aqua
motorradtraeger

Super-B 160A versus 2x Carbest 110Ah Richter, Regler


SandroTrunz am 09 Aug 2019 13:19:30

Hallo geschätztes Forum

Ich möchte meinen Renault Master II (2014) L2H2 gerne in eine Wohnmobil mit Solar & Co. umbauen.

(1) Wechselrichter / alias Neudeutsch 'Inverter'
- dachte so um die 2000W (konstante Leistung) werden schon von Nöten sein
- potentielle Verbraucher: Truma Combi D 6 E [wenn nicht 12V], Kaffeemaschine, Powerbook-Laptop (v.a. laden; 19.5V--11.8A 230W), Toaster, Stabmixer, kl. Haarfön, evtl. mal Microwelle-Grill ...
- Machte mir noch nicht viele Gedanken zum Modell. Hatte in Australien einen 'pure sine-wave' (?) aus China - lief einwandfrei.
- 2000W WR gönnt sich natürlich - unter Einbezug des Einschaltstroms [3000W] - um die 250A maximal.


(2) BATTERIE (-Bank)
(2a) Mir wurde die Super-B 12V 160Ah (LiFePO4; SB12V160E-ZC) empfohlen. Geschmeidige rund 2,400.- EURO bei Wagner.
Genannter Vorteil: mögliche Dauerleistung 480A (optimal für Lebensdauer: 52A)
(2b) Mir viel spontan die Carbest Lithium-Batterie 12V 110Ah ein - zurzeit 789.- anstatt 1'699.- Euro (Wagner)
Bringt natürlich bloss 80A über "5 bis 10 Min. (Temperaturschutz)" - wären sogar, falls 2 Batterien parallel geschaltet (von mehr wird seitens Hersteller explizit abgeraten) auch dann erst um die 160A ... :roll:

(3) Solarmodule
- Dachte mir 2 Module aufs Dach, damit ich so auf die 300W komme ...

(4) Laderegler - Ladegerät - Batterie-Controller etc.
Mir wurde ein REGO-C Standard (2. Generation) von TBB Power (.de) empfohlen
- intelligentes Ladegerat: 12V/20A (35A im Stromversorgungsmodus) - aktive PFC-Ladung - Temperatur-/Spannungskompensierte Ladung
- Float-Ladegerät für Starterbatterie
- Solar-Laderegler (MPPT) 30A, 50Voc
- 14 DC-Ausgänge
- Batterieladerelais 12V/100A
- Batterie-Niederspannungsschutz 12V 40A
- eingebauter Batterieschalter
- eingebauter Shunt
- Steuerung Wasserpumpe + 2 Tanksonden
- ...

Wäre unglaublich dankbar, wenn mir jemand da seine Meinung zu geben könnte. Bin echt noch kompletter Newbie in Sachen Solar & autarke Stromversorgung. (Mir stehen Teils die Haare zu Berge, wenn ich US-Tutorials sehe, bei denen für zig-1000e$ teure Battle-born Batterien verbaut werden und das allerkleinste Set-Up bei 300W Solar + 200Ah Batterie anfängt.)

Falls jemand mag, gerne auf via WhatsApp Anruf oder Telefon ... ist evtl. etwas geschwinder / effizienter.

Gruäss
Sandro aus der Schweiz (Bodenseeregion)

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomker am 09 Aug 2019 14:26:53

Hallo Sandro,
Puh, das ist ja mal wieder eine Baustelle...aber wenn man nicht anfängt, wird man auch nicht fertig...
Also, an Bleibatterien verschwenden wir mal keinen Gedanken. Gut so.

Du musst dir als erstes mal überlegen, wo das ganze Equipment eingebaut werden soll, denn das limitiert evtl. schon mal die Möglichkeiten, oder auch nicht.

Bei deinem Versorgungsanspruch mit 2Kw WR und Combi D sehe ich das absolute untere Limit der Batterie bei 200 Ah. Ob das unbedingt Fertigbatterien zu horrenden Preisen sein müssen, ist für mich fraglich. Aber schon da stellt sich die Platzfrage.

So, der Anfang ist gemacht, nu sehn wir mal weiter...
Gruß
Thomas

lisunenergy am 09 Aug 2019 15:17:07

Hallo Sandro,

Erst einmal muss man sich ganz genau fragen, was genau abgedeckt werden soll!? Jetzt kommt die Platzfindung der Komponenten. Hier gibt es unterschiedliche Lösungsansätze in Form und Platz. Hat man dies geklärt geht es um die Lade Technik und die Möglichkeiten der verbauten Komponenten. Prinzipiell macht es Sinn pro 1kw Wechselrichter mindest 100Ah zur Verfügung zu haben. Wenn Du dann im Urlaub bist, ist es enorm wichtig Ansprechpartner zu haben, wenn etwas nicht funktioniert. Sehr wenige Werkstätten können da zur Zeit helfen.

thomker am 09 Aug 2019 15:20:48

Ha, Fachwerkstätten... da krieg ich Lachkrampf...

michaelm am 09 Aug 2019 15:31:23

Hallo Sandro,
wie lange möchtest du die Truma D6E denn auf Heizen laufen lassen?
max. 1800W -> 12V -> 150A

nach einer Stunde auf maximal ist die 160er Batterie leer.
die 2*110er 30 minuten länger.

Hast du schonmal gemessen was die an Strom in einer Nacht elektrisch nutzt, wenn sie "nur" warmhalten muss?

Ich habe bei mir einen 2kW WR mit 150Ah LiFePo4 verbaut, und komme damit zurecht. Aber die Verbraucher sind auch "nur" 3-4 Tassen Senseo Kaffee (ca. 10Ah) und ca 10 min. 1600W Haarföhn (ca. 20Ah).
Wenn ich beide e-bikes volladen will, wird es knapp, aber durch die 200Wp Solar gleicht sich das meist recht gut aus, und ich brauche ja nicht alles jeden Tag.

Aber elektrisch Heizen?
Oder meinst du nur, wenn der Lüfter laufen soll, und heizen über Diesel?
Das sollte dann nicht über den WR gehen. ;)

Gruß,
Michael

SandroTrunz am 10 Aug 2019 15:50:04

Hallo Forum und besten Dank schon Mal an
#michaelm, #lisunenergy, #thomker für die prompten Antworten

Truma D 6 E Verbrauch etc.
Ich habe die noch nicht gekauft.
Der Hersteller gibt an: "in milder weather, set the appliance to electrical mode, on colder days to diesel mode and in extremely cold weather use mixed mode – diesel and electric heating"
- Stromaufnahme (bei 12 V): Betrieb Heizung und Wasserbehälter = 1,8 – 4 A (im Regelbetrieb zwischen "Aus" und "kleinster Leistungsstufe" weniger als 1,8 A)
- Stromaufnahme (bei 12 V): Aufheizen Wasserbehälter = max. 1,8A
- Stromaufnahme (bei 230 V) = 3,9A / 7,8A

Überlegte auch Ewigkeiten hin- und her wegen GAS versus DIESEL. Ein Bekannter meinte, er hätte in 2 Wochen Skandinavien mit seiner Truma 4 Combi, inkl. Gasherd, lediglich 2x 11kg Gas verbraucht. Der Truma online Gas-Rechner kalkuliert mir aber, dass mir eine 11kg Flasche gerade mal 3 Tage halten würde. Das mit Unterbodentank habe ich schon mal abgeschrieben, wegen harschen Vorschriften (MfK/TÜV/Gutachten) und verbundenen Unkosten.

thomker am 10 Aug 2019 16:04:21

Da ist er wieder, der kleine Denkfehler: 7,8A bei 230V entsprechen 150 A bei 12V. Beides sind 1800W.
Also Heizen mit Strom ist nur möglich bei externer guter Stromversorgung. Keinesfalls über eine auch noch so leistungsfähige Batterie.
Nix für ungut...
Gruß
Thomas

thomker am 10 Aug 2019 16:08:04

Gas/Dieselverbrauch variiert sehr Stark proportional zur Außentemperatur. Bei -30 Grad hab ich schon mal 11 Kg Gas in 36h geschafft...
Mein nächstes Fahrzeug hat eine Dieselheizung...
Gruß
Thomas

SandroTrunz am 10 Aug 2019 19:44:46

Danke, #Thomas,

Das mit der Unmöglichkeit des Betreibens mit 230V ohne Landstrom ist mir schon klar.
Folgendes passt ja aber dennoch, nicht? (Oder verstehe ich da was ganz falsch?)

- Stromaufnahme (bei 12 V): Betrieb Heizung und Wasserbehälter = 1,8 – 4 A (im Regelbetrieb zwischen "Aus" und "kleinster Leistungsstufe" weniger als 1,8 A)

Gruäss
Sandro

P.S.: Laut den Schilderungen meines Bekannten (2x 11L Gas in 2 Wochen Skandinavien) ist er recht "frost-sicher", d.h. erwärmt "rein durch Körperwärme" sein Fz schon um 10° ;D

SandroTrunz am 10 Aug 2019 20:17:05

P.S.II: ... die Angaben (12V/230V) habe ich übrigens direkt aus den Truma-Spezifikationen kopiert.

michaelleo am 10 Aug 2019 20:22:35

Die 12V Angaben bedeuten Betrieb als Dieselheizung! D.h. der elektrische Heizzweig ist ausser Betrieb.
Das ist die Stromaufnahme für Dieselpumpe, Lüfter und Glühkerze.
Den rein elektrischen Betrieb solltest Du nur über 230VAC per Landstrom nutzen.
Viele Landstromanschlüsse gehen dabei aber auch gerne in die Knie.

Wenn es in Skandinavien nicht kalt ist reichen 2x11kg auch für drei Wochen.

Aber wenn man jeden Tag bei richtigen Minustemperaturen heizen muss, reicht so eine 11Kiloflasche zwischen 3Tagen bis 72 Stunden...

thomker am 11 Aug 2019 11:22:39

Moin Sandro,
wie Michael schon schrieb, ist für die Steuerung und Betrieb der Heizung ein bisschen Strom nötig. Bei der Dieselheizung geringfügig mehr als bei Gas, wegen dem Glühstift und der Dieselpumpe. Das braucht die Gastherme alles nicht. Was mich aber in Zukunft zur Dieselheizung treibt, ist das Gasgeschleppe im Winter, und das außerhalb des eigenen Landes überall unterschiedliche Gasflaschen Standard sind. Bei höheren Verbrauch muss man sich also Gedanken machen, wo Nachschub herkommt. Diesel oder auch Heizöl gibt's dagegen überall.

Gruß
Thomas

SandroTrunz am 12 Aug 2019 12:18:42

Besten Dank euch allen für die Tipps & Erläuterungen. Bin gänzlich gleicher Meinung.

Hat jemand noch einen Ratschlag zu Regler-Richter-Batterie-Solarmodul & Co.?

Gruäss
Sandro

Acki am 12 Aug 2019 12:23:50

thomker hat geschrieben:...
Diesel oder auch Heizöl gibt's dagegen überall.


... bis die Feinstaub-Gretel uns den Hahn zudreht :wink:

Eckart am 12 Aug 2019 13:33:43

Speziell beim Notebook Ladegerät würde ich auf ein 12V Ladegerät von Hama zurück greifen. Habe ich für mein 19V Notebook auch. Deutlich effizienter als den Strom erst zu auf 230V dann wieder auf 19V zu regeln.

Ist beim Hama Gerät kein passender Stecker dabei, Mail an Hama und du bekommst ihn kostenlos zugeschickt.

Damit hast du diese Baustelle schon abgeschlossen ;)

thomker am 12 Aug 2019 14:27:12

WR: Ective 2-3 Kw
Batterie: lisunenergie Bausatz ab 200Ah aufwärts
solarpanel: je nach Platz auf dem Dach, keine flexiblen. Fixierung mit K2 System variable Größe. Regler: Victron Smart, oder Votronic, oder Blue Solar
220V Ladegerät falls nötig: Fraron.
Batteriecomputer (nicht vergessen) Bmv712 smart oder Blue Battery.
Das sind so meine Favoriten...

Jetzt noch meine gaaanz persönliche Vorgehensweise: ich würde bei einem kompletten Neuaufbau die Starterbatterie rausschmeißen, Winstonzellen rein was irgendwie geht, 4 Balancer drauf, fette Kabel dran und alles über diese eine Batterie betreiben, ohne UVP und OVP.
So, und jetzt kommen sicher die ganzen berechtigten Bedenken, aber ich würde nach heutiger Erfahrung mit den Winston's die Risiken eingehen.

Und jetzt zitiere ich noch einen Kollegen hier:
Ich geh mal erst Chips und Bier holen...

Gruß
Thomas

SandroTrunz am 13 Aug 2019 16:49:40

Hi danke nochmals allerseits.

#Eckart: Habe ich mir auch schon überlegt. Dir wurden früher immer so krass warm/ heiss, die Dinger. Ich schau's mir auf jeden Fall nochmals an. Nur schon wegen der Ineffizient des WR überlegenswert.

#thomker: CoÔole Überlegungen. Lisunernergie kannte ich nicht - zieh ich mir definitiv mal genauer rein.
Hmmm ... Starterbatterie raus & Winsonzellen rein. Puh! Da bin ich mit meinem Latein definitiv komplett am Ende. Wüsste nicht wo anfangen, wie rechnen, wie bauen ... *seufz

Gruäss
Sandro

Acki am 13 Aug 2019 17:02:19

Hallo Sandro

Keine Angst vor Eigenbau!
Es gibt perfekte Anleitung von Lars (lisunenergy) oder noch etwas detaillierter hier ... --> Link

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lithium Batterie im Winter
Einbau 123 Smart BMS-System
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt