aqua
luftfederung

Trinkwasser aus dem Tank? 1, 2


zappel am 18 Aug 2019 10:38:05

Hallo Freunde,
bisher halten wir es so, dass wir das Wasser aus dem Tank nur als Brauchwasser benutzen. Zum Trinken gibt es Kanister und Flaschen (viel Platz, viel Müll).
Auch wenn im Tank Micropur Classic ist, hat man so seine Bedenken.
Jetzt habe ich von Filtersystem Katadyn Vario und Combi mit Keramik und Aktivkohlefilter gelesen.
Hat jemand Erfahrung damit?

Sonnige Grüße
Zappel

Anzeige vom Forum


bigben24 am 18 Aug 2019 11:43:51

Das Thema gab es schon mal ausführlich hier --> Link

oder hier --> Link

Da ist auch der Weg den wir gehen werden. Standreinigung 1 - 2 x im Jahr und bei Bedarf einen leichten Zusatz in das Trinkwasser geben. Wir kochen damit Kaffee, putzen die Zähne damit, nehmen es zum Kochen und wenn sich zeigt das das super funktioniert (warum sollte es auch nicht) werde ich auch mein Sprudelwasser daraus selber herstellen. Das spart dann jede Menge Plastik!!

Gruß

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

volki am 18 Aug 2019 14:32:52

bigben24 hat geschrieben: Wir kochen damit Kaffee, Gruß

Ich gerade nicht. Da es fast kein "richtiges" Quellwasser, von immer laufenden Quellen, :!: mehr gibt. Die meisten Quellen, gerade auch in Griechenland, sind gefasst. Wasser fassen nur noch an Hahn, aber wie lange steht das Wasser schon in der Leitung?

Daher tanken wir heute wo's geht, an Tankstellen, Brunnen und so, aber da bekommt man "Citywasser" dh aufbereitetes Wasser, das vielmals Chlor usw enthält,.
Daher zum Trinken, Kaffee und Tee, Kauf-Flaschen-Wasser. In gewissen Supermärkten gibt es 5 / 10 Liter-Gebinde, oder dann die übliche 6 x 1.5 Liter-Pet für rund 1-2 Euro. Die Petflasche leere ich in einen sep, 10 Liter Kanister in der Küche , und lasse die Petflaschen im Supermarkt :mrgreen:
.

Anzeige vom Forum


mercurius46 am 18 Aug 2019 15:14:09

volki hat geschrieben:In gewissen Supermärkten gibt es 5-Liter-Gebinde.


Hallo Volki,

wie an anderer Stelle bereits geschildert: Aus dem Tank kommt nur Bad und Spülwasser-Küche. Der Rest kommt aus ständig erneuertem 5.-Ltr.Gebinde. Wo ist eigentlich das Problem?

WomoToureu am 18 Aug 2019 15:26:40

zappel hat geschrieben:Hat jemand Erfahrung damit?
Jedes Filtersystem verkeimt wenn es nicht ständig genutzt wird und auch regelmäßig die Filter ausgetauscht werden.

Ich kenne Dein Verhalten der Nutzung nicht, so das man auch kaum raten kann. Wir fliegen bekanntlich regelmäßig zu unserem Wohnmobil und fahren lediglich einmal im Jahr mit dem Wohnmobil nach Hause. --> Link Das eingefüllte Trinkwasser im Wohnmobiltank wird genutzt aber nicht als Lebensmittel ( Kaffee etc. )

Hier sehe ich seperate Gebinde, die wir dort kaufen Alternativlos, wobei wir diese entleerten Gebinde zum Teil wieder mit Trinkwasser auffüllen und nutzen. In Spanien richt man unüberrichbar das viel Chlor verwendet wurde, trinken will ich das Wasser nicht.

Wenn Du einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung hast und ausreichend schnell ( sagen wir wöchentlich ) den Tankinhalt verbrauchts, dann benötigst Du keine Filter etc.

Standzeiten lassen Filter usw. verkeimen und "Mittelchen" jeglicher Art in den großen Tank sehe ich als absolute Geldverschwendung, Unsinn und zum Teil als gefährlicher Unfug an.

Mann am 18 Aug 2019 16:23:09

wir nutzen unser Wasser im Tank für alles, auch zum Trinken und das schon viele Jahre, sind allerdings nicht im Süden unterwegs.

Gast am 18 Aug 2019 16:29:12

Mann hat geschrieben:wir nutzen unser Wasser im Tank für alles, auch zum Trinken und das schon viele Jahre, sind allerdings nicht im Süden unterwegs.


... das machst du bestimmt nicht mit dem Chlorwasser des Mittelmeerraum...

Gruß Ronald

Mann am 18 Aug 2019 16:57:43


... das machst du bestimmt nicht mit dem Chlorwasser des Mittelmeerraum...

Gruß Ronald


stimmt, hatte ich auch so geschrieben.

markgraefin am 18 Aug 2019 17:19:02

Vorab : Wir fahren nur in Deutschland.

Wir benutzen unser Tankwasser für alles, außer, dass wir es wie Leitungswasser direkt trinken.
Dafür nehmen wir Wasser in Plastikflaschen.

Aber ansonsten koche ich damit Tee und Kaffee, koche damit und unsere Katze trinkt es auch.

Allerdings habe ich natürlich keinerlei Chemie im Tank.

Einmal im Jahr wird die gesamte Wasseranlage mit Chlor desinfinziert und gut ist es.

Das überleben wir jetzt seit insgesamt 30 Jahren.

womifahrer am 18 Aug 2019 17:41:45

Hallo,wir machen es wie viele andere auch,wasser aus Tank für Toilette,waschen u.abwaschen.Für Kaffee u.Tee kochen haben wir einen Extra 5 liter Tank den wir laufend erneuern.Kann man so machen ,muss man aber nicht.Ist für uns aber irgendwie angenehmer.

Ruedi1952 am 18 Aug 2019 18:19:00

Wir nehmen das Wasser aus dem Tank für alles auch zum trinken, Kochen usw. Chemie kommt auch nicht rein und uns geht es gut.
Nach jeder Tour wird das Wasser abgelassen und einmal im Jahr der Tank gereinigt.
Wir sind jetzt in Schweden und Wasser gibt es an den Stellplätzen kostenlos bzw ist im Preis enthalten.
Ich habe früher einen Tankwagen bei der BW gefahren und wir haben Trinkwasser z.b. aus den Wald von Bächen geholt und keiner ist gestorben.

Inselmann am 18 Aug 2019 18:30:30

volki hat geschrieben:Die Petflasche leere ich in einen sep, 10 Liter Kanister in der Küche , und lasse die Petflaschen im Supermarkt :mrgreen:
.


Selbe Menge Plasticmüll. Aber so Kann man sich auch um die Entsorgung drücken.

Gast am 18 Aug 2019 19:00:50

Mann hat geschrieben:
stimmt, hatte ich auch so geschrieben.


...du schrubst "im Süden", das ist für mich ab Hannover... ;D

FG Ronald

T7051 am 18 Aug 2019 19:12:17

Ich kann mir den Kommentar bzw die Frage nicht verkneifen - wenn schon Wasser zum Trinken ( hab ich volles Verständnis) gekauft wird warum nicht in Mehrweg sprich Glasflaschen ? Ja ist schwerer und ja jeder hat so seine Gewichtsprobleme, muss das aber auf dem Rücken der Umwelt ausgetragen werden?
Ich kaufe wenn ich denke ich hab zu Viel im Auto halt nicht gleich nen Kasten, sondern nur ein paar Flaschen und tausche öfter, einkaufen muss man ja immer wieder mal.Muss ja jeder mit sich selbst und seinem Gewissen ausmachen, wenn ich einen von Euch zum Nachdenken anregen konnte freue ich mich 8)
Schönen Abend noch
Markus

zappel am 18 Aug 2019 19:16:09

zappel hat geschrieben:Jetzt habe ich von Filtersystem Katadyn Vario und Combi mit Keramik und Aktivkohlefilter gelesen.
Hat jemand Erfahrung damit?


Ich habe mich jetzt selbst mal zitiert :lol:
es geht mir wirklich nur um die Katadyn Filtersysteme (oder vergleichbar von anderen Herstellern)
Jetzt halten wir es ja wie die meisten von euch, Wasserkanister. Einen Chemiecocktail möchte ich auch nicht trinken.
Danke euch für eure Beiträge.

Gruß Zappel

gerri86 am 18 Aug 2019 20:43:26

Um die Plastikflaschenansammlungen zu umgehen, trinken wir aus dem Tank.

Nutze dafür einen Sawyer Hohlmembran Filter, per Umschalter am Wasserhahn angeschlossen, gegen Bakterien und Viren.
Dieser Filter wird 2 mal im Jahr im Rahmen der Chlordioxid Tankdesinfektion desinfiziert und mittels Rückspülung gereinigt.

Im Mittelmeerraum verwende ich zusätzlich gegen den Chlorgeschmack einen gewöhnlichen Brita Aktivkohlefilter, der im Kühlschrank aufbewahrt wird. Dieser ermöglicht
mir einen einfachen und kostengünstigen Austausch des Filterelementes im 2 Wochenzyklus, um das Risiko einer mikrobiellen Kontamination des Filters zu minimieren.

Rockerbox am 18 Aug 2019 20:59:55

Wenn wir vertrauenswürdige Trinkwasserquellen vorfinden (zB auf Campingplätzen) dann nutzen wir für Trinkwasser diesen 12-Liter-Kanister:

--> Link

Lässt sich leicht tragen und vor allem gut saubermachen. Und der Wasserumsatz ist bei 12 Liter recht schnell, im Vergleich zum 100 Liter Wassertank. Für Sprudel nutzen wir ebenso das Wasser aus dem Kanister mit einem SodaStream.
Damit ersparen wir uns und der Umwelt einiges an Plastikmüll.

Noch dazu ist der Kanister eine praktische Lösung für Kurztrips, bei denen wir nicht den Tank füllen müssen/wollen, z.b. Samstag Abend auf ein Konzert nach Oberhausen und Sonntag früh nach dem morgendlichen Kaffee wieder heim.

Wenn es allerdings Zweifel an der Trinkwasserqualität gibt würden wir (notgedrungen) auf Trinkwasser aus Flaschen zurückgreifen.

gespeert am 19 Aug 2019 04:07:26

Hallo zappel
Das Katadyn System ist durchaus brauchbar.
Ich habe den Combi Plus.

Nuetzlich ist die Funktion um den Combi an den Hahn anzuschliessen und wahlweise gefiltert oder ungefiltert zu entnehmen. Man braucht aber bei Design-Haehnen einen laengeren Gewindeadapter als den mitgelieferten! Nuetzlich auch zu Hause wenn das Trinkwasser mal wieder abgekocht werden muesste, Hahnperlator raus, Combi angebaut und gut ist!

Die Aktivkohle kaufe besser in Grosspacks und fuelle dir ein paar kleinere Spendergefaesse ab.
Der Filter darf keinen Frost erfahren oder fallengelassen werden.
Nach Nutzung den Keramikfilter ausbauen und trocknen!

Fuers Womo wuerde ich eher ne UV Anlage einbauen, speziell fuer die Betankungsseite. Den Combi habe ich immer im Rucksack am Mann, so kann man seine Wasserflaschen aus unmoeglichen Quellen fuellen wenn noetig!

Scout am 20 Aug 2019 16:43:12

zappel hat geschrieben:Jetzt habe ich von Filtersystem Katadyn Vario und Combi mit Keramik und Aktivkohlefilter gelesen.
Hat jemand Erfahrung damit?


Diese Filter sind für Outdoor geeignet, nicht fürs Womo.
Hier ein Bild zur Anwendung --> Link

Gruß
Scout

mercurius46 am 20 Aug 2019 17:04:06

knallowamso hat geschrieben:...du schrobest "im Süden", das ist für mich ab Hannover...


...nene mein Lieber! Das Packeis beginnt nördlich von Frankfurt! :baetsch:

maranot575 am 21 Aug 2019 07:13:49

Wir nehmen das "Tankwasser" auch zum Kaffee und Kochen. Hatte noch nie Probleme mir der vermeindlichen Wasserquallität. Ich spüle die Leitungen immer sehr gründlich nach jedem Urlaub

uschi-s am 21 Aug 2019 12:33:34

Ich benutze es auch für alles, seit ca 20 Jshren. Probleme hatte ich noch nie.

backspin am 21 Aug 2019 12:38:25

Diese Filter sind für Outdoor geeignet, nicht fürs Womo.
Hier ein Bild zur Anwendung --> Link

Beim Combi-Plus ist (zusätzlich zum Saugrüssel) ein Anschluss für den Wasserahn und ein eigener Hahnauslass dabei. Den habe ich auch zu Hause für "schlechte Zeiten" oder wenns mit dem Womo in wirklich unbewohnte Gegenden gehen sollte...
Bild

Ansonsten nutzen wird das Wasser aus dem Frischwassertank zum Spülen,Waschen und Kochen (auch Kaffee). Bisher hat niemand von uns Bauchweh bekommen...

bigben24 am 21 Aug 2019 16:20:32

volki hat geschrieben:Ich gerade nicht. Da es fast kein "richtiges" Quellwasser, von immer laufenden Quellen mehr gibt. Die meisten Quellen, gerade auch in Griechenland, sind gefasst..............
Daher zum Trinken, Kaffee und Tee, Kauf-Flaschen-Wasser. ..


Wir hatten im Mai in GR Peloponnes überhaupt kein Problem frisches Wasser zu bekommen, gab es eigentlich überall. Man mußte nur nachfragen ob es Trinkwasser war, denn manchmal gab es auch nur Brauchwasser.
Ich werde in Zukunft meinem Wasser 0,1 bis 0,2mg/l ClO2 zusetzen, dann kann ich meinen Sprudel selber machen und kann damit auf jeglichen Plastikmüll verzichten. Gerade in Griechenland fliegt davon eh viel zu viel an jeder Ecke rum.

Gruß

viking92 am 21 Aug 2019 17:43:33

uschi-s hat geschrieben:Ich benutze es auch für alles, seit ca 20 Jshren. Probleme hatte ich noch nie.

Ja :wink: ...hier, ich auch!
Nehme es sogar zum Füsse waschen.

Lg
Birger

backspin am 21 Aug 2019 17:52:10

Aber bitte nicht vor'm Trinken...

Gino am 07 Jan 2020 21:59:45

Hallo liebe Womofreunde und ein gesundes und schönes WOMO-Jahr,
ich bin seit 2016 im "Geschäft" und mein Trinkwasseranlage ist mir "Heilig"
Erst ein einen Trikwasserkeim eingefangen und schon wird nichts mehr aus den "Schönen" Urlaub.
Ich habe in all der Zeit niemals ein Trinkwasserproblem gehabt!!!!!
Dafür muss man aber was tun, und Trikwasser aus dem eigenen Tak, den man selbst Pflegt, dem kann man auch vertrauen! :razz:
Also, ich trinke mein Wasser und auch mein Familie.
Auch kommt das Trinkwasser in den Wassersprudler und schmeckt lecker!

Was ist mein "Geheimnis" !
- Zum Beginn der Saison die Trikwasseranlage reinigen mit " H11 Plus " Das teure Mittel gönne ich mir und nach ca. 2 Stunden ist wirklich alles keimfrei!
Positiver Nebeneffekt>>>>> auch der Grauwassertank wird durch das Ablassen der "Lösung" mit gereinigt
>>>> ablassen und alles ist Sauber !!!.
- Verwende NUR deinen eigenen Trinkwasserfüllschlauch! Auch wenn einer an der Füllstelle ist>>egal, nimm nur deinen eigenen !!!
- Ich verwende in meinem Trinkwassertank eine "Silberkugel" die ständig, ( Keimtötende Ionen an das Trinkwasser abgibt!) >> bitte 2 Stunden nach der Frisch Füllung warten,
damit diese ihre Arbeit machen können!
- Ich verwende keine weiteren chemischen Trinkwasseraufbereitungsmittel!
- Nach dem Füllen des Trinkwasserspeichers im Womo ca. 2 Stunden bis zum trinken warten, damit die Silberionen wirken können!
>>>> für alle Gegner der Silberionen sei an dieser sei gesagt, dass die Wirkung erwiesen ist, und auch keine Gesundheitsbedenken bestehen! Besserwisser gibt es IMMER !!!!
- Grauwassertank nach jeder Entlehnung mit einer Flasche Essigreiniger (ab 0,55€ und biologisch unbedenklich) versehen ! > Stoppt den Gestank durch Keime und
verbessert die Luft im Womo.
- Wenn du mit offen Fenster fährst, wirst du dankbar sein, wenn dein "Grauwassertank" keimfrei ist!

Abschlussbemerkung: Ich trinke mein Wasser aus der Trinkwasserleitung meines Womo, weil ich sicher bin, dass es wirklich "Trinkwasser" ist !!!

Mit freundlichen Grüßen
Gino
z.Zt. in in Norwegen

Elgeba am 08 Jan 2020 10:57:27

Ich trinke seit über 20 Jahren das Wasser aus meinem Trinkwassertank ohne irgend welche Zusätze und hatte nie Probleme.Ausnahme bei Touren nach Nordafrika habe ich das Wasser durch Mikropur oder Romin entkeimt.


Gruß Bernd

fulli1 am 08 Jan 2020 11:16:16

Moin,
machen wir seit über 10 Jahren genau wie Bernd.
Allerdings halten wir uns auch eher in nördlichen Gefilden auf, in Irland gibt es z.B. Wasser vom Friedhof, in Norge z.T. aus Flüssen und Bergseen.
Probleme gab es noch nie.
Gruß
Volker

bernierapido am 08 Jan 2020 11:35:21

Wir benutzen grundsätzlich das Wasser aus unserem Wohnwagentank (200L), der einmal Jährlich mit Chlor desinfiziert wird. Im Tank selbst ist eine große UV-Lampe mit Umwälzpumpe. Das Einfüllen erfolgt nurmit eigenem Schlauch. Wir trinken normalerweise Kranenwasser, auch zu Hause. Da das Tankwasser immer etwas nach Plastik schmeckt, füllen wir Wasser zum Trinken direkt aus dem Wasserhahn in einen kleinen Kanister. Wasser in Plastikflaschen kaufen wir nicht.
Letzten Sommer waren wir auf einem Campingplatz in der dordogne. Das normale Trink-Wasser hat abgestanden geschmeckt. Wir haben dann erstmalig den Brita-Filter probiert und festgestellt, dass der schlechte Geschmack raus war. Der Brita Filter ist ab jetzt dabei und wird genutzt, wenn das angebotene Trinkwasser aus dem Hahn einen negativen Geschmack aufweist.

RichyG am 08 Jan 2020 11:39:01

Elgeba hat geschrieben:Ich trinke seit über 20 Jahren das Wasser aus meinem Trinkwassertank ohne irgend welche Zusätze und hatte nie Probleme.Ausnahme bei Touren nach Nordafrika habe ich das Wasser durch Mikropur oder Romin entkeimt.
Gruß Bernd

:daumen2:
Und das Bemerkenswerte dabei: Wir haben ohne Komplikationen (bisher :eek: ) überlebt :wink:
Deshalb: Weiter so :ja:

fulli1 am 08 Jan 2020 11:44:55

bernierapido hat geschrieben:Wir haben dann erstmalig den Brita-Filter probiert und festgestellt, dass der schlechte Geschmack raus war. Der Brita Filter ist ab jetzt dabei und wird genutzt, wenn das angebotene Trinkwasser aus dem Hahn einen negativen Geschmack aufweist.

Welches Brita-Filtersystem habt ihr benutzt?
Wir fahren Ende Mai ins Baltikum, vielleicht könnten wir es da gebrauchen.
Gruß
Volker

thomas56 am 08 Jan 2020 11:47:22

Könnte mir vorstellen, dass man Langzeitschädigungen selber gar nicht so bemerkt!
Denke auch, dass das gekaufte Wasser in Flaschen nicht immer zu 100% gesund ist, es wird aber zumindest regelmässig von Fachleuten untersucht und wer kann das schon von seinem Tankwasser behaupten?

RichyG am 08 Jan 2020 11:49:49

thomas56 hat geschrieben:Könnte mir vorstellen, dass man Langzeitschädigungen selber gar nicht so bemerkt!

Wenn ich in 30 Jahren Schäden bemerke, bin ich überaus zufrieden :ja: :wink:

kiteliner am 08 Jan 2020 12:01:54

Unser Trinkwassersystem ist drei Jahre alt und wir verwenden das Wasser komplett wie zuhause und wir trinken es auch. (Selbst meine Frau, die so etwas vorher komplett abgelehnt hat)
Wir wahren bisher in Frankreich, Belgien, Luxemburg, Niederlande, Dänemark. Zugegeben Länder in denen man das Wasser auch so aus der Leitung trinken kann.
Füllen nur an vertrauenserweckenden Trinkwasserzapfstellen auf, mit eigenem Schlauch!
Keine Zusätze irgend einer Art.
Ich verwende DERZEIT handelsübliche 10" Filterhalter im Bus. Einer davon ist mit einem einfachen 1 Mikron Filter ausgestattet und ständig in Gebrauch, im zweiten schlummert ein Aktivkohlefilter, den ich bisher noch nicht verwendet habe. Ich habe die Filter eingebaut, weil schon kurz nach der Einweihung unserer neuen Wasseranlage (damals noch ohne Filter) mir im Tank diverse Verschmutzungen aufgefallen sind, die nach Kaltresten und Rostablagerungen aussahen. Diese kamen ganz offensichtlich aus den Leitungen der Füllstellen. Da sich daran gut Keime anlagern können und ich eine Verstopfung des Vorfilters der Wasserpumpe oder gar Schäden verhindern wollte, habe ich den relativ feinen Filter eingebaut. Der Aktivkohlefilter ist durch Umstecken der Leitungen über GEKA-Kupplungen anzuschließen und ist dafür gedacht eventuell stark zugesetztes Chlor zu entfernen. Haben wir aber nicht gebraucht bei unseren bisherigen Zielen. Zwischen den Touren wird, wenn Standzeit unter 3 Wochen nichts an der Anlage gemacht, vor der neuen Fahrt Reste abgelassen, mit Frischwasser durchgespült und dann neu gefüllt. Steht das Fz doch mal länger, was ich zu vermeiden suchen, wird abgelassen, die Leitungen lasse ich durch Öffnen der Wasserhähne auf Mittelstellung zwischen Warm- und Kaltwasser leerlaufen. Im Winter auch schon als Frostschutz das volle Programm mit der Tank auswischen und Leitungen ausblasen, Filter raus.....
Filter wechsele ich nach Vorschrift alle 6 Monate oder nach längeren Standzeiten, wenn ich ihn nicht rausgenommen und getrocknet habe. Kosteten im 10er Pack 20€??

Für Fahrten außerhalb der Trinkwasser-Komfortzone, also das "Trink"wasser trinken selbst die Einheimischen nicht aus der Leitung, oder die Versorgung ist nicht leicht zu erreichen, werde ich noch auf eine feineres (0,2 Mikron) Filterelement aufrüsten. Katadynfilter sind gut und denen vertraue ich auch. Sind in militärischer Nutzung und Kameraden trinken nach der Filtration das Wasser aus Pfützen. Die sind mir aber eigentlich mit 150€ für den Fahrzeugeinbau plus etwa 100€ für den Filterhalter zu teuer. Es gibt Filterelemente die gleiche Filterleistung bei 10" Standardfilterhaltern versprechen, da bin ich mir aber mit dem Vertrauen noch nicht ganz so sicher, auch wenn man grundsätzlich ja davon ausgehen sollte, dass diese die angegebenen technischen Daten auch erfüllen, wenn sie im "seriösen" Handel tatsächlich erhältlich sind. Werde also noch ein wenig warten und Kritiken abwarten. Es soll sowieso erst einmal eher nach Norden gehen....
Das waren jetzt zwar keine eigenen praktischen Erfahrungen mit Katadyn-Filtern, aber meine Herangehensweise und hilft dir vielleicht trotzdem.

Scout am 08 Jan 2020 12:29:19

Gino hat geschrieben:Was ist mein "Geheimnis" !
- Zum Beginn der Saison die Trikwasseranlage reinigen mit "H11 Plus " Das teure Mittel gönne ich mir und nach ca. 2 Stunden ist wirklich alles keimfrei!

Ich stelle dir jetzt nicht die Frage stellen wie du festgestellt hast, dass alles keimfrei ist.
Mit "H11 Plus" kann man den Tank reinigen aber nicht desinfizieren.
In der Anwendungsbeschreibung von H11 Plus steht kein Wort, dass es desinfizierend wirkt, also Bakterien töten würde.
Das Mittel enthält die gleiche Wirksubstanz wie SIL Fleckensalz und Vanish Oxi aus dem Waschmittelbereich oder wie die Zahntabs.
Es handelt sich um Natriumpercarbonat.

Zum Desinfizieren des Tanks eignet sich "H11 Plus" (Natriumpercarbonat) nicht, nur zum Reinigen. Eine desinfizierende Wirkung entwickelt es bei einer Temperatur von ca.50°C. Auf Packungen, die Natriumpercarbonat enthalten, steht, dass man es mit warmem Wasser verwenden soll. Man müsste den Tank also mit ca. 50 °C warmem Wasser füllen, damit es desinfizierend wirkt.

Im Wasser zerfällt H 11 Plus (Natriumpercarbonat) in Soda. Da es in kaltem Wasser keine desinfizierende Wirkung hat, kann man gleich Soda verwenden. Soda kostet ca. 3 €/kg, H 11 Plus ca. 15€/kg, und Vanish Oxi, das fast die gleiche Zusammensetzung hat, kostet 8€/kg.

Aus einem anderen Thread
Gino hat geschrieben: Zur Reinigung der Frischwasserleitungen und des Frischwassertankes nehme ich 1x vor Beginn der Saison „ H 11 Plus“
Hier sollte man nicht mit anderen Mittel experimentieren.Trinkwasser ist mir „Heilig „ und wenn hier Bakterien sind, ist der Urlaub schnell zu Ende.
Chlor greift die Dichtungen und auch Metall an![

Wenn dir dein Trinkwasser heilig ist, solltest du ein Mittel verwenden das desinfizierend wirkt.
Chlorbleichlauge (Chlor) greift bei einer Behandlung des Trinkwassersystems weder Metall noch Dichtungen an.

Gruß
Scout

schnecke0815 am 08 Jan 2020 12:33:49

bernierapido hat geschrieben:Wir haben dann erstmalig den Brita-Filter probiert und festgestellt, dass der schlechte Geschmack raus war. Der Brita Filter ist ab jetzt dabei und wird genutzt, wenn das angebotene Trinkwasser aus dem Hahn einen negativen Geschmack aufweist.


Wißt ihr denn auch wie der Filter richtig benutzt wird?
Irgendeine Untersuchung gab es diesbezüglich und es wurde empfohlen den Filter nach Gebrauch in den Kühlschrank zu stellen.
Alles was sich im Filter sammelt freut sich über +40 Grad im Wohnmobil. Alternativ kann natürlich auch laufend der Filter gewechselt werden.
Ich habe deshalb unseren Filter entsorgt.

RichyG am 08 Jan 2020 12:47:36

Dazu kam eben ein Bericht im Radio
--> Link

Rollator am 08 Jan 2020 12:59:15

gerri86 hat geschrieben:Um die Plastikflaschenansammlungen zu umgehen, trinken wir aus dem Tank.




Stell ich mir recht unbequem vor. Wir haben dazu einen Wasserhahn im Fahrzeug, das vereinfacht die Sache ungemein. :wink:

Spaß beiseite, wir trinken es nicht. Bei uns ist das reines Brauchwasser zum Spülen, Duschen, Toilettenspülen, evtl. noch zum Kartoffeln kochen und Gemüse waschen.

Da wir ansonsten recht wenig des Wassersverbrauchs als Trinkwasser haben, hält das meist auch recht lang und da nehmen wir lieber Wasser aus einem 2 oder 5 Liter Gebinde für den morgendlichen Kaffee. Mag nicht wirklich nötig sein, aber seit ich mir vor zig Jahren mal einen Keim eingefangen habe, an dem ich 4 Wochen im Urlaub und 6 weitere danach noch Freude hatte, weil der mich im Stundentakt zur Keramikausstellung getrieben hat, bin ich da weniger der Freund des regionalen Wassers. Ob nun berechtigt oder nicht, ist mir dabei wirklich egal, ich will es einfach so.

RichyG am 08 Jan 2020 13:11:38

Rollator hat geschrieben:...bin ich da weniger der Freund des regionalen Wassers. Ob nun berechtigt oder nicht, ist mir dabei wirklich egal, ich will es einfach so.

Und dann ist es auch richtig so. Wichtig ist, dass man ein gutes Gefühl dabei hat. Man kann auch vor lauter Angst krank werden. Das meine ich jetzt durchaus ernst und ohne Hintersinn.
Es gibt einfach sehr viele unterschiedliche Erfahrungen bei diesem Thema. Und irgendwo hat jeder recht. Zumindest beim subjektiven Empfinden. Und das sollte eben auch nicht unterschätzt werden.

marvin42 am 08 Jan 2020 13:26:00

RichyG hat geschrieben:Und dann ist es auch richtig so. Wichtig ist, dass man ein gutes Gefühl dabei hat. Man kann auch vor lauter Angst krank werden.
Es gibt einfach sehr viele unterschiedliche Erfahrungen bei diesem Thema. Und irgendwo hat jeder recht. Zumindest beim subjektiven Empfinden.

:tach:
für den Beitrag hättest Du Dir bei mir jetzt ein "doppelplus" :top: :top: verdient wenn ich den denn vergeben könnte. Kann man sinngemäß an einige Threads anhängen

Julia10 am 08 Jan 2020 13:32:50

Ich nutze das Wasser im Mobil wie zuhause.

Vom Zähneputzen bis zum Kochen.
Allerdings nutze ich es nicht als Trinkwasser.
Es schmeckt mit nicht und daher trinke ich nur Mineralwasser auf Reisen und daheim.

Wie Richy schon schrieb, ist es eher eine persönliche Vorliebe.

bernierapido am 08 Jan 2020 13:42:44

fulli1 hat geschrieben:Welches Brita-Filtersystem habt ihr benutzt?
Gruß
Volker


Diesen hier: --> Link
Wir füllen den zwei mal und schütten dann das Wasser in Flaschen, die wir in den Kühlschrank stellen.

Elgeba am 08 Jan 2020 13:51:17

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Ich habe meinen Beruf als G u A Kaufmann bei einem sehr bekannten Hersteller von Feinkost erlernt.Originalzitat meines Chefs: Wer unsere Delikatessen so wie Du täglich zu sich nimmt und das überlebt ist nur noch mühsam umzubringen. :lach:


Gruß Bernd

ArAl am 08 Jan 2020 13:57:49

Scout hat geschrieben:Wenn dir dein Trinkwasser heilig ist, solltest du ein Mittel verwenden das desinfizierend wirkt.

Ich habe 2 x 300 Liter an Bord. Es sind Kunstofftanks.

Der Vorbesitzer hat auf seiner Langfahrt zum Frischwasser den Zusatz "Izosan G" gegeben.
Da ich den Zustand der Tanks und der Leitungen nicht kenne, gebe ich jetzt auf zwei 300-Liter-Tanks 1/4 kleinen Teelöffel. Das soll dann 1,5-2g je 1000 Liter Wasser sein. Es handelt sich um Natriumdichlorisocyanurat (Natriumsalz der Dichlorisocyanursäure). In Deutschland für die Bundeswehr und den Katastrophenfall verwandbar.
Das Wasser riecht ganz leicht nach Chlor und das Wasser schmeckt "rein".

Natürlich wird das Wasser nicht getrunken, dafür nehmen wir Flaschenwasser, das wir als 5-Liter-Kanister kaufen, oder in den leeren Kanistern von Land holen.

Der Watermaker, den ich noch nicht in Betrieb genommen habe, hat einen eigenen 40-Liter-Tank und wird dann nur mit dem Wasser gespült, das er selbst produziert.

Solange ich im Boot noch nicht alle Schläuche, Pumpen, etc. geprüft habe, werde ich zur Sicherheit weiter das Chlor verwenden. Wenn ich „alle Ecken“ kenne, werde ich was anderes nehmen, aber Wasser mit Micropur möchte ich auch nicht trinken.

Auch wenn ich im Mittelmeer keine Frostgefahr habe, werde ich zukünftig vor dem Winter kurz mit Talamex durchspülen.

Was haltet Ihr von Biostream als Alternative zu Micropur?
biostream® asepticaPRO (5 x 10 ml)
und davor
biostream® TRAVEL (250 ml)
oder
biostream® ZERO (1000 ml)


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Amidosulfonsäure zur Entkalkung, Dosierung und Anwendung
Zapfstellen bei Druckwasserpumpe mit Außendusche
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt