Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Freisteh Etikette - Gibt es so etwas? 1, 2, 3


tanski am 17 Aug 2019 19:13:24

Hallo Camper,

ich stehe bei Abwesenheit meiner Frau stets frei.
Zwangsläufig haut das nicht immer hin, dass man allein steht.

Dabei fällt mir immer wieder auf, dass andere Camper sich deutlich anders verhalten als ich es täte.
Dazu gehören Dinge wie:
* Mit einer wagenlänge Abstand parken wenn der Parkplatz etwa 1/2 Fussballfeld groß & komplett leer ist.
* (schlechte) Musik so laut hören, als dass ich sie vor meinem Auto höre.
* Direkt am Fahrzeug vorbei gehen (und reinsehen).

Gibts irgendwo (ich habe nix gefunden) eine veröffentlichte freisteh Etikette?
Macht das evtl. Sinn wenn das Forum oder seine Pressestelle (oder wer für offizielle Statements verantwortlich ist) soetwas mal publizieren würde?

& sind o.g. Punkte überhaupt kritikwürdig oder bin ich da zu empfindlich?
Als Autist bin ich eher nicht am socializing interessiert und habe drei Wochen primär alleine auf Vändplätzen im Wald gestanden. War vielleicht etwas viel Einsamkeit ;-)

Bin mal an ein paar Meinungen interessiert :-)
gruss
Tanski


Moderation:Bei der Erstellung Deines Themas wurde Dir der Hinweis angezeigt, welche Informationen im Titel des Themas anzugeben sind. Bitte mache Dich unter --> Link mit unseren Regeln vertraut und vergib zukünftig einen aussagekräftigen Thementitel. Dein Beitrag wurde geändert.


Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

knallowamso am 17 Aug 2019 19:26:06

... aber du willst uns hier nicht veräppeln...?

Gruß Ronald

tanski am 17 Aug 2019 19:36:27

knallowamso hat geschrieben:... aber du willst uns hier nicht veräppeln...?


Versteh ich nicht, wieso?

babenhausen am 17 Aug 2019 19:51:28

Du solltest deine Toleranzschwelle prüfen
Nicht jeder weiß was in deinen Augen "schlechte" Musik ist und was du als zu Laut oder auch zu nah empfindest.
Du kannst aber auch deine Vorstellungen auch nicht per "Pressemitteilung" anderen aufdrängen .

tanski am 17 Aug 2019 20:09:34

Hopala, hm ne so war das nicht gemeint.
Fürs usenet gibts ja auch ne netiquette, die ist ja quasi aus der Diskussion heraus entstanden. Sowas hatte ich gedanklich im Sinn.

Schlechte Musik: Naja, bei clawfinger (weil Schweden) würd ich mich nicht gestört fühlen. . Sollte ein Witz sein.
Ich habe Kopfhörer für den Fall das jemand auftaucht, finde das muss halt nicht sein.

paul54 am 17 Aug 2019 20:22:15

Hallo Tanski,
ich habe volles Verständnis zu deiner Anfrage!
Auch mir gehen diese Kuschelcamper die 0-Respeckt vor der Privatsphäre ihrer Mitcamper haben gehörig auf den Sack!

Warum sucht man denn wohl "Freistellplätze" auf?
Antwort: Damit man seine Ruhe hat sonst könnte ich auch einen ausgewiesenen Wohnmobilstellplatz nutzen, mache ich aber nur selten!
Kurzum auch ich erwarte von anderen "Freistehern" einen Respektabstand und das sollte mindestens auf einem freien Platz/Gelände ca. 6m rund um das eigene Fahrzeug sein.
Ob es dazu einer Etikette bedarf weiß ich nicht, aber sein Hirn zu benutzen erwarte ich eigentlich immer von meinen Mitmenschen!!

Kann sein dass ich mit meinem Beitrag einigen auf die Füße trete aber ich stehe zu meiner Meinung!

Peter

wolfherm am 17 Aug 2019 20:33:22

Du bestimmst für dich 6 Meter. Was ist, wenn ich meine, 8 Meter wäre besser?
So geht das doch nicht. Jeder macht sich seine eigenen Regeln. Wenn ein anderer dann die unveröffentlichten Regeln mißachtet, haben wir hier ein neues Thema. Merkt ihr was mit euren Regeln?

lwk am 17 Aug 2019 20:52:26

Tja, ich hab mal gelernt, das die Freiheit des Einzelnen da endet, wo die Freiheit des oder der Anderen tangiert wird. Allerdings ist die Grenze fliessend und muss stets neu ausgelotet werden.
Auch uns gehen Mitcamper auf die Nerven, die mit 2mtr. Abstand meinen neben uns stehen zu müssen. Meistens reicht ein (manchmal mit Nachdruck) Hinweis auf etwas mehr Abstand.
Und die mit dem dicht Vorbeigehen: das Gleiche bei Denen machen. Meistens hilfts.

Tinduck am 17 Aug 2019 21:01:15

...Zumal es Freistehplätze gibt, da passen 2 oder 3 Mobile knapp hin.

Wer will es wem verbieten, sich da auch hinzustellen, wenn schon einer da ist?

bis denn,

Uwe

Aretousa am 17 Aug 2019 21:14:52

Einerseits will man frei stehen. Andererseits ruft man nach hochoffiziellen Reglementierungen. Widerspricht sich das nicht?
Wenn einem irgendetwas am Freistehplatz nicht passt, und sei es der Mitfreisteher, hilft nur eins: woanders hin fahren.

kapewo am 17 Aug 2019 21:47:27

Das führt dann dazu, dass der der sich nicht benimmt den Platz für sich hat.

Inselmann am 17 Aug 2019 21:52:39

kapewo hat geschrieben:Das führt dann dazu, dass der der sich nicht benimmt den Platz für sich hat.


ja das kommt dann leider so. Es gibt genug die sich mit Unverfrorenheit breit machen wo ich mich dann frage ob das die eigentliche Absicht ist? Wahrscheinlich. :(

Aretousa am 17 Aug 2019 21:53:56

Wobei das was "sich benehmen" heißt, dann wohl doch von höherer Stelle definiert werden müsste.
Ich sehe bei dem geschilderten Fall kein sich nicht Benehmen.

AntonCoeln am 17 Aug 2019 21:58:26

Ich stehe auch sehr gerne frei und allein, aber gegen Kuschelcamper ist wohl kein Kraut gewachsen. Ich hatte dies jetzt im Urlaub in Dänemark, an einer einsamen Stelle auf dem Parkplatz an einer Fähre mußte sich ein Deutscher direkt neben uns klemmen, keine 3 Meter Abstand. Man merkte sofort reden wird nichts bringen, der Herr war sosehr von sich selbst begeistert das es schon weh tat. Aber das war es nicht allein, ich wollte schön dort Angeln und mein neuer Freund warf immer wieder Steine ins Wasser, also Angel eingepackt. Und dann habe ich meine Gasflaschen ausgepackt und habe alles vorbereitet um eine Gasflasche um zufüllen. Als ich ihm das auf seine Frage erklärte war es plötzlich vorbei mit allem, er packte und fuhr schnell von dannen, ich verstehe das bis heute nicht, und wir hatten wieder unsern Platz allein.

Inselmann am 17 Aug 2019 21:59:24

Tinduck hat geschrieben:...Zumal es Freistehplätze gibt, da passen 2 oder 3 Mobile knapp hin.

Wer will es wem verbieten, sich da auch hinzustellen, wenn schon einer da ist?

bis denn,

Uwe


Na ja, ich bin leider so doof das ich weiterfahre wenn ich an einen schoenen Platz komme und es ist schon jemand da. Ich finds doof dem der zuerst da war das Erlebnis zu versauen indem ich mich einfach reinquetsche. Und fuer mich waers dann auch nichts der Bringer.

Kommt aber immer auf die Verhaeltnisse an, manchmal suche ich auch in einem kurzen Gespaech zu klaeren wie die Situation ist. So lernt man auch manchmal nette Leute kennen (...oder auch nicht :eek: )

kapewo am 17 Aug 2019 22:02:28

Der TE schrieb doch u.a.:
Mit einer wagenlänge Abstand parken wenn der Parkplatz etwa 1/2 Fußballfeld groß & komplett leer ist....
Direkt am Fahrzeug vorbei gehen (und reinsehen).

wolfherm am 17 Aug 2019 22:05:39

Und was ist daran verwerflich? Eine Wagenlänge sind 6 bis 7 Meter. Das ist kein Kuschelcamping.

Aretousa am 17 Aug 2019 22:20:07

Und wie groß muss der Radius sein, wenn man an einem anderen Wohnmobil vorbei geht?
Und dann das Reinschauen. Blicke also nach unten oder weit in die Ferne gerichtet.
Wenn ich an einem Wohnmobil vorbei gehe, schaue ich hin und unter Umständen sogar rein. Wenn ich dann grüße, gehen im anderen Wohnmobil die Rollos runter oder auch hoch, je nach Bauart.
My Home is my Castle, mein Wohnmobil meine Festung.

uschi-s am 17 Aug 2019 22:23:42

Ihr habt Sorgen. Ich handhaben das immer so, wie ich es bei mir gerne hätte. Wenn mir jemand zu nahe kommt, obwohl noch genug Platz ist, dann sage ich es. Dafür haben wir doch die Sprache.

DigiMik am 18 Aug 2019 01:51:51

Moinsen,

Probleme gibts, oder auch nicht :roll:
Es gibt schlicht nur so etwas wie Höflichkeit und Respekt. Was höflich und respektvoll ist, wird individuell recht unterschiedlich empfunden und ausgelegt.
Freistehplätze sind deshalb Freistehplätze, weil es eben dort keine Regeln gibt, eben nur die Ungeschriebenen eines angenehmen Miteinander, was, wie gesagt jeder anders sieht.

Franzosen und Belgier kuscheln gerne, sie denken sich nichts dabei und für sie ist es auch nicht unhöflich. Während ein Ami sich niemals näher als 100 m nähern würde und wenn, dann kommt er höflich fragen, ob er sich in 30 m Entfernung dazu gesellen darf :)
Selbst auf Campgrounds sind meist 20 m Platz.

Die Forderung einer Nettiquette und dazu noch verbreitet wirkt auf mich schon recht befremdlich, vornehm ausgedrückt. Zumal die ja keine bindende Wirkung hätte, wäre ja noch schöner...

Entweder man verlässt den Platz wenn einem was nicht passt, denn jeder hat das Recht, dort wie auch immer zu stehen, redet miteinander oder holt den Moppel raus :)
Je nach dem, wie man mit dem Bewältigen zwischenmenschlicher Probleme so gestrickt ist...

LG vom Mikesch

rolf51 am 18 Aug 2019 07:43:36

Hallo,
wenn ich auf einem sogenannten Freistehplatz parke, heißt es doch nicht, dass ich die Freiheit habe, die freien Meter zum Nachbarn zu bestimmen.

RichyG am 18 Aug 2019 07:52:32

Da stellt sich mir doch folgende Frage:
Warum kauft man sich ein Wohnmobil und verzichtet auf die komfortable urbane Infrastruktur eines Wohngebietes?
Nur um dieses gewohnte Umfeld in die Natur zu transferieren?
In meinem ganzen Leben werde ich diesen übermäßigen Wunsch, vor allem Deutscher, nach Regulierung nicht verstehen.
Es kommt, wie es eben kommt. Ich lebe damit oder suche mir eine andere Nische in der der weitläufigen Landschaft. Streit mit Nachbarn hatte ich noch nie unterwegs. Warum wohl?
Ich habe das Gefühl, je mehr Menschen sich diesen Traum vom Wohnmobil heutzutage erfüllen, desto mehr wird gerade dieser Traum für sie (und leider auch für andere) zum Alptraum.
Schon heute freue ich mich auf den Augenblick, wenn dieser Wohnmobilhabenwollen-Boom wieder einknickt.

pipo am 18 Aug 2019 09:26:09

tanski hat geschrieben:Als Autist bin ich eher nicht am socializing interessiert und habe drei Wochen primär alleine auf Vändplätzen im Wald gestanden. War vielleicht etwas viel Einsamkeit ;-)

Dies ist eine Seite der Medallie. Eine weitere ist, dass es Menschen gibt die eher die Nähe suchen. Aber Du hast jederzeit die Freiheit weiterzufahren. So ist das Leben..

19grisu63 am 18 Aug 2019 09:47:40

Solche Kuschelcämper habe ich auch schon erlebt. Aus einem Platz, auf dem locker 20 Wohnmobile mit jeweils 10 Meter Abstand Platz gefunden hätten, stand ich mal ganz allein. Dann kamen zwei Womos, die zusammen gehörten. Wo haben die sich wohl hingestellt? Na klar, direkt neben uns im Anstand von einem Meter. Ich war froh, dass die Aufbautür noch auf ging. Also bin ich zu den Leuten hin und habe um etwas mehr Abstand gebeten. Das Ergebnis war, dass diese Leute mich beschimpft haben, dann aber das näher stehende Wohnmobil umgeparkt hat. Es hat nicht lange gedauert, da kam noch ein Womo. Wo hat der sich wohl auf dem großen (und ansonsten komplett leeren) Platz hingestellt? Logisch, in die vorher frei gewordene Lücke :evil: Wir haben es dann aufgegeben, die Rollos runter und sind ganz früh weiter gefahren.

Reglementieren möchte ich das trotzdem nicht, wir haben schon genug Regeln. Mir ist sowas in 5 Jahren zum Glück nur einmal passiert.

tanski am 18 Aug 2019 11:05:36

Hallo Camper,

ich dachte auch eher an eine freiwillige Selbstverpflichtung als an ein oktroyiertes preußisches-Regelwerk, so wie bei der Netiquette eben.

Mit den Leuten in den Dialog zu gehen ist für mich nicht so sinnvoll. Zumindest ist nicht davon auszugehen, dass sich ein Dialog ergibt, nachdem beide Parteien die Gegenseite nicht im nächsten See ertränken wollen :-P

Der Umgang mit den eigenen Hinterlassenschaften (Exkremente, Klopapier, Müll, Essensreste) ist ja auch ein Thema was in eine freisteh Etikette gehören würde.

Ich fahre auch manchmal weiter, wenn ein Platz schon besetzt ist (unabhängig vom tatsächlichen Platz), würde das aber nicht von anderen erwarten. Wenn voll dann voll, so ist das nunmal & wenn man seine Stellplätze aus einer App hat, muss man damit rechnen dass es noch einen gibt der die gleiche App nutzt.

Aber gestern sind bspw. zwei Paare (auf jeder Seite des Fahrzeugs eines) recht nah (Abstand < 1 Meter) am Fahrzeug vorbei und jeweils die Ladies haben ins Auto gesehen. Ich finde das reinsehen (insbesondere wenn man durch Licht/TV/Mensch sieht dass jemand im Fahrzeug ist) irgendwie übergriffig. & der Platz wäre einfach da gewesen, es war also unnötig so nah am Fahrzeug vorbei zu gehen.

& ja, ICH finde es komisch 5km in den Wald zu fahren um dort laute (schlechte!) (<-- gleicher Witz nochmal) Musik zu hören. Aber das ist natürlich nur meine persönliche Sichtweise.

Naja, immerhin weiß ich nun, dass Kuschelcamping noch extremer geht, als ich es erlebt habe, das ist ja auch schon eine Erkenntnis!!

Aretousa hat geschrieben:Wenn ich an einem Wohnmobil vorbei gehe, schaue ich hin und unter Umständen sogar rein. Wenn ich dann grüße, gehen im anderen Wohnmobil die Rollos runter oder auch hoch, je nach Bauart.

Erstaunlich, dass das kein Anlass zur Selbstreflexion ist.

paul54 hat geschrieben:aber sein Hirn zu benutzen erwarte ich eigentlich immer von meinen Mitmenschen!!

Hehe me2!! Aber wie erlebst Du das? Tun sie das?

Zuviele Antworten um auf alle einzugehen.
Ich hatte jedenfalls sowas wie die Netiquette im Sinn. Kein Arisch-Preußisches Regelwerk zum Anklagen/Einsperren bei Verstoß. Manchem jungen Frischlingscamper ist sicherlich nicht klar, dass er anderen mit seinem Treiben anderen möglicherweise auf die Nerven geht.
Die Müll in Feuerstellen Platzierer & Chemie-Klo im Wald Entleerer wird es immer geben, aber vielleicht kann man positiv darauf hinwirken dass derer weniger werden (ohne in den direkten Dialog gehen zu müssen).

tanski

skysegel am 18 Aug 2019 11:20:05

Bei den Freistehetiketten denk ich zuerst eigentlich nicht daran, ob ich anderen Freistehern auf die Nerven gehe sondern daran, nicht andere Menschen, die da zu Hause sind,zu belästigen. Mindestens sind dazu die Standards einzuhalten, die etwa in Skandinavien offiziell gelten. Ob da noch andere und wie nah stehen, ist für mich nachrangig.

Ulli

bigben24 am 18 Aug 2019 11:34:38

Ja so ist das eben im Leben, auch bei den Campern - auch die sind nur ein Spiegelbild der Gesellschaft, da gibt es eben Leute, für die ist vorausschauendes und weitsichtiges Denken und das Reflektieren dessen was sie tun und bei Dritten bewirken normal und andere können halt nicht weiter denken als nur von der "Tapete bis zum Kleister". Frei nach dem Motto "Der Klügere gibt nach" packe ich dann einfach mein Sachen und ziehe weiter. Manche meinen eben, das man nur auch sie gewartet hat und drängen sich entsprechend auf oder laufen wie ein Grüßaugust auf dem CP an uns vorbei um uns irgendwelche hirnlosen Gespräche aufzudrängen, ein Wunder, daß sie Tisch und Stuhl noch nicht dabei haben. Was vielen einfach fehlt ist Achtung und Respekt die Privatsphäre Dritter als solche zu respektieren. Wie sagte noch ein guter Freund einmal: "Nett ist kein Beruf und Stil kann man nicht kaufen" ;-)

Im Übrigen gilt für Freisteher - Zurückhaltung ist oberste Pflicht und den Platz so, oder besser zugelassen, wie man ihn vorgefunden hat.

In diesem Sinne

Gruß

tanski am 18 Aug 2019 11:41:11

skysegel hat geschrieben:Bei den Freistehetiketten denk ich [...] daran, nicht andere Menschen, die da zu Hause sind,zu belästigen.


Auch ein guter Hinweis!!
Die Bereitschaft mehr Platz zu gebrauchen als notwendig (fünf Parkplätze statt zwei), ist ja ebenfalls sehr verbreitet. Bei park4night liest man immer wieder mal Komentare wie 'wird von Einheimischen benutzt, die stören aber kaum'. Das legt eine zumindest diskussionswürdige Geisteshaltung nahe.

Parkraum für die Locals zu lassen, wäre sogar ein Argument mitdem ich mir das näherrücken gefallen lassen würde.

Die Hinterlassenschaften sind im allmansrät auch vollumfänglich behandelt. Hilft nur nix, wenn die Ausführungen hierzu an den Plätzen stets eher auf schwedisch/englisch zu finden sind. In Spanien kennt man das wiederum nicht und ich fänd es trotzdem schön wenn auch dort jeder seinen Mist wieder mitnimmt.

Long story short:
Ich nehme zur Kenntnis, dass die Gemeinde der Camper keine Notwendigkeit für ein derartiges Pamphlet sieht.

KAWAMANE am 18 Aug 2019 11:48:53

Moin tanski,
tanski hat geschrieben: (ohne in den direkten Dialog gehen zu müssen).

da liegt vielleicht das Hauptproblem.
Wenn dir jemand zu nahe kommt oder dich stört, könntest du ihn ja erst mal ansprechen.
Weiterfahren, flüchten oder dich ärgern kannst du ja immer noch. Manchmal urteilt man einfach zu schnell.
uschi-s hat geschrieben:Dafür haben wir doch die Sprache.

kann ja zum Beispiel sein, dass sich jemand neben dich stellt, weil er sich dann über Nacht sicherer fühlt und an Sonsten überhaupt nichts von dir will.
Gruß
Bruno

cbra am 18 Aug 2019 11:50:52

ich seh das ähnlich wie skysegel - erstmal anwohner, jäger etc. nicht nerven.

im allgemeinen nehmen wir mehr müll beim wegfahren

derrest ist doch komplett von der situation abhängig

an engen spots ( surfen, wandern,...) wir natürlich eng geparkt damit möglichst viele platz haben.

oft will man auch eng stehen wegen windschatten oder "sicherheitsgefühl"

wenns aber passt und man alleine steht - dann ist es eh klar

wenn wenige stehen kann man sich ja kurz abstimmen, meist reichen da kopfnicken und handzeichen.

stühle raus sollten man sehr dezent machen besser vermeiden, markise haben wir nicht, finde ich i.a. aber auch eher als nogo beim freistehen

ob wer reinschaut wie wie knapp wer vorbeigeht - komplett egal, ich kenne das sogar von den seltenen CP besuhen dass die leute über benachbarte parzellen gehen - so what.

wieder weitergefahren sind wir nur einmal - südliches sardinien, strand und dann ein paar fussballfans die eine art wagenburg mit public viewing von irgendeinem fussballspiel gemacht haben - da waren dann die kulturellen unterschiede zu gross, so schön hätte der strand garnicht sein können ;)

Horst_H am 18 Aug 2019 11:54:03

Hallo tanski,

tanski hat geschrieben:Ich hatte jedenfalls sowas wie die Netiquette im Sinn.

das Problem ist doch das die Sorte Menschen die sich danach richten würden, es aus Anstand auch ohne Netiquette machen und diese Sorte Mensch die das nicht aus Anstand macht, macht das auch wegen einem Regelwerk nicht!

Gruß
Horst

Horst_H am 18 Aug 2019 12:07:13

cbra hat geschrieben:an engen spots ( surfen, wandern,...) wir natürlich eng geparkt damit möglichst viele platz haben.

Ja, sollte man meinen ....

Dieses Jahr in Slettnes erlebt, war schon halb belegt mit drei Womos und ein paar PKWs.
Kommt ein Franzose und stellt sich quer zwischen uns und dem nächsten Womo und belegt damit alle verbliebenen Plätze.
Natürlich kommen später noch zwei Womos an, ein TI und ein VW-Bus, weisen unseren Nachbarn höflich darauf hin ob er nicht wie alle anderen Parken könne damit sie auch noch platz fänden...
Das ganze dauerte ca. 10 minuten und wurde von den Franzosen recht lautstark dementiert mit der Begründung auf 4m Abstand zum Nachbarn. :roll:
Nachdem wir dann zu viert auf ihn einredeten hat er unter Protest umgeparkt.

Gruß
Horst

nuvamic am 18 Aug 2019 12:07:51

cbra hat geschrieben:wieder weitergefahren sind wir nur einmal - südliches sardinien, strand und dann ein paar fussballfans die eine art wagenburg mit public viewing von irgendeinem fussballspiel gemacht haben - da waren dann die kulturellen unterschiede zu gross, so schön hätte der strand garnicht sein können ;)

Schade, das klingt nach DER Chance für Integration und Völkerverständigung :mrgreen: :lol:

Julia10 am 18 Aug 2019 12:21:15

tanski hat geschrieben:Ich hatte jedenfalls sowas wie die Netiquette im Sinn.



Horst_H hat geschrieben:das Problem ist doch das die Sorte Menschen die sich danach richten würden, es aus Anstand auch ohne Netiquette machen und diese Sorte Mensch die das nicht aus Anstand macht, macht das auch wegen einem Regelwerk nicht!

Gruß
Horst


Finde den fortwährenden Ruf nach Regeln, egal wo, befremdlich.

Zum einen sind wir Deutsche bekannt dafür, das wir alles mit Regeln belegen müssen, zum anderen aber auch dafür, sie zu mißachten, und endlos zu diskutieren, wie den nun diese oder jene Regel auszulegen und notfalls zu umgehen sei.

Ich denke da an die Diskussion z.b. an die 3,5 t Regelung bei Wohnmobilen.

Gibts mal keine Regel, entscheidet der soziale Umgang, der gesunde Menschenverstand usw. darüber, wie man sich zu verhalten hat. Nur, das es jeder anders sieht 8)

Wie schon einige Vorschreiber berichten, wenns einem nicht paßt, was der Nachbar macht, entweder woanders hinstellen oder weiterfahren und gut ist es.

Jagstcamp-Widdern am 18 Aug 2019 12:55:01

ich musz mich einfach mehr anstrengen, ein problem zu finden.
da anscheinend alle eines haben, fühle ich mich irgendwie ausgeschlossen... :(
vlt fange ich einfach mal an, richtich zu suchen! :idea:

allesbleibtgut
hartmut

kapewo am 18 Aug 2019 13:02:49

Zwei Situationen die ich in diesem Jahr erlebt habe :
Der Platz ist fast leer. Neben mir steht in einigen Metern Entfernung mein Nachbar. Wir stehen rückwärts eingeparkt. Als wir nach einem Spaziergang wiederkommen steht zwischen unseren Mobilen ein Neuankömmling. Vorwärts eingeparkt, ca. 80 cm Fahrerseite an Fahrerseite von unserem Mobil entfernt.
Am nächsten Tag meint er ich solle doch mal kurz rausfahren, er käme nicht an seine seitlichen Staufächer. Ich stehe ja im Gegensatz zu ihm nicht auf Keilen. Er müsse erst von den Keilen fahren.

Auf dem anderen Platz stehen alle Mobile am Wegrand hintereinander. Das Mobil vor uns steht ca. 8 Meter von uns entfernt, also ein freier Stellplatz. Mit einem mal wird es dunkel vor unserem Mobil. Da hat sich der Neuankömmling mit seinem 6m Mobil, statt wie alle Anderen längs einzuparken, quer vor unser Fahrerhaus gestellt. Abstand unter 80cm. Rollos hoch, Stühle und Markise raus damit es ihm ja keiner gleich tut und er viel Platz hat sich auszubreiten.

In solchen Situationen wegzufahren weil einem so etwas nicht passt öffnet doch der Dreistigkeit Tor und Tür.
Daraus lernt man doch, benehme ich mich wie die Axt im Wald hauen die Anderen ab und ich habe meine Ruhe.

nuvamic am 18 Aug 2019 13:57:34

Also bei deinem ersten Beispiel hätt ich mir ein lauthalses Lachen nicht verkneifen können - plus der Replik, da hätte er beim Einparken (oder spätestens vor den Keilen) einfach ein bissel mehr nachdenken sollen..... :mrgreen:

Bei der zweiten Geschichte - stand der dann nicht voll auf der Durchfahrt?

Heiterkite am 18 Aug 2019 14:04:02

Also, ich glaube, ich muss mich auch als „Kuschelcamper“ outen. Ich habe das (mit dem Womo- das haben wir noch nicht lange) noch nicht gemacht, aber ich kann mir die Situation vorstellen.
Ich sehe einen Platz (kein Womo-Platz) und da steht schon jemand, dann würde ich denken „ah, da kann man sich hinstellen“. Und dann würde ich halt auch da stehen. Schon mit etwas Abstand, aber ich würde mich vermutlich nicht 100 Meter entfernt hinstellen.
Ich bin auch bisher nicht auf die Idee gekommen, dass Wohnmobilsten - gerade „wild“ stehende- nichts mit anderen Menschen zu tun haben wollen. Ich dachte, solche Leute haben irgendwo einen Festwohnwagen mit Zaun und Hecke drumherum.

Ich habe mich mit Zelt (Radtour) mal bewusst neben ein halb verstecktes Wohnmobil gestellt. (Weil es da halt ging). Wir hatten einen netten Abend und später habe ich die Leute mal zu Hause besucht.

kapewo am 18 Aug 2019 14:06:04

nuvamic hat geschrieben:……..
Bei der zweiten Geschichte - stand der dann nicht voll auf der Durchfahrt?

Die Standplätze des zweiten Beispiels waren links und rechts einer kleinen Einbahnstraße gelegen und um die 6 Meter breit. Dann kamen links und rechts Büsche.
Wir standen auf der linken Seite längs an den Büschen mit der Aufbautür zur Straße. Der Querparker mit der vorderen Stoßstange fast in den Büschen, damit er nicht die Durchfahrt behindert.
Auf der rechten Seite standen alle längs am Straßenrand mit der Aufbautür zu den Büschen.

cbra am 18 Aug 2019 14:36:08

da muss ich mich immer wieder an den italienischen wohnmobilisten erinnern der sich am gardasee an enen surfspot gestellt hat und die markise ausgefahren ( dort ist sehr wenig platz, markierte platzbreit ca 240cm)

stau bis auf die gardesana weil alles voll ist

die italienischen surfer haben ihn durchaus nett auf sein fehlverhlaten / egoismus aufmerksam gemacht, war ihm aber egal. dann meinte er - ok ich hole einen zweiten parkschein für die markise. die jungs haben ihm gesagt "kannst dir sparen, in 30 sec hast du keine markise mehr..." die hatten schon teppichmesser und bolzenschneider in der hand ;)

dann hat er ml eingekurbelt und ging zum parkplatzwächter um sich zu beschweren... der hat ihm gesagt er soll doch bitte weiterfahren, er hat für so einen blödsinn keine zeit.

Julia10 am 18 Aug 2019 15:33:07

Auf einem sehr begehrten Stellplatz in Frankreich standen die Wohnmobile schon recht eng. Ich hatte Glück und noch gute 1,5 m zum nächsten Nachbarn.

Später Nachmittag und ein Vollintegrierter (Franzose) naht und findet noch einen Stellplatz, in den ich mich nicht mehr getraut hätte, hineinzufahren.


Die Nachbarn der "freien" Parklücke und der neu angereiste nahmen Maß und hielten es für ausreichend. Sie buxierten das Womo rückwärts in die Lücke. Auf einer Seite direkt am eingeklappen Spiegel des Nachbarn entlag, auf der anderen Seite soweit, das er seitwärts die ausgefahrene Treppe verlassen konnte.

Zurfrieden betrachteten alle 3 Womocrews ihr Werk. 2 französeische und ein intalienisches Fahrzeug. Es geht auch so :)

kapewo am 18 Aug 2019 15:43:16

Sicher geht es auch so. Wenn der Platz rappelvoll ist würde ich sogar noch etwas rücken damit auf den letzten freien Platz, neben mir, noch einer schadlos rein kommt.
Allerdings tut Sowas keine Not wenn der Platz fast leer ist.
Es kommt eben immer ganz auf die Situation an.

blacky9999 am 18 Aug 2019 15:45:56

Das Einfachste, wenn jemanden etwas stört ist doch, den Anderen darauf höflich und freundlich anzusprechen. Wenn Du freundlich bist, so wird Dein Gegenüber in den meisten Fällen ebenfalls freundlich reagieren. Manchmal sehen die Leute ihre Fehler gar nicht und sind dankbar für den Hinweis, oder einen Tipp, wie man es besser machen könnte. Regeln auf freien Plätzen wird es wohl nicht geben und das braucht es auch gar nicht.

Kommunikation ist Alles.

Grüße.

kapewo am 18 Aug 2019 15:49:33

So etwas mache ich eigentlich schon im Vorfeld wenn ich neu auf den Platz komme. Da frage ich bei engen Plätzen, als Neuankömmling, nach ob ich da noch reinrutschen kann.

tanski am 18 Aug 2019 16:20:25

Haha, fantastische Geschichten, da hat meine bisherige Erfahrung mit Kuschelcampern noch einigen Spielraum bis zum direkten Körperkontakt.

Das Sicherheitsbedürfnis kann ich zwar nicht nachvollziehen, mit der Argumentation kann ich die nah-Parker aber eher erdulden. (Ich brauch ja oft nur ein plausible Erklärung, dann kann ich fast alles annehmen. ;-)) Wenn sie sich sicherer fühlen in der Nähe meines Hundes, sollen sie in der Nähe parken, dafür ist der Hund ja da. :-)

Okok, aber ich merke schon ihr seid alle mehr auf Kommunikation aus. Ich käme bislang gar nicht auf die Idee andere Camper anzusprechen ob ich mich dazu/dazwischen stellen dürfe, aber für Einige von Euch scheint das gängige Praxis zu sein. (Dito dies Sicherheitsding.) Mal sehen ob ich das bei Gelegenheit mal versuche, statt rückwärts den Waldweg zurück zu schleichen wäre es vielleicht mal ne Option...

In der Regel würde ich, wenn ich mich ärgere, eher die Biege machen als ne Diskussion mit bspw. vier alkoholisierten Erwachsenen (mit zwei Hunden) über zu laute Musik anzufangen, das kann ja nur schief gehen.
Einzig die Reaktion
cbra hat geschrieben:dann hat er ml eingekurbelt und ging zum parkplatzwächter um sich zu beschweren... der hat ihm gesagt er soll doch bitte weiterfahren, er hat für so einen blödsinn keine zeit.
lässt hoffen, aber Wächter habe ich bisher nur selbsternannte kennengelernt und die haben nunmal naturgemäß nix zu melden.

tanksi

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bimobil EX366 - Erfahrungen
Burmeister Caravan
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt