man ausprobieren. Ich war zu FIAT auch immer recht kritisch. Aber da es in meiner Preisliga kaum eine Alternative gibt, sind es halt welche geworden. Und die Probleme waren bisher nur im Rahmen der Alterung oder hielten sich sehr in Grenzen. Da liest man von vielen anderen Marken genausoviel oder mehr. Ich schätze die meisten Vorkommnisse sind eher individuell oder Pech oder bei bestimmten Jahrgängen und weniger einer bestimmten Marke zuzuordnen. Mein alter VW LT war am Ende komplett am Wegrosten. Mein 20 Jahre alter Fiat hatte da nur einige wenige unschöne Stellen und nichts tragendes (und das praktisch ohne spezielle Behandlung - immer draussen...).

RK

Gast am 27 Jul 2019 09:54:47

bennykater hat geschrieben:Ich selbst bin mit 186 cm zwar auch kein Riese, aber die Sitzposition war für mich dermassen unpassend, dass mir die Beine und Füße schon nach wenigen Kilometern weh getan haben.

Hallo Martin

Das kann ich mit 1,98 voll und ganz bestätigen.

Wir hatten eine wahre Odyssey hinter uns überhaupt ein passendes Fahrzeug zu finden.
Selbst in den neuen IVECO im Alpa XXL passe ich nicht rein.

Mit den alten Fiat’s ging es nur gerade so, aber mit vielen Zwangspausen.

Die neuen werden nur noch für Hobbits gebaut. :(

dieter2 am 27 Jul 2019 10:24:39

Der Ducato ist schon in Ordnung.
Den gibt es jetzt auch mit 9 Gang Wandlerautomatik.

Ich persöhnlich fahre lieber den Fiat als den MB,ist aber Ansichtssache.

Der einzige Knackpunkt ist der Sitz für meine 193 cm.
Habe im Vorgänger eine tiefere Sitzkonsole eingebaut,die gibt es,mit TÜV Bescheinigung.
Im Neuen werde ich mir auch wieder diese Konsole einbauen.

Gruss Dieter

bigben24 am 28 Jul 2019 11:32:53

Es muß nicht immer alles besser sein, nur weil ein Stern dranbleibt ;-) Wir fahren unseren DUC seit 1 Jahr (20.000km) und sind voll zufrieden damit. Außerdem sei angemerkt, das ein Benz als Triebkopf im Vergleich zum DUC etwas schmaler, etwas länger (20cm) und ca. 80-100kg schwere ist. Alleine aus diesen Gründen wäre der Benz kein Option für mich.
Im Übrigen sei angeraten sich bei der Wahl des Mobils sehr viel Zeit zu nehmen und sich viele anzusehen und auf das Gewicht zu achten!!

Viel Erfolg

bennykater am 28 Jul 2019 11:49:43

bigben24 hat geschrieben:Es muß nicht immer alles besser sein, nur weil ein Stern dranbleibt


Hat das hier irgend jemand behauptet? Stand da was von IMMER oder von ALLES?
Wer lesen kann.... Auf jeden Fall klingt der Beitrag eher nach "...einen Mercedes als Fahrgestell kann ich mir ohnehin nicht leisten, auch wenn er immer und bei allem besser als der Ducato ist, deswegen tu ich mir meinen Italiener einfach schön reden und gut ist."

Ich habe klargemacht, dass meine Ansicht dazu subjektiv sein mag, und nur geraten, bei entsprechender Körpergröße auf Sitzkomfort zu achten und eine Probefahrt zu machen. Aber irgendwie war mir schon klar, dass da jemand kommt und meint, er müsse aber unbedingt die Fiat-Fahne hoch halten.

gordan am 28 Jul 2019 12:43:50

bennykater hat geschrieben:..klingt der Beitrag eher nach "...einen Mercedes... kann ich mir ohnehin nicht leisten, auch wenn er ....besser als der Ducato ist, deswegen tu ich mir meinen Italiener einfach schön reden und gut ist."...... war mir schon klar, dass da jemand kommt und meint, er müsse aber unbedingt die Fiat-Fahne hoch halten.


Da stimme ich dir voll und ganz zu! :lol:

Gruß Gordan

bigben24 am 28 Jul 2019 15:52:51

bennykater hat geschrieben:
Hat das hier irgend jemand behauptet? Stand da was von IMMER oder von ALLES?
Wer lesen kann.... Auf jeden Fall klingt der Beitrag eher nach "...einen Mercedes als Fahrgestell kann ich mir ohnehin nicht leisten, auch wenn er immer und bei allem besser als der Ducato ist, deswegen tu ich mir meinen Italiener einfach schön reden und gut ist."

[..........] Aber irgendwie war mir schon klar, dass da jemand kommt und meint, er müsse aber unbedingt die Fiat-Fahne hoch halten.


Sorry, aber ich habe lange nicht mehr so einen Unfug gelesen. Du darfst subjektiv sein, andere aber nicht? Was ist das denn für eine obskure Einstellung und was ich mir leisten kann oder will weißt Du schon mal gar nicht - also was soll so eine Aussage. Im Übrigen halte ich auch keine Fahne hoch, mir ist nämlich relativ egal was da vorne für ein Emblem draufklebt, so lange das ganze Teil funktioniert. Also beim nächsten Mal bitte etwas mehr nachdenken, bevor Du schreibst.

Gruß

Russel am 28 Jul 2019 16:16:27

Ich habe den direkten Vergleich da unsere Freunde mit dem Wohnwagen manchmal mitreise.

Wohnnwagen:
+ Auto dabei
+ mehr Platz innen bei kleinerem Aufbau
+ Unterhaltskosten und Anschaffung ist geringer
- kaum Stellplätze anfahrbar
- Aufbau innen während der Fahrt nicht einsehbar(wenn da ein Schrank offen ist oder was rumfliegt sieht man es erst bei der Ankunft)
- Wasser und Abwasserversorgung aufbauen
- rumrangieren auf engen Plätzen
- ständige Gewichtskontrolle, Stützlast usw...
- ohne passendes starkes Zugfahrzeug: Allrad, Drehmoment und Automatik, eine Tortour
- Fahrradtransport
- keine Garage für z.B. Grill, Campingmöbel usw. Dadurch ständiges umladen vom Auto in den Wowa

Wohnmobil
+ mehr Autarkheit
+ Wasser und Abwasser absolut problemlos
+ Strom ist immer dabei
+ Stellplätze alle anfahrbar
+ in 10 min ist alles auf und abgebaut
+ wesentlich angenehmer zu fahren(für mich zumindest)
+ wendiger
+ der Aufbau ist immer im Blick
- kein Auto (dafür E Bikes oder Leihwagen)
- die Kosten

Das ist meine persönliche Erfahrung, wobei es natürlich immer drauf ankommt welches Womo mit welchem Wowa verglichen wird.
In meinem Fall ist es ein großes Womo gegen einen mittleren Wowa

Wenn ich den größten Kabe mit dem kleinsten Kawa vergleichen würde sähe es evtl. anders aus.

janoschpaul am 28 Jul 2019 17:06:42

Und vor allem kommt es darauf an, welche Art von Urlaub Ihr macht.
Warum wollt Ihr überhaupt umsteigen ? Nur weil man am Wochenende mal schnell weg kann ? Das kann man mit dem Wowa auch. :)

rkopka am 28 Jul 2019 17:20:43

Wobei man auch auf die Art des Urlaubs schauen muß. Mit dem Wowa wird man nicht jeden Tag weiterfahren, sondern eher mal wo für einige Zeit stehenbleiben. Sonst hat man nur noch Nachteile.

Russel hat geschrieben:- Wasser und Abwasserversorgung aufbauen

Was baust du für Wasser auf ? Wir hatten einen kleinen Tank für das Waschbecken. Abwasser weiß ich gar nicht mehr, vermutlich ein Eimer oder so. Auf jeden Fall kein großer Aufwand. Freistehend geht das sowieso nicht, und am CP nutzt man es kaum.

- ständige Gewichtskontrolle, Stützlast usw...

Da man weniger oft rumfährt, ist das nicht so häufig. Außerdem wird man im Urlaub das Gewicht nicht ständig anders haben.

- Fahrradtransport

Das ging auf der Deichsel eigentlich ganz gut.

- keine Garage für z.B. Grill, Campingmöbel usw. Dadurch ständiges umladen vom Auto in den Wowa

Wieso ? Ob ich das Zeug jetzt aus der Garage raushole oder aus dem PKW ist doch egal. Am Platz bleibt es stehen. Oder es bleibt im PKW. Da muß es sowieso Platz haben.

RK

RichyG am 28 Jul 2019 17:35:40

Geb Dir in jedem dieser Beiträge Recht RK!
Für mich ist der gravierendste Unterschied der, dass schlechte und sehr schmale Straßen und Wege und unwegsame Gegenden mit dem Wohnmobil um Längen besser zu befahren sind, als mit einem Gespann. Ich bin selbst jahrelang mit WoWa unterwegs gewesen. Immer auf Reisen und selten längere Standzeiten auf einem CP. Wir sind übrigens auch frei gestanden. Und das, ohne die Umwelt zu versauen. Das geht alles.
Die Strecken, die wir in den letzten drei Jahren gefahren sind, und nun zunehmend fahren, wären mit Gespannen (Offroadgespanne mal ausgenommen) schlicht nicht machbar gewesen.
Aber wenn man dies nicht machen möchte, ist ein Gespann in meinen Augen eine sehr gute Anschaffung.

Russel am 28 Jul 2019 17:42:36

Naja, Fahrrad auf der Deichsel, gibt oft oder meist Stützlastprobleme....
Meine Freunde nutzen den Wowa, also auch die Dusche usw. Frischwasser anschließen, Abwasser anschließen (mit Schlauch, Eimer reicht nicht wenn er dicht ist) Strom Verkabeln, Schüssel aufbauen, Fahrräder vom PKW Dach heben, Auto um parken usw. Ich finde Wowa super, ist aber nix für mich.

Da trink ich schon das 3 Bierchen

Perfect wäre ein großer Wowa mit Kastenwagen vorne dran. Im Sommer Kastenwagen, im Winter Wowa mit Kastenwagen.

Überlegen welchen Urlaub ich machen will: das weiß ich doch vorher nicht immer. Mal ein WE auf den Stellplatz, mal ein paar Tage auf dem CP, daher bevorzuge ich das Womo.
CP nutzen wir nur für Haupturlaube als festen Punkt um weitere Ziele zu planen. Zwei Wochen am selben Fleck geht für mich nur in Sexten, im Winter.

Trashy am 28 Jul 2019 17:59:30

Ducato unbequem :?:

Fahre beim Marsch ins Zielgebiet gute 800 - 1000 km am Tag.

Der geschädigte Rücken meldet sich aber nicht. Also verallgemeinern würde ich das nicht. Ich hab im MB schon schlechter gesessen.

Das muss der TO selber testen.

Der Duc ist ein gutes Auto mit gutem P/L Verhältnis.

rkopka am 28 Jul 2019 18:09:55

Russel hat geschrieben:Naja, Fahrrad auf der Deichsel, gibt oft oder meist Stützlastprobleme....

Das muß natürlich mit der restlichen Beladung zusammenpassen. Wenn der Wowa vorher schon frontlastig ist, hat man ein Problem.

Meine Freunde nutzen den Wowa, also auch die Dusche usw. Frischwasser anschließen, Abwasser anschließen (mit Schlauch, Eimer reicht nicht wenn er dicht ist)

Das ist was anderes. Das geht aber nur auf den richtigen CP. Frischwasser und Abwasser direkt auf der Parzelle hast du nur bei den guten Plätzen auf den teuren CP.

Strom Verkabeln, Schüssel aufbauen,

Strom hast du immer (wenn du es nutzt). Automatische SATs gibts auch bei Wowas, nur daß die sowas seltener brauchen. Mit etwas Pech werde ich beim nächsten Urlaub auch mit Stativ arbeiten müssen :-(.

Fahrräder vom PKW Dach heben, Auto um parken usw.

Fahrräder vom Fahrradträger holen... Wenn der PKW am Platz bleiben darf, geht das schnell. Und das Ausrichten (Keile) braucht auch Zeit. Mit den heutigen Movern ist das Einparken auf manchen Plätzen einfacher als mit dem Womo (konnte ich heuer selber feststellen).

Überlegen welchen Urlaub ich machen will: das weiß ich doch vorher nicht immer. Mal ein WE auf den Stellplatz, mal ein paar Tage auf dem CP, daher bevorzuge ich das Womo.
CP nutzen wir nur für Haupturlaube als festen Punkt um weitere Ziele zu planen. Zwei Wochen am selben Fleck geht für mich nur in Sexten, im Winter.

Aber man weiß meistens schon, wie man üblicherweise urlaubt ? Sonst kann man sowieso keine (sinnvolle) Entscheidung treffen. Auch ich bevorzuge das Womo. Meistens bin ich eher besichtigend unterwegs und bleibe nie lang. Dann wieder eine Woche (oder mehr) auf einem CP zum Tauchen. Da wäre ein Wowa besser.

Trashy hat geschrieben:Ducato unbequem :?:
Fahre beim Marsch ins Zielgebiet gute 800 - 1000 km am Tag.
Der geschädigte Rücken meldet sich aber nicht. Also verallgemeinern würde ich das nicht. Ich hab im MB schon schlechter gesessen.

So ist es auch bei mir. Es hat Schulterprobleme so gar schon geheilt :-). Ich hatte die Wochen vor dem Urlaub immer lästiger werdende Schmerzen, sodaß ich am zweifeln war, ob das im Urlaub gut geht. Der erste Tag war OK, nur geringe Schmerzen (~600km). Am nächsten Tag weniger Strecke und etwas gehen und kaum noch Schmerzen. Danach war es fast komplett weg. Kann man leider nicht verallgemeinern. Aber auch 1000km am Tag haben bei mir nur Müdigkeit hinterlassen.

RK

bigben24 am 28 Jul 2019 19:01:39

Der große Unterschied ist Strecke machen, also für die die es wollen, manche wollen auch nur 3- 400 km fahren. Wir ziehen da zu Zweit schon mal einen Tag durch bis 12 - 1.300km, wenn es die Verkehrslage zuläßt, dann auch mit 120 - 130km/h. Das geht mit dem WoWa nicht.
Es sind eben unterschiedliche Fahrzeuge für den gleichen Zweck. Freunde von uns fahren seit Ewigkeiten WoWa, ER ist damit zufrieden - SIE möchte jetzt lieber ein WoMo - so isses nun mal ;-) Alles hat sein für und wieder muß und soll jeder für sich entscheiden oder besser mal ausprobieren.

dieter2 am 28 Jul 2019 19:24:12

Die 2020er Ducatos sind ja auch aufgewertet worden mit den 9 Gang Wandlergetriebe.

Das ist ja schon ein Quantensprung von der Comformatik :ja:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobil unter 2,99m höhe und 6 Gurtplätze
Ist ein Kastenwagen das richtige für uns? Fahrwerk
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt