aqua
anhaengerkupplung

Dashcam wohl doch nicht schlecht


knallowamso am 29 Jul 2019 09:00:14

Das erstmal, das ich sowas lese: --> Link

FG Ronald

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

George67 am 29 Jul 2019 09:23:33

Hat sich so langsam in die Rechtsprechung eingeschlichen, ca. seit einem Jahr.

Trashy am 29 Jul 2019 09:25:04

Schöööööööööööööööööön!

tztz2000 am 29 Jul 2019 09:33:25

Ziemlich armselige Verteidigung, die nichts entgegenzusetzen hatte als die Frage, ob der Gebrauch der Dashcam rechtens ist oder nicht. Um die eigentliche Sache ging‘s dabei gar nicht mehr, nur um die Begleitumstände.

Jorel am 29 Jul 2019 09:37:17

Ein Fest für alle selbsternannten Polizisten.
Ein Graus für jeden freiheitsliebenden Menschen.

George Orwell hatte recht...

Tinduck am 29 Jul 2019 09:45:52

Naja, wenn man sich auf der Strasse nicht benimmt wie eine offene Hose, können einem Dashcams ja weitestgehend egal sein. Heikel wirds, wenn die Technik gut genug wird, dass man die Filmchen ‚editieren‘ kann.

Die Einschränkung, dass nur im Falle eines Unfalles die Aufnahmen genutzt werden dürfen, ist mit dem Urteil dann ja wohl hinfällig... was nicht so toll ist, weil die Hilfssheriffs jetzt Aufwind bekommen. Wenn jetzt jeder Fahrfehler vor Gericht landet...

Und gegen manche Maschen kann man sich nur mit Dashcams wehren. Warum wohl in Russland fast jeder eine hat?

bis denn,

Uwe

MountainBiker am 29 Jul 2019 09:49:59

Hallo Thomas,

da bin ich zu 100% bei Dir, wie bei vielen Themen geht es meistens nicht um Schuld und Gerechtigkeit, sondern lediglich um die Frage einer juristischen Sanktionierung! Das hat auch nichts mit einer Gefahr für die Freiheitsrechte zu tun und mittlerweile gibt es Dashcams die immer periodisch mitzeichnen um erst im Falle eines Unfalls mittels G-Sensor speichern!

Lediglich meine Meinung dazu!

DieselMitch am 29 Jul 2019 09:54:10

Naja, allen Bashern der Marke "Böse Hilfspolizisten" sei mal gesagt:

Seid alleine unterwegs, ohne Beifahrer und somit Zeugen, und werdet dann geschnippelt, oder ein nicht breiten-affiner Sprinterkutscher fährt euch in der Baustelle den Spiegel ab, DANN werdet ihr merken, dass Bashing in die Hose gehen kann - meistens in die eigene :roll:

Aber: "Mit voller Hose ist ja gut stinken!" :lach:

Bodimobil am 29 Jul 2019 09:59:49

Es hat wie so vieles zwei Seiten.
Ich finde es ja toll dass der Übeltäter wegen Nötigung dran gekommen ist.
Aber wenn ich mir vorstelle, dass aufgrund des Berichts bald täglich hunderte Anzeigen mit Dashcam Aufzeichnungen als Beweismittel von Polizei und Justiz bearbeitet werden müssen ...

Gruß Andreas

Jorel am 29 Jul 2019 10:00:20

DieselMitch hat geschrieben:Seid alleine unterwegs, ohne Beifahrer und somit Zeugen, und werdet dann geschnippelt, oder ein nicht breiten-affiner Sprinterkutscher fährt euch in der Baustelle den Spiegel ab, DANN werdet ihr merken, dass Bashing in die Hose gehen kann - meistens in die eigene :roll:

Wenn Dir mal ein Hilfspolizist eine schöne Strafe aufgebrummt hat, weil die Kamera nur einen Teil dessen aufgezeichnet hat, was wirklich geschah, dann wirst Du erkennen, wie schlimm diese ganze Überwacherei wirklich ist.

rkopka am 29 Jul 2019 10:25:38

Bodimobil hat geschrieben:Ich finde es ja toll dass der Übeltäter wegen Nötigung dran gekommen ist.
Aber wenn ich mir vorstelle, dass aufgrund des Berichts bald täglich hunderte Anzeigen mit Dashcam Aufzeichnungen als Beweismittel von Polizei und Justiz bearbeitet werden müssen ...

Solange die Fälle tatsächlich begründete Anzeigen sind, wo jemand Sachbeschädigung oder Gefährdung begangen hat, wäre das doch nicht falsch ? Derzeit wird vieles gar nicht erst angezeigt, weil eben die Beweise fehlen oder (Alleinfahrer gegen Beifahrer) es ohne eigene Zeugen wohl nicht zu etwas führen wird. Oder weil die Beweissicherung (Lack...) so aufwendig ist, daß es niemand wegen eines abgefahrenen Spiegels macht. Wenn das dann zu weniger Vorfällen führt (siehe Geschwindigkeitskontrollen), wäre das ja nicht schlecht.

Ist halt die Frage, wann es zu den chinesischen Zuständen führt, wo jeder ständig überwacht wird und jeder Fehler (teils fälschlich) zu Konsequenzen führt ? Einfach jeden Beweis nicht zu akzeptieren und so alles mögliche einfach durchgehen zu lassen, um unsere Privatsphäre zu schützen, ist auch nicht die ideale Lösung. Würde man das z.B. auch bei Mord akzeptieren ? Oder wenn jemand ein Kind entführt ? Wo ist da die Grenze ? Spiegel abfahren OK, Ausbremsen nicht mehr ???

RK

tztz2000 am 29 Jul 2019 10:32:00

Jorel hat geschrieben:Ein Graus für jeden freiheitsliebenden Menschen.

Je mehr Menschen zusammenleben (müssen), umso mehr ergibt sich eine ganz natürliche Einschränkung der Freiheitsrechte, die immer dort enden, wo sie die Freiheitsrechte der Mitmenschen tangieren oder gar verletzen.

Ein Recht auf Rowdytum im Strassenverkehr ist jedoch nirgends verbrieft.

Labrador am 29 Jul 2019 11:04:06

Andere im Straßenverkehrs derart zu nötigen und in Lebensgefahr zu bringen ist ja kein Kavaliersdelikt. Das hat auch nichts mit Hilfspolizisten und Oberlehrer zu tun.
Solche Kameraden gehören eine zeitlang von der Strasse ;)

Jorel am 29 Jul 2019 12:54:35

Ich schrieb :
Jorel hat geschrieben:Ein Graus für jeden freiheitsliebenden Menschen.


Du folgerst:
tztz2000 hat geschrieben:Ein Recht auf Rowdytum im Strassenverkehr ist jedoch nirgends verbrieft.

Wie kommst Du von meinem Satz auf Deine Schlussfolgerung? Was läuft da schief?



Labrador hat geschrieben:Andere im Straßenverkehrs derart zu nötigen und in Lebensgefahr zu bringen ist ja kein Kavaliersdelikt. Das hat auch nichts mit Hilfspolizisten und Oberlehrer zu tun.
Solche Kameraden gehören eine zeitlang von der Strasse ;)

Sehe ich auch so. Dafür gibt es die Polizei und nicht Möchtegern Hilfssherrifs.
Vermutlich bin ich allerdings hier in diesem Forum in der Unterzahl, wenn ich Kontrollwut und Denunziantentum nicht gutheiße.
Ich fand das in der Schule schon abscheulich.
Ich möchte nicht, dass jeder Spezi zu jeder Zeit ein Filmchen von mir drehen kann. Eine gruselige Vorstellung.
Wir haben zu wenig Polizei.
Dieses Staatsorgan gilt es zu stärken.

rkopka am 29 Jul 2019 13:24:11

Jorel hat geschrieben:Ich möchte nicht, dass jeder Spezi zu jeder Zeit ein Filmchen von mir drehen kann. Eine gruselige Vorstellung.
Wir haben zu wenig Polizei.
Dieses Staatsorgan gilt es zu stärken.

Wenn mehr Polizei (-kontrollen) sind, wird auch wieder gemeckert. Außerdem kannst du nie genug Polizei für jeden Vorgang haben. Das reicht immer nur für stichprobenmäßige Kontrollen und dort meist nur für die extremen Fälle. Man wird kaum in jeder Straße alle 50m einen Beamten haben, der schaut, ob wo ein Spiegel abgefahren wird.

Ich hab schon mehrmals die Idee einer Dashcam vorgebracht, die verschlüsselt abspeichert. Wenn dann was passiert, bringt man sie zur Polizeit/Staatsanwaltschaft, die sie auslesen kann. Damit sollten eine Menge der Sorgen behoben sein, und wir haben trotzdem die Beweise im Falle, daß etwas passiert. Ohne Online Betrieb hast du auch keine Sorgen mit Massenüberwachung.

RK

tztz2000 am 29 Jul 2019 13:25:16

Jorel hat geschrieben:Ich schrieb :

Jorel hat geschrieben:Ein Graus für jeden freiheitsliebenden Menschen.

Jorel hat geschrieben:Du folgerst:

tztz2000 hat geschrieben:Ein Recht auf Rowdytum im Strassenverkehr ist jedoch nirgends verbrieft.

Jorel hat geschrieben:Wie kommst Du von meinem Satz auf Deine Schlussfolgerung? Was läuft da schief?

Die Frage ist doch, wie kommst Du auf Deine erste Aussage?

Der Weg zu meiner Schlussfolgerung ist danach nur konsequent und logisch.

Labrador am 29 Jul 2019 13:28:30

Jorel hat geschrieben:Dafür gibt es die Polizei und nicht Möchtegern Hilfssherrifs.


In diesem Fall ging es doch nicht um eine Anzeige von Dritten. Der Anzeigenerstatter wurde selbst genötigt und in Lebensgefahr gebracht. Soll er die Anzeige fallen lassen, nur weil es gerade keine Polizei gesehen hat ?

Jorel am 29 Jul 2019 14:13:02

tztz2000 hat geschrieben:Die Frage ist doch, wie kommst Du auf Deine erste Aussage?

Ich möchte nicht hinter jeder Hecke einen Denunzianten stehen haben.
Freiheit bedeutet auch, dass bestimmte Bereiche des Lebens unreguliert bleiben müssen, selbst auf die Gefahr hin, dass hin und wieder etwas passiert. Nennt sich Lebensrisiko.
Um das zu verstehen, muss man aber abstrakter denken. Ich bin sicher, Du kannst das.

tztz2000 hat geschrieben:Der Weg zu meiner Schlussfolgerung ist danach nur konsequent und logisch.

Weder konsequent noch logisch.
Eher moralinsauer und stigmatisierend.

Sei es drum, ich hab keinen Sendungsauftrag.
Ich geh jetzt herumrasen und Menschen gefährden, denn ich bin freiheitsliebend ;D

msfox am 29 Jul 2019 14:29:23

Tinduck hat geschrieben:Die Einschränkung, dass nur im Falle eines Unfalles die Aufnahmen genutzt werden dürfen, ist mit dem Urteil dann ja wohl hinfällig...

In diesem Fall gab es zum Glück keinen Unfall. Aber wenn vor einem absichtlich stark gebremst wird und man beim Wohnmobil voll auf die Eisen muss, kann dies durch aus auch im Wohnmobil zu Schäden führen - u.A. auch Personenschäden. Für diesen Fall hätte ich dann auch gern den Schadensverursacher aufgenommen. Also nicht nur bei einem Unfall!
Ich muss zugeben in harmloser Form habe ich das auch schon gemacht. Wenn mir der Hintermann auf der linke Spur fast im Kofferraum (PWK) parkt, einfach mal ganz leicht die Bremse betätigen, nur damit die Bremslichter angehen. Bewirkt Wunder.

JACKYONE am 29 Jul 2019 16:14:45

Was die Anzeige eines Verbrechens oder auch nur (wie hier) eines gefährlichen Eingriffs in den Strassenverkehr mit "Denunziantentum" oder unfreiheit zu tun haben soll, erschliesst sich mir jetzt nicht.
Ich wünsche jedenfalls keinem "freiheitsliebenden" Dashcam Gegner, dass er baldigst mal in eine Situation kommt, wo er sich sagt : Ach hätte ich doch mal eine gehabt.

LG Robert

groovy am 29 Jul 2019 16:31:00

Moin,
der Richter sagt:
" Der Angeklagte habe das Bremsmanöver dazu benutzt, um "bewusst zu disziplinieren".
Dann ist vorher ja sicher auch schon etwas passiert, aber der Angeklagte hatte wohl (noch) keine Kamera. :mrgreen:

Gruss Volker

ManfredK am 29 Jul 2019 16:33:40

Der rechtliche Zwiespalt: --> Link

Ich gönne jedem den Einsatz einer Dashcam aus Gründen der Beweissicherung, falls ein Richter die Dashcam als Beweis anerkennt.
Ich gönne jedem Dashcam Nutzer die Verwertung der Aufnahmen gegen sich selbst......
Ich gönne auch jedem Dashcam Nutzer eine Anzeige wegen Verstoß gegen die DSGVO und habe keinerlei Hemmungen diese zu erstatten.

Dann sind doch alle zufrieden.... der Dashcam-Nutzer und der Dashcam-Gegner....

ManfredK am 29 Jul 2019 16:38:29

Hier noch ein Link, den Dashcam-Nutzer beachten sollten.... --> Link dann läuft auch in den meisten Fällen meine Anzeige ins Leere....

cbra am 29 Jul 2019 16:44:00

Jorel hat geschrieben:...
Vermutlich bin ich allerdings hier in diesem Forum in der Unterzahl, wenn ich Kontrollwut und Denunziantentum nicht gutheiße.
Ich fand das in der Schule schon abscheulich.
Ich möchte nicht, dass jeder Spezi zu jeder Zeit ein Filmchen von mir drehen kann. Eine gruselige Vorstellung.
...


sehe ich ähnlich.

bei dashcams werden 2 geschäftsmodelle auf uns zukommen, gestellte/provozierte unfälle und bearbeitete filme - hurra ich freu mich schon...

ich glaube auch nicht dass wir zuwenig polizei haben, die frage ist eher deren priorisierung - aber das würde ins hier ungeliebte politische abgleiten.

und ja - letztens sind auf der autobahn sind zwei spiegel abgefallen, einer davon meiner. vermutlich gehen beide fahrer davon aus dass der andere schuld ist. wird nie geklärt werden, hab ich kein problem damit - wegen den paar euro für einen rückspiegel will ich die dashcams nicht immer und überall haben.

Bodimobil am 29 Jul 2019 16:48:12

groovy hat geschrieben:der Richter sagt:
" Der Angeklagte habe das Bremsmanöver dazu benutzt, um "bewusst zu disziplinieren".


Ist mir auch schon passiert: Ich hatte auf der Autobahn einen LKW überholt, und das Fahrzeug das mit geschätzt doppelter Geschwindigkeit angeflogen kam musste "etwas" abbremsen. Danach fuhr er zick zack vor mir her und versuchte mich auf der ziemlich leeren Autobahn anzuhalten.
Der Beifahrer gestikulierte dabei mit der drohenden Faust aus dem Fenster.
Selbst wenn er eine Notbremsung wegen meines Ausscheerens hätte machen müssen (was in diesem Fall definitiv nicht der Fall war), kann er das gerne mit seiner Dashcam dokumentieren. Aber das gibt ihm noch lange kein Recht für sein Verhalten danach. Es gibt also kein Verhalten das zeitlich vor der Videoaufnahme liegt welches ein Verhalten wie diese Nötigung rechtfertigen könnte. Deshalb reicht es, wenn nur das Verhalten auf der Videoaufnahme bewertet wird.
Oder nenne mir ein Beispiel wo ein vorheriges Verhalten ein strafbares Verhalten rechtfertigt.

Gruß Andreas

deacheapa am 29 Jul 2019 16:51:45

Andreas :zustimm:

Ansonsten
Hier geht wohl mal wieder bei einigen die Fantasie gewaltig durch. :roll:

rolf51 am 29 Jul 2019 17:20:45

deacheapa hat geschrieben:
Hier geht wohl mal wieder bei einigen die Fantasie gewaltig durch. :roll:


Das Aber wird mit einigen Szenarien unterlegt.
Dabei geht es doch um die wirklich lebendsgefährdende Aktionen und hoffe, dass immer mehr Richter div. Beweise zulassen.

teuchmc am 29 Jul 2019 17:51:13

Moin Loide! Beim Thema "Dashcam" bin ich schon hin-und her gerissen. Die mögliche totale Überwachung ist schon diskussionswürdig.
Andererseits hätte ich bei meinem schweren Moppedunfall gerne die Möglichkeit einer Daschcamaufnahme gehabt. So blieb zum Schluß ein Geschmäkle hinsichtlich des Urteils. Eine offline Camera mit Zugang für bestimmte Personengruppen(Pozilei/Staatsanwaltschaft/Verteidigung/Gutachter) wäre für mich ein durchaus gangbarer Weg.
Sonnigen weiterhin. Uwe

deacheapa am 29 Jul 2019 18:51:55

Ja Uwe,
diskutieren kann man ja auch fast alles.


Aber wenn ich hier hier wieder mal die alten Unterstellungen einiger D Gegner lese,
in Sachen Denunzianten Hilfssehriffs usw.
da frage ich mich schon wessen geistig Kind das dann ist.
Bei mir laufen die Dinger seit vielen Jahren, und klar wurde da auch schon einiges an "täglichen Wahnsinn" im Verkehr zwangsläufig mit aufgenommen.
Käme aber nie auf die Idee davon auch nur irgendetwas zur Anzeige zu bringen,
auch nicht wenn es mich direkt betrifft, solange da kein echter größerer Schaden entsteht.
Nerven zählen da nicht. :D
Denke so sehen es wohl auch der größte Teil der D Besitzer.
Genau so wie ich die Anzeige Apps, mit denen man neuerdings auch schon Parkverstöße Umweltverstöße und ähnliches dem zuständigen Ordnungsamt direkt übermitteln kann nicht nutze.

Eine D kann aber im Fall des Falles doch mal schnell ganz wichtig werden,
wenn man schlimmsten Falls sich selber nicht mal mehr verteidigen kann,
oder lebenslange Kosten entstehen.

In Russland ist das so beliebt, weil es da zB keine Versicherungspflicht gibt,
und wohl zT. noch etwas rauere Sitten im Verkehr und auch im Umgang der Verkehrsteilnehmer untereinander herrschen.
Oft noch "Freund Wodka" im Spiel. :mrgreen:

Der sogenannte Überwachungsstaat wird eh kommen, da spielen aber die privaten D absolut keine Rolle.
Könnte aber genau dann passieren, wenn die Dinger von Werk aus in den eh schon "online" Fahrzeugen verbaut sind und werden, und da der Besitzer nicht mal mehr darüber Kontrolle hat.
Wobei wer soll diese 5G Datenflut dann auswerten.
Vielleicht sind das ja dann auch ein Teil der neuen Arbeitsplätze in unser schönen neuen digitalisierten Welt 5.0 :wink:

MFG Mario

Ps. beim Handy "zahle" ich ja sogar dafür, das ich bei "Bedarf"ständig überwacht und abgehört werden kann, auch ohne Beschluss eines Richters, oder meint ihr das das nur China mit Huawei Smartphones kann?
Fragt mal Frau Merkel :rofl:
Eigentlich könnten die die Dinger ja auch kostenlos verteilen,
so hätte jeder nen 24h "Beschützer"

George67 am 29 Jul 2019 19:00:03

tztz2000 hat geschrieben:Ziemlich armselige Verteidigung, die nichts entgegenzusetzen hatte als die Frage, ob der Gebrauch der Dashcam rechtens ist oder nicht. Um die eigentliche Sache ging‘s dabei gar nicht mehr, nur um die Begleitumstände.

Ja, so ist unser "Rechts"staat. Da haben die Amstrichter noch Freiheiten, die über das Schnellschußprinzip eines amerikanische Lynchmobs noch hinausgehen. Mollath lässt grüßen.

Unf für Fehler einstehen tut unser Rechtssystem für ihre Fehler schon garnicht.

Dazu gleich heute abend im TV, im Ersten, "Wenn Polizisten zu Tätern werden".

Viel Spass dabei.

George67 am 29 Jul 2019 19:01:50

Jorel hat geschrieben:Ein Fest für alle selbsternannten Polizisten.
Ein Graus für jeden freiheitsliebenden Menschen.

George Orwell hatte recht...

Jorel, möchtest du als Opfer Beweismittel gegen Täter haben, oder bist du zufrieden, wehrlos dazstehen ?

George67 am 29 Jul 2019 19:02:50

Bodimobil hat geschrieben:Es hat wie so vieles zwei Seiten.
Ich finde es ja toll dass der Übeltäter wegen Nötigung dran gekommen ist.
Aber wenn ich mir vorstelle, dass aufgrund des Berichts bald täglich hunderte Anzeigen mit Dashcam Aufzeichnungen als Beweismittel von Polizei und Justiz bearbeitet werden müssen ...

Gruß Andreas

Wo ist das Problem ?
Dann gehts viel schneller.

tztz2000 am 29 Jul 2019 19:36:43

George67 hat geschrieben:Jorel, möchtest du als Opfer Beweismittel gegen Täter haben, oder bist du zufrieden, wehrlos dazstehen ?

So wie er oben schrieb, gehört sowas zum Lebensrisiko! :ja:

Manche hören echt das Gras wachsen.... ob ein Aluhut dagegen hilft? :nixweiss:

;D

joekel am 29 Jul 2019 20:38:14

Ganz so einfach ist der Sachverhalt nicht.....inzwischen lauert in jedem Dorf ein Hightechblitzer, aber auf den Autobahnen hat sich ein rechtsfreier Raum etabliert. Da werden wir für den Amazonwahnsinn bzw. Just in Time geopfert oder den Kurznachrichtenakrobatiker am Steuer ausgeliefert. Ohne Dashcam wird es im Falle eines Unfalles immer schwieriger....

Horst_H am 29 Jul 2019 21:08:11

Geldtransporterüberfall: Polizei sucht Dashcam-Aufnahmen:
--> Link

Gruß
Horst

Jorel am 29 Jul 2019 23:14:18

George67 hat geschrieben:Jorel, möchtest du als Opfer Beweismittel gegen Täter haben, oder bist du zufrieden, wehrlos dazstehen ?

Weder noch. Bin aber nicht sicher, ob Du wirklich verstanden hast, was ich meine.
Das eine tun und das andere nicht lassen.
Jetzt vielleicht?


tztz2000 hat geschrieben:So wie er oben schrieb, gehört sowas zum Lebensrisiko! :ja:

Manche hören echt das Gras wachsen.... ob ein Aluhut dagegen hilft? :nixweiss:

Na? Nochmal schnell nachtreten, wenn die Argumente ausgehen?

Sorry für mein Off Topic, bitte wieder zurück zum Thema.

wolfherm am 29 Jul 2019 23:29:55

Es reicht jetzt. Wer sich weiter zanken möchte, kann das außerhalb tun.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dürfen Motorradfahrer Rettungsgassen benutzen?
Überladung Wohnmobil
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt