Caravan
luftfederung

Empfehlung Batterie-Computer 1, 2


mtrc am 23 Aug 2019 12:50:37

Hallo,

ich vergleiche aktuell die Batterie-Computer auf dem Markt, habe hier noch keinen übersichtlichen Vergleichsthread gefunden. Da unsere Batterie-Anzeige am bedienpanel ausgefallen ist, möchte ich das Geld lieber in einen Batterie-Computer investieren, anstelle eines überteuerten Voltmeter-Drehspulinstruments als Ersatzteil.

Wir haben 2x90Ah, 500W Wechselrichter ist in Planung, 140W Solar ist vorhanden. Bluetooth wäre auch bevorzugt, da längere Auswertungen meist nur über Bluetooth bzw. Smartphone-App zugänglich sind, wenn man nicht permanent die Anzeige verfolgt.

Komme ich mit 100A Shunts hin, oder lieber 200A?

Die Modelle, die ich soweit gefunden habe. Preise habe ich minimal mit den aktuellen Werten von Idealo gerechnet:

Votronic LCD-Batterie-Computer 100 S, 100A
144,95€
Inklusive Bedienteil und Zuleitung. Bluetooth nur über zusätzlichen Votronic Bluetooth-Connector S-BC für nochmal 124,90€.

Bluebattery D1, 100A
169,00€
Kann über RJ12 auch Daten vom Solarregler verarbeiten. Bluetooth inklusive, bzw. basiert komplett auf Bluetooth, da ohne Anzeige in der Basis-Ausstattung. Unser Solarregler hat diese Schnittstelle nicht. Als reiner Batterie-Computer benötige ich die getrennte Angabe vom Solarstrom eigentlich auch nicht. Die hierfür vorgesehene Basis-Version "Basic 200" ist aber ausverkauft, bzw. noch nicht erhältlich. Angeblich ist die Version noch in der Entwicklung. Evtl. meldet der Entwickler sich hier zu Wort.

Victron BMV-700, 500A
141,73€
Inklusive Anzeige. Optional Bluetooth über VE.direct Bluetooth Smart Dongle 39,95€.

Victron BMV-712 Smart, 500A
209,95€
Scheinbar wie ein BMV-702 mit Mitteabgriff, zusätzlich Bluetooth integriert

Fazit bisher:
Ich tendiere zum Victron BMV-712. Ein Bedienpanel ist dabei, Bluetooth integriert, der Shunt geht standardmäßig bereits bis 500A. Da ich bei 12V den Mittelabgriff nicht brauche, wäre die Lösung mit dem BMV-700 und Dongle allerdings günstiger.
Stimmen die Angaben soweit? Was ist eure Meinung?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Pechvogel am 23 Aug 2019 13:19:11

mtrc hat geschrieben:...Da unsere Batterie-Anzeige am bedienpanel ausgefallen ist, möchte ich das Geld lieber in einen Batterie-Computer investieren, anstelle eines überteuerten Voltmeter-Drehspulinstruments als Ersatzteil.


Hallo,

mal abgesehen davon dass die Anzeige des Bedienpanel ja bestimmt auch die Wasserstände und den "Zustand" der Starterbatterie angezeigt hat, was Du mit einem Batteriecomputer nicht alles erschlagen kannst,....

Wenn der geplante 500 W Wechselrichter vielleicht auch kurzfristig mal 1000 W vertragen kann, wird es mit dem 100 A Shunt schon knapp.
Wenn sich der 500 W Wechselrichter aber nächstes Jahr evtl. doch als "zu klein" herausstellt und du lieber einen stärkeren haben willst dann ist der 100 A Shunt zu klein.



Grüße
Dirk

mtrc am 23 Aug 2019 13:24:46

Pechvogel hat geschrieben:mal abgesehen davon dass die Anzeige des Bedienpanel ja bestimmt auch die Wasserstände und den "Zustand" der Starterbatterie angezeigt hat, was Du mit einem Batteriecomputer nicht alles erschlagen kannst,....
Richtig. Hier überlege ich noch, wie wichtig mir diese Anzeigen sind.. Die Tankanzeigen mit 3 oder 4 Stäben sind eh recht ungenau und fallen auch gerne mal aus. Klar, 50€ für das Instrument sind nicht viel, obwohl das eigentlich nur ein 10tel kosten sollte, wenn die Maße stimmen und man auf Beleuchtung und Skala wenig Wert legt, s. meinen anderen Thread. Ist auch nicht klar, ob das Instrument nach dem Wechsel funktioniert, oder ob der Fehler doch woanders liegt.
Den Batterie-Computer plane ich aber wohl sowieso. Eine Spannungsanzeige kann den nicht ersetzen.

Bodimobil am 23 Aug 2019 13:26:16

Pechvogel hat geschrieben:Wenn der geplante 500 W Wechselrichter vielleicht auch kurzfristig mal 1000 W vertragen kann, wird es mit dem 100 A Shunt schon knapp.


Entschuldige, aber das ist quatsch!
Der Votronic 100A Shunt verträgt kurzzeitig 450A und bis 7 Minuten 200A. Ich nutze den mit 2000/4000W WR ohne Probleme!

Was hast du für einen Solarregler?
Wenn du einen Votronic Solarregler ab 2013 nutzt, hast du mit dem Bluetooth Connector gleichzeitig einen Solarcomputer bzw. Batteriecomputer und Solarcomputer zusammen in einer APP.

Gruß Andreas

MountainBiker am 23 Aug 2019 13:29:30

Hallo,

hier die Daten zum Votronic Smart-Shunt 100A:

Strombelastbarkeit Smart-Shunt:
Nennstrom 100 A
Max. Strom 15 Minuten 150 A
Max. Strom 7 Minuten 200 A
Max. Strom kurzeitig 450 A

knapp ist da gar nichts bei einem 500W Wechselrichter!

Andreas war schneller :)

Wie bei allen ist die Wahl auch Geschmackssache, wenn man alles von Votronic hat und die Starterbatterie auch beobachten möchte -> Votronic!
Hat man alles von Victron wäre der BMV700 oder BMV712 besser geeignet, andere hier im Forum schwören auf BB...

Nur meine Meinung dazu!

mtrc am 23 Aug 2019 13:33:53

Leider kein Votronic Solarregler, sondern ein Solarix PRS 1515, der keine solchen Ausgänge hat.

Tinduck am 23 Aug 2019 13:50:06

Der BB berücksichtigt den Solarstrom natürlich auch, wenn der Solarregler nicht per Stecker an ihn angeschlossen wird. Dann muss man den BB nur mit einer eigenen 12-V-Leitung über diesen Steckeranschluss versorgen, er bekommt darüber seinen Betriebsstrom.

Solange Motor und Landstrom nicht aktiv sind, wird für die Statistik alles, was in die Batterie fliesst, als Solarstrom registriert. Wenn Land/Motor und Solar gleichzeitig aktiv sind, wird das nur noch als gesamter Ladestrom registriert.

Die Strombilanz an sich ist aber immer in Summe korrekt, auch ohne direkten Solarregleranschluss.

Insofern brauchst du den BB nicht komplett aus der Erwägungsliste streichen. Der Support von dem Ding ist mit Sicherheit besser als der von Votronic, wenn mal was ist.

bis denn,

Uwe

Bodimobil am 23 Aug 2019 13:52:56

mtrc hat geschrieben:Leider kein Votronic Solarregler, sondern ein Solarix PRS 1515, der keine solchen Ausgänge hat.


Da hättest du je nachdem was für Solarpanele du hast auch noch Optimierungsmöglichkeiten. Ein Mpp Regler kann mit entsprechenden Modulen doch einiges mehr erwirtschaften als dein PWM Regler.
Ideal ist auf jeden Fall Batterie(Solar)computer und Solarregler von einem Fabrikat.

Du könntest jetzt einen Victron BC nehmen und bei einem Update deiner Solaranlage den Solarix durch einen Victron Mpp Solarregler ersetzen.

Gruß Andreas

flo16v am 23 Aug 2019 13:59:15

Tinduck hat geschrieben: Der Support von dem Ding ist mit Sicherheit besser als der von Votronic, wenn mal was ist.

bis denn,

Uwe


Das kann ich so unterschreiben. Der Support von Kai ( Blue Battery) ist wirklich super und man bekommt immer und fix eine Antwort.

Ich hatte vor dem BB 200A den Victron BMV 700. Zu dem Support von Victron kann ich nichts sagen da ich ihn NIE gebraucht habe. Das Ding funktioniert einfach!

Swch am 23 Aug 2019 14:07:53

Hi zusammen ;-)

Ich habe seit 4 Monaten den 702 mit Display und bin mehr als zufrieden. Ein Blick und ich weiss was Sache ist.

Am mpp Regler(verbaut) habe ich ein Dongel, da bekomme ich die Daten (Solarinput) aufs Natel.

Den 702, gibts auch zum weit günstigeren Preis, wie den 712er. ;-)

LG,
Sascha

Bodimobil am 23 Aug 2019 14:16:40

Ich bestreite nicht guten Support von Kai - aber bei Votronic habe ich bisher keinen Support benötigt. :D

Grandeur am 23 Aug 2019 15:03:18

Hallo,
ich habe den Nasa BM1- Compact eingebaut. Vorteile: große Anzeige, sehr niedriger Eigenverbrauch, sehr präzise Anzeige und war sehr günstig gebraucht zu haben. Nachteil: der Computer LiFePo-Akkus.
Kein Bluetooth, was extra Strom braucht und einen dazu zwingt wieder im Urlaub aufs Handy zu schauen.

Gruß Grandeur

Tinduck am 23 Aug 2019 19:10:38

Bodimobil hat geschrieben:Ich bestreite nicht guten Support von Kai - aber bei Votronic habe ich bisher keinen Support benötigt. :D


Das liegt daran, dass die Votronics langweilige Serienprodukte sind, beim BB weht immer ein Hauch von Kleinserie und Betatest durch das Mobil :D

Ät grandeur, den Einwand mit dem Handy können zunehmend weniger Leute nachvollziehen. Das ist heutzutage kein Telefon mehr, was dauernd stört, sondern Navi, Stellplatzfinder, Fotoapparat, Geocache-GPS... da ist das Anzeigen von Batteriecomputerdaten nur noch eine weitere Funktion, die bequem integriert ist.

Bild

:D :D :D

bis denn,

Uwe

rainerbo am 24 Aug 2019 15:13:25

Ich habe den Victron BMV700 verbaut. Das geniale an diesen Geräten ist das programmierbare Relais. Über dieses Relais steuere ich z.B. den 12V-Betrieb des Kühlschranks.
Wenn die Bordbatterie fast voll ist (>13,7V), schließt das Relais und gibt 12V auf den S+ Eingang vom Kühlschrank. Geht die Spannung unter 13,4V öffnet das Relais wieder. Ich habe einen LiFeYPo4-Akku, deshalb 13,4 V. Dadurch ist gewährleistet, dass bei vorhandener Solarleistung der Kühlschrank mit 12V kühlt.
Das D+ Kabel am Kühlschrank habe ich entfernt. Beim Fahren wird jetzt zuerst die Bordbatterie geladen und wenn die 13,7V erreicht, dann geht der Kühli auf 12V. So habe ich auch bei kurzen Strecken meißtens einen vollen Bordakku.

Gruß Rainer

RonnyRenner am 28 Aug 2019 16:28:16

Hallo zusammen,

Ich selber habe mir nach einigem Überlegen auch einen BM-1 von Nasa bestellt. Hatte da auf Amaon noch eine Gutschrift, welche ich mal aufbrauchen wollte.
Bei meinen Nachforschungen habe ich aber das Pico Sytem von Simarine (ich darf leider noch keine Links posten) entdeckt. Das System unterstützt auch diverse weitere Sensoren, Tankgeber, Temperaturen, etc und ist halt wirklich zeitgemäss im Vergleich zu vielen "älteren" aber immer noch teuren Produkten.

Da mein Wagen aber auch schon gegen die 40 geht, habe ich mich bewusst für eine günstigere "Old-School" Lösung entschieden :D

Gruzz
Ronny

Solarcomputer am 29 Aug 2019 10:41:38

Bodimobil hat geschrieben:Ich bestreite nicht guten Support von Kai - aber bei Votronic habe ich bisher keinen Support benötigt. :D

Hallo Andreas,

das liegt wahrscheinlich an deinem sehr guten Fachwissen. Nicht alle Nutzer sind auf dem Gebiet so bewandert und benötigen für die Planung und den richtigen Einbau Unterstützung. Das ist recht unabhängig vom Fabrikat.

Ist der Einbau erfolgt, so kommen viele Fragen auf, was denn die einzelnen Werte nun darstellen -> hier ist es so, je weniger Werte man anzeigt, je weniger Fragen kommen auf. Das ist für ein Produkt ein Dilemma, denn einerseits möchte man verschiedene Aspekte des System anschaulich machen, andererseits kann es zunächst den Benutzer verwirren. Dies ist ganz individuell, je nach Nutzer, Erfahrung, Bedarf, ... dem einen reichen grosse wenige Zahlen, der andere möchte viele Details. Hier unterscheiden sich die Produkte dann.

Das Verständnis eines solchen Systems erschliesst sich nicht auf einmal und auch meist nicht vor der Anschaffung (es sei den der Nutzer hat bereits viel Erfahrung mit solchen Systemen), die eigentlichen Fragen und Probleme kommen erst später. Hier ist dann Support wichtig - was man eindrücklich hier im Forum sehen kann. Support kommt nicht nur von einer Seite, hier kommen auch viele Erfahrungen von Nutzern hinzu.

☀️Kai

Bodimobil am 29 Aug 2019 12:16:57

Solarcomputer hat geschrieben:Hallo Andreas,

das liegt wahrscheinlich an deinem sehr guten Fachwissen. Nicht alle Nutzer sind auf dem Gebiet so bewandert ...

☀️Kai

Nein, wie du weißt ist mein berufliches Fachgebiet nicht die Elektrotechnik! Ich arbeite in der Software Qualitätssicherung und habe es dort auch mit User Interface Design zu tun.

Ich habe den BlueSolar benutzt bevor ich auf Votronic Bluetooth-Connector mit der App umgestiegen bin. Der Votronic Batteriecomputer und Solarregler waren ja bereits vorhanden. Ohne vorhandenen Votronic BC wäre ich vielleicht sogar bei BB geblieben.
Der größte Unterschied zwischen der Votronic-App zur Bluebattery-App ist in meinen Augen der, dass sich Votronic auf das wesentliche beschränkt und dadurch sehr übersichtlich bleibt. Trotzdem ist der Funktionsumfang für die Überwachung des Stromverbrauchs, des Solarertrags und des Ladezustands der Batterie vollkommen ausreichend.
Bluebattery bietet einiges mehr, vor allem was die Statistiken und Darstellungen betrifft. Für die Bastler die sich gerne damit beschäftigen ist das toll, für den unbedarften in meinen Augen schnell zu überladen und unübersichtlich weshalb man bei BB auch eher Support benötigt als bei Votronic.
Aus fachlicher Sicht sieht man der Software von Votronic an, das ein Hauptziel war nicht so viel Funktionen wie möglich einzubauen sondern das Supportaufkommen möglichst gering zu halten. BB geht da den anderen Weg.

Gruß Andreas

Gast am 29 Aug 2019 14:34:12

Ich habe beides in Nutzung und kann daher vergleichen.

Votronic ist recht simpel bei den Einstellungen, da kann man nicht viel falsch machen. Er zeigt konservativer an, bügelt das Auf und Ab beim Verbrauch weg und hat somit eine ziemlich konstante Anzeige. Was praktisch ist, es wird die Spannung des Starterakkus angezeigt und somit indirekt die der LiMa, das kann der BB erst in der neueren Version.

BB hat mehr Einstellungsmöglichkeiten, bei denen man unter Umständen Support benötigt, zeigt nicht konservativ an, weil das Auf und Ab nicht bereinigt wird, somit gibt es speziell bei der Entnahme eine schwankende Anzeige. Er zeigt viele Extradaten an, die aber mit der Zeit an Bedeutung verlieren. Bequem finde ich, dass man sich während des Navigierens mit einem Tablet, den BB und somit den Ladevorgang auf einem geteilten Bildschirm ansehen und gegebenenfalls eingreifen kann - z.b. Booster ein- oder ausschalten.

Gesamt gesehen ist der BB genauer, seine Schätzungen liegen zumeist näher am Iststand :-).

Solarcomputer am 29 Aug 2019 16:01:33

Bodimobil hat geschrieben:Nein, wie du weißt ist mein berufliches Fachgebiet nicht die Elektrotechnik! Ich arbeite in der Software Qualitätssicherung und habe es dort auch mit User Interface Design zu tun.

Das mindert nicht dein (angeeignetes) Wissen im Bereich Elektrotechnik :ja:

... für den unbedarften in meinen Augen schnell zu überladen und unübersichtlich weshalb man bei BB auch eher Support benötigt als bei Votronic.

Eine einfachere Ansicht mit der App wäre da eine Möglichkeit, dann könnte der Benutzer entscheiden - ich befürchte die Neugier wird dann trotzdem häufig siegen und die Fragen kommen dann auch. So sind eben die verschiedenen Produkte am Markt, das kann sich ja jeder aussuchen.

Aus fachlicher Sicht sieht man der Software von Votronic an, das ein Hauptziel war nicht so viel Funktionen wie möglich einzubauen sondern das Supportaufkommen möglichst gering zu halten. BB geht da den anderen Weg.

Als etabliertes Unternehmen orientiert man sich dabei an bestehenden Kunden, Markenauftritt. Eine Komponente im Systembaukasten hinzuzufügen schafft einen Nachrüstmarkt, den es gilt auszuschöpfen, eine Integration kann also später erfolgen. Der Gedanke: das Groh der Nutzer interessiert Smartphone/App/Bluetooth, eine weitere Differenzierung ist dazu nicht erforderlich, entscheidet hier auch mit. "Integrationsgespräche" um zusätzliche Informationen zu schaffen, stossen dabei auf taube Ohren (Keep it Simple). Ein weiteres Indiz dazu ist auch ein Outsourcing der App-Entwicklung, der Dienstleister überzeugt hier nicht mit Innovation, sondern er muss ein Pflichtenheft für einen Betrag X erfüllen und dazu auch "seinen" Support möglichst eingrenzen, da dies sonst Verlust bedeutet.

Der andere Weg beim BB bedeutet weg von den einzelnen Komponenten Batterie und Solar. Die Integration von Batterie- und Solardaten ermöglicht den Energiehaushalt mittels Ladung zu Entladung darzustellen. In dem Sinne ist inzwischen auch die Möglichkeit bei BB geschaffen einen Votronic Booster mit aufzunehmen, somit lässt sich die Ladung nun besser (und genauer) in die verschieden Anteile Solar, Booster, Landstrom aufteilen. Der gesamte Verbrauch kann durch einen bekannten Boosterstrom besser ermittelt werden. Dadurch löst sich das BB System vom klassischen Blick Solarertrag oder Ladestand hin zu einer systemweiten Ertrags- und Verbrauchsanzeige.

☀️Kai

mtrc am 09 Sep 2019 15:22:53

Ich habe mir zusätzlich nun diese genannten Modelle angeschaut, kann aber leider den 1. Post nicht mehr editieren :(

Simarine PicoOne Batterie-Monitor, 12V
222€
Kann zusätzliche Batterien und Tankstände abfragen.

Nasa Batteriemonitor BM-1
116€
Großes Display, reine Momentananzeige, keine Statistik, kein Bluetooth


Der Simarine sieht interessant aus und könnte mir auch bei meiner defekten Tankanzeige helfen. Allerdings ist mir nicht klar, ob die die vorhandenen 4-Stab-Elektroden dort angeschlossen bekomme, neue Sensoren möchte ich nicht verlegen. Teurer wäre der Simarine auch.
Der Nasa scheint wenig Vorteile zu haben und ist auch kein Schnäppchen.

Zuletzt habt ihr vorwiegend den BB mit dem Votronic verglichen. Hat jemand denn einen Vergleich zu Victron? Der Votronic macht neben anderen Votronic-Modulen bestimmt Sinn, bisher haben wir aber von Votronic noch nichts verbaut.

Solarcomputer am 09 Sep 2019 16:15:54

Bei dem “Simarine PicoOne Batterie-Monitor, 12V” für €222 fehlt der der digitale Messhunt. Diesen gibt es extra ca €129 oder als Komplettset.

Bei den anderen Produkten ist die Messeinheit dabei oder integriert (BlueBattery).

☀️Kai

mtrc am 19 Sep 2019 15:06:30

Warum sind bei BlueBatterie die meisten Modelle wie z.B. das Grundmodell Basic 200 ausverkauft? Dieses wäre für meinen Fall passend. Ansonsten tendiere ich zum Victron BMV-700.

mtrc am 01 Okt 2019 14:44:23

Da ich zum Victron BMV-700 tendiere und nur eine Batterie messen muss (beide Batterien sind parallel-geschaltet, also keine Mittelspannung), frage ich mich, ob sich ein BMV 712 wegen der Bluetooth-Funktion alleine rentieren würde? Der Dongle wäre günstiger. Kann man diesen jederzeit nachrüsten beim BMV-700?

thomker am 01 Okt 2019 21:51:46

Ja, kann man, das Bt Modul wird per Kabel an den BMV eingesteckt, hab ich auch so. Damals gab's den Smart noch nicht.
Gruß
Thomas

bstocker am 01 Okt 2019 23:00:17

mtrc hat geschrieben:...(beide Batterien sind parallel-geschaltet, also keine Mittelspannung), frage ich mich, ob sich ein BMV 712 wegen der Bluetooth-Funktion alleine rentieren würde? ...


Du hast beim 712 ja auch die Option, u.a. die Starterbatterie zu messen (und in der App zu sehen), statt der Mittelspannung.

LG Bernd

thomker am 02 Okt 2019 06:05:15

Auch das geht mit dem 700er...

mtrc am 02 Okt 2019 07:58:25

thomker hat geschrieben:Auch das geht mit dem 700er...
Was geht auch mit dem 700er, eine 2. Batterie messen? Wofür gäbe es dann z.B. den 702?
Und ja, wenn ich mit dem BMV712 die Starterbatterie messen möchte, würde das doch nur Sinn machen, wenn ich dort auch einen Shunt installiert bekomme. Die Starterbatterie steht an einer anderen Stelle, da müssten noch Leitungen legen vom Wohnraum-Batterieschacht, wo ich auch den Batterie-Computer installieren möchte, bis zum Fahrersitz mit der Starter-Batterie. Im Schacht bei den 2 Wohnraumbatterien ist ebenfalls der Schaudt Elektroblock installiert. Die Starter-Leitung, die dort ankommt, könnte man auch mit dem BMV messen, dann hätte man zumindest die Spannung. Wirklich informativ ist das aber nicht, da die Spannung bereits von der Schaudt Bedientafel ausgegeben wird.

Der BMV700 ist halt günstiger als der Rest, selbst wenn man ihn auf Bluetooth aufrüstet.

thomker am 02 Okt 2019 13:34:32

Es ging doch nur um die Spannung der Starterbatterie, und die kann der 700er auch anzeigen, mit einem zusätzlichen dünnem Kabel am Shunt. Die Starterbatterie komplett zu monitoren halte ich sowieso für Unfug...

mtrc am 07 Okt 2019 17:54:46

Hallo, mittlerweile habe ich den BMV 700. Da ist keine Möglichkeit eine weitere Spannung am Shunt zu messen. Er hat lediglich den Pin für die + Spannung. Nur der 702 hat einen zusätzlichen PIN für die Spannung der Starterbatterie.

Eine Frage zum Shunt: die 500 Ampere, die der Shunt verträgt, sind viel zu viel. Es werden hier nie mehr als 60 oder 70 Ampere fließen. Welche Nachteile hat ein zu großer Shunt? Gefühlt würde ich sagen, dass dieser bei kleinen Strömen ungenauer misst, und das bei kleinen Strömen die abfallende Spannung und damit auch die Verlustenergie und Abwärme geringer ausfallen.

mtrc am 08 Okt 2019 11:23:49

Nachteile zu großer Shunts wurden bereits in --> Link besprochen. Allerdings gibt Victron beim Standardmäßig gelieferten 500A Shunt eine Genauigkeit von +-0,01A an, was nicht so schlecht ist. Kleinere Shunts bieten die auch nicht an, nur größere bis 6kA.

Amschi am 08 Okt 2019 14:00:26

Entschuldigung wir sind einfach blöd!
Haben in elektrotechnischen Angelegenheiten einfach keine Ahnung - beruflich ganz anders gefordert und jetzt in Rente.
Was ist "Shunt" - was wird damit geregelt - was bedeutet dieses Wort? Kann mir jemand das in einfachen Worten/Sätzen erklären?

Haben uns einen 10 Jahren alten Hymer (B 508 CL) zugelegt und sind dabei die Elektroanlage etwas auf oder nachzurüsten. Vorhanden sind zwei 90AH Gelbatterien (Fabrikat, Alter unbekannt) in Parallelschaltung; eine 110 Wp Solaranlage mit SmartSolar Charger MPPT 75/10 von Victron und ein EBL 99 G mit dem Panel IT 95 von Schaudt.
Würden gerne wissen, ob eine Um- bzw. Nachrüstung sinnvoll erscheint. Was könnte man ändern? Was könnte/sollte raus, was sollte man neu installieren und warum?
Bitte jedoch in für Laien erkennbaren Worten erklären!
Haben auch ein Problem an die beiden Wohnraumbatterien unter dem Fahrer- und dem Beifahrersitz zu kommen.
Kann uns jemand erklären wie man diese Batterien testen kann bzw. diese einfach mit dem Batterieladegerät CTEK MXS 5.0 nach/vollladen kann - ohne immer die beiden Sitze ausbauen zu müssen. Bitte nur technisch einfache Möglichkeiten mitteilen -da
wie bereits eingangs gesagt- wir vollkommene Laien in technisch und elektrotechnischen Angelegenheiten sind. Dummies und Deppen bitten um Hilfe! Wir erwarten ihre "hilfreichen" Antworten/Stellungnahmen.
Mit freundlichen Grüßen "Amschi"

mtrc am 08 Okt 2019 14:11:32

Bitte lasst diesen Thread in Ruhe, hier geht es ausschließlich um den Batterie-Computer, und nicht um eine Individiual-Beratung und Grundlagenschulung. Weiterhin würde ich das ohne elektrotechnische Fachkenntnisse auf keinen Fall selbst durchführen. Was ein Shunt, eine Batterie, ein Spannungsabfall etc. sind, kann man im Lexikon nachschauen. :roll:

Stocki333 am 10 Okt 2019 19:00:24

hallo Zusammen
Ich habe einen BMV 702 seit 4 Jahren in Betrieb. durch diesen Fred bin ich draufgekommen, das man den mit einem BT - Dongle nachrüsten kann.
Schon ein paar mal gelesen, aber nicht beachtet. Das müste das Teil sein.
--> Link
ich verwende ja auch den Solarregler mit BT. Und bin damit hochzufrieden. irgendwie bietet sich das an, auch die Daten des BMV auf das Handy zu bekommen. Bin zwar kein Handyman, aber als Zusatz sicher nicht ohne.
Bekomme ich damit auch die selben Daten angezeigt, wie die neuen BMV.
Oder gibt es Unterschiede.
Gruß Franz

Solarcomputer am 10 Okt 2019 19:10:35

mtrc hat geschrieben:Welche Nachteile hat ein zu großer Shunt? Gefühlt würde ich sagen, dass dieser bei kleinen Strömen ungenauer misst, und das bei kleinen Strömen die abfallende Spannung und damit auch die Verlustenergie und Abwärme geringer ausfallen.

Prinzipiell führt ein größerer Stunt (maximale Strombelastung) immer zu größeren Ungenauigkeiten beim Messen... aber das Thema wurde, wie vom Vorposter schon erwähnt, woanders diskutiert.

Die Genauigkeit des Shunts liegt vor allem in dem Absoluten Widerstand, um bei großen Strömen nicht abzuweichen. Die Temperaturkompensation ist auch sehr wichtig. Das bedeutet aber auch:

- bei 0 Strom ist es "egal" wie genau der Shunt Widerstand ist, es bleibt bei 0 Strom eben auch 0 Spannungsdifferenz, eine Messabweichung tritt hier also immer in der nachfolgenden Schaltung auf (zB BMV700 selbst).
- Ein Shunt besitzt keine Auflösung, das obliegt der nachfolgenden Schaltung, Digitalisierung
- Zur Messabweichung muss immer das Gesamtsystem betrachtet werden

Zur Verlustleistung (Wärmeentwicklung) ist nur zu sagen, dass ein Shunt typischerweise 50 mV bei Nennstrom aufweist. Daraus ergibt sich eine Verlustleistung von:
500 A * 50 mV = 25000 mW = 25 W.
Bei den genannten 70 A sind das:
70 A * 50 mV = 3,5 W
... und bei 0 A sind es auch 0 W.

Bei +/-500A Messbereichs auf 0,01 A genau zu messen wäre sehr aufwändig... der Wandler muss -500 A bis +500 A = 1000 A abdecken. Das sind dann 1000 A / 0,01 A = 100000 Schritte geforderte Auflösung, also 17 bit an effektiver Auflösung! Hinzu kommt noch, dass der Shunt mit einem ungeschirmten Kabel zum BMV angeschlossen ist. Üblichweise wird daher ein Schwellstrom von 50mA vorgegeben (Voreinstellung), damit das Messergebnis auch mal auf 0,0 A zu liegen kommt.

Der Schwellstrom bedeutet aber auch, dass Abweichungen von 0,05 A * 24 Stunden = 1,2 Ah pro Tag alleine dadurch bedingt sind. Kommt jetzt unweigerlich noch ein Offsetfehler (Temperaturbedingt) hinzu, ist das System eher bei 0,1 A, also 2,4 Ah pro Tag genau. Für das Winterlager von 3 Monaten bedeutet das > 200Ah an möglicher Abweichung. Mit einem 100 A Shunt, könnte das Ergebnis sich verbessern, muss aber nicht sein. Victron bietet als kleinsten Shunt 500A an, daraus liesse sich schliessen, dass der BMV von einem kleineren Shunt nicht wirklich profitiert.

☀️Kai

Stocki333 am 10 Okt 2019 19:25:02

hallo Kai
Hochintressante Darstellung der Messgenauigkeit.
Aber ich habe eine Frage.
Üblichweise wird daher ein Schwellstrom von 50mA vorgegeben (Voreinstellung), damit das Messergebnis auch mal auf 0,0 A zu liegen kommt.

Heist das im Umkehrschluss das der BC, in meinen Fall ein BMv 702, einen Grundverbrauch von 50 mA hat, der Eigenverbrauch der Anzeigeeinheit kommt noch dazu. Oder taktet der das Ergebnis auf z.B. auf 3 mal pro sec. um Strom zu sparen.
Habe ich das richtig verstanden oder falsch interpretiert.
Dankend Franz

Solarcomputer am 10 Okt 2019 22:51:21

Nein, der Schwellstrom hat nichts mit dem Eigenverbrauch zu tun. Der Schwellstrom bezeichnet die Schwelle, ab welchem (gemessenem) Strom dieser berücksichtigt und angezeigt wird. So wird also eine Messung zwischen -50mA und +50mA als 0 mA gewertet. Damit wird einerseits das natürliche Rauschen des Messung unterdrückt und andererseits soll es dem Benutzer zeigen, dass "kein" Strom fliesst und somit alles ausgeschaltet ist (was nicht wirklich so ist). Das ganze ist einstellbar und lässt sich somit auch mit der Einstellung 0 mA ganz abschalten.

☀️Kai

bstocker am 10 Okt 2019 23:46:44

Stocki333 hat geschrieben:Bekomme ich damit auch die selben Daten angezeigt, wie die neuen BMV.

Hi Franz,
ich denke: Ja. Im Demo-Mode der App ist der 702er auswaehlbaer und kein Unterschied feststellbar.

LG Bernd

Stocki333 am 11 Okt 2019 06:14:16

Danke Bernd und Kai.
Wieder ein paar Nebelfetzen weniger.
at Kai. Sehe ich das richtig. Damit wird das System nicht mehr so Störanfällig. in einer elektromagnetischen Umgebung.
Gruß Franz

Solarcomputer am 11 Okt 2019 09:49:14

Die Anfälligkeit bleibt, es ist eher eine kosmetische Behandlung des Messsignals, um den Benutzer zu gefallen. Eine Überlagerung der Störungen bleibt prinzipiell erhalten.

Solarcomputer am 11 Okt 2019 14:57:53

mtrc hat geschrieben:Warum sind bei BlueBatterie die meisten Modelle wie z.B. das Grundmodell Basic 200 ausverkauft? Dieses wäre für meinen Fall passend. Ansonsten tendiere ich zum Victron BMV-700.

Inzwischen ist der BlueBattery-Basic 200 auch verfügbar geworden... hat ein wenig gedauert, daher ist er jetzt auch rot geworden 8).
Zunächst ist die App unter iOS dafür erhältlich, Android folgt alsbald.

☀️Kai


Stocki333 am 12 Okt 2019 11:38:49

Hallo Kai
Jetzt hab Ich mir das noch mal in Ruhe durchgelesen. Jetzt hab ichs geschnallt. War aufn falschen Gedankengang.
Danke für deine Gute Erklärung.
Gruß Franz

mtrc am 19 Nov 2019 11:51:52

Hallo Kai,
wollte mich nochmal zu deinem Beitrag --> Link zurückmelden, das Thema passt hier aber besser rein...

Solarcomputer hat geschrieben:Um das zu erreichen müsste man ständig Solar- und Batteriecomputer beobachten, um die verschiedenen Anteile wie Ladung (durch Motor/Landstrom/Booster/Solar), Verbrauch (inclusive Direktverbrauch) heraus zu rechnen. Die üblichen Solarcomputer und der BMV geben das nicht her. Meine Lösung dazu ist BlueBattery...
Verstehe, ein Unterschied zwischen deinem Bluebattery und dem BMV ist also, dass dein System die Historie mitaufzeichnet und man später den Verlauf abrufen kann. Dieser feine Unterschied war mir nicht ganz bewusst, wäre natürlich auch sehr praktisch gewesen.
Ich hatte mich zum Kaufzeitpunkt gewundert, dass der einfache Basic noch nicht verfügbar war. Nun ist der Basic verfügbar, aber teurer als der D1, obwohl er weniger Funktionen hat.

Verstehe ich das beim Bluebattery D1 richtig, dass dieser die Batterie über einen eigenen Shunt misst, zusätzlich eine Datenverbindung z.B. zum VIctron MPPT Solarladeregler aufbaut und von diesem die Daten ausliest? Alle werte speichert er intern in einer Historie?

Die Historie wäre auf jeden Fall ein Vorteil gewesen, leider zu spät, habe den Victron BMV-700 bereits installiert, der tut aber was er soll auch ganz gut. Mit einem weiteren Victron MPPT 75/15 hätte ich dessen Daten ja auch per Bluetooth direkt verfügbar.

Eine Sache stimmt nicht ganz, auch der BMV summiert auf. Ich sehe z.B. die gesamte ein und ausgehende Energie als Summe. Natürlich passt das nicht, wenn man gleichzeitig verbraucht und läd, er misst halt nur den Teil, den die Batterie abbekommt.

Im anderen Thread hatte mich die hohe Ladespannung von 15,09V des Steca-Reglers gewundert. Hier wäre eine Historie sehr hilfreich, wie oft und wie lange das passiert. Der BMV-700 hat hierfür zumindest Alarm-Trigger und zählt diese mit. Ist es denn möglich, die Summen ein und ausgehende Energie sowie diese Alarm-Trigger zurückzusetzen, ohne dass man die ganze Konfiguration löscht?

leerotor am 19 Nov 2019 13:49:15

hallo
habe jetzt seit jahren den Bürstner verbaut und bin eigentlich sehr zufrieden...…
eigentlich heisst das das ding nicht in der lage ist, zu erkennen wenn eine (von 2) Batterien den geist aufgibt
die anzeige der kapazität ist dafür unbrauchbar(bleibt auf dem nennwert wie festgenagelt stehen).

indirekt kann man das erahnen wenn ein stromverbrauch(ca 1a) bei allen ausgeschalteten verbrauchern angezeigt wird....oder noch schlechter wenn bei "vollgeladenen" batterien(netzstrom am stellplatz) nach der trennnung vom netz die spannung auf unter 13 v schnell absinkt

was bleibt ist ein komplettes ausladen des fahrzeuges(um an die batterien zu gelangen) und ein mechanisches abklemmen von jeweils einer batterie...wenn dann die defekte batterie alleinversorgerinn sein soll geht die versorgung sehr schnell in den keller.

hab in den letzten 10 jahren 4 blei säure nach jeweils 2 jahren verloren und nach umrüstung auf gel hat die erste nach 3 jahren schon wieder den dienst quittiert.
fazit überall wo batterie draufsteht ist scheisse drin

ps meine verbaute technik (Ladegerät, solar 160w, und samy solar ca 60w)erlaubt nur blei säure oder gel
mfg felix

Bodimobil am 19 Nov 2019 14:10:10

leerotor hat geschrieben:ps meine verbaute technik (Ladegerät, solar 160w, und samy solar ca 60w)erlaubt nur blei säure oder gel
mfg felix


Meistens sterben die Batterien ja durch Tiefentladungen.
Ansonsten solltest du vielleicht mal deine Ladetechnik überprüfen und gegebenenfalls aktualisieren.

Gruß Andreas

hmarburg am 19 Nov 2019 15:11:48

leerotor hat geschrieben:...fazit überall wo batterie draufsteht ist scheisse drin...


Oft ist es wie bei einem Computer. 90% der Fehler sitzen vor der Tastatur.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

kein Strom über Bordbatterie
Hymer Van 512 - Aufbaubatterie defekt?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt