aqua
luftfederung

Bericht Montage Solaranlage von Anfänger


Spiritofharley am 31 Jul 2019 13:00:29

Sicherlich wird es noch vielen anderen wie mir gehen. Solaranlage selbst montieren oder in die Werkstatt bringen?
Meine Erfahrung:
Zunächst habe ich mir hier im Forum ein gewisses Grundwissen angelesen. (Danke) Beim Kauf habe ich mich dann für eine Offgridtec mPremium+ L 200W 12V MPPT Solaranlage entschieden. Preis/Leistung und Lieferbarkeit waren letztendlich die wichtigsten Argumente dafür. Das Dach eines KaWa ist mit den vielen Sicken schon eine Herausforderung und dann noch drei Dachluken. Da bleibt nicht viel Spielraum. Ich musste also ein Panel quer montieren. Direkt hinter dem großen Heki sollten Windgeräusche keine Rolle spielen. Schwierig wird es aber eine geeignete Auflagefläche für die Spoiler zu finden, da sie durch die Länge des Panel und der Anordnung der Sicken nicht zu 100% aufliegen. Die Vertiefungen im Blech wollte ich nicht mit Kleber auffüllen da sich dort dann Regenwasser sammeln würde. Die Verklebung erfolgt also im montierten Zustand mit den Spoilern, dadurch genügt eine etwas kleinere Auflage auf den erhabenen Sicken. Das zweite Panel konnte nur in Längsrichtung montiert werden, wobei der hintere Spoiler in einer Vertiefung positioniert worden wäre. Also habe ich nochmal zwei Spoiler nachbestellt und diese an der langen Seite angebracht. (= drei Spoiler). Die Dachdurchführung habe ich ganz vorne (seitlich vor dem Heki) angebracht, da sie nur dort vollflächig aufliegt und die innere Kabelführung relativ unauffällig erfolgen konnte. Vom Staufach über dem Fahrersitz bin ich durch die B-Säule zur Elektrik unter dem Fahrersitz. Alles in flexiblem Leerrohr (die stabile Variante). Das mitgelieferte Batteriekabel hat die richtige Länge und konnte sofort montiert werden. Das Solarkabel ist viel zu lang. Ich habe mir also noch eine günstige Aderendhülsenzange bestellt und werde wohl morgen fertig sein.
Schwierig fand ich die passenden Wege für das Solarkabel zu finden, denn man möchte ja nicht mehr Verkleidungen demontieren als unbedingt nötig. Ich habe alle Arbeiten alleine durchgeführt. Ein Helfer wäre aber sehr von Vorteil gewesen. Keine Ahnung wie oft ich die Leiter hoch und runter bin oder im Auto auf den Knien rumgerutscht. Ich habs geschafft, bin ein kleinwenig Stolz und total kaputt.
Gruß Rainer

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Rainers1869 am 31 Jul 2019 15:40:48

Gratuliere, Gut gemacht.

Kennst Du den letzten Satz eiElektrikers????????????
"Was ist denn das für ein Kabel? "

Gruß von Rainer

fattony am 31 Jul 2019 23:14:02

Glückwunsch, aber ohne Fotos ist es nicht passiert... :D

Spiritofharley am 01 Aug 2019 14:54:05

Bittesehr:


Bin gerade fertig geworden. Die Kiste aus der Garage geholt und getestet. Nur 2-3W. Wtf ??? Und dann die Erleuchtung. Die Batterien sind randvoll. Also alle Verbraucher an und siehe da, Solaranzeige geht auf 70W. ;D
Gruß Rainer

duesselman am 01 Aug 2019 16:05:36

Sehr schön

was hat der Spaß komplett gekostet.
Mich würde das auch noch reizen , allerdings ist das Budget begrenzt :cry:

George67 am 01 Aug 2019 16:10:58

Und immer die rechte Seite nach Süden stellen, das erhöht den Ertrag. :D

Sieht gut aus, finde ich!

Spiritofharley am 01 Aug 2019 16:16:23

Die Solarkomponenten liegen bei knapp 500€. Da war wirklich alles dabei was man braucht. Also auch Sikaflex, Aktivator, Primer, Schleifpad, alle Kabel, Panels, Spoiler, Dachdurchführung, Regler.
Wichtig ist dass man sich nicht selbst hetzt und jeden Schritt überlegt ausführt. Übrigens ist das keine Arbeit für den Winter da der Kleber eine gewisse Temperatur benötigt um auszuhärten.
Gruß Rainer

Spiritofharley am 01 Aug 2019 16:17:11

George67 hat geschrieben:Und immer die rechte Seite nach Süden stellen, das erhöht den Ertrag. :D

Sieht gut aus, finde ich!


Danke.

Sprintertraum am 01 Aug 2019 17:23:14

Spiritofharley hat geschrieben:... Ich habs geschafft, bin ein klein wenig Stolz ...

... und mit Recht, weil du hast es Gut gemacht - Glückwunsch !! :mrgreen:

Hallo erstmal
Anhand der ausgesuchten Komponenten konnte ich lesen das du hier wirklich alles gelesen hast, weil du hast die richtigen Komponenten ausgewählt.
Nochmal Glückwunsch.
Gruß

PaulKal am 04 Aug 2019 10:24:16

Ich kann jedem halbwegs handwerklich Begabten nur raten, es dem TE gleich zu tun!

Auch ich habe auf meinem Kastenwagen zwei Panels (100W + 130W) installiert, allerdings nicht als Bausatz, sondern alles einzeln bestellt.
Die Panels sitzen auf kurzen Stücken K2 Speedrail, die mittels Dekalin aufs Dach geklebt wurden. Mit den Klemmen dann an die K2 befestigt, hält bombig.

Die Durchführung habe ich durchs große Heki, genauer durch den Rahmen gemacht.
Alles unsichtbar und ohne die Dachhaut zu beschädigen.

Mit dem Mppt- Regler und allem drum und dran komme ich auf etwa 400-450 €.
Da ich die zweite Wohnraumbatterie schon vorher eingebaut hatte, gab es auch dort keinerlei Probleme.

Bisher war mein höchster Tagesertrag bei guter Sonne 790 Wh, im Durchnitt ist es allerdings je nach Sonnenschein weniger.
Es reicht aber dicke, um zumindest im Sommer fast unbegrenzt autark zu stehen.
Bislang stand ich aber nur 5 Tage ohne Landstrom, hatte nicht mehr Zeit.
Der einzige Großverbraucher ist mein Kompressorkühlschrank, Wasserpumpe und Licht brauchen nicht viel.

Also in die Hände gespuckt und ran an die Arbeit, ist wirklich einfach.

Ein Wort noch zu den Panels:
Es gibt Panels mit einem etwas höheren Ertrag, die aber das Dreifach kosten.
Meiner Meinung nach ist es viel okonomischer, auf die zusätzlichen 2 Prozent zu verzichten und stattdessen
ganz normale, meist auch sehr günstige Panels zu verwenden.
Der sehr geringe Mehrertrag rechtfertigt niemals den exorbitant höheren Preis.

thomker am 09 Aug 2019 14:54:01

PaulKal hat geschrieben:Der sehr geringe Mehrertrag rechtfertigt niemals den exorbitant höheren Preis.

Da bin ich absolut Deiner Meinung, und jetzt hau ich da noch einen raus: lohnt sich ein teurer MPPT-Regler wirklich? Auch bei 20 V Paneele? Ich hatte noch keinen Vergleich bei gleichen Paneelen, aber irgendwann kauf ich mal einen und mach mir selbst ein Bild, wobei ich mir das durchaus schwierig vorstelle, da niemals indentische Bedingungen herrschen.
Gruß
Thomas

michaelm am 09 Aug 2019 15:19:35

thomker hat geschrieben: lohnt sich ein teurer MPPT-Regler wirklich?

Die Frage ist doch ganz einfach beantwortet mit:
"Es kommt darauf an..." ;)

Wenn du einen Shunt-Regler hast, und deine Batterie damit jeden Tag voll ist, lohnt sich der MPPT-Regler sicher nicht.

Wenn deine Batterien sich jeden Tag im Urlaub etwas mehr entladen, und du dadurch selten die Volladung hinbekommst, könnte sich der MPPT Regler lohnen, da dann die Batterien länger halten könnten. Und Die Batterien könnten teurer sein, als der MPPT. Aber das kommt auch drauf an, was du alles verbaut hast.

Wenn du noch keine Solaranlage hast, kann es natürlich sein, dass dir der normale Shunt-Regler reichen würde. Aber wenn du den Regler einbaust, und dann merkst, der MPPT wäre besser, dann ist es definitiv echte Verschwendung.

rkopka am 09 Aug 2019 15:28:51

Das muß wohl jeder selber für sich entscheiden. Andererseits ist die Differenz jetzt nicht so hoch, wenn man den ganzen Rest (vom Womo mal ganz abgesehen) dazurechnet.
Ich hatte erst einen PWM Regler. Allerdings ist der immer bei der Ladeendspannung geblieben und hat nicht runtergeregelt bei voll. Das könnte der Batterie nicht so gut getan haben. Der neue hat auch BT, was mir gefällt (Spielerei). Meistens brauche ich nicht den letzten Rest. Allerdings stand ich letztes Jahr auf einem CP mit Bäumen und hatte nur begrenzt Einstrahlung (230V war mir zu teuer). Da ging es sich gerade so aus. Mit PWM hätte ich mich halt etwas mehr zurückhalten müssen (denke ich).
Wenn man wirklich sparen muß, tut es auch ein Billigregler. Aber ein MPPT ist IMHO technisch sinnvoller und nicht soviel teurer. Ich hab auch nur 2x 20V parallel.

RK

andwein am 09 Aug 2019 16:43:04

rkopka hat geschrieben:....Aber ein MPPT ist IMHO technisch sinnvoller und nicht soviel teurer. Ich hab auch nur 2x 20V parallel.
RK

Darf ich einmal ergänzen?
"Aber ein MPPT ist IMHO technisch sinnvoller wenn die Vmpp der Panels über 20Vmpp liegen und nicht soviel teurer. Ich hab auch nur 2x 20V parallel
Gruß Andreas

rkopka am 09 Aug 2019 20:35:29

andwein hat geschrieben:"Aber ein MPPT ist IMHO technisch sinnvoller wenn die Vmpp der Panels über 20Vmpp liegen und nicht soviel teurer. Ich hab auch nur 2x 20V parallel
Gruß Andreas

Der Vorteil beginnt schon etwas drunter, ist nur nicht sehr viel. Andererseits hat man dann auch die Möglichkeit, einmal 2 Panele in Serie zu schalten.

RK

viking92 am 10 Aug 2019 03:14:44

thomker hat geschrieben: lohnt sich ein teurer MPPT-Regler wirklich? Auch bei 20 V Paneele? Ich hatte noch keinen Vergleich bei gleichen Paneelen...

Hy Thomas,

Andre hatte die Unterschiede mal durch einen kleinen Vergleich vorgezeigt.
--> Link
Eigene Erfahrungen sagen auch, dass es sich definitiv lohnt.

Birger

Elmi79 am 11 Aug 2019 14:52:08

Ich bin einigermaßen überrascht, dass die Spoiler seitlich montiert sind. D.h. der Fahrtwind kann da problemlos drunter greifen und einen ordentlichen Zug auf die Befestigung ausüben!? Oder sind da vorne auch noch mal Spoiler dran, die man auf dem Foto nur nicht sieht?

Bodimobil am 11 Aug 2019 15:18:47

Elmi79 hat geschrieben:Ich bin einigermaßen überrascht, dass die Spoiler seitlich montiert sind. D.h. der Fahrtwind kann da problemlos drunter greifen und einen ordentlichen Zug auf die Befestigung ausüben!? Oder sind da vorne auch noch mal Spoiler dran, die man auf dem Foto nur nicht sieht?


Ich denke das ist kein Problem da das Panel im Windschatten des Heki ist.
Gruß Andreas

gespeert am 11 Aug 2019 17:00:06

Unterschätzt mal nicht Verwirbelungen und hochfrequente Schwingungen!!!!
Die Spoiler liegen nicht vollflächig auf was ebenfalls kritisch ist.
Besser wäre ne Grundplatte gewesen worauf die Spoiler seinerseits montiert werden.
Oder ne Halteschiene zur nachgerüsteten Dachreling links.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Victron Solarladeregler Ladegerät parallel betreiben?
Erfahrungen mit Banggood- Reklamation eines MPPT-Ladereglers
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt