Caravan
motorradtraeger

Starterbatterie Neufahrzeug Wohnmobilhändler tiefenentladen


Vermieterheini1 am 04 Aug 2019 20:12:46

Ich wende mich an diejenigen, die sich mit aktuellen KFZ-Starterbatterien (nicht AGM) technisch auskennen.

Bei der ersten Besichtigung des vor 10 Tagen beim Wohnmobilhändler angekommenen neuen Wohnmobils auf Basis Fiat Ducato zeigte die Zent-ralverriegelung wegen Unterspannung der Starterbatterie keinerlei Reaktion.
Der Wohnmobilhändler hatte es nicht eilig mit dem Aufladen der Starterbatterie mit einer derart niedrigen Spannung.
Seine Aussage:
Das Fahrzeug hat eine Schutzschaltung die die Starterbatterie bei Unterspannung abschaltet. Der Batterie kann nichts passieren.

Dass eine Starterbatterie eine dermaßen niedrige Spannung hat, kann meiner Meinung nach, folgende Ursachen haben:
- Die neue Starterbatterie wurde nie richtig aufgeladen.
- Die neue Starterbatterie wurde in den 10 Tagen zu stark entladen.
- Die neue Starterbatterie ist kaputt.

Frage:
Ist eine so niedrige Spannung der Starterbatterie mit über mehrere Tage schädlich?

Ich bedanke mich für eure Antworten.
WM

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Trashy am 04 Aug 2019 20:18:46

Hm,
eine ähnliche Frage haben wir gerade.
Also pauschal:
Längere Unterspannung schadet dem Akku.
Wenn der Elektroblock wegen Unterspannung abschaltet ist diese i.d.R. schon zu niedrig wenn nicht sofort wieder nachgeladen wird.

Grandeur am 04 Aug 2019 20:22:59

Hallo WM,

die Bleiplatten bilden Sulfat bei Tiefentladung was sich beim Aufladen ablöst und in der Batterie absinkt. Ist das bei modernen Batterien immer kleiner werdende Raum (kleine Baugrösse, mehr Kapazität) bis zur Bleiplatte aufgefüllt, hat die Batterie einen Plattenschluss, d.h. die Batterie ist dann kaputt.

Vielleicht ist es dem Händler egal, da die Batterie beim Neufahrzeug schon noch ein paar Monate halten wird und dann ist es ein Verschleißteil, welches von der Garantie meistens ausgenommen ist.

Gruß Grandeur

WomoToureu am 04 Aug 2019 20:52:37

Trashy hat geschrieben:Wenn der Elektroblock wegen Unterspannung abschaltet ist diese i.d.R. schon zu niedrig wenn nicht sofort wieder nachgeladen wird.


Ich habe noch nie gehört, dass die Starterbatterie durch den Elektroblock abgeschlatet wird. Mir ist auch keine Schutzschaltung bekannt, welche die Starterbatterie vor Unterspannung schützt.

Wenn die Starterbatterie völlig entleert ist, ist sie als defekt zu betrachten.

thomker am 04 Aug 2019 21:02:50

WomoToureu hat geschrieben:Wenn die Starterbatterie völlig entleert ist, ist sie als defekt zu betrachten.

So ist es, und gar nicht so selten, auch bei Neufahrzeugen. Die nackten Chassies stehen oft monatelang rum, bevor ein Womo draus wird.

Swch am 04 Aug 2019 21:46:22

Hallo und Gratulation zum Neuen WoMo

Wenn es dem Händler egal ist, dann verlange einfach eine neue Batterie. Kostet nicht die Welt.
Sonst ruf ADAC an und die Verbauen dir gleich die Richtige und schick dem Händler die Rechnung ;-)
Mein Vertrauen zu dem Händler wäre von Anfang an nicht besonders so gut ;-)

LG,
Sascha

chrisc4 am 04 Aug 2019 21:51:05

Das ist ein Garantiefall, fahre zum Fiat.
Bei mir war das auch so, ich habe problemlos eine neue Batterie erhalten!

George67 am 04 Aug 2019 22:11:19

So ist das. Nicht selber machen.

Machen lassen!!!!!!

Vermieterheini1 am 05 Aug 2019 07:09:56

Hallo WomoToureu,
vielen Dank für deine Antwort.
Auch ich habe beim MOTOR noch nie von einer "Schutzschaltung" gehört, die die STARTERBATTERIE bei Unterspannung "abschaltet"!
Im Internet habe ich zum Fiat Ducato (und auch bei andern KFZ-Herstellern) nichts darüber gefunden.
Ich habe die Worte Motor und Starterbatterie in Großbuchstaben geschrieben, damit man das nicht versehentlich verwechselt.

Für die Bordbatterie (= Versorgungsbatterie = Wohnteilbatterie) gibt es solche Schutzschaltungen, die die Bordbatterie bei Unterspannung "abschalten".
Auch bei Verbrauchern "mit Elektronik" gibt es öfter solche Schutzschaltungenn die den Verbraucher bei Unterspannung abschalten.

Es kann also durchaus sein, dass sich die Zentralverriegelung beim Fiat Ducato Bj 2019 bei Unterspannung sich selbst abschaltet.

Meiner Meinung nach gibt es bei keinem einzigen KFZ eine "Schutzschaltung", die die Starterbatterie bei Unterspannung "abschaltet"!
Üblicherweise ist der Minuspol der Starterbatterie mit der Fahrzeugmasse verbunden.
Heutzutage sitzt meistens direk auf dem Pluspol der Starterbatterie ein großer Sicherungs- und Verteilerblock.
Wo soll den da die angebliche Schutzschaltung sein, die die Starterbatterie bei Unterspannung abschaltet?

Das mit dem "der Fiat hat eine Schutzschaltung, die die Starterbatterie bei Unterspannung abschaltet"
halte ich für eine ... Schutzbehauptung des Wohnmobilhändlers.

======================

Ob die Starterbatterie bei meiner ersten Besichtigung des bestellten Wohnmobils "völlig entleert" war, konnte ich mangels mitgeführtem eigenen Meßgerät nicht messen. Eine sofortige Leerlaufspannungsmessung vom Wohnmobilhändlers zu verlangen, darauf bin ich in meinem "Schockzustand" nicht gekommen.

Viele Grüße
WM

Vermieterheini1 am 05 Aug 2019 07:31:10

Hallo Sascha,

in der Praxis ist das Dumme, dass man auf DEN EINEN Wohnmobilhändler angewiesen ist.
Der nächste Wohnmobilhändler, der diese Marke (Hersteller) verkauft ist viel zu weit weg.

Dass der ADAC dem Wohnmobilhändler "die Rechnung schickt", halte ich leider für reines Wunschdenken.

Das gleiche gilt für den kostenfreien Austausch der Starterbatterie durch den Wohnmobilhändler, es sei denn die Starterbatterie ist total kaputt.
Solange die durch starke Unterspannung geschädigte Starterbatterie noch "funktioniert", wird sich der Wohnmobilhändler weigern diese ohne volle Bezahlung durch mich auszutauschen!
In den meisten Fällen lässt sich auch eine extrem tiefenentladene neue Starterbatterie aufladen, so dass der Dieselmotor mehrere Monate lang problemlos startet. In der warmen Jahreszeit ist das auch für eine geschädigte Starterbatterie nicht schwer.

Viele Grüße
WM

WomoToureu am 05 Aug 2019 07:45:22

Vermieterheini1 hat geschrieben:Das mit dem "der Fiat hat eine Schutzschaltung, die die Starterbatterie bei Unterspannung abschaltet"
halte ich für eine ... Schutzbehauptung des Wohnmobilhändlers.


So ist es auch, Du selbst hast den technischen Aufbau der elektrischen Verbindungen zutreffend geschildert. Auch "Vermietheini1" hat zutreffend die Situation geschrieben, der wieder aufgeladene Akku wird noch eine Zeit ( z.B. ein Jahr ) funktionieren dann aber zügig ausfallen. Leider ist auf Akkus in der Regel keine Garantie bzw. Gewährleistung das Verschleißteil ich würde das schriftlich als Mangelhaft gegenüber dem Händler dokumentieren und mir genau diese ominöse Abschalteinrichtung zeigen lassen.

Denn der Händler will dich aus meienr Sicht verarschen bzw. betrügen und nicht einräumen das der Akku Mangelhaft d.h. stark geschädigt ist. Das würde ich nicht zulassen.

Vermieterheini1 am 05 Aug 2019 07:51:38

Hallo chrisc4,
"Das ist ein Garantiefall, fahre zum Fiat."
Wenn die Fiat Pofessional-Werkstatt, bei der ich das Kastenwagen-Wohnmobil NICHT gekauft habe "mitspielt"
UND
die Starterbatterie ganz offensichtlich defekt ist
kann das funktionieren.

Juristisch gesehen ist leider mein Wohnmobilhändler der einzige Absprechpartner.
Wie bereits geschrieben lässt sich auch eine extrem tiefenentladene neue Starterbatterie in den meisten Fällen aufladen, so dass der Dieselmotor mehrere Monate lang problemlos startet. Der Wohnmobilhändler wird alles abstreiten.
Daher müsste ich vor Gericht mittels vom Richter bestellten Gutachter nach vielen Monaten rückwirkend beweisen, dass die Starterbatterie durch die von mir behauptete Tiefenentladung vor der Auslieferung/Übergabe des Wohnmobils an mich in erheblichem Maße geschädigt ist.
Für wie realistisch hältst du das?

Grüße WM

Vermieterheini1 am 05 Aug 2019 08:01:48

Hallo George67
das ich wegen der gesetzlichen Gewährleistung innerhalb der Gewährleistungsfrist von 2 Jahren ab Übergabe "nichts selber machen darf" ist leider Tatsache.
Ich bin sicher der Wohnmobilhänder würde bei jedem Gewährleistungsfall genauestens prüfen, ob er sich irgendwie "herauswinden" kann.
Schon die reine Behauptung das ich was selbst gemacht habe reicht.

Dann kann mir nur der Richter under von ihm bestelle Gutachter helfen.
Für wie realistisch hältst du das?

Grüße WM

voba am 05 Aug 2019 08:22:47

Bei PKWs ist eine solche "Schutzschaltung" seit Jahren üblich (erste persönlich Erfahrung damit bei Seat vor über 15 Jahren). Aktuell habe ich als PKW einen Ford, welche schon nach 3 Wochen Standzeit (und Batterie > 12 V) div. Luxusverbraucher abschaltet - darunter auch die FB.

Die wahrscheinlich nicht mehr zu klärende Frage wäre also: wieviel Volt waren noch auf der Batterie?

tztz2000 am 05 Aug 2019 08:28:11

Man sollte dem Händler nicht von vornherein böse Absichten unterstellen, eher Unkenntnis. Diese Abschalteinrichtung gibt’s tatsächlich, aber halt für die Aufbaubatterie. Das ist bei uns zumindest so.

Ich würde in das Abnahmeprotokoll eine Bemerkung reinschreiben, sinngemäss so "am soundsovielten habe ich das Fahrzeug mit tiefentladener Starterbatterie vorgefunden. Sollte sich aus diesem Umstand ein vorzeitiger Ausfall der Batterie ergeben, haftet der Verkäufer...."

Mehr kannst Du jetzt nicht machen.

Und ich denke auch, wenn die Batterie in der Garantiezeit aussteigt, ist Fiat in der Pflicht, genauso als wenn am Getriebe was ist, da wird Dir der Womohändler auch nicht weiterhelfen.

George67 am 05 Aug 2019 08:52:50

Vermieterheini1 hat geschrieben:Hallo George67
das ich wegen der gesetzlichen Gewährleistung innerhalb der Gewährleistungsfrist von 2 Jahren ab Übergabe "nichts selber machen darf" ist leider Tatsache.

So wie du das Recht auf einwandfreie Ware hast, hat der Verkäufer das Recht, Garantie und Gewährleistung selber zu erledigen.

Vermieterheini1 hat geschrieben:Ich bin sicher der Wohnmobilhänder würde bei jedem Gewährleistungsfall genauestens prüfen, ob er sich irgendwie "herauswinden" kann.
Schon die reine Behauptung das ich was selbst gemacht habe reicht.

So ist das.

Vermieterheini1 hat geschrieben:Dann kann mir nur der Richter und der von ihm bestelle Gutachter helfen.
Für wie realistisch hältst du das?

Grüße WM

Fangen wir mal am anderen Ende an. Gehst du über Rechtsanwalt und Gericht, legts du die Kosten vor. Bist du RV versichert, gehts um deine Selbstbeteiligung. Nur wenn du 100 % gewinnst, kriegst du auch die wieder.
Da der Streitwert aber minimal ist, wirst du nur schwierig einen RA finden, der es für seine Lebensaufgabe macht, dir die Kosten einer Batterie zurückzuerstatten.
Gewinnst du aber nicht 100 %, bleibst du auf der Selbstbeteiligung sitzen. Dafür hättest du auch ne neue Batterie kaufen können, und sofort dein Womo benutzen, statt es 1 Jahr herumstehen zu lassen.

Das weiss aauch der Händler, und darauf baut er.

Also anders herum, was kannst du machen?
Das ist ein Spiel wie beim Poker.

Geh zu einem Fachmann, und besorge dir eine Bestätigung, schriftlich, daß die Batterie geschädigt ist.
Kriegst du die nicht, vergiss es.
Wenn ja, rufe den Händler an, kündige dich an, dass du das Womo vorbeibringst, um ne neue Batterie eingebaut zu bekommen.
Markiere die Batterie unauffällig, fotografiere das, unter Zeugen.

Bring das Auto hin, und überreiche ein Schreiben unter Zeugen (er wird es dir nicht schriftlich als angenommen bestätigen), dass du 10 Tage Zeit gibst, die Batterie zu tauschen. Das Schreiben muss die Formulierung "ich setze sie in Verzug" enthalten.
--> Link
Weise mündlich darauf hin, dass du die Behauptung der Abschaltvorrichtung als Betrugsversuch ansiehst ( Nicht : "Dass es Betrugsversuch ist" ). Und das du nach "fruchtlosem Ablauf der Frist" nen Anwalt einschaltest.
--> Link

Lass das Auto stehen. Knickt er ein, isses gut. Prüfe noch, ob er dir nicht nie alte Batterie oder eine gebrauchte untergeschoben hat: DANN ist er wegen Betrug dran, und wenn du ihm das vorhälst wird er wohl einknicken.

Knickt er nicht ein, hole das Auto nach 10 Tagen ab.

Kannst noch versuchen, einen Rechtsanwalt zu finden, wirst aber merken, das lohnt sich nicht.

Geniesse dein Womo, und mache den Händler in deiner Bekanntschaft so schlecht, wie es nur geht.

Oder nimms halt als Lebenserfahrung im deutschen Rechtssystem, und vergiss es. Ist leider so.

Edit: Gerade noch gesehen - das Auto steht noch beim Händler. Also modifiziere das obige, dass du das Abnahmeprotokol nicht unterschreibst, wenn er nicht die Batterie wechslt. so ungefähr. Hole dir trotzdem einen Fachmann, der die beschädigte Batterie beurteilt. Werkstattmann, TÜV Sachverständiger, irgendwen, des Wort Gewicht hat.
Mache vor allem unauffällig das Markieren, selbst unter den Augen des Händlers. Foto oder so.

Ah, und das noch:
--> Link

rkopka am 05 Aug 2019 09:53:09

Vermieterheini1 hat geschrieben:Für die Bordbatterie (= Versorgungsbatterie = Wohnteilbatterie) gibt es solche Schutzschaltungen, die die Bordbatterie bei Unterspannung "abschalten".
Auch bei Verbrauchern "mit Elektronik" gibt es öfter solche Schutzschaltungenn die den Verbraucher bei Unterspannung abschalten.

Wobei man beachten sollte, daß selbst die Schutzschaltungen u.U. noch ein wenig Strom weiterhin ziehen. Zum anderen gibt es einige Verbraucher, die auch am EBL vorbei angeschlossen werden (SAT, KS, Alarmanlage...). Das ist i.A. OK, solange nichts schief geht. Ansonsten können die auch Ärger machen.

WomoToureu hat geschrieben:Leider ist auf Akkus in der Regel keine Garantie bzw. Gewährleistung das Verschleißteil ich würde das schriftlich als Mangelhaft gegenüber dem Händler dokumentieren und mir genau diese ominöse Abschalteinrichtung zeigen lassen.

Zumindest beim PKW hatte ich eine Starterbatterie, die nach 1,5 Jahren mies war (auch nach Testprotokoll) und von ATU anstandslos sofort ausgetauscht wurde.

RK

andwein am 05 Aug 2019 11:13:22

thomker hat geschrieben:....So ist es, und gar nicht so selten, auch bei Neufahrzeugen. Die nackten Chassies stehen oft monatelang rum, bevor ein Womo draus wird.

Aber normallerweise haben heutige Fahrzeuge, auch Fahrgestelle über den Bodycomputer zwei bis drei Betriebsmodi:
1. Fahrzeug steht auf Halde, 2. Fahrzeug steht in der Aufbereitung, 3. Fahrzeug kundenfertig.
Zumindest bei den Fords ist das so. In den ersten zwei Modi ist nicht jedes Modul über den CAN Bus aktiviert und damit stromsparend. Auch läuft der km-Zähler für die Transport- und Checkfahrten nicht mit!!
Die verschiedenen Modi werden durch das Diagnosesystem gesetzt bzw. weitergeführt
Gruß Andreas

George67 am 21 Aug 2019 18:53:35

Ich kann wahrscheinlich auch eine beisteuern.
1000 km, maximal 10 % Kapazität. Startet aber noch.

taps am 21 Aug 2019 19:23:31

Hallo,
wenn die Starterbatterie einen Schuß hat, wird sich das doch spätestens bei den ersten Minusgraden beim Starten bemerkbar machen oder?
Wir haben ja bald Herbst...
Ist man da nicht noch in der Lage, das bei einem Neufahrzeug zu reklamieren?

Und ist eine einmal tiefentladene Batterie tatsächlich schon Schrott? Hangt doch sicher auch von der Bauart/Typ ab.
Das ganze Gedöns mit Anwalt drohen halte ich bei einem so geringwertigen Mangel für überzogen...

Andere Frage:
Man kriegt doch wohl raus, wann das Chassi gefertigt wurde und wann die Umwandlung zum Womo erfolgte?
Unser FORD war ein Jahr in der Halle als Vorzeigeobjekt nach Produktion 2008, gekauft 2009 und hat heute noch die erste Starterbatterie...

Ansonsten finde ich interessant, was Andreas (Andwein) zu den Modi geschrieben hat.
Mit dem ganzen Wisssen würde ich den Händler konfrontieren. Die knicken meist schon ein, wenn man zu erkennen gibt, dass man sich auskennt!

Gruß
Andreas

DonCarlos1962 am 21 Aug 2019 21:55:27

andwein hat geschrieben:Aber normallerweise haben heutige Fahrzeuge, auch Fahrgestelle über den Bodycomputer zwei bis drei Betriebsmodi:1. Fahrzeug steht auf Halde, 2. Fahrzeug steht in der Aufbereitung, 3. Fahrzeug kundenfertig.
Zumindest bei den Fords ist das so. Auch läuft der km-Zähler für die Transport- und Checkfahrten nicht mit!

Kann ich so genau bestätigen.
Als ich meinen Ford abgeholt habe, war die Anzeige noch nicht umgestellt. Wurde wohl bei der Übergabe versgessen.
Auf dem Display waren nur die grundlegenden Informationen zu sehen. Der Kilometerzähler blieb stehen, trotzdem wir unterwegs waren.
Erst mit der Aktivierung, die ich auf Youtube aus Amerika gefunden habe, ging die Sache los.

Ob das bei Fiat auch so ist, entzieht sich aber meiner Kenntnis.

LG Carsten

wibbing am 28 Aug 2019 06:33:13

Chausson Womo auf Ford Fahrgestell:
Neukauf im September. Übergabe mit leerer Bordbatterie, hatte über den Sommer beim Händler im Hof gestanden. Ausfall der Batterie am 30.12. unterwegs. Keine Werkstatt geöffnet.
Wir haben im nächsten Baumarkt eine neue Batterie besorgt und die Rechnung, mit Hinweis auf die Tiefentladung über den Sommer, dem Händler zugeschickt.Er hat die Rechnung ohne Problem erstattet.

Diese Batterie, zweite Bordbatterie und Starterbatterie halten jetzt im 6. Jahr. Sie waren durch die Solarzellen dann nie leer. Als "Bordcomputer" verwenden wir so eine chinesische kWh Anzeige für ca. 20Euro mit 50A Shunt. Ist ausreichend, wenn man die Anzeige zu interpretieren weiss.

matnick am 21 Sep 2019 18:41:22

HI WoMo Gemeinde
Ich habe mich letztes Jahr in diese Gemeinde mit einem Bürstner Ducato 2.3 eingekauft.. :razz:
Nun steht in der Beschreibung, dass man gefälligst bei "längerer Standzeit" die Batterien abklemmen soll. Wegen Tiefenentladung die dann eventuell eine spätere Schädigung der teuren Batterien zur Folge hat.
Die beiden Aufbaubatterien kann man doch am EBL abschalten. Da gibts so einen Schalter (Batterie EIN / AUS) Ist das ausreichend? Oder sollte man die Klemmen der Batterien abziehen?..... :?:
Wie sieht das mit der Motor-Starterbatterie aus? Gibt es nun den Tiefenentladeschutz beim Ducato serienmäßig oder nicht? Der Händler hat jedenfalls empfohlen dort beei längerem Stillstand die Klemmen abzuschrauben. :oops:
Ist das notwendig? :?
Oder gibt es dazu professionelle Schalter die empfohlen werden können? :idea:
Danke für hiflreiche Antworten. :lol:

Ruedi1952 am 21 Sep 2019 19:41:37

Es gibt einen Batterie Trennschalter im Volksmund Natoknochen der kommt in die Minus Leitung rein.
Dann wird die Aufbaubatterie zuverlässig abgeschaltet und kein Verbraucher kann sie lehrziehen.
Ist bei unseren verbaut erspart einen das lästige Kabel abschrauben.
Ich müsste immer den Fahrersitz ausbauen.

andwein am 22 Sep 2019 10:01:48

matnick hat geschrieben:...Nun steht in der Beschreibung, dass man gefälligst bei "längerer Standzeit" die Batterien abklemmen soll. Wegen Tiefenentladung die dann eventuell eine spätere Schädigung der teuren Batterien zur Folge hat. Die beiden Aufbaubatterien kann man doch am EBL abschalten.

Ja, am EBL kann man abschalten. Das setzt aber voraus, dass an den Aufbaubatterien keine weiteren Verbraucher direkt angeschlossen sind wie z.B. Truma CP, iNet-Box, USB-Steckdosen oder das Autoradio!!
An der Startbatterie hast du bei Fiat keine Chance, da fließt immer ein kleiner Strom und nach spätestens 3 Monaten ist die leer.
Der Händlerrat war gut.
Verhindern kannst du die Entladung durch 2stille Verbraucher" indem du die Batterien abklemmst, abschaltest oder indem du mit einem Solarpanel für stetige Erhaltungsladung sorgst.
Gruß Andreas

matnick am 22 Sep 2019 10:07:28

Ok andwein
Danke für die Info.
Wieso ist das mit den abgeshlossenen Verbrauchern Voraussetzung?
An der EBL abgeschaltete Batterien, alle Verbraucher aus und die Tiefenentladung findet auch nach 3 Monaten nicht statt, denke ich. :?:
Ich habe das Autoradio und 2 USB Steckdosen an den Aufbaubatterien angeschlossen. :)
Die Fiat Batterie kann ich dann durch einen NatoKnochen effektvoll trennen, so meine Idee :!:

Mfg
Kalle

thomas56 am 22 Sep 2019 10:39:46

effektvoll trennen, schützt aber nicht vor Eigenentladung!
Auch wenn ich durch Natoknochen trennen würde, bleiben Grundfunktionen wie Treppe und Eingangslicht funktionsfähig.

Mit Solar auf dem Dach braucht man sich keine Gedanken mehr über diese Banalitäten machen.

andwein am 22 Sep 2019 11:52:54

matnick hat geschrieben:....Wieso ist das mit den abgeshlossenen Verbrauchern Voraussetzung? Mfg Kalle

"keine weiteren Verbraucher direkt angeschlossen" habe ich geschrieben. Weil das "EBL Batterieabschalten" nicht direkt an der Batterie erfolgt, sondern im EBL. Alles was direkt angeschlossen ist wird also nicht abgeschaltet. Musst du checken!
Gruß Andreas

matnick am 22 Sep 2019 12:57:01

Hallo Thomas / Hallo Andwein

Ich habe 2 Solarpanelen auf dem Dach. Es geht ja auch nicht um die Zeit in der wir auf Urlaub Unterwegs mit dem Womo sind.
Über Winter (vom Nov. bis Feb.) stelle ich das Teil auf einem gesicherten Aussenparkplatz ab. Und da wurde mir empfohlen eine Abdeckung drüber zu ziehen. Wegen Schmutz und Eis und und und. Dann sind die beiden Panelen ohne Wirkung.
Welche Systemwichtigen Einstellungen im Bordcomputer (Uhrzeit und Wochentag usw. sind ja kein Problem) werden ohne Strom zurück gesetzt?
Was direkt an der Batterie anggeschlossen ist kläre ich noch ab.
Schöne Grüße

andwein am 24 Sep 2019 10:47:31

matnick hat geschrieben:....Ich habe 2 Solarpanelen auf dem Dach. Und da wurde mir empfohlen eine Abdeckung drüber zu ziehen. Wegen Schmutz und Eis und und und. Dann sind die beiden Panelen ohne Wirkung. Schöne Grüße

Lass die Haube weg, dann passts. Meine Womos stehen seit über 40 Jahre im Freien und erfreuen sich an Sonne, Regen, Schnee, Eis und Luftverscxhmutzung. Im Gegensatz zu den Bäumen schadet der saure Regen anscheinend nicht.
Ernsthaft gemeint, Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ladegerät Calira geht an und aus
Ladegerät am Wechselrichter betreiben
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt