Caravan
anhaengerkupplung

Wechselrichter, brauch ich den?


CKgroupie am 14 Aug 2019 10:16:10

Hallo,
Bitte entschuldigt gleich zu Beginn die vermutlich sehr dumme Frage, denn ich habe keinerlei Ahnung von Strom

Ich habe mit ein eigenes Wohnmobil zugelegt und der Vorbesitzer hat bei meiner Einweisung ganz beiläufig erklärt, dass es eine zweite Aufbau Batterie hat. Ich dachte, dass das für mich nicht besonders von Bedeutung ist, Da ich sowieso immer am Strom stehe, daher gestehe ich, Ich hab nicht näher nachgehakt oder nachgedacht.

Jetzt hab ich aber schon auf meiner ersten Fahrt im neuen Mobil entdeckt: Also autark sein ist Klasse, man hat so viel mehr Möglichkeiten!

Ich nehme an, der Vorbesitzer hat die zweite Batterie eingebaut für den Fernseher und die SAT Anlage, die läuft nämlich auf 12 Volt. Einen Wechselrichter scheint es nicht zu geben, denn aus den 230v Steckdosen kommt kein Strom.

Alle Lampen sind auf LED umgerüstet, das ist auch schon mal gut.

Es gibt 2 12v Steckdosen im Aufbau. Soweit so gut, aber das sind wir schon beim ersten Problem. Die 12v Steckdosen im Aufbau sehen anders (kleiner) aus, als die im Fahrzeug.

Ich brauche eigentlich nur Strom für die Handys meiner Kinder und meinem eigenen. Vielleicht noch den Laptop. Fernsehen gucken wir eigentlich nie, aber surfen im Internet tun alle drei!

Für die drei Handys müsste der Strom ja eigentlich Ach dicke ausreichen, oder? Aber da ist das Problem mit den Steckdosen. Es gibt ja jede Menge Adapter für USB auf Auto, aber Adapter für diese 12v Steckdosen, die ich im Aufbau habe, habe ich noch nicht gefunden. Ist das eine spezielle Camping Geschichte? Muss ich mal bei Berger gucken oder so?

Andere Möglichkeit wäre natürlich ein Wechselrichter, aber das scheint mir ein bisschen übertrieben nur für die Handys.

Ich poste mal ein Bild von Fernsehstecker verglichen mit dem Auto Adapter.

Bild

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

michaelm am 14 Aug 2019 10:21:52

Hallo Nicole,

Für die Handys kannst du dir einen anderen Ladeadapter kaufen. wesentlich günstiger als ein WR.
Der Kleinere Stecker ist ein "Hella" stecker.

Wenn du nach "Hella USB" suchst, wirst du gleich einige passende finden.

Interessanterweise sind manche für den "normalen" Zigarettenanzünder und den Hella stecker passend. das ist dann meist ein kleiner roter plastikring.

Gruß,
Michael

CKgroupie am 14 Aug 2019 10:24:01

Super, Ich danke Dir!

Bodimobil am 14 Aug 2019 10:24:12

Der kleinere Stecker heisst 12V DIN Stecker (zumindest findet man ihn unter dem Namen). Du findest z.B. passende USB Adapter wenn du nach "DIN 12V USB" im Internet suchst.
Langfristig würde ich aber fest eingebaute USB Buchsen nachrüsten.

Für deine Zwecke benötigst du keinen Wechselrichter. Es könnte aber trotzdem einer dabei sein, der nur ausgeschaltet ist. Da solltest du noch mal den Vorbesitzer fragen oder einen Fachmann nachschauen lassen.

Gruß Andreas

proff56 am 14 Aug 2019 10:36:37

Hallo Nicole,
willkommen in der "Gemeinde".

Ja, Gedanken für Einbau eines Wechselrichters halte auch ich für übertrieben.

Auf Foto der linke Stecker ist ein sogenannter 12V-DIN-Stecker. Auf diesem kann man vorne einen (roten) Ring aufklipsen (der ist bei Kauf immer dabei) und dann passt der Stecker auch sauber in die Steckdose vom Zigarrettenanzünder ("alte KFZ-Dose"). Dieser ist (leider!) immer noch üblich und häufig (meistens?) ist diese alte Steckerform immer bei 12V-Geräten angebracht; diese birgt aber Unsicherheiten bei der Stromversorgung (Kontakte sind schlechter).

Im Aufbau des WoMos sollten m.E. nur die DIN-Stecker eingebaut und verwendet werden. Mit etwas Vorkenntnissen kann man/frau diese "alten" KFZ-Stecker austauschen gegen 12V-DIN-Stecker, und dann passen die Geräte "überall". Die DIN-Stecker kann man in verschiedenen Bauarten preiswert kaufen, es gibt diese auch mit eingebauter Feinsicherung (wie auch in den alten Steckverbindern). In der Regel wird diese Sicherung nicht benötigt (sollte aber bedacht werden, wenn die Auszutauschende auch eine besitzt; dann gleiche Stärke als Feinsicherung einsetzen in neuen DIN-Stecker).

EDIT: Upps, Beiträge haben sich überschnitten :oops:

rkopka am 14 Aug 2019 10:42:41

michaelm hat geschrieben:Für die Handys kannst du dir einen anderen Ladeadapter kaufen. wesentlich günstiger als ein WR.

Nicht zwingend. Je nach Hersteller können 12V Adapter auch soviel kosten wie ein günstiger 300-600W Sinus WR. Siehe E_Bike Lader. Manche gibts gar nicht für 12V.
Durch die immer mehr verbreiteten USB Lader ist das Problem sehr reduziert. Ein WR ist interessant, wenn man öfter mal unterschiedliche Lader hat, die nicht mit USB gehen, oder wo die 12V Variante teuer oder nicht verfügbar ist. Den WR braucht man nur einmal. Oder als Reserve, wenn z.B. das 12V Laptop Netzteil eingeht (hatte ich schon). Manchmal auch für schwächere Geräte (Werkzeug, Küchengeräte), die man autark benutzen will. Hier rede ich nicht von 1kW+ Kaffeemaschinen etc.

Brauche ich ihn ? Sehr selten. Würde ich ihn wieder einbauen ? Auf jeden Fall. Adapter von dem kleinen 12V Anschluß auf Zigarettenanzünder sollte man immer dabei haben.

RK

michaelm am 14 Aug 2019 11:06:07

Hi RK,

wenn du mir einen 300-600W Sinus WR für unter 20€ zeigst, nehme ich alles gerne zurück.
Sonst bleibe ich bei der Aussage "für Handys...wesentlich günstiger..."
Die 300W WR reiner Sinus die ich kenne/finde fangen bei ca. 50€ an.

Aber grundsätzlich ist natürlich ein kleiner WR wesentlich flexibler. Keine Frage.

Bei mir habe ich für die Handys auch abschaltbare Ladebuchsen fest verbaut, und für alles andere einen 2kW WR.

Gruß,
Michael

rkopka am 14 Aug 2019 12:06:26

michaelm hat geschrieben:wenn du mir einen 300-600W Sinus WR für unter 20€ zeigst, nehme ich alles gerne zurück.

Ich hab da mehr an Apple gedacht, wo auch schon mal €39+ aufgerufen werden. Andererseits kauft man sowas ja auch nicht für ein Gerät sondern für alle zukünftigen.

Die 300W WR reiner Sinus die ich kenne/finde fangen bei ca. 50€ an.

Ja, scheint so. Hier ein 1000W um 53,90 --> Link
300W um 59,99 --> Link

Ob das wirklich jeweils Sinus ist ??? Da gibts so viele Sinus im Titel, unten steht dann gar nichts oder modifizierter Sinus.

RK

surfoldie11 am 14 Aug 2019 12:30:04

Hier ein kleiner feiner Wrichter MIT 2 USB Buchsen.
Kost fast nix und funzt prima. Stecker ist der dicke...wie mann sieht.
Für Handy und Co allemal ausreichend.
--> Link

proff56 am 14 Aug 2019 13:00:56

Bei Thema Wechselrichter sollte man hier im Thread faiererweise vorweg dazu sagen:

Bereits bei 150W machen die viele 12V-Steckdosen schlapp oder sind gar nicht geignet: man/frau muss darauf achten, ob diese überhaupt für 15A ausgelegt bzw. abgesichert sind. Ganz sicher wird die Steckerkombination bei 150W Dauerlast sehr "warm", sofern der Wechselrichter nicht wegen Unterspannung vorher abschaltet, weil häufig bei vorhandenen Zuleitungen ein zu hoher Spannungfall entsteht.

Und bei Geräten mit 1000W fließen ca 90A ..... da benötigt man schon einige gute Kenntnisse und größere Aufwendungen, um diesen an der Batterie sicher anzuschließen.

mercurius46 am 14 Aug 2019 13:07:19

Hallo Nicole,

nein - Du brauchst bei Deiner Nutzung keinen Wechselrechter! Für Handys und Laptops reichen die bereits genannten USB-Stecker für den Zigarettenanzünder...

michaelm am 14 Aug 2019 13:56:41

surfoldie11 hat geschrieben:Hier ein kleiner feiner Wrichter MIT 2 USB Buchsen.
Kost fast nix und funzt prima. Stecker ist der dicke...wie mann sieht.
Für Handy und Co allemal ausreichend.

In der Diskussion ging es um Sinus Wechselrichter. Gemeint ist damit "echter Sinus" nicht "modifizierter Sinus".

Viele Laptop-Ladegeräte funktionieren mit mod. Sinus nicht, oder fiepen und werden wärmer als bei echten Sinus. Gehen durch eine höhere Belastung der Bauteile auch schneller kaputt.

Also Notlösung vielleicht nicht schlecht. Aber dauerhaft?

rkopka am 14 Aug 2019 14:32:13

mercurius46 hat geschrieben:Für Handys und Laptops reichen die bereits genannten USB-Stecker für den Zigarettenanzünder...

Laptop über USB ? Habe ich noch nicht gesehen. Selbst USB3.0 bringt da vermutlich zu wenig Strom. Nochmal geschaut: für meinen alten Laptop würde die Grenze des USB3.0 Spezifikation für Lader gerade so reichen (nur hat der kein 3.0 :-) ). Das wiederum machen die normalen USB Adapter nicht. Handy geht.

RK

mercurius46 am 14 Aug 2019 14:34:16

Hallo Nicole,

meine eigene Lösung lautet: 12-V-Ladegerät für Laptop (bei mir allerdings Apple) via Zigarettenanzünder-Steckdose.

PS: Lass' Dich vom "Technokraten-Fachwissen" hier nicht irre machen...

skartakh am 14 Aug 2019 14:50:38

Wir haben unser Nutzungsverhalten von Anfang an darauf ausgelegt, alles über die 12V-Bordspannung abzubilden.

- Statt Fernseher und SAT hochwertiges Tablet (Netflix, Amazon Video, etc.)
- JBL-Flip für besseren Sound (reicht uns völlig aus- für überbordenden Hifi-Genuss kann ich auch zu Hause bleiben), zu laden über USB
- Universal-Netzgerät von Hama (rund 40 Euro) --> Link ; funktioniert prima
- zuletzt habe ich USB-Steckdosen mit der "QuickCharge"- Technologie eingebaut, damit ich die Schnellladefunktion von Handy und Tablet nutzen kann --> Link --> man muss aber gucken ob das Handy das auch unterstützt. Gerade beim Tablet hatte das Laden über die Standard-USB-Dosen mir persönlich zu lange gedauert.

michaelm am 14 Aug 2019 15:15:27

rkopka hat geschrieben:Laptop über USB ?

Ja, manche Laptops lassen sich über USB Type C mit Power Delivery (PD) laden.
rkopka hat geschrieben:Selbst USB3.0 bringt da vermutlich zu wenig Strom.

Stimmt.

rkopka hat geschrieben:Das wiederum machen die normalen USB Adapter nicht. Handy geht.

USB 3.0 machen die meisten Lader mittlerweile. USB C hat standardmäßig 5V 3A. Damit gehen aber die Laptops auch nicht.

Bodimobil am 14 Aug 2019 15:19:28

mercurius46 hat geschrieben:Hallo Nicole,

meine eigene Lösung lautet: 12-V-Ladegerät für Laptop (bei mir allerdings Apple) via Zigarettenanzünder-Steckdose.

PS: Lass' Dich vom "Technokraten-Fachwissen" hier nicht irre machen...


Ich hatte mir für mein Lenovo Laptop so ein China 12V Ladeteil besorgt (ca. knapp 20€) weil das original Lenovo Ladeteil 80€ kosten sollte und die Standard Ladeteile mit den vielen Steckern nicht für mein Lenovo geeignet waren.
Nach ein paar Stunden war das Teil dann mitten in Spanien kaputt gegangen. Seitdem nur noch mit 230V Ladegerät am Wechselrichter.
Ähnliches hatte ich mit dem Ladeteil für meine Fotoakkus. Da sind meine Fotoakkus nach mehrmaligen Laden plötzlich verstorben. Wie ich dann in einer Fotocommunity lesen durfte wegen nicht gerader schonender Behandlung durch das Noname Ladeteil. Vom Hersteller gibt es keine 12V Lader. Jetzt lade ich die Fotoakkus auch nur noch mit Original Ladeteil am WR.
Und das letzte: Die Oral-B Zahnbürsten kann man nur an 230V und echtem Sinus laden!

Nein - es gibt definitiv auch bei den schwachen Stromverbrauchern nicht immer adequate 12V Geräte. Für manches benötigt man einen richtigen reinen Sinus WR wenn man nicht an Landstrom hängt.

Gruß Andreas

proff56 am 14 Aug 2019 16:36:36

Bodimobil hat geschrieben:Und das letzte: Die Oral-B Zahnbürsten kann man nur an 230V und echtem Sinus laden!

Da habe ich andere Erfahrung gemacht.

Meine Oral-Bürsten haben ein "Induktives"-Ladeteil, das ist m.W. nur eine Spule. Die Ladeelektronik ansich ist in der Bürste, hinter der "Sekundär-Wicklung". Auch das elektronische Steckernetzteil meines Braun-Rasierers hat damit kein Problem. Ich verwende dazu einen kleinen "steckbaren" 150W-Wechselrichter: --> Link
Wäre mir neu, dass dieses "Billigteil" echten Sinus hätte.

Bodimobil am 14 Aug 2019 16:45:54

proff56 hat geschrieben:Da habe ich andere Erfahrung gemacht.

Meine Oral-Bürsten haben ein "Induktives"-Ladeteil, das ist m.W. nur eine Spule. Die Ladeelektronik ansich ist in der Bürste, hinter der "Sekundär-Wicklung".


--> Link
--> Link
--> Link

Gruß Andreas

proff56 am 14 Aug 2019 18:23:16

Bodimobil hat geschrieben:--> Link
--> Link
--> Link

Und was soll ich aus diesen LINKS folgern?
Eine logische Folgerung wäre vielleicht .... Demnach muss mein Billigteil (siehe mein Link) reine Sinusform haben. ;D

Den Erfahrungen anderer Leute wollte ich mit meiner Meinung keinesfalls widersprechen! Aber andererseits beweisen sie auch keine allgemeine Kausalität.

Und selbiges gilt für die bisher hier angepriesnen WR, deren Werbeaussagen von "reinem Sinus" sprechen. Wer von uns hat die Möglichkeit, solches Gerät fachmännisch zu untersuchen bzw. wer hatte das Bedürfnis zur Kontrolle? Es ist doch schon bedenkenswert, dass Sinus-WR namhafter Hersteller erheblich teurer sind.

CKgroupie am 14 Aug 2019 19:56:01

Danke vielmals für die vielen Antworten.

Wenn ich jetzt mal die sauberste Lösung ins Auge fasse würd, was für einen Sinus-Wechselrichter würde ich denn für meine Zwecke benötigen (Handys, Laptop und sollte ich mal ganz verschwenderisch denken: DVD Player)?

Was kostet so einer, Wer baut ihn ein und wieviel muss man für Einbau rechnen?

michaelm am 14 Aug 2019 21:27:18

Hallo Nicole,

Wechselrichter sind immer ein heißes Thema.
Einbauen sollte den nur ein Fachmann, meiner Meinung nach. Ohne dir zuviel Angst machen zu wollen, aber mit dem 230V ist nicht zu Spaßen.

Preisklasse ist auch immer eine Frage.
Unter 70 Euro reine Kosten für den WR wirst du vermutlich nicht kommen. Zumindest habe ich da keine gefunden.
Eine sehr gute Marke wäre meiner Ansicht nach Victron, und da kostet der "kleine" 250W um die 100 Euro.

Beim Einbau gibt es dann immer wieder die verschiedenen Möglichkeiten, die auch mit Unterschiedlichen Preisklassen zu tun haben.

1. Der WR muss immer mit der Batterie (mit ausreichenden Kabeln und Sicherung) angeschlossen sein. Das ist bei jeder Installation gleich.
2.1 Die 230V Seite kann einfach so gelassen werden, sprich jedesmal wenn du ein Gerät anschließen willst, musst du den Stecker in den WR stecken.
2.2 Die 230V Seite kann über zusätzliche Steckdosen neben die vorhandenen Steckdosen gebaut werden. Ist deutlich mehr Aufwand für Verkabelung und zusätzlicher Sicherungsvorkehrungen.
2.3. Die 230V Seite kann über eine bestimmte Schaltung in die vorhandenen Steckdosen eingespeist werden. Dies ist der höchste Aufwand, und meiner Ansicht nach nur sinnvoll für größere WR, bzw. wenn der WR ständig genutzt werden würde.

Nach meiner Meinung, mit den Infos die bisher kamen, würde ich dir zum Weg 2.1 raten, wenn denn überhaupt ein WR notwendig wäre.

Gruß,
Michael

CKgroupie am 15 Aug 2019 08:49:06

Danke, Michael, Du bist sehr hilfreich!

Ich denke ich probiere jetzt erst einmal wie häufig ich tatsächlich ohne Strom stehe und behelfe mir dabei mit Adaptern. Sollte ich so auf den Geschmack kommen, dass das für Regel statt der Ausnahme wird, kann ich den Wechselrichter ja mal in Betracht ziehen!

Ruedi1952 am 15 Aug 2019 10:06:49

Für unser Labtop haben wir eine Powerbank die auch zum Starten von einem 3 ltr. Dieselmotor geeignet sein soll, hat keine 50 € gekostet.
An die hänge ich unser Labtop das ein 20 Volt Netzteil hat. Aufgeladen wird die Powerbank über eine 12 Volt Steckdose während der Fahrt. Handys und Tablets werden über USB geladen.
Bisher haben wir unser alten 300 Watt Wechselrichter nicht gebraucht.
Für die E Bikes war es auch noch kein Problem irgendwann kam ein Stellplatz mit Strom.
Für Solar haben wir einen 100 Watt solarkoffer noch mit.
Morgen geht es mit unserem Womo mit 75 AH Aufbaubatterie 5 Wochen nach Norwegen dann sehe ich wie es über eine längere Zeit funktioniert.

rogers am 15 Aug 2019 15:29:37

Ich lebe und arbeite seit 2017 im Wohnmobil und habe bis heute keinen Wechselrichter im Einsatz, da auch mein Ziel ein möglichst langes autarkes Stehen ist.
Inzwischen kann ich gute 10 - 14 Tage im Winter ohne Sonne und Landstrom stehen, nur sind dafür so einige Tausender über den Tisch gegangen.
Um langes stehen ohne Landstrom zu erreichen, sollte in meinen Augen möglichst ein Wechselrichter vermieden werden und alles andere was irgendwie viel Strom verbraucht.

Mit einem 12 Volt Netzteil, mit entsprechenden Adapter kann ich alles nötige betreibe oder mit USB direkt laden.

Ein Wechselrichter würde ich persönlich nur für Kaffeemaschine, Mikrowelle,Toster oder vielleicht eine Waschmaschine verwenden nur habe ich hierfür andere Lösungen gefunden oder verzichte einfach auf diesen Luxus.

Ein E Bike steht für die Zukunft auch auf dem Zettel bei mir, aber auch da verzichte ich auf einen Wechselrichter, da inzwischen die Powerbutler ein oder auch zwei E Bikes über 12 Volt sehr gut laden können und das ohne Wechselrichter.

Lange Autark stehen geht zwar auch mit einem Wechselrichter, nur benötigt man dann einfach mehr Batterie Speicher um nicht nach kurzer Zeit immer neue kaufen zu müssen. Ein Wechselrichter ist Stress für die Batterie, wenn es nicht gerade LiFePo4 sind.

Du machst es in meinen Augen genau richtig, erst einmal mit Adaptern für 12 Volt versuchen und dann sehen wie es weiter geht um dein Ziel zu erreichen,
denn nur mit einem Wechselrichter ist es nicht getan, da kommt dann bestimmt noch das ein oder andere dazu.

Gruß
Roger

michaelm am 15 Aug 2019 18:18:59

Hallo Roger,
grundsätzlich stimme ich dir zu. Nur der Satz:
rogers hat geschrieben:Ein Wechselrichter ist Stress für die Batterie, wenn es nicht gerade LiFePo4 sind.
ist mir zu allgemein.

Es kommt wie immer darauf an... ;)
Ein 300W Wechselrichter an dem ein Laptop (typ. < 90W) angeschlossen ist, belastet die Batterie mit ca. 8-9A.
Das 12V Ladegerät des Laptops belastet die Batterie mit ca. 1A weniger.

Der WR stresst die Batterie in diesem Fall nicht wirklich mehr, als die Lösung ohne.

Ein 2kW WR mit 1600W Kaffeemaschine braucht ca 120-130A. Aber nur während der Zeit des Wasseraufheizens. Also ca. 30 sec.
Auch das ist kein Stress für eine Blei-Säure oder AGM Batterie.
Blei Säure (Starter)Batterien sind für bis zu 800A für 10 Sekunden ausgelegt.

Das 5-10 Minuten Haareföhnen mit 1600W ist da schon deutlich mehr Stress, denn die Batterie wird für längere Zeit mit dem hohen Strom belastet.

Den größten Stress bekommt die Batterie aber dadurch, dass sie nicht direkt wieder geladen wird.
Die Starterbatterie wird ja nach der Belastung direkt wieder durch die LiMa geladen.

Aber wie gesagt, bei den anderen Punkten bin ich voll bei dir.
Ein WR führt meist zu anderen Dingen.
Wenn es "nur" der 300W WR ist, dann kommt vermutlich schnell der Wunsch nach einem Größeren, durch die Gewohnheit, zu Hause kann ich das doch auch einfach in die Steckdose stecken.

Es ohne WR zu probieren, finde ich absolut richtig. Und wenn dann doch einer kommen sollte, dann informieren, und einen Entschluss fassen, wie es sein soll.

Gruß,
Michael

landmesser am 15 Aug 2019 18:51:28

‐-----------Hier abbeissen‐--‐-----------
Und das letzte: Die Oral-B Zahnbürsten kann man nur an 230V und echtem Sinus laden!
-----------Hier abbeissen-----------------


Das ist eine Falschmeldung. Es gibt ein USB-Ladegerät für die Zahnbürsten. Habe ich jetzt seit zwei Jahren erfolgreich im Einsatz. Frag nicht nach der Technik, habe ich keine Ahnung und meine Frau ist nicht Zuhause.

Viele Grüße
landmesser

Bodimobil am 15 Aug 2019 19:51:55

OK, dann meld dich noch einmal mit einem link sobald deine Frau wieder da ist.
Gruß Andreas

hmarburg am 15 Aug 2019 20:22:28

Bodimobil hat geschrieben:OK, dann meld dich noch einmal mit einem link sobald deine Frau wieder da ist.
Gruß Andreas


Ich springe mal für den Kolegen ein:

--> Link

Gruß, Holger

Beduin am 15 Aug 2019 20:36:23

und nicht vergessen das die WR immer ein bisschen Strom ziehen, auch wenn sie ausgeschaltet sind. Das kann über einen längeren Zeitraum schon auch mal die Batterien leer ziehen.

Läppi und Foto Akku lade ich mit Original Zubehör von 12 V

Könnte mir aber gut vorstellen das bei dir ein WR verbaut ist. ein neues Womo hat ja sonst auch alles :)
Die werden gerne in Kleiderschränken oder hinter den Fahrer Beifahrer Sitzen verbaut. Man muss sie, wenn man Strom aus denen ziehen will, sie immer extra noch einschalten

Ist jetzt ein willkürlicher der bei der suchen oben dran war. --> Link die sehen sich alle irgendwie ähnlich

landmesser am 15 Aug 2019 22:09:41

hmarburg hat geschrieben:OK, dann meld dich noch einmal mit einem link sobald deine Frau wieder da ist.
Gruß Andreas


Ich springe mal für den Kolegen ein: [/quote]

Danke, meiner war zwar aus der Bucht, aber es gibt sowas entgegen allen Gerüchten. An meinem ist das Kabel nicht fest.

Es gibt also sogar Auswahl! (Lukas 11,9)

Rockerbox am 15 Aug 2019 22:15:10

Beduin hat geschrieben:und nicht vergessen das die WR immer ein bisschen Strom ziehen, auch wenn sie ausgeschaltet sind. Das kann über einen längeren Zeitraum schon auch mal die Batterien leer ziehen.



Deswegen sollte man auch eine geeignete Trennung vorsehen, ich hab einen zusätzlichen 200A Sicherungsautomaten in die Plusleitung zum WR eingebaut, damit kann ich den WR bei Nichtgebrauch komplett vom 12V Netz trennen.

Heinz53 am 16 Aug 2019 11:28:35

Hallo,
guter Tip Adi. Werde ich umgehend auf meine Liste setzen.

Ansonsten zum Thema WR:
Es ist angenehm wenn man auf einen zurückgreifen kann und gut wenn man keinen braucht.
Bei einem Neueinbau würde ich jedoch lieber nicht so auf den Cent schauen und lieber eine etwas größere Version einbauen lassen. Die Materialkosten sind etwas höher, die Arbeitszeit jedoch gleich und häufig ist ja die Arbeitszeit der größte Posten auf der Rechnung. Und mit der Zeit wachsen die Ansprüche!

Gruß
Heinz

rkopka am 16 Aug 2019 23:06:05

Bodimobil hat geschrieben:Ich hatte mir für mein Lenovo Laptop so ein China 12V Ladeteil besorgt (ca. knapp 20€) weil das original Lenovo Ladeteil 80€ kosten sollte...
Nach ein paar Stunden war das Teil dann mitten in Spanien kaputt gegangen. Seitdem nur noch mit 230V Ladegerät am Wechselrichter.

Ich hatte zwei so Teile, die nominell genug Strom bringen sollten. Eines ist wortwörtlich "abgeraucht", das andere hat erst gesungen und dann den Betrieb eingestellt. Dann habe ich einen China DCDC Wandler in ein eigenens Gehäuse gesetzt, der die doppelte nötige Leistung bringt. Damit war alles OK am alten Rechner. Beim neuen läuft es noch nicht so glatt. Erst wird das Netzteil erkannt, dann wieder abgeschaltet. Evt. haben die dann irgendeine Kommunikation drin, oder die Spannung ist nur ein wenig zu klein (das könnte man ändern).

Ähnliches hatte ich mit dem Ladeteil für meine Fotoakkus. Da sind meine Fotoakkus nach mehrmaligen Laden plötzlich verstorben. Wie ich dann in einer Fotocommunity lesen durfte wegen nicht gerader schonender Behandlung durch das Noname Ladeteil. Vom Hersteller gibt es keine 12V Lader.

Da hatte ich bisher Glück. Für die neue DSLR gibts aber (AFAIK) noch keine ganz kompatiblen Akkus, weil Canon da irgendeinen speziellen Chip verbaut. Daher müssen die Noname Akkus mit einem eigenen Ladegerät geladen werden (auch 12V fähig).

Diese ganzen Experimente spart man sich mit einem WR. Und vor allem die Wiederholung mit jedem neuen Gerät.

RK

JayTee2312 am 17 Aug 2019 09:38:17

rogers hat geschrieben:Ich lebe und arbeite seit 2017 im Wohnmobil und habe bis heute keinen Wechselrichter im Einsatz, ....
Ein Wechselrichter würde ich persönlich nur für Kaffeemaschine, Mikrowelle,Toster oder vielleicht eine Waschmaschine verwenden nur habe ich hierfür andere Lösungen gefunden oder verzichte einfach auf diesen Luxus.
Gruß
Roger


Und was ist mit Fön? Es gibt keinen Fön der mit 12V richtig funktioniert. Ja, Männer brauchen oft keinen, aber Frauen.

Phantom0815 am 17 Aug 2019 21:23:46

wir haben einen 1500W Sinus Wechselrichter und nutzen den sehr oft für einen 800W 230V Staubsauger... super nützlich...

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter Solatronics Gold oder Blau
Wechselrichter defekt?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt